Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

1.922 Beiträge, Schlüsselwörter: Spanien, Loch, Julen, 110 Meter

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 15:49
andromeda187 schrieb:Es geht um den Einsatzleiter und (natürlich nicht alle) denen die Entscheidungsbefugnis haben.
Die Stimmen bzgl Fehler kann man in jedem Bericht nachlesen. Da soll es ne Menge Versäumnisse gegeben haben.
Ganz im Ernst, ich kann dieses Denken nicht nachvollziehen.
@DeepThought hat das schon richtig ausgeführt. Das ist eine einzigartige Situation gewesen. Da kann sich nachher jeder "Experte" hinstellen und sagen, war ja klar, falsches Gerät, etc. und ist dann fein raus. Gab ja auch "Experten" die gesagt haben, der Junge kann nicht in dem Loch sein.
Ich denke alle dort Beteiligten haben versucht möglichst schnell zu Julen zu gelangen und gleichzeitig durften aber keiner weiteren Leben gefährdet werden. Soll sich jetzt nicht fies anhören, aber die Wahrscheinlichkeit lebend zu bergen hielt ich von Anfang an für gering.
Der Link von @Wolke7 bestättigt das
Der Zweijährige hat den Sturz in den Brunnenschacht nicht überlebt, Julen war wohl sofort tot.


melden
Anzeige

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 15:51
DeepThought schrieb:Doch, man sieht es deutlich, jetzt wo man darauf hingewiesen wird. Der Korb wird langsam vom Kran niedergelassen.Der Bergmann scheint Julen auch vor der Übergabe noch kurz in die Höhe zu heben. Nicht um in die Medien zu kommen, sondern einfach um den anderen Leuten dort zu signalisieren: "Er ist draußen". So nehme ich das wahr. Nicht weil der mediengeil war.
Man sieht den hängenden Kopf des Jungen, die baumelnden Beine und Arme...
Mal doch noch ein Bild dazu. Die Sensationsgeilheit hier kennt anscheinend keine Grenzen mehr. Hauptsache, jedes kleinste Detail wird ausgeschlachtet und analysiert.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 15:52
DeepThought schrieb:Doch, man sieht es deutlich, jetzt wo man darauf hingewiesen wird. Der Korb wird langsam vom Kran niedergelassen.Der Bergmann scheint Julen auch vor der Übergabe noch kurz in die Höhe zu heben. Nicht um in die Medien zu kommen, sondern einfach um den anderen Leuten dort zu signalisieren: "Er ist draußen".
Ich denke er hebt ihn eher über die Querstange des Käfigs.. seine Beine baumeln ja. Die Retter rund herum wissen das er nun hochkommt


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 15:53
Wichtgestalt schrieb:Der Link von @Wolke7 bestättigt das

Der Zweijährige hat den Sturz in den Brunnenschacht nicht überlebt, Julen war wohl sofort tot.
genau das habe ich nicht gepostet. Das stand zwar so in der Pressemitteilung. Doch das ist eine Annahme der Presse oder sonstwer und von keiner offiziellen Stelle bestätigt worden.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 15:54
Wichtgestalt schrieb:Ganz im Ernst, ich kann dieses Denken nicht nachvollziehen.
@DeepThought hat das schon richtig ausgeführt. Das ist eine einzigartige Situation gewesen. Da kann sich nachher jeder "Experte" hinstellen und sagen, war ja klar, falsches Gerät, etc. und ist dann fein raus. Gab ja auch "Experten" die gesagt haben, der Junge kann nicht in dem Loch sein.
Ich denke alle dort Beteiligten haben versucht möglichst schnell zu Julen zu gelangen und gleichzeitig durften aber keiner weiteren Leben gefährdet werden. Soll sich jetzt nicht fies anhören, aber die Wahrscheinlichkeit lebend zu bergen hielt ich von Anfang an für gering.
Der Link von @Wolke7 bestättigt das
Der Zweijährige hat den Sturz in den Brunnenschacht nicht überlebt, Julen war wohl sofort tot.
Und gerade, weil sowas so selten vorkommt, sollte genau untersucht werden, wo eventuell bei einem (hoffentlich nicht eintretenden) nächsten Mal besser gearbeitet werden kann. Nicht zu vergessen, dass das geltende Recht nicht ausgehebelt wird, nur weil eine Situation besonders tragisch ist.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 15:55
@Wichtgestalt
Das machen die spanischen Behörden. Die ermitteln halt.
Eine Ermittlung ist nur eine Ermittlung.

Aber stell dir vor er hätte 4 Tage überlebt und der Bohrer im nächsten Ort der genau für dieses Gelände gemacht ist, hätte alles geändert... Siehst du das dann immer noch so?

Ich finde es gut. Druck hin oder her. Im Endeffekt müssen richtige Entscheidungen getroffen werden bzw die beschlossenen nachvollziehbar sein.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 15:55
Photographer73 schrieb:Mal doch noch ein Bild dazu. Die Sensationsgeilheit hier kennt anscheinend keine Grenzen mehr. Hauptsache, jedes kleinste Detail wird ausgeschlachtet und analysiert.
Danke für diesen sinnvollen Beitrag deinerseits. Es hieß man soll hier persönliche Angriffe unter den Usern lassen. Aber es juckt dich halt so...kennen wir aus anderen Threads ja auch von dir, gell?
Wichtgestalt schrieb:Das ist eine einzigartige Situation gewesen. Da kann sich nachher jeder "Experte" hinstellen und sagen, war ja klar, falsches Gerät, etc. und ist dann fein raus.
Keiner derjenigen geht nach Hause, öffnet sich zufrieden jetzt ein Bierchen und lehnt sich zurück. Ich bin mir sicher, die zerpflücken jetzt selbst auch ihre Entscheidungen. Ich hoffe es hilft denjenigen, dass der Bub beim Aufprall wahrscheinlich schon tot war und irgendwelche rückblickend falschen Entscheidungen kein anderes Endergebnis bringen hätte können.
akasa schrieb:Ich denke er hebt ihn eher über die Querstange des Käfigs.. seine Beine baumeln ja. Die Retter rund herum wissen das er nun hochkommt
Auf alle Fälle ist es für mich das Grausigste, was ich seit langem gesehen habe. Der Junge ist so groß wie meine jüngste Tochter. Man hat da ganz komische Gedankenverbindungen...


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:01
andromeda187 schrieb:Ich finde es gut. Druck hin oder her. Im Endeffekt müssen richtige Entscheidungen getroffen werden bzw die beschlossenen nachvollziehbar sein.
Sich Gedanken machen über das hoffentlich nicht eintretende "nächste Mal" ist ja ganz okay.

Aber es sind dort alles Menschen, die im Einsatz waren. Keine Roboter, keine eiskalt kalkulierenden Personen.
Jeder von uns hat am Arbeitsplatz doch schon falsche Entscheidungen getroffen. Und wir standen unter Sicherheit nicht unter diesem Druck.
Passiert leider.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:02
@DeepThought

Wie schriebst du heute noch so schön zum Thema Bergung
DeepThought schrieb:Aber ich habe keinen Bedarf das genauer zu sehen.
Keine Stunde später beschreibst du die Bergung in allen Einzelheiten. Das ist nichts anderes als Sensationsgeilheit, ob du das nun abstreitest oder nicht.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:05
@andromeda187

Ja, sehe ich immer noch so. Aus der dpa-Pressemitteilung.
Besonders bei der Bohrung eines Parallel-Tunnels war es zu immer neuen Verzögerungen gekommen, weil die Retter auf extrem hartes Gestein stießen. Experten betonten, normalerweise seien für eine solche Aktion, bei der 40.000 Tonnen Erde abgetragen wurden, Monate nötig. Einen vergleichbaren Notfall in einer solchen Tiefe habe es weltweit noch nie gegeben.
Normalerweise Monate, die Einsatzkräfte haben 12 Tage gebraucht, aber die Laien hier wissen es jetzt im Thread natürlich besser.
Stand jetzt ist davon auszugehen, dass der Junge sofort tot war. Weitere Ermittlungsergebnisse müssen wir abwarten.
Sich jetzt aber hier hinzustellen und zu sagen: " Der Einsatzleiter hat aber dies oder jenes falsch gemacht, hat mir der Experte auf ntv gesagt.", anstatt die Arbeit der Menschen zu würdigen, empfinde ich als unverschämt.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:05
DeepThought schrieb:Auf alle Fälle ist es für mich das Grausigste, was ich seit langem gesehen habe. Der Junge ist so groß wie meine jüngste Tochter. Man hat da ganz komische Gedankenverbindungen...
Ja das stimmt. Wobei wenn man in der Medizin tätig ist auch schon viel sieht. Dadurch das man hier eben tagelang mitgefiebert hat, hat man emotional auch einiges mit aufgebaut. Umso trauriger ist es nun. Dennoch denke ich die Retter wussten es von vornherein. Es war eben die Hoffnung das ein Wunder geschieht. Sie haben ja versucht abzusaugen und kamen damit nicht weiter. Experten haben ihn lokalisieren können, den Platz ect berechnet und sicher auch wie lange ihm Sauerstoff blieb wenn er den Sturz überlebt hätte. Es sind auch nur Menschen und die Verantwortlichen haben nach besten Wissen und Gewissen gearbeitet. Evlt wird daraus ja was gelernt und es wird ein Team gebildet der in Zukunft (was wir nicht hoffen das sowas ähnliches wieder passiert) für solche Dinge eben verantwortlich sein wird, wo man Kontakte zu Profis hat ect..


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:06
Photographer73 schrieb:Keine Stunde später beschreibst du die Bergung in allen Einzelheiten. Das ist nichts anderes als Sensationsgeilheit, ob du das nun abstreitest oder nicht.
Muss ich mich vor dir rechtfertigen? Nein.
Muss ich dir was erklären hier? Nein
Werde ich wieder den Scrollfinger benutzen in deinem Fall? Ja

Such dir doch jemanden anderen zum Streiten und persönlich angreifen. ^^
Anscheinend hast du nichts Besseres zu tun, als hier User persönlich zu kritisieren und anzugehen.

Ich für meinen Teil hab hier zum Beispiel für Julen eine Kerze brennen. Und ich tausche mich auch mit anderen Mamis per PN über diesen Fall, der uns so schockiert, aus.
Schönen Tag noch.
Wichtgestalt schrieb:Der Einsatzleiter hat aber dies oder jenes falsch gemacht, hat mir der Experte auf ntv gesagt.", anstatt die Arbeit der Menschen zu würdigen, empfinde ich als unverschämt.
Größtenteils wird die Arbeit der Einsatzleitung und der Helfer aber gewürdigt,, was ich auf FB zumindestens und in den Kommentaren diverser ZEitungsberichte lesen konnte. Finde ich gut.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:06
DeepThought schrieb:Passiert leider.
Es passiert auch leider, dass nen Kind auf dem Schulweg von nem Bus überfahren wird. Sollte sowas auch nicht mehr untersucht werden, weil der Busfahrer unter Zeitdruck stand?

Bei allem Verständnis für die direkt und indirekt Beteiligten, aber sowas gehört aufgeklärt, aufgearbeitet und es muss daraus gelernt werden. Falls es dir entgangen ist: in einem vorhin verlinkten Artikel war die Rede davon, dass es etwa eine Million dieser Brunnen in Spanien gibt. Lass nur nen paar davon schlecht oder gar nicht gesichert sein und schon passiert nochmal sowas. Da ist es doch besser, wenn man nicht jetzt den Kopf in den Sand steckt, sondern die Details untersucht, an denen es jetzt gehapert hat, um beim nächsten mal besser reagieren zu können, oder nicht?
DeepThought schrieb:Größtenteils wird die Arbeit der Einsatzleitung und der Helfer aber gewürdigt,, was ich auf FB zumindestens und in den Kommentaren diverser ZEitungsberichte lesen konnte. Finde ich gut.
Die Hilfe wird nicht weniger gewürdigt, nur weil alles seinen rechtlichen Gang geht.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:07
Wichtgestalt schrieb:Stand jetzt ist davon auszugehen, dass der Junge sofort tot war.
und woher weisst Du das? Belege das bitte.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:08
Wolke7 schrieb:und woher weisst Du das? Belege das bitte.
Steht doch im Thread. Ist eine Aussage von der PK


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:09
@DeepThought
Er hat doch Recht. Man findet es so furchtbar, dass das gefilmt wird, man will das nicht sehen, man guckt es sich bewusst an UND beschreibt es auch noch für alle, die es angeblich ja nie sehen wollten und für die, die Es tatsächlich nicht sehen wollten.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:11
becky schrieb:Bei allem Verständnis für die direkt und indirekt Beteiligten, aber sowas gehört aufgeklärt, aufgearbeitet und es muss daraus gelernt werden. Falls es dir entgangen ist: in einem vorhin verlinkten Artikel war die Rede davon, dass es etwa eine Million dieser Brunnen in Spanien gibt. Lass nur nen paar davon schlecht oder gar nicht gesichert sein und schon passiert nochmal sowas. Da ist es doch besser, wenn man nicht jetzt den Kopf in den Sand steckt, sondern die Details untersucht, an denen es jetzt gehapert hat, um beim nächsten mal besser reagieren zu können, oder nicht?
Habe ich was anderes geschrieben? Nein.
Ich hoffe, man lernt daraus. Ich hoffe, man spricht klar aus, wer für die Sicherung dieser Löcher verantwortlich ist in Zukunft und wer belangt werden wird sollte so etwas noch einmal vorkommen. Genau DAS hab ich geschrieben.

Mit dem Finger auf Fehlentscheidungen genau in diesem Fall zu zeigen, das halte ich nicht für richtig. Nein.
Festzustellen, wie man sich besser vernetzen kann in so einer Katastrophe, ja. Einen SCHULDIGEN zu finden für diverses diesen Einsatz betreffend, das halte ich nicht für richtig und gut.

Beim Busunfall, da vergleichst du Äpfel mit Birnen. Es gibt Verkehrsregeln, solche Unfälle passieren leider in regelmässigen Abständen.
Hier reden wir von einer einmaligen Katastrophe, auf die man sich nicht vorbereiten konnte.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:17
DeepThought schrieb:Mit dem Finger auf Fehlentscheidungen genau in diesem Fall zu zeigen, das halte ich nicht für richtig. Nein.
Festzustellen, wie man sich besser vernetzen kann in so einer Katastrophe, ja. Einen SCHULDIGEN zu finden für diverses diesen Einsatz betreffend, das halte ich nicht für richtig und gut.
Natürlich geht es auch darum, Schuldige zu finden! Was glaubst du, was der Einsatz gekostet hat? Und es geht auch nicht nur ums Geld. Es geht um die (fahrlässige) Schuld am Tod eines Kindes und Schuld am unendlichen Leid der Eltern und Angehörigen. UND es geht darum, diesem illegalen Treiben einen Riegel vorzuschieben.


melden

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:19
@Wichtgestalt
Also du hörst auf die Experten die sagen, dass es Monate dauert, aber nicht auf die Experten die sagen, dass es nicht so wäre?

Is ja irgendwie Willkür oder nicht? Geht nicht um uns hier, sondern das von Anfang an gesagt wurde, dass es auf diese Art schwierig wird.
Da stellt sich doch ganz normal die Frage warum nicht umgeschwenkt wurde.
Es gibt zich Zeitungen und Experten aller Richtungen die im Kontext das selbe anklagen.

Da kann man schon mal ermitteln. Wo kommen wir denn hin wenn aus reiner Sentimentalität nicht mehr nachgefragt wird.


melden
Anzeige

Julen (2) stürzt in 107m tiefen Schacht bei Totalán in Spanien

26.01.2019 um 16:20
Tussinelda schrieb:Er hat doch Recht. Man findet es so furchtbar, dass das gefilmt wird, man will das nicht sehen, man guckt es sich bewusst an UND beschreibt es auch noch für alle, die es angeblich ja nie sehen wollten und für die, die Es tatsächlich nicht sehen wollten.
Ach Tussinelda, du jetzt auch noch. Bist ja sonst immer so drauf aus das zu beachten, was die Mods hier anweisen. Angriffe unter den Usern sollte man unterlassen.

Mitbekommen,, ich war beim Livestream dabei. Ich habs nicht gesehen. Auch DU hier hast behauptet, man könne dort nichts erkennen. Daraufhin habe ich es mir nochmals angesehen, weil hier andere Gegenteiliges behauptet haben und dann geantwortet, dass man hier sehrwohl sehr genau vieles sehen kann, was ich anfangs nicht wahrnehmen konnte.
Dann behaupte doch nicht es wäre nichts zu sehen, wenn du dann so drauf reagierst, wenn dir jemand eine Beschreibung dessen gibt, was du nicht erkennen konntest. Weshalb auch immer.
MaryPoppins schrieb:Natürlich geht es auch darum, Schuldige zu finden! Was glaubst du, was der Einsatz gekostet hat?
Und das betrifft jetzt genau genommen die Einsatzleitung, die hier Fehlentscheidungen getroffen haben könnte?

Oder betrifft das den Brunnenbauer, Grundstücksbesitzer... derjenige, der das Loch absichern hätte MÜSSEN, der so eine Absicherung entfernt hat usw.


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hypnose15 Beiträge