Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

532 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Angst, Leben Nach Dem Tod
DerMüller71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 13:07
@corky
Ich stelle keine Gott Definitionen auf, das machen die Gläubigen.
Passt ja auch. Ich will nur darauf hinaus, dass man zunächst klar definieren muss, über was man spricht. Dann kann man es bewerten und auch die Nichtexistenz belegen.
Nüchtern gedacht, kann keines der Wunder zutreffen und fallen im Märchenreich oder so wie bei den Fischern...
Der Beweis der Existenz fällt sogar unter ihren Kriterien durch...
Bestimmte Gläubige werden dir aber sicher widersprechen und in Frage stellen, was hier zutreffen kann und was nicht (wie definiert man "Wunder"?). Nur ist das dann eine Diskussion über das Christentum und auch nicht meine Welt.


melden
Anzeige

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 13:16
DerMüller71 schrieb:Bestimmte Gläubige werden dir aber sicher widersprechen und in Frage stellen, was hier zutreffen kann und was nicht
Oh ja - ich kann es kaum erwarten.
Einer gegen paar Milliarden die es bis jetzt nicht geschafft haben einen einzigen Beweis zu bringen... gähn.


melden
DerMüller71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 13:30
@corky

Auch hier dürften viele widersprechen und das ist ja der Kern der Diskussionen. Aber für mich spielt das alles keine Rolle - jeder darf glauben, was er/sie will, solang nicht ständig etwas als unumstößliche Wahrheit verkauft und mir weisgemacht wird, ich müsse das auch glauben.


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 14:03
DerMüller71 schrieb:Passt ja auch. Ich will nur darauf hinaus, dass man zunächst klar definieren muss, über was man spricht. Dann kann man es bewerten und auch die Nichtexistenz belegen.
Das aber eben nur solange sich der "Gegenstand" um den es geht sich empirischen oder logischen Überprüfungsverfahren nicht entzieht.
Auf die meisten Gottesdefinitionen dürfte dieser Fall nämlich zutreffen da dieser oder diese nicht selten im Rahmen einer Welt jenseits der unsrigen verortet werden. Hier ist der Beleg einer Nichtexistenz z.B. (im Gegensatz zu deinem Beispiel mit den Primzahlen oder dem Einhorn in der Garage) einfach schlicht nicht möglich.

Wie Du es ja schon sagtest, ob sich etwas überhaupt (prinzipiell) belegen lässt hängt letztlich immer von den jeweiligen Faktoren ab die im Vorfeld fest definiert worden sind.


melden
DerMüller71
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 15:01
@Libertin

Richtig. Wenn über einen Gott weder empirisch noch logisch gesprochen werden kann, brauch man nicht weiter diskutieren. Ich weiß aber nicht, ob dies tatsächlich auf die Mehrheit zutrifft. Bei den großen Religionen wird in akademischen Kreisen ja zumindest ein logischer Zugang unterstellt (darauf basieren ja die ganzen vermeintlichen "Gottesbeweise").


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 15:20
IrishRose schrieb: Ich würde zwar gerne wissen, was irgendwann einmal auf mich zukommt,
Warum will man so etwas gerne wissen?
IrishRose schrieb: aber ich sehe absolut keinen Anlass, mir den Kopf darüber zu zerbrechen.
Ist ein kleiner Widerspruch zu erster Passage.
IrishRose schrieb:Der Tod ist mir egal und für uns ohnehin unausweichlich.
Siehst Du, daher sollte es für Dich vollkommen egal sei was da "irgendwann" mal auf Dich zukommt ;)


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 20:56
corky schrieb:Oh ja - ich kann es kaum erwarten.
Einer gegen paar Milliarden die es bis jetzt nicht geschafft haben einen einzigen Beweis zu bringen... gähn.
Also ich konnte es mir schon längst beweisen. ein paar Millarden und ich brauchte gerade mal ein paar astralreisen... gähn. ;)

Wenn man einmal verstanden hat, dass das Jenseits verhindert objektive und ultimative Beweise für ihre Existenz zu geben, wird auch relativ schnell verstehen, dass es gar nicht so schwierig ist herauszufinden, dass es doch existiert, weil auf eine nicht objektive Ebene Beweise genug gegeben werden.
Ihr denkt nur immer, dass das Jenseits wenn es existiert, genauso agieren muss, wie die Menschen es tun, und alle ganz doll brav beweise geben müssen wenn sie denn noch leben, aber das ist halt der Trugschluss.

Ich war ja auch mal Atheist aber ich war neugierg genug, herauszufinden, ob irgendwas an dem ganzen Hokus Pokus dran ist. :)


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 21:02
@Dawnclaude
Ja, sehr gut, einer meldet sich.
Weise mal deine Astralreise(n) nach, bitte, danke


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 21:18
@corky
Ich habs gerade erklärt, ich persönlich kann mir die Korrektheit einer Astralreise beweisen. Habs auch hier einmal im Forum gehabt, dass ich einen namen herausfinden konnte eines allmyusers, deren namen ich vorher nicht wusste.
ein anderer hier hatte z.b. das Auto in einer garage gesehen, was da immer nur stand und nicht ausfuhr und er hat später dort geklingelt ob das stimmt.
Ein Arbeitskollege von mir hat es ebenfalls geschafft.
Das sind alles geschichten, die sich nicht reproduzieren lassen weil sie vom Jenseits aus gesteuert werden und deshalb kann man es nicht objektiv beweisen. Es ist mehr wie ein Notseil für die "inkarnation".
Davon gibt es unzählige andere Erfahrungsberichte, genauso wie eben @galgenkind
berichtete, die über so einen astralflug medizinern erzählt hatten was sie in nebenräumen sahen usw.
Aber beweisbar ist das nur für sich selbst, wenn man sowas macht.
Der Punkt ist, dass diese Welt und die Sterblichkeit und alles was dazu gemacht wurde, für uns alle gemacht wurde und deshalb gibt es Regeln, aus denen es kein Entkommen gibt, es sei denn man versucht hinter dem Vorhang zu blicken.
Solange du nur an das scheinbar offensichtliche glaubst, alles ist normal und alles läuft "natürlich" ab, dann wirst du erst nach dem Tod dahinter kommen. Fast so wie die "Trueman show" nur nicht soo offensichtlich. Man muss dazu auch kein Verschwörungstheoretiker sein, aber zumindest die Möglichkeit in betracht ziehen können. Auch für mich war es erst mal ein Schock. ^^

Es wird keine objektiven Beweise für die Weiterexistenz geben, so wie du es auch als richtig empfindest, aber es geht mit Hintertürchen.


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 21:21
Dawnclaude schrieb:Ich war ja auch mal Atheist aber ich war neugierg genug, herauszufinden, ob irgendwas an dem ganzen Hokus Pokus dran ist. :)
Ist das zwingend, das ein Atheist nicht an ein Leben nach dem Tod, aber ein Theist daran glauben muss? Ich denke mal nicht.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 21:23
emz schrieb:Ist das zwingend, das ein Atheist nicht an ein Leben nach dem Tod, aber ein Theist daran glauben muss? Ich denke mal nicht.
Hmm , jo zumindest heißt es auch nicht dass ich direkt an einen Gott glaube, eigentlich nur an die Schöpfung. Aber als Atheist wächst man ja in der Regel mit der Erziehung oder Einstellung auf, dass nach dem Tod alles vorbei ist. Zumindest war es bei mir und in meinem Bekanntenkreis so.


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 21:45
Dawnclaude schrieb:Hmm , jo zumindest heißt es auch nicht dass ich direkt an einen Gott glaube, eigentrlich nur an die Schöpfung.
Das bedeutet also, du glaubst an eine Schöpfung, aber nicht an einen Gott als Schöpfer.
Nur wer war es dann?

Wie man als Atheist aufwächst, weiß ich nicht, bin in einem christlichen Umfeld großgeworden.
Kann aber sagen, dass es hier durchaus Menschen gibt, die zwar an Gott, aber nicht an ein Leben nach dem Tode glauben. Dieser Glaube an ein Leben nach dem Tod scheint abzunehmen, je älter die Menschen werden.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 21:51
emz schrieb:Das bedeutet also, du glaubst an eine Schöpfung, aber nicht an einen Gott als Schöpfer.
Nur wer war es dann?
Für mich ist unklar , ob der Ursprung aus einem einzelnden Wesen bestand oder aus vielen Seelen. Wenns viele waren tja dann kann man den Gott im prinzip streichen, aber es würde zumindest Fähigkeiten geben, die als Gottähnlich eingestuft werden würden, vieles wurde mir davon schon gezeigt.

Mit Religionen hab ich auch nix zu tun, deshalb war ich quasi Atheist - bin in der DDR aufgewachsen da gabs nicht so viel in dieser Art.

Aber wie glaubt man dann an Gott und gleichzeitig nicht an ein Leben nach dem Tod? Das ist mir etwas schleierhaft. Ist dieser Gott dann so unbarmherzig?


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 22:02
Dawnclaude schrieb:ein anderer hier hatte z.b. das Auto in einer garage gesehen, was da immer nur stand und nicht ausfuhr und er hat später dort geklingelt ob das stimmt.
Ein Arbeitskollege von mir hat es ebenfalls geschafft
hm, das kapier ich jetzt nicht so recht...

ich bin eine person, die nicht weiß woran sie glauben soll. ich bin absolut unchristlich erzogen worden, meine eltern sind aus der kirche ausgetreten, ich vor einigen jahren auch. ich empfinde die kirche als sekte, ist befremdlich für mich. ich kann oder will mir aber nicht vorstellen, dass mit dem tod einfach aus und ende sein soll. ich hoffe, da kommt was, richtig dran glauben tu ich nicht.
ich hab nie irgendwas erlebt, was mich sicher sein ließe, es käme was. einzig als mein kater starb, ich hab den moment des todes gespürt. (erst als ich wusste, dass er tot ist, konnte ich es deuten was da war). aber sonst war nie irgendwas. leider.
meine mutter lag zwei wochen im künstlichen koma, es war schrecklich für sie. keine schönen nahtoderlebnisse, eher quälte sie immer wieder ein "gnom" oder "zwerg" in dieser zeit...

@Dawnclaude: wie darf man sich deine astralreisen vorstellen? könntest du zb mich dabei besuchen? (und mir dann sagen welches auto in meiner garage steht?) o.O, also bewusst einen ort auswählen??


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 22:11
Dawnclaude schrieb:Wenns viele waren tja dann kann man den Gott im prinzip streichen,
Theismus ist nicht mit Monotheismus gleichzusetzen.
Dawnclaude schrieb:Aber wie glaubt man dann an Gott und gleichzeitig nicht an ein Leben nach dem Tod?
Das ist nur umgekehrt wie bei dir. Du glaubst nicht an Gott, aber an ein Leben nach dem Tod.
Der Glaube an das eine ist keine Voraussetzung an das andere.
Ist dieser Gott dann so unbarmherzig?
Siehst du im Leben nach dem Tod ein Zeichen für Barmherzigkeit?


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

01.04.2018 um 22:27
cassiopeia1977 schrieb: ich empfinde die kirche als sekte, ist befremdlich für mich.
Was ist überhaupt der Unterschied. Kirchen haben mehr Mitglieder und sie bekommen Kirchensteuer. Viel mehr ist da nicht ;)
cassiopeia1977 schrieb:ich hab nie irgendwas erlebt, was mich sicher sein ließe, es käme was.
Das wird auch so bleiben, denn noch nie hat jemand etwas erlebt, was ein Leben nach dem Tod belegen würde.


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

02.04.2018 um 10:34
cassiopeia1977 schrieb:@Dawnclaude: wie darf man sich deine astralreisen vorstellen? könntest du zb mich dabei besuchen? (und mir dann sagen welches auto in meiner garage steht?) o.O, also bewusst einen ort auswählen??
Die jenigen aus dem Jenseits, die das koordinieren, entscheiden wer Beweise kriegen soll und wer nicht. Und welchen Freiraum man hat. Ich hab da kaum Einfluss drauf, nur ein bisschen.
z.b. dass ich den willen habe die astralreise zu machen, wenn ich das einige Wochen probiere wird vermutlich irgendwas passieren.

Es ist einfach so, dass viele nicht glauben sollen, dass etwas noch gibt aufgrund der ganzen Seelenschulungen. Da jeder irgendeine individuelle Schulung hat, kann man nicht erkennen, wer was hat und dadurch kanns auch benachteilungen geben. Wie groß der Freiraum dabei ist, kann ich nicht beurteilen ich merke nur immer wieder, dass bestimmte Leite bevorteilt und andere benachteiligt werden. Aber ich vermute, wer sowas unbedingt erfahren will, hat größere Chancen.

In deinem Fall deiner Mutter hätte man auch was positives machen können, aber man hatte sich wohl für was negatives entschieden, warum auch immer.

Ich meine freiwillig hat sich deine Mutter diesen Kobold nicht ausgesucht, ist ja klar und man würde das dann irgendwie interpretieren nach dem Motto, dass der Körper hohes Fieber hatte oder sowas, wo dann was negatives oder bizarres mehr Sinn machen kann.

Wenn du mehr herausfinden willst, würde ich dir keine astralreisen empfehlen, sondern eine einfachere Form. die Engelskommunikation. Stell dir einfach vor dem schlafen gehen eine schöne Gegend vor und rede mit deinem Engel oder ein anderes Schutzwesen, stell ihn dir vor wie er aussieht und formuliere Fragen. Irgendwann nach einigen Tagen der Übung kann es sein, dass sich die bilder verselbstständigen und du auch Antworten bekommst, dann merkst du, dass das nicht mehr von dir kommt und vielleicht kriegst du ein paar kleinere Antworten (wobei sie meistens sehr vage antworten, weil sie vorsichtig sind)


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

02.04.2018 um 10:49
Dawnclaude schrieb:Die jenigen aus dem Jenseits, die das koordinieren, entscheiden wer Beweise kriegen soll und wer nicht.
Wenn ich dich recht verstehe, gibt es also Menschen, die Beweise bekommen haben.
Warum behalten dann diese Menschen ihre Beweise für sich?
Ist ihnen untersagt, diese Beweise preiszugeben?
Oder was ist der Grund dafür?


melden
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

02.04.2018 um 11:03
@emz
es gibt einige, die ihre Erlebnisse nicht berichten. Wir hatten mal hier einen "hardcore" Skeptiker, derh atte seine beweise bekomme nund wollte nicht mehr darüber reden, er deutete nur vage an, dass er was erlebt hatte und das ihn überzeugte.

nur als Beispiel aber es gibt keine Beweise, die für alle objektiv wären, das ist ja Absicht, dass es nicht so ist.


Die meisten die nahtoderfahrungen gesammelt haben, die irgendwie komplexer waren also mit richtigen Handlungen und nicht nur nen Tunnel, die sind ja auch davon überzeugt, können es aber nicht beweisen.
Wenn z.b. eine Person eine Nahtoderfahrung erlebt, wo sie erfährt dass ihre Mutter schon mal eni Kind hatte und das Kind dort vorkam , sie aber nie davon wusste, dann ist das natürlich ein Beweis. Aber kann irgendjemand anderes außer die Familie damit was anfangen? Eigentlich doch nicht.

Ansonsten hab ich ja meine erlebnisse berichtet aber es ist immer etwas anderes, wenn ich es erzähle oder wenn derjenige das erlebt. Das ist eigentlich immer so. Für einen selbst sind das beweise. bei mir, die Sache mit der Astralreisenden deren vornamen ich herausgefunden habe oder z.b. das mit den vorgelesenden Nummernschildern von meinem "Engel" ohne dass ich die schilder sehen konnte, das sind natürlich Beweise, aber andere denken immer noch, der spinnt nur rum oder hatte irgendeine störung.

Aber das ist halt absicht vom Jenseits gesteuert, häufig mit dem Ziel, die Existenz des JEnseits zu verschleiern, weil es einfach kritisch ist, wenn die ankommen würden und sagen, jooo wir machen euch eigentlich nur die ganze zeit die Sterblichkeit vor für eure LebensSchulung, seit nicht böse, ihr werdet noch ne menge schrecklicher dinge und Unfairness erleben, aber später wirds dann besser.
Was glaubst du wohl wenn die leute wirklich davon überzeugt wären, wie sehr die Selbstmord rate steigen würde, wenn sie es wirklich wüssten.
WEnn wirklich eindeutig klar ist, dass man selbst das Bewusstsein eigentlich nicht sterben kann, was würde man am ehesten vermeiden?


melden
Anzeige

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

02.04.2018 um 11:22
Dawnclaude schrieb:nur als Beispiel aber es gibt keine Beweise, die für alle objektiv wären, das ist ja Absicht, dass es nicht so ist.
Für mich ist nur dann etwas ein Beweis, wenn es auch für andere nachvollziehbar ist. Ansonsten fällt es unter Glauben.
Dawnclaude schrieb: aber später wirds dann besser.
Was glaubst du wohl wenn die leute wirklich davon überzeugt wären, wie sehr die Selbstmord rate steigen würde, wenn sie es wirklich wüssten.
Dann müsste die Selbstmordrate bei den Menschen, die nicht an ein Leben nach dem Tode glauben, signifikant hoch sein.


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt