Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

148 Beiträge, Schlüsselwörter: Unglück, Blitz, Brücke, Einsturz, Genua

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 01:00
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/genua-autostrade-betreibergesellschaft-sagt-500-millionen-fuer-wiederaufbau-...

Heute, Samstag, gab der Betreiber Autostrade per l'Italia eine Pressekonferenz.
Dabei wurde die weitere Vorgehensweise vorgestellt.
Brückeneinsturz von Genua Betreiberfirma sagt Hilfe zu, streitet Schuld ab
Samstag, 18.08.2018 20:14 Uhr

Ein bei dem Brückeneinsturz in Genua verletzter Mann ist im Krankenhaus gestorben. ... Damit erhöht sich die inoffizielle Zahl der Todesopfer auf 43. 40 davon sind offiziell bestätigt, drei Leichen müssen über forensische Untersuchungen zunächst identifiziert werden. Die Nachrichtenagentur Ansa hatte am Samstagmorgen berichtet, es handle sich um ein 9-jähriges Mädchen und seine Eltern. Die drei seien am Dienstag mit dem Auto auf der Morandi-Brücke unterwegs gewesen, als die Straße unter ihnen nachgab.

Derweil weist die private Betreibergesellschaft Autostrade per l'Italia die Verantwortung für den verheerenden Brückeneinsturz in Genua von sich. ...

Castellucci entschuldigte sich zugleich, nicht genügend Mitgefühl für die Opfer gezeigt zu haben. Er versprach den Opferfamilien und den Menschen zu helfen, die infolge des Unglücks ihre Häuser verlassen mussten. ...

Seine Gesellschaft könne eine neue Brücke aus Stahl in acht Monaten bauen, sobald die nötigen Genehmigungen vorlägen, sagte Castellucci weiter. Für den Wiederaufbau der Autobahnbrücke sowie für Hilfszahlungen an die Stadt Genua hat Autostrade per l'Italia 500 Millionen Euro zugesagt.

Beim Überschlagen der Folgekosten des Unglücks "kommt man schnell auf eine halbe Milliarde Euro", sagte Unternehmenschef Giovanni Castellucci ...
...
... Außerdem müssten auf den Autobahnen in der Region Genua keine Mautgebühren mehr bezahlt werden.

Zu den möglichen Ursachen des Brückeneinsturzes machte die Unternehmensführung von Autostrade per l'Italia keine Angaben. Castelluci sagte lediglich, es habe sich um "eine sehr spezielle Brücke" gehandelt. Sie sei aber "von allen, die sie untersucht haben, als sicher betrachtet" worden. ...

Die italienische Regierung hat Autostrade per l'Italia für den Brückeneinsturz verantwortlich gemacht. Premierminister Giuseppe Conte hatte am Freitag einen Prozess eingeleitet, um der privaten Betreibergesellschaft ihre Lizenz zu entziehen. ...

Forderungen aus der Regierung nach einem Rücktritt der Unternehmensführung wies der Vorstandsvorsitzende von Autostrade per l'Italia, Fabio Charchiai, bei der Pressekonferenz zurück. Castelluci werde das Unternehmen weiter führen, sagte er.


melden
Anzeige

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 06:42
Ein Artikel von Deutschlandfunk online

Einige der Angehörigen wollten das falsche Spiel von Genua nicht mehr mitmachen. Sie wollten ihre Opfer vom Einsturz der Autobahnbrücke lieber im kleinen Kreis zu Grabe tragen. ...
Die halbe Regierung Italiens ist in diesen Tagen in Genua aufmarschiert – nicht um vor allem den Menschen dort nahe zu sein, sondern um sich in Szene zu setzen. Wie sonst lässt es sich erklären, dass sich Innenminister Salvini dafür feiern lässt, dass er, anstatt am Strand zu liegen, nun eben nach Genua fahre. Ja was denn sonst? ....
---Das Unglück von Genua ist eine Lehrstunde darüber, was passiert, wenn Populisten an der Regierung sind. Drei Beispiele:

Erstens: wie die Vertreter der Regierung in Rom die Justiz ihres Landes missachten, ist eindrucksvoll. Die Staatsanwälte haben noch nicht Anklage erhoben, noch ist völlig unklar, warum die Brücke eingestürzt ist, da sprechen Minister schon ihr Urteil. Die Betreibergesellschaft der Autobahn habe die Brücke vernachlässigt, sagt der Verkehrsminister - obwohl Experten anderer Meinung sind.
Nur über seine Leiche behalte das Unternehmen seine Konzession sagt der Wirtschaftsminister, obwohl die Verträge noch über 20 Jahre laufen. Und überhaupt müssten die Betreiber für den Schaden bezahlen, sagt der Innenminister. Für gründliche Ursachenforschung, juristische und fachliche Überprüfung ist da keine Zeit. Denn nur wer am meisten Krawall schlägt, mit welchem Recht auch immer, kommt nach populistischer Logik zum Ziel. Rechtsstaat geht anders, aber damit hat es die Laienschauspieltruppe von Rom offenbar nicht so.

Zweitens: Wir gegen die anderen - ein beliebtes Motiv der Populisten.... Da wird Sozialneid vom feinsten geschürt, nach dem Motto: wir, die kleinen Bürger, die die ganzen Mautgebühren bezahlen - und die Reichen stecken sich die Taschen voll. Natürlich hat zum Beispiel die Familie Benetton, die hinter dem Konsortium steckt, das die Autobahnbrücke in Genua betreibt, viel mit den Mauteinnahmen verdient - und vielleicht auch zu wenig reinvestiert. Aber natürlich ist es nicht so, dass die Lage zum Beispiel in Süditalien, wo der Staat große Teile des Autobahnnetzes betreibt, besser wäre. Dort gab es noch keine Katastrophen wie in Genua, aber die Infrastruktur ist dort zum Teil so marode, dass einem Angst und Bange wird, wenn man dort unterwegs ist. Und dumm, dass der Staat offenbar seine Aufsichtspflicht sträflich vernachlässigt hat.
Italien braucht dringend Investitionen

Auch wenn der Staat Kompetenzen abgibt, muss er am Ende durchsetzen, dass die Sicherheit seiner Bürger gewährleistet ist. Aber die Regierung in Rom lenkt ab, mit Gefasel über die Reichen da oben und den kleinen Mann - anstatt dafür zu sorgen, dass das System vernünftig funktioniert.

Und drittens: Schuld sind immer die anderen. Besonders perfide waren die Worte von Innenminister Salvini, der gleich mal Europa die Schuld gab. Die Spardiktate aus Brüssel verhindern seiner Meinung nach, dass Italien in seine Infrastruktur investieren kann. Wer glaubt, seinen Wählern solchen Unsinn auftischen zu können, der hat auch den letzten Rest politischen Anstands verloren.
Für die vielen Angehörigen der Opfer sind solche Einlassungen ein Schlag ins Gesicht. Für alle, die sich um Italien sorgen, ein Warnsignal - mindestens. Man könnte aus der Katastrophe von Genua Lehren ziehen. Italien braucht dringend Investitionen, nicht nur in Auto- und Eisenbahnstrecken, in Brücken und Tunnel, sondern auch in Schulen, Universitäten und vieles weitere. Das könnte das Land nach vorn bringen, wenn es denn ernsthaft angegangen wird.
Aber die Regierungsmannschaft in Rom hat andere Sorgen. Und so steht es mit dieser Regierung nicht gut um Italien. Wenigstens das hat nach der Katastrophe von Genua nun hoffentlich auch der letzte begriffen.


https://www.deutschlandfunk.de/nach-dem-unglueck-von-genua-es-steht-nicht-gut-um-italien.720.de.html?dram:article_id=425...


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 07:34
towel_42 schrieb:Kommt drauf an wie sie ausgelegt waren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Seile so bemessen waren, dass der Kollaps von einem, im Normalfall ,die ganze Struktur zerstören würde.....
Wenn von 4 Tragseilen eines versagt, dann kann es evtl. sein, dass das Bauwerk nicht einstürzt, aber nur wenn niemand niesen muss oder laut redet.
Stell dir einen Tisch vor, voll gedeckt für 6 Personen, Essen drauf etc., und jetzt nimm plötzlich ein Tischbein weg. Was passiert wohl wahrscheinlich?
frauzimt schrieb:Aber wäre das nicht etwas Anderes, als ständiges drüber fahren, Pause, drüber fahren Pause?
Ich denke, dass die Schwingungen einem Bauwerk zu schaffen machen.
Über Holzbrücken z.B. dürfen Soldaten nicht im Gleichschritt gehen. Das Gewicht der Soldaten ist nicht das Problem, aber die Schwingungen.
Nich nur auf Holzbrücken, das ist die Regel auf allen Brücken. Aber wie ich schon geschrieben habe, bei der Berechnung der Statik muss die dynamische Belastung berücksichtigt werden. Aber gerade Straßenverkehr ist etwas sehr chaotisches, die Fahrzeuge sind verschieden schnell, verschieden schwer, haben unterschiedliche Abstände. Da halte ich ein Aufschwingen einer Brücke wie bei Soldaten im Gleichschrit für sehr unwahrscheinlich.
frauzimt schrieb:Die Frage wäre, von welchen Fahrzeuggewichten, ging man aus, als die Brücke gebaut worden ist?
Die Lastwagen sind heute um einiges schwerer, als vor 50 Jahren.
Das zulässige Gesamtgewicht von LKW wurde 1990 EU-weit von 38t auf 40t erhöht. Diese Erhöhung um nicht mal 5,3% dürfte im Sicherheitsfaktor locker mit drin gewesen sein.


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 07:54
Suppenhahn schrieb:Nich nur auf Holzbrücken, das ist die Regel auf allen Brücken.
Bundeswehrerinnerungen meines Physiklehrers. Er sprach damals von Holzbrücken. Aber klar, jedes Material wird in Schwingungen versetzt. Holz ist wahrscheinlich sogar noch toleranter, als (Stahl)beton.
Suppenhahn schrieb: Aber wie ich schon geschrieben habe, bei der Berechnung der Statik muss die dynamische Belastung berücksichtigt werden.
Suppenhahn schrieb:Das zulässige Gesamtgewicht von LKW wurde 1990 EU-weit von 38t auf 40t erhöht. Diese Erhöhung um nicht mal 5,3% dürfte im Sicherheitsfaktor locker mit drin gewesen sein.
Das ist nicht mein Gebiet. Ich bin einfach skeptisch, dass die höhere Belastung aufgefangen werden kann. Du wirst Recht haben, wenn es sich um Brücken handelt, die top in Schuss sind.
Wenn die Struktur marode wird, geht das zu Lasten der einberechneten Sicherheitspuffer. Bei starker Beanspruchung ermüdet das Material schneller.

Nach unseren Infos wurden an der Brücke schon vor Jahren Risse usw. festgestellt. Wenn sie dann wie gewohnt weiter belastet wurde, musste der Tag X irgendwann eintreten.
Jede Regierung hoffte: Hoffentlich nicht während unserer Amtszeit.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 08:46
Suppenhahn schrieb:towel_42 schrieb:
Kom mt drauf an wie sie ausgelegt waren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Seile so bemessen waren, dass der Kollaps von einem, im Normalfall ,die ganze Struktur zerstören würde.....
Wenn von 4 Tragseilen eines versagt, dann kann es evtl. sein, dass das Bauwerk nicht einstürzt, aber nur wenn niemand niesen muss oder laut redet.
Stell dir einen Tisch vor, voll gedeckt für 6 Personen, Essen drauf etc., und jetzt nimm plötzlich ein Tischbein weg. Was passiert wohl wahrscheinlich?
Was an "....kommt drauf an..." war denn jetzt undeutlich, wenn der Tisch so konstruiert ist, dass er auch als Drei ein funktioniert, passiert gar nichts.

Den verlinkten Artikel über den "Sicherheitsfaktor" hättest Du gelesen?


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 09:04
Suppenhahn schrieb:towel_42 schrieb:
Kommt drauf an wie sie ausgelegt waren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Seile so bemessen waren, dass der Kollaps von einem, im Normalfall ,die ganze Struktur zerstören würde.....
Man nimmt ja auch an, dass mehrere Faktoren zusammengetroffen sind.
die Brücke war nicht mehr so widerstandsfähig, wie sie sein sollte. Am schwächsten Punkt hat sie nachgegeben. Das Abfangen hat nicht mehr funktioniert.


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 09:47
Zur Belastbarkeit der Morandi-Brücke in Venezuela gibts eine Info
"Die Brücke ist robust und es gibt keine alarmierenden Risiken, die die Struktur gefährden und zu einem Einsturz führen könnten", betont der Ingenieur Alfredo Navarro. "Die Pylone halten eine Last von 11.000 Tonnen aus und werden momentan nur mit 2.500 Tonnen belastet. Sie reichen bis zum Basaltgestein 60 Meter unter der Erde."
https://www.dw.com/de/auch-in-venezuela-kämpft-eine-morandi-brücke-um-ihre-stabilität/a-45111232


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 09:51
https://www.bast.de/BASt_2017/DE/Ingenieurbau/Publikationen/Veranstaltungen/B1-2008-Stahlbruecken/stahlbrueckenbau-saul-...

Hier mal eine kleine Einführung zu den Konstruktionsprinzipien von Schrägseilbrücken.


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 09:57
parabol schrieb:Die Pylone halten eine Last von 11.000 Tonnen
Nach flüchtigem Ansehen des Wikipediaartikels (Pylone Brücken), verstehe ich, dass ein Pylon die Betonkonstruktion ist.
Damit sind nicht die Stahlseile gemeint.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pylon_(Brückenbau)


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 09:59
@Suppenhahn
@towel_42

Jetzt grätsche ich mal völlig laienhaft dazwischen :D , vielleicht mögt ihr da mal erhellend tätig werden.

Hier nochmal ein Bild von der Brücke
https://www.tagesschau.de/ausland/genua-brueckeneinsturz-trauerfeier-101~magnifier_pos-0.html

Ich habe den Begriff nochmal abgesichert: lo strallo = Spannseil

Von den Spitzen der Pfeiler sind nach unten Stahlseile gespannt.

Welche Eigenschaften hat Stahl:
bei Wärme dehnt er sich aus, bei Kälte zieht er sich zusammen.

Welche Eigenschaften hat ein Seil:
Flexibilität, sonst könnte man einen Träger nehmen, der aufgrund geringerer Oberfläche weniger rostanfällig ist.

Für mich ist es widersinnig, ein flexibles Seil mit statischem Beton zu ummanteln, der bröselt doch weg, oder?
Wie werden eigentlich Spannseile vor Rost geschützt?


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 10:02
außerdem ist das mit dem Gewicht ja gut und schön, aber das Wetter setzt dem Material zu.

wenn die Brücke in einer Halle stehen würde, könnte sie "ewig" in Betrieb sein.
Aber so- wie man sieht nicht.


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 10:33
frauzimt schrieb:Bundeswehrerinnerungen meines Physiklehrers. Er sprach damals von Holzbrücken. Aber klar, jedes Material wird in Schwingungen versetzt. Holz ist wahrscheinlich sogar noch toleranter, als (Stahl)beton.
Holzbrücken sind anfälliger auf Schwingungen als Stahl- oder Stahlbetonbrücken. Dies deshalb, weil die Holzkonstruktionen deutlich leichter als Stahl- oder Stahlbetonkonstruktionen sind. Aus diesem Grund braucht es bei einer Holzbrücke eine geringere "Anregekraft", um diese in Schwingung zu versetzen. Auch die Eigenschwingungsfrequenz von Holzbrücken liegt häufig in einem ungünstigen Bereich. Das Problem hat man aber nicht nur bei Brücken, sondern auch im Wohnungsbau, wenn es um die Eindämmung von Schall und Körperschall geht, Holz hat zu wenig Masse, deshalb werden auch bei Holzhäusern manchmal dann Betondecken eingezogen oder zumindest die Treppenhäuser in Stahlbeton erstellt, um das in den Griff zu bekommen.
emz schrieb:Welche Eigenschaften hat Stahl:
bei Wärme dehnt er sich aus, bei Kälte zieht er sich zusammen.
Das passiert auch bei anderen Materialien, die dehnen sich bei Wärmeinwirkung auch aus, bzw. ziehen sich bei Kälte zusammen. Die Wärmedehnzahl von Beton und Stahl liegen aber so nahe zusammen, dass sie problemlos miteinander verwendet werden können. Ansonsten wären Stahlbetonbauten gar nicht möglich.
emz schrieb:Welche Eigenschaften hat ein Seil:
Flexibilität, sonst könnte man einen Träger nehmen, der aufgrund geringerer Oberfläche weniger rostanfällig ist.
Seile können nur dort eingesetzt werden, wo nur Zugkräfte zu erwarten sind. Bei den im Brückenbau verwendeten Seilen handelt es sich meist um Stahlseile, die aus einer Vielzahl von einzelnen Litzen bestehen. Die Seile sind (im Normalfall) so bemessen, dass auch ein Versagen einzelner Litzen nicht zum Versagen des Seiles führt
emz schrieb:ür mich ist es widersinnig, ein flexibles Seil mit statischem Beton zu ummanteln, der bröselt doch weg, oder?
Wie werden eigentlich Spannseile vor Rost geschützt?
Der Beton war wohl auch als Korrosionsschutz für die Stahlseile gedacht. Der Nachteil bei dieser Methode ist halt, dass die Stahlseile nicht oder nur mit grossem Aufwand auf allfällige Korrosion geprüft werden können.
Für den Rostschutz gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Seile können z.B. mit Kunststoffrohren ummantelt werden, mit einem Anstrich versehen werden oder (wie bei der Morandi-Brücke) mit Beton ummantelt werden.

emodul


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 10:34
@parabol

Magst du mal erklären, was die Aussage eines Ingenieurs aus Venezuela über die Stabilität der Stützpfeiler einer dort befindlichen Brücke mit einem abgerissenen Stahlseil einer Brücke in Itelien zu tun hat?

Ich denke mal - nix.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 10:35
emz schrieb:uppenhahn
@towel_42

Jetzt grätsche ich mal völlig laienhaft dazwischen :D , vielleicht mögt ihr da mal erhellend tätig werden.
Erstens denke ich, dass @Suppenhahn
Und ich da aneinander vorbei geredet haben, ich sprach von einem der vier Seile innerhalb der einzelnen Traggurte, er wohl von einem der Traggurte.



Den Rest hat ja emodul schon beantwortet.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 10:40
emodul schrieb:Der Beton war wohl auch als Korrosionsschutz für die Stahlseile gedacht. Der Nachteil bei dieser Methode ist halt, dass die Stahlseile nicht oder nur mit grossem Aufwand auf allfällige Korrosion geprüft werden können.
Da sind wir schon wieder direkt bei Skyway und Anatolys Wunderbeton.


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 10:40
@emodul

Da soll noch einer sagen, im Allmy kann man nichts lernen.
Danke für deine Ausführungen.


melden
towel_42
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 10:57
Hier übrigens die berühmte Tacomabridge, da wird deutlich was passieren kann wenn der Fahrkörper nicht schwer und verwindungssteif genug ausgeführt wird, und der Wind die Eigenfrequenz der Brücke anregt.

Youtube: Tacoma Narrows Bridge Collapse "Gallopin' Gertie"


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 10:58
emodul schrieb:Seile können nur dort eingesetzt werden, wo nur Zugkräfte zu erwarten sind. Bei den im Brückenbau verwendeten Seilen handelt es sich meist um Stahlseile, die aus einer Vielzahl von einzelnen Litzen bestehen. Die Seile sind (im Normalfall) so bemessen, dass auch ein Versagen einzelner Litzen nicht zum Versagen des Seiles führt
Da muss ich mich jetzt mal schnell selber zitieren, bzw. noch etwas präzisieren. Die obige Aussage bezieht sich auf die Abspannseile der Brücke. Die werden normalerweise auch nicht mit Beton ummantelt, Morandi war da eine Ausnahme.

Bei Spannbeton kommen natürlich auch "Seile", bzw. Litzen zum Einsatz und auch dort werden die primär in auf Zug beanspruchten Teilen eingesetzt, um vereinfacht ausgedrückt, den Beton "zusammenzudrücken". Es gibt verschiedene Varianten, hier mal nur eine der Gebräuchlichsten: In den Betonkörper wird ein Hüllrohr mit Litzen einbetoniert und anschliessend werden diese Litzen mit einer hydraulischen Presse vorgespannt, also unter Zug gebracht. Damit werden die Zugkräfte im Beton reduziert, weil sich die Kräfte überlagern (Zugkräfte im Beton aufgrund von Eigengewicht abzgl. der eingebrachten Vorspannung).
Spannbeton wird dort eingesetzt, wo es darum geht, die Bauteile möglichst schlank zu halten, bzw. um grössere Spannweiten der Träger realisieren zu können. Ohne den Einsatz von Spannbeton sähen die meisten Stahlbetonbrücken etwas anders aus.
towel_42 schrieb:Da sind wir schon wieder direkt bei Skyway und Anatolys Wunderbeton.
Das kannte ich jetzt gar nicht, musste danach "googeln". Und Google hat mich zum Thema wieder auf Allmy geleitet ;)
Danke für deine Ausführungen.
Gern geschehen.

emodul


melden

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 11:52
emz schrieb:Magst du mal erklären, was die Aussage eines Ingenieurs aus Venezuela über die Stabilität der Stützpfeiler einer dort befindlichen Brücke mit einem abgerissenen Stahlseil einer Brücke in Itelien zu tun hat?

Ich denke mal - nix.
Weil die Brücke in Venezuela eine ganz ähnliche Konstruktion ist

VENEZUELA-BRIDGE 1708s.


melden
Anzeige

Brücke in Genua eingestürzt - Ursachen?

19.08.2018 um 21:08
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/unglueck-in-genua-bruecke-war-seit-jahren-ueberlastet-und-marode-15737...

Ein Blick auf die politischen Hintergründe, warum die offensichtlich so dringend notwendige Umgehungsstraße nicht gebaut wurde.
Der Eindruck kommt auf, dass es gar nicht möglich war, den Zustand der Brücke und die Anforderung, die das Verkehrsaufkommen stellte, in Einklang zu bringen.
Das tragische Unglück von Genua legt viele Widersprüche in der Verkehrspolitik der Fünf-Sterne-Bewegung offen. Verkehrsminister Danilo Toninelli von den Fünf Sternen hat nun gefordert, die Verantwortlichen für das Unglück zu bestrafen. Er aber war es, der noch vor zwei Wochen verkündet hatte, dass man noch einmal prüfen müsse, ob die Entlastungsstrecke für die altersschwache Strecke in Genua überhaupt gebaut werden müsse. Mit der Formel, die Kosten-Nutzen-Rechnung solle noch einmal ganz von vorne gemacht werden, versuchen die Fünf-Sterne-Bewegung und ihr Minister Toninelli zur Zeit alle großen Infrastrukturprojekte für Italien zu blockieren.

Tobias Piller
Wirtschaftskorrespondent für Italien und Griechenland mit Sitz in Rom.


In Genua ist aber seit langer Zeit bekannt, dass die Autobahnverbindung von Ost nach West vollkommen überholt ist. ...

Daher wurde seit 30 Jahren über eine neue Autobahnumgehung für die 590.000-Einwohner-Stadt nachgedacht. Im Juli 2001 ... begannen die konkreten Planungen. Bis 2004 einigten sich die vielen beteiligten Institutionen – Kommunen, Provinz, Region, Zentralstaat – auf einen Plan. „Gronda“ wurde der Spitzname der Entlastungsstrecke, in Anlehnung für den italienischen Begriff der Regenrinne.

Denn die neue Route sollte ... 80 Prozent der Lastwagen sowie die Hälfte des Autoverkehrs umleiten. Bisher strömte über die Autobahn mitten in der Stadt nicht nur der örtliche Verkehr. Sie war die einzige Verbindung für Lastwagen- und Autofahrer, die von Rom oder Mittelitalien in Richtung Côte d’Azur wollten oder umgekehrt von der Westküste der italienischen Riviera in den östlichen Teil Norditaliens.

Die Brücke, die 1967 eröffnet wurde, musste zuletzt einen Verkehr von 25.000 Lastwagen am Tag tragen. Dabei hatte das Bauwerk vom ersten Tag an Schwierigkeiten verursacht. ... Die Brücke galt seit Jahren als sensibler Patient, der ... ständig von Baustellen gesäumt war.

Sobald die neue Umgehung fertig werde, dürften auf der alten Strecke keine Schwerlastwagen mehr fahren, verkündete noch vor wenigen Wochen der Chef der Betreibergesellschaft Autostrade, ... Doch die Fertigstellung des vier Milliarden Euro teuren neuen Bauwerks liegt noch in weiter Ferne. Jahrelang hatten sich linke Lokalpolitiker mit örtlichen Protestbewegungen verbündet, die auf eine neue Umgehung von Genua verzichten wollten; zuletzt suchte auch die Fünf-Sterne-Bewegung damit Stimmen zu gewinnen.

Erst jetzt sollte mit der Detailplanung begonnen werden, .... Dann muss mit zehn Jahren Bauzeit gerechnet werden. Denn laut Autostrade-Chef Castellucci ist ein solches Projekt nur mit dem Gotthardtunnel oder dem Tunnel unter dem Ärmelkanal zu vergleichen: 61 Kilometer Strecke mit 23 Tunnels von 50 Kilometer Länge und 24 Brücken, alles mit Baustellen in engen, bewohnten Tälern.

Dennoch wird über eine Beschleunigung des Vorhabens vorerst nicht geredet. Der Präsident der Region Ligurien, Giovanni Toti, sagt es in aller Deutlichkeit: „Selbst wenn wir Trillionen von Euro hätten, könnten wir nicht morgen eine neue Verbindungsbrücke innerhalb der Stadt bekommen.“
Das lässt mich die Rolle der Autostrade per l'Italia in einem etwas anderen Licht erscheinen.

Und es ist wie immer, je mehr man über einen Sachverhalt kennt, desto schwieriger wird es, eindeutig Stellung zu beziehen.


melden
122 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kinder ohne Eltern17 Beiträge