Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tierschutz X-Trem

930 Beiträge, Schlüsselwörter: Tierschutz, Vegetarier, Extrem

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 13:49
@darkylein

Ich habe bereits zu Beginn erwähnt, dass ich schon glaube dass es sowas gibt.

Es gibt nichts, dass es nicht gibt. Bei normalen Menschen die sich ein Haustier beschaffen wollen, hat sich das aber noch nicht sonderlich durchgegsetzt.


melden
Anzeige
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 13:52
@vegan33

Da sei mal unbesorgt, mein Kater bekommt kein Billigfutter, sondern hochwertiges, wo mehr als 90% Fleisch aus Bio drin ist, der Rest sind Öle und Vitamine.
Von diesem Billig-FastFood wie Whiskas und Konsorten halte ich gar nichts.


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 13:53
Paka schrieb:Da sei mal unbesorgt, mein Kater bekommt kein Billigfutter, sondern hochwertiges, wo mehr als 90% Fleisch aus Bio drin ist, der Rest sind Öle und Vitamine.
Interessant, Ich habe es also mit einem Klugen Verbraucher zu tun. Schade eigentlich, dass sich nicht jeder so etwas leisten kann... :(


melden

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 13:54
@insideman
ja aber es ist nicht so unbekannt wie du annimmst. Ein Haustier ist ein Haustier, man geht sich net wie im Supermarkt ne Tüte Chips kaufen, sondern überlegt sich, was will ich genau? Welche Rasse/Grösse/Charaktereigenschaften usw? Und dann kommen die traurigen Geschichten aus dem Ausland, wie z.b. hier sowas -> http://www.windhunde-in-not.at/1498/1498. Es wird den Menschen suggeriert, nimm nicht einen Hund aus nem D/Ö/CH Tierheim, denen geht es ja im Tierheim schon so gut, sondern nimm lieber was, was wirklich deine Hilfe braucht, wie so nen Hund aus Spanien, der ansonsten getötet wird (hier wird noch Druck aufgebaut).

Durch Foren, Internetseiten, Emails oder eben Sendungen -> http://www.vox.de/medien/sendungen/hundkatzemaus/1e5cb-f513e-5ddf-25/die-hundkatzemaus-serie-tierschutzaktion-in-rumaeni... wird darauf aufmerksam gemacht und eine breite Öffentlichkeit erreicht.


melden

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 13:57
@darkylein

Also ich kenn niemanden der son Hund kaufen würde^^

Und von wem wird das suggeriert?

Man geht in ein Tierheim oder Tierhandlung und die sagen dann, ne lass mal den Hund hier, in Somalia gibts ärmere Hunde ?

Schon möglich dass man im Internet dann auf solche Seiten stößt, aber die Motivation beim zukünftigen Hundehalter wird es meist nicht sein, den möglichst ärmsten Hund aus Mosambik zu sich zu holen.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 13:57
@vegan33

Das ist schon teuer und ich hab nur ein geringes Einkommen, dennoch hat mein Kater da Vorrang. Ergo könnten das sich schon mehr Leute leisten, wenn sie dagegen woanders sparen. Ich z.b. brauche keine Genussmittel wie Alk oder Zigaretten.


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 13:57
Paka schrieb:Das ist schon teuer und ich hab nur ein geringes Einkommen, dennoch hat mein Kater da Vorrang. Ergo könnten das sich schon mehr Leute leisten, wenn sie dagegen woanders sparen. Ich z.b. brauche keine Genussmittel wie Alk oder Zigaretten.
Und hier merke Ich, dass dir dein Kater sehr am Herzen liegt :)


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 13:58
@vegan33

Tut er auch. ;)


melden

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 14:30
@insideman
also hier gibts in den tierhandlungen gottseidank keine Hunde und Katzen ist das in Österreich so? Und nein natürlich sagt das Tierheim nicht, jo kauft nen Hund aus Spanien. Aber es gibt viele Leute welche sich heutzutage in Foren anmelden und dort gemeinsam mit anderen Usern Hunde/Rassen aussuchen welche zu ihnen passen könnten. Durch das stöbern im Internet kommen sie auf solche Seiten oder evtl. schreibt sie jemand an und sagt hey ich hab sooo nen tollen Hund aus Spanien geholt, guck mal hier usw. Die Auftritte dieser I-Net Seiten sind meist dramatisch und traurig. Die Hunde haben extreme Schicksäle und es heisst sie werden ansonsten getötet oder man soll sie aus ner Tötungssituation befreien. Meist wird dann eben geschrieben, dass diese Hunde im Heim nicht so gut leben wie Tiere in deutschen Tierheimen. So denken dann einige Menschen, ich hol doch nicht ein Tier hier aus dem tierheim, dem es supergut geht, und das eh jemand anders will, sondern ich hol mir nen armen Hund aus dem Ausland, der mir all die Liebe zurückgeben wird.

Ich selber kenne eine Person welche eine Hündin aus Spanien hat (sie hat diese bei der Reise dort angetroffen und sie dann mit her genommen).

Hier auch von ner Seite zitiert, bei der Frage "Wieso Hunde aus Spanien?" :


► Weil es in Spanien bei der Umsetzung des Tierschutzgesetzes mangelt.

► Weil Hunde einfach, ohne Grund, eingeschläfert werden können.

► Weil Welpen in Zoogeschäften gekauft werden können.

► Weil Fundtiere nach 14 Tagen vergast werden.

► Weil nicht kastriert wird aber komplette Würfe ersäuft werden.
weiter im Text
Die Arbeit in Deutschland:

Für gesunde Hunde ein neues und liebevolles Zuhause suchen. Die Tiere bis zur Vermittlung eventuell in Pflegestellen unterzubringen. Spenden für Medikamente, Futter und Unterbringung Futter zu sammeln. Mitflugmöglichkeiten für die Hunde zu organisieren.

Argumente gegen diese Arbeit?

-> die Tierheime in Deutschland sind überfüllt ...

Die Organisationen bringen nur Hunde mit, die problemlos im Umgang mit Menschen und anderen Tieren sind und somit schnell ein Zuhause finden. Überwiegend sind nur große Hunde in den Tierheimen zu vermitteln, wir bringen meist nur kleine bis mittelgroße Hunde nach Deutschland. Wir möchten nicht, dass ausländische Hunde den Tierheimhunden die Chance auf ein neues Zuhause wegnehmen. Aber warum Hunde züchten, wenn es überall auf der Welt Hunde gibt, die ohne den Ansatz unserer Hilfe elendig zugrunde gehen bzw. gingen.

-> ausländische Hunde bringen Krankheiten mit ...

NEIN!! Denn die Helfer kümmern sich vor Ort schon um die notwendigen Untersuchungen und Tests, so z.B. die Leishmaniosetests, Ebenfalls werden alle Hunde entwurmt und geimpft. So kann man sicher sein, dass die Hunde gesund und munter sind.

-> ist das nicht ein Tropfen auf den heißen Stein ...

RICHTIG!! Aber soll man immer nur zusehen? Wir sind der Meinung nein und wollen unseren Beitrag, auch wenn er klein ist, leisten! Auch wenn durch diese Hilfe nur ein Hund in Deutschland ein gutes und glückliches Leben führen darf, war unser Engagement nicht umsonst!
Quelle : spanischehunde.de

Hier noch von einer anderen Seite :
Hunde aus Spanien - Warum?

In Deutschland gibt es genug Hunde, die Tierheime sind voll.....

Warum also soll man einen Hund aus Spanien oder allgemein aus dem Süden adoptieren und ein zu Hause geben? Diese Frage hört man immer wieder, wenn man über das Thema "Hunde (auch Katzen) aus dem Süden" spricht.

Spanien hat kein Tierschutzgesetz. Es ist dort legal, Tiere zu quälen und brutal zu töten.

Die meisten der südländischen Hunde sind sehr gut sozialisiert, lieben Kinder und Menschen (trotz all der schrecklichen Erfahrungen, die sehr viele dieser Hunde durchmachen mussten).

Es gibt in Spanien keine staatlichen Tierheime wie in Deutschland. Dort gibt es die PERRERAS (Tötungsstationen).

JEDER Hund kann dort abgegeben werden, egal ob reinrassig, Mischling, alt, jung, gesund, krank, verletzt, Hündinnen mit Welpen usw. .Oft werden gerade alte und kranke / verletzte Tiere in der Perrera abgegeben.Die Hunde haben oft Brüche, Wunden etc. .

In den Tötungsstationen werden die Hunde NICHT medizinisch versorgt.Sie warten ihre Zeit ab und hat der alte Besitzer sie in der Frist nicht wieder abgeholt oder haben sie kein neues zu Hause gefunden, dann werden sie nach zwei bis drei Wochen (das ist in den Perreras unterschiedlich) getötet. Dieses geschieht nicht, so wie in Deutschland, wenn es bei einem Hund nicht mehr anders geht, durch humanes Einschläfern mit der Spritze, sondern die Hunde durchleiden einen langen, sehr qaulvollen Tod.Bevor dieser "Tag X" kommt, liegen diese bedauernswerte Tiere, einige verletzt, mit Wunden übersät , auf dem Betonboden, von drei Seiten kalte Betonmauern, auf der vierten Seite die Gitterstäbe, mit oftmals viel zu vielen anderen Hunden in ihren kleinen, trostlosen Todeszellen.Kein ausreichendes Futter, nicht genug Wasser, kein weiches Lager, keine tröstenden Worte, keine Streicheleinheiten, keine medizinische Versorgung.....sie verstehen die Welt nicht mehr.......

Im Gegensatz zu diesen grausamen Verhältnissen wäre ein deutsches Tierheim für jeden der Hunde, die in den Perreras dahinvegetieren, Luxus pur.

