Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

1.122 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesundheit, Ernährung, Ethik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

12.11.2021 um 00:33
@Idiosynkrasia
Ja, auch moralisch. Finde das schon lange nicht gut, wie mit Tieren umgegangen wird um sie auf die Teller zu bringen.
Tierische Produkte wie Eier und Käse konsumiere ich noch,auch Butter. Margarine Äääääh! Milch aber kaum noch.

@martenot
Mich machst du hier an, aber faselst was von Toleranz für andere Lebensweise. Du weißt scheinbar nicht, was andere Leute so für Lebensweisen pflegen.@Yooo

@Yooo
Als Exraucher finde ich Raucher natürlich furchtbar. :-) Selbst im Freien. Da könnte ich die Fäuste schwingen.


2x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

12.11.2021 um 08:03
Die indische Küche bietet, meiner Meinung nach, die Möglichkeit, nahezu jedes Gemüse so zuzubereiten, dass es ein vollständiges, vollwertiges und ausgesprochen schmackhaftes Gericht wird.

Voraussetzung dafür ist lediglich ein Sortiment an bestimmten Gewürzen, die zu Beginn des jeweiligen Kochvorgangs geröstet werden müssen; das ist aber kein großer Akt.
Das Mischen der einzelnen Gewürze macht Vergnügen und geschmacklich kommt kein Fertig-Currypulver da heran.


melden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

12.11.2021 um 10:07
@Bundesferkel
Absolut richtig! Dafür lohnt sich auch der Kauf eines guten, kräftigen Hochleistungsmixers! Und nein, dabei geht es nicht um einen Thermomix 😉


1x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

12.11.2021 um 10:38
Zitat von GnatzGnatz schrieb:Mich machst du hier an, aber faselst was von Toleranz für andere Lebensweise.
Ich hatte mich auf die Aussage bezogen, dass jemand andere Menschen mit Ekel und Abscheu betrachtet, und das ich das nicht tun würde.


melden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

12.11.2021 um 11:04
Zitat von SegaSaturnSegaSaturn schrieb:Absolut richtig! Dafür lohnt sich auch der Kauf eines guten, kräftigen Hochleistungsmixers! Und nein, dabei geht es nicht um einen Thermomix 😉
Mhhhm, ich habe gerade so eine leckere Idee:😇
Hat jemand der so einen Mixer hat, mal probiert dort Snickers mit Milch rein zu werfen?☺️


🤔Könnte ein ähnlicher Renner werden wie frittierte Mars.

Himbeere mach ich mir wohl gerne aber dafür tuts auch ein normaler Mixer.


1x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

12.11.2021 um 12:34
Zitat von YoooYooo schrieb:Himbeere mach ich mir wohl gerne aber dafür tuts auch ein normaler Mixer.
Ungefroren ja 😉


melden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

03.01.2022 um 22:14
Zwei Bananen, zwei Erdbeer-Joghurt , mit Milch auffüllen und paar Eiswürfel dazu. Schafft auch der normale Mixer.


melden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

07.01.2022 um 09:49
Zitat von GnatzGnatz schrieb am 02.11.2021:Ich habe mein Leben lang Fleisch gegessen. Seit Mitte Januar 2020 bin ich Vegetarier.
Und das ist gut so. :Y:
Ich habe da mal ein paar Fragen.
Was hat dich dazu motiviert, auf den Konsum von Fleisch zu verzichten?
Wie tief bist du in das Rabbit Hole eingedrungen?
Schämst du dich dafür, dass du Jahre lang Fleisch konsumierst hast?
Willst du irgendwann Veganer werden, und falls nicht, warum nicht?
Wie reagieren die Leute, deine Bekannten, deine Freunde und deine Familie auf dich, wenn sie erfahren, dass du kein Fleisch mehr konsumierst?
Kaufst du dir Ersatzprodukte?
Bist du, seitdem du Vegetarier bist, auch aktivistisch unterwegs?
Schaust du dir noch Bilder von Tierleid an, um dich weiter zu motivieren und dich daran zu erinnern, warum du verzichtest?
Hast du die Dokumentation "Dominion" gesehen?
Zitat von GnatzGnatz schrieb am 02.11.2021:Mittlerweile betrachte ich Menschen die tierische Produkte konsumieren mit einer Mischung aus Ekel und Abscheu.
Zitat von GnatzGnatz schrieb am 12.11.2021:Tierische Produkte wie Eier und Käse konsumiere ich noch,auch Butter. Margarine Äääääh! Milch aber kaum noch.
Wie passen die zwei Aussagen zusammen? Verspürst du auch Ekel und Abscheu vor dir selbst, oder ist dir nur noch nicht bewusst, wie die Tiere in der Milchindustrie von uns behandelt werden?
Zitat von GnatzGnatz schrieb am 02.11.2021:Ein Zungenkuss mit der begehrenswertesten Frau, die vorher eine Bratwurst gegessen hat, ist völlig inakzeptabel. Pfui Deibel
Das kann ich sehr gut nachvollziehen. :Y:


melden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

07.01.2022 um 12:54
Zitat von YoooYooo schrieb am 04.11.2021:Fleisch war mir schon in Kindheitstagen zu eklig - wohl einer der Hauptgründe, warum ichs nicht mehr gegessen habe.
Mir ging es ähnlich. Es gab zwar gewisses Fleisch, was ich am Ende noch gern gegessen habe, z.B. Leber. Aber in meiner Familie gab es eine Zeit lang so oft Fleisch zu essen (ca. jeden Mittag), dass ich es irgendwann nicht mehr sehen konnte. Noch dazu finde ich, dass es nicht gut oder in irgendeiner Weise besonders schmeckt. Den Geschmack kann man oft mit pflanzlichen ,,Ersatzprodukten'' ganz gut nachahmen, wenn man sich etwas mit der Zubereitung beschäftigt. Manche Arten von Fleisch habe ich auch noch nie gern gegessen, so ziemlich alles an Aufschnitt, Hackfleisch, früher auch Fisch. Milch schmeckt mir auch nicht.
Vor 2 Jahren dachte ich mir dann, warum nicht darauf verzichten?! Ich habe vieles Tierische zuvor nur deshalb gegessen, weil man es eben so kennt, dass es Bestandteil eines bestimmten Gerichts ist. Die Umstellung zu vegan war überhaupt kein Problem.


melden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 01:01
Guten Tag!

- Kein Fleisch mehr ab Mai 1994
- Kein Fisch mehr im Laufe desselben Jahres
- Kein Ei mehr ab Ende 2015
- Nachdem 2021 sämtliche Milch raus musste wegen Dauerfließschnupfen, sind geschätzt 60% aller Nahrungsmittel vegan und ich versuche, da ganz allmählich in den Veganismus rein zu kommen. Was aber nicht leicht ist!

Was einen guten "Kick" in Richtung Veganismus gab, war der konsequente Verzicht auf Eier. Eier sind in so unglaublich vielen Nahrungsmitteln drin, dass ich mittlerweile meistens nur noch auf die "Vegan" Kennzeichnung achte, um mir das Studieren der Inhaltslisten zu ersparen.

Wie schwer oder leicht ist das?
Vegetarismus mit Eiern ist wirklich ein Kinderspiel, die Auswahl ist immer noch riesig.
Vegetarismus ohne Eier ist dann doch eine andere Hausnummer. Vom Anspruch her schon recht nah am Veganismus dran.
Veganismus dann sicher am schwierigsten. Wobei mittlerweile das Angebot auch schon sehr stark zugenommen hat. Bei mir geht es eigentlich nur noch um Süßkram, div. Instant Getränkepulver und Käse aller Art. Vegan gibt es in der Richtung noch wenig und das schmeckt mir nicht. Der vegane Käse auf Kokosölbasis ist zudem nicht gut bekömmlich.

Ich sage aber auch ganz klar: Wer das wirklich will, der kann das auch gut schaffen. Man muss nur auf einige Dinge verzichten. Aber es bleibt immer noch sehr viel übrig. Beispiele:

- Brot
- Nudeln
- Getreide (Weizen, Reis, Dinkel etc.)
- Gemüse
- Obst
- Nüsse
- Fleischimitate aus Soja, Weißeneiweit u.a. (sehr großes Angebot)
- Milchimitate auf Basis von Nüssen, Getreide (sehr großes Angebot)
- Div. Milchwaren Ersatzprodukte wie veggie Käse, Joghurt, Milchdrinks etc.)
- Pflanzliche Fette, Öle (anstatt Butter, günstig, schmeckt gut)
- Heißgetränke wie Kaffee, Tee, Kakao etc..

Bei den Süßwaren muss man sehr aufpassen, weil sehr oft Milch und / oder Ei drin ist. Gute Schokolade ist schwierig, gescheite Gummibärchen kann man auch vergessen. Am meisten findet man im Keksregal.

Mangelerscheinungen braucht man absolut nicht zu befürchten, wenn man sich nicht zu einseitig ernährt. B12 wird höchstens im Falle einer Schwangerschaft kritisch und da kann man leicht Abhilfe schaffen.

Zu den Beweggründen:
Ich verabschiedete mich damals vom Fleisch, damit ich in eine Mediationsmethode eingeweiht werden konnte. Dabei hatte ich wirklich sehr viel Fleisch gegessen, erziehungsbedingt, aber offenbar lag mir nichts daran. Meine Eltern wollten mir zuerst noch weismachen, dass das gesundheitlich gefährdend wäre, hat aber nicht geklappt. Eine Weile war ich sogar Rohköstler, habe es aber wieder aufgegeben.

Heute ekeln mich Fleisch und Fisch. Vor mindestens 4-6 Wochen habe ich vegane Fischstäbchen im Kaufland mitgenommen. Die geöffnete Packung liegt immer noch im Kühlschrank. Ich kann sie nicht anfassen, weil das Zeug so ekelhaft stinkt. Wie Fisch eben.

Heute, nach mehr als 25 Jahren, denke ich, dass Vegetarismus eine sehr gute Sache ist. Für die Gesundheit, den Geist, die Seele. Pickel ade, Körpergeruch erheblich besser, innerlich deutlich friedlicher, fokussierter. Wer meditiert, wird den Unterschied früher oder später merken. Ich fühlte mich nach eine Weile definitiv klarer, leichter, freier, einfach ein anderes, "helleres" Bewußtsein. Man muss es halt wirklich wollen und dazu braucht man einen triftigen Grund. Wenn einem der nicht einfällt, kann man es auch bleiben lassen, weil man dann früher oder später schwach wird. Weiß man aber genau, warum, entwickelt man eine ablehnende Haltung gegenüber Fleisch und dann schafft man es spielend leicht.


3x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 07:37
Zitat von Nobody.121212Nobody.121212 schrieb:Vor mindestens 4-6 Wochen habe ich vegane Fischstäbchen im Kaufland mitgenommen. Die geöffnete Packung liegt immer noch im Kühlschrank. Ich kann sie nicht anfassen, weil das Zeug so ekelhaft stinkt. Wie Fisch eben.
Weshalb entsorgst Du sie nicht und warum stinken die nach Fisch? Woraus bestehen die denn?

Vegane Ernährung käme für mich nicht infrage, da ich auf alle aromatischen Nussarten wie Walnuss, Haselnuss, Paranuss und andere Nüsse mit schmerzhaften Bläschen im Mund reagiere.

Nüsse würden mich geschmacklich vermutlich über den Verzicht von Käse bedingt hinwegtrösten können, aber außer Erdnüssen bliebe für mich nur noch die (ungeröstet) eher fade Cashewnuss.

Die Erdnuss verwende ich sowieso reichlich bei indonesischen Gerichten oder in Salatdressings.

Auf Fleisch kann ich verzichten, ich brauche auch keinen Fleischersatz inform von Granulat oder Schnetzelteilchen, geschweige denn eine vegane Wurst in der Pelle, die mir etwas suggerieren will, was sie nicht ist.


1x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 08:05
Zitat von BundesferkelBundesferkel schrieb:Weshalb entsorgst Du sie nicht und warum stinken die nach Fisch? Woraus bestehen die denn?
Müsste ich nachschauen, ob auf der Packung steht, woraus das "Fischaroma" besteht.... Es ekelt mich so sehr davor, dass ich die Packung nichtmal anfassen mag...
Zitat von BundesferkelBundesferkel schrieb:Vegane Ernährung käme für mich nicht infrage, da ich auf alle aromatischen Nussarten wie Walnuss, Haselnuss, Paranuss und andere Nüsse mit schmerzhaften Bläschen im Mund reagiere.
Dazu herzlichstes Beileid. Nüsse sind natürlich wichtiger Teil eines veganen Speiseplans. Sind das wirklich alle Sorten, die Du essen kannst? (Cashew und Erdnuss) Hast Du auch schon Macadamias probiert? Wirklich notwendig sind Nüsse dann aber doch wieder nicht. Aber Du willst Dich ja auch garnicht vegan ernähren - zumindest nicht unbedingt.
Zitat von BundesferkelBundesferkel schrieb:Auf Fleisch kann ich verzichten, ich brauche auch keinen Fleischersatz inform von Granulat oder Schnetzelteilchen, geschweige denn eine vegane Wurst in der Pelle, die mir etwas suggerieren will, was sie nicht ist.
Brauchen tu ich das auch nicht aber schmecken tut es mir sehr gut. Einen Zusammenhang zu Fleisch-Speisen sehe ich überhaupt nicht dabei. Und wenn, dann sehe ich das als die bessere, fleischfreie Alternative eines Nahrungsmittels. Ich halte das einfach für eine sinnvolle und schmackhafte Erweiterung des Speiseplans. Simples Tofu, natur oder geräuchert, ist schon eine Bereicherung, finde ich. Viel Eiweiß, wenig Kalorien, keine Panscherei, guter Preis... und viele Rezepte sind möglich.


1x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 08:17
Zitat von Nobody.121212Nobody.121212 schrieb:Hast Du auch schon Macadamias probiert? Wirklich notwendig sind Nüsse dann aber doch wieder nicht. Aber Du willst Dich ja auch garnicht vegan ernähren - zumindest nicht unbedingt.
Was ich mag, sind gute und natürliche Aromen.
An der Macadamia hatte ich mich vor Jahren mal buchstäblich überfressen, die macht mir seitdem keinen wirklichen Appetit mehr.

Was mich vom Veganismus abhält, ist der Verzicht auf einige wenige Käsesorten, nach denen ich quasi süchtig bin, Quark und der Verzicht auf Eier.

An Milch habe ich keinen Bedarf.


1x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 10:36
Zitat von BundesferkelBundesferkel schrieb:Was mich vom Veganismus abhält, ist der Verzicht auf einige wenige Käsesorten, nach denen ich quasi süchtig bin, Quark und der Verzicht auf Eier.
Ich fände es auch top, wenn es günstigen veganen Quark gäbe. Ich habe früher in rauen Mengen Magerquark gegessen, hab ich geliebt. Soweit ich weiß, gibt es da keine große vegane Auswahl. Kenne noch den von Provamel, aber wüsste auch nicht, wo der offline verfügbar ist. Kostet auch 2.29 € für 400g, da ist mir mein Geld zu schade. Man wird ihn sicher auch selber machen können, aber so wichtig ist er mir (inzwischen) auch nicht mehr.


Die Vielfalt an Käsesorten nachzumachen wir wohl seehr schwierig werden. Allein wenn man an Gorgonzola, Camembert, Brie, Ziegenkäse, Limburger oder Harzer denkt. Ich denke zwar, dass sich da noch einiges tun wird bei den veganen Alternativen in den nächsten Jahren. Aber viele Käsesorten macht ja gerade ihr ganz eigener Geschmack aus, der quasi nicht nachzumachen ist.

Wenn ich mir eine vegane Sache wünschen dürfte, dann wären es aber Leberknödel. Da bin ich wirklich ein bisschen traurig, dass ich mein restliches Leben voraussichtlich auf sie verzichten werde.


melden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 11:15
vegan leben, ist das Fleischhass oder Tierschutz?
Im Falle von Tierschutz wären menschliche Produkte ja vegan


2x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 12:21
Zitat von J.P.RaboJ.P.Rabo schrieb:vegan leben, ist das Fleischhass oder Tierschutz?
Im Falle von Tierschutz wären menschliche Produkte ja vegan
Ist doch auch vom Tier.
Er ordnet sich dem nur nicht gerne zu aber das ist ja seine Sache und ändert nix daran.


melden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 14:03
Zitat von J.P.RaboJ.P.Rabo schrieb:vegan leben, ist das Fleischhass oder Tierschutz?
Im Falle von Tierschutz wären menschliche Produkte ja vegan
Was meinst Du mit "menschliche Produkte" ?

Nein, Veganismus ist kein "Fleischhass". Nur weil man etwas nicht konsumiert, hasst man es deshalb nicht automatisch. Allein das Wort ist schon so negativ. Ein schreckliches Wort.

Wenn ein Mensch sich entscheidet, auf tierische Produkte zu verzichten, hat das bestenfalls etwas mit Liebe zu tun, mit Mitleid, Mitgefühl. Wenn das nicht so ist, ist es immer noch etwas Gutes, man möchte durch die Umstellung sich und seinem Körper etwas Gutes tun. Da geht es um die Gesundheit.


1x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 14:24
Zitat von Nobody.121212Nobody.121212 schrieb:Wenn das nicht so ist, ist es immer noch etwas Gutes, man möchte durch die Umstellung sich und seinem Körper etwas Gutes tun. Da geht es um die Gesundheit.
Ich sehe nicht welche Vorteile Veganismus gegenüber einer ausgewogenen Mischkost, die auch den verzehr tierischer Produkte beinhaltet, haben sollte.
Vielleicht führst du das mal etwas weiter aus.
Meines Wissens muss bei einer ausgewogenen Mischkost nichts substituiert werden- Bei einer veganen Ernährung muss dagegen häufig Vitamin B₁₂ substituiert werden, weil es sonst zu gesundheutlichen Beeinträchtigungen kommen.
Was die Frage nach der gesündereren Ernährung angeht steht es momentan 1:0 für die ausgewogene Mischkost.


1x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 15:09
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich sehe nicht welche Vorteile Veganismus gegenüber einer ausgewogenen Mischkost, die auch den verzehr tierischer Produkte beinhaltet, haben sollte.
Vielleicht führst du das mal etwas weiter aus.
Meines Wissens muss bei einer ausgewogenen Mischkost nichts substituiert werden- Bei einer veganen Ernährung muss dagegen häufig Vitamin B₁₂ substituiert werden, weil es sonst zu gesundheutlichen Beeinträchtigungen kommen.
Was die Frage nach der gesündereren Ernährung angeht steht es momentan 1:0 für die ausgewogene Mischkost.
Über das Thema wurde viel geforscht und es gibt Unmengen an Informationen. Das können wir hier nicht abhandeln oder klären und das wollen wir auch nicht - wozu?

Mir ging es nur darum, dass Menschen aus gesundheitlichen Gründen auf bestimmte Nahrungsmittel, wie zB Fleisch, verzichten. Vegan ist nicht zwangsläufig und immer gesünder als Mischkost. Man kann sich auch vegan gesundheitlich ruinieren oder alle möglichen Dinge essen und sehr gesund sein. Das hängt von vielen Faktoren ab. Und ist auch eine persönliche, individuelle Frage, denn jeder Mensch verarbeitet Nahrungsmittel unterschiedlich. Was für den einen gesund und richtig ist, mag für einen anderen eine Belastung sein und auf Dauer krank machen.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass ich mich, seit Fleisch nicht mehr auf dem Speiseplan steht, generell klarer, ausgeglichener, friedlicher und gesünder fühle. Ein Unterschied beim Körpergeruch und dem Geruch der Ausscheidungen ist sehr, sehr auffällig. Und der ist ohne Fleisch viel besser. Auch die Darmflora ist eine andere. Das Verdauen von Fleisch ist aufwändiger, dauert länger. Fleisch ist zT auch hormonell belastet, was sich gesundheitlich problematisch auswirkt.

Ich bereue den Verzicht nicht - im Gegenteil! Davor hatte ich schlimme Probleme mit Akne - die sind nach der Umstellung innerhalb von ca. 6 Monaten vollständig verschwunden. Immer wieder hatte ich Durchfall - danach so gut wie nie mehr. Eine gewisse Kategorie von Albträumen wurde immer weniger und verschwand schließlich vollständig. Mein Magen war eigentlich ständig irgendwie am Arbeiten und ich hatte oft schlimmes Sodbrennen oder Übelkeit. Nach der Umstellung hat sich das stark und auffällig geändert. Der Magen ist nach wenigen Stunden wieder leer.

In meinem Fall kann ich sagen, dass der Umstieg gesundheitlich sich als voller Erfolg heraus stellte. Allein wegen des Körpergeruchs würde ich nie wieder Fleisch anrühren wollen. Im übrigen kann man diesen Effekt auf den Körpergeruch auch am Partner sehr deutlich wahrnehmen - bezüglich dessen Ernährung. Vegetarier und Veganer sind da als Partner definitiv angenehmer!

Ich hatte mal ein Gespräch mit einem Bekannten, weil ich ihm gegenüber ein wenig Werbung für Vegetarismus gemacht hatte. Er hat mich dann ganz freundlich zum Gespräch geladen und mir dann erklärt, dass er auf Fleisch nicht verzichten will, weil es ihn aggressiver macht, also durchsetzungsfähiger, willensstärker. Das würde er brauchen in seinem Leben und darum bliebe er auch dabei. Natürlich ist sowas zu respektieren. Toll finde ich auch, dass er das so sieht und auch offen sagt.

Ich bin absolut sicher, dass Fleischkonsum sich auf den menschlichen Charakter, sein Temparament, seine Emotionalität und sein Bewusstsein auswirkt. Für jemanden, der die Ruhe und den Frieden sucht, der meditieren möchte, der aus der Stille Kraft schöpften möchte etc. ist Fleisch sicher ein ungünstiges Nahrungsmittel. So jedenfalls meine eigenen Erfahrungen und auch das, was ich an anderen Menschen so zu beobachten glaube.

Kannst Du etwas mit meinen Aussagen anfangen? Würdest Du widersprechen oder zustimmen? Hast Du auch persönliche Erfahrungen dazu gesammelt?


2x zitiertmelden

Der große Veganer/Vegetarier Thread - Austausch, Fragen, Tipps und Tricks

06.02.2022 um 15:38
Zitat von Nobody.121212Nobody.121212 schrieb:Heute, nach mehr als 25 Jahren, denke ich, dass Vegetarismus eine sehr gute Sache ist. Für die Gesundheit, den Geist, die Seele. Pickel ade, Körpergeruch erheblich besser, innerlich deutlich friedlicher, fokussierter. Wer meditiert, wird den Unterschied früher oder später merken. Ich fühlte mich nach eine Weile definitiv klarer, leichter, freier, einfach ein anderes, "helleres" Bewußtsein
Diese Passage zeigt für mich, was ich an einigen Veganern übertrieben finde.
Der Veganismus kommt bei einigen wie eine Ersatzreligion rüber und nicht nur wie eine von vielen möglichen Ernährungsformen, deren Pros und Kontras sachlich abzuwägen sind.

Für mich ist wichtig, mich möglichst gesund zu ernähren und nicht einer Heilsbewegung zu folgen.
Damit will ich nicht sagen, dass das die Attitüde jeden Veganers ist, allerdings empfinde ich einige als zu missionarisch und habe den Eindruck, dass das auch einigen anderen Menschen unangenehm auffällt.


3x zitiertmelden