Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:01
eben, Gilb..Fesselungs-Kunst !

ne Acht anlegen kann jeder Depp ;)


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:05
Dann kann man auch zur Marine gehen, also tut mir leid, so ein blödsinn - vor ein sexuelles Verlangen so ein Motiv zu schieben, ist für mich reine Alibifunktion, um darszustellen - das der Akt an sich ja doch garnicht so pervers ist, sondern eher von kultiviertheit zeugt.

Dabei geht es auschliesslich um Unterwerfung, Herrschen,
und der Kompensation von Minderwertigkeitsgefühlen.


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:09
Wo siehst du denn bei den blutigen Verletzungen eine gesundes Ausleben von Sexualität.
Oder wir müssen nicht mal soweit gehen, von den Quetschungen, und Blutergüssen - sprich also, den Verletzungen UNTER der Haut, und das nichtmal auf die Gefühlswelt bezogen.


Ein blauer Fleck is nach ein paar Tagen wieder weg. Jeder is für sich selber verantwortlich und Unfälle passieren überall, Ziel des Ganzen sind keine bleibenden Schäden, sind sie es doch, dann hat jemand was falsch verstanden und ist vllt. wirklich krank aber dem Großteil passiert eben nix und deshalb seh ich da nix Krankes dran außerdem ist BDSM ein Sammelbegriff, man hat die Leute mit drinne, die sich mal mit Plüsch ans Bett fesseln und man hat die mit in dem Begriff, die aufs Ganze gehen, ich sehe kein Problem, auch keine Krankheit darin, wenn der Sub sich die Nippel durchpieksen lässt oder sonstwas, solang der Dom versiert ist und mit Hintergrundwissen und Verantwortung handelt, is da nix Schlimmes dran und auch der Sub hat die Möglichkeit, alles sofort zu beenden.

Das Zufügen von Schmerz dient dem Lustgewinn, andere kommen, wenn sie Latex riechen oder sonstwas, jeder zieht seinen Lustgewinn woanders her und das is in den Begrenzungen, wie sie beim BDSM existieren keine Krankheit sondern lediglich individuelle Variation.

Von Leuten, die sich gegenseitig verstümmeln halt ich nix, muss ich auch nich, bei Verstümmelungen fängt die Krankheit an aber nich beim "Indenseilenhängen" und blaue Flecken sind als Nebeneffekt zu verbuchen, Tausende Vanillas haben sich schon aufm Teppich den Rücken verbrannt.....


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:16
sind sie es doch, dann hat jemand was falsch verstanden und ist vllt. wirklich krank aber dem Großteil passiert eben nix und deshalb seh ich da nix Krankes dran

Also die blauen Flecken bei einer Neunschwänzigen Katze oder Striemen bei den vielen Folterwerkzeugen sind wohl mehr als unvermeidbar sogar im höchsten Sinne gewollt. Und wo nochmal ziehst Du da die Grenze zwischen "Krank" und "gesundem" Sexverhalten? Existiert diese dünnwandige Grenze überhaupt in der Art. Ist diese Grenze zerstört wenn der erste Tropfen blut fliesst? Wohl kaum.

Wenn beide es wollen, und alles was innerhalb diesem Kosmos sich abspielt als gesund gilt könnten sie sich diese beiden auch töten und fressen?


Von Leuten, die sich gegenseitig verstümmeln halt ich nix, muss ich auch nich, bei Verstümmelungen fängt die Krankheit an aber nich beim "Indenseilenhängen" und blaue Flecken sind als Nebeneffekt zu verbuchen, Tausende Vanillas haben sich schon aufm Teppich den Rücken verbrannt.....


Du schreibst wirklich wie ein alter Hase. :D Vannilas, was soll das bedeuten? :D

Also ich sehe definitv da keine Grenze bei de, bewusstem Schmerzen zufügen, denn du selbst deklarierst es ja als Proargumentator, nicht als Aussenstehender, als positiv, ziehst nur eine dünne ganz persöhnlich abgestimmt moralische Grenze.

Was ist denn nun wirklich drann an der Floskel "alles gut, was gefällt"
Es ist nicht wirklich so, oder ;-)


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:20
Dabei geht es auschliesslich um Unterwerfung, Herrschen,
und der Kompensation von Minderwertigkeitsgefühlen.


So ein riesen Quatsch geh dich mal informieren, du tönst schon wie der Stammtisch.

Es gibt im BDSM auch welche, die switchen zwischen den Rollen. Mal Dom mal Sub. Was is zu denen zu sagen?

Das Sexualleben is -zumindest für die meisten- kein Akt mehr, der zweckgebunden und möglichst kurz von Statten gehen soll, damits erledigt ist.

BDSM ist eine Erweiterung des Aktes, ein Spiel, wo auch Herrschen und Unterwerfung Teil sind aber wenn du mal genau nachdenkst, dann siehst du, dass die Rollen insgeheim vertauscht sind, denn der Sub behält die Macht, ER kann das Spiel beenden, ER bestimmt, wie weit man geht, der Dom kann nur so weit gehen, wie es ihm der Sub erlaubt. Trotzdem erfährt der Sub die Schmerzen dafür kann er bestimmen, wann Schluss is, der Dom kann seinen Drang zu herrschen nur in den Bahnen befriedigen, wie es der Sub erlaubt und sogar Drang zu herrschen is in den meisten Fällen zu drastisch formuliert, es is halt gegenseitiges Einvernehmen und keine Krankheit, dann müsste ja Fußball auch ne perverse Störung sein, da man sich da (in größerem Maße und häufiger) schwer verletzt. Beim Fußball führen Verletzungen nich selten zu Arbeitsunfähigkeit und die verheilen auch nich so schnell wie ein roter Streifen, weil mal jemand die Flogger zu doll geschwungen hat.

Zudem gibt es unterschiedliche Meinungen innerhalb der Szene, die einen sind für ein Diktat der Subs über die Doms, was die Absprache angeht und die Grenzen, die andern sehen das umgekehrt und sind dafür, dass der Dom dem Sub komplett Wort und Tat diktiert. Wie du siehst, sind auch BDSMler keine homogene Masse, da gibt es auch unterschiedlichste Sichtweisen.


melden
me262
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:22
Hey Hilb, BDSM: Dein Ding? ^^


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:29
Was ist denn nun wirklich drann an der Floskel "alles gut, was gefällt"
Es ist nicht wirklich so, oder


Es muss Dom und Sub gefallen und möglichst noch innerhalb des gesunden Verstandes liegen...Verstümmelungen haben nix mehr mit Verstand zu tun, das werden mir alle bestätigen aber selbst wenn ein blauer Fleck gewollt ist...na und?

Was is schon an dem Fleck? Der geht wieder weg. Was is, wenn der Sub mal die Fingernägel spielen lässt und vier Kratzer am Rücken sind? Das heilt alles wieder und in dem Moment denkt man eh nich daran, wo man das wie denn wann sehen könnte, da passiert das halt.

Aber ich sehe solche Streifen oder Flecke nich als dramatisch an, wenn ich auch selber nich viel für Sachen übrig hab, die länger bleiben.

Man kanns auch so deuten:

Dom: So und damit du, wenn du wieder auf Reisen bist nochwas von mir hast *tzzzszch* gibbet noch einen mit der Gerte. Da hat der Sub halt ne Erinnerung, solang ihm das gefällt und es ihn nicht außerhalb der Spielereien einschränkt, weiß ich nich, wasses da zu beanstanden gibt....andere lassen sich ihre erste Liebe auf die Wade tätowieren und nach 3 Monaten gehter zum Stecher und fragt "Kannst du mir aus Maria mal Marianne machen?"

Das bleibt wesentlich länger als nen roter Striemen, macht auch aua und hat nix mit BDSM zu tun. Das entspricht eigentlich deiner Ansicht zum BDSM....

Der zu tätowierende muss still halten (Bondage), er sieht meist nich, was der Tätowierer macht (Submission), er muss den Schmerz ertragen (Sadism/Masochism)

Is im Grunde das selbe Muster nur die Motivation is anders.


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:30
a = sub;
b = dom;
help = b;
a = help;


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:31
@Gilb

Danke für die doch recht interessanten(!) Einblicke, in deine Erfahrungswelt. ;-)

In dem Sinne eine homogene Masse, das habe ich ja aaber nun auch nicht behauptet, im Gegenteil stellte ich ja gerade diesen äusserst straffen Moralkodex in Frage, und stellte die Frage in den Raum, was denn nun tatsächlich die Grenze zu krankhaften, bzw zur Störung sei.

Mir geht es nicht darum was zwei Menschen sich gegenseitig alles antun können, soweit reicht meine Phantasie auch, das ist aber nicht die Frage.


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:45
was denn nun tatsächlich die Grenze zu krankhaften, bzw zur Störung sei.


Ich würd sagen dann, wenn es das Leben außerhalb des stillen Kämmerchens/Kellerchens behindert oder dann, wenn man ohne nichmehr leben kann.