Man kann sich nicht vorstellen, hat man nicht selber schon einen Südländer adoptiert oder aber Erfahrungen mit so einem Tier gemacht, wie dankbar so ein Hund ist. Er gibt seine ganze, überwältigende Liebe demjenigen, der gut zu ihm ist (viele Hunde haben so etwas wie Liebe, Geborgenheit, regelmäßiges Futter, ein weiches Körbchen, ein liebes Wort usw.) noch niemals in ihrem Leben erfahren.

Wir wissen, dass wir längst nicht alle dieser armen Hunde retten können, aber für jeden einzelnen Hund, den wir aus diesen grausamen Verhältnissen befreien können, lohnt sich der Einsatz und sei er noch so groß
Quelle : http://www.spanische-waisenhunde.de/hunde/frame_mitte.html


melden

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 14:35
darkylein schrieb:also hier gibts in den tierhandlungen gottseidank keine Hunde und Katzen ist das in Österreich so
Tierhandlung steht eher für kleinere Haustiere. Vögel, Nagetiere, sowas.

Und ich kann nur nochmal betonen, dass ich niemanden kenne der sich ein Haustier eingeflogen, oder eben von dort abgeholt hat.

Dass es das gibt, habe ich nie bestritten.


melden

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 16:59
@insideman
doch, das gibt es massenweise, in unseren Tierheimen sind mittlerweile viele ausländische Hunde, die von Tierschützern hierher gebracht wurden. Auch im Internet stolpert man sofort über solche Anzeigen, wenn man nach einem Tier sucht.

@Paka
zur Kastration: ich bin für die Kastration von Hunden und Katzen und sonstigen Haustieren, die sich fortpflanzen könnten, weil sie die Gelegenheit haben. Erstens muss es nicht mehr Tiere geben, einfach so, weil es eben passiert ist und zweitens kann der Sexualtrieb nicht wirklich ausgelebt werden, was dann Frust bedeutet. Auch ist es für eine Hündin viel gesünder, denn sie wird, insofern sie rechtzeitig (nach der ersten Hitze spätestens) kastriert wurde, keine Gebärmutterentzündung, keinen -krebs, keine Mamatumore bekommen. Die Kastration meiner Hündin wurde minimalinvasiv vorgenommen, also nicht mal eine Narbe, geschweige denn ein langer Heilungsprozess.
@vegan33
zur Ernährung der Haustiere:
mein Kater bekommt getreidefreies Futter 80% Fleischanteil, genauso mein Hund, ich bevorzuge aber B.A.R.F., nur frisst der Kater NUR Trockenfutter.....


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 17:26
Barf hatte meiner auch eine lange Zeit, aber er verträgt es nicht mehr, er erbricht dann.


Und im Grunde habe ich nichts dagegen, wenn man Tieren im Ausland hilft. Jedem Tier, dem man hilft, ist einmal Leid weniger.


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 18:09
Tussinelda schrieb:mein Kater bekommt getreidefreies Futter 80% Fleischanteil, genauso mein Hund, ich bevorzuge aber B.A.R.F., nur frisst der Kater NUR Trockenfutter.....
Und ist das dann teurer als wenn man "normales" Futter kauft?

War ja die Behauptung von @vegan33
vegan33 schrieb:Schade eigentlich, dass sich nicht jeder so etwas leisten kann... :(


melden

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 18:23
@Paka
habe ich auch nicht, aber ich finde eben, man sollte kastrieren und dann die Leute aufklären. Wenn jeder sich all 3 Monate nen neuen galgo kauft und den alten erhängt oder so bringt das auf Dauer nix.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 18:36
@CosmicQueen

Ja, gute Tiernahrung ist teurer, also solches wo kein Getreide, fast 100% Fleisch und kein Zucker/Karamell drin ist.


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 18:38
Tussinelda schrieb:nur frisst der Kater NUR Trockenfutter.....
Und ist der Kastriert? Ich habe von meinem Tierarzt den Rat bekommen nach der Kastration kein Trockenfutter mehr zu geben, weil sich Nierensteine bilden können...


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 18:41
@Paka
Ich meinte aber ob das Barfen teurer ist und das soll ja eigentlich sehr gut
für Haustiere sein.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 18:43
@CosmicQueen

Etwas, weil man muss drauf achten, dass sie alle gebrauchten Nährstoffe bekommen.

@darkylein

Wie gesagt, für die Kastration von Streunern bin ich auch.


melden
vegan33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 18:45
Paka schrieb:Wie gesagt, für die Kastration von Streunern bin ich auch.
Bin Ich auch, aber was meint Ihr eigentlich damit? Dass man das nicht bei Haustieren machen sollte?


melden
Anzeige

Tierschutz X-Trem

31.03.2012 um 18:46
@vegan33
ich find gehört bei Haustieren wie Katzen/Hunden dazu.


melden
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden