weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

393 Beiträge, Schlüsselwörter: Selbstmord, Suizid, Depressionen, Suizidal

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 09:55
@Satansschuh

Hallo :)

Wie wahr.

Allerdings ist genau das die Gefahr, die das Mobbing in den Raum stellt. Das Subjekt entwickelt jene Misanthrophie und kann durch sie nicht mehr unterscheiden, wer "gut" und wer "schlecht". Aber auch das ist nachvollziehbar. Wäre ich in so einer Situation, könnte ich sicher auch nicht mehr unterscheiden zwischen Freund und Feind. Wer könnte das schon? Denk nur an die zusätzliche psychische Belastung und diese Vision, den seelischen und geistigen Qualen ein Ende zu bereiten. Das überwiegt alles. Dass Rache keine Lösung ist, sollten wir jedoch aus dieser Debatte ausklammern, da es auch den Amokläufer meist wenig interessiert. :)


melden
Anzeige
Wortdieb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 13:18
In meiner Kindheit und Jugend hatte ich auch oft Selbstmordgedanken. Diese verloren sich später zum Glück, denn zurückblickend muss ich sagen, es wäre schade gewesen, wenn ich die Erfahrungen, die ich bis jetzt machen konnte, nicht hätte machen dürfen.
kitthey schrieb:Zu der Zeit habe ich ihn nicht geglaubt aber da habe ich mir auch eingeredet, das ich alles alleine schaffe.
Dann sollte man immer dran denken, man lebt für sich selber und nicht für andere.

Speziell zur Einsamkeit, aber egal in welcher Form der Beziehung oder Einsamkeit man lebt, es ist doch immer eine ICH-Sache. Was will ICH?
Also ich entscheide mich für Beziehung(en) oder ich entscheide ich mich für die Einsamkeit. Beides tun Menschen bewusst, vielmehr aber eher unbewusst, mit der dramatischen Konsequenz, dass sich einige nicht zugehörig fühlen oder sogar keinen Lebenssinn mehr sehen. (Wobei das generell noch ein bisschen komplexer ist, als das in einem Satz abzuhandeln.)

Natürlich gibt es Einsamkeiten, die man sicher nicht wollte, mit denen man trotzdem klar kommen muss (Todesfälle oder plötzliche Trennungen). Aber auch dann lebt man in der freien Entscheidung – will ICH weiter allein sein oder will ICH das nicht.
kitthey schrieb:Man muss nur die richtigen Leute finden, was schwer ist, wenn man misstrauisch ist.
Wie sehen die richtigen Leute aus? Meist entscheidet das Unterbewusstsein oder die bereits gemachte Erfahrung, wer richtig oder falsch ist. Selektiert man aufgrund dessen nicht schon von vornherein Menschen aus, die unter Umständen vielleicht sehr gut in dein Lebenskonzept gepasst hätten und sogar das selbe wollen wie du? Hätte ich immer nur auf meine Erfahrung gehört, hätte ich die besten Chancen meines Lebens verpasst bzw. manche Leute nie kennengelernt.

Und so gesehen: Menschen, die nicht auch mal dauerhaft mit sich allein sein können, tun mir eher leid. Denn sie halten sich selber in einem Zustand von Abhängigkeit. Die Bestätigung, dass es sie gibt und das ihr Leben nur mit anderen wertvoll ist, wird oft von außen kommen müssen. Für mich persönlich zeugen bei anderen große Freundeskreise nicht unbedingt von großem Selbstvertrauen oder besonderer Umgänglichkeit.


melden
kitthey
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 14:22
@Wortdieb
Wortdieb schrieb:In meiner Kindheit und Jugend hatte ich auch oft Selbstmordgedanken. Diese verloren sich später zum Glück
Prägt dich das nicht mehr? Oder schränkt es dich irgendwie ein im Leben? Selbstmordgedanken kommen ja nicht ohne Grund und wenn du diese in deiner Kindheit und Jugend hattest, hast du doch eine 'schlechte' Vergangenheit und die Vergangenheit prägt ein doch immer.
Wortdieb schrieb:Dann sollte man immer dran denken, man lebt für sich selber und nicht für andere.
Das sehe ich auch so. Aber damals habe ich gedacht ich könnte KOMPLETT auf Menschen verzichten, ich habe jeden ignoriert.
Ganz alleine kann man glaub ich doch nicht glücklich werden. Mein Arzt hat mir mal gesagt, das Babys, die in Heimen großgezogen werden, gestorben sind, weil sie keine Liebe bekommen haben.
Und man muss dazu noch sagen, das alleine sein und eisamkeit etwas anderes ist. Alleine bin ich gerne aber nicht einsam.
Wortdieb schrieb:Wie sehen die richtigen Leute aus?
Wahre Freunde.
Menschen, die dich verstehen, die wirklich für dich da sind und sich wirklich für dich interessieren.
Aber du hast recht, das Unterbewusstsein könnte einen die Chance wegnehmen, jemand tollen kennen zu lernen.
Wortdieb schrieb:Menschen, die nicht auch mal dauerhaft mit sich allein sein können, tun mir eher leid
Ich denke ein Mensch, der jahrelang alleine und einsam war, sollte doch lieber soziale Kontakte finden. Natürlich nur, wenn er darunter leidet.
Man sollte sich auch alleine mit sich selber beschäftigen können aber ein Freund ist auch nicht schlecht. So kann man sich eine Meinung bei Problemen holen oder auch Dinge anders wahrnehmen.


melden
Wortdieb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 15:15
@kitthey
kitthey schrieb:Prägt dich das nicht mehr? Oder schränkt es dich irgendwie ein im Leben? Selbstmordgedanken kommen ja nicht ohne Grund und wenn du diese in deiner Kindheit und Jugend hattest, hast du doch eine 'schlechte' Vergangenheit und die Vergangenheit prägt ein doch immer.
Das es mich geprägt hat, kann ich wohl nicht leugnen. Und ab und an kommt das auch wieder zurück. Allerdings ist meine Lebensauffassung heute eine ganz andere als vor 30 Jahren.

Klingt jetzt wahrscheinlich seltsam, aber grundsätzlich kann ich sagen, dass mir dieses kindliche Denken über mein Leben und der frühere Unwille überhaupt leben zu wollen später vielmehr die Augen geöffnet hat. Ich weiß nun, dass z.B. meine Eltern es nicht anders wussten und dass sie immer aus ihrer besten Absicht heraus gehandelt haben. Denn wenn sie es besser gewusst hätten, dann hätte ich als Kind auf viele Erfahrungen verzichten können. Das wäre aus heutiger Sicht aber gar nicht mal besonders nützlich für mich, wenn ich eine Bilderbuchkindheit gehabt hätte. Insofern bin ich ihnen dankbar, dass sie es eben nicht besser wussten.

Mag man als Kind hier und da gefühlt durch die Hölle gegangen sein, hat es mir schlussendlich etwas an Erfahrungen und Lehre gegeben, die man als Erwachsener so meist nie wieder macht. Eben weil man schon über bestimmte Muster verfügt um solche Lehren zu vermeiden.
kitthey schrieb:Aber damals habe ich gedacht ich könnte KOMPLETT auf Menschen verzichten, ich habe jeden ignoriert.
Ganz alleine kann man glaub ich doch nicht glücklich werden. Mein Arzt hat mir mal gesagt, das Babys, die in Heimen großgezogen werden, gestorben sind, weil sie keine Liebe bekommen haben.
Und man muss dazu noch sagen, das alleine sein und eisamkeit etwas anderes ist. Alleine bin ich gerne aber nicht einsam.
Ja, der Mensch ist ein Herdentierchen. Kleine Kinder sind auf Beziehungen, Zuneigung und Erfahrung zu Gleichaltrigen und Erwachsenen angewiesen. Das stimmt.

Grundsätzlich sucht der erwachsene Mensch aber immer das bei anderen, was er sich selber nicht geben will oder kann. Und das geht meist nach hinten los, weil der andere oft selber sucht und denkt, der andere könne ihm wiederum irgendwas geben.

Dann wird man das erste Mal enttäuscht, das zweite Mal usw. und irgendwann will man hinschmeissen, weil die anderen sind ja sowieso alle blöd und dann fängt man an im Selbstmitleid zu baden und denkt sich: Ach nee, dann bin ich ja allein - auch doof. Also geht das Theater von vorn los. Kurzum, Glücklich sein fängt bei einem selbst an. Und wenn der Groschen gefallen ist, dann ist man in einer Partnerschaft auch nie wieder einsam. Und wenn man allein mit sich ist gleich gar nicht. :)
kitthey schrieb:Wahre Freunde.
Menschen, die dich verstehen, die wirklich für dich da sind und sich wirklich für dich interessieren.
Diese Spezies ist m.M.n ein verklärtes Bild.. und zwangsläufig bürdet man dem interessierten Gegenüber damit auch wieder eine Vorstellung von Freundschaft auf, die keiner so erfüllen kann oder vielleicht sogar möchte. Dann läuft man Gefahr sich selber in eine Täuschung zu begeben aus der schließlich eine Enttäuschung wird.

Von den Leuten die ich früher mal als wahre Freunde bezeichnet habe ist keiner mehr da. Da könnte man jetzt sagen, dann waren das keine wahren Freunde. Doch, ich denke schon, dass es welche waren. Aber eben nur in einem bestimmten Zeitabschnitt.

Menschen entwickeln sich weiter und manchmal auch voneinander weg und das ist gut so. Und ich denke, das kann man als wahre Freundschaft sehen, wenn man dem anderen seinen eigenen Weg zugesteht, ohne nur an sich und seine eigenen Bedürfnisse zu denken.
kitthey schrieb:Man sollte sich auch alleine mit sich selber beschäftigen können aber ein Freund ist auch nicht schlecht. So kann man sich eine Meinung bei Problemen holen oder auch Dinge anders wahrnehmen.
Ja, schöner Satz von dir. Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht!


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 16:48
Ein Widerspruch in sich. Wenn man nicht für "das Leben gemacht ist", würde man nicht leben. Was man letztendlich daraus macht, bleibt jedem selbst überlassen.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 18:45
@ackey

Das wäre mir zu oberflächlich betrachtet. Hier ist so nicht so sehr diese Denkschule gefragt, sondern mehr die Probleme innerhalb der Existenz.
Ist eine tiefere Erklärung zu dieser Sicht möglich? Immerhin sehe ich keinen Zusammenhang zum Thema. ;)


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 19:29
@Intolerabilis
Wenn es solche Menschen gibt, würde das doch voraussetzen, dass sie so geboren wurden. Also von Anfang an nicht fürs Leben geschaffen wurden. Zum Scheitern verurteilte Existenzen von Anfang an. Irreversibel. Will sich das hier wirklich jemand auf die Fahne schreiben? Gibt es solche Menschen tatsächlich?


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 19:39
dS schrieb:Wenn es solche Menschen gibt, würde das doch voraussetzen, dass sie so geboren wurden. Also von Anfang an nicht fürs Leben geschaffen wurden. Zum Scheitern verurteilte Existenzen von Anfang an. Irreversibel. Will sich das hier wirklich jemand auf die Fahne schreiben? Gibt es solche Menschen tatsächlich?
Ich behaupte mal, wir sind alle für`s Leben gemacht. Mich verfolgt Fortuna auch nicht und überschüttet mich mit Glück, aber gerade das macht das Leben doch aus.

Geht`s dir beschissen, verfluchst du diese Welt und geht`s dir gut liebst du sie. Das erscheint kompliziert, obwohl es einfach ist. Es kommt nur auf deine Lebenseinstellung ein. Denkst du positiv oder negativ. Unser Leben spielt sich zum Großteil im Kopf ab und da haben wir es selber in der Hand.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 19:41
@martialis
Seh ich auch so, und es wundert mich dass sich hier so viele mit dem Threadtitel identifizieren. Weil das ist eigentlich eine sehr starke Aussage, wenn man sich das so überlegt.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 19:50
dS schrieb:Wenn es solche Menschen gibt, würde das doch voraussetzen, dass sie so geboren wurden. Also von Anfang an nicht fürs Leben geschaffen wurden. Zum Scheitern verurteilte Existenzen von Anfang an. Irreversibel. Will sich das hier wirklich jemand auf die Fahne schreiben? Gibt es solche Menschen tatsächlich?
Ja, leider merkt man meist erst später, was man aus gewissen Krisensituationen gelernt hat. Das ist wohl auch der "höhere Sinn" des Lebens.
Ich kann jeden verstehen, der im Leben nicht klar kommt, aus welchen Gründen auch immer.
Habe selber die Erfahrung gemacht.

Ich weiß aber auch, nach jedem Tal kommt wieder ein Berg. Und wie gesagt, wenn man das erstmal kapiert hat, kann einen so schnell nichts mehr aus der Fassung springen lassen. ;)


melden
kitthey
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 20:34
@martialis
martialis schrieb:Unser Leben spielt sich zum Großteil im Kopf ab und da haben wir es selber in der Hand.
Manchmal hat man sein denken nicht in der Hand
und man denkt komplett pessimistisch.
Wenn man eine komplett negative denkweise hat, die nicht kontrollierbar ist, sieht man keinen Sinn mehr im Leben.
Manche Gedanken kommen einfach so ob man will oder nicht.
Und ich frage mich, ob Menschen, die schon immer so ungewollt negativ denken, nicht fürs Leben gemacht sind.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 20:49
@kitthey
also eine art "geburtsfehler", bei dem suizid die einzige lösung ist?


melden
kitthey
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 20:54
@dS
dS schrieb:also eine art "geburtsfehler", bei dem suizid die einzige lösung ist?
Wenn man selber nicht so fühlt, wie soll man dann verstehen, was in den Menschen vorgeht, der unkontrollierbare schlechte Gedanken hat?
Aber ich denke eher das es eine angeborene Krankheit ist, die vielleicht heilbar ist aber ich wüsste nicht, wie man das komplette denken eines Menschen ändern könnte. Medikamente sind keine Zaubermittel.
Manche Leute fühlen sich einfach nicht wohl in dieser Welt. Keiner konnte sich aussuchen, ob er geboren wird oder nicht. Wieso sollte jeder Mensch das leben toll finden?
Wieso sollte es keine Menschen geben, die einfach niemals einen Sinn im Leben finden werden, nur weil man selber einen hat und diesen Menschen nicht folgen kann?


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 23:36
Dass es Menschen gibt die von Grund auf nicht fürs Leben gemacht sind sehe ich nicht so. Natürlich habe ich die Einstellung dass das Leben wertvoll ist, etwas das man respektieren sollte. Nur gibt es dann wieder so Fälle in denen Menschen Zeiten durchmachen in denen sie einfach nicht wirklich glücklich sein können, das macht das Leben an sich nicht weniger lebenswert, dennoch sollte man verstehen können, dass diese Menschen, ihr Leben, wie es gerade ist nicht positiv betrachten können.

Ja Leben ist wertvoll und Lebenswert. Wem es gut geht sollte es zu schätzen wissen, doch wem es schlecht geht und damit meine ich nicht nur mal paar Tage ne gedrückte Stimmung, sondern schon gravierender, hat jedes Recht zu sagen, das Leben so wie es jetzt für mich ist ist nicht schön. Da muss man seine eigene Situation gedanklich auch nicht mit Blumen schmücken, oder sich nen ästhetischen Rahmen drum machen um sich einer falschen Illusion hinzugeben. Was natürlich helfen kann ist dass man noch Hoffnung hat, Hoffnung dass es irgendwann wieder besser wird. Und solange diese Hoffnung nur Hoffnung und nicht Realität ist darf man auch sagen. "So wie es ist bin ich nicht wirklich glücklich".


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 23:42
Sehr schlimmes Thema.
Ich bin hierbei leider der Meinung. Dass wir doofen Menschen nicht auf alles eine Antwort finden können, auch wenn das echt nicht zufriedenstellend ist!!
:-((


melden
kitthey
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 23:47
@pinklink
pinklink schrieb:Sehr schlimmes Thema.
Ich bin hierbei leider der Meinung. Dass wir doofen Menschen nicht auf alles eine Antwort finden können, auch wenn das echt nicht zufriedenstellend ist!!
:-((
Man kann für sich selbst immer eine Antwort finden, ob sie richtig oder falsch ist spielt bei solchen Themen keine wichtige Rolle. Solange die Antwort einen selbst zufrieden stellt ist doch alles okay !!! :)


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

30.06.2016 um 23:57
Wenn Du die Antwort hast, warum schon Kinder nicht leben wollen und suizidal sind, wie im Eroeffnungsbeitrag beschrieben, dann nur her damit!
Dann schreib mal..._


melden
kitthey
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

01.07.2016 um 00:10
@pinklink
Wenn ich schon eine Antwort hätte, würde ich keinen Thread eröffnen. Ich habe nur Vermutungen.
Manche Menschen denken einfach komplett anders und nehmen Dinge anders wahr als der durchschnitt. Gedanken können die Hölle sein.
Dieses denken muss nicht unbedingt durch Trauma etc ausgelöst werden.
Wer weiß on den Gehrin Zellen fehlen etc. Das kann alles möglich sein. Und deshalb denke ich, das man chronisch suizidal sein kann.


melden

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

01.07.2016 um 00:13
Moaaaaaah.. chronisch =/= angeboren.. :palm: :D


melden
Anzeige

Menschen, die nicht fürs Leben gemacht sind

01.07.2016 um 00:17
Und vielleicht kriegen wir Menschen noch nicht auf alles eine Antwort.
Bei so einem schlimmen Thema moechte sich wohl keiner als Antwortwissender ausgeben.
Da kann man nur vermuten.


melden
236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden