Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Seid mal ehrlich

203 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Angst, Ängste ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Seid mal ehrlich

29.08.2019 um 20:59
Zitat von gruselichgruselich schrieb am 22.08.2019:Bitte erzaehl mal mehr dazu, klingt zu gut und macht mich neugierig!
Da gibt es vieles zu beachten, eine gesunde, Zucker-und pflanzenfettarme(außer hochwertiges Olivenöl, das ist sogar vorteilhaft) Ernährung spielt eine große Rolle.

Bewegung ist auch wichtig ich gehe täglich meine 8000 Schritte und werde wenns etwas abkühlt wieder täglich meine 30-60 Minuten am Ergometer verbringen. Viele glauben das Fitnessstudio oder möglichst viel Sport wäre ideal um lange gesund zu leben, vergessen aber das Verletzungsrisiko und auch die Abnutzungserscheinungen die auftreten können, speziell wenn man jenseits der 80 Jahre Marke leben möchte. Mir würde es deshalb auch im Leben nicht einfallen, auf Asphalt jeden Tag joggen zu gehen, unsere Vorfahren waren Sprinter, die rannten vor dem Sabelzahntiger davon oder jagten ihn, nach dem Erlegen wurde gegessen oder nach der Flucht verschnauft.

Dritter Punkt ist Stress, ich versuche ihn so gut es geht zu vermeiden, Stress ist pures Gift, denn wir befinden uns dann im Fight or Flight Zustand, nur ist dieser in unseren alltäglichen Situationen völlig fehl am Plätze. Weder geht es bei unseren Stresssituationen um Leben und Tod, noch bedürfen sie der erhöhten Ausschüttung von Adrenalin. Ich versuche daher immer einen ruhigen Kopf zu bewahren und meditiere zumindest 10 Minuten am Tag, in meiner Freizeit führe ich ein sehr unabenteuerliches und ruhiges Leben um beruflichen Stress besser entgegenwirken zu können.

Ausgezeichneter Schlaf ist der vierte Punkt nach dem ich strebe, ich versuche nach Möglichkeit meine 8h ununterbrochenen Schlaf zu bekommen um meinem Körper und Geist genug Zeit zur Regeneration zu geben. Es gibt Wissenschaftler, die herausgefunden haben, dass das Gehirn sich nachts im Schlaf reinigt und wenn man nicht genügend Schlaf bekommt wird dieser Prozess grhemmt, hier ein Artikel dazu:

https://www.futurity.org/sleep-brain-cleaning-1994692/

Gibt noch andere Dinge die ich beachte, wie zB. intermittierend zu Essen, damit mein Körper sich auch mal vom Verdauen erholen kann(esse nur in einem 4-6 Stunden Zeitfenster und snacke dazwischen nicht) aber das sind so ziemlich die Eckpfeiler.


melden

Seid mal ehrlich

30.08.2019 um 18:41
@Finalist
Sehr interessant! Danke.
Und wie machst du das im Detail, also im Alltag? Oder bist du kinderloser Single?

Ich esse auch nur 2x am Tag, übrigens. Habe auch einen Thread hier du dem Thema Intervallfasten eröffnet.
Bin auch seit drei Monaten auf Low Carb.
Beste Grüße


melden

Seid mal ehrlich

30.08.2019 um 18:44
Bitte schweift nicht vom Thema ab.


melden

Seid mal ehrlich

15.09.2019 um 16:00
Zitat von calmdudecalmdude schrieb am 23.08.2019:Was meinst du damit, dass du mit deinem Leben abgeschlossen hast? Wie alt bist du denn, wenn ich fragen darf?
35 seit zwei Tagen und ich mag es manche Wörter nicht handelsüblich einzusetzen. Ich habe bekommen was ich vom Leben wollte, klar ginge es immer noch besser, viele begehren immer mehr, die perfekte Partnerschaft, den großen Reichtum, die Erleuchtung, Macht, Erfolg und Glück und hecheln ihr Leben lang diesen Zielen nach, bis es dann eben vorbei ist.

Ich bin zufrieden auch ohne diese unnötigen Ziele, brauche Niemanden zum glücklich sein, sitze gerade an der Sonne meiner vor kurzem endlich fertiggestellten Terrasse meines bald schuldenfreien Hauses und höre etwas Radio.

Ich freue mich auf neue gute Spiele(speziell von den Meistern bei Nintendo), gutes Essen und 8h entspannte Stunden Schlaf am Tag. Sollte ich morgen tot umfallen hätte ich nichts zu bereuen, erwarte aber eher noch 80-100 Jahre zu erleben :)

@gruselich: kinderloser Single, der nur für Einkäufe und Arbeit sein Haus verlässt ;)

Edit: sorry wars dann auch von mir @mod


1x zitiertmelden

Seid mal ehrlich

15.09.2019 um 16:23
Ja, an einer schlimmen und unheilbaren Krankheit langsam und qualvoll zu verrecken.

Man arbeitet/studiert hart(auch wenn es oft einfach nur anstrengend, ohne jeglichen Spaß, ist) und plant seine Zukunft und zack, man kippt um oder hat andere gravierende Probleme und wird ins Krankenhaus gebracht.
Mögliche Diagnosen: Unheilbarer Gehirntumor, Leukämie, ALS, Alzheimer etc.

Dann stirbt man und da ist nichts. Kein Licht, kein Himmel, kein Wiedersehen mit geliebten Menschen.
Einfach nur absolute Dunkelheit und das "Ich" existiert nicht mehr.

Und das alles, bevor man seine Träume erfüllen konnte.
Ich finde diese Gedanken wirklich sehr beängstigend.
Vor allem die Hilflosigkeit macht mir zu schaffen.


1x zitiertmelden

Seid mal ehrlich

21.09.2019 um 09:09
@Redan
Zitat von RedanRedan schrieb am 15.09.2019:Vor allem die Hilflosigkeit macht mir zu schaffen.
Ich denke, das ist auch eine der Hauptängste des Menschen... auf andere angewiesen zu sein und sich nicht selbst helfen zu können. Man kann ja nie wissen, ob die Leute einem wirklich helfen wollen... oder ob sie einem nur (noch mehr) Schmerz zufügen wollen. Da spielt dann wahrscheinlich auch noch die Angst vor Schmerz mit rein, glaube ich... Man kann im hilflosen Zustand nichts tun, um sich zu schützen.

Ich habe total Höhenangst... runtergucken stört mich eher weniger, aber ich kann nicht hochschauen, wenn ich irgendwo über dem Erdboden bin... wahhh, da krieg ich immer das Gefühl, dass ich das Gleichgewicht verlieren und runterfallen könnte... eigentlich total irreal.

Der Witz ist, ich bin in der Feuerwehr :troll:


melden

Seid mal ehrlich

21.09.2019 um 21:53
Hallo :)

Ich hab Angst (Beklemmung) vor großen Weiten Plätzen. Oder hohen Gebäuden, das weit und breit alleine steht.
Ich würde auch niemals alleine im offenen Meer schwimmen. *grusel*

Das ganze nennt man Agoraphobie ;)


melden

Seid mal ehrlich

12.10.2019 um 21:41
Ich habe momentan vor gar nichts so richtig Angst. Jedenfalls nicht so, dass mir eine bestimmte Angst ständig im Bewusstsein wäre und mich einschränken würde.

So allgemeine Urängste wie Angst vor Schmerzen, verlassen zu werden, dass meinen Lieben etwas passiert etc. hab ich natürlich schon, aber es ist jetzt nicht so, dass ich ständig daran denke.


melden

Seid mal ehrlich

24.10.2019 um 07:00
Ich habe Höhenangst.
Ich gehe nicht gerne Treppen herauf, wo man zwischen den Stufen durchschauen kann und benutzte auch keine Rolltreppen, die sich mitten in einem Raum befinden, ohne mindestens einer Wand daneben.
In oberen Etagen von Hochhäusern gehe ich nur auf den Balkon, wenn der groß genug ist und ich nicht direkt an der Brüstung stehen muss. Bei Brücken, die ich zu Fuß überquere kommt es drauf an, worüber sie führen, ist der Boden weit weg, dann gehe ich nicht darüber.
Ich würde mich freiwillig nicht auf einen durchsichtigen Boden stellen wollen oder darüber gehen, der sich in großer Höhe befindet. Es gibt ja z.B. Aussichtsplattformen wo das möglich ist.

Auf Leitern steige ich nicht über eine Höhe von einem Meter.


1x zitiertmelden

Seid mal ehrlich

24.10.2019 um 10:31
@Himmelsbesen

Mir wurde früher schon übel, wenn ich zum Glühbirnenwechsel auf einen Stuhl stieg.

Mein schönstes Erlebnis war 1984 ein Flug mit einer C 47 (DC-3 mil.) in Nicaragua. Da konnte man durch den korrodierten Fussboden, auf dem man sass, das Blätterdach des Urwaldes unter einem vorbei ziehen sehen. Da betet man auch als gestandener Ungläubiger fast, doch von den Contras abgeschossen zu werden, damit der Flug schnell vorbei ist. Danach sind Flug- und Höhenangst verschwunden gewesen.


1x zitiertmelden

Seid mal ehrlich

28.10.2019 um 17:21
Zitat von evidenceevidence schrieb am 14.06.2003:Gibt es etwas wovor ihr wirklich Angst habt?
Ist es eine begründete oder unbegründete Angst?
Edit: hatte ich ja schonmal geschrieben.


melden

Seid mal ehrlich

28.10.2019 um 17:38
Zitat von DoorsDoors schrieb am 24.10.2019:wenn ich zum Glühbirnenwechsel auf einen Stuhl stieg.
es wird erzählt, dass ihr das mit einem tisch macht!

oder liege ich da falsch?

einer sitzt auf dem tisch (damit ihm nicht schwindlig wird)
und acht weitere landsmänner heben den tisch an und drehen ihn,
bis die birne fest in der fassung verankert ist.


melden

Seid mal ehrlich

29.10.2019 um 11:07
@Alienpenis

Falsch. Zweihundert drehen das Haus um die Birne!


melden

Seid mal ehrlich

01.11.2019 um 15:35
mit dieser technik wird das wohl eher nix!
da dreht sich ja die fassung mit und irgendwann platzt der draht!

unbedingt nochmal überdenken!


melden

Seid mal ehrlich

10.11.2019 um 17:12
Ich hatte und habe immer Angst vor Gewitter.

Am Schlimmsten ist es für mich, wenn ich außer Haus muss, wenn es blitzt und donnert.
Im Sommer passiert es öfters, dass es gewittert, wenn ich von der Firma in den Hort fahren muss. Ich kann dann nicht warten, bis es vorbei ist, denn die Kids müssen um diese Zeit abgeholt werden.

Generell habe ich etwas Angst vor Strom. Defekte Elektrogeräte greife ich nicht an.
Auch bei Akkugeräten habe ich immer ein ungutes Gefühl.

Woher diese Angst kommt, weiß ich nicht.
Ich lasse mich davon aber nicht einschüchtern. Wenn es sein muss, reiße ich mich zusammen und lasse es mir nicht anmerken.


melden

Seid mal ehrlich

10.11.2019 um 19:31
Zitat von HimmelsbesenHimmelsbesen schrieb am 24.10.2019:Ich habe Höhenangst.
Ich gehe nicht gerne Treppen herauf, wo man zwischen den Stufen durchschauen kann und benutzte auch keine Rolltreppen, die sich mitten in einem Raum befinden, ohne mindestens einer Wand daneben.
In oberen Etagen von Hochhäusern gehe ich nur auf den Balkon, wenn der groß genug ist und ich nicht direkt an der Brüstung stehen muss. Bei Brücken, die ich zu Fuß überquere kommt es drauf an, worüber sie führen, ist der Boden weit weg, dann gehe ich nicht darüber.
Ich würde mich freiwillig nicht auf einen durchsichtigen Boden stellen wollen oder darüber gehen, der sich in großer Höhe befindet. Es gibt ja z.B. Aussichtsplattformen wo das möglich ist.
Geht mir voll und ganz genauso. Was bei mir komisch ist ich hab das etwa erst seit 4 Jahren. Vorher hätte ich mich bloß nicht über ein Balkongeländer beugen können aber alles andere war kein Problem. Woher kommt so etwas mit einmal?


melden

Seid mal ehrlich

04.12.2019 um 12:44
Ich habe Höhenangst. Keine Ahnung, was der Auslöser in meiner Kindheit war. Ich überlege es mal therapieren zu lassen... Hat da zufällig jemand Erfahrungen mit?


melden

Seid mal ehrlich

12.12.2019 um 23:12
Bei mir ist es auch Höhenangst.
Leitern, Rolltreppen etc... Alles problematisch.

Ich wollte mal dagegen ankämpfen und bin mit meinem Mann zu einem Kletterpark gefahren. Fazit war, dass ich schon beim Anblick der leichtesten Stufe bzw. geringsten Höhe schweissnasse Hände und Übelkeit bekam. Ich konnte mich nicht überwinden es auszuprobieren, obwohl ich so guter Dinge war.

Als ich jung war, hatte ich ausserdem richtig, richtig Angst vor Regenwürmern. Alpträume inklusive.
Heute ekle ich mich "nur" noch vor ihnen.


melden

Seid mal ehrlich

12.12.2019 um 23:37
Höhenangst und Spinnenangst. Die war schon immer, die Höhenangst kam in der Pubertät. Wobei ich mittlerweile beide Ängste recht gut im Griff habe, muss ich sagen. Ich habe auch große Angst vor Präsentationen. Die ist absolut unbegründet. Ich musste immer wieder mal vor verdammt vielen Menschen Reden halten. Ich kann gut präsentieren, nie ist was schief gegangen und trotzdem bin ich jedesmal vorher ein nervliches Wrack.

Ich denke, am meisten Angst habe ich oft vor mir selbst. Davor, falsche Entscheidungen zu treffen bzw. mir selbst im Weg zu stehen und nicht zu erkennen, was eigentlich gut für mich wäre.


melden

Seid mal ehrlich

13.12.2019 um 02:14
Zitat von FinalistFinalist schrieb am 15.09.2019:35 seit zwei Tagen und ich mag es manche Wörter nicht handelsüblich einzusetzen. Ich habe bekommen was ich vom Leben wollte, klar ginge es immer noch besser, viele begehren immer mehr, die perfekte Partnerschaft, den großen Reichtum, die Erleuchtung, Macht, Erfolg und Glück und hecheln ihr Leben lang diesen Zielen nach, bis es dann eben vorbei ist.

Ich bin zufrieden auch ohne diese unnötigen Ziele, brauche Niemanden zum glücklich sein, sitze gerade an der Sonne meiner vor kurzem endlich fertiggestellten Terrasse meines bald schuldenfreien Hauses und höre etwas Radio.

Ich freue mich auf neue gute Spiele(speziell von den Meistern bei Nintendo), gutes Essen und 8h entspannte Stunden Schlaf am Tag. Sollte ich morgen tot umfallen hätte ich nichts zu bereuen, erwarte aber eher noch 80-100 Jahre zu erleben :)

@gruselich: kinderloser Single, der nur für Einkäufe und Arbeit sein Haus verlässt ;)
Ich danke dir für deine ehrlichen/offenen Worte und fühle mich angesprochen, da ich es ähnlich sehe und lebe wie du und ich allen nur den Tipp geben kann das Ganze ebenso ähnlich zu sehen/zu denken und zu leben.


melden