Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Coronavirus (Sars-CoV-2)

18.752 Beiträge, Schlüsselwörter: China, Virus, Krank, Corona, 2019, 2020, Pandemie, Covid-19, Epidemie, Husten, Sars-CoV-2 + 17 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Coronavirus (Sars-CoV-2)

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 14:54
Zitat von Anaximander
Anaximander
schrieb:
Und wie ist das bei den anderen Datenbanken? Ich nehme mal an, die erfassen einfach das, was jeweils von Tag zu Tag bekannt wird, ohne später nachzujustieren, selbst wenn die Daten teilweise auf den RKI-Daten beruhen... Oder sehe ich das falsch?
ich vermute bei John Hopkins kann es sogar sein, dass Meldungen mehrfach in deren Werte eingehen. Weil es wird berichtet sie nehmen auch z.b. Twitter-Meldungen her..

also ich bin jetzt schlussendlich doch eher mit den RKI-Zahlen zufrieden. es scheint zwar sie würden nicht stimmen weil JHU höhere Werte hat, aber wegen den gerade angesprochenen Quellen würde ich eher auf das RKI zählen..



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 14:54
@Anaximander
Deswegen sagen die vom RKI doch auch immer wieder, die Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen und auch zeitverzögert. Was man jetzt sehen kann, ist die Entwicklung von vor zwei, drei etc. Tagen zuvor. Auch wenn sich sehr wahrscheinlich zu denen auch neue Zahlen addieren werden, werden diese wie du ja auch schon sagtest sehr wahrscheinlich kleiner sein. Für Tendenzen etc. ist das dann denke ich brauchbar.
Zitat von Anaximander
Anaximander
schrieb:
Und wie ist das bei den anderen Datenbanken? Ich nehme mal an, die erfassen einfach das, was jeweils von Tag zu Tag bekannt wird, ohne später nachzujustieren, selbst wenn die Daten teilweise auf den RKI-Daten beruhen... Oder sehe ich das falsch?
Lies mal den Welt-Artikel. Da wird das zwischen morgenpost und JHU ganz witzig und gut erklärt.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 14:55
Zitat von Anaximander
Anaximander
schrieb:
Mich würde dann mal interessieren, wie sich die 4700 gestern gemeldeten Fälle verteilt haben
Für gestern sind die Zahlen an der Stelle noch bei 1400. Die weichen von anderen Zahlen (z.B. des Johns Hopkins) zunächst ab, weil die Quellen nicht deckungsgleich sind.
Möchte man genaue und sehr aktuelle Zahlen wissen, ist das RKI dafür der falsche Ort. Da hängen die Zahlen aufgrund der Art der Erfassung einige Tage hinterher.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 14:57
@kleinundgrün

Die 4700 wurden schon vom RKI gemeldet. Also auf der PK. Klar, das sind die Nachläufer vom Wochenende. Aber es entfielen dann nur 1.100 wirklich auf gestern, also 3600 auf die Tage davor. Sicherlich ist der Wert extrem, weil gestern Montag (bzw. Montag der Meldepunkt) war. Man könnte sich einen Eindruck davon verschaffen, wie die Zahlen sich noch entwickeln, wenn man einen "wayback" hätte.

So kann man eigentlich kaum was damit anfangen.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 14:59
Zitat von kleinundgrün
kleinundgrün
schrieb:
Möchte man genaue und sehr aktuelle Zahlen wissen, ist das RKI dafür der falsche Ort. Da hängen die Zahlen aufgrund der Art der Erfassung einige Tage hinterher.
Wie heißt es so schön bei der Unschärferelation. Beides geht nicht. :D
Genau und sehr aktuell schließt sich hier aus..



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:00
Sokrates86 schrieb (Beitrag gelöscht):Unfassbar, dass solche Ahnungslosen Besserwisser auch viele Jahre nach der Schweinegrippe stets behaupteten, daß die Schweinegrippe viel tödlicher als die normale Grippe gewesen sein soll.
Sagte er wo und wann?
Sokrates86 schrieb (Beitrag gelöscht):Jetzt das gleiche Theater über das Coronavirus....
Du scheinst im Besitz geheimen Wissens zu sein.
Von der galaktischen Föderation?
Wenn nicht, auf welche Quellen berufst du dich?



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:02
Zitat von Vincent
Vincent
schrieb:
Genau und sehr aktuell schließt sich hier aus..
Das ist richtig.

Man kann Zahlen erfassen und man kann Zahlen schätzen. Beides hat seine Berechtigung.
Zitat von AVIOLI
AVIOLI
schrieb:
irgendwie paradox das Ganze
Na ja, paradox ist as nicht. Es ist eine Abwägung unterschiedlicher Eingriffe in Menschen- und Bürgerrechte. Das muss man immer wieder abwägen und prüfen.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:04
Was gilt als Corona-Todesfall?

Antwort:

Als Corona-Todesfall gilt der, bei dem eine Coronainfektion nachgewiesen wurde.

Das heißt das alle Todesfälle unter die Rubrik Coronavirus fallen, egal ob der Verstorbene an anderen Vorerkrankungen gelitten hat, die hauptursächlich für den Tod verantwortlich sind, während der CoV-19 unter Umständen nur der letzte berühmte Tropfen war. Es zeigt sich wie wacklig das Fundament für den ausgerufenen Maximalalarmismus ist, der aber benötigt wird, damit sich alle gehorsam den Regierungsvorgaben unterwerfen, ohne diese zu hinterfragen. Betrachtet man die Altersstruktur der Corona-Toten sind hauptsächlich Menschen im Alter 75+ betroffen, die im Normalfall die eine oder andere Vorerkrankung (Herzkreislauf, Diabetes, …) haben. Dass diese Menschen ggf. einen Virus in sich tragen, der bei 1/3 der Kohorte keine Symptome zeitigt und bei 1/3 nur zu milden Symptomen führt, spielt also letztlich in der Beurteilung der Todesfolge die entscheidende Rolle.

Letztlich bedeutet die Aussage des RKI, dass Menschen, die z.B. an Krebs, einem Herzinfarkt oder anderem verstorben sind, als Todesopfer in der Statistik der Coronafälle auftauchen, wenn bei ihnen der Nachweis nach CoV-19 geführt werden konnte. Ausgehend von z.B. durchschnittlich 2.000 Verstorbenen pro Tag müssten die zusätzlichen Corona-Toten (z.B. die 400 in Italien) aber als Spitze in der Statistik auftauchen. Bislang fehlen leider solche Daten, um explizit diesen Sachverhalt überprüfen zu können. Doch sollte es solche Spitzen nicht geben, liegt es Nahe, dass die Anzahl der täglichen, an anderen Ursachen als dem CoV-19 verstorbene Menschen gesunken sein müsste. Ergo werden z.B. Infarkttote mit Virus-Nachweis nicht mehr als am Infarkt Verstorbene gezählt, sondern als CoV-19-Opfer.
https://www.konjunktion.info/2020/03/statistiken-was-gilt-als-corona-todesfall/



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:04
Hat sich einer mal über die Nachwirkungen Gedanken gemacht.
Wenn es länger Zeit so geht (Zeit Zeitfaktor Ernte Aussaat / Einfuhr). [*1]
-> Ein Heilmittel für die nächsten Monate, bzw wenn vorhanden Produktionszeit.

Für die Ernte nicht alle Agrarprodukte können Maschinell geerntet werden !
Denn ein Einreiseverbot für Gastarbeiter / Erntehelfer besteht ja auch. (Oder irre ich mich) ?

Denn wenn es so ist können schlecht aus schauen.
-> Weniger Angebot und oder Anstieg der Preise, was für die die jetzt schon zu wenig Geld haben. Richtig scheisse wird.

[*1]
Es wird ja über verschieden Methoden zu Herdenimmunität gesprochen.
Um nicht die Intensivmedizinische Kapazität zu überschreiten.
Die mehr oder wenige lange oder in Intervallverfahren ( Ausgehbeschränkung ) nach sich ziehn.
#FlatTheCurve , #StopTheCurve oder WellenModell.

Quelle YT (Quarks):
Spoiler
Corona: Wann ist die Pandemie vorbei? | Quarks exklusiv




melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:05
@Sokrates86
Kannst Du bitte zitieren, wenn Du etwas aus einem Artikel wiedergibst? Damit man weiß, was Du schreibst und was aus dem Artkkel ist. Zudem würde ich den von der Verwaltung verfassten Eingangspost nochmal lesen



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:06
Zitat von otternase
otternase
schrieb:
dass zu Anfang oder überhaupt irgendwann einmal gründlich getestet wurde, entspricht nicht meiner Erfahrung, ganz im Gegenteil, sogar Leuten, die in einer Familie mit Infizierten zusammenlebten, aber keine krankenhausrelevanten Symptome zeigten, wurde der Test verweigert...
siehe auch hier: https://www.fr.de/wissen/coronavirus-sars-cov-2-test-schnelltest-deutschland-covid-19-13582178.html#idAnchComments

zudem führt der Test auch nur dann zu einem positiven Ergebnis, wenn man aktuell krank ist. Wer bereits krank war, aber die Krankheit schon überstanden hat und vermutlich sogar immun ist, wird dadurch nicht erkannt. Wer heute negativ getestet wurde, kann schon morgen erkranken.
Dunkelziffer:
RKI: Keine besonders hohe Dunkelziffer
Das Robert-Koch-Institut geht zwar ebenfalls von einer Dunkelziffer aus. Präsident Wieler sagte, die gebe es bei jeder Infektionskrankheit. Es gebe aber keinen Anlass, von einer besonders hohen Dunkelziffer auszugehen, weil in Deutschland sehr früh am Anfang der Coronakrise mit Tests begonnen worden sei und generell sehr viel getestet werde. Der RKI-Präsident betonte aber, dass nach aktuellem Stand die Hälfte der Infizierten tatsächlich auch an der Krankheit Covid-19 erkrankt. „Die anderen Hälfte sehen wir gar nicht.“

Auch der Virologe Martin Stürmer geht davon aus, dass die Dunkelziffer in Deutschland vergleichsweise niedrig ist. Er sagte im Deutschlandfunk, hierzulande werde eher breit getestet. Dagegen würden in manchen anderen Ländern überwiegend die Schwerkranken getestet. Wenn tatsächlich die breite Bevölkerung überprüft würden, gäbe es überall deutlich höhere Fallzahlen.
Quelle

Meine Erfahrung bezüglich der Tests ist eine andere, aber du siehst, unsere persönlichen Erfahrungen helfen uns hier nicht wirklich weiter.

Ich ganz persönlich halte die Dunkelziffer auch nicht für sonderlich hoch. Wir werden sehen, was der Antikörpertest bringt und dann vielleicht ziemlich genau Zahlen über die Menschen haben, die die Infektion bereits hinter sich haben.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:07
@Sokrates86

Die Todesgefahr ist tatsächlich nicht sehr hoch, darüber würde ich mir auch keine Gedanken machen.

Aber ca. 10% der (bekannten) Fälle sind so schwer, dass sie in das Krankenhaus eingewiesen werden müssen.

Und das würde die Kapzitäten übersteigen.

Sollte das der Fall sein, dann besteht eben das Problem, dass die Sterblichkeit auch wieder steigt.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:08
@Sokrates86
Hör auf, herum zu spammen und gehe mal auf Antworten ein, statt ständig neuen Unfug zu schreiben.

Deine Letalitäts"berechnungen" sind quatsch und damit Deine Risikoanalyse. An MERS erkrankten nur rund zweieinhalb Tausend Menschen, an dem aktuellen Coronavirus schon rund 450.000.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:11
@kleinundgrün

Gibt halt immer noch Leute, welchen die aktuellen Horrormeldungen bsp. aus Italien und mittlerweile auch aus Spanien, noch nicht überzeugen. Vielleicht schafft es ja bald London oder New York, Einsicht einkehren zu lassen.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:12
Zitat von Anaximander
Anaximander
schrieb:
Die Todesgefahr ist tatsächlich nicht sehr hoch
Man muss (und darf) - gehört man zu keiner Risikogruppe - natürlich nicht panisch werden. Das individuelle Risiko, dann daran zu sterben, ist sehr gering.

Gehört man zu einer Risikogruppe - und hat man bei zu vielen Fällen keinen Zugang zu einer adäquaten medizinischen Behandlung - ist das schon blöd. Da ist das Risiko durchaus "hoch". Vor allem, wenn gleichzeitig viele krank sind, steigt auch das Infektionsrisiko.



melden

Coronavirus (Sars-CoV-2)

25.03.2020 um 15:13
@socrates


zitat arzt:

Das Problem ist, dass durch die Entzündung das Lungengewebe stark anschwillt. Dadurch braucht man beim Beatmen einen recht hohen Druck, um genug Luft in die Lungen zu bekommen. Das kann leider auch zu Langzeitschäden führen. Selbst wenn die Patienten überleben, kann es passieren, dass ihr Lungengewebe danach steif ist, weil sie lange mit hohen Drücken beatmet werden mussten. Manche sind danach vielleicht sogar im Alltag auf Sauerstoff angewiesen. Und ja, das kann auch jungen Menschen passieren.

es geht also auch um die langzeitfolgen ja auch bei 20ährigen - es sei denn dir ist es egal künftig lebenslang mit einem sauerstoffgerät durch die gegend zu kriechen

gesamtes interview mit dem arzt

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-03/clemens-wendtner-coronavirus-covid-19-intensivstationen-beatmung-krankenha...



melden