Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 09:24
@Tussinelda
Im Fall GLL ist es nicht klar, auf was sich ihre "hör auf" bezieht, das entsprechende Videomaterial kennen die wenigsten und nach einer Gesetzesänderung schreien jetzt auch alle. Nein heißt Nein ändert nichts an der Tatsache, dass weiterhin belegt werden muss, ob es tatsächlich eine Vergewaltigung gab, oder soll jeder der nun behauptet er hätte Nein gesagt, ohne anderen Zeugen, als glaubwürdig dastehen?


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 09:33
@CosmicQueen
ja Fähnchen im Wind......ich könnte jetzt bezüglich Deiner Meinungsänderung genauso argumentieren, wie hier im thread, dass GLL doch freiwillig mit 2 Typen mitging, wie sollen die das verstehen, wenn sie plötzlich ihre Meinung ändert (3mal Hör auf), schliesslich hat sie doch (offenbar) erst eingewilligt, wirkt auch so blabla.....ich gestehe aber Menschen zu, ihre Meinung ändern zu dürfen, deshalb lasse ich Deine Aussage jetzt mal so stehen......alle unseriös, insbesondere dann wohl Richter und Staatsanwaltschaft (wenn ich der Argumentation folgen würde), denn die haben ja von 12 Stunden auch nur 18+ Minuten Video und die urteilen sogar TATSÄCHLICH, wir geben nur unsere unmaßgebliche Meinung ab.....naja

ich schrieb nirgends, dass jeder, der behauptet, nein gesagt zu haben, glaubwürdig sein muss. Ich schrieb lediglich, dass sich "Nein heisst Nein" auch im Gesetz niederschlagen muss, was bedeutet, dass ich mich nicht körperlich wehren MUSS, dass ich nicht um Hilfe rufen muss, dass ich nicht dezidiert erklären muss, worauf sich ein Hör auf beziehen könnte, dass ich nicht in jeder Hinsicht wehrlos gewesen sein muss, um ein Opfer sein zu können. Manche können sich schlicht nicht körperlich wehren auch wenn sie objektiv betrachtet, die Möglichkeit hätten, aus 1000erlei Gründen, Angst ist ein Grund. Und hier gibt es ein Video (18min) in dem allein schon 3mal Hör auf gesagt wird und keiner reagiert.


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 09:41
@Tussinelda
Auf den ersten Part gehen ich gar nicht ein, völliger nonsense...
Tussinelda schrieb:ich schrieb nirgends, dass jeder, der behauptet, nein gesagt zu haben, glaubwürdig sein muss. Ich schrieb lediglich, dass sich "Nein heisst Nein" auch im Gesetz niederschlagen muss, was bedeutet, dass ich mich nicht körperlich wehren MUSS, dass ich nicht um Hilfe rufen muss, dass ich nicht dezidiert erklären muss, worauf sich ein Hör auf beziehen könnte, dass ich nicht in jeder Hinsicht wehrlos gewesen sein muss, um ein Opfer sein zu können.
Heißt im Klartext, dass das im Gesetz so stehen soll, derjenige der behauptet Nein gesagt zu haben, braucht nicht weiter belegen dies auch gesagt zu haben, denn meist sind diesbzüglich ja keine Zeugen vorhanden und es steht Aussage gegen Aussage. Also wie will man bitteschön ein Nein belegen? Es muss also so oder so anderweitig belegt werden, von daher ist diese Gesetzesänderung eher unrentabel in meinen Augen.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 09:50
@FF

Das ja, aber das ist auch das einzige, und da müsste sie ja schön blöd sein, wenn sie die getroffen hat.
Denn wenn sie das denen geschrieben hat, sind diese absprachen ja auf deren handy zu finden.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 09:52
@CosmicQueen
wo schrieb ich das? Man muss sowieso nachweisen, was man behauptet, wenn man aber nachweist, Nein/Hör auf gesagt zu haben, dann gilt dies (siehe Urteil GLL) offenbar nicht, man weiß nicht worauf es sich bezieht, sie hat ja sonst nix gemacht, blabla und man stellt nicht mal in Frage, ob diese angeblich uneindeutigen Hör auf (3 mal) nicht mal hätten hinterfragt werden müssen von den Männern. Darum geht es.
Was bedeutet unrentabel? Ein Gesetz rentiert sich nicht? Außer für Opfer, bei denen ein Nein nicht ausreicht?

Das Du auf den ersten Teil nicht eingehst ist klar, ist ja auch ein bisschen doof, sich selbst als unseriös zu bezeichnen


melden
buntervogel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 10:27
@-9-
-9- schrieb:Dagegen ist ein wenig unerwünschter vollkommen gewaltfreier Sex eine absurde Bagatelle. Feministinnen machen sich daher nur noch lächerlich, wenn sie jedes kleinste Wehwechen von Frauen unter staatlichen Schutz stellen und drakonisch sanktionieren wollen.
Ja, wo kämen wir denn hin, wenn "jedes kleinste Wehwehchen", wie z.B. "ein wenig unerwünschter Sex" nicht von allen toleriert wird?

Ist doch wohl das gute Recht eines jeden Mannes selbstverständlich weitermachen zu dürfen, obwohl die Frau mehrmals deutlich vernehmbar: "Hör auf" und "Nein" äußert.

Ey, die Frau soll sich gefälligst nicht so "lächerlich" anstellen, wenn es um solche "absurden Bagatellen" geht. Und noch lächerlicher sind diese extremistischen Feministinnen, die dafür "drakonische Strafen", wie z.B. "Kopf ab!" fordern.

Der Staat sollte sich lieber "schützend" für alle diejenigen einsetzen, die darauf bestehen, dass "ein wenig unerwünschter Sex" allgemein geduldet wird. Das Recht auf "Entfaltung der freien Persönlichkeit" ist schließlich im Grundgesetz verankert.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 11:48
@-9-
-9- schrieb:Sinn und Zweck des Strafrechts ist es nicht, jedes zwischenmenschliche unkorrekte Verhalten (z.B. zu spät kommen, nicht grüßen, offene Rechnungen, ...) strafrechtlich zu verfolgen bzw. staatlich zu sanktionieren.
Eine Vergewaltigung ist dann im Bereich offener Rechnung anzusiedeln? Da kannst Du Recht haben, dass das einer der Gründe für Vergewaltigungen sein kann, weil der Täter mit dem jeweiligen Opfer noch eine Rechnung offen hat, wenn die Beteiligten sich kennen.
-9- schrieb:Sinn und Zweck des Strafrechts ist es nicht, jedes zwischenmenschliche unkorrekte Verhalten (z.B. zu spät kommen, nicht grüßen, offene Rechnungen, ...) strafrechtlich zu verfolgen bzw. staatlich zu sanktionieren.
Du, das tut der Staat doch, der nimmt Dir noch ganz andere Sachen weg, wenn der Mann mit den Kuckucksaufklebern kommt. Nicht im Bereich Strafrecht sondern im Bereich Zivilrecht.
-9- schrieb:(z.B. unpünktlich kommen) einfach soziale Konsequenzen ziehen
Aha, eine vergewaltigte Frau soll dann einfach soziale Konsequenzen ziehen? "Schöner Wohnen" für alle Frauen einführen? Das wäre die wirksamste Methode um Sexualgewalt verhindern.
-9- schrieb: Dagegen ist ein wenig unerwünschter vollkommen gewaltfreier Sex eine absurde Bagatelle.
Hast Du diese Erfahrung schon machen müssen?
-9- schrieb:Dabei war meine Nachbarin doch nur irrtümlich überzeugt davon, mich zu meinem "Glück" zwingen zu wollen und dass so ein wenig Grenzüberschreitungen schon nicht so schlimm sein würden.
Wieso beschwerst Du Dich jetzt darüber, wenn ein bisschen erzwunger Sex für andere schon nicht so schlimm ist?
-9- schrieb:Also, wenn ich meinen Bekanntenkreis so betrachte, sind es im Wesentlichen die Frauen, die große Probleme damit haben, ein Nein des Partners zu akzeptieren und dann oft mit ziemlich übler psychischer und physis
cher Gewalt (Beleidigungen, Drohungen, Erpressung, fliegende Gegenstände, Backpfeifen, ...) ihren Willen durchsetzen.
Und die Männer bekommen dann prompt eine Erektion?
-9- schrieb:Solche schwachsinnigen Gesetze dienen ausschließlich nur der Spaltung der Gesellschaft und machen Partnerschaften zu unkalkulierbaren tickenden Zeitbomben, denn in jeder Partnerschaft oder Beziehung wird es gegenseitig ständig immer mal wieder Situationen geben, in denen die Partner versuchen, ihren Willen auch mal übergriffig durchzusetzen
Lies doch einfach mal die Gewaltstudien und informiere Dich, wer gegen wen mehrheitlich Gewalt ausübt. Ah ne, das ist ja alles feministisch verseuchtes Geschreibsel...
-9- schrieb:Von daher soll das Gesetz gerne kommen, ich werde dann jedenfalls jedem nur noch raten, um Frauen den größt möglichen Bogen zu machen.
Auch eine Möglichkeit Vergewaltigungen zu verhindern.
-9- schrieb:Würde der Sachverhalt umgekehrt sein (= Mann ist betrunken und sagt "Hör auf" und Frau macht trotzdem einfach weiter) würde keine Feministin den Mann für ein Vergewaltigungsopfer halten und die Frau als Vergewaltigerin wegsperren wollen. Der Mann würde vielmehr als Jammerlappen verhöhnt, der sich wegen ein bisschen gewaltlosen Sex nicht lächerlich machen soll.
Meine Güte die Männer in Deiner Umgebung müssen ja wirklich hammerharte Erektionen haben, die beeindruckt ja gar nichts. Benutzen die alle Viagra?
-9- schrieb:die in diesem Bereich gezahlten Fördermittel im Vergleich zu anderen Opfergruppen nicht ansatzweise zu rechtfertigen sind,..
Kannst Du mal die links dazu einstellen? Also den link zur Zahl der Vergewaltigungen und den link zu den "Fördermitteln". Ich will informationsmäßig immer auf dem neuesten Stand sein. Danke vorab.
-9- schrieb:Die Gefahr, als Mann von einer Frau ein Kuckuckskind untergejubelt zu bekommen dürfte bei ca. 700.000 Kindern im Jahr um einiges höher sein. Nur da können die ganzen finanziell vollgepumpten Frauenschutzverbände halt nichts verdienen, weil dort die Frauen die Täter sind.
Was hat das Threadthema damit zu tun? Oder entstehen Kuckuckskinder oft durch Vergewaltigungen?
-9- schrieb:Also ich kenne nicht ein Blatt, welches heutzutage nicht feministisch verseucht ist.
Die Femistinnen wird es freuen, wenn sie davon hören. Übrigens die Bibel hat über 1.000 Seiten, kann man auch lesen und da wirst Du sicher nicht mit feministischer Verseuchung konfrontiert.
-9- schrieb:Bisher gehen die Richterin und die Staatsanwältin aber davon aus, dass aufgrund des ermittelten Sachverhalts eine Verurteilung von GLL wahrscheinlich ist.
Die Staatsanwältin dürfte davon ausgehen. Die Richterin hat nach sorgfältiger Prüfung ein Urteil zu fällen. Oder ist das einem Strafbefehl anders?
-9- schrieb:Denn erwachsenen Bürgern, die geistig nicht auf dem Stand eines Kindes sind, sollte man zutrauen können, sich grundsätzlich durch soziale Konsequenzen oder zivilrechtlichen Maßnahmen selber ausreichend alleine schützen zu können.
Leider gibt es keine Sonderregelungen für einzelne Bürger und das Recht gilt für alle. Sonst würde für mich nichts dagegen sprechen, dass Du für Dich in Anspruch nehmen könntest, gegen alle möglichen an Dir vorgenommen Gewalttaten nur zivilrechtlich vorzugehen.
-9- schrieb:Und natürlich ist auch eine etwaige fehlerhafte Grammatik nicht zwingend, insbesondere bei betrunkenen Personen, Personen mit geringer Schulbildung oder Personen mit einer anderen Muttersprache muss eine fehlerhafte Grammatik noch gar nichts bedeuten, so dass selbstverständlich nicht ausgeschlossen werden kann, dass GLL mit "Hör auf" tatsächlich beide Männer ansprechen wollte.
Während von gebildeten Menschen in jeder Situtation die richtige Grammatik erwartet werden kann, verstehe.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 11:52
@Dogmatix
Dogmatix schrieb:Dass da jemand vielleicht Angst hat: vor einem neuen Gesetz? Kann da falsch liegen, aber irgendwie kommt einem der Gedanke dann doch, oder nicht?
Volltreffer. Wo kämen wir da hin, wenn Frauen das alleinige Verfügungsrecht über ihren Körper zugestanden wird.
Dogmatix schrieb:Und die "Opferindustrie" scheint ja wirklich sehr profitabel zu sein, wirklich angsteinflößend. Alle anderen Industrienationen sind schon mächtig am Zittern.
Ah, das ist der Grund für die ständigen, kleinen Erdbeben hier... ;)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 11:54
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Schon sehr merkwürdig was sich einige heraus nehmen. Aber bitte, dann mal weiter "Meinungen" austauschen.
Wir würden hier nicht diskutieren, wenn sich nicht zwei Männer einer Frau gegenüber "einiges herausgenommen" hätten. Und seit wann dürfen Gerichtsurteile nicht mehr diskutiert werden?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 12:46
brennan schrieb:Volltreffer. Wo kämen wir da hin, wenn Frauen das alleinige Verfügungsrecht über ihren Körper zugestanden wird.
Und Männern wird es auch zugestanden ;) niemals vergessen, das dazu zu sagen, sonst ist man Feminazi ohnegleichen.

Und für Kollegen wie @-9- sei gesagt: wenn die Situation andersrum gewesen wäre und Gina-Lisa ein Mann, wäre es natürlich genauso schlimm. Auch wenn ein Mann "Nein" sagt, hat das akzeptiert zu werden. Und wenn eine Frau ihren Mann schlägt, ist das natürlich genauso Körperverletzung, wie wenn ein Mann eine Frau schlägt, eine Frau eine Frau oder ein Mann einen Mann.

Soll ja noch Menschen geben, die nen gleichberechtigtes Weltbild haben und nicht nur die beiden Extreme Frauenhasser und Männerhasserinnen. Angeblich sind die sogar in der Mehrzahl...


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 13:02
@becky
becky schrieb:Und Männern wird es auch zugestanden ;) niemals vergessen, das dazu zu sagen, sonst ist man Feminazi ohnegleichen.
Danke, ich werde mir das zu Herzen nehmen, ganz sicher, denn ich will auf keinen Fall wie so ein ekliger "Feminazi" rüberkommen. :)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 13:07
@brennan

Für manche gibt's halt leider nur schwarz und weiß, vor allem im Internet. Da muss man jede Selbstverständlichkeit explizit erwähnen ;) :D


melden
Schnuffeline
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 13:09
-9- schrieb:Dagegen ist ein wenig unerwünschter vollkommen gewaltfreier Sex eine absurde Bagatelle. Feministinnen machen sich daher nur noch lächerlich, wenn sie jedes kleinste Wehwechen von Frauen unter staatlichen Schutz stellen und drakonisch sanktionieren wollen.
Diesen Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Jedes Mal, wenn man meint, das Diskussionsniveau einiger könne gar nicht mehr unterschritten werden, kommt einer daher und lässt solche Sätze ab.
Warum sollten Frauen auch die komplette sexuelle Selbstbestimmung haben, nicht wahr? 75 % reichen doch, solange es am Ende keine blauen Flecken und Blutergüsse gibt, ist doch ein bisschen ungewollter Sex jeder Frau zuzumuten. Hey, Mädels gebt euch mal einen Ruck.
Mann, wird mir schon wieder schlecht. Bin mal wieder raus.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 13:59
@-9-
-9- schrieb:es gibt in unserer Rechtsordnung mit Sicherheit noch sehr viel miesere und viel niederträchtigere Verhalten, wo die Opfer größere unerwünschte Folgen erleiden müssen jeder strafrechtliche Schutz fehlt. So können Frauen z.B. auch heute noch, vollkommen straffrei Männern fremde Kuckuckskinder unterjubeln und sich bzw. dem Kind auf diese Weise Unterhalt über viele tausend Euro und viele Jahre erschleichen. Dagegen ist ein wenig unerwünschter vollkommen gewaltfreier Sex eine absurde Bagatelle. Feministinnen machen sich daher nur noch lächerlich, wenn sie jedes kleinste Wehwechen von Frauen unter staatlichen Schutz stellen und drakonisch sanktionieren wollen. Aber Feministinnen halten Frauen offensichtlich für Kleinkinder, die in jeder Lebenslage Hilfe benötigen und nicht in der Lage sind, wie Männer auch ohne besonderen staatlichen Schutz mit den Risiken der selber ausgesuchten asozialen Partner (z.B. Kuckuckskinder) grundsätzlich alleine zurechtkommen zu müssen.
Auch wenn das Eine mit dem Anderen nichts zu tun hat, - natürlich sollte hier auch mehr Schutz des Geschädigten/Opfers gefordert werden. Unabhängig davon scheint es als sei dir dies widerfahren. Du kannst dir sicher sein, ich verabscheue die Tat und Täterin, die dich vergewaltigte und dazu ein Kuckuckskind unterjubelte ebenso wie die beiden Täter die Frau Lohfink vergewaltigten.
Dennoch ist unerwünschter Sex keine Bagatelle – sehen wir einmal von Frau Lohfink ab … würdest du solche Worte auch deiner minderjährigen Tochter sagen, wenn sie dir eine solche Bagatelle anvertrauen würde? (Immer vorausgesetzt es handelt sich hier nicht um ein Kuckuckskind, da wärs egal und von dir offensichtlich keine Anteilnahme zu erwarten)
-9- schrieb:Jeder Mann würde umgekehrt als Jammerlappen verhöhnt werden, wenn er wie Frauen bei jedem kleinen Wehwechen nach staatlicher Bepamperung plärrt. So hat mich z.B. meine Nachbarin letztens trotz mehrfachen und ausdrücklichen deutlichen Neins auf die Tanzfläche gezerrt und ihre Arme einfach eng um mich geschlungen, ihren Oberkörper an mich gepresst und es ausgenutzt, dass ich sie als Mann trotz Notwehrrechtes trotzdem nicht gewaltsam entfernen kann, wenn ich nicht als Gewalttäter sozialen Selbstmord begehen möchte.
Ist eine Anzeige von deiner Seite her erfolgt, oder leidest du eher still vor dich hin, ob dieser 'Bagatelle'?
-9- schrieb:Also, wenn ich meinen Bekanntenkreis so betrachte, sind es im Wesentlichen die Frauen, die große Probleme damit haben, ein Nein des Partners zu akzeptieren und dann oft mit ziemlich übler psychischer und physischer Gewalt (Beleidigungen, Drohungen, Erpressung, fliegende Gegenstände, Backpfeifen, ...) ihren Willen durchsetzen.

Ihrer Ansicht nach müsste dass dann ja ähnlich hart wie eine Vergewaltigung bestraft und die Frauen dafür jahrelang in die Gefängnisse gesperrt werden, weil sie das Nein nicht respektierten.
Zum Ersten bedaure ich dich ob deines selbstgewählten Bekanntenkreises. Vielleicht solltest du diese Szene wechseln, Bekannte suchen, die über weniger Gewaltpotential verfügen.

