Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

9.416 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesellschaft, Männer, Diskriminierung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:28
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Nein, mach doch ernsthafte Vorschläge.
Gendern ist ein ernsthafter Vorschlag, wenn man das Geschlecht der Täter:innen nicht preisgeben will.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Mich wundert dass Du Hatespeech nicht kommentierst,
Ich kommentiere das, was ich kommentieren möchte.
Hatespeech ist generell abzulehnen.


2x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:31
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Gendern ist ein ernsthafter Vorschlag
Aber nicht notwendig. Person deckt die Anforderung ab.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Ich kommentiere das, was ich kommentieren möchte.
Und mich darf wundern was mich wundert.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:32
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Ohne die unbezahlte Arbeit von Frauen würde unsere Gesellschaft nicht funktionieren. Somit ist es wenig überraschend, dass viele Männer das Gefühl haben, dass sie durch den Feminismus diskriminiert werden.
Ohne die ganzen zwar bezahlten aber im Verhältnis zur Leistung und der Systemrelevanz eher geringen Bezahlung körperlich-härteren Drecksjobs (bewusst so überspitzt formuliert) und die nach wie vor in Summe mehr Männer als Frauen ausüben (Ausnahme Pflege) - würde unsere Gesellschaft auch nicht funktionieren.

Ich als Mann fühle mich dann diskriminiert und völlig egal, dass es darauf selbstverständlich keinen Rechtsanspruch gibt, wenn ich als Mann zwar noch gut genug für diverse Drecksarbeiten bin/wäre - jedoch als Lebenspartner für die Frauen nicht mehr genügen würde und das je nach Frau tatsächlich nur wegen des Jobs und dem daraus resultierenden geringen Einkommen.

So direkt wurde es mir auch mal von einer Frau gesagt: Ich würde als Lebenspartner nicht ausreichen, wenn ich beruflich nicht mehr aus mir machen würde. Sowas tut richtig weh und sticht direkt ins Herz!

Ps.
Wie viele Frauen würden es eigentlich begrüßen, wenn der Mann, der Kerl, freiwillig daheim bleiben würden, um sich unbezahlt um Kinder und Haushalt zu kümmern?

Würde das auf breite gesellschaftliche Akzeptanz treffen?


1x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:36
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Gendern ist ein ernsthafter Vorschlag, wenn man das Geschlecht der Täter:innen nicht preisgeben will.
Ich hab den Vorschlag mal gehört in Bezug auf eine Fahndung. Bin mir bis heute nicht sicher ob das tatsächlich ernst gemeint war. Ich hoffe ja nicht.
Also Geschlecht, Alter, ethnische Aspekte (Sprache, Optik etc.) sollten bei einer Fahndung nicht genannt werden weil das diskriminierend sein könnte.


3x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:36
@rhapsody3004
Die Ablenkung mit den unbezahlten Stunden kannst vergessen, wenn das bezahlt werden würde, würden die Frauen streiten wer länger und besser geputzt hat - und die Schuld an der unklaren Regelung läge bei den Männer weil die keine Ahnung davon haben.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:41
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Ich fasse nochmal zusammen was dringend geändert werden muss, keine besondere Reihenfolge:

- Renteneintrittsalter für Männer senken

- steuerliche Berücksichtigung des höheren Kalorienverbrauchs bzw. kostenloses Essen
Eigentlich schade, dass du das Thema mit derartig clownesken "Forderungen" ins Lächerliche ziehst.

Dabei gibt es einige Punkte, bei denen tatsächlich Handlungsbedarf bzgl Diskriminierung von Männer besteht.
Zum Beispiel beim Umgang mit männlichen Opfern von Partnerschaftsgewalt.
Die werden häufig überhaupt nicht ernst genommen und es fehlt auch an Anlaufstellen und Unterstützungsangeboten.
Ich verlinke mal ein Beispiel aus einem der Allmy Krimi Threads
Zitat von fassbinder1925fassbinder1925 schrieb:Er will nur vom Hals haben und beantragte über die Polizei eine einstweilige Verfügung.

Die Polizisten waren überrascht und sagten ihm süffisant, dass normalerweise südländische Frauen zu ihnen kommen um sich vor ihrem Mann zu schützen und jetzt ist es andersrum. Rawan sagte, dass es ihm deswegen auch sehr leid tut und er sich schämt.
Da sehe ich Handlungsbedarf.
Aber sicher nicht bei kostrnlosem Essen für Männers wegen erhöhtem Kalorienbedarf.
Zitat von cachalotcachalot schrieb:Also Geschlecht, Alter, ethnische Aspekte (Sprache, Optik etc.) sollten bei einer Fahndung nicht genannt werden weil das diskriminierend sein könnte.
Dann kann man sich die Fahndung auch sparen.


2x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:51
Zitat von cachalotcachalot schrieb:Ich hab den Vorschlag mal gehört in Bezug auf eine Fahndung. Bin mir bis heute nicht sicher ob das tatsächlich ernst gemeint war. Ich hoffe ja nicht.
Also Geschlecht, Alter, ethnische Aspekte (Sprache, Optik etc.) sollten bei einer Fahndung nicht genannt werden weil das diskriminierend sein könnte.
Wenn man wissen will, wie das in der Realität abläuft, hier eine Dokumentation :)

Youtube: Die woke Zeugin - Ein Polizist am Limit┃Browser Ballett
Die woke Zeugin - Ein Polizist am Limit┃Browser Ballett
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



1x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:54
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Da sehe ich Handlungsbedarf.
Richtig. Auch so ein wichtiges Thema und wo in der Regel eher die Männer belächelt bzw. nicht richtig ernst genommen werden.

Wobei es dazu nicht mal eine Änderung der Rechtslage bräuchte, denn diese sieht auch schon jetzt keine Ungleichbehandlung unter den Geschlechtern vor, was bspw. eine Fallbewertung/Falleinschätzung betrifft und dann was die Beantragung und dann auch das Erlassen einer einstweilige Verfügung angehen würde, wenn diese gerechtfertigt bzw. die Voraussetzungen dafür erfüllt sein sollten.

Fehlende Empathie männlichen Opfern gegenüber - da dürfte es vor allem haken.


1x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:56
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Eigentlich schade, dass du das Thema mit derartig clownesken "Forderungen" ins Lächerliche ziehst.
Dann bring Du "ernsthaftere" Punkte, einen hast Du schon.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Aber sicher nicht bei kostrnlosem Essen für Männers wegen erhöhtem Kalorienbedarf.
Der erhöhte Kalorienbedarf ergibt sich aus dem Körpergewicht, ein gesunder Mann wiegt durchschnittlich mehr als eine gesunde Frau, das ist ein biologischer Fakt. Beim bereinigten Gender Pay Gap werden dieser Mann und diese Frau gleich viel verdienen, der Mann würde aber aus seinem Netto mehr für die essentielle Basisfunktion "Ernährung" mehr ausgeben müssen.
Wenn wir also als Gesellschaft uns kostenlose hygiene Artikel für Frauen leisten, deren Notwendigkeit leitet sich aus der Biologie der Frau ab, warum gehen wir auf die Biologie des Mannes nicht ein?

Und übrigens: ich lasse mir von einer Nichtbetroffenen bestimmt nicht sagen welche Punkte mir wichtig sein sollten.


3x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 22:59
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Wenn wir also als Gesellschaft uns kostenlose hygiene Artikel für Frauen leisten, deren Notwendigkeit leitet sich aus der Biologie der Frau ab, warum gehen wir auf die Biologie des Mannes nicht ein?
Made my day. Essensgurscheine für Männer


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 23:02
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:ich lasse mir von einer Nichtbetroffenen bestimmt nicht sagen welche Punkte mir wichtig sein sollten.
Musst du ja nicht
Ich schreib aber trotzdem, welche Punkte ich ernsthaft und wichtig finde und was für mich unangebrachte Trollerei ist


1x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 23:05
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:und wichtig finde und was für mich unangebrachte Trollerei ist
Also die Punkte sind doch gut.

Gehabe ist es ja eher, wenn dauernd gegen offizielle Rechtschreibung aus Ideologie verstoßen wird


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

17.04.2024 um 23:10
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Fehlende Empathie männlichen Opfern gegenüber - da dürfte es vor allem haken.
Auch jeder Mann hat/hätte erst mal das Recht darauf Ernst genommen zu werden, wenn es bspw. um das Thema häusliche Gewalt gegenüber Männern gehen würde und Männer sich von ihren Lebenspartnerinnen oder Ehefrauen oder auch Ex-Partnerinnen bedroht in ihren Rechtsgütern wie Leben, Leib und/oder Freiheit fühlen würden.

Da muss Fairness und Gleichbehandlung seitens der Exekutiven und Judikativen herrschen.

Eine Ungleichbehandlung wie bspw. einem Fall weniger Bedeutung zu widmen und weniger Glaubwürdigkeit zu schenken dürfte nicht nur ausschließlich aufgrund des Merkmales ein Mann zu sein oder des männlichen Geschlechts wegen erfolgen.


Jeder Mann hat/hätte das Recht genauso wie eine Frau als mutmaßliches Opfer häuslicher Gewalt als Oberbegriff behandelt zu werden.


1x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

18.04.2024 um 02:43
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Du persönlich? wahrscheinlich nix, nur was spielt das für eine Rolle?
Das frage ich dich, denn wenn es keine Rolle spielt, warum ist es dann ständig ein Argument gegen was auch immer?
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Ernsthaft? Weil ich eine Frage stelle? :D
Wenn es nur eine Frage wäre.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:och, ich habe durchaus Empathie, auch für Männer, nur nicht grundsätzlich oder generell. Und menschenverachtend? Was denn genau? Bitte Zitat mit genauer Erläuterung.
Die Beiträge sind mir echt entgangen, aber gut. Ich gehe auch nur einmal darauf ein, denn auf das übliche Klein-Klein und Winden habe ich keine besondere Lust.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:so einiges, denn die Diskriminierung der Männer - wenn vorhanden - resultiert ja daraus.
Hier zweifelst du an das sich Männer diskriminiert fühlen können.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Wenn dann von Diskriminierung der Männer als Gruppe die Rede ist, dann ist das für mich im Grunde Jammern auf hohem Niveau.
Kleinreden von Problemen in du dich nicht annährend reinversetzen kannst...so als Frau.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Erkennen Männer endlich wie scheisse es ist, nicht gleichbehandelt zu werden?
Ja, ja, diese bösen Männer. Keine mächtigen Männer, keine männlichen Sexualstraftäter, keine Frauenschläger. Nein, Männer, so im Kollektiv. Undifferenziert mit dem Ziel Zwiespalt und Männerhass zu rechtfertigen.

Übrigens machen sich Männer untereinander schon genug Druck. Da ist es mir schleierhaft das es Frauen gibt die sich reflexartig verteidigen und ihre Probleme in den Mittelpunkt rücken müssen.


1x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

18.04.2024 um 06:37
Zitat von JorkisJorkis schrieb:Wenn man wissen will, wie das in der Realität abläuft, hier eine Dokumentation
Klasse gemacht, witziges Video😁
Zitat von cachalotcachalot schrieb:Also Geschlecht, Alter, ethnische Aspekte (Sprache, Optik etc.) sollten bei einer Fahndung nicht genannt werden weil das diskriminierend sein könnte.
Dann kann man eine Funkfahndung gleich vergessen.
Man muss mal überlegen, wozu die Fahndung dienen soll. Vermisstensache: es besteht mutmaßlich eine Gefahr und die Person muss schnell gefunden werden.
Es geschah eine Straftat: die verdächtige Person hat gegen die Rechtsordnung verstoßen und das muss geklärt werden, um die Ordnung wieder herzustellen und weil von jemandem, der Straftaten begeht, möglicherweise weitere Gefahren ausgehen.
Diese Zwecke sind höherwertig anzusehen als eine Diskriminierung, die ich persönlich gar nicht erkenne.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Renteneintrittsalter für Männer senken
Das wird kaum passieren; eher wird das Alter für alle seitens der Politik immer weiter angehoben. Nicht genug Geld in der Kasse und gleichzeitig immer weniger Rentenbeitragszahlende.
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Der/die Täter:in überfiel den Kiosk und erbeutete 2000 Euro"
Das ist dann ein UT (unbekannter Täter, alles ist zunächst offen). Wobei man an Hand der Beschreibung(en) sicher meist bald klarer sieht. Oft wird das Opfer schon einiges einordnen und Angaben machen können.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Wie viele Frauen würden es eigentlich begrüßen, wenn der Mann, der Kerl, freiwillig daheim bleiben würden, um sich unbezahlt um Kinder und Haushalt zu kümmern?
Meine Tochter, 32, ist eine moderne junge Frau und sie verlangt von ihrem Partner da schon eine möglichst gerechte Aufteilung, was Hausarbeit anbetrifft. Nun hat ihr Partner, bevor sie zu ihm zog, schon einige Jahre alleine gelebt und kann das alles.
Sie ist auch der Meinung, dass sie, wenn der Kleine in eine Betreuung kann, wieder Vollzeit arbeiten gehen möchte und nicht in die "klassische" Rolle gedrängt wird, dass die Mutter nur noch halbtags arbeitet.
Zitat von AbahatschiAbahatschi schrieb:Der erhöhte Kalorienbedarf ergibt sich aus dem Körpergewicht, ein gesunder Mann wiegt durchschnittlich mehr als eine gesunde Frau
Um es ganz individuell zu machen müsste jede/r mit ihrem/seinem Gewicht erfasst werden. Es gibt "Brummer:innen" von 120kg und "Hungerhaken" von 55kg.
Um gewisse Dinge muss sich jede/r selbst kümmern, es geht meiner Meinung nach zu weit da etwas vom Staat zu fordern.
Zitat von rhapsody3004rhapsody3004 schrieb:Jeder Mann hat/hätte das Recht genauso wie eine Frau als mutmaßliches Opfer häuslicher Gewalt als Oberbegriff behandelt zu werden.
Natürlich, hat er auch doch. Auch Männer können vergewaltigt/sexuell genötigt werden und auch Opfer von Gewalt in sozialen Beziehungen sein.
Seit Jahren schon gibt es doch die Wegweisung des Aggressors aus einer gemeinsamen Wohnung; davon wird auch Gebrauch gemacht.


1x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

18.04.2024 um 07:07
Zitat von DerThoragDerThorag schrieb:Hier zweifelst du an das sich Männer diskriminiert fühlen können.
nein, da schreibe ich, dass die Diskriminierung (nicht Gefühl), unter der Voraussetzung, für den Fall , dass sie vorhanden ist, daraus resultiert. Wenn ich also aufzeige, woraus sie resultiert, dann schliesse ich nicht aus, dass sie vorhanden ist, ich grenze nur ein auf Fälle, wo sie vorhanden ist. Von daher ist Deine Interpretation falsch.
Zitat von DerThoragDerThorag schrieb:Kleinreden von Problemen in du dich nicht annährend reinversetzen kannst...so als Frau.
nein, aus meiner Sicht - als Frau - ins Verhältnis setzen.


3x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

18.04.2024 um 07:19
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:nein, aus meiner Sicht - als Frau - ins Verhältnis setzen.
Damit relativierst du als das Leid dieser Männer, und stellst es als vergleichsweise nichtig dar. Zudem hast du letztlich auch noch die Stirn, ihnen ein männerhassendes und revanchistisches "da können sie mal sehen, wie es ist, wenn man benachteiligt wird" rein zu drücken, was einfach nur Menschenverachtung ist.


melden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

18.04.2024 um 07:33
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:nein, aus meiner Sicht - als Frau - ins Verhältnis setzen.
Was, mit Verlaub, nicht sehr objektiv auf mich
– als Frau – wirkt.

Auf mich wirkt das wie Relativierung anhand einer anderen Problematik, das nennt sich Whataboutism. Und zeigt deutlich, wie die Diskriminierung dabei stattfinden kann:
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:die Diskriminierung der Männer - wenn vorhanden - resultiert ja daraus.
Gleich mal den Zweifel eingebaut.

Männer sind toll, wollt' ich auch mal sagen und dagegenhalten. Die meisten sind hierzulande über die Generationen den Weg der weiblichen Emanzipation doch mitgegangen, sind heute Partner auf Augenhöhe, engagierte Väter und zusätzlich berufstätig. Tut (mir) nicht weh, das anzuerkennen.

Und für sie sollte das Gleiche gelten wie für weibliche Opfer von Gewalt und Diskriminierung gefordert wird (siehe hier z. B. in der Diskussion um Lindemann): Es muss ihnen erstmal geglaubt werden.


1x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

18.04.2024 um 08:10
Zitat von soomasooma schrieb:Auf mich wirkt das wie Relativierung anhand einer anderen Problematik, das nennt sich Whataboutism.
So lese ich hier auch schon viele Seiten.
Dem eigentlichen Thema wird meines Erachtens gar nicht wirklich Raum gegeben, statt dessen irgendetwas, was Frauen angeht, daneben oder dagegen gehalten, als ob eine Art Aufrechnung statt finden soll, wem es schlechter ergeht, wer am meisten diskriminiert wird.
Das ist aber doch gar nicht das Thema.
Zumal zeigt es mir zusätzlich, dass und auch wie Männer z.T. diskriminiert werden, ihre Anliegen werden abgetan, sie werden nicht ernst genommen, sieht man sehr gut an einigen Reaktionen.

Es nützt der Sache und Problematik doch rein gar nichts, zu vergleichen oder auf andere(s) hinzuweisen. Wenn ein Mann sich diskriminiert fühlt, dann sollte man auf diesen schauen und auf seine Situation, da bringt ihm nichts, wie es anderen ergeht, das macht sein eigenes Problem nicht kleiner oder lässt es verschwinden.


2x zitiertmelden

Die verdrängte Diskriminierung von Männern in unserer Gesellschaft

18.04.2024 um 08:24
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Wenn ich also aufzeige, woraus sie resultiert, dann schliesse ich nicht aus, dass sie vorhanden ist, ich grenze nur ein auf Fälle, wo sie vorhanden ist. Von daher ist Deine Interpretation falsch.
Soweit ich mich erinnere, hast du seit Beginn immer felsenfest behauptet, sowas wie "Männliche Diskriminierung" würde es ja gar nicht geben - von daher liegt @DerThorag mMn gar nicht so falsch mit seiner Annahme. Ergo, ist deine "Meinung" hier schlicht nix wert^^

Sollte ich falsch liegen, darfst du mich/uns hier im Thread gerne vom Gegenteil überzeugen. :D


2x zitiertmelden