Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Verfall der deutschen Sprache?!

1.293 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Sprache, Deutsch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 19:52
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:Ich spreche und schreibe abseits von Deutsch, zwei Sprachen und das seit gut 10 Jahren, also unterstelle mir nicht ich wäre überfordert was Sprache betrifft, oder gar "heillos" überfordert. Du kannst dir solch ein Urteil nicht über jemanden erlauben, nur anhand von einem bisschen Schriftverkehr hier
Naja, so wirkt es hier nun mal, dafür kann ich nun wirklich nichts.


Schau, schon wieder machst du es:
Zitat von ImlerithImlerith schrieb:ich würde jeden der gendert als psychisch krank hinstellen.
Ich schrieb nirgends "jeden" sondern:
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:dass du manche Menschen, die nicht deiner Meinung sind als psychisch krank umschreibst
Wenn du nicht überfordert mit den Texten bist, unterstellst du mir also absichtlich Dinge, die ich so nicht gesagt habe?

Egal, lass gut sein, ich glaube mit uns beiden wird das hier nichts mehr


1x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 19:56
Zitat von fischersfritzifischersfritzi schrieb:Bei allem rund um "Gleichberechtigung," geht es um ein politisches Thema, nicht um ein psychologisches Problem.
Vielleicht überlegst du mal in einer ruhigen Minute, warum es dir so ein dringendes Bedürfnis ist, eine politische Bewegung zu pathologisieren.
Das geht jetzt über Seiten.
Lass es doch einfach mal gut sein
In dem Thread hier geht es noch nicht mal um Gleichberechtigung und Politik, deswegen können wir das ganze Thema ums gendern auch mal gut sein lassen. Diesbezüglich gibt es auch einen separaten Thread.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Egal, lass gut sein, ich glaube mit uns beiden wird das hier nichts mehr
Sehr gern. Das ist eine nie endende Diskussion bei der es im Endeffekt nur noch darum geht, wer wie was gesagt hat und der eigentliche Thread beläuft sich nachher auf 5.000 Seiten.


melden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 22:05
Manche erzählen ja oft, daß die dt. Sprache sich quasi auflösen würde. Sie sprechen vom Verfall, können aber nicht erklären, wie und woran man den Zerfall nun erkennt.

Na gut, manche meinen ja, daß durch ein zusätzliches Satzzeichen - hier ist wohl das Gendersternchen gemeint - die Sprache buchstäblich dem Untergang geweiht ist. Das Gendersternchen scheint hier wohl das Fass zum überlaufen zu bringen.
Aber ist das auch wirklich so?

Ausgerechnet diese kleine Sternchen, was wahrscheinlich nicht einmal in 99% aller deutschen Wörter vorkommt (vorkommen kann!) soll dafür verantwortlich sein, daß sich unsere schützenswerte deutsche Sprache in Luft auflöst?

Kann das wirklich sein, oder ist das einfach nur Quatsch mit Soße?

Nun, ich sehe jedenfalls nirgends einen Zerfall der dt. Sprache. Ganz im Gegenteil. Ich finde sogar, daß die deutsche Sprache durch Lehnwörter, Jugendsprache und auch durchs Gendern auf eine weirde und entzückende Art bereichert wird. :)


2x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 22:14
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Manche erzählen ja oft, daß die dt. Sprache sich quasi auflösen würde. Sie sprechen vom Verfall, können aber nicht erklären, wie und woran man den Zerfall nun erkennt.
Ja, das ist genau dasselbe wie mit dem ständigen Wiederholen, dass Gegner des Genderns permanent fertiggemacht würden. Konkrete Beispiele werden selbst auf Nachfrage nicht gebracht.


1x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 22:35
Hm... ist selbstverständlich, das man einen "Pullover" als Pullover bezeichnet, obwohl der Begriff ja ein englischer ist.

Ebenso heisst es nicht "Mobiltelefon", sondern Handy :)

Kann man sich im Grunde drüber streiten^^


1x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 22:36
@borabora
Wobei „Handy“ ein deutsches Wort ist. Bzw eine deutsche Kreation.
Im englischen heißt das Ding mobile oder cellphone.


melden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 22:38
@6.PzGren391

"Just" in dem Moment fiel es mir ein, das es den Begriff Handy eigentlich gar nicht gibt, ich meine das mal gelesen zu haben.

Mir ist es relativ egal, wie was benannt wird, Hauptsache man (ich) weiss, was gemeint ist :)


melden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 22:41
@borabora
Mir ging’s genauso. Klingt halt schon sehr nach Murrica.


1x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 22:43
Zitat von 6.PzGren3916.PzGren391 schrieb:Klingt halt schon sehr nach Murrica.
Was meinst Du genau?
Es kommt wohl auf die Begrifflichkeiten an.


melden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 22:52
@borabora
Das Wort „Handy“. Klingt schon englisch.


melden

Verfall der deutschen Sprache?!

24.11.2021 um 23:12
@6.PzGren391

Schon, aber das Wort wurde vermutlich von dem Begriff "Handfunksprechgerät" abgeleitet.
Vielleicht weiß es hier jemand genau.
(Bin zu faul, um zu recherchieren) :) :D


1x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 06:22
Zitat von boraboraborabora schrieb:das man einen "Pullover" als Pullover bezeichnet, obwohl der Begriff ja ein englischer ist.
Tatsächlich wüsste ich gar nicht, wie man einen Pullover auf deutsch benennen könnte 🤔
In meiner Kindheit waren auch Pullunder sehr in, also ärmellose Pullover.
Zitat von boraboraborabora schrieb:das Wort wurde vermutlich von dem Begriff "Handfunksprechgerät" abgeleitet.
Als gängige Bezeichnung für die neu eingeführten GSM-Mobiltelefone bürgerte sich ab etwa 1992 in der deutschen Umgangssprache der Begriff „Handy“ ein. Das in Deutschland oft gebrauchte Wort „Handy“ ist jedoch ein Scheinanglizismus, da es im englischsprachigen Raum fast nur als Adjektiv verwendet wird („praktisch, bequem, handlich“) und nicht als Bezeichnung für ein Mobiltelefon. Von einigen – etwa vom Verein Deutsche Sprache[66] – wurde die eingedeutschte Schreibweise Händi empfohlen, die sich allerdings nicht durchsetzen konnte.[67] Zur Entstehung des Begriffs gibt es zahlreiche widersprüchliche Erklärungsansätze, die bislang nicht schlüssig belegt werden konnten.[68][69] Im Zweiten Weltkrieg produzierte Motorola erstmals neben dem Walkie-Talkie SCR-300, das auf dem Rücken getragen wurde, das Handie-Talkie SCR-536, das man wie ein Telefon in der Hand halten konnte. Bis heute gibt es Nachfolgemodelle dieses Namens, der seit 1963 auch in englischen Wörterbüchern geführt wird.[70] Das erste D-Netz-Mobiltelefon, das den Begriff Handy im Namen führte, war das 1992 von Loewe vorgestellte HandyTel 100.

In deutschsprachigen CB- und Funkamateur-Kreisen gab es die Bezeichnung Handy schon vor 1992. Gemeint war damit ein hand-held transceiver, also ein in der Hand gehaltener Sender und Empfänger.
Quelle: Wikipedia

Die Bezeichnung gibt es also schon fast 30 Jahre. Die Schweizer würden auch "Natel" sagen, das habe ich noch nie gehört.


3x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 06:29
Zitat von nairobinairobi schrieb:Tatsächlich wüsste ich gar nicht, wie man einen Pullover auf deutsch benennen könnte 🤔
Überzieher? :D
Zitat von nairobinairobi schrieb:In meiner Kindheit waren auch Pullunder sehr in, also ärmellose Pullover.
Grässliche Dinger.
Da sollten wir mal über den Verfall der Pullover-Kultur reden.
Dringend!


2x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 07:26
Zitat von nairobinairobi schrieb:Tatsächlich wüsste ich gar nicht, wie man einen Pullover auf deutsch benennen könnte
Man könnte "Überzieher" sagen. Hat sich aber nicht durchgesetzt. In alten Zeiten waren die meisten Oberbekleidungsstücke zum Knöpfen. Der klassische Pullover hat sich - zumindest in Deutschland - erst in den 60er Jahren durchgesetzt. Und kam aus dem englischspachigen Raum und hat seine Bezeichnung mitgebracht. Wobei damals nur wenige Menschen Englisch sprachen und deshalb die englische Sprechweilse verloren ging. Aus zwei Wörtern (Pull over) wurde eins.


1x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 08:46
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:Nun, ich sehe jedenfalls nirgends einen Zerfall der dt. Sprache. Ganz im Gegenteil. Ich finde sogar, daß die deutsche Sprache durch Lehnwörter, Jugendsprache und auch durchs Gendern auf eine weirde und entzückende Art bereichert wird.
Ich lese fast täglich Orginaldokumnte aus dem 16. - 19. Jahrhundert und bin mit der Umgans- und Alltagsspache von vor 60 Jahren aufgewachsen. Da sieht man die Entwicklung und die Unterschiede. Die hat zwei Seiten. Grundsätzlich hast du recht. Vor allen durch die elektronischen Medien und durch die neue Art damit zu kommunizieren ist eine unglaubliche Vielfalt entstanden. Neue Erfindungen brauchten neue Bezeichnungen. Und die kamen vor allem aus dem englischsprachigen Raum, sind aber schon - weil allgemein gebraucht - sehr schnell deutsches Sprachgut geworden. Verschwinden aber auch wieder.
Mal ein Beispiel: Aus dem "Elektronengehirn" (50er Jahre-Wort für ein schrankgroßes Gerät) wurde durch Verkleinerung in den 70er Jahren ein Midi-Computer (Ein Gerät was gerade noch unter einen Schreibtisch passte oder daneben stand), ein Personal Computer (PC) und ein Mikrocomputer (YC). MCs und YCs sind verschwunden und mit ihnen die Bezeichnung.
Verschiedene Bevölkerungsgruppen hatten in alten Zeiten eine eigene Sprache. Das gilt heute noch, aber heute kommuniziert über die neuen Medien jeder mit jeden. Die Chance, dass eine Bezeichnung sozusagen ausbricht und Allgemeinsprache wird ist größer, fast schon inflationär. Das meiste wird wieder verschwinden.
Es gibt auch einen ganz massiven Trend Bezeichnungen duch neue Wortbedeutungen aufzuwerten. So ist aus dem Altenheim eine Seniorenresidenz geworden. Residenz war mal die Bezeichnung für den Amtssitz (in der Regel ein Schloß) eines Herrschers. Heute für die 20 qm eines Menschen der auch nicht mehr alt genannt werden darf sondern nur noch älter.
Die Bildhaftigkeit leidet. "Alter Sack" hätte man Menschen wie mich (67) vor 50 Jahren genannt wenn man abwerten wollte. Heute bin ich ein Boomer. Ein Wort das ich aus dem Englischen kannte aber dort eine völlig andere Bedeutung hat und dessen aktuelle Bedeutung ich erst googeln mußte.


4x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 08:59
@Lupo54

Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob dein Text auch eine Antwort auf den Threadtitel ist.
Das ist alles richtig was du sagst, bis auf:
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Die Bildhaftigkeit leidet
Ist dieser kleine Satz eine Zustimmung zu der Behauptung unsere Sprache verfällt?
Oder wäre das überinterpretiert?


Meine Meinung: Sprache verfällt nicht, Sprache wandelt sich - unaufhörlich.

Ebenso verhält es sich mMn mit der oben angesprochenen Bildhaftigkeit, die verfällt nicht, oder leidet, sondern auch sie wandelt sich nur.

Wenn man die neue Sprache, die neuen Bilder nicht mag, spricht man schnell mal von Verfall, dabei ist derjenige schlicht in seiner sprachlichen Entwicklung stehen geblieben, während die anderen weiter ziehen.


melden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 09:09
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Man könnte "Überzieher" sagen.
:D wenn ich Überzieher höre, denke ich meistens an eine Lümmeltüte, oder auch Präservativ genannt :D
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Die Bildhaftigkeit leidet. "Alter Sack" hätte man Menschen wie mich (67) vor 50 Jahren genannt wenn man abwerten wollte. Heute bin ich ein Boomer.
Naja, so wie ich es verstanden habe, ist ''Ok Boomer'' nicht nur eine Bezeichnung für alte Männer. Mit dieser Bezeichnung meint man vor allem Männer, die pauschalisierende und abwertende Kritik an die jüngeren Generationen richten und eine inhaltliche Argumentation vermeiden.
FFF Gegner werden meistens so genannt, weil diese sich oft abwertend und inhaltsleer über eine Bewegung, die nur ihre Zukunft retten möchte, äußern.
Zitat von RachelCreedRachelCreed schrieb:Ja, das ist genau dasselbe wie mit dem ständigen Wiederholen, dass Gegner des Genderns permanent fertiggemacht würden. Konkrete Beispiele werden selbst auf Nachfrage nicht gebracht.
Daran merkt man, daß die Abwertung sich meistens nur im Kopf abspielt, was m.E. schon ziemlich weird ist.


3x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 09:16
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:Residenz war mal die Bezeichnung für den Amtssitz (in der Regel ein Schloß) eines Herrschers. Heute für die 20 qm eines Menschen der auch nicht mehr alt genannt werden darf sondern nur noch älter.
Die Bildhaftigkeit leidet.
Ich verstehe das Wort "Bildhaftigkeit" im Zusammenhang mit "leidet" auf das Beispiel bezogen:
die orwell´sche Tendenz, Schönfärberei gesellschaftsfähig zu machen, indem man "Werbung" nutzt.
Und es wird halt für "Seniorenresidenzen" geworben - und nicht für "Altenheime".

Ich könnte mir vorstellen, dass @Lupo54 darauf anspielt, dass diese "Veränderungen der Sprache"
an Tempo aufgenommen haben, bzw. sich generell anders ergeben (durch Globalisierung u. neue Medien)
was sich auf die Qualität auswirkt.

Die Qualität des Bildhaften, denn das Bild (in dem Fall des Schlosses/der Residenz) wird vorgegeben.
(Und es ist eigentlich definitiv weniger als ne Hütte, was da an Quadratmetern angeboten wird.)
----
(So wie sich "Boomer" indirekt aus der eigentlichen Bedeutung "großes Wachstum" (im Kontext des "Wirtschaftswunders")
auf ne Generation bezieht; die sind ja nicht "schneller" als andere gewachsen.
Bin auch eine und eher klein, sowohl in der Länge als auch in der Breite...


melden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 09:17
Zitat von Lupo54Lupo54 schrieb:"Alter Sack" hätte man Menschen wie mich (67) vor 50 Jahren genannt wenn man abwerten wollte. Heute bin ich ein Boomer. Ein Wort das ich aus dem Englischen kannte aber dort eine völlig andere Bedeutung hat und dessen aktuelle Bedeutung ich erst googeln mußte.
Wobei ich glaube gelesen zu haben, dass man ältere Leute auch in englischsprachigen Ländern als "Boomer" bezeichnet (wobei dort anscheinend eine etwas andere Alterskategorie gemeint ist als bei uns). Generell ist der Begriff Boomer für diese bestimmte Generation nicht neu. Früher sagte man "Babyboomer", weil es eben die besonders geburtsstarken Jahrgänge vor dem "Pillenknick" (der Einführung der Pille) waren. Neu ist höchstens die inzwischen eher abwertende Bedeutung, während das Wort früher eher neutral gebraucht wurde.


1x zitiertmelden

Verfall der deutschen Sprache?!

25.11.2021 um 09:21
Zitat von peekaboopeekaboo schrieb:die nur ihre Zukunft retten möchte,
Wenn ich diese "Zukunft", wie ich das tue, "verlangsame", gilt das auch.

Ich peil den Umweltwahn zwar seit mittlerweile über 40 Jahren - aber ich kann beim besten Willen nicht mit so nem Smartphone umgehen, da bin ich voll der Boomer...


melden