Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

freakyfranky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 12:58
Das wird immer peinlicher. Ein kontextloses "Hör auf"? Ein simples Nein wäre dann wohl völlig absurd. Schließlich kann man da jeden möglichen Kontext reininterpretieren. Vielleicht war das "Nein" auch einfach nur eine verspätete Antwort auf die Frage, ob man noch ein Cocktail trinken möchte.
Man sollte das in dem Moment schon umfassend, vollständig in einem Satz formulieren. Ganz wichtig, der Mensch muss auch direkt mit Namen angesprochen werden, sonst wüsste man ja noch nicht einmal wer gemeint ist.

Da fragt man sich aber trotzdem, wieso denn einer der beiden die Frau Lohfink nicht nach dem Kontext gefragt haben. Ich hab da so ne ganz blöde Vermutung. Es hat sie schlicht nicht interessiert.


melden
Anzeige

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 12:59
@Tussinelda

Wenn man jetzt mal so Deinen Ausführungen dazu folgt, erstaunt es um so mehr, warum das Gericht zu dieser Annahme gelangt ist. Wir kennen hier alle nur diesen kleinen Einspieler und wissen nicht, aus welcher Stelle der 18 Min. dieser Part stammt. Vielleicht sind auf dem Band ja im Anschluss Szenen dabei, die genau das eben widerlegen?! Vielleicht kann @Shionoro etwas Licht ins Dunkel bringen, der ja den gesamten Film gesehen haben will.

Es ist natürlich völlig unstrittig, dass es absoluter Bullshit ist, dass eine körperliche Abwehr erfolgen muss, um eine Vergewaltigung als Vergewaltigung zu werten. Wieviele Frauen mag es geben, die aus lauter Todesangst - keine Gegenwehr leisten konnten und auch keinen Piep von sich gegeben haben, es evtl. mit dem Leben zahlen zu müssen. Wieso man so ein Gesetz nicht längst schon geändert hat, versteht hier wohl niemand.


melden
MasterYoda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:02
Es wird langsam immer enger für Gina Lisa Lohfink:

Zitat 1:
Gerlach verteidigt die beiden Männer, die auf den Videos zu sehen sind.
Er sagt: „Lohfink hat freiwillig bei allem mitgemacht“, und: „Das war einvernehmlicher Geschlechtsverkehr mit zwei jungen, gutaussehenden Männern.“
Dann erwähnt er noch ein Gerücht, das er gehört habe, nämlich dieses: Lohfink habe schon zwei Tage nach der Berliner Nacht etwas mit einem Fußballspieler angefangen. So schnell gehe das.

Zitat 2:
Lohfink, sagt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft, habe sich insgesamt „orientiert und aktiv“ verhalten, und es gebe „keine Hinweise auf Gewaltanwendung“.

Zitat 3:
Im November 2012, knapp fünf Monate nach Lohfinks Anzeige gegen die beiden Männer, wird sie bei der Polizei vernommen. Sie kommt ohne Anwalt und erzählt, man kann sich das vorstellen, was ihr so einfällt zu der Sache. Sie verschweigt nicht, dass sie mit einem der Männer auf den Videos in der Nacht zuvor einvernehmlichen Sex gehabt hat. Sie sagt, dass sie nicht genau wisse, was in der zweiten Nacht geschehen sei.

Und jetzt der absolute HAMMER:

Zitat 4:
Lohfink erzählt auch von der SMS, die sie einem der Männer schrieb: „Geht’s dir gut? Vermisse dich.“
Das war, bevor sie die Videos kannte.

Zitat 5:
Wegen dieses SMS-Wechsels und wegen der Filme, auf denen Lohfink zwischendrin auch einmal tanzt, stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein.

Zitat 6:
Nach Ansicht der Polizei ist Lohfinks Nein nicht viel wert. Die Beamten haben sich die Videos angesehen, es gibt einen Vermerk dazu. Darin heißt es, dass Lohfink immer wieder in die Kamera schaue. Es müsse ihr klar gewesen sein, dass sie gefilmt werde. Es ist die Rede von einer „regen verbalen Kommunikation“ zwischen ihr und den zwei Männern.

Und noch ein OBERHAMMER:

Zitat 7:
Die Beamten ziehen daraus den Schluss, dass Lohfink bei Sinnen gewesen sein muss, und, das ist das Wichtigste: Sie interpretieren ihr Nein um, beziehen ihr „Hör auf“ auf etwas anderes. Es scheine, so der Vermerk, an den Filmenden gerichtet sein. Lohfink soll dann auf einem der Videos noch gedroht haben: „Ich werf’ dein iPhone aus dem Fenster.“ Mit dem Geschlechtsverkehr aber, so auch die Einschätzung der Polizei, sei sie einverstanden gewesen.

Jetzt kann ich die Richterin auch verstehen warum sie der Frau Lohfink so eine Hohe Strafe gegeben hat.

Quelle:
Frankfurter Allgemeine Zeitung
FAZ
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/gina-lisa-lohfink-kaempft-um-strafe-zu-vergewaltigung-14281838.html


melden
freakyfranky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:06
MasterYoda schrieb:Dann erwähnt er noch ein Gerücht, das er gehört habe, nämlich dieses: Lohfink habe schon zwei Tage nach der Berliner Nacht etwas mit einem Fußballspieler angefangen. So schnell gehe das.
Was für ein dämliches Argument soll das denn sein?

Zum Rest. Ist natürlich schwer einzuschätzen. Das moralische Dilemma, sich das Video anzusehen um es besser einzuschätzen, aber andererseits Einblick in eine möglichen Vergewaltigung, mindestens aber nicht gewollten Aufnahme zu bekommen ist fast schon nen eigenen Thread wert.


melden
MasterYoda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:14
@freakyfranky
freakyfranky schrieb:ist fast schon nen eigenen Thread wert.
Bitte Nicht


melden
MasterYoda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:17
@freakyfranky
Das mit dem Fussballspieler ist ein saudummes Argument da gebe ich dir Recht.

Aber diese beiden Aussagen hier:

Die Beamten ziehen daraus den Schluss, dass Lohfink bei Sinnen gewesen sein muss, und, das ist das Wichtigste: Sie interpretieren ihr Nein um, beziehen ihr „Hör auf“ auf etwas anderes. Es scheine, so der Vermerk, an den Filmenden gerichtet sein. Lohfink soll dann auf einem der Videos noch gedroht haben: „Ich werf’ dein iPhone aus dem Fenster.“ Mit dem Geschlechtsverkehr aber, so auch die Einschätzung der Polizei, sei sie einverstanden gewesen.

Lohfink erzählt auch von der SMS, die sie einem der Männer schrieb: „Geht’s dir gut? Vermisse dich.“
Das war, bevor sie die Videos kannte.

lassen mich nachvollziehen warum die Richterin eine Geldstrafe in Höhe von
24 000 Euro ausgesprochen hat:


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:22
@MasterYoda

Der Artikel beginnt wie folgt:
Eine Nacht in Berlin, Anfang Juni 2012. Lohfink feiert in einer Diskothek, später landet sie mit zwei Männern in einer Wohnung. Die beiden filmen, was dann passiert, und es verbietet sich, das Sex zu nennen. Vielmehr ist es so, zu diesem Schluss muss jeder kommen, der die Filme sieht: Zwei Männer vergehen sich an einer offenbar weggetretenen Frau. Mehrfach sagt Lohfink „Hör auf“ und „Nein, nein, nein“. Die Männer sagen „Laber nich rum“ und feuern sich gegenseitig an: „Komm, sie brauchts härter.“

Schon wenige Stunden später bieten sie die Videos Medien zum Kauf an und stellen die Aufnahmen ins Netz, wo Teile davon noch immer abrufbar sind. Lohfink zeigt sie zwei Wochen später an: wegen der Verbreitung der Videos und wegen Vergewaltigung. Die Ermittlungen dauern Monate. Am Ende bekommen die Männer Strafbefehle, weil sie die Videos nicht ohne Einwilligung hätten veröffentlichen dürfen. Einer von ihnen zahlt, der andere nicht.
Und die Strafe gegen Frau Lohfink ist auch nicht besonders hoch. Sie richtet sich nach dem angenommenen Verdienst von Frau Lohfink.


melden
freakyfranky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:22
@MasterYoda
Ja, das mit dem Video kann gut sein, wurde hier doch auch desöfteren erwähnt; also, dass sich das "Hör auf" nur auf das Filmen beziehen könne. Dennoch wurde aber nicht aufgehört, es wurde nicht gefragt, was denn damit gemeint ist. Könnte sein, dass die beiden es auch darauf bezogen und dennoch weitergefilmt haben. Das wäre dann zwar auch für mich keine Vergewaltigung, aber dennoch ein ziemlich beschissenes Verhalten.


melden
MasterYoda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:24
@brennan
brennan schrieb: Und die Strafe gegen Frau Lohfink ist auch nicht besonders hoch. Sie richtet sich nach dem angenommenen Verdienst von Frau Lohfink.
Darf ich mal fragen was so ein Sternchen verdient ungefähr ?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:26
@MasterYoda

Und so geht es in dem Artikel weiter:
Das Verfahren wegen Vergewaltigung stellt die Berliner Staatsanwaltschaft ein – und die Geschichte auf den Kopf:
Wegen falscher Verdächtigung bekommt Gina-Lisa Lohfink vom Amtsgericht Tiergarten in Berlin im Herbst vergangenen Jahres einen Strafbefehl. Sie soll 24.000 Euro zahlen, die Juristen teilen das in 60 Tagessätze zu je 400 Euro auf.


melden
MasterYoda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:26
@freakyfranky
freakyfranky schrieb:Ja, das mit dem Video kann gut sein, wurde hier doch auch desöfteren erwähnt; also, dass sich das "Hör auf" nur auf das Filmen beziehen könne. Dennoch wurde aber nicht aufgehört, es wurde nicht gefragt, was denn damit gemeint ist. Könnte sein, dass die beiden es auch darauf bezogen und dennoch weitergefilmt haben. Das wäre dann zwar auch für mich keine Vergewaltigung, aber dennoch ein ziemlich beschissenes Verhalten.
Ja aber die Polizei meint sie hätte sogar damit gedroht das Handy aus dem Fenster zu werfen und sie ist der Meinung
das Gina Lisa mit "Hör auf" das filmen gemeint hat.


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:28
@freakyfranky
Ich dachte genau dasselbe, als ich las "kontextloses Hör auf". Lächerlich. Ich hab oft das gleiche Problem mit manchem Vertreter am Telefon oder vor der Haustür: die sehen einfach den Kontext nicht, wenn ich sage: "Nein" oder "Kein Interesse".

Den Artikel von Denise Peikert aus der f.a.z. habe ich hier schon vor paar Tagen verlinkt; ist ein sehr guter Artikel. @MasterYoda hat hier gewisse Details willkürlich zusammengestellt, wie der Master es vielleicht gerne sieht. Man könnte auch fragen: wie geht das zusammen:
MasterYoda schrieb:„Ich werf’ dein iPhone aus dem Fenster.“
MasterYoda schrieb:Das war, bevor sie die Videos kannte.
Nach ersterem müsste sie doch von dem Video gewusst haben?????

Danke @brennan

Und der von Master Yoda gewählte Titel ("Es wird langsam enger für ...") ist dem Sinn des Artikels direkt konträr.

Ich zitiere noch einmal den Schluss des Artikels.
Lohfink hat das Recht, zu entscheiden, wann die Objektivierung ihrer Person aufhört. Noch so ein Satz, der sich banal anhört, weil er eigentlich klar sein sollte.


melden
MasterYoda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:28
Es wird noch enger für sie.

Ein Senator verteidigt die Staatsanwaltschaft

http://www.bz-berlin.de/berlin/fall-gina-lisa-lohfink-berliner-senator-verteidigt-staatsanwaelte


melden
freakyfranky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:30
@MasterYoda
Okay, wie gesagt, in dem Fall ist es dann ja rechtlich sowieso aber auch moralisch für mich keine Vergewaltigung.

@Dogmatix
Genau. Und vor allem können die dann natürlich nicht wissen, dass das "Nein" zeitlich begrenzt ist und klingeln folgerichtig am nächsten und übernachsten Tag auch nochmal. :D


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:43
MasterYoda schrieb:Zitat 4:
Lohfink erzählt auch von der SMS, die sie einem der Männer schrieb: „Geht’s dir gut? Vermisse dich.“
Das war, bevor sie die Videos kannte.

Zitat 5:
Wegen dieses SMS-Wechsels und wegen der Filme, auf denen Lohfink zwischendrin auch einmal tanzt, stellt die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein.
Na endlich mal Infos.
Peinlich für die Leute, die sich ja von Anfang an sicher waren, dass da eine Vergewaltigung stattfand.

Das Gericht hatte von Anfang an mehr Infos. Jegliche Kritik hatte also immer eine schwache Basis.
die Entscheidung war also schon gut begründet und mMn sehr sinnvoll.

Es tut gut Recht zu haben :)


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:47
@MasterYoda

Die Journalistin übt von Anfang an eindeutig Kritik an der ganzen Vorgehensweise, an dem Urteil und an dem Strafbefehl für Frau Lohfink. Du pickst Dir das heraus, was Du lesen und verstehen willst.

Christian Gerlach ist im übrigen der Verteidiger der beiden Männer. Was soll er denn anderes sagen?

Die beiden Männer sind nach Ansicht ihres Anwalts auch noch gutaussehend. Klar gutaussehende Männer vergewaltigen generell und überhaupt nie nicht. :troll:

Weiter geht's im Artikel:
Das Amtsgericht Tiergarten und die Staatsanwaltschaft in Berlin kennen mehr Videos, als im Internet zu sehen sind. Insgesamt gibt es sieben Clips, Schnipsel einer Nacht, die zusammen rund 20 Minuten ergeben und die nichts darüber sagen, was dazwischen passiert.
Frau Lohfink war etwa 12 Stunden in der Wohnung. Das Video zeigt nur 18 Minuten. Die Männer wollten es vermarkten, glaubst Du denn ernsthaft, dass sie es nicht in ihrem Sinne geschnitten hätten?


melden

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:49
@MasterYoda
nein sowas aber auch.......wundert Dich das? Und der Artikel ist ja auch so ergiebig, nach Aktenlage geht er davon aus....aha.....hat das Video nicht gesehen, kann die 12 Stunden (die auf 18min zusammenschrumpften) nicht beurteilen, aber ansonsten hat die Polizei alles richtig gemacht.....


melden
MasterYoda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:49
@brennan


Warum vermisst Gina Lisa dann den einen schrecklichen Vergewaltiger ?



Lohfink erzählt auch von der SMS, die sie einem der Männer schrieb: „Geht’s dir gut? Vermisse dich.“
Das war, bevor sie die Videos kannte.


melden
freakyfranky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:51
@Durchfall
Zitat 4 ist jetzt nicht wirklich so aussagekräftig. Sie hätte auch einfach nen Filmriss haben und sich nicht dran erinnern können. Soweit ich weiß, sagte sie sogar etwas ähnliches.

Zitat 5 also das Tanzen wäre nur ein Indiz in dem Sinne, wenn es nach den 2 Minuten Video-Abschnitt geschehen wäre. Wenn sie vorher halbwegs rumtanzt kann sie danach immer noch vergewaltigt werden und ihr Rauschzustand sich auch noch verschlimmert haben. Anders wäre es eher, wenn sie danach noch rumtanzen kann.


melden
Anzeige
MasterYoda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gina-Lisa Lohfink - der Prozess

17.06.2016 um 13:51
@Tussinelda
Die Polizei und die Staatsanwaltschaft und die Richter haben das Video gesehen und sind sich einig.


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden