Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

178 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Geld, Arbeit

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:36
@Alari die Mitarbeiter sind wirklich alle vollkommen okay. Ich denke einfach das Problem ist das ich am Ende meines Arbeitstages einfach nicht sehe was ich geschafft habe. Ein Fliesenleger sieht am Ende des Tages was er geschafft hat. Und an alle Schlaumeier die jetzt meinen: "dann werde doch Fliesenleger?" Ich bin Handwerklich absolut nicht begabt 2 Linke Hände, Grobmotoriker und keine Geduld^^


melden
Anzeige

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:37
@dropaable
Das ist bei kaufmaennischen Jobs meistens so und kann auch mal nervig sein. Aber sieh es mal so: bei allem, wo Du siehst, was genau Du geschafft hast, droht Dir sehr schnell eine Quote, und dann wird es RICHTIG aetzend!


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:40
cucharadita schrieb:und sollten auch endlich die Verantwortung dafür tragen
Absolut richtig.
Aber der Trend geht in diese Richtung. Wer hätte sich vor 100 Jahren vorstellen können, so viele Flüchtlinge aufzunehmen? Oder die Errungenschaften in der Gleichbehandlung von Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Religion oder Herkunft.
Alles noch lange nicht perfekt. Und es gibt immer wieder Rückschläge. Aber der Trend ist durchaus positiv.
dropaable schrieb: Ich denke einfach das Problem ist das ich am Ende meines Arbeitstages einfach nicht sehe was ich geschafft habe.
Ein berechtigter Gedanke. Aber entweder setzt Du Dir persönliche Ziele, deren Erreichen Du erkennen und bewerten kannst - oder Du betrachtest Deinen Beruf als Einkommensquelle und das Ziel ist Deine Gehaltszahlung und Deine Verwirklichung findet eben im Privaten statt.
Nicht viele Menschen haben das Glück, dass der Beruf auch das Hobby ist. Und wenn man dieses Glück nicht hat, muss man auch damit um gehen (oder den Beruf wechseln).


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:41
@ kleinundgrün

Nein ich bin wirklich an einer Diskussion interessiert aber diese sollte nicht mit: dann harz halt oder kauf dir ne Insel beginnen, denn wer so in eine Konversation einsteigt mit dem kann und brauch ich nicht reden ^^
Und du hast vollkommen Recht die Wünsche der Gesamtheit stehen natürlich vor meinen eigenen Bedürfnissen. Aber haben wir nicht alle mal dieses Gefühl: "Wann bin ich endlich dran?" Vermutlich befinde ich mich einfach gerade in so einem kleinem Loch in dem ich nur das "schlechte" sehe und keine Augen für das große ganze habe


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:45
@kleinundgrün

Job und Hobby mit einander verbinden ist natürlich ein Traum den bestimmt jeder von uns hat aber nur die wenigsten bekommen diesen Traum auch wirklich umgesetzt. Ich glaube das wäre bei mir aus dem Grund gar nicht möglich das ich beides irgendwann nicht mehr getrennt bekomme und die Verantwortung im Job verliere, weil es ist ja alles nur "Spaß"

Diese Zielerreichung also Ende des Monats ist aber geprägt von langerweile auf Arbeit und dafür sind mir meine "Fähigkeiten" dann doch zu schade als sie mit rumsitzen zu verschwenden. Klar kann das bei der nächsten Arbeit alles anders sein. Aber es geht ja auch ums Momentane


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:45
dropaable schrieb: Fedaykin durchlaufe die Ausbildung zum Industriekaufmann und du wirst feststellen das du am Ende der Ausbildung genau so viel von Wirtschaft weißt wie vorher.
Nö dann bist du nur Kognitiv nicht in der Lage zu Folgen, stell dir vor, ich ahbe Groß und Außenhandel gelernt, war Soldat und habe hinterher sogar noch BWL Studiert.

Also wenn du nix von Volkswirtschaft gelernt hast in der Berufschule also die Basics dann ist das nur deine Schuld, zumal ich das bei anderen industriekaufleuten die ich so getroffen haben icht bestätigen kann.
dropaable schrieb: Und nur, weil die einzelnen Wirtschaftssysteme im Unterricht rankommen und wir das alles brav auswendig gelernt haben, weil das in der nächsten Arbeit ran kommt heißt es noch lange nicht das man den Sinn hinter diesen Systemen verstanden hat.
Wenn du nur Auswendig lernen willst anstatt zu verstehen ist das deine Schuld.

Der Sinn ergibt sich gerade bei den Grundlagen der Volkswirtschaft schon recht schnell. Ebenos findt man diese Aspekte auch bei anderen Bereichend er BWL.


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:46
@Fedaykin ich werde nicht weiter mit dir reden, du bist nur am bewerten stellst dich als den größten und tollsten da und hast immer noch nicht kapiert was ich möchte. Aber gut das du BWL studiert hast, scheint dir viel zu helfen, wenn du es nicht schaffst hinter meinen Grundgedanken zu steigen


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:47
Wenn Du Deine Fähigkeiten im Job nicht gefordert siehst, dann such Dir nen neuen. Oder fordere sie im Privatleben.
Das Momentane ist im nächsten Moment ja schon vorbei, aber Dein Leben nicht.


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:49
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Absolut richtig.
Aber der Trend geht in diese Richtung. Wer hätte sich vor 100 Jahren vorstellen können, so viele Flüchtlinge aufzunehmen? Oder die Errungenschaften in der Gleichbehandlung von Menschen unterschiedlichen Geschlechts, Religion oder Herkunft.
Alles noch lange nicht perfekt. Und es gibt immer wieder Rückschläge. Aber der Trend ist durchaus positiv.
Danke, genau...das unterschlage ich gerne bei meine Ausführungen, will ich endlich integrieren, sonst bin ich so negativ, wie die Gedanken der Menschen die ich selbst anprangere :D


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:49
@Geisterfrei Problem ist nur das ich absolut keine Ahnung habe wo mich mein Weg hinführen soll.
Ich weiß das ich so nicht glücklich werde aber weiß auch nicht wie ich glücklich werden soll ( beruflich gesehen )
Das Grundproblem ist denke ich einfach das ich absolut nicht weiß was ich will und was mir beruflich gesehen überhaupt Spaß macht


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:50
@dropaable
Das Problem haben wir alle, und es liegt ein wenig an unserem Schulsystem!


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:51
@dropaable
Aber das ist ja grundsätzlich erst mal nicht die Schuld des Systems. Irgendwie musst du ja auf die Idee gekommen zu sein Industriekaufmann zu werden.
Ich hab nach dem Wehrdienst angefangen Chemie zu studieren, hab (zum Glück nach 1 Semester) gemerkt, dass es mir keinen Spaß macht und bin in die IT umgeschwenkt.


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:51
dropaable schrieb: die Wünsche der Gesamtheit stehen natürlich vor meinen eigenen Bedürfnissen
Nicht unbedingt. Manchmal überwiegen auch individuelle Interessen. Aber sie müssen eben auch Berücksichtigung finden und ausreichend gewichtet werden.
Und nicht nur die Bedürfnisse der Allgemeinheit, sondern auch die individuellen Bedürfnisse anderer, die mit Deinen Bedürfnisse u.U. kollidieren.
dropaable schrieb:Aber haben wir nicht alle mal dieses Gefühl: "Wann bin ich endlich dran?
Natürlich. Es liegt einfach daran, dass wir unsere eigenen Probleme weit besser wahr nehmen, als die Probleme unseres Nachbarn oder gar die Probleme von Menschen, die wir gar nicht kennen.
Wir sind eben nur einer von sehr vielen. Das mag verstörend sein, aber so ist eben die Faktenlage. Zufriedenheit werden wir "in der Masse" kaum finden. Deswegen bauen wir und Inseln, in denen wir nicht mehr ganz so viele sind (Familie, Freunde). Die wenigsten von uns werden durch ihre Handlungen etwas "Großes" (im gesellschaftlichen Sinne) bewirken. Das müssen wir einfach akzeptieren und danach streben, etwas Großen in einem kleineren Rahmen zu bewirken.
dropaable schrieb:Das Grundproblem ist denke ich einfach das ich absolut nicht weiß was ich will und was mir beruflich gesehen überhaupt Spaß macht
Spaß im Beruf kann man ja auch abseits seiner Tätigkeit haben. Z.B. in dem man ein netter und fairer Kollege ist.


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:52
@dropaable

Dann fange an Dich zu fragen was es ist, was Du willst. Nehm Dir ne Auszeit Soziales Jahr oder so und mach Dir Gedanken, finde heraus was Dich glücklich macht.
Du bist so Jung da geht doch noch alles :)


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:52
dropaable schrieb:ch werde nicht weiter mit dir reden, du bist nur am bewerten stellst dich als den größten und tollsten da und hast immer noch nicht kapiert was ich möchte.
Du bist hier am Jammern. Suchst die Ausrede du"verstehst nix von Wirtschaft" hast aber INdustriekaufmann gelernt. Und da lernt man eben auch mal die Grundlagen der Volkswirtschaft.

https://verlage.westermanngruppe.de/winklers/artikel/WEB-8045-6116-3/Industriekaufleute-Allgemeine-Wirtschaftslehre

erzält mal nix

Wenn du dir selber was beibringen willst empfele ich auch den Mankiw.

Sehr gut Geeigenet für das Selbstudium.



Da du selber sagt bist dir und eine Fähgikeit zu schade für einfache Arbeiten läge es nahe dir selber was Beizubringen. (Ja das ist die kusnt ans ich und Wissen zu erwerben und Wissenschaftlicher werden schlauer oder finden was raus weil sie Wissenschafltiche Methoden anwenden). Wenn du weißt was warum wie ist, dann ist es auch leichter ober zumindest mal glaubwürdig wenn du Systemkritik oder Alternativne formulierst

Dein Standpunkt im Thread hier ist leicht: Ich habe langeweile, möchte mehr Geld, Alles für nix sofor und Umsonst.

Typische Haltung in dem alter
dropaable schrieb:Aber gut das du BWL studiert hast, scheint dir viel zu helfen, wenn du es nicht schaffst hinter meinen Grundgedanken zu steigen
Du hast keinen Komplexen Grundgedanken, siehe oben. Es ist nur die typische Unzufriedenheit von Menschen dei keine Sorgen haben.

Dir ist langweilig? Reise mal mit einer Der NGO in ein Krisengebiet, und du wirst dein Leben wesentlich wohlwollnder betrachten.

Die Chinesen haben einen lustigen Fluch, den die wenigsten Europäer verstehen : Mögest du in interessanten Zeiten leben.


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:56
Dann löse das Grundproblem. Das kannst nur Du selbst. Niemand sonst.
Und manchmal braucht es eben viele Versuche und auch mal den Mut völlig von vorne zu beginnen.
Es gibt keine gerade Linie zum Glück. Und sehr oft können wir uns gar nicht vorstellen was uns Spaß machen würde, weil wir so manches nie ausprobiert haben oder gar nicht dran denken.
Krieg Deinen Arsch hoch und wage was. Was hindert Dich? Fang doch mal an, was auszuprobieren.

Schreib paar Bewerbungen, auch ins Ausland, mach ein soziales Jahr, ein Traineeprogramm bei einer gemeinnützigen Organisation, engagier Dich in Deiner Stadt, Deinem Dorf, tu einfach was und warte nicht, dass Dich das Glück findet.

Seid Ihr Jungen eigentlich alle so lahmarschig und einfallslos? Habt Ihr keine (realistischen) Träume, Ideen, ausser viel Kohle um viel konsumieren zu können?


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:57
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Natürlich. Es liegt einfach daran, dass wir unsere eigenen Probleme weit besser wahr nehmen, als die Probleme unseres Nachbarn oder gar die Probleme von Menschen, die wir gar nicht kennen.
Wir sind eben nur einer von sehr vielen. Das mag verstörend sein, aber so ist eben die Faktenlage. Zufriedenheit werden wir "in der Masse" kaum finden. Deswegen bauen wir und Inseln, in denen wir nicht mehr ganz so viele sind (Familie, Freunde). Die wenigsten von uns werden durch ihre Handlungen etwas "Großes" (im gesellschaftlichen Sinne) bewirken. Das müssen wir einfach akzeptieren und danach streben, etwas Großen in einem kleineren Rahmen zu bewirken.
Ich denke auch hier wird ein Wandel zu Gesamtheit statt finden.
Jeder für sich strebt nach Gesundheit und Glück, in Berücksichtigung auf das gesamt Wohl und so heilen die Menschen sich und ihren Mikrokosmos und viele kleine Mikrokosmen schließen sich irgendwann zu Makrokosmen (wie wird das geschrieben :D ) zusammen und badabum schöne neue Welt :)


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 12:57
@cucharadita

da geht's ja schon weiter. habe meine eigene Wohnung 2 Haustiere usw. ein soziales Jahr hört sich ziemlich gut an aber ich habe die Wohnung zu zahlen und alles. Klar würde ich ab 01.01.2017 ALG 1 bekommen aber die Wohnung würde mir trotzdem nur 6 Monate voll bezahlt werden, also an soziale Projekte habe ich auch schon gedacht.

@Fennek natürlich ist die falsche Berufswahl nicht schuld des Systems aber dazu beigetragen hat sie wie @Alari meinte schon ein bisschen? Ich vermute einfach mal ihr beiden seid in einer anderen Zeit groß geworden als ich? Heute macht man 3-4 Praktika ( während der Schulzeit ) und wird dann mit 16/17 ins Leben entlassen und soll wissen wo es hingeht. Das Berufsbild des Industriekaufmannes hat mich angesprochen aber es ist definitiv nicht das richtige


melden

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 13:00
@Geisterfrei

Die können da nichts für, das ist gesdellschaftlich anerzogen, oder so!
Geisterfrei schrieb:Seid Ihr Jungen eigentlich alle so lahmarschig und einfallslos? Habt Ihr keine (realistischen) Träume, Ideen, ausser viel Kohle um viel konsumieren zu können?
Konsumieren und sich bedienen lassen, wird ja alles für mich geregelt, eigeninitiative, selbständiges Denken und Handeln, Verantwortung für sich und seine Umwelt tragen, alles Sachen was konsequent aberzogen wird ;)

Ich arbeite seit 15 Jahren in der Jugendpflege und höre auch was alte hasen dazu sagen.


melden
Anzeige

Die Ungerechtigkeit des Lebens?

24.08.2016 um 13:01
@Geisterfrei

"Seid Ihr Jungen eigentlich alle so lahmarschig und einfallslos? Habt Ihr keine (realistischen) Träume, Ideen, ausser viel Kohle um viel konsumieren zu können?"

Ich glaube der Großteil schon aber ich denke auch das es an der Zeit liegt in der ich groß werde? Was anderes bekommen wir doch kaum noch auf den Weg gegeben? Geh arbeiten dann verdienst du Geld dann kannst du gut leben. Also "brennt" sich im Kopf ein ohne Geld=kein gutes Leben


melden
212 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ekel vor Berührungen?306 Beiträge