Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was macht einen "echten Mann" aus?

1.263 Beiträge, Schlüsselwörter: Männlichkeit

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 00:19
Eya schrieb:Und wer macht es zumeist in der Werkstatt? Ein Mann...
Keine Ahnung, ich frage nicht nach und es interessiert mich auch nicht, wer es macht. Es ist einfach ein Beruf und derjenige wird dafür bezahlt. Mir ist wichtig, dass die Arbeit gut erledigt wird, mehr nicht.
Eya schrieb:Ich habe grundsätzlich auch keine Angst, fühle mich nur wohler. Man kann dennoch nicht von sich selbst immer auf alle anderen schließen.

Du magst ja auf andere wie Rambo wirken und ne Ausstrahlung haben dass einem das Blut in den Adern gefriert, jedoch wie oben erwähnt, das betrifft nicht alle.
Ich schließe nicht von mir auf andere, ich schreibe, dass ich das nicht nachvollziehen kann. Das fällt unter Meinungsfreiheit. ;)
Pan_narrans schrieb:Ist das nicht normal bei einem Date? Hatte bisher oft den Eindruck, dass Frauen so etwas wie ein Bewerbungsgespräch aufziehen.
Für mich ist das jedenfalls nicht normal. Ich würde keinen Mann ausfragen beim ersten Date. Mir ginge es zunächst mal nur ums Spaß haben und um gute Unterhaltung. Ein lockeres Beschnuppern, ob man einander sympathisch findet. Der Rest ergibt sich dann schon noch. Mich würde es abschrecken, wenn mich ein Mann gleich mal mit seiner Wunschliste bombardiert.
Pan_narrans schrieb:Naja, der Unterschied ist der Stil. Wenn eine Liste an Fragen herunter gerasselt wird, wird es halt für einen stressig.
Ja genau den Eindruck hatte ich auch. Der Stil war eher in Richtung Verhör und nicht lockere Unterhaltung. Ich finde das sehr abschreckend.
knopper schrieb:fragen in der Tat doch die meisten, also von den Frauen :D
Ich hab das vielleicht mit 16 gefragt. ^^ Irgendwann redet man in Laufe des Kennenlernens auch über frühere Beziehungen und dann merkt man ja sowieso, welche Einstellung der Mensch jetzt zu Beziehung und Treue hat. Und das ist, was meines Erachtens nach zählt und nicht, wie er früher war und ob er früher vielleicht viele Sexpartnerinnen hatte oder bei Beziehungen die falsche Wahl getroffen hat.


melden
Anzeige

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 00:23
DrKartoffel schrieb:Hmmm...also ich war vor 20 Jahren, als ich noch in Hamburg lebte mit einer Prostituierten ne Zeit verbandelt. Echt super tolle Frau, sowohl charakterlich, wie geistig und optisch sowieso. Das hat mich nicht gestört....und hätte ich Hamburg nicht verlassen, wäre vielleicht was Festes draus geworden.
Ich glaube der abschreckende Viele Partner Gedanke ist eher ein Egoismus oddr Komplex
Hat es dich nicht gestört, dass die Frau während eurer Beziehung noch Sex mit anderen hat?

Wenn sie früher mal Prostituierte war, fände ich das nicht schlimm, aber ich würde nicht wollen, dass mein Partner mit Sex Geld verdient. Das gilt auch für Pornos. Wäre auch nicht meins.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 06:00
violetluna schrieb:Hat es dich nicht gestört, dass die Frau während eurer Beziehung noch Sex mit anderen hat?
Ich bin der Meinung, hier zwischen Sex und Sex unterscheiden zu müssen, also zwischen Sex mit oder ohne Emotionen. Es gibt genug Menschen, die das trennen können und ich glaube, soetwas kann man lernen. Bei Sex gegen Geld ist der Akt dann mMn vergleichbar mit Bad wischen oder Spülmaschine ausräumen o.ä.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 07:35
knopper schrieb:ich denke die Vorurteile herrschen in beide Richtungen, und zwar einmal in Richtung der 30 Partnerinnen und einmal in Richtung der 0! :D
Das in jedem Fall. Früher war es üblich, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten, heute ist man damit Exot - und findet sowieso keinen Partner, weil viele denken, sie wollen niemand mit null Erfahrung. ^^
violetluna schrieb:Hat es dich nicht gestört, dass die Frau während eurer Beziehung noch Sex mit anderen hat?
Das ist doch in diesem Fall einfach Arbeit. Klar, kein bürgerlicher Job, dennoch ein Job.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 07:36
DrKartoffel schrieb:Das ist so ähnlich wie "du hast ein Kind, dich nehm ich nicht" ....was ändert ein Kind
Bei einer Festen Beziehung ist das schon ein Thema. Wenn der/ die neue Partner/in das Kind nur als lästiges Anhängsel sieht, hat die Beziehung keinen Sinn. Der/die neue Partner/in muss bereit sein, zurückstecken. Das kann man nicht leugnen.
SophiaPetrillo schrieb:DrKartoffel schrieb:
Machen viele Verflossene oder Sexualpartner einen schlechten Menschen?
Nicht per se ... aber ich würde so einen Menschen nicht als Partner haben wollen.
Das verstehe ich gut, ich würde so jemanden auch niemals als festen Partner haben wollen.
Eya schrieb:Also ich fände es besser wenn ein Mann Dinge ausprobiert hat und für sich nicht als gut empfunden hat als wenn einer ein Leben lang feuchte Träume von zB. einem Dreier hat und diesen nie ausgelebt hat. Da hätte ich mehr Bedenken als wenn einer sagt, er hätte sich ausgelebt und weiß sicher was er will. Aber man muss mit solchen Infos auch umgehen können oder man fragt nicht. :D
Über diese Dinge spricht man so wie so offen in einer Beziehung. Ein erfülltes Sexleben ist eines der wichtigsten Sachen im Leben , um innerlich glücklich und zufrieden zu sein.
Ebenso wichtig ist es, dass alle Beteiligten ähnliche Vorstellungen haben - das alleine reicht auch nicht. Es muss auch die sexuelle Harmonie stimmen.
Mach mit etlichen verschiedenen Partnern Deine Lieblingspraktik ( was immer das auch ist) - mit den wenigsten ist es wirklich erfüllend.
Das merkt man schon beim ersten Sex mit einem Partner, ob die Harmonie passt oder nicht.

Keinen Sinn hat es, wenn jemand einen Wunsch nie ausleben kann. Der " Dreier" ist ein gutes Beispiel dafür. Wenn das einer möchte und der andere nicht, muss einer von Beiden einen Kompromiss eingehen. Das ist schlecht für die Beziehung.
Eya schrieb:Man fragt sich zwangsläufig ob die Person irgendwelche Defizite hat
Keiner meiner Jungmänner hatte etwas, wofür er sich schämen müsste. Im Gegenteil, die hatten meist sogar größere..... als die "Erfahren"
Das sind oft schüchterne Menschen. Ich liebe schüchterne, zurückhaltende Männer. Wenn man ihr Vertrauen gewonnen hat, sind sie auch für alles offen und haben genau so ihre Vorlieben und die sind nicht 0815. Es heißt ja nicht umsonst: Stille Wasser sind tief.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 08:01
FerneZukunft schrieb:Stille Wasser sind tief.
Es heisst korrekt:
"Stille Wasser sind nicht tief, aber schmutzig."

In allen Gruppen von Männern sind physische wie psychische Eigenschaften ,aufgrund der Größe der Gruppen (jung/alt bspw.), relativ gleich verteilt. Insofern mag deine Argumentation persönliche Erfahrung sein, ist aber nicht generell gültig.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 08:11
FerneZukunft schrieb:Über diese Dinge spricht man so wie so offen in einer Beziehung. Ein erfülltes Sexleben ist eines der wichtigsten Sachen im Leben , um innerlich glücklich und zufrieden zu sein.
Ähm woher soll der Mann des denn wissen, wenn er vor dir noch nie das Vergnügen hatte?
FerneZukunft schrieb:Keiner meiner Jungmänner hatte etwas, wofür er sich schämen müsste. Im Gegenteil, die hatten meist sogar größere..... als die "Erfahren"
Das sind oft schüchterne Menschen. Ich liebe schüchterne, zurückhaltende Männer. Wenn man ihr Vertrauen gewonnen hat, sind sie auch für alles offen und haben genau so ihre Vorlieben und die sind nicht 0815. Es heißt ja nicht umsonst: Stille Wasser sind tief.
Du sprichst von Jugend, ich spreche von Männern Ü25 oder Ü30 die noch Jungfrau sind. Klar frag ich mich dann wie so etwas zustande kommt, wenn der Mann offensichtlich Interesse an Sex hat. Und da bleibt dann die Frage, was passiert wenn er mal "Blut geleckt hat" :troll:


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 08:34
Ein Penis, ein Y-Chromosom und die Unfähigkeit zu erkennen, wenn die Frau eine neue Frisur hat.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 09:45
violetluna schrieb:Ich hab das vielleicht mit 16 gefragt. ^^ Irgendwann redet man in Laufe des Kennenlernens auch über frühere Beziehungen und dann merkt man ja sowieso, welche Einstellung der Mensch jetzt zu Beziehung und Treue hat. Und das ist, was meines Erachtens nach zählt und nicht, wie er früher war und ob er früher vielleicht viele Sexpartnerinnen hatte oder bei Beziehungen die falsche Wahl getroffen hat.
Gute Einstellung :D Gut, ich muss dazu auch sagen man fragt es später nicht mehr da man ganz einfach davon ausgeht dass es vorher bereits andere Frauen gab...das ist so selbstverständlich wie "auf welcher schule warst du" oder so....
Eine Antwort wie "du ich war nie auf einer Schule", erwartet man eigentlich nicht.
Luminita schrieb:Das in jedem Fall. Früher war es üblich, mit dem Sex bis zur Ehe zu warten, heute ist man damit Exot - und findet sowieso keinen Partner, weil viele denken, sie wollen niemand mit null Erfahrung. ^^
das trifft es auf den Punkt! Es ist schon ein Stück weit unsere Gesellschaft...und natürlich ist jemand "unnormaler" der noch nie ne Bzeiheung und Sex hatte als jemand der halt ein bisschen "zuviel" davon hatte. Letzteres wirkt zwart auch abstoßend abe rjetzt nict unbdingt als mega creepy oder sonstwas.... Gibt ja viele Männer die dahingehend sehr aktiv sind, das ist gesellschaftlich eigentlich voll akzeptiert.
FerneZukunft schrieb:Im Gegenteil, die hatten meist sogar größere..... als die "Erfahren"
aha ist das so? :D
FerneZukunft schrieb:Es heißt ja nicht umsonst: Stille Wasser sind tief.
lol...ja manchmal liebe ich diene 2-Deutigkeit. Wobei "tief" muss in dem Fall der Gegenpart sein, damit es auch wirklich passt.

:D
Eya schrieb:Klar frag ich mich dann wie so etwas zustande kommt, wenn der Mann offensichtlich Interesse an Sex hat. Und da bleibt dann die Frage, was passiert wenn er mal "Blut geleckt hat" :troll:
...naja aber was wäre denn, wenn er dieses Interesse an Sex bpsw. zuvor ausschließlich mit "Professionellen" ausgelebt hat? Und das recht ausgiebig? Wäre das dann akzeptabler für dich? Also ich finde es im direkten Vergleich abstoßender.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 10:36
DrKartoffel schrieb:Ich bin der Meinung, hier zwischen Sex und Sex unterscheiden zu müssen, also zwischen Sex mit oder ohne Emotionen. Es gibt genug Menschen, die das trennen können und ich glaube, soetwas kann man lernen. Bei Sex gegen Geld ist der Akt dann mMn vergleichbar mit Bad wischen oder Spülmaschine ausräumen o.ä.
Luminita schrieb:Das ist doch in diesem Fall einfach Arbeit. Klar, kein bürgerlicher Job, dennoch ein Job.
Ich kann zwar schon Liebe und Sex bzw. mit Sex mit und ohne Emotionen trennen, aber ich würde trotzdem keinen Partner wollen, der mit Sex Geld verdient. Sex ist für mich immer noch etwas, das man zum gegenseitigen Genuss macht, etwas, das man freiwillig gibt. Da hat Geld und Geschäft nichts verloren.
FerneZukunft schrieb:Bei einer Festen Beziehung ist das schon ein Thema. Wenn der/ die neue Partner/in das Kind nur als lästiges Anhängsel sieht, hat die Beziehung keinen Sinn. Der/die neue Partner/in muss bereit sein, zurückstecken. Das kann man nicht leugnen.
Ich würde nie einen Partner mit Kindern wollen, es sei denn, die Kinder sind erwachsen und (finanziell) unabhängig. Erstens kosten Kinder Geld, das dann in der Beziehung fehlt und zweitens wollte ich selbst nie Kinder und hätte absolut keine Lust, meine Wochenenden mit Kindern zu verbringen und sie in meiner Wohnung zu haben. Sich gelegentlich mal mit erwachsenen Kindern zum Essen zu treffen, wäre okay, aber bei mir übernachten schon nicht mehr.

Letztendlich läuft es ja meistens auf Zusammenziehen und Patchwork hinaus und das Zusammenleben mit Kindern ist überhaupt nicht mein Fall. Wäre es das, hätte ich ja selbst welche bekommen.

Es ist einfach illusorisch, das trennen zu wollen, also zu sagen: "Ich möchte dich als Partner, aber mit deinem Kind möchte ich nichts zu tun haben." Das ist zum Scheitern verurteilt.
knopper schrieb:Gute Einstellung :D Gut, ich muss dazu auch sagen man fragt es später nicht mehr da man ganz einfach davon ausgeht dass es vorher bereits andere Frauen gab...das ist so selbstverständlich wie "auf welcher schule warst du" oder so....
Eine Antwort wie "du ich war nie auf einer Schule", erwartet man eigentlich nicht.
Das ist sicher ein wichtiger Punkt, wobei hier eher nicht die Rede war, ob man vorher Partner hatte, sondern wie viele es waren. Weder mein Mann noch ich hatten besonders viele Beziehungs- oder Sexpartner, weil wir eben immer in länger dauernden Beziehungen waren und kaum Sexgeschichten oder ONS hatten.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 11:27
DrKartoffel schrieb:Hmmm...also ich war vor 20 Jahren, als ich noch in Hamburg lebte mit einer Prostituierten ne Zeit verbandelt. Echt super tolle Frau, sowohl charakterlich, wie geistig und optisch sowieso. Das hat mich nicht gestört....und hätte ich Hamburg nicht verlassen, wäre vielleicht was Festes draus geworden.
Ich glaube der abschreckende Viele Partner Gedanke ist eher ein Egoismus oddr Komplex
Hm... das allerdings wäre mir auch zu viel. Mit einer Prostituierten zusammen zu sein, kann ich mir wiederum nicht vorstellen.

Gleichwohl wäre es mir so ziemlich schnuppe, wenn eine potentielle Partnerin vorher mit mehreren zusammen gewesen wäre, doch auch da kommt es schon auch auf ein "gesundes" Maß an. Wenn eine Dame mir eröffnet, sie habe im ablaufenden Jahr schon 10-20 Männer gehabt, würde ich auch reißaus nehmen, das ist für mich ganz klar. Und ich will den sehen, der da etwas ernstes sucht, nicht auch schleunigst abhaut.

Aber... wie eine Userin hier schrieb, auf etwas zu stehen, was irgendwie noch "unbefleckt" sei, damit kann ich nun wirklich gar nichts anfangen. Das halte ich für äußerst fragwürdig. Aber das ist ja nun nur meine Meinung dazu. Jeder kann es da so handhaben, wie sie/er es für richtig hält.

Allerdings hätte ich gerne gewusst, ob die Userin ebenfalls so keuch zuvor gelebt hat. Wenn sie sich davor ekelt, dass eine andere Frau ihn beschmutzt haben könnte, dann, so finde ich jedenfalls, hat sie ebenfalls eine ähnlich sexuelle "Reinheit" anzubieten.

Mei-o-mei, was es nicht alles gibt...


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 11:40
moric schrieb:auf etwas zu stehen, was irgendwie noch "unbefleckt" sei, damit kann ich nun wirklich gar nichts anfangen.
Ich denke hier vermischt sich der normale, persönliche "Geschmack" und die daraus resultierenden, individuell bevorzugten Eigenschaften eines potentiellen Partners mit dem jeweiligen triebbezogenen Fetisch, wenn vorhanden.
Bei einer "objektiven Betrachtung" des Themas, was grundsätzlich bereits so gut wie unmöglich ist, sollten Fetische aber aussen vor bleiben. Allerdings beeinflussen diese übergeordnet die Partnerwahl, was eine Trennung explizit erschwert.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 13:17
DrKartoffel schrieb:In allen Gruppen von Männern sind physische wie psychische Eigenschaften ,aufgrund der Größe der Gruppen (jung/alt bspw.), relativ gleich verteilt. Insofern mag deine Argumentation persönliche Erfahrung sein, ist aber nicht generell gültig.
Das ist richtig. Ich will aber das falsche Vorurteil aus der Welt schaffen, dass mit jemanden etwas nicht stimmt, nur weil er noch unberührt ist.
Eya schrieb:Ähm woher soll der Mann des denn wissen, wenn er vor dir noch nie das Vergnügen hatte?
Wenn man nicht total abgekapselt und medienlos lebt, weiß man was es gibt. Ich traue mich behaupten, dass niemand alles weiß, was Menschen so treiben.
Jeder weiß sehr wohl, was einem gefallen könnte.
Eya schrieb:Du sprichst von Jugend, ich spreche von Männern Ü25 oder Ü30 die noch Jungfrau sind.
Es gibt sogar vereinzelt noch ältere Männer. Extreme Schüchternheit, nicht über den eigenen Schatten springen können, bestimmte Vorurteile oder schlicht und einfach zu hohe Ansprüche sind nur einige der Gründe.
Eya schrieb:Und da bleibt dann die Frage, was passiert wenn er mal "Blut geleckt hat"
Ja, das ist natürlich möglich. Aber wie heißt es so schön; no risk no fun!
violetluna schrieb:Ich würde nie einen Partner mit Kindern wollen, es sei denn, die Kinder sind erwachsen und (finanziell) unabhängig. Erstens kosten Kinder Geld, das dann in der Beziehung fehlt und zweitens wollte ich selbst nie Kinder und hätte absolut keine Lust, meine Wochenenden mit Kindern zu verbringen und sie in meiner Wohnung zu haben. Sich gelegentlich mal mit erwachsenen Kindern zum Essen zu treffen, wäre okay, aber bei mir übernachten schon nicht mehr.
Es gefällt mir, dass Du das ehrlich zugibst.
moric schrieb:Allerdings hätte ich gerne gewusst, ob die Userin ebenfalls so keuch zuvor gelebt hat.
Ich weiß, dass das jetzt den größten Shitstorm auslösen wird, aber ich bin ehrlich: nein, ich habe vorher nicht keusch gelebt.
Ich war zuvor aber in keinen Einzigen verliebt. Es kommt noch dicker: ich wollte bestimmte Dinge und Männertypen einfach ausprobieren.
In dieser Phase fragte ich mich selbst, warum ich mich vor „erfahrenen“ Männer ekle und vor „Jungmänner“ nicht.

Ich fordere es von niemanden, dass er Jungmann ist. Wie soll denn das funktionieren? Der Mann entscheidet doch auch, mit wem er sich einlässt und mit wem nicht. Wenn ein Mann denkt: "Diese abgevögelte Bitch will ich nicht", dann würde ich ihn eh nicht bekommen.

Zu meinem Langzeitpartner war ich von Anfang an absolut ehrlich. Er wusste über mein Vorleben Bescheid. Ja, es störte ihm gewaltig, dass ich ein Vorleben hatte. Ganz besonders hart traf ihn ein Video (auch dazu stehe ich), aber er akzeptierte es und ich musste ihn versprechen, dass ich auf Lebzeiten bei ihm bleibe und treu bin – dieses Versprechen fiel mir leicht.

Mein Partner ist in jeder Hinsicht, der perfekte Mann für mich – in dem hätte ich mich auch verliebt, wenn er vor mir Frauen gehabt hätte. Aber die Tatsache, dass das nicht der Fall war, ist natürlich das Sahnehäubchen.


Diesen Thread finde ich spannend. Es ist interessant, wie viele unterschiedliche Meinungen es gibt.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 13:35
FerneZukunft schrieb:Zu meinem Langzeitpartner war ich von Anfang an absolut ehrlich. Er wusste über mein Vorleben Bescheid. Ja, es störte ihm gewaltig, dass ich ein Vorleben hatte. Ganz besonders hart traf ihn ein Video (auch dazu stehe ich), aber er akzeptierte es und ich musste ihn versprechen, dass ich auf Lebzeiten bei ihm bleibe und treu bin – dieses Versprechen fiel mir leicht.
Na ja... Glück gehabt, hm? Ansonsten würde ich ein Date, dass mir eröffnet, sie suche nur "ungebrauchte Kerle", die aber selbst so ziemlich alles schon durch hat, als absolutes Desaster empfinden... und denken, da habe ich aber mal ein weibliches Exemplar von durchgeknallt kennengelernt... und schleunigst das Weite suchen.

Und ich denke, das würden so ziemlich 90% der Männer machen, außer eben denen, die heilfroh sind, wenn sie als 30jährige Jungfrau überhaupt noch etwas abbekommen. Die sagen dann zu allem ja.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 13:47
Da haben wir schon das nächste Vorurteil:
moric schrieb:außer eben denen, die heilfroh sind, wenn sie als 30jährige Jungfrau überhaupt noch etwas abbekommen.
Das trifft sicher auf einige ungepflegte Typen mit speziellen Eigenschaften/Angewohnheiten zu.

Es gibt aber auch viele durchaus attraktive Männer, die aus anderen Gründen noch keine Frauen hatten.
moric schrieb:durchgeknallt
dieses Wort trifft in gewisser Hinsicht sogar auf mich zu


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 14:33
moric schrieb:enn eine Dame mir eröffnet, sie habe im ablaufenden Jahr schon 10-20 Männer gehabt, würde ich auch reißaus nehmen, das ist für mich ganz klar. Und ich will den sehen, der da etwas ernstes sucht, nicht auch schleunigst abhaut.
Also ich nicht unbedingt sofort, wenn mir ein Mann das erzählen würde. Ich würde erst fragen, warum das so viele Sexpartner waren. Grundsätzlich finde ich nichts Schlimmes an schnellem, bedeutungslosem Sex, solange man ehrlich war bezüglich der Absichten und wenn es safer sex war. Schlimm würde ich es finden, wenn der Mann die große Verliebtheit vorgeheuchelt hätte, um die Frauen ins Bett zu bekommen oder ungeschützt herumvögelt.

Es kann auch sein, dass der Mann einfach eine Beziehung wollte, aber die Richtige nicht dabei war. Shit happens. Würde ich jetzt auch nicht verurteilen.
DrKartoffel schrieb:Bei einer "objektiven Betrachtung" des Themas, was grundsätzlich bereits so gut wie unmöglich ist, sollten Fetische aber aussen vor bleiben. Allerdings beeinflussen diese übergeordnet die Partnerwahl, was eine Trennung explizit erschwert.
Es hat ja auch nicht jeder Fetische. Ich habe zum Beispiel keinen, jedenfalls nicht, dass ich wüsste. ;) Fetisch ist ja für mich etwas, das man zur Erfüllung der sexuellen Lust unbedingt braucht oder haben will.
FerneZukunft schrieb:Es gibt sogar vereinzelt noch ältere Männer. Extreme Schüchternheit, nicht über den eigenen Schatten springen können, bestimmte Vorurteile oder schlicht und einfach zu hohe Ansprüche sind nur einige der Gründe.
Naja, aber das, was du da beschreibst, definiere ich als "etwas stimmt mit ihm nicht". Das sind alles Ausschlussgründe für mich.
FerneZukunft schrieb:Es gefällt mir, dass Du das ehrlich zugibst.
Warum denn nicht? Wenn ich mich mit jemandem treffe, mit der Absicht, eine Beziehung einzugehen, hilft mir nur Ehrlichkeit. Was soll es bringen, jemandem etwas vorzuheucheln, von dem ich ganz genau weiß, dass es nicht stimmt? Das zögert das Unvermeidliche doch nur hinaus.

Ich mag keine Beziehung voller Konflikte und Reibungspunkte. Da bin ich lieber alleine. Ich bin sowieso kein Mensch, der unbedingt eine Beziehung braucht, um glücklich zu sein. Es ist schön, eine zu haben, keine Frage, aber ich habe noch nie einen Partner gesucht. Es hat sich einfach so ergeben.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 18:51
moric schrieb:Ansonsten würde ich ein Date, dass mir eröffnet, sie suche nur "ungebrauchte Kerle", die aber selbst so ziemlich alles schon durch hat, als absolutes Desaster empfinden... und denken, da habe ich aber mal ein weibliches Exemplar von durchgeknallt kennengelernt... und schleunigst das Weite suchen.
Exakt! Was für eine krasse Einstellung wäre das denn. Das eine tun und das andere wollen, hm.
violetluna schrieb:Fetisch ist ja für mich etwas, das man zur Erfüllung der sexuellen Lust unbedingt braucht oder haben will.
Würde ich so nicht definieren. Das Wörtchen "unbedingt" finde ich nicht ganz treffend. Ich hab welche und muss sagen, wenn ich ständig nur mit diesen Fetischen rumexperimentieren würde, das würde irgendwann langweilig werden. Manchmal will man auch mal langweilig sein und ohne abgedrehte Sachen Sex haben. Ist nur meine Erfahrung dazu.
War das jetzt too much information? xD
violetluna schrieb:Ich würde nie einen Partner mit Kindern wollen, es sei denn, die Kinder sind erwachsen und (finanziell) unabhängig.
Das fand ich einen spannenden Punkt und musste grade ein bisschen drüber nachdenken. Ich will eigentlich auch keine eigenen Kinder, aber mich würden welche im Haus nicht stören (zumal bei hoffentlich geteiltem Sorgerecht, wobei sie ja dann ohnehin oft nicht da sind). Vielleicht unterschätze ich das auch, aber wenn mein Partner/meine Partnerin dann die finanziellen Angelegenheiten der Kinder alleine regeln würde und ich nicht mehr machen muss als unbedingt notwenig, dann könnte ich damit leben.
Aber ich kann dich hierbei nachvollziehen.
knopper schrieb:Gibt ja viele Männer die dahingehend sehr aktiv sind, das ist gesellschaftlich eigentlich voll akzeptiert.
Ich will schon die ganze Zeit diese Diskussion mal umdrehen, aber mir ist erst jetzt was eingefallen. AUch wenn das ein kleines bisschen OT ist, man möge mir verzeihen, aber wie ist denn hier die genrelle Meinung zu Frauen mit sehr wenig / gar keinem / sehr viel Sex. Genauso wie bei den Männern? Oder guckt man da anders drauf?
Also, mich persönlich interessiert das vergangene Sexleben dann immer noch nicht.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 19:34
violetluna schrieb:Naja, aber das, was du da beschreibst, definiere ich als "etwas stimmt mit ihm nicht". Das sind alles Ausschlussgründe für mich.
Es gibt Menschen, die sich mit Sozialkontakten schwer tun. Sie schaffen es nicht, sich sympathisch oder selbstbewusst zu präsentieren. Diese Menschen haben die A...Karte im Leben gezogen und leiden oft irrsinnig unter den ganzen Nachteilen, die sie dadurch im Leben haben. (Die bekommen trotz Ausbildung oft auch schwerer eine Arbeit)

Ich gebe auch solchen Menschen eine Chance. Ich gehe auf sie zu und versuche ihr wahres "Ich" kennenzulernen. Diese Menschen haben oft tief in ihren Inneren ein ganz liebes Wesen, einen guten Charakter. Sobald sie auftauen, erkennt man oft ihr Potenzial. Das kann auch Wissen sein, oder ein Talent bzw. Fähigkeit oder schlicht und einfach ein guter Mensch.
Leute mit guten, selbstbewussten, sympathischen Auftreten müssen nicht automatisch gute Menschen sein. Ich schaue da genauer hin, bevor ich urteile.

Auch ein schüchterner, zurückhaltender, nicht sofort sympathischer Kerl kann durchaus ein "echter" Mann sein.


melden

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 21:52
Für mich gibt es eigentlich keine Eigenschaft, von der ich sagen würde, das macht einen „echten“ Mann aus. Wenn alle „echte“ Männer wären (wie man einen „echten“ Mann auch immer definieren würde), würde ich das ziemlich langweilig finden.
Luminita schrieb:ch will schon die ganze Zeit diese Diskussion mal umdrehen, aber mir ist erst jetzt was eingefallen. AUch wenn das ein kleines bisschen OT ist, man möge mir verzeihen, aber wie ist denn hier die genrelle Meinung zu Frauen mit sehr wenig / gar keinem / sehr viel Sex. Genauso wie bei den Männern? Oder guckt man da anders drauf
Mich interessiert nicht, mit wie vielen Frauen ein Mann Sex hatte. Jeder hat eine Vergangenheit, warum soll ich mich daran aufhängen.


melden
Anzeige

Was macht einen "echten Mann" aus?

10.10.2019 um 23:44
Paradise90 schrieb:Mich interessiert nicht, mit wie vielen Frauen ein Mann Sex hatte.
Was ich gefragt hatte, war ja eigentlich das Gegenteil, weil es die ganze Zeit vorher um Männer ging, aber ich stimme dir zu. ^^


melden
371 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt