Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Soziale Phobie und ADHS

166 Beiträge, Schlüsselwörter: Depression, ADHS, Soziale Phobie

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 15:43
@kelten-maisie
Die Ursache für echtes ADHS/ADS ist genetisch bedingt. Heutzutage geht es nicht darum, ADHS/ADS zu heilen, - vielleicht lässt es sich in Zukunft heilen - , sondern eher darum, wie der IST-Zustand verbessert werden kann. Und dieser lässt sich bei vielen Betroffenen mit Methylphenidat verbesseren. Anderen Menschen helfen vielleicht andere Behandlungen - auch das ist ok. Man kann natürlich auch alles hinterfragen, aber was ändert das? Irgendwann kommt man vor lauter Hinterfragen nicht mehr zu wirklichen Erfolgen. Zudem solltest du dich dann auch mal mit der Genetik bzw. Hirnchemie eines Menschen befassen, wenn du das Thema "ADHS/ADS" mal wirklich hinterfragen möchtest - nur so als Tipp. Sich über irgendwelche Umweltgifte Sorgen zu machen ist auf jeden Fall der falsche Weg. Denn du wirst dich davor sowieso nicht umfassend schützen können. Dafür ist unsere Welt eben so wie sie ist. Das muss man akzeptieren.


melden
Anzeige

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 15:53
3.14 schrieb:Die Suche nach Buhmännern kostet unheimlich Energie und färbt aufs Kind ab.
Genau!
Das Kind kann dadurch auch das Vertrauen in seine Umwelt verlieren und kein neues Vertrauen aufbauen. Es sieht die Welt als Bedrohung und in jedem Menschen eine mögliche Gefahr. Das sind dann oft die Menschen, die in ihrem späteren Leben auch Ärzte meiden, da sie der Meinung sind, es ginge den Ärzten nur um das Geld.


melden
3.14
Diskussionsleiter
Profil von 3.14
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 16:18
kelten-maisie schrieb:Ich möchte erst den Feind/Auslöser
erkennen und benennen können, bevor ich weiter gehen kann in Richtung Hilfe. Das hilft auch die eher richtige Richtung einzuschlagen.
Aber kannst du handfest beweisen dass es exakt die Ursache ist? Oder der Verursacher?
Lisa1994 schrieb:Genau!
Das Kind kann dadurch auch das Vertrauen in seine Umwelt verlieren und kein neues Vertrauen aufbauen. Es sieht die Welt als Bedrohung und in jedem Menschen eine mögliche Gefahr. Das sind dann oft die Menschen, die in ihrem späteren Leben auch Ärzte meiden, da sie der Meinung sind, es ginge den Ärzten nur um das Geld.
War bei meinem anderen Sohn der Fall, man scheuchte uns durchs SPZ. Erst EEG dann SchlafEEG wo ich dann heim geschickt wurde mit der Aussage er könne Epilepsie haben oder auch einen Hirntumor und sie würden sich wegen einem MRT Termin melden. Ich war stocksauer über die Art wie man uns abgefertigt hat und einfach weg geschickt hat. Wäre es Epilepsie gewesen hätte man mir sagen können worauf ich achten muss (Gefahren im Alltag). Die Aussage er könne einen Hirntumor haben hat mich dann völlig und zurecht aus der Bahn geworfen.
Ich besorgte mir selber anderweitig einen MRT Termin ubd als die sich meldeten war das alles erledigt und weitere Kontrollen machte ich dann außerhalb des SPZ. Die Ursache des ganzen war dass er mit 2 noch nicht sprach und der Kinderarzt meinte er sei eben ein Latetalker womit er recht behielt und andere der Meinung waren Panik zu schieben. Fazit war mein Sohn musste beim Ohrenarzt zwang sediert werden und auch jeder andere Arztzermin wurde zum Terror für alle weil er sich nicht mehr anfassen ließ.
Nach solchen Aktionen biste bedient. Is heute guckt er misstrauisch wenn ich das Wort Arzt erwähne.
Man kann mit sowas viel kaputt machen.


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 16:21
Lisa1994 schrieb:Sich über irgendwelche Umweltgifte Sorgen zu machen ist auf jeden Fall der falsche Weg. Denn du wirst dich davor sowieso nicht umfassend schützen können. Dafür ist unsere Welt eben so wie sie ist. Das muss man akzeptieren.
sehe ich nicht so. Das es so ist, ist schon schlimm genug. Das einfach hinzunehmen ohne hilfreiche Wege das zu verbessern oder zu
entgiften, kommt für mich nicht in Frage. Es gibt Möglichkeiten der Entgiftung und wenn möglich gefährliche Gift zu vermeiden.
Akzeptieren muss man es wohl, die Gifte sind ja da. Aber nichts zu tun, es einfach so schlucken, no, no way.
Lisa1994 schrieb:Man kann natürlich auch alles hinterfragen, aber was ändert das? Irgendwann kommt man vor lauter Hinterfragen nicht mehr zu wirklichen Erfolgen.
Persönlich hinterfrage ich das, was mir wert erscheint mehr darüber zu erfahren. ERST dann kann ich zu möglichen Erfolgen kommen,
die auch wie immer gelagert sein können. Manchmal auch zu Misserfolgen. Aber das macht nichts, immerhin weiß ich dann viel eher
um was es geht.

Vorgesetzte Ding einfach so nehmen, weil sie eben so sind, ist nicht mein Ding. Sich selber informieren und es möglicherweise besser
machen ist viel eher das was ich mag. ERST dann kann ich zu Erfolgen kommen, die viel eher auf mich passen.


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 16:30
@kelten-maisie
Und wo kann man das erfahren, wie man sich vor Giftstoffe schützen kann bzw. wo liest du das? Würde mir das gern mal anschauen.


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 16:34
3.14 schrieb:Aber kannst du handfest beweisen dass es exakt die Ursache ist? Oder der Verursacher?
Handfest nein. Wie soll das gehen. Du weißt sicher selber, dass das mit der Psyche und den Auswirkungen bei Krankheiten oder Störungen schwierig ist echte Beweise zu liefern. Aber es gibt Statistiken und Aussagen von Ärzten und anderen Betroffenen, die belegen das was ich behaupte. Nur, die werden hier sicher nicht gerne gesehen.

Ich bewege mich sehr oft abseits des Mainstream. Ich überlasse wichtige Dinge nicht gerne staatl. Stellen oder Ärzten ohne mich vorher
selber zu informieren. Es ist für mich unmöglich direkt anzunehmen was mir jemand sagt ohne selber nach zu forschen was es damit
auf sich hat, in den genannten Zusammenhängen. Zu oft bin ich für mich nachteilig belogen und falsch behandelt worden. Zu meinem Wohl war das jedenfalls nicht und dem kann ich nur begegnen, wenn ich mehr weiß als üblich erscheint.

Eher zu deren Wohl. Wobei man sagen muss (ich jedenfalls) das viele Ärzte es einfach nicht besser wissen, oder nicht wissen dürfen oder wollen.


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 16:51
kelten-maisie schrieb:Es mag organisch bedingt sein, da es von außen kommend die Organe, sprich Gehirn, geschädigt hat. Ich meine außen, weil es von außen an das Organ Gehirn hereingeschleust worden sein kann, wenn man an Umweltgifte denkt oder Medizingifte, die das Gehirn angreifen
können um es zu schädigen. Möglicherweise auch über den psychischen Weg, über z.B. Trauma.
Könnte es nicht auch sein, dass diese Störungen im Gehirn schon bei der Entwicklung des Babys im Mutterleib entstanden sind und die Ursache in der Genetik liegt? Warum trennst du die Psyche von dem "Organischen"? Alle psychischen Regungen werden doch durch das "Organische" beeinflusst.

"Zentrum der Gesundheit" kenne ich sogar. Ist mir aber teilweise zu einseitig.


melden
3.14
Diskussionsleiter
Profil von 3.14
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 16:54
kelten-maisie schrieb:Es gibt bestimmt nur wenige Fälle wo ADS ADHS entstanden ist ohne eine schädigende Einwirkung von außen auf das Gehirn. Seien es
nun Gifte oder psychischer Art. Evtl. lag dann eine genetische oder vererbare Anlage vor.
Auch eine Bindubgsstörung kann zu ADHSähnlichen Symptomen führen und ein guter Kinderpsychiater macht eine ordenliche Anamnese was unserer getan hat und immer noch tut. Da haben wir echt Glück gehabt denn andere handeln da gewiss anders.
kelten-maisie schrieb:das habe ich, sonst hätte ich nicht geschrieben, was ich schrieb. In hohen Dosen und z.B. nasal eingenommen ist es des dem Kokain
in der Wirkung sehr ähnlich.
Ok ich kann fir nur sagen wie es bei mir gewirkt hat, anders als bei anderen und wie MPH nasal konsumiert wirk kann ich nicht sagen, auch nicht wie es bei Normalos wirkt. Mir fiel damals auf dass der Konsum von Amphetaminen bei mir ganz anders wirkte, meine Kumpels waren am Durchmachen und Feiern und ich hin entspannt in der Ecke um empfand eine innere Ruhe als wenn man meinem Strom im Körper abgeklemmt hat.
Ebenso kickt mich weder Ritalin noch Medikinet.
kelten-maisie schrieb:Da wie immer alles individuell ist, schließe ich nicht aus, dass diese Droge auch helfen kann. Richtig angewandt natürlich.
Erstmal ist der Begriff Droge falsch angesetzt.
Wikipedia: Droge
Nimm mal Digitalis, stark dosiert führt es zum Tod und richtig dosiert hilft es Herzpatienten zu überleben. Die Dosis macht ds Gift.
Für mich sind MPH und Cannabis medizinische kontrolliert zur Therapie eingesetzt keine Drogen.
In den Verruf kommen solche Substanzen wenn Vollidiiten es missbrauchen d.h. mit dem Ziel des Rausches überdosieren. Solche Leute finde ich zum kotzen weil genau das passiert was mit MPH und Cannabis passiert ist.
kelten-maisie schrieb:Ich bleibe aber dabei, was ich geschrieben habe. Für mich ist und bleibt es gefährlich und auf gar keinen Fall ein Mittel der 1. Wahl.
Wars bei uns bei keinem außer mir aus dem Grund dass mein Hirn nicht mehr umzutrainieren ist und mein Zustand eine starke Einschränkung meiner Lebensqualität darstellte.
kelten-maisie schrieb:Aber wer damit ein eher normales Leben führen kann, hat wohl recht mit der Behauptung das es helfen kann.
Erst mit der Gabe des Medikamentes kann ich an mir arbeiten. Ich bin dankbar für diese Akuthilfe. Nebenbei suchen wir nach Lösungswege wie ich aus meinen verfahrenen Verhaltensweisen raus komme. Nur Medis bekommt man nicht sondern die Forderung sich um Therapie zu kümmern.
kelten-maisie schrieb:Es muss auch nicht unbedingt abhängig machen, kommt darauf an, wie man damit umgeht. Und der Vergleich mit Zähne bohren hinkt
ganz schön nach meinem Gefühl
Wikipedia: Lidocain wird von Zahnarzt gespritzt ;) würde behaupten dass es dem Kokain mehr ähnelt als MPH da allein die anästhetische Wirkung beim MPH fehlt. Kokain ist Kokain Lidocain ist Lidocain und Methylpenidat ist Methylphenidat. Keines sollte man missbrauchen!!!!!
kelten-maisie schrieb:Und der Vergleich mit Puderzucker braucht schon einen Krückstock.
Du hast geschrieben Koka und MPH seien weiße Pulver.... davon gibt es viele und keines ist wie das andere ;)
kelten-maisie schrieb:Einen schlechten Ruf hat das Medi auf jeden Fall zu Recht verdient, alleine schon wegen der vielen Nebenwirkungen. Da beißt die Maus keinen Faden ab, leider.
Jup und neine Erfahrungen mit Ritalin LA und Ritalin Adult sind beide verdammt negativ weils nicht bei mir passte aber Medikinet mir sehr gut und fast ohne NWs hilft. Nur weil eins nicht passt muss der Rest nicht genau so mies sein zumal jeder Körper anders reagiert weil jeder Mensch ein Individuum ist.
kelten-maisie schrieb:Das verstehe ich nicht. Um welche Hormone handelt es sich und was sollte aufgezwungen werden was nicht natürlich ist?
Und wie kann man künstlichen Fehler bei deiner Existenz verstehen?
Kurz und knapp meine Mutter musste nachhelfen damit ich entstehen konnte und mMn sollte man in die Natur nicht eingreifen, wo kein Leben entstehen soll wird es seinen Grund haben. Vielleicht kommt es daher vielleicht durch Tschernoby oder weiß Gott wos herkommt.
kelten-maisie schrieb:Die Pharma und die Ärzte
gewinnen auf jeden Fall
Jain... für das Medikament meines Sohnes muss ich selber nichts zahlen. Die KK zahlt. Funktioniert es dass sein Hirn bald keine Hilfe mehr benötig und alleine der Informationsspeicher richtig funktioniert ist der einzig wahre Gewinner mein Sohn der seine Zukunft ohne Hilfe gestalten kann.
kelten-maisie schrieb:Und wie ist es bei den Patienten - immerhin gibt es große Zweifel und Negativberichte von Betroffenen, ab-
gesehen davon das es auch positive Berichte gibt, das ist keine Frage. Aber es ist und bleibt eine Droge und ist kein natürliches Mittel
welches der Körper und der Geist/Seele besser vertragen könnte. Stoffwechselstörungen könnte man auch natürlicher behandeln, da
bin ich sicher.
Könnte... zum Beginn war das aber keine Option weil ihm geholfen werden musste. Angesetzt war 1 Jahr und dann schaun wies weiter gehen soll.
kelten-maisie schrieb:Bist du jetzt mit deinem Kopfhöhrer raus gegangen. Dann lass dir den frischen Wind um die Nase wehen und schalte ab.
Vielleicht auch Allmy dazu abschalten?
Jup kann mir Passwörter so schlecht merken und logg mich deshalb nicht aus und ja meine Kopfhörer helfen mir dss die Gedanken stiller werden und mich die ganzen Reize nicht irre machen. Musik ist die schönste Therapie die es gibt.


Hoffe das waren die Fragen ansonsten zitiere die bitte noch mal und ich les mir das noch mal durch. @kelten-maisie


Muss nun Auftanken für meinen Abendtermin der mich mental sehr fordern wird aber im positiven Sinne hoffe ich :)


melden
3.14
Diskussionsleiter
Profil von 3.14
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 17:01
kelten-maisie schrieb:Das kommt dann um so leichter hinten dran. Die "Buhmänner" versuchen auszumachen war notwendig und keine negative Energie-
verschwendung. Und ich finde es wichtig und richtig das Betroffene selber dahinter blicken können. Das würde ich keinesfalls nur
"Außenstehenden" überlassen. Wir sind doch betroffen - nicht die Außenstehenden.

Noch kurz... dass kannst du wenn du in diesem Gedankenwirrwarr steckst gar nicht weil alles so wirr ist dass klares denken, formulieren etc nicht möglich ist. Vieles vergisst du einfach weil dein Hirn nicht richtig speichert und wenn es speichert die Infos querbeet in die Ordner schmeißt. Du kannst in deiner Festplatte nichts wiederfinden und abrufen. Versuch mal in dem Zustand in einem Anamnesegespräch zu einem Ziel zu kommen grade wenns ums Kind geht und der Arzt denkt die Mutter ist nicht in der Lage wichtige Infos strukturiert heraus zu geben. Unser Kinderpschiater hat es gemerkt und mir geholfen, bei anderen wäre es anders verlaufen. Er gab mir auch ein Feedback über meine positive Veränderung und aktive Arbeit mit der ich meinen Sohn fördern kann. Für seine Hilfe und Verständnis bin ich ihm unheimlich dankbar.


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 17:18
@Lisa1994

vor Giftstoffen schützen geht auch, im Maßen natürlich. Weil diese einfach da sind, sollte man versuchen sich zu schützen indem man sie meidet, wenn möglich. Bio kaufen ist da schon mal eine gute Idee. Alles was mit Glyphosat belastet sein kann meiden.
Getränke in Alu meiden, besonders solche mit Säuren und Kohlensäure. Denn Säuren lösen noch mehr Alu, welches man dann mittrinkt.
Plastik bei Getränken (Limonade, Cola usw.) meiden. Die Säure löst auch Plastik, bzw. problematische Inhaltsstoffe im Plastik (Weichmacher), welches dann im Getränk ist. Glasflaschen sind kaum noch zu bekommen oder sehr teuer - es wäre für die Gesundheit aber viel besser.

Wir haben selbst auch Plastikflaschen, weil es sich nicht vermeiden lässt. Aber Leitungs-Wasser filter ist sei längerem selbst, da kaufe ich keine Plastikflaschen mehr. Dem Leitungswasser in der Form aus der Leitung vertraue ich nicht, aus gutem Grund, wenn man die
gemessenen Werte der Wasserwerke sieht. Ich finde die Grenzwerte zu hoch. Außerdem merkt man geschmacklich einen eklatanten
Unterschied zwischen gefiltert und ungefiltert. Und es ist viel weicher.

Link:
https://www.gesundheitstipp.ch/artikel/d/demenz-aus-der-dose/

Wir haben sogar billigporzellan entsorgt, weil die Farbstoffe in z.B. Tassen giftig (Blei) sein können. Sehr teures Geschirr, welches auch sehr heiß gebrannt wurde ist da viel eher unschädlich, nicht zuletzt, weil bessere Materialien verwendet wurden.
Wir benutzen deswegen in der Hauptsache Glasgeschirr. Da kann nichts ins Essen übergehen. Ist auch nicht so teuer wie Edelgeschirr.

Auch bei beschichteten Pfannen sollte man vorsichtig sein. Diese Beschichtungen können auch giftige Stoffe enthalten und beim braten
ins Essen übergehen. Daher benutzen wir nur noch Strahlpfannen und Töpfe. Oder Pfannen aus Gusseisen.

Es gibt sehr vielfältige Möglichkeiten.


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 17:38
Lisa1994 schrieb:Könnte es nicht auch sein, dass diese Störungen im Gehirn schon bei der Entwicklung des Babys im Mutterleib entstanden sind und die Ursache in der Genetik liegt? Warum trennst du die Psyche von dem "Organischen"? Alle psychischen Regungen werden doch durch das "Organische" beeinflusst.

"Zentrum der Gesundheit" kenne ich sogar. Ist mir aber teilweise zu einseitig.
Psyche und organisches kann man gar nicht trenne. Beide reagieren auf einander. Ich denke nicht, dass ich es trenne.
Ja, im Mutterleib kann es bereits geschädigt werden. Ist ja nichts neues. Das was die Mutter aufnimmt geht auch zu teilen auf das
Kind über. Bei mir war es leider sogar Quecksilber, weil mein Körper stark damit belastet war/ist.
Kommt bei einem Baby Quecksilber im Gehirn an, können Schäden auftreten. Ich machte sogar den "Fehler" zu stillen und habe
damit noch mehr Quecksilber abgegeben, ohne es damals zu wissen.

Zentrum der Gesundheit ist teilweise einseitig. Es gibt bessere Seiten. Mach dich mal selber auf die Suche ;)


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 17:40
@3.14

danke für die Antworten auf meine Fragen. Bin aber jetzt weg, gibt noch einiges zu tun. Bis dann...


melden
3.14
Diskussionsleiter
Profil von 3.14
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 17:46
kelten-maisie schrieb:Handfest nein. Wie soll das gehen. Du weißt sicher selber, dass das mit der Psyche und den Auswirkungen bei Krankheiten oder Störungen schwierig ist echte Beweise zu liefern
Eben deshalb stoßen deine Kommentare mot dem Impfungen und Giften auf solchen widerstand und man ordnet es in die VT Schiene ein. Man KANN es eben nicht beweisen. Leider.
kelten-maisie schrieb:Aber es gibt Statistiken und Aussagen von Ärzten und anderen Betroffenen, die belegen das was ich behaupte. Nur, die werden hier sicher nicht gerne gesehen.
Gerne per PN denn es soll kein Dauerzustand sein doch z.j.Z ermöglicht es mir zum größten Teil eine klare Kommunikation die mir Druck aus dem Rücken nimmt.
kelten-maisie schrieb:Zu oft bin ich für mich nachteilig belogen und falsch behandelt worden. Zu meinem Wohl war das jedenfalls nicht und dem kann ich nur begegnen, wenn ich mehr weiß als üblich erscheint.
Da kann ich ein Lied von singen, ADs bei physischer Erschöpfung verschieben bekommen, wollte Blutwerte abgeklärt haben statt Pillen zu bekommen. Ein Kind zu stillen zehrt eben an den Nährstoffressourcen, diese sollten gecheckt werden doch wurde abgelehnt mit der Begründung das seien Depressionen... :ask:
Ich höre viel auf mein Bauchgefühl welches mich eigentlich sehr erfolgreich geleitet hat. Bis zu dem Punkt als man massiven Druck ausgeübt hat und ich kaum noch wusste wo oben und unten ist. Selbstwert ear kaum noch da und solch riesen Selbstzweifel die zu schlimmen Fehlentscheidungen, gelenkt durch Fremdeinwirkung, geführt haben. Die Klarheit durch die Medis hat mich aus diesem Desaster geholt.
kelten-maisie schrieb:Bio kaufen ist da schon mal eine gute Idee. Alles was mit Glyphosat belastet sein kann meiden.
kelten-maisie schrieb:Dem Leitungswasser in der Form aus der Leitung vertraue ich nicht, aus gutem Grund, wenn man die
gemessenen Werte der Wasserwerke sieht. Ich finde die Grenzwerte zu hoch
Aber das Trinkwasser ist aifbereitetes Regenwasser welches doch auch auf Bio Produnkte niedergeht.
kelten-maisie schrieb:Außerdem merkt man geschmacklich einen eklatanten
Unterschied zwischen gefiltert und ungefiltert. Und es ist viel weicher.
Korrekt bzw das Wasser auf der Arbeit schmeckt gut, das hier zuhause dagegen gar nicht, dabei ist es die gleiche Quelle.
kelten-maisie schrieb:Sehr teures Geschirr, welches auch sehr heiß gebrannt wurde ist da viel eher unschädlich, nicht zuletzt, weil bessere Materialien verwendet wurden.
Hab nur weißes. Wo bekommt man Glasteller etc her? Gern per Pn. Dies ganze Phthalat belastete Plastilkzeugs ist auch mir ein Dorn im Auge da es die Jungen zeugungsunfähig machen kann. Zum Zeitpunkt meines Ältesten kamen Berichte über Gelomytrol welches Phthalate enthielt und männliche Embryonen nachweislich Fehlbildungen erlitten durch diese Stoffe.
kelten-maisie schrieb:Oder Pfannen aus Gusseisen.
Hab ich mal versucht aber das essen schmeckte eklig metallisch :{

Alle Zeit der Welt ;) @kelten-maisie wünsche Dir einen Abend :)


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 17:52
3.14 schrieb:Aber das Trinkwasser ist aifbereitetes Regenwasser welches doch auch auf Bio Produnkte niedergeht.
nur kurz, habe nicht mehr viel Zeit.

Musst du denn alles auseinandernehmen und kommentieren? ;)

Du weißt doch selbst das es echtes Biozeugs nicht mehr geben kann. Dann müssen wir schon auf einen weit entfernten Planeten
und Gifte komplett weglassen - dann klappt es auch mit dem Regenwasser.

Aber ich finde Bio immer noch um einiges besser als die nicht Bio-Sachen. Das ist es.

Bin weg...


melden
3.14
Diskussionsleiter
Profil von 3.14
anwesend
dabei seit 2010

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 18:06
kelten-maisie schrieb:Musst du denn alles auseinandernehmen und kommentieren? ;)
Scheußliche Selektion meinerseits verzeih :) Obst und Gemüse vom Markt sind schon mal eine große Verbesserung und entsprechend zubereitet etwas ganz anders als das Discounterzeugs :)
kelten-maisie schrieb:Du weißt doch selbst das es echtes Biozeugs nicht mehr geben kann.
Und es dann noch in Plasik zu verpacken. Back to the basics wie es in Tante Emmas Dorfladen normal war... das wäre eine große entlastung von vielen weil die ganzen Plastiksachen reduziert werden würden, aber das würde der Industrie weniger Profit bringen. In dem Sinne verstehe ich dich ja ;) man musste bei den Ursachen anpacken statt bei den Folgen (nicht nur auf ADHS bezogen)
Doch wie...


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 21:48
kelten-maisie schrieb:ohne hilfreiche Wege das zu verbessern oder zu
entgiften,
Nur ganz kurz mal:

Dieses ewige " Entgiften" "Darmsanierung" "Entschlacken" ist doch auch nur eine Marketingstrategie, um uns Verbrauchern Angst zu machen.
Wären wir alle sooo Vergiftet, würden wir schon Tot sein.
Das Geschäft mit der Angst.

So sehr du an dem Mainstream zweifelst, so sehr schwenkst du auf die andere Seite.
Dabei gibt es da noch viel mehr unbewiesenen Hokuspokus finde ich.
Gut, dass du von "Behauptungen" sprichst.

Aber jedem seine Philosophie.


melden

Soziale Phobie und ADHS

05.02.2019 um 22:39
Hyperborea schrieb:Dieses ewige " Entgiften" "Darmsanierung" "Entschlacken" ist doch auch nur eine Marketingstrategie, um uns Verbrauchern Angst zu machen.
Habe ich dir was getan? Warum fühlst du dich auf die Füße getreten?

"Zufällig" hat mir entgiften sehr geholfen eine über 35 Jahre andauernde Allergie (Heuschnupfen) und allergisches Asthma los zu werden.
Das allergische Asthma war eine Folge der sehr langen Allergiezeit. Habe in den vielen Jahren unzählige Antihistaminika genommen.

Durch speziell Kurkuma (in höheren Mengen) hat meine Leber angefangen Altlasten los zu werden. Das habe ich regelrecht gespürt in
der Bauchregion wo die Leber ist und ich habe es am Stuhlganng gemerkt. Ob du es nun glauben willst oder nicht - aber es war so!
Geschäft mit der Angst läuft immer, das kennen wir alle. Auch Verbrauchern Angst machen damit sie zu diesem oder jenem Mittel greift.

Übrigens zählt ich mich nicht zu den Verbrauchern. Ich bin keine "Glühbirne" die man problemlos austauschen kann! Oder etwa doch? ;)

Und mit Gift im Körper ist man noch lange nicht tot, aber es kann viele Beeinträchtigungen nach sich ziehen. Und davon hört man
ja öfters, und je älter man wird um so häufiger. Ich bin jetzt bald 55 Jahre alt und fühle mich besser als noch vor 10 Jahren, mit z.B.
der Allergie und anderen Zipperlein.

Also kurz und gut für mich hat Entgiftung einen großen Wert. Mit Darmsanierung und Entschlacken kennen ich mich allerdings nicht
aus.

Aber ich kann noch so manches Mittel empfehlen, so z.B. Kombucha. Damit kann man einer Übersäuerung des Körpers sehr gut
entgegen wirken. Wegen Übersäuerung hatte ich früher häufig Blasenentzündung, seit dem ich selbstgemachten Kombucha trinke,
gehört das der Vergangenheit an.

Das wars an dieser Stelle von mir, sonst wieder ot.


melden

Soziale Phobie und ADHS

06.02.2019 um 18:21
kelten-maisie schrieb:"Zufällig" hat mir entgiften sehr geholfen eine über 35 Jahre andauernde Allergie (Heuschnupfen) und allergisches Asthma los zu werden.
Das allergische Asthma war eine Folge der sehr langen Allergiezeit. Habe in den vielen Jahren unzählige Antihistaminika genommen.
Ja, und bei mir war das nie nötig, weil ich immer schön dreckig gelebt habe. :P
So muss das.

Aber genetische und harte Sachen, bekommt man so auch nicht behoben.


melden

Soziale Phobie und ADHS

08.02.2019 um 05:24
@3.14
Kann das überhaupt sein das man es als Kind einmal hatte? ö.ö

Diskussion: Restless-Legs-Syndrom (Beitrag von PeterThomas)


melden
Anzeige

Soziale Phobie und ADHS

08.02.2019 um 12:01
kelten-maisie schrieb:Das was die Mutter aufnimmt geht auch zu teilen auf das
Kind über. Bei mir war es leider sogar Quecksilber, weil mein Körper stark damit belastet war/ist.
Kommt bei einem Baby Quecksilber im Gehirn an, können Schäden auftreten. Ich machte sogar den "Fehler" zu stillen und habe
damit noch mehr Quecksilber abgegeben, ohne es damals zu wissen.
umso schlimmer das es in Form von Amalgam immer noch von den Zahnärzten eingesetzt wird, bzw,. man für Alternativen zahlen muss.

Hab letztens n Füllung bekommen... "nein nein da nehmen wir Komposite-material kein Amalgam" was dann auch geschah. "Wenn er sich von sich aus macht wird es ja wohl kostenfrei sein" :D ja Pustekuchen ... am Empfang dann ne Rechnung von 70 Euro! Für ne gesündere Alternative.

ist n Unding meiner Meinung nach.


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
SELBSTHASS56 Beiträge
Anzeigen ausblenden