Und ja, meiner Ansicht nach sollten solche Vorfälle zur Anzeige gebracht und genau so überprüft werden, wie dies bei der Anzeige von Frau Lohfinks Seite aus passierte.
-9- schrieb:Solche schwachsinnigen Gesetze dienen ausschließlich nur der Spaltung der Gesellschaft und machen Partnerschaften zu unkalkulierbaren tickenden Zeitbomben, denn in jeder Partnerschaft oder Beziehung wird es gegenseitig ständig immer mal wieder Situationen geben, in denen die Partner versuchen, ihren Willen auch mal übergriffig durchzusetzen
Mit jedem weiteren Absatz den ich hier zu lesen kriege, wird der Beitrag bizarrer …
Ich kann nur für mich selbst sprechen, aber eine solche Partnerschaft, wie hier beschrieben, empfinde ich alles andere als normal. So etwas kenne ich nicht. Gegenseitige Übergriffe sind für mich mich ein absolutes Tabu. Möglicherweise bin ich mit dieser Ansicht ein Exot – ab das bin ich dann sehr gern!
-9- schrieb:Würde der Sachverhalt umgekehrt sein (= Mann ist betrunken und sagt "Hör auf" und Frau macht trotzdem einfach weiter) würde keine Feministin den Mann für ein Vergewaltigungsopfer halten und die Frau als Vergewaltigerin wegsperren wollen. Der Mann würde vielmehr als Jammerlappen verhöhnt, der sich wegen ein bisschen gewaltlosen Sex nicht lächerlich machen soll.
Wie weiter oben schon erwähnt sehe ich hier keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Gewalt hat in zwischenmenschlichen Beziehungen nichts zu suchen.
-9- schrieb:Von daher ist die gewünschte Strafrechtsreform nichts anderes. Frauen sollen selbst als größte Jammerlappen wegen kleinster Wehwehchen noch als schwere Opfer gelten
Und ab hier ist für mich Schluß.
Wer Vergewaltigungsopfer, im speziellen Frauen, als Jammerlappen mit kleinen Wehwehchen bezeichnet, hat sich für mich selbst als ernstzunehmender Diskussionsteilnehmer disqualifizeirt.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 14:02
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:das ist ja der Punkt, eine Gesetzesänderung ist für alle nötig. Nicht nur für oder wegen GLL. Und auch nicht erst seit GLL. Wenn offiziell behauptet wird, ein "Nein ist ein Nein", dann muss sich dies auch im Gesetz widerspiegeln, sonst bleiben Richtern und Staatsanwaltschaften ja nix anderes übrig, als solche Urteile wie bei GLL zu fällen.
Richtig!


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 15:18
Gibts eigentlich schon Neugigkeiten? Mehr Informationen.

Nach dem was man bisher weiß, bin ich noch immer gegen GLL und hoffe auf eine noch höhere Strafe.
Auf was hofft ihr?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 15:21
@Durchfall

Auf ein hoffentlich gerechtes Urteil von möglichst objektiven Juristen ;)


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 16:05
@-9-
Du gehörst genau zu dem Typus der Sturm lief als es darum ging Vergewaltigung in der Ehe zu sanktionieren.
Das wäre ja ein Eingriff des Staats ins Privatleben und derlei Mist wurde propagiert.
Die Frauenhäuser in Berlin sind regelmässig überfüllt,wohlgemerkt von überwiegend deutschen Frauen mit deutschen Männern.
Und jede dieser Frauen kann Berichte abliefern über regelmässige Vergewaltigungen...von den Schlägen und Misshandlungen ganz zu schweigen.
Das sind genau die Dinge die in einer Beziehung nichts,aber auch gar nichts zu suchen haben.
Ich rede jetzt nicht von Schuhen die man sich zankerweise mal an den Kopf schmeisst.
Ich rede von Gewalt als Mittel der Unterdrückung und Demütigung des Partners,ich rede nicht von Gewalt auf Basis einer Vereinbarung,damit hier ein klarer Strich zu ziehen ist.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 16:10
@Durchfall
Ich höre den stummen Schrei nach Trollfutter


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

16.06.2016 um 16:12
@Durchfall
Durchfall schrieb:Nach dem was man bisher weiß, bin ich noch immer gegen GLL und hoffe auf eine noch höhere Strafe.
Auf was hofft ihr?
Darauf, dass sich mancher Leute geistige Ausscheidungen verfestigen!


melden
163 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden