Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Soziale Phobie und ADHS

166 Beiträge, Schlüsselwörter: Depression, ADHS, Soziale Phobie

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 19:30
kelten-maisie schrieb:kann man im Internet vielfach lesen
Keine gute Idee.
Im I-Net steht so viel.
Jeder kann da seine Meinung sagen.

ICH zum Beispiel habe da gelesen, dass Ritalin der Kick-Machende Effekt fehlt, also kein Koks ist.

Wenn es wirkich so ist, dass AD(H)S eine Neurotransmitterstörung im Gehirn ist, wo die Dopaminaufnahme zu schnell geschieht, und das mit Dopamin-Agonisten ausgeglichen werden kann, was zu mehr Konzentration und Reizfilterung führt,
nunja...

Aber alles in allem glaube ich dass jeder das glaubt was er glauben möchte, und genau danach sucht im Netz, was seine Meinung bestätigt.
Da nehme ich mich auch nicht aus. ;)

Nebenbei: Danke, es ist eine Freundliche Diskussion mit dir, auch wenn wir nicht in allem übereinstimmen ..


melden
Anzeige

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 19:43
@Hyperborea

nur ganz kurz: die vielen schlechten Nebenwirkungen sprechen da ganz für sich. Für mich ist und bleibt es ein gefährliches Medikament.
Und es fällt auf jeden Fall unter den Begriff Droge. Da gibt es nix zu beschönigen.

Ich bin jedenfalls dagegen und würde auf jeden Fall alternativen suchen die nicht so gefährlich sind und kein Abhänigkeitspotenial haben
und auch nicht diese heftigen Nebenwirkungen.

Ich mache eine gute Diskussion nicht davon abhängig einer Meinung zu sein. Danke deswegen auch dir.
Hyperborea schrieb:Aber alles in allem glaube ich dass jeder das glaubt was er glauben möchte, und genau danach sucht im Netz, was seine Meinung bestätigt.
Da nehme ich mich auch nicht aus. ;)
Das gilt auch für mich. Ich denke aber trotzdem, dass ich Lug und Trug und Täuschung erkennen kann. Ich lese meist möglichst breit
um mir eine Meinung zu bilden.

Ich dem Fall von Methylphenidat bin ich mir aber sehr sicher, dass das kein echtes Heilmittel oder Hilfsmittel der Wahl sein sollte, wenn
man sich die Mühe macht nach was natürlicherem zu suchen.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 21:38
kelten-maisie schrieb:Ich lese meist möglichst breit
um mir eine Meinung zu bilden.
Ich auch.
Ich finde, dass jeder dabei auch immer zuletzt auf sein Bauchefühl hören muss.

Auch über diese These, die ja ADHS ist. Eine Theorie, mehr nicht.
Nur wenn sie durch eine bessere Theorie wiederlegt wird wird sie obsolet. Bis dahin ist sie erstmal stimmig.
Aber das am Rande.
kelten-maisie schrieb:Und es fällt auf jeden Fall unter den Begriff Droge. Da gibt es nix zu beschönigen.
Stimmt !
Auch Heroin und sogar Radium ! wurde früher als Wundermedizin gegen alles mögliche Verkauft. Ganz legal.
Auch um Profit zu machen und weil man das Nutzen/ Risiko Verhältnis schlecht einschätzen konnte/wollte.
Da bin ich ganz bei dir.

Cristal Meth ist schon eine Seuche wie auch Opioide in den USA.

Und auch Ritalin wird gern zur Leistungssteigerung missbraucht von Menschen die das garnicht nötig haben.

Ich bin auch bei dir, erst mal alles zu versuchen, ohne Medikamente auszukommen.
Gerade bei Kindern.

Und viele Kinder setzen Ritalin auch wieder ab, wenn sie volljährig sind.
Aber oft entwickelt sich dann ein problematischer Lebensweg.
Sucht.

Wo soll man da ansetzen ?
Lieber gar kein Medikament (Droge) und den Kids so ins Leben lassen, oder den Weg der Harm-Reduktion gehen, das kleinere Übel wählen ?

Ich weiss es nicht.

Und zum Thema Kinderkoks.
Das ist so ein Strapaziertes Thema.
Aber wo wird aufgeschrieen, wenn die Lebensmittelindustrie die Kinder fett macht durch Zucker ?
Gut, etwas OT.

Du siehst mich nachdenklich ...


melden
3.14
Diskussionsleiter
Profil von 3.14
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 21:43
@Hyperborea
Katebeckett schrieb:ADHS ist bei dir nicht die richtige Diagnose! Du bist viel eher Autistin... Autismus und ADHS treten aber gerne zusammen auf.
Doch ansonsten würde das MPH nicht so wirken wie es sollte. Eben kein Hyperaktiver sondern Träumer


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 21:52
@3.14

Bitte beschreibe doch mal die Wirkung und die Verbesserung aber auch die Nebenwirkungen, wenn du magst.

Bist du Psychisch oder Körperlich Abhängig, brauchst du immer mehr davon, wie es ja bei Suchtstoffen üblich ist ? Hast du Entzugserscheinungen ?


melden
3.14
Diskussionsleiter
Profil von 3.14
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 21:58
kelten-maisie schrieb:Das kann sehr gut sein. Da kann man aber auch nach den Ursachen forschen. Ursprünglich muss ja was passiert sein, dass einen
von der Rolle geschmissen hat
Jup die Natur hat einem einen Defekt verpasst.
kelten-maisie schrieb:Das ist wohl die logische Konsequenz daraus, wenn man die Situation einfach akzeptiert ohne dahinter schauen zu wollen.
Ich verstehe aber, dass das dahinterschauen sehr schwierig und langwierig sein kann. Da kann man nur ausprobieren und seine eigene
Vita betrachten. Und je mehr man das nach außen transparent machen kann, sich öffnen kann, wird man feststellen, dass unsere
Mitmenschen plötzlich mit Verständnis reagieren anstatt mit ausgrenzen oder Mobbing
Danke hab ich versucht und damit noch mehr Angriffsfläche geboten.
kelten-maisie schrieb:auf die chemischen Hämmer die man von sogenannten Psychiatern bekommt, wenn denen nix anderes mehr einfällt, würde ich auf jeden Fall verzichten.
Du hast ADHS und seine Hauptursache nicht verstanden. Das ist als wenn du nem Herzkranken sagst er solle seine Medis weg lassen und gesunder essen.
Es ist eine Stoffwechselstörung.
kelten-maisie schrieb:Ansonsten bin ich auch der Meinung dass man da sehr ehrlich sein muss mit sich selber und der Umwelt, inkl. der Mitmenschen
Nach all den Jahren und den Erniedrigung kannst du das nicht mehr.
kelten-maisie schrieb:Vorsicht ist aber allemal geboten, immerhin kann man im Internet vielfach lesen das Ritalin gleichgesetzt werden kann
mit Kinder-Koks
Wuuuzaaaa schmeiß nicht alles in einen Pott. MPH mit Koks zu vergleichen. Das sind Äpfel und Kirschen. So ein Bullshit.


melden
3.14
Diskussionsleiter
Profil von 3.14
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 22:03
@Hyperborea
Hab dich falsch geätet ^.^
Uff dafür müsste ich mein Chaos ohne Medis erklären. Und die Ruhe im Kopf wenn es wirkt.

Nein steigern nicht. UNd wenn ich sie weg lasse bin ich eben wie ein Flummi in ner glaskugel und kann mich auf nix konzentrieren und meine Impulse kann ich nicht steuern.

Süchtig bin ich höchstens nach dem Wunsch normal zu laufen und normal denken zu können sortiert reden zu können, Konversion zu betreiben. Mal was beenden zu können.

Entzugserscheinungen nein. Warum auch?

Ich antworte morgen wenn Zeit und Ruhe ist noch mal sortierter und korrekt.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 22:08
@3.14

Gut.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 22:36
3.14 schrieb:Jup die Natur hat einem einen Defekt verpasst.
bist du ganz sicher dass das die Natur war, Vererbung etwa, und nichts anderes? Woher weißt du das?
3.14 schrieb:Danke hab ich versucht und damit noch mehr Angriffsfläche geboten.
Dann hast du dir vielleicht die falschen Leute ausgesucht und/oder unbewusst oder bewusst Angriffsfläche geboten.
3.14 schrieb:Du hast ADHS und seine Hauptursache nicht verstanden. Das ist als wenn du nem Herzkranken sagst er solle seine Medis weg lassen und gesunder essen.
Es ist eine Stoffwechselstörung.
Es kann sein, dass ich das zur Gänze nicht verstehe. Du solltest aber ein orgenisches Problem nicht mit der Psyche verwechseln. Ich finde
schon das da ein Unterschied ist. Einer Stoffwechselstörung mit geeigneten Stoffen auf die Beine helfen, klingt ganz gut. Aber sind die
geeigneten Stoffe unbedingt solche Hammer-Medis. Könnte es nicht auch anders gehen, und vielleicht sogar sanfter und natürlicher?
3.14 schrieb:Nach all den Jahren und den Erniedrigung kannst du das nicht mehr.
Waren es so heftige Erniedrigungen, dass das nicht mehr geht? Klingt für mich eher wie ein Trauma, das damit erlebt wurde - oder
sogar die Ursache ist.
3.14 schrieb:Wuuuzaaaa schmeiß nicht alles in einen Pott. MPH mit Koks zu vergleichen. Das sind Äpfel und Kirschen. So ein Bullshit.
Ich glaube nicht dass das kompletter Bullshit ist. Natürlich kann man es nicht direkt miteinander vergleichen, aber chemisch schon und
damit auch in der Wirkung, was natürlich auf die Dosis ankommt.

Ich habe gelesen, dass Ritalin in hohen Dosen wie Kokain wirken kann. Wenn jemand lange Jahre das Zeug in vorgeschriebener Dosis immt, entwickelt er vielleicht eine Abhängigkeit. Und was bedeutet Abhängigkeit? Meist doch, dass man die Dosis steigert, wenn die gewünschte Wirkung ausbleibt. Und da nähern sich Äpfel und KIrschen schon etwas an finde ich.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 22:46
Hier noch etwas:

...
Es sieht aus wie Kokain, wirkt ähnlich euphorisierend und macht psychisch abhängig. Für einen Moment taucht es die Welt in ein helles Licht, man fühlt sich wach, leistungsstark und unheimlich locker.

Ist aus folgender Webseite:
https://www.focus.de/gesundheit/news/medizin-koks-fuer-kinder_aid_203768.html

In dem Artikel steht noch viel mehr interessantes. Fand es wert hier rein zu kopieren.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:00
kelten-maisie schrieb:Ich habe gelesen, dass Ritalin in hohen Dosen wie Kokain wirken kann. Wenn jemand lange Jahre das Zeug in vorgeschriebener Dosis immt, entwickelt er vielleicht eine Abhängigkeit
Ich nehme auch ein Medikament, nicht Ritalin sondern ein Antidepressiva.
In der Szene wird damit auch gerne herumgespielt.
In hohen Dosen wirkt es wie ein Opioid, weil es an den Rezeptor u.a. bindet.
Aber ich hatte noch nie den Drang gehabt, die Dosis zu erhöhen.
Auch das Absetzen geht problemlos.
Leider wirkt es nur schwach, aber es lässt dich reflektierter Denken.
Das ist schon viel!
In höheren Dosen wirkt es bei mir nur unangenehm Matschig.

Es erhöht auch die Dopaminkonzentration im Gehirn (sic!) und kann stressinduzierte Schäden verhindern und sogar "Reparieren".

Eines der Nebenwirkungsärmsten Pillen wo gibt.

In einigen Ländern steht es auf dem Index, weil sich einige Idioten das gespritz hatten.

Leider setzt mit der Zeit eine Habituation ein. Aber nach einer Pause wirkt es wieder.

Ein Beispiel was ein Medikament leisten kann, ohne dass es Fett macht, die Libido einschränkt usw.
Leider ist das Patent abgelaufen, es wird nicht weiterenwickelt.

Ich glaube nicht dass ich dadurch Opioidsüchtig bin. Nur klarer im Kopf.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:00
Hier noch etwas zum lesen.

https://www.wissenschaft.de/gesundheit-medizin/heute-ruhig-morgen-suechtig/

Das Thema berührt mich selbst, da bei meinem Sohn teils ADS, teils autistische Spektrumsstörung gefunden worden sein soll.
Ich betone das Wort soll, weil ich den Ärzten prinzipiell nicht alles abkaufe was sie sagen. Ich mache mich auch gerne selber schlau.
Aber bei diesen Themen wie ADS ADHS und Autismus ist es sehr schwer einen Überblick zu bekommen, weil es viele Ausprägungen gibt.

Ob ADS ADHS erfunden wurde oder nicht um Profit zu machen kann ich nicht genau sagen. ABER es wird ein enorm großes Geschäft
damit gemacht, zugunsten der Pharmaindustrie und zum Leidwesen der Patienten. Zum Leidwesen deshalb, weil es nicht die richtige
Lösung sein kann sich damit zuzudröhnen, im wahrsten Sinne des Wortes, wenn man an spätere Suchtproblematik denkt, an die
möglichen Nebenwirkungen und das Unterdrücken der eigentlichen Persönlichkeit hin zum funktionieren Menschen.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:08
Hyperborea schrieb:Aber ich hatte noch nie den Drang gehabt, die Dosis zu erhöhen.
klingt interessant. Es muss ja nicht jeder in eine Abhänigkeit rutschen, aber es könnte.
Hyperborea schrieb:Eines der Nebenwirkungsärmsten Pillen wo gibt.
Wie heißen denn diese Pillen?
Hyperborea schrieb:Leider wirkt es nur schwach, aber es lässt dich reflektierter Denken.
Das ist schon viel!
Hättest du gerne das es stärker wirken sollte?

Vielleicht wirkst du nicht abhängig weil sie eher schwach in der Wirkung sind und daher auch weniger Nebenwirkungen haben und
du deswegen leichter davon loskämst.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:11
@kelten-maisie
Wer schon mal ADHS in starker Ausprägung gesehen hat weiß: damit ist nicht zu spaßen.
Das kann gefährlich werden, für ihn selbst und andere.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:11
kelten-maisie schrieb: sich damit zuzudröhnen, im wahrsten Sinne des Wortes
Du hast da was nicht ganz verstanden.
Es geht eben nicht ums "Zudröhnen", sondern dass man klarer Denken kann und nicht mehr so Reizüberflutet ist.
Wir nehmen zu viel wahr. Das ist das Problem.

Unbehandelt geht die Suchtlroblematik erst richtig los, und dann Unkontrolliert.
Das ist der verzweifelte Selbstbehandlungsversuch, durch (richtiges) Koks endlich mal Ruhe im Kopf zu haben, wo andere Nutzer aufgeputscht sind. Paradoxe Wirkung.

Alkohol lässt dir auch die Welt durch einen Tunnelblick betrachten, ohne die vielen Reize drumherum. Ruhe im Kopp.

Hyperaktive wirken unter Alk. je nach Toleranz relativ normal. Lallen nicht usw.weil trotz Sedierung das Hirn noch rel. gut funzt. Überreizung mindert.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:15
kelten-maisie schrieb:Vielleicht wirkst du nicht abhängig weil sie eher schwach in der Wirkung sind und daher auch weniger Nebenwirkungen haben
Was du immer mit Abhângig hast.
Ich glaube das ist deine Grundangst.
kelten-maisie schrieb:Hättest du gerne das es stärker wirken sollte?
Es versagt bei mir in Sachen Angst und Depression. Der Effekt ist zu schwach.
Sonst wirken sie gut.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:25
Hyperborea schrieb:Was du immer mit Abhângig hast.
Ich glaube das ist deine Grundangst.
NEIN, aber ich habe eine sehr große Abneigung gegen jede Abhängigkeit von Substanzen. Meine Abneigung richtet sich gegen jede
Art von Droge. Es muss und sollte auch andere Wege geben um Leiden zu lindern.

Nur sehen das die meisten nicht so. Man muss und soll funktionieren in dieser Welt, weil alle anderen scheinbar auch funktionieren.
Es wird in unserer Leistungsgesellschaft als normal betrachtet. Und wenn einer ausschert wegen einer Diagnose, soll er sich
gefälligst wieder eingliedern. Möglichst einfach für Ärzte, indem man Drogen verabreicht.

Man betrachtet dabei den Menschen nicht komplett mit allem was zur Krankheit beigetragen haben kann. Er wird meist nur durchgewinkt
und bekommt beim vorbei gehen ein Rezept in die Hand gedrückt. Nach wirklichen Ursachen wird nicht oder selten geschaut.

Sogar der Patient selber handelt so und erwartet das auch, obwohl er es sich anders wünschen mag, einfach weil es bei uns und
den Ärzten Abläufe sind die normal zu sein scheinen, davon abgesehen, das der Patient selber eine schnelle Lösung möchte, da der
Druck von außen, sei es Arbeit oder Schule auch enorm ist.

Da nimmt man doch die schnell verfügbare Pille gerne anstatt gründlicher zu schauen was sein könnte.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:44
Es kommt noch dazu, dass, wenn es sich um psychische Leiden handelt, der Patient eigentlich aus seiner Vita erzählen sollte, anstatt
nur die Symptome zu beschreiben und darüber zu klagen.

Meist bleibt doch der Patient da bei seiner Oberfläche, d.h. er beschreibt nicht in der Tiefe was ihn aus der Bahn geworfen haben könnte.
Vorausgesetzt es hat ihn was aus der Bahn geworfen natürlich. Aber meistens ist es doch der Fall bei Angststörung und Depression.
Ich denke diese Leiden kommen nicht angefolgen. Jetzt um bei Angst und Depression mal zu bleiben.

In Arztpraxen herrscht doch heute kaum noch Zeit um sich eingender mit Leidenden zu befassen. Das merken auch die Patienten und
ordnen sich dem sogar unter. Was sollen sie auch tun. Vielleicht kommt es den meisten sogar entgegen nicht über die wirklichen
Ursachen zu sprechen. Lieber schnell die Pillen nehmen und raus, damit man seine Ruhe hat.
Das System krankt am System.


melden

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:45
kelten-maisie schrieb:Da nimmt man doch die schnell verfügbare Pille gerne anstatt gründlicher zu schauen was sein könnte
D'accord! Auch da bin ich bei dir.
Nur:

1. Sind Kinder leider nicht so reflektiert um nachhaltig therapiert zu werden.
(Vllt. müssten auch mal viel mehr Eltern therapiert werden, wenn sie dem Hype verfallen sind aus ihren Superkids zu machen)

2. Wenn die These stimmt, mit dem Dopaminmangel im Gehirn, eine Stoffwechselstörung vorliegt, willst du das mit Gespräche wegtherapieren ?

Schilddrüsenpatienten sind auch Ubererregt und Ängstlich.
Da ist auch Organisch das Hormonsystem durcheinander.
Nehmen sie Medikamente bessert sich ihr Zustand deutlich.

Was meinst du wie viel Therapeuten ich verschlissen habe !
Immer nur an den Sekundärstörungen herumgedoktert.
Ich bin Ängstlich, weil ich unter Stress nicht gut funktioniere und dadurch Angst habe Fehler zu machen.
Das Leben ist mega anstrengend.
Depression habe ich weil ich mich vom Stress nicht mehr erholen kann.

Sollen wir als ultima ratio den Heilern und Schamanen überlassen werden ?

Klar, werden auch zu viele Antidepressiva verschrieben, weil in unserer Hedonistischen Gesellschaft Glück schon zum Zwang wird und bei jeder Unpässlichkeit zum Medi (auch ein schöner Euphemismus) gegriffen wird !

Leider werden die wirklich leidenden zu oft übersehen.

So. Habe fertig und bin alle.


melden
Anzeige

Soziale Phobie und ADHS

03.02.2019 um 23:58
@Hyperborea

da kam jetzt ziemlich viel von dir. Und auch etwas durcheinander. Klar ist das man nicht alles in einen Topf schmeißen kann
und auch die Betroffenen nicht über einen oder mehrere Kämme scheren kann.
Jeder einzelne ist individuell und ich würde verlangen auch so betrachtet zu werden. Und zwar ohne Druck von irgendwas, ohne
Urteil irgend einer Art und ohne sofort den Rezeptblock zu zücken.

Leider ist das aber zuviel verlangt von unseren universitären Ärzten, die oft nach Schema F ausgebildet werden. Nach meiner Meinung
sind viele Ärzte der verlängerte Arm, oder anders ausgedrückt, der Verkaufsladen der Pharmaindustrie, die ihrerseits auf Gewinn ausgelegt
ist. Und Ärzte müssen auch wirtschaftlich denken.

Heiler und Schamane finde ich nicht die schlechteste Wahl, wenn man einen findet der echtes Vertrauen verdient.


melden
360 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Unsere Sinne26 Beiträge
Anzeigen ausblenden