Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

725 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Reisen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 12:28
Ehrlich gesagt finde ich es nicht nur vorteilhaft, wenn der Trend zum Urlaub im eigenen Vorgarten geht. Denn trotz vieler Party- und Strandurlauber halte ich nämlich das Reisen nach wie vor schon für eine gute Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern, neue Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln und auch das eigene kulturelle Umfeld ein wenig zu relativieren. Ich finde es gut, wenn viele Menschen die Möglichkeit haben, auch andere Länder und Kulturen kennenzulernen.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 12:33
Zitat von martenotmartenot schrieb:Ehrlich gesagt finde ich es nicht nur vorteilhaft, wenn der Trend zum Urlaub im eigenen Vorgarten geht. Denn trotz vieler Party- und Strandurlauber halte ich nämlich das Reisen nach wie vor schon für eine gute Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern, neue Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln und
Ich finde jeder sollte es so handhaben wie er oder sie möchte, aber irgendwelche Vorschriften mit Reisegenehmigungen finde ich heftig, kann man gleich DDR aufbauen


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 12:44
Zitat von filizfiliz schrieb:Ich finde jeder sollte es so handhaben wie er oder sie möchte,
Ich finde auch, dass es jedem weiterhin offenstehen sollte, ob und wohin man reist. Es spricht ja nichts dagegen, wenn der eine oder andere, dem das Reisen ohnehin nicht so viel bedeutet, in Zukunft vermehrt dazu tendiert, zuhause zu bleiben. Es ticken ja nicht alle Menschen gleich, und was dem einen Menschen wichtig ist, ist für den nächsten Menschen weniger interessant und eher verzichtbar.

Ich zum Beispiel reise eben gern, brauche aber dafür kein Auto. Bei anderen wiederum ist es umgekehrt.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 12:49
Also ich fang bald an fast aussschliesslich zu Reisen

Baden in jedem Gewässer das ich kreuze - Dinge erleben - fantastisches

Hilking ist iwie die genialse Art zu reisen find ich - höchstens noch mit Fahrrad und Anhänger

Kostet fast nix - ist man mit 300 Euro schon dabei


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 12:55
Zitat von xoxalbxoxalb schrieb:Sorry, aber ich kann hier nicht alle Urlaubsformen behandeln. Alle weiteren Reisen, egal mit welchem Transportmittel, müssten teurer werden, damit sich die Häufigkeit der generellen Inanspruchnahme schon mal reduziert.
Sehe ich allerdings aus der Perspektive kritisch, weil dann nur noch mehr Reiche davon profitieren würden und Arme noch mehr zurückstehen müssten, die aber vielleicht auch mal raus wollen oder sich was ganz Besonderes gönnen möchten und das vielleicht sogar (nicht pauschal zu verstehen) mehr verdient hätten als so manche Reiche, weil so einige Ärmere einen viel härteren Alltag (insbesondere in Bezug auf Arbeit aber auch was Sorgen und Ängste angeht ) haben.

Wenn dann bin ich eigentlich sogar eher für Verbote, was gewisse Reisen und/oder die jeweiligen Transportmittel angeht, was rechtlich natürlich fast unmöglich werden würde.

Bin wenn überhaupt nur mehr dafür, weil dann keine Seite mehr dies oder das nutzen könnte. Alle Seiten müssten Verzicht üben und insbesondere die Armen müssten dann auch nicht mehr sehnsüchtig oder zumindest traurig (Neid meine ich damit noch gar nicht) auf Reiche blicken, die einfach mehr machen können.


2x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 12:55
Zitat von martenotmartenot schrieb:Es spricht ja nichts dagegen, wenn der eine oder andere, dem das Reisen ohnehin nicht so viel bedeutet, in Zukunft vermehrt dazu tendiert, zuhause zu bleiben. Es ticken ja nicht alle Menschen gleich, und was dem einen Menschen wichtig ist, ist für den nächsten Menschen weniger interessant und eher verzichtbar.
Siehe ich auch so, aber ich habe immer mehr den Eindruck, dass Leuten, die gern verreisen, es schlecht gemacht wird


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 13:03
Zitat von filizfiliz schrieb:die gern verreisen, es schlecht gemacht wird
Mein Eindruck ist, dass man auch mit irgendwelchen Party- und Strandreisenden in einen Topf geworfen wird. Dass es auch echtes Interesse an den Reisezielen geben kann, scheint man kaum glauben zu können.

Weniger geeignet finde ich auch Hinweise der Art "Am Bodensee/im Westerwald ist es auch schön". Wer so argumentiert, hat meines Erachtens sowieso eine ganz andere Motivation für Reisen, denn es scheint überwiegend darum zu gehen, dass es am Reiseziel "schön" ist. Klar, wenn es nur schön sein soll, dann fahre ich auf die Insel Mainau. Aber wenn ich mich eben für ein bestimmtes Land mit Landeskultur, Landschaften, geologischen Besonderheiten, Land und Leuten, Sprache etc. interessiere, dann werde ich am Bodensee nur dann fündig, wenn der Bodensee auch das Ziel meines konkreten Interesses ist (was ja durchaus sein kann).


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 13:04
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Wenn dann bin ich eigentlich sogar eher für Verbote, was gewisse Reisen und/oder die jeweiligen Transportmittel angeht, was rechtlich natürlich fast unmöglich werden würde.

Bin wenn überhaupt nur mehr dafür, weil dann keine Seite mehr dies oder das nutzen könnte. Alle Seiten müssten Verzicht üben und insbesondere die Armen müssten dann auch nicht mehr sehnsüchtig oder zumindest traurig (Neid meine ich damit noch gar nicht) auf Reiche blicken, die einfach mehr machen können.
Und würde gleichzeitig natürlich auch der Umwelt und dem Klima zugute kommen.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 13:09
@xoxalb

Mit anderen Worten für das was Du sagst:

Pech gehabt ihr Blöden die an eine offene Gesellschaft und multikulturelle Beziehungen oder auch nur daran geglaubt habt man könne in Deutschland leben und dennoch seine Familie wo auch immer nicht aufgeben.

Nicht meine Welt.

Kandidierst Du zufällig für die Grünen irgendwo?

Die stehen genau dafür. Bunte Republik als Zierrat aber geschissen auf die die das wirklich leben.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 13:18
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Sehe ich allerdings aus der Perspektive kritisch, weil dann nur noch mehr Reiche davon profitieren würden und Arme noch mehr zurückstehen müssten, die aber vielleicht auch mal raus wollen oder sich was ganz Besonderes gönnen möchten und das vielleicht sogar (nicht pauschal zu verstehen) mehr verdient hätten als so manche Reiche, weil so einige Ärmere einen viel härteren Alltag (insbesondere in Bezug auf Arbeit aber auch was Sorgen und Ängste angeht ) haben.
Zu deiner Info: die Reichen machen schon viele besondere Sachen auch ohne zu reisen, Erholen sich im eigenen Garten bei Pandemie, das Haus ist so große dass man sich nicht über den Weg läuft, Essen Bio und qualitativ hochwertig, sogar in normalen Zeiten beim Fliegen genießen sie ab Business Class nach oben (was glaubst Du wer den ganzen Sprit für den Flieger zahlt? Ralle nach Malle mit 25€ bestimmt nicht).
Ich hoffe da platzt nicht der sog. kleine Mann.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 14:03
Zitat von filizfiliz schrieb:mir tun nur Studenten/ Geringverdiener etc leid, die die Welt gar nicht mehr sehen können.
Ich kenne etliche Studenten, die durch Förderprogramme/Stipendien etc. sogar recht viel von der Welt sehen können. Man darf halt kein fauler Studien-Dauerbummler sein und sich nebenbei arbeitstechnisch mit einbringen. Eine junge Dame aus meinem Bekanntenkreis, die seitens ihrer Familie keine finanzielle Unterstützung erhielt, ist diesen Weg gegangen. Dank Arbeits- und Studienfleiß hat sich ihr Traum verwirklicht. Sie konnte mehrere Länder in Europa und in Südamerika kennenlernen, ist jetzt Managerin für einen weltweit größten Industriekonzern und lebt und arbeitet aktuell in Südamerika. Alles ist möglich bei Eigeninitiative.
Geringverdiener mögen zunächst eine wenig günstige Ausgangslage haben, das liegt auf der Hand. Nicht alle Reichen und auch nicht alle Geringverdiener haben überhaupt Ambitionen, Fernreisen, Bildungsreisen oder generell Reisen zu unternehmen. Das ist interessensabhängig. Die Geringverdiener, die gerne eine Reise unternehmen möchten, müssen einfach ihre Wünsche an ihre finanziellen Möglichkeiten anpassen. So war das schon immer. Natürlich haben sie jederzeit die Möglichkeit, sich Geld zu verdienen und zu ersparen, um sich ebenfalls einen Traum erfüllen zu können. Sicher schwierig, aber nicht gänzlich unmöglich. Es gibt bestimmt reiche Menschen, die reich sterben, weil sie keinen Wert auf Reisen und Ausschöpfung ihrer finanziellen Möglichkeiten legten. Das sind dann die, die vielleicht 5 Millionen einem Tierschutzverein spenden über ihren Nachlass oder sonst jemand mit ihrem Vermögen bedenken.
Im Grunde genommen ist doch alles eine Sache des persönlichen Anspruchs, egal wieviel Geld man in der Tasche hat. Die Ansprüche der heutigen Menschen in Deutschland sind in den meisten Fällen zu hoch gesteckt, weil es uns im Prinzip im Durchschnitt viel zu gut geht. Alle deutschen Auswanderer, die in fremden Ländern Fuß fassen wollen, stellen doch in Kürze fest, dass sie 1. mehr als in Deutschland arbeiten müssen, 2. es keine so gute soziale Absicherung gibt und sie 3. ihre Staatsbürgerschaft dazu nutzen, um im Fall des Scheiterns wieder angekrochen kommen.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Kandidierst Du zufällig für die Grünen irgendwo?
Ich kandidiere für gar keine Partei, da ich keine Politikerin bin.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Pech gehabt ihr Blöden die an eine offene Gesellschaft und multikulturelle Beziehungen oder auch nur daran geglaubt habt man könne in Deutschland leben und dennoch seine Familie wo auch immer nicht aufgeben.
Es muss keiner seine Familie aufgeben. Je nach eigenem Geschick und finanziellen Möglichkeiten, wird er diese auch wiedersehen können. Das weiß doch jeder vorher, der sich woandershin begibt, dass das kein Zuckerschlecken ist. Und wenn er sich falsche Vorstellungen vom neuen Land gemacht hat, muss er das für sich korrigieren und versuchen, mit diesen Widrigkeiten fertig zu werden. Ich wüsste auch nicht, ob ich in einem anderen Land auf Anhieb klar käme. Bestimmt nicht.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 14:34
@xoxalb

Niemand der vor 20 Jahren hierher kam um hier zu leben konnte doch ahnen dass es heutzutage Menschen gibt die allen Ernstes die Reise zur Familie alle 1-2 Jahre so verteuern wollen, dass das von einem geringen Gehalt nicht mehr darstellbar ist.

Man kann ja auch einfach von den Medien und mehreren Begleitflugzeugen begleitet in einem High Tech Segler über den Atlantik fahren. Ist zwar noch schlechter für die Umwelt aber gut für das Image.

Aber leider haben die meisten Geringverdiener hier keine gleichwertige PR Maschinerie.

Zum Glück befinden sich Politiker die gleichsinnig auf die Schicksale der öffentlichkeitswirksam beschworenen bunten Gesellschaft scheissen gerade auch im Sinkflug.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 15:31
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Niemand der vor 20 Jahren hierher kam um hier zu leben konnte doch ahnen dass es heutzutage Menschen gibt die allen Ernstes die Reise zur Familie alle 1-2 Jahre so verteuern wollen, dass das von einem geringen Gehalt nicht mehr darstellbar ist.
Zeiten ändern sich und es muss sich was ändern im Reisebereich. Dank Internet und Mobilfunk ist heute jeder in der Lage, sich mit der Familie zu verbinden. Die von dir als Beispiel angeführten Personen können ihrerseits Maßnahmen ergreifen, sich ihren Familienbesuch weiter zu ermöglichen. Sei es über Sparen, sei es über Zusammenlegen. Die Familie in der alten Heimat kann ja auch ein Scherflein beitragen. Es so darzustellen, als sei es dann komplett unmöglich, das ist für mich eine ziemlich theatralische Darstellung. Eine Lösung suchen und finden ist angesagt. Sich nur hinstellen und sagen, jetzt ist alles zu teuer, davon kommt freilich nichts. Jeder muss sich selbst hinterfragen, zurückstecken, neue Wege gehen. Auf dem bis heute geschafften Weg des Wohlstands beharren und sogar noch mehr zu fordern, das ist definitiv der falsche Weg.
Klar fangen Menschen an zu schreien, wenn man ihnen plötzlich das tägliche Stück Kuchen wegnimmt, das man seit Jahrzehnten bekommen hat. Wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass sich unser Wohlstandsglück in Zukunft drastisch reduziert, oh Schreck. Die letzten Vertreter unserer Generation der Eltern und Großeltern, die den letzten Weltkrieg aktiv erlebt haben, die gehören nicht zu der Gruppe der Schreienden. Sie haben Schlimmes durchlebt und haben gehungert, hatten es gelernt mit Entbehrungen zu leben. Keiner will einen Krieg erleben, aber wir werden wieder lernen müssen zu verzichten und die kleinen Dinge wieder zu schätzen. Dazu gehören auch Reisen, die eben nicht als selbstverständlich gelten sollten. Sie sind frei zugänglich, nur der Weg dahin wird und muss schwerer werden, damit die Welt nicht schon in 30 Jahren komplett im Endstadium ist.


2x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 15:39
Zitat von xoxalbxoxalb schrieb:Sie sind frei zugänglich, nur der Weg dahin wird und muss schwerer werden,
Und wie soll die Zugänglichkeit zu Reisen erschwert werden?

Ehrlich gesagt befürchte ich, dass eine Gesellschaft, die sich nur noch auf den eigenen Vorgarten konzentriert, auf die Dauer auch einen engeren mentalen Tellerrand bekommt. Reisen hat nicht nur Nachteile, sondern auch Vorteile, insbesondere was das Zusammenleben der Menschen auf diesem Planeten betrifft. Ich finde es schon wichtig, dass sich die Menschen gegenseitig auf Reisen besuchen und begegnen können, und dazu würde ich nicht nur Familienbesuche und streng reglementierte triftige Gründe zählen.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 15:43
Zitat von xoxalbxoxalb schrieb:Sie sind frei zugänglich, nur der Weg dahin wird und muss schwerer werden, damit die Welt nicht schon in 30 Jahren komplett im Endstadium ist.
Ist es nicht die Dosis die das Gift macht ?

Wie Ich anderweitig schon schrieb geht es vllt. alle 4-5 Jahre mal weiter weg; den sonst jährlichen Urlaub verbringe ich hier vor der Haustür mit Ein- oder Mehrtagesausflügen zu 90% mit dem Fahrrad.

Aber es ist leider wie überall; nur weil ein paar wenige Es gnadenlos übetreiben müssen (5* im Jahr in den Urlaub fliegen etc.) trifft es dann natürlich wieder die Falschen.


2x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 15:44
Die Luftfahrt ist für nur 2,8% der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich, weit weniger als z. B. der Straßenverkehr oder die Industrie. Sie wird nur deshalb besonders gerne verteufelt, weil Flugreisen teilweise noch immer der Malus des Elitären anhaftet, aus den Zeiten, in denen man vom Jet-Set sprach.

Die Verzichtsprediger sollen doch bitte mit gutem Beispiel vorangehen, ich hingegen lasse mir die Freude an Fernreisen nicht nehmen.


3x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 15:46
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Die Luftfahrt ist für nur 2,8% der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich, weit weniger als z. B. der Straßenverkehr oder die Industrie.
Mir fällt auf, dass die zahllosen Containerschiffe weit weniger kritisch beäugt werden, als Linienflugzeuge, oder? Man hört viel weniger Kritik, wenn man Produkte aus Ostasien oder Südamerika konsumiert, als wenn man ein Reiseziel mit dem Flugzeug ansteuert. Zumindest kommt es mir so vor....


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 15:56
Zitat von martenotmartenot schrieb:Mir fällt auf, dass die zahllosen Containerschiffe weit weniger kritisch beäugt werden, als Linienflugzeuge, oder?
In der Tat, dabei ist ihr Umwelt-Footprint größer.
Weltweit ist die Schifffahrt für den Ausstoß von etwa einer Mrd. Tonnen Kohlendioxid verantwortlich, was 3 Prozent der gesamten vom Menschen verursachten CO2-Emissionen entspricht. Zudem verursacht sie etwa 15 Prozent der globalen Stickoxidemissionen und 13 Prozent der Schwefeldioxidemissionen, Tendenz weiter steigend.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Emissionen_durch_die_Schifffahrt

Allerdings ist die Frachtschifffahrt ein schönes Beispiel dafür, wie ökonomische Anreize dem Umweltschutz dienen können (anders als ein Mummenschanz wie der Handel mit CO2-Zertifikaten). Vor ein paar Jahren kamen autonom gesteuerte Lenkdrachen auf den Markt, die Frachtschiffe "ziehen" und dabei 15% Treibstoff einsparen können. Anfänglich war ich skeptisch, was die Marktchancen dieser Drachen anbelangt, aber sie haben sich inzwischen durchgesetzt, weil es einfach ein unwiderstehlicher Anreiz für die Reedereien ist, ein paar Prozentpunkte günstiger zu sein als die Konkurrenz.


melden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 16:41
Dass sich Reisen jetzt massiv verteuern sollen, ist ohnehin wohl eher populistisches Geschwätz, von welcher Seite auch immer. Tatsächlich geht es doch um Folgendes: Man muss über die Notwendigkeit von Inlandsflügen diskutieren, dabei bedenken, dass derzeit eine Bahnfahrt München – Berlin das Doppelte eines entsprechenden Fluges kostet, ein Wahnsinn, sollte ja eher umgekehrt sein. Dann geht es um das Phänomen der Billigairlines, die Dumpingpreise anbieten. Das muss gestoppt werden. Dies betrifft aber mitnichten Fernreisen, denn weder gibt es innerhalb Deutschlands Fernflüge, noch bieten Billigflieger Langstrecken an. Das heißt, ein Flug nach Mallorca oder London wird wahrscheinlich durchaus teurer als bisher, nach New York, Tokio oder Australien wird es das bis auf die zu erwartende CO2-Steuer ab Deutschland nicht. Auf längere Sicht muss natürlich die Umstellung auf alternative Energiequellen gelingen. Und dies gilt sowohl für Flüge, als auch für sonstiges, etwa Straßenverkehr, Schiffe oder Industrieanlagen. Dabei ist zu bedenken, dass Linienflüge gewissermaßen auch öffentlichen Verkehr darstellen. Ob ich mit dem Bus oder der U-Bahn nun zur Party fahre oder meine Oma besuche, fragt ja auch niemand.


1x zitiertmelden

Kein Bedürfnis weit zu reisen - verpasst man wirklich so viel?

28.06.2021 um 18:08
Ein erster Schritt könnte schon mal die Beendigung der Steuerbefreiung von Kerosin sein. Aber da sei die (europäische) Luftfahrt-Lobby von Airbus bis Airlines vor.


melden