Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

532 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Angst, Leben Nach Dem Tod
lonestar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 14:15
@rasco



Zu einem gewissen Grad tragen wir unser Leben selbst in der Hand ! Du kannst Gesund leben , auf Rauchen und Alkohol verzichten, Deine Ernährung entsprechend gesund steuern. Das trägt alles dazu bei ein langes Leben zu führen! Aber das was einem im Leben passiert kannst Du nicht beeinflussen. Die Dinge laufen sich für jeden entsprechend zurecht. Ich wollte mich hierbei nicht auf Glaubensfragen stützen, mir geht es faktisch nur um den Werdegang eies Lebens !

@yoyo
Ich weiß nicht ob wir geholt werden, oder einfach nur gehen! Wenn es zu ende geht ist finish, das ist erstmal alles für mich! Ich selbst hatte auch schon eine Nahtoderfahrung, bin aber noch hier, warum weiß ich nicht, dass werde ich auch nicht klären können. Es ist nur so, dass Du Deinen letzten Gang nicht selbstb gehst, sondern Dein Leben geht einfach zu ende! Entweder duch ein Unfall, odr durch die körpereigene Biologie !
Rasco zu Dir wollte ich noch sagen, dass Du Deinen Tot als Beispiel auch nicht selbst steuerst, oder?


melden
Anzeige

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 16:10
wen wia sterben sehen wia die wirklichkeit
entweder sehen wia nix
oda auf uns wartet hölle und himmel


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 16:15
Kannst Du den komischen Slang lassen?
Der ist ziemlich blöd zu lesen ;)

Die Wirklichkeit.. ist das für Dich der Glaube, nach dem
man lebt; also in dem Fall, Himmel oder Hölle, je nach dem
wie man sich auf der Erde verhalten hat?


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 16:17
@lonestar:

Zu einem gewissen Grad tragen wir unser Leben selbst in der Hand ! Du kannst Gesund leben , auf Rauchen und Alkohol verzichten, Deine Ernährung entsprechend gesund steuern. Das trägt alles dazu bei ein langes Leben zu führen! Aber das was einem im Leben passiert kannst Du nicht beeinflussen. Die Dinge laufen sich für jeden entsprechend zurecht. Ich wollte mich hierbei nicht auf Glaubensfragen stützen, mir geht es faktisch nur um den Werdegang eies Lebens !

Aber genau das IST Glaube, was du hier sagst - in jeder einzelnen Aussage.

Ich sehe es anders: ich meine, wir erschaffen JEDEN Punkt unserer Realität selber. Du sagst mir 'Gesund leben', und zählst ein paar Beispiele dazu auf, würden zu einem längeren Leben führen. Ich sage dir, das ist Glaube. Wenn du an diese Bedinungen glaubst, erfährst du eine entsprechende Realität davon. DU erschaffst das durch deinen Glauben. Es ist das Nichterkennen des eigenen Glaubens-Handelns gepaart mit dem Glauben, dass wir in gewissen Teilen nicht unser Leben in der Hand haben, was eine solche Realiät erschafft.


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 16:26
@Powermausi

meinst du mich?????

is doch voll einfach zu lesen

1.ich muß nicht so viel schreiben
2.ihr müßt weniger lesen

:D


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 16:27
;)
Aber beantworte mal meine Frage ;)


Die Wirklichkeit.. ist das für Dich der Glaube, nach dem
man lebt; also in dem Fall, Himmel oder Hölle, je nach dem
wie man sich auf der Erde verhalten hat?


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 16:27
Hm, dann könnte er ja auch daran glauben, dass Rauchen und Drogen ihm zu einem längeren, gesünderen Leben verhelfen ;) Warum denkst du, dass sich das Gegenteil als Meinung etabliert hat? Weil man die Umwelt beobachtet hat. Den Rauchern, Trinkern, Junkies etc. wäre es bestimmt sehr lieb, wenn ihnen aus ihrem Konsum keine Nachteile erwüchsen. Aber die Lungenbilder etc. sprechen nun mal eine andere Sprache. Wäre ja auch unsinnig, wenn Handlungen keine entsprechenden Folgen nach sich zögen.


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 17:48
das habe ich erklärt, weil du damit eine rein materialistische Perspektive einnimmst.

achso und da ich an die nächste Ebene nicht Glaube...obwohl ich ja in der materialistischen Ebene auch an eine andere Ebene glaube...habe ich eine rein materialistische Perspektive. Hm wie kannst du das behaupten...du weisst doch garnicht welch Erfahrungen ich gemacht habe, geschweige wie weit mein Bewusstsein geht. Ich sage doch nur es endet mit dem Tod.:)

Ich habe nur dieses Leben....

so glaubst du...


nun ja bis jetzt kann ich nicht mit Überzeugung sagen das mein Geist weiter verweilt...kannst du es...oder ist es nur die Annahme deiner Erfahrung die du mit deinem Erlebnis des sogenannten Nahtods hattest?

Ich bin mir durchaus bewusst das der Geist zu vielmehr fähig ist als man glaubt...trotzallem endet für mich das Kapitel mit dem Tod.

Was meinst du mit 'Kapitel'?


das letzte Kapitel in meinem Buch^^

Ich ärgere mich nur dass das Leben, das irdische Leben immer nur als eine Zwischenebene angesehen wird, als nicht vollkommen, als trist.

Ja, das geht aus dem Glauben hervor, dass es Vollkommenheit gäbe.


und schon etwas überheblich nicht wahr...? Ich meine diesen Glauben. Genauso wie manch Gläubiger die Frechheit rausnimmt das sein Geist in den Himmel steigt und andere nicht. Was für ein Käse^^

Anscheinend wollen sich viele mit dem Gedanken nicht auseinandersetzen das nach dem Tod Sendepause ist.

Wer sagt, dass es so ist?


und wer sagt das es nicht so ist.....?

Ich bin halt nunmal dieser Meinung.....vor meiner Geburt gab es ein Nichts...und nach meinem Tod gibts für mich auch nichts...

weil du es in der Weise erschaffst.


so wie du dir deine erschaffst

Welcher Sinn sollte eigentlich den hinter dieser Theorie stecken das nach dem Tod eine andere Ebene beginnt...zudem wieso sollte sie besser sein?

Aber ich sagte nicht, dass nach dem Tod eine andere Ebene beginnt, weil den Unterschied zwischen Leben und Tod, den wir als Mensch für gewöhnlich sehen, nicht gibt. Er ist ein Glaube. Das Diesseits ist Ausdruck vom 'Jenseits'. Es gibt kein 'danach', weil es keinn 'davor' gab. Das ist menschliches Zeitverstehen, aber es gibt jenseits der Wahrnehmung von Zeit keine Zeit.


achso also im Prinzip meinst du damit das wir ewig existieren, verstehe ich das jetzt richtig so?

Natürlich hast du deine Erfahrungen gemacht...und trotzallem warst du nicht tot.

Doch, das war ich. Ok, du glaubst, es besser zu wissen, aber wenn du einmal 'tot' warst, dann sei dir sicher... du weißt es


ja dann schreibs mir auf...ich will es wissen...schreib mir deine Erfahrung die du gemacht hast....

Ich selbst muss sicher nicht einen sogenannte Nahtoderfahrung machen um daran zu glauben.

Also anders gesagt: Du musst selber nicht etwas erfahren, um zu glauben, besser darüber Bescheid zu wissen als jener, der die Erfahrung machte, nicht?


hm du meinst also man weiss besser Bescheid aufgrund solcher Erfahrung obwohl man NICHT gegangen ist. Ich möchte dir sicher nicht deine Erfahrung absprechen, geschweige habe ich behauptet besser Bescheid zu wissen.
Es gibt genug Unergründliches, vieles was einem zum anderen Denken bewegt, doch ob dieses auch der Tatsache entspricht sowie man es gerne hätte ist wieder was anderes. Keine Nahtoderfahrung aus folgendem Grund....das ich dann daran Glauben könnte. Was immer dieser Zustand auch wahr, eines weiss ich mit Sicherheit, Tote kommen nicht wieder zurück. Du wirst mir gestatten meine eigene Erfahrung zu machen, und zwar dann wenn ich ganz sicher nicht mehr zurückkomme.

Ich weiss ja das es eine Ebene gibt. Doch für mich ist sie heir in diesem Leben...die beendet wird....sobald Körper, bzw Gehirn ausgeknipst wird.

Nunja, jedem seinen Glauben


Ja ich lebe heute und hier....wozu soll ich den Glauben das nochwas kommt...wir werden sehen was kommt...und wenn ich mich getäuscht habe...ach Herrje...werde ich ganz sicher nicht heulen....geht ja auch dann nicht mehr:)!


melden
fuzzy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 17:57
Wenn es soweit ist,werden wir es merken


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 18:03
@yoyo:

Hm, dann könnte er ja auch daran glauben, dass Rauchen und Drogen ihm zu einem längeren, gesünderen Leben verhelfen

Könnte er, sicher.

Warum denkst du, dass sich das Gegenteil als Meinung etabliert hat?

Warum denkst du, dass man irgendwann mal Hexen verbrannt hat, warum denkst du, dass man an Opfertum glaubt, warum denkst du, dass Placebo wirkt, warum denkst du....

Weil man die Umwelt beobachtet hat.

Das ist kein Widerspruch. Wir finden, wonach wir suchen. Für unseren Glauben finden wir zahllose Beobachtungen und Beweise.

Ich sage nicht, dass durch Glaube erschaffene Realität 'nicht wirklich' wäre.

Den Rauchern, Trinkern, Junkies etc. wäre es bestimmt sehr lieb, wenn ihnen aus ihrem Konsum keine Nachteile erwüchsen. Aber die Lungenbilder etc. sprechen nun mal eine andere Sprache.

Es ist die Sprache ihres Glaubens, die sich in ihren Lungenbildern etc. spiegelt.

Wäre ja auch unsinnig, wenn Handlungen keine entsprechenden Folgen nach sich zögen.

was ist 'entsprechend'? Genau das ist der Punkt!


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 18:21
@Hornisse:

achso und da ich an die nächste Ebene nicht Glaube...obwohl ich ja in der materialistischen Ebene auch an eine andere Ebene glaube...habe ich eine rein materialistische Perspektive.

Nein, du erfährst es im Rahmen deines Glaubens, und der ist hier und jetzt in deinem menschlichen Ausdruck. Jenseits davon spielt Glaube keine Rolle. Die von uns kreierten Spielregeln und Inhalte haben jenseits des Spieles keine Bedeutung.

nun ja bis jetzt kann ich nicht mit Überzeugung sagen das mein Geist weiter verweilt...kannst du es...oder ist es nur die Annahme deiner Erfahrung die du mit deinem Erlebnis des sogenannten Nahtods hattest?

Es ist keine Annahme, sondern bei mir war es eine Erfahrung.

und schon etwas überheblich nicht wahr...? Ich meine diesen Glauben. Genauso wie manch Gläubiger die Frechheit rausnimmt das sein Geist in den Himmel steigt und andere nicht. Was für ein Käse^^

hahaha, ja, ich kann mich dafür auch nicht erwärmen.

Wer sagt, dass es so ist?

und wer sagt das es nicht so ist.....?


Der Einzelne für sich ;)

Ich bin halt nunmal dieser Meinung.....vor meiner Geburt gab es ein Nichts...und nach meinem Tod gibts für mich auch nichts...

weil du es in der Weise erschaffst.

so wie du dir deine erschaffst


Jau!

achso also im Prinzip meinst du damit das wir ewig existieren, verstehe ich das jetzt richtig so?

Ja, so meinte ich es.

ja dann schreibs mir auf...ich will es wissen...schreib mir deine Erfahrung die du gemacht hast....

Kann ich gerne bei Zeiten machen.

hm du meinst also man weiss besser Bescheid aufgrund solcher Erfahrung obwohl man NICHT gegangen ist.

Ich war gegangen, aber entschied mich - wirklich ganz bewusst - dieses Spiel doch noch ein Stück weiter zu spielen. Es ist keine Frage von 'besser' wissen - es ist nur ein anders wissen. 'Besser' vs. 'Schlechter' gibt es da sowieso nicht. Wir spielen hier ein jeder sein Spiel, das er erfahren möchte. Es würde soviel Sinn machen, zu sagen Mühle ist besser als Mensch-ärgere-dich-nicht.

Was immer dieser Zustand auch wahr, eines weiss ich mit Sicherheit, Tote kommen nicht wieder zurück.

hahaha, da irrst du dich, was aber letztlich auch auf Glauben basiert, nämlich auf Glauben was Tod ist, und wann Tod 'wirklich' Tod ist.

Du wirst mir gestatten meine eigene Erfahrung zu machen, und zwar dann wenn ich ganz sicher nicht mehr zurückkomme.

Aber sicher doch. Es geht mir nicht darum, deine Sicht als falsch hinzustellen, sondern darum, dir aufzuzeigen, dass es daneben ganz andere gibt, die nicht weniger berechtigt sind, und allen voran, dass du sie erzeugst.

Ich weiss ja das es eine Ebene gibt. Doch für mich ist sie heir in diesem Leben...die beendet wird....sobald Körper, bzw Gehirn ausgeknipst wird.

Worin siehst du den Vorteil in diesem deinen Glauben?

Ja ich lebe heute und hier....wozu soll ich den Glauben das nochwas kommt...wir werden sehen was kommt...und wenn ich mich getäuscht habe...ach Herrje...werde ich ganz sicher nicht heulen....geht ja auch dann nicht mehr!

Es ist keine Frage von 'Täuschung', denn das ist eine Illusion aus Zeit. Die Realität, die du (z. B. in diesem Punkt) erschaffst ist JETZT, nicht dann.


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 18:46
Kann ich gerne bei Zeiten machen.

hm du meinst also man weiss besser Bescheid aufgrund solcher Erfahrung obwohl man NICHT gegangen ist.

Ich war gegangen, aber entschied mich - wirklich ganz bewusst - dieses Spiel doch noch ein Stück weiter zu spielen. Es ist keine Frage von 'besser' wissen - es ist nur ein anders wissen. 'Besser' vs. 'Schlechter' gibt es da sowieso nicht. Wir spielen hier ein jeder sein Spiel, das er erfahren möchte. Es würde soviel Sinn machen, zu sagen Mühle ist besser als Mensch-ärgere-dich-nicht.


jetzt hat du mich natürlich sehr neugierig gemacht und ich bin schon sehr gespannt auf deine Geschichte...bei Zeiten.....net nächstes Jahr ge^^

Was immer dieser Zustand auch wahr, eines weiss ich mit Sicherheit, Tote kommen nicht wieder zurück.
hahaha, da irrst du dich, was aber letztlich auch auf Glauben basiert, nämlich auf Glauben was Tod ist, und wann Tod 'wirklich' Tod ist.


Ja ich habe es gewusst das diese Antwort kommt.....


Worin siehst du den Vorteil in diesem deinen Glauben?

ich sehe keinen Vorteil, ...es ist nun mal mein Denken.....was nach dem Tod kommt...was den Glaube an meinem Dasein angeht......stehe ich an der Front....


Es ist keine Frage von 'Täuschung', denn das ist eine Illusion aus Zeit. Die Realität, die du (z. B. in diesem Punkt) erschaffst ist JETZT, nicht dann.

ja da gebe ich dir jetzt Recht...Herrschaftszeiten^^


melden
alte_leier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 19:25
Ich hatte auch Angst vor dem Tod, nicht vor dem sterben.

Es ist deine Seele die die Angst projeziert, wenn du schlecht gelebt hast, jemand der ein gutes und ehrenhaftes Leben geführt hat fürchtet den Tod nicht. Denn er weiß in seinem Herzen und Geiste, das er dannach belohnt wird. Aber auf was soll sich jemand freuen der sich seinen Sünden bewusst ist ?


Um die Angst zu überwinden muss der Mensch sich als erstes eines einprägen :

Dieses Leben ist nur eine Probe ! es ist traurig aber wahr ! Und wer das lernt lacht nicht mehr viel. Aber wie gesagt, das Leben ist kein Zuckerschlecken, und wie Wahrheit ist Bitter !


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 20:01
""Hm, dann könnte er ja auch daran glauben, dass Rauchen und Drogen ihm zu einem längeren, gesünderen Leben verhelfen"

Könnte er, sicher."


Eine kurze Antwort ist auch eine Antwort, sogar eine viel sagende ;) Und warum tut es kaum jemand? Und warum hilft es selbst denjenigen, die das glauben, nichts? Weil die Naturgesetze, denen nun mal auch der Körper jedes Menschen unterworfen ist, sich nicht darum kümmern, ob Mensch x beim Rauchen Gutes oder Schlechtes erwartet.




""Warum denkst du, dass sich das Gegenteil als Meinung etabliert hat?"

Warum denkst du, dass man irgendwann mal Hexen verbrannt hat, warum denkst du, dass man an Opfertum glaubt, warum denkst du, dass Placebo wirkt, warum denkst du...."


Gut, dass du Placebos erwähnst, dazu hab ich neulich erst wo was geschrieben. Ich halte viel von Biofeedback etc. Aber ich denke nicht, dass Placebos die Naturgesetze ausschalten, im Gegenteil, es werden durch einen Trick die ganz natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert bzw. forciert. Man kann z. B. im Gehirn messen, dass Substanzen ausgeschüttet werden, die genauso funktionieren wie bestimmte Wirkstoffe in Schmerzmitteln. Es ist im Endeffekt auch nur Biologie, immerhin sitzt der Geist des Menschen im Gehirn, einem Teil des Körpers also.




""Weil man die Umwelt beobachtet hat."

Das ist kein Widerspruch. Wir finden, wonach wir suchen. Für unseren Glauben finden wir zahllose Beobachtungen und Beweise.
Ich sage nicht, dass durch Glaube erschaffene Realität 'nicht wirklich' wäre."


Niemand hat einen Widerspruch postuliert. Ich sage nur, dass die Beobachtung der Umwelt bestimmte Schlussfolgerungen nach sich zieht, von denen sicherlich einige falsch sind, weil man nicht alle oder zum Teil falsche Faