Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

826 Beiträge, Schlüsselwörter: Missbrauch, Michael Jackson, Neverland

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

14.04.2019 um 20:01
stahlflug schrieb:würde ich dich doch bitten dies hier mal zu belegen.
Eine Reihe großer Radiosender in Kanada will angesichts der Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson vorerst keine Lieder des Musikers mehr spielen.
"Bis auf Weiteres" habe man Jacksons Musik daher aus dem Programm genommen.
Neben den kanadischen Radiosendern will übrigens auch der niederländische Sender NH Radio die Ausstrahlung von Jacksons Musik für einige Wochen aussetzen. "Ich denke nicht, dass Menschen diese Lieder noch genauso hören können wie zuvor", sagte NH-Redakteur Arjan Snijders. "Sie sollen glücklich machen, singen und tanzen lassen."
https://www.spiegel.de/panorama/leute/michael-jackson-radio-sender-verbannen-songs-nach-leaving-neverland-doku-a-1256444...


melden
Anzeige

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

14.04.2019 um 20:39
stahlflug schrieb:Doch nun ist eine neue situation eingetreten, man wendet sich öffentlich von dem künstler Michael Jackson ab.
hm mir shceint es fast so als wäre dies das unbedingte Zeil mancher Leute... und du schreibst es so als wäre dies auch schon eingetreten.

Wo wendet man sich gegen ihn? Etwa eine Talkshowikone wie Oprah? Oh yeah…das nehme ich gar nicht für voll was die da von sich gibt...
Interested schrieb:Deutschland zumindest beteiligt sich nicht am Boykott und sie tun richtig daran. Und die anderen Länder werden sicherlich nachdem, was alleine jetzt schon ausgearbeitet wurde, allesamt zurückrudern.
eben. Wurde vor ein paar Tagen von einigen dt. Radiosender auch eindeutig klargestellt. Ich persönlich hab seit letzter Woche irgendwie nur noch MJ-Songs als Ohrwurm :D ...sorry Leute aber da kann ich nix für, die laufen einfach so ab.
Er war halt einmalig! Er ist unschuldig und dabei bleibe ich! Felsenfest!
Aber das nur noch mal kurz...


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

14.04.2019 um 22:41
http://www.jackson.ch/2019/03/page/3/

viel Interessantes zu lesen...ich bin sicher, dass er unschuldig ist.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

14.04.2019 um 23:31
@MJJoker
Du hältst also auch ein gemeinsames Schlafen in einem Bett zwischen einem erwachsenem Mann und einem Kind für völlig normal und nicht besorgniserregend?


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 00:01
Beiss Dich da einfach nicht so dran fest. Michael war kein manipulatives Monster, er war ein großes Kind.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 06:42
Ich hab sehr viele gemischte Gefühle bei diesem Thema. Grundsätzlich bin ich geneigt, jemandem zu glauben, wenn er sagt er sei Opfer eines Straftats geworden. Jedoch hielt ich die Mütter und die vermeintlichen Opfer in der Doku für nicht glaubwürdig.
Vielleicht bin ich auch voreingenommen, obwohl ich nie ein MJ Fan war.
Vielleicht weil ich denke, dass manche Menschen keine Grenzen kennen, wenn es darum geht viel Geld zu verdienen.
Vielleicht weil ich denke, dass es sehr viele gute Schauspieler gibt.
Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass meine persönliche Meinung nichts bedeutet, denn ich kenne weder den Beschuldigten, noch die vermeintlichen Opfer.
Gefühle haben dort wenig zu suchen, wo Beweise vorrangig von Bedeutung sind, deshalb gibt es ja Ermittler, Richter usw. Sie haben aber nichts gefunden, was für eine Verurteilung gereicht hätte.

Stimmt es, dass die zwei Männer Opfer sind, dann ist es sehr tragisch. Man kann dann nur hoffen, dass sie die Taten soweit wie möglich verarbeiten können, mit der Hilfe von Psychologen und der Unterstützung ihrer Familien. Ob es der richtige Weg war, sich öffentlich in einer "Doku" zu präsentieren?

Stimmt es nicht und die Anschuldigungen sind falsch, dann finde ich das ebenfalls sehr schlimm. Nicht nur für die Angehörigen von MJ, sondern auch für richtige Opfer von Missbrauch.
Leider gibt es genug Menschen, die sich nicht zu schade waren falsche Anschuldigungen für ihren eigenen Geltungsdrang zu verwenden.

Das einzig Positive das ich derzeit an diesem Thema sehe ist, dass evtl manche Eltern vorsichtiger sind, wenn es darum geht ihre Kinder unbeaufsichtigt bei jemanden lassen bzw mit dem Thema sensibler umgehen und die Augen offenhalten - ganz gleich um wen es geht.
Vielleicht werden so zukünftige Missbräuche verhindert oder früher aufgedeckt, wenn darüber gesprochen wird, wie so etwas ablaufen kann.
War MJ wirklich nur kinderlieb, dann ist das vielleicht irgendwo ein (schwacher) Trost.

Nur so am Rande:
Weiß jemand, was mit dem Erlös von Leaving Neverland passiert oder ob sich Safechuck oder Dawson für misshandelte Kinder einsetzen, mit Spenden o.Ä.? Ich konnte hierzu keine Infos finden.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 06:43
Die Anschuldigen kommen von zwei ausgemachten Lügnern, die das Lügen perfektioniert haben, denn jeweils eine ihrer beiden „Vorträge vor der Justiz oder der Pralleljustitz“ sind aalglatt und perfekt inszeniert gelogen.

https://www.fischundfleisch.com/stefan-gruber/leaving-neverland-wer-hat-angst-vorm-schwarzen-mann-55498


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 08:57
@MJJoker
Den Blog fisch&fleisch zu nutzen, um Michael Jackson zu verteidigen sehe ich persönlich als sehr zweifelhaft an. Die Fakten sind längst auf dem Tisch, da muss man nicht auf solch eine Plattform zurückgreifen, auch wenn dieser Artikel pro Michael ist und sicher in vielem Recht hat.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 09:17
Ja stimmt, gib den Artikel im Browser ein und lies ihn unter einer anderen Quelle.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 11:29
Hat jemand das Pressestatement des Jackson Estate hier verlinkt? Ich habe es nicht entdecken können, von daher zitiere ich die wichtigsten Passagen und den Link zum ganzen Text gibt es obendrauf:
Some Undeniable Facts​

First, an event unprecedented in the documentary film world occurred during the week of April 8, 2019, when the film’s director, Dan Reed, admitted that there are several discrepancies in the accusers’ story. James Safechuck, one of two accusers in the documentary claims that he was assaulted in an upstairs room at the Neverland Ranch train station from 1988 to 1992 but construction on Neverland’s train station did not start until late 1993 when the ranch received permits. The station was not even partially opened until 1994, which can be verified through state of California public records.

Second, and equally disturbing, is that Mr. Reed admits that he did not fact check the stories that Safechuck and Wade Robson tell in the film, despite the fact that he devotes four hours to their tales and took more than two years to do the film.

Mr. Reed uses selective editing and false claims in an attempt to discredit Mr. Jackson’s 2005 acquittal on child molestation charges.

“Leaving Neverland” presents a series of uncorroborated tales and allegations against Michael Jackson by two accusers who are in the midst of appealing a lawsuit for millions of dollars against the late pop star’s estate. They did not mention this in the film, but it is an indisputable fact that both men have a financial stake in participating in the film, particularly if it influences their appeals.

Mr. Robson and Mr. Safechuck had their lawsuits dismissed by the court twice for numerous provable inconsistencies in their sworn statements regarding alleged abuse by Mr. Jackson. The judge wrote in his judgment that “no rational fact-finder could possibly believe Robson’s statements.”

Mr. Robson and Mr. Safechuck swore under oath that Mr. Jackson never abused them or harmed them in any way. For more than two decades, publically and privately, both accusers denied that Mr. Jackson abused them.

Mr. Robson testified to this as an adult and under oath at Mr. Jackson’s 2005 trial -- a trial at which Mr. Jackson was found innocent of all charges by a jury of his peers in a court of law. He was Mr. Jackson’s first witness.

Of significant note is that during the 2005 trial, it was disclosed that Mr. Jackson had been investigated for child molestation by the FBI and other California law enforcement agencies for 10 years, costing millions of dollars, and they found no evidence that he had abused any children.

Another case in point is that Mr. Robson completely changes one of the critical moments of his narrative in the documentary from what he had said in his court papers as well as in a deposition taken just two months before he was filmed in “Leaving Neverland.” In in 2012, as he was attempting to write a book, he recalled so little about his interactions with Mr. Jackson that his mother had to fill in the blanks; her input did not include any references to the alleged abuse. However, in the film, unaided, Mr. Robson appears to have vivid recollections of specific events and alleged sex acts.

Numerous relevant facts are omitted from the documentary that would help viewers better decide the credibility of the accusers, including:
https://www.lipstickalley.com/threads/“leaving-neverland-causes-rush-to-judgment-about-michael-jackson-in-court-of-public-opinion.2306624/

Ich glaube, das reicht ja wohl.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 12:14
Schwieriges Thema. Die Vorwürfe sind ja auch nicht neu. Und es gab letztlich auch ein Gerichtsverfahren, in dem er freigesprochen wurde.
Generell ist das bekannt gewordene Verhalten Jacksons in manchen Punkten durchaus bizarr und ich kann mir auch vorstellen, dass es auch als übergriffig empfunden werden kann. Ob auch tatsächlicher Missbrauch vorliegt dürfte jedoch kaum mehr zu klären sein.
Auch in der aktuellen Dokumentation wirkt vieles doch arg konstruiert und basiert letztlich alleine auf doch ziemlich fragwürdigen Aussagen. Damit will ich nicht einmal sagen, dass die Protagonisten absichtlich lügen. Es kann durchaus sein, dass sie an das glauben, was sie aussagen.
Für eine definitive Feststellung, dass Jackson sie missbraucht hat, reichen die Aussagen der Dokumentation eher nicht. Aber, sicherlich, ein dunkler Schatten über Michael Jackson bleibt (wobei der im Grunde schon seit dem Gerichtsverfahren vorhanden ist) und jeder muss selber entscheiden, ob man die Musik noch hören möchte.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 22:04
Ruhig ist es geworden ^^

Wade Robson erwähnte in der Dokumentation das er 2005, kurz vor seiner Aussage vor Gericht, zusammen mit seiner Familie und MJ beim essen über das Thema redeten. Taj Jackson (MJ Neffe) äusserte sich bereits dazu und sagte das er auch bei dem Essen anwesend war und dieses Treffen NACH dem Prozess war.
Ich hatte diese Info schon im laufe der Woche gelesen, hielt aber Taj für befangen und machte mir da keine Gedanken mehr darüber.
Taj erwähnte auch das die Familie von Brett Barnes anwesend war. Da Brett jedoch die Öffentlichkeit meidet, war das Thema damit eigentlich auch schon gegessen.
Bis gestern, im laufe des Tages, Brett sich per Twitternachricht meldete und Taj´s Version bestätigte.
Wir haben also erneut eine Aussage aus der Doku die so nicht stimmen kann.

Etwas weiteres:
Wer sich die Gerichtsunterlagen der Aktuelle Klage von Robson anschaut wird dort lesen das Robson sich seit Anfang Mai 2012 an die Vergangenheit "erinnert". Halten wir also fest : Robson sagt aus das er seit Mai 2012 die volle Wahrheit kennt.

Wade Robson about Michael

Das ist das letzte Interview wo man etwas positives von Wade zu MJ hört. Das ist deshalb interessant da dieses YT Interview im Juli 2012 online ging. Das Interview selber war wohl Ende Juni,Anfang Juli...Also knapp 1-2 Monate nachdem er sich wieder daran erinnern konnte was MJ mit ihm in seiner Kindheit machte. Klingt nicht grade nach jemanden der 7 Jahre (!) sexuell genötigt wurde...vor allem nicht dann wenn er sich zum Zeitpunkt des Interviews ja bereits wieder erinnern konnte.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 22:20
Diese ganzen Anschuldigungen und Timelines sind im Nachhinein konstruiert. Diese Doku hat ja ne Weile gedauert und der Regisseur Dan Reed hat sich einfach nicht die Mühe gemacht, die Daten zu kontrollieren, was man bei solch schwerwiegenden Anschuldigungen, die sich auch viel auf Daten stützt, erwarten dürfte.

Ich meine eins von @CosmicQueens verlinkten Videos zeigt genau die Stelle, in der Taj das angibt und es werden Aufnahmen eingeblendet. Ich sehe keinerlei Notwendigkeit, bei Unschuld - etwas zu konstruieren. Diese Dinge sind ja nachweisbar, waren ja mehrere vor Ort und anwesend.

Brett Barnes soll auch gegen die Doku vorgehen.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 22:34
Interested schrieb:Brett Barnes soll auch gegen die Doku vorgehen.
Ja das hatte er angekündigt. Immerhin hat Robson ja in der Doku ziemlich deutlich impliziert das Barnes ihn abgelöst hat und damit das nächste "Opfer" war. Etwas das Barnes bis heute bestreitet. Daher auch meine Vermutung das er sich der Klage von MJ Estate anschliessen wird.

Auch Jonathan Spence, der ja auch als Opfer gilt, hat gegen Robson geklagt. Das hatte ich in einem meiner Beiträge auch verlinkt. Er hat sich wohl genötigt gefühlt von Robson bzgl. der Doku. Robson wollte Spence wohl dazu bringen ein Teil der Doku zu werden...doch auch er hatte, wie bereits Barnes, keinerlei Interesse an dieser Dokumentation.


Sollte es tatsächlich sein das Robson und Safechuck angegangen worden sind von MJ, haben sie sich äussert unklug verhalten im derzeitigen Klageweg. Opfer sexuellen Missbrauchs brauchen nichts dazu erfinden und müssen ihre "Timeline" auch nicht alle Nase lang ändern.
Mit der Doku haben sie sich aufjedenfall keinen gefallen getan bzw. mit dem Regisseur Dan Reed.

Dan Reed ist halt ein Filmemacher und kein Journalist. Für die Unstimmigkeiten in seinem Werk muss man ja kein Richter,Anwalt oder ähnliches sein. Reed hat einfach alles vergessen was eine gute Dokumentation ausmacht....Es scheint ja noch nichtmal zu einem Faktencheck gekommen zu sein, ansonsten wären ihm die Zeitfehler ja selber mal aufgefallen.
Aber Dan gibt sowieso ein komisches Bild ab...statt sich mit der Kritik an seinem Werk auseinander zu setzen, scheint er in einer Blase zu leben. Dazu noch die Andeutungen das er gerne an einem Sequel arbeiten will um den Fall 2005 wieder aufzurollen.
Wüsste nicht was es da aufzurollen gibt...Wir haben massig an Gerichtsunterlagen,Zeugenaussagen,Presseberichten uvm....eine Dan Reed "Doku" braucht es da wirklich nicht


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 22:46
Kandoo schrieb:Dazu noch die Andeutungen das er gerne an einem Sequel arbeiten will um den Fall 2005 wieder aufzurollen.
Wüsste nicht was es da aufzurollen gibt...Wir haben massig an Gerichtsunterlagen,Zeugenaussagen,Presseberichten uvm....eine Dan Reed "Doku" braucht es da wirklich nicht
Da würde ich einfach nur: Gut gebrüllt, Löwe! zu sagen - ist ja klar, dass er bei so viel Gegenwind jetzt so tut, als wäre noch mehr offenzulegen. Diese Doku wird ihm so richtig um die Ohren fliegen. Im Grunde haben sie sich darauf verlassen, dass MJ tot ist und sich nicht gegen diese Anschuldigungen wehren kann, es quasi offen im Raum stehen bleibt. Dass man aber anhand von den ganzen Dokumenten nachweisen kann, was wann wie gelaufen ist und wer wo auf wen getroffen ist. Auch die Klagen gegen MJJ Estate sind ähnlich und beide werden von einer Kanzlei vertreten. Weiterhin die gesamte Timeline der Robson Erinnerungen. Er wollte ne tragende Rolle bei der Cirque du Soleil Tour, diese wurde ihm nicht übertragen, kurz danach diese Klage. Bis dahin war er ja glühender Verehrer von Michael Jackson.

Ich hatte bezüglich seiner emails ja bereits darauf hingewiesen, wann er anfing seine Infos zusammenzustragen und dass seine Mutter in der einen explizit angibt, 4 Versionen zu haben, sie würde schon eine finden, die ihm weiterhilft.
Interested schrieb:Ich sehe keinerlei Notwendigkeit, bei Unschuld - etwas zu konstruieren.
Damit meine ich die Jacksons, um Wade und Safechuck zu diskreditieren. Das brauchen sie nicht. Das erledigen die beiden schon von ganz alleine.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

15.04.2019 um 23:00
Hier übrigens eine weitere Familie die Anfang des Monat´s Stellung bezogen hat. Diesmal sogar mal eine Deutsche Familie ;) Mittlerweile hab ich aufgehört zu zählen, wieviele Leute erzählt haben das MJ ein wunderbarer Mensch war und sie im Traum nicht glauben das sowas passiert sein könnte.

Was ich noch interessant finde:
Die ganzen Skandale über die letzte 2-3 Jahren hinweg. Weinstein,Kelly,Cosby,Savile.....nach den Veröffentlichung der ersten Anschuldigen haben sich hunderte Menschen bei den Behörden gemeldet die ähnliche Erlebnisse mit den Stars hatte.

Nun haben wir bei MJ im aktuell Prozess 2 Ankläger und niemand weiteren der sich der Klage anschliessen will. Nicht Barnes,Spence,Culkin,Feldman,Carter....Nichtmal Chandler oder Arvizo (Die ja durchaus Interesse an einer Klage haben sollten)
Das muss natürlich überhaupt nichts heißen...ist aber grade in Zeiten von MeToo usw. durchaus ungewöhnlich.

Im ersten Moment, nach der Doku, als ich mich mit MJ wenig bis garnicht auseinander gesetzt habe, war mein erster Impuls das wir dann schon bald mehr Opfer hören werden. Nun gut...viele Recherchestunden später kann ich mir denken wieso sich da niemand anschließt ;)


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

16.04.2019 um 21:06
Corinne schrieb am 12.04.2019:Abgesehen davon habe ich nur von meinem eigenen Missbrauch erzählt, weil ich dachte, dass es vielleicht für einige hilfreich wäre, zu verstehen, dass man viele Dinge die man erlebt hat, zeitlich und mit genauem Datum nicht mehr genau weiss. Dass es Schockzustände für ein Kind sind. Und diesen Kindern oder eben auch Erwachsenen glaubt man dann nur deswegen nicht. Es geht darum dieses genaue Konstrukt zu verstehen und es geht um Empathie. Viele Menschen, ausser Psychiater oder Leute, die sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben, sind dazu häufig nicht in der Lage.
Naja, die beiden Herren erzählen aber nichts über Schockzustände, sondern ohne mit der Wimper zu zucken Einzelheiten, die sie zur Liebe erklären.


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

16.04.2019 um 21:41
CosmicQueen schrieb am 13.04.2019:Naja, das ist schwer zu glauben, mit 22 Jahren weiß man schon dass was da passiert nicht irgendwelche Kinkerlitzchen sind.
Einer meiner Gedanken, sollte man in dem Alter annehmen. Ansonsten würde ich denken, vielleicht nicht ganz klug der Junge. Sorry... :-)


melden

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

16.04.2019 um 21:58
Interested schrieb:Ja, doch JAAA! Auch das habe ich verlinkt, sie hat einfach ein halbes Jahr den Kontakt unterbrochen, weil er den kleinen nicht auf die Tour nehmen wollte - sie hat sich angebiedert. Ich habe Das verlinkt. Du kannst es ganz leicht finden. Es sind Dokumente und sie erzählt es selbst. Das lege ich ihr nicht in den Mund. ;) außerdem dachte ich, Du hättest die Doku gesehen?! :ask:
Ja, das haben sie erzählt und da fand ich, gab es auch die einzigen wirklichen Gefühlsregungen zu sehen.


melden
Anzeige

Michael Jackson - Doku: Leaving Neverland

16.04.2019 um 22:11
Corinne schrieb:Nur weil sie nicht ständig geweint und fast zusammengebrochen sind vor der Kamera, heisst das noch lange nicht, dass sie nicht sexuell missbraucht worden sind.
Ich habe mir die Doku ganz aufmerksam angesehen, auch in Bezug auf Mimik und Gestik. Ich habe keine Reaktion von Scham, Aufregung, oder dergleichen bemerkt. Außer als es im Gespräch auf das Thema Abkanzelung kam, da verzogen alle das Gesicht, Mütter, wie Söhne. Ich bin mir ziemlich sicher, dass, spätestens wenn man gewahr wird, dass man Opfer eines Missbrauches wurde, nicht mehr so normal und schon fast liebevoll über die Geschehen redet. Ist aber nur meine, kleine bescheidene Meinung. :-)


melden
460 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt