Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

242 Beiträge, Schlüsselwörter: Schwester, Sorgerecht

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

04.02.2019 um 21:02
Suppenhahn schrieb:Wenn sie dich loshaben wollen, sollen sie dir ordentlich kündigen, eine fristlose werden sie nicht riskieren, da bin ich mir sicher.
Ich wäre mir da nicht so sicher.

Eines meiner Arbeitsverhältnisse ist deswegen vor Gericht gelandet. Zitat des Richters an den Anwalt der Gegenseite: "Kann Ihre Mandantin denn nie ordentlich kündigen?!"

Das hatte dort System, die haben es einfach darauf angelegt dass sich viele Leute schlicht nicht wehren.

Egal worauf es hinausläuft: Im hier vorliegenden Fall würde ich auf keinen Fall einen Aufhebungsvertrag unterschreiben. Die sollen sich erstmal von sich aus bewegen. Und je nachdem was man erhält sieht man dann weiter. ist es eine fristlose oder verhaltensbedingte Kündigung: Sofort nach Erhalt (Frist sind nur 3 Wochen!) Kündigungsschutzklage einreichen. Dazu braucht man keinen Anwalt (braucht man erstinstanzlich vor dem Arbeitsgericht generell nicht). Das Internet hilft hier weiter, wichtig ist eben, die 3-Wochen-Frist einzuhalten. Damit sollte "das Amt" auch erstmal zufrieden sein.

Wichtig ist, sich nicht einschüchtern zu lassen und cool zu bleiben - und sich natürlich, solange man dort angestellt ist (ja, auch während die Kündigungsfrist läuft) korrekt zu verhalten.


melden
Anzeige

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

04.02.2019 um 23:05
Also ich war heute nochmal beim Amt . Dort wurde mir auch geraten nicht zu unterschreiben . Und das was die tun mit ihrem entweder oder Erpressung nicht geht .

Ich habe heute mit der rechten Hand des Chefs telefoniert und gesagt das ich nicht unterschreibe. Als nochmal die Drohung kam mit schlechtem Zeugnis sagte ich ,dass ich dagegen vorgehe wenn das passiert genauso wie bei einer fristlosen Kündigung . Habe gesagt das ,wenn sie mich loshaben wollen, sie mich ordentlich fristgerecht kündigen sollen . Sie meinte dann aber das sie nicht bereit sind mir sechs Wochen noch weiter Lohn zu zahlen ( weil ich dann Krankengeld bekomme ) . Und da ja doch einige Fehler passiert sind .Habe gesagt sie sollen nicht versuchen meine berufliche Laufbahn zu zerstören.

wollte mit dem Chef reden und sich melden . Ist aber heute nicht passiert . Keine Ahnung also was jetzt kommt abwarten .

Laut Info von der Arbeitsamt soll ich ,falls ich eine fristlose kriege ,direkt zur Krankenkasse und bekomme wohl da direkt weiter Krankengeld (auch wenn ich gerade mal seit zwei Wochen krank geschrieben bin )

. Falls es doch zu einer Sperre komme sollte ,wäre sie wohl auch ab Tag der Kündigung gültig . Da ich aber sowieso erstmal krankgeschrieben bin für min 2-3 Monate wäre sie dann bis ich da raus bin auch schon wieder abgelaufen . So jedenfalls die Mitarbeiterin von der Leistungsabteilung.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

04.02.2019 um 23:12
Warst Du bei der Gewerkschaft?
Selbst wenn sie Dir als Nicht-Mitglied (was Du unbedingt und unabhängig von diesem Fall ändern solltest) nicht direkt helfen, werden sie Dir zumindest die Kontaktdaten eines fähigen Fachanwalts nennen können, den Du aufsuchen kannst, wenn Dein Chef sich weiter bockig verhält


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

04.02.2019 um 23:14
otternase schrieb:Warst Du bei der Gewerkschaft?
Heute noch nicht . Kann ich zu Verdi einfach hin ? Dann kommt das natürlich als nächstes .


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

04.02.2019 um 23:18
averses schrieb:Laut Info von der Arbeitsamt soll ich ,falls ich eine fristlose kriege ,direkt zur Krankenkasse und bekomme wohl da direkt weiter Krankengeld (auch wenn ich gerade mal seit zwei Wochen krank geschrieben bin )

. Falls es doch zu einer Sperre komme sollte ,wäre sie wohl auch ab Tag der Kündigung gültig . Da ich aber sowieso erstmal krankgeschrieben bin für min 2-3 Monate wäre sie dann bis ich da raus bin auch schon wieder abgelaufen . So jedenfalls die Mitarbeiterin von der Leistungsabteilung.
Bin mir nicht sicher, aber § 49 Abs. 3a SGB V würde ich anders interpretieren:
§ 49
Ruhen des Krankengeldes

(1) Der Anspruch auf Krankengeld ruht,
...
3a. solange Versicherte Mutterschaftsgeld oder Arbeitslosengeld beziehen oder der Anspruch wegen einer Sperrzeit nach dem Dritten Buch ruht,
Demnach würde der Krankengeldanspruch ruhen, wenn Du eine Sperre bekommst!


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

04.02.2019 um 23:38
otternase schrieb:Demnach würde der Krankengeldanspruch ruhen, wenn Du eine Sperre bekommst!
Also irrt sich die Mitarbeiterin?


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

04.02.2019 um 23:42
@averses
So verstehe ich es:

https://www.haufe.de/sozialwesen/leistungen-sozialversicherung/krankengeldanspruch-bei-sperrzeit_242_413552.html
Krankengeldanspruch ruht während der Sperrzeit
Auch wenn alle Voraussetzungen für den Krankengeldanspruch erfüllt sind, erhalten Arbeitslose während der Dauer der Sperrzeit trotzdem kein Krankengeld. Für die Dauer einer Sperrzeit ruht der Anspruch auf Krankengeld analog dem Arbeitslosengeld. Wäre dies nicht so, bestünde sonst ein Anreiz für Arbeitslose sich krank zu melden, um die mit der Sperrzeit einhergehenden Unannehmlichkeiten zu umgehen. Dauert die Erkrankung jedoch über das Ende der Sperrzeit hinaus an, besteht hingegen ein Anspruch auf Krankengeld. Sofern die Fortzahlung des Arbeitslosengeldes wegen der Erkrankung nicht mehr erfolgt, zahlt die Krankenkasse Krankengeld.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

04.02.2019 um 23:51
averses schrieb:Sie meinte dann aber das sie nicht bereit sind mir sechs Wochen noch weiter Lohn zu zahlen ( weil ich dann Krankengeld bekomme )
Es ist letztlich irrelevant, was dein ArbGeb meint und wozu er bereit ist oder auch nicht. Besteht das Arbeitsverhältnis, hat er Dir bei unverschuldeter Arbeitsunfähigkeit bis zu 6 Wochen Lohnfortzahlung zu leisten.
averses schrieb:Laut Info von der Arbeitsamt soll ich ,falls ich eine fristlose kriege ,direkt zur Krankenkasse und bekomme wohl da direkt weiter Krankengeld (auch wenn ich gerade mal seit zwei Wochen krank geschrieben bin )
Krankengeld ist eine Lohnersatzleistung. Mehr will ich Dir dazu gar nicht sagen, weil es absolut unseriös wäre, wenn man Dir spätestens jetzt nicht rät, zum Anwalt zu gehen. Hier kollidiert Arbeitsrecht mit Sozialrecht. Hol Dir da rechtlichen Beistand.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 11:03
averses schrieb:Also irrt sich die Mitarbeiterin?
strenggenommen nein: da in der Zeit des Krankengeldanspruchs sowieso kein Arbeitslosengeld gezahlt wird, führt eine Sperre nicht zu einer Verringerung des ausgezahlten Krankengeldes... Dass aber auch das Krankengeld bei einer Sperre gestrichen wird, ist wieder etwas anderes, kommt ja schliesslich aus anderer Quelle. Das muss einerseits der Mitarbeiterin nicht bekannt gewesen sein und strenggenommen wird durch die Sperre ja dann auch wirklich nicht das ausgezahlte Arbeitslosengeld beeinträchtigt (nur eben stattdessen das Krankengeld)


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 11:33
hmm warum drängt denn der Arbeitgeber so dringend auf einen Aufhebungsvertrag? Entstehen ihm denn irgendwelche Nachteile bzw. Konsequenzen, wenn er von sich aus fristlos kündigt?
Bzw. hakt das Amt dann beim Arbeitgeber nach warum und wiso usw...?


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 11:34
@averses
Lieber Averses,

kann dir erfahrungsgemäß nur empfehlen den Aufhebungsvertrag nicht zu unterschreiben, weil es beim Amt auf eine Sperre hinausläuft. Das unterschreiben des A-Vertrages wird vom Amt ähnlich gewertet wie wenn du selbst gekündigt hast, und somit deine Arbeitslosigkeit selbst herbeigeführt hast. Anders wäre es wenn du dir von deinem Arzt bescheinigen lässt, dass du in dieser Firma nicht mehr arbeiten kannst und das die Arbeitsbedingungen zu deiner Krankheit geführt haben. Hier kannst du dann eine Sperre umgehen.

Unabhängig davon würde ich es darauf ankommen lassen. Sie sollen dir ordentlich Kündigen, dir eine entsprechende Abfindung zahlen oder sich ins Knie f**** :)

ps. ein Rechtsbeistand ist hier auf jeden Fall zu empfehlen. Ich weiß die lassen sich das gut bezahlen, aber mit einer entsprechenden Beratung gehst du zumindest sicherer mit der Situation um.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 11:43
knopper schrieb:Entstehen ihm denn irgendwelche Nachteile bzw. Konsequenzen, wenn er von sich aus fristlos kündigt?
natürlich. Gegen eine fristlose Kündigung kann der AN Rechtsmittel einlegen, in den allermeisten Fällen wird der AN damit erfolgreich sein und der AG muss mindestens bis zum Ende der regulären Kündigungsfrist, falls er es versäumt hat, hilfsweise regulär zu kündigen sogar bis zum Zeitpunkt des Urteils plus nachfolgende Kündigungsfrist Lohn nachzahlen.
Ein Aufhebungsvertrag hingegen ist eine einvernehmliche Erklärung, dagegen gibt es keine Rechtsmittel.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 11:52
@otternase

hm naja gut. Das Amt kann dann aber nicht vom AN verlangen diese Kündigung auch einzureichen, sondern muss erstmal ALG-1 zahlen, oder?


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 11:55
averses schrieb:dann aber das sie nicht bereit sind mir sechs Wochen noch weiter Lohn zu zahlen ( w
Eindeutiger gehts doch nicht. Die wollen die Lohnfortzahlung umgehen.

@knopper
Ohne eine Bescheinigung vom AG zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses in der auch nach den Gründen und den Fristen gefragt wird, bekommst du von der Agentur gar nix! Selbstverständlich können sie das verlangen.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 11:59
@Geisterfrei

ja.... da ist die Frage was dann als Grund zählt. im vorliegenden Fall würde das Amt da wohl auch noch mal nachhaken.

Eindeutig ist es ja bei nem befristeten Arbeitsvertrag…obwohl hie die Speerzeit ja nur 1 Woche beträgt ….selber schon ausgetestet. Obwohl ich mich da auch nochmal extra erklären sollte bzw. mir die Option gegeben wurde warum und weshalb nicht.

"Ja dann sperrt mich halt die eine Woche und dann ist gut"…..nicht ausgesprochen nur gedacht.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 13:08
averses schrieb am 01.02.2019:Ich sollte wöchentlich G einzahlen . Habe ich aber nicht geschafft . Und das ganze G. durfte nicht über 3 k betragen weil es sonst nicht abgesichert ist . Am Ende habe ich 23 k eingezahlt .Und das hat er als Hauptgrund am Telefon eingegeben .
@averses
Würdest du mir bitte noch einmal erklären bzw auf deutsch aufschreiben, was das genau bedeutet. Ich kenne mich nicht so mit der Computersprache aus. Danke.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 13:56
@MATULINE
die Threaderstellerin hat offenbar gegen Sicherheitsvorschriften verstossen:
offenbar arbeitet sie in einer Filiale mit Bargeldkasse und Bargeldeinnahmen. Sie war verpflichtet, Geld zur Bank zu bringen, wenn der Bargeldbestand 3000 EUR überstieg, spätestens aber nach einer Woche. Sie hat dies versäumt und am Schluss auf einen Schlag 23.000 EUR bei der Bank eingezahlt.
Die Grenze, die Vorschrift, dass ab 3000 EUR das Geld zur Bank gebracht werden muss, war offenbar eine Vorgabe der Versicherung, die bei einer höheren Summe im Falle eines Überfalls oder Diebstahls nicht mehr Ersatz geleistet hätte, weil damit der Anreiz für einen Kriminellen und damit das Risiko eines Überfalls oder Diebstahls auf diese Filiale entsprechend deutlich stieg!

@averses
habe ich das richtig verstanden?

Zur Bewertung: ohne die genauen Umstände zu kennen, kann ich schon sagen, dass ein Verstoss gegen Sicherheitsvorschriften immer in der Tat ist das ein sehr schwerwiegender Verstoss ist. Die Threaderstellerin hat damit die Filiale, auch zum Beispiel ihre Kollegen einem deutlich erhöhten Risiko ausgesetzt. Wenn ein Krimineller zB. durch einen Tipp oder auch nur Beobachtung der Filiale mitbekommen hätte, dass sich dort in größerem Umfang Bargeld ansammelte in der Filiale, wäre das definitiv eine Summe gewesen, die manchen Kriminellen schon ziemlich reizen würde, auch beispielsweise mit Gewalt gegen die dortigen Angestellten sich dieses Geld zu holen! Eine Ansammlung von 23.000 EUR zeigt auch, dass dort nicht nur einmal ein Gang zur Bank versäumt wurde, sondern mindestens siebenmal am Stück!
Die TE hätte, falls es ihr zB. krankheitsbedingt wirklich unmöglich war, diese Aufgabe zu erledigen, sich unbedingt rechtzeitig bei ihrem Vorgesetzten melden müssen, damit dieser diese Aufgabe einem anderen hätte übertragen können.

Ich denke, dass dieses Versäumnis in der Tat sehr schwerwiegend war. Eine Abmahnung wäre auf jeden Fall geboten. Auch würde ich persönlich denken, dass dieses Fehlverhalten auch schon ohne vorangehende Abmahnung eine verhaltensbedingte Kündigung rechtfertigt.
Verstösse gegen Sicherheitsvorschriften sind regelmäßig Grund für eine verhaltensbedingte Kündigung! Immerhin hat die TE ja nicht nur den Betrieb in die Gefahr eines Vermögensschadens gebracht und sich selbst gefährdet, sondern auch ihre Kollegen in ihrem Arbeitsumfeld einer erhöhten Gefahr ausgesetzt.

Allerdings handelte es sich nicht um vorsätzliches Schädigen des Arbeitgebers. Auch scheint es im Betrieb mehr als eine Stelle zu geben, unter anderem vielleicht auch Aufgaben, die nicht mit dem Handling der Kassenbestände zu tun haben. Insoweit sollte es meiner Einschätzung nach dem AG zumutbar sein, die Arbeitnehmerin bis zum Ende der regulären Kündigungsfrist weiterzubeschäftigen, eben mit anderen, weniger verantwortungsvollen Aufgaben zu betrauen.


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 16:54
otternase schrieb:habe ich das richtig verstanden?
Ja alles richtig . Mir ist bewusst ,dass es nicht in Ordnung war. Ich habe es einfach vergessen so blöd das auch klingt. Die Gründe dafür sind denke ich aber irrelevant? Mein Fehler war einfach, krank weiter arbeiten zu gehen. Ich habe die Alarmzeichen ignoriert weil ich dachte ich schaffe das schon. Wollte nicht riskieren das was passiert. Aber genau das ist eingetreten leider. Ich weiß nicht inwieweit das eine Fristlose Kündigung rechtfertigt. Ich habe auch noch nichts weiter vom AG gehört wie es jetzt weitergeht. Ich vermute die Tage flattert hier ein Brief rein.

( eine Abmahnung wegen der Einzahlungssache habe ich nicht bekommen)


melden

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 18:29
otternase schrieb:sondern auch ihre Kollegen in ihrem Arbeitsumfeld einer erhöhten Gefahr ausgesetzt.
Davon würde ich jetzt nicht ausgehen... Es wird ja nicht direkt am Laden angeschrieben "Achtung, Mitarbeiterin krank, hier ist jetzt mehr Bargeld zu holen!"

Ist eher eine Frage des Verlustes von Versicherungsschutz. Ich kann mir vorstellen dass man niedrigere Beiträge zahlt wenn man weniger Geld vorhält, da ja der potentielle Schaden geringer ist. Da läuft der AG Gefahr, dass es Ärger mit der Versicherung gibt.

Eine Gefährdung für Kollegen sehe ich aber wie gesagt nicht...


melden
Anzeige

Kündigung durch Arbeitgeber - Zeitdruck was tun?

05.02.2019 um 19:15
unabhängig von dem ganzen drumherum: wenn du eine Abmahnung "per Whattsapp" bekommen hast, wird jedes deutsche Arbeitsgericht die Kündigung sofort kassieren.

Also: Kündigungschutzklage erheben


melden
233 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Paranoia16 Beiträge
Anzeigen ausblenden