Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

168 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geld, Arbeit, Rausschmiss ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

08.07.2017 um 21:35
Zitat von emzemz schrieb:Was dann letztlich in der Kündigung steht, wie man das ausformuliert, wie man sich einigt, ob man einen Aufhebungsvertrag macht, das ist nochmal eine andere Sache.
Ein Aufhebungsvertrag ist keine Kündigung. Und kündigen kann der Arbeitgeber nicht - weder ordentlich noch außerordentlich. Zumindest nicht auf Grund dieses Sachverhaltes, siehe Beitrag von kleinundgrün (Seite 1)
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:außerdem sind 23 Tage gesetzwidrig, wahrscheinlich hast Du 24
Die 24 Tage beziehen sich auf eine 6-Tage-Woche. Bei einer 5-Tage-Woche beträgt der Mindestanspruch 20 Tage.
Zitat von Off-peakOff-peak schrieb:Das reicht allerhöchstens für eine Abmahnung.
Auf welcher Rechtsgrundlage?


1x zitiertmelden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

08.07.2017 um 21:41
@Aldaris
ach, Du hast Recht, ich vergesse das immer, da ich im Einzelhandel bin......na dann hat er ja mehr, als er haben müsste, vorausgesetzt es ist eine 5 Tages Woche

Das mit dem Sachverhalt sehe ich genauso, es glaubt einem aber keiner.....


melden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

08.07.2017 um 22:35
Zitat von UnderBlackSunUnderBlackSun schrieb: von überbezahlten Bürofettsäcken
HeHehe, ich bin auch ein" Bürofettsack" und arbeite 50 Stunden die Woche.

Du widersprichst dich permanent, mal hast du einen ruhigen Job, mal musst du schuften.


melden
UnderBlackSun Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

08.07.2017 um 23:54
man muss aber auch differenzieren, ich hätte auch kein Problem mit 50-60 Stunden pro Woche wenn ich vor einem Monitor sitzen würde


2x zitiertmelden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 00:10
Zitat von UnderBlackSunUnderBlackSun schrieb:Diskussionsleiter
ich bin so gut wie nie krank
Kingt ja so als wärst du genau das was sich jeder chef wünschen würde. Vorbildlich.

In der von dir erstellten diskusion Liebeskummer hast du geschrieben das du wegen deinem liebeskummer die arbeit vernachlässigt hast, anstatt in die arbeit zu gehen hast du dich krank gemeldet und frusstsaufen war angesagt. Und das nicht nur einmal. Doch nicht ganz so vorbildlich


melden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 00:11
Du Sherlock Holmes! XD


melden
UnderBlackSun Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 00:23
@Machiavelli89

da hast du deine Woche krank, andere machen Krank weil ein Computerspiel rauskommt oder die Freizeit im Vordergrund steht, bei mir war es eine krankhafte Störung de ich eine Woche mit Alkohol ertränkt habe wo manch anderer sich ein halbes Jahr in die psychatrie einweisst.


1x zitiertmelden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 00:28
Zitat von UnderBlackSunUnderBlackSun schrieb:bei mir war es eine krankhafte Störung de ich eine Woche mit Alkohol ertränkt habe wo manch anderer sich ein halbes Jahr in die psychatrie einweisst.
Bei einer Woche, da frage ich mich was das für ne krankhafte Störung war. Störungen im psychischen Bereich halten nicht nur ne Woche an. Und da wäre es sogar vernünftiger eine ordentliche Therapie zu machen, oder sich einweisen zu lassen, als zu Saufen. Aber wenn es was war, was man mit ner Woche saufen kurieren kann, dann kann es so wild ja nicht gewesen sein.
Zitat von UnderBlackSunUnderBlackSun schrieb:man muss aber auch differenzieren, ich hätte auch kein Problem mit 50-60 Stunden pro Woche wenn ich vor einem Monitor sitzen würde
Natürlich schön die Tätigkeiten anderer Kleinreden.


melden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 00:45
@UnderBlackSun
Ah okey also sind die zeiten vorbei und du bist über sie hinweg?

Zurück zum thema. Also du hast deinem abteilungsleiter gesagt du hast eine firma die dich sofort einstellen würde, weil du im späteren verlauf über mehr lohn verhandeln wolltest? Hast du dann auch angesprochen das du gerne mehr lohn hättest?


melden
UnderBlackSun Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 00:50
andere Mitarbeiter die nach mehr Lohn bei uns gefragt haben, haben dumme Antworten bekommen wie "Fragen Sie uns in 5 Jahren noch einmal" naja und diese haben sich das alle nicht gefallen lassen, sprich 6 Mitarbeiter in einem halben Jahr weg, und 1 neuer wurde eingestellt, Arbeitsverteilung wurde auf alle anderen Übertragen und gehalt bleibt natürlich gleich bei mindestlohn, willkommen im Kapitalimsmus... ohje ich höre mich schon an wie der schwarze Block und die Arbeiten nichtmal...


melden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 01:00
@UnderBlackSun
Also du hast deinem abteilungsleiter gesagt du hast eine firma die dich sofort einstellen würde, weil du im späteren verlauf über mehr lohn verhandeln wolltest? Hast du dann auch angesprochen das du gerne mehr lohn hättest?


melden
UnderBlackSun Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 01:07
Nein nur gesagt das ich mich beworben habe und die mich nehmen würden und ich mal nächste Woche darüber mit ihm reden will. Einen Grund warum ich mich beworben habe, hat es nie gegeben. Wir haben eigentlich auch ein gutes Verhältnis von daher ging ich aus er behält es bis Montag für sich und man redet mal unter 4 Augen über die Situation...


melden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 01:13
@UnderBlackSun
Hast du dich nachdem du dachtest das er sich ersatz für dich sucht eingeschüchtert gefühlt, und warst dann froh das du dann doch bleiben darfst?


melden
UnderBlackSun Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 01:18
Das hast du falsch verstanden, der Abteilungsleiter hat nichts mit der Personalpolitik bei uns zu tun, er kann höchstens Infos an den Chef/Personalabteilung weitergeben und nach unserem heutigen Gespräch hat er das angeblich nicht was ich aber nicht glaube nach der Stellenausschreibung von gestern.


melden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 01:50
@UnderBlackSun doch das habe ich verstanden. Aber du hast das deinem abteilungsleiter ja erzählt als vorbereitung auf das gespräch das folgen soll in dem du mehr lohn haben willst. Ich wollte eigendlich nur wissen ob du deinem abteilungsleiter oder deinem chef dann auch gefragt hast um mehr lohn?


melden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 10:08
Zitat von UnderBlackSunUnderBlackSun schrieb:man muss aber auch differenzieren, ich hätte auch kein Problem mit 50-60 Stunden pro Woche wenn ich vor einem Monitor sitzen würde
Ich glaube, da hast du sehr "niedliche" Vorstellungen von "Büroarbeiten vor dem Monitor".
Nicht jede Büroarbeit läuft so ab, wie bei Stromberg oder wie in typischen Beamten-Klischee Serien.
Burnout ist nicht umsonst eine typische Manager-Krankheit.


melden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 14:22
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Ein Aufhebungsvertrag ist keine Kündigung. Und kündigen kann der Arbeitgeber nicht - weder ordentlich noch außerordentlich.
Ich darf es mal ein wenig präzisieren. Die Frage ist ja nicht, ob der Arbeitgeber das kann, können tut er, sondern ob die Kündigung rechtens ist. Diese "Bürofettsäcke" haben in der Regel Anwälte an ihrer Seite und abgesehen davon, dass sich dem Chef die Situation möglicherweise anders darstellt, die probieren es halt einfach mal. Da gibt so Mancher gern auf, bevor die Rechtslage endgültig geklärt ist und lässt sich auf einen Aufhebungsvertrag ein.

Wenn dann bei einer Neubewerbung der potenzielle neue Arbeitgeber erfährt, dass er sich womöglich einen "Prozesshansel" ins Haus holt, lässt ihn das unter Umständen von einer Einstellung Abstand nehmen.


1x zitiertmelden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 14:58
@emz
und wie soll der das erfahren?


1x zitiertmelden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 17:30
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:@emz
und wie soll der das erfahren?
indem er sich beim alten Arbeitgeber nach ihm erkundigt. Unschön, aber legitim.


1x zitiertmelden

Darf mein Arbeitgeber mich rausschmeißen?

09.07.2017 um 18:48
Zitat von pappalardipappalardi schrieb:indem er sich beim alten Arbeitgeber nach ihm erkundigt. Unschön, aber legitim.
Das macht der neue AG aber nicht, ohne vorher einen Verdacht zu haben.

Ich denke das Thema hier ist auch durch, denn die wichtigsten Fakten wurden ja korrekt herausgestellt:

1. Dein alter AG sucht sicherheitshalber jetzt schon nach einem Nachfolger für dich, da er sonst im schlechtesten Fall eine Weile ohne Schichtleiter dasteht. Völlig legitim - würde jeder AG genauso machen. Logisch hat dein Abteilungsleiter dich angelogen und die Info an die Personalabteilung weitergegeben... die Stelle wird nicht zufällig zu diesem Zeitpunkt ausgeschrieben.

2. Dein AG kann dir kündigen, benötigt aber einen Kündigungsgrund. Da stehen nur drei Gründe zur Auswahl, die alle nicht in Betracht kommen: Du bist nicht oft krank (krankheitsbedingt), die Stelle fällt nicht weg (betriebsbedingt) und du hast in der Vergangenheit keine Pflichten aus deinem Arbeitsvertrag verletzt (verhaltensbedingt). Verhaltensbedingt könnte dein AG dir regelmäßig nur wirksam kündigen, wenn er dich mehrfach für verschiedene Verstöße schriftlich abgemahnt hat - in der Regel spricht man von mindestens 3 Abmahnungen.

3. Beim Probearbeiten beim evtl. neuen AG hast du ggf. deine Pflichten aus dem Arbeitsvertrag verletzt, weil die Tätigkeit nicht der Erholung diente. Das würde aber sehr wahrscheinlich kein Arbeitsrichter als Kündigungsgrund durchgehen lassen. Zumal dich dein alter AG dafür erstmal schriftlich abmahnen müsste. Diese Abmahnung könntest du mit hohen Erfolgschancen anfechten. Und selbst wenn die Abmahnung rechtens wäre, würde sie alleine keine verhaltensbedingte Kündigung rechtfertigen. Da müsstest du schon deutlich mehr Abmahnungen angesammelt haben. Und überhaupt kommt diese Tatsache gar nicht in Betracht, da dein alter AG nichts vom Probearbeiten weiß.

--> Ein wichtiger Punkt wurde aus meiner Sicht bisher aber nicht erwähnt: Ein Jobwechsel zu einem neuen AG bedeutet auch eine erneute Probezeit von wahrscheinlich 6 Monaten. In dieser Zeit hast du keinen Kündigungsschutz und es gilt in der Regel, dass beide Seiten ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 2 Wochen kündigen können. Der neue Job sollte also so lukrative Konditionen für dich bieten, dass du das Risiko in Kauf nimmst, in den ersten 6 Monaten einfach gekündigt werden zu können.

Viel Erfolg! @UnderBlackSun


2x zitiertmelden