Wie überall, krankhaft isses dann, wenn es zum Zwang wird, wenn man ohne Ring der O nichmehr aus dem Haus kann oder wenn man die Reitgerte brauch wie Wasser zum Leben. Wenn man ohne halt nichmehr auskommt oder wenn man andere schädigt und die anderen das nich wollen....eben dann, wenn man selber oder andere richtig zu Schaden kommen, wenn Sachen passieren, die andere nich wollen und die einen selber im Normalleben einschränken.

Das Sexualleben is nen geschlossenes System, Spielereien darin sind auch darin zu bewahren, wenn darüber hinaus Verträge geschlossen werden (die meist nur symbolisch sind), dann passiert das im Rahmen des Spieles auch, wenn er Gültigkeit im NL besitzt.

Ne Krankheit ist es dann, wenn eine Zwangslage vorliegt, die sich schädigend auswirkt oder eine Situation, die diesen Bestand erfüllt und trotz Wissen um die Konsequenzen wieder aufgesucht wird.

Und nen roter Striemen im Rahmen des BDSM is kein Schaden in dem Sinne sondern allenfalls ne Begleiterscheinung je nach Intention.


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 21:55
@Gilb


Es muss Dom und Sub gefallen und möglichst noch innerhalb des gesunden Verstandes liegen...Verstümmelungen haben nix mehr mit Verstand zu tun, das werden mir alle bestätigen aber selbst wenn ein blauer Fleck gewollt ist...na und?


Sich gegenseitig aufzuhängen und in Gasmasken und Latexkram eingeschnürt durchzupeitschen hat aber was mit Verstand zu tun. Nein ganz sicherlich nicht, natürlich hat Sex in dem Sinne sowieso recht wenig mit Verstand zu tun. Am ehesten dennoch solcherlei Arten der die als Sexualität bezeichnet werden, aber eigentlich Formen von Unterwerfungs und Beherrschen. Dieses Muster gibts ja in der natürlichen Form des Sex auch, aber der Punkt hierbei ist ja die Fixierung auf etwas . Und diese Fixierung auf die eigentliche Nebenerscheinung, und diese Instrumentalisierung einer Sache, die eigentlich vorbehaltlos getan werden will. Das ist für mich persöhnlich kein Thema, ich möchte das ausdrücklich anderen nicht absprechen, aber es ist schon gestört..


Dom: So und damit du, wenn du wieder auf Reisen bist nochwas von mir hast *tzzzszch* gibbet noch einen mit der Gerte. Da hat der Sub halt ne Erinnerung, solang ihm das gefällt und es ihn nicht außerhalb der Spielereien einschränkt, weiß ich nich, wasses da zu beanstanden gibt....andere lassen sich ihre erste Liebe auf die Wade tätowieren und nach 3 Monaten gehter zum Stecher und fragt "Kannst du mir aus Maria mal Marianne machen?"

Das bleibt wesentlich länger als nen roter Striemen, macht auch aua und hat nix mit BDSM zu tun. Das entspricht eigentlich deiner Ansicht zum BDSM....

Der zu tätowierende muss still halten (Bondage), er sieht meist nich, was der Tätowierer macht (Submission), er muss den Schmerz ertragen (Sadism/Masochism)

Is im Grunde das selbe Muster nur die Motivation is anders.


Und wenn sich jemand in die Hand schneidet, und in die Notfallambulanz muss, um dort notversorgt zu werden ist dasd wahrscheinlich auch vergleichbat mit BDSM, weil ja derr Daumen fixiert wird,( Bondage ) , dem Patientenein sichtschutz vorgelegt wird ( Submission ) und den Schmerz muss der Patient auch noch ertragen ( Masochismus)
Stimmt Ärzte sind bestimmt alles Sadisten die zuviel De Sade gelesen haben. Einfach herrlich teilweise. :D


melden
machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:03
deadpoet..ich finde den Vergleich mit dem Akt des Tätowierens gar nicht daneben..

hat nicht nur vom Praktischen her viele Parallelen, sondern es geht auch in erster Linie um das Vertrauen...das Ausliefern und Beherrschen..

(den Aspekt, daß ich bei beidem schon übelst auf die Fresse gefallen bin klammer ich mal aus^^) und...nein, ich habe keine Waschmaschine auf den Rücken tätowiert ;)


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:06
Ja es ist halt wie bei Brustvergrösserung Nasenverkleinerungen, bei Tätoowierungen nun ebenso auch bei dem Durchpeitschen. Die Menschen die soetwas umtreibt sollten sich bevor sie ihr äusseres dem inneren anpassen, lieber an sich arbeiten. Sich ins Gleichgewicht bringen - wie auch immer, es ist meinem Verständniss nach der verkehrte weg, seinen Körper zu verleugnen, das nur ein Aspekt des Moddings, der ja auch oft im BDSM angrenzt.


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:10
@DeadPoet

Wenn du meinst..ich seh das anders.

Und BDSM is im Normalfall nich gestört sondern halt anders.....damit wären wir auch bei Fetischen aber was soll es, alles, was anders is als Blümchensex, gleich als gestört zu bezeichnen?

Er auf ihr is halt in diesen Breiten das Klassische, man sieht es als normal an und fertsch. Alles andere is dann eben gestört, denn es passt nich ins vanillene Bild. Und die Fixierung auf andere Sachen gehört doch wohl zum Zubehör also die anderen Sachen wie Latex oder sowas. Denn Latex an sich is nur deswegen so verbreitet auch in den Träumen und Köpfen, weil es dem B dient nämlich Bondage, Latex schränkt die Bewegungsfähigkeit ein aber lässt dafür noch etwas, wie Leder eben, nur hat man diese Fixierung dann am ganzen Körper und sowas törnt die Leute eben an. Was is daran gestört? Es is nur Mittel zum Zweck, wenn ein Dom mal nen Partner hat, der auf sowas garnich abfährt, dann wird er den in der Regel auch nich zu sowas zwingen, dann kann er sich ja auf den Partner einstellen oder sucht sich nen neuen oder sie schließen Kompromisse von daher seh ich da nix, was man als Störung bezeichnen kann.....es sind halt Variationen. Es is ja nich so, dass diese Leute NUR kommen, wenn sie in Latex stecken (im Normalfall) sondern Latex, Seile etc. sind nen kleiner Luxus, wenn man es so nimmt eben Zubehör, wenn man es hat, dann benutzt man es...ne Störung wärs dann, wenn man nur noch kann, wenn man in sowas steckt..und das wird beim Kleinsten Teil der Fall sein und dann isses auch als sexuelle Störung definiert und BDSM is eben nichmehr offiziell (je nach Standard) als Störung genormt.


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:17
Und wenn sich jemand in die Hand schneidet, und in die Notfallambulanz muss, um dort notversorgt zu werden ist dasd wahrscheinlich auch vergleichbat mit BDSM

Der Aufenthalt im RTW folgt meist auf eine lebensbedrohliche Zwangslage.....oder eine andere Zwangslage, die als solche nicht freiwilliger Natur ist. Er begibt sich nich mit der Intention in den RTW, dass er da sich einen Wunsch etc. erfüllt, er wird, wie du sagst NOTversorgt. Und da is der Vergleich am Hinken, da es zwar oberflächlich Parallelen gibt aber ein entscheidender Aspekt fehlt:

Der Vorsatz, die Freiwilligkeit, die Absprache und die Steuerbarkeit.


melden
machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:19
hihi..gilb..

Vielleicht sollten "wir" es auch als Störung bezeichnen, wenn Leute nur 0/15 Blümchen-Sex können ;)


melden
machito
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:20
"Du fesselst mich, - Warum fühl ich mich bei dir so frei ?"


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:23
Vielleicht sollten "wir" es auch als Störung bezeichnen, wenn Leute nur 0/15 Blümchen-Sex können

Die bestellen sich bestimmt Vanilleeis xD


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:23
Ich gebe GilbMLRS völlig Recht.
Was ist da noch hinzuzufügen?
Eben, wie Gilb gesagt hat, nochmal herauszustellen:
Es darf kein Zwang sein, es darf KEINE OBSESSION sein.

Sex ist übrigens immer ein Akt der Gewalt, da kommt man nicht drum herum.
Beim BDSM + Fetisch werden diese Gedanken vielleicht nur expliziter ausgedrückt. Solange beide es wollen, sehe ich nicht, was dagegensprechen soll.

DarkPoet, mal ernsthaft, wer will denn, dass der Andere ihn auffrisst?
Wieso sollte DAS denn sexuelle Lust erzeugen? Es geht darum, dass der menschliche Körper anders beschaffen ist, als manche es vielleicht gern wahrhaben wollen. Es gibt Dinge, die turnen uns an, die aber aus irgendeinem Grund nicht gemacht werden "dürfen". Wenn bestimmter Schmerz Lust erzeugt, dann ist es eben so, da kann man sich nun gegen wehren oder es akzeptieren. Man nimmt diesen Schmerz anders wahr als wenn jemanden einem z.B. mit einem Baseballschläger auf den Kopf haut.


melden

Warum mögen manche Menschen so Dinge wie BDSM?

12.06.2008 um 22:24
...aber das mit dem Vanilleeis versteh ich nich...


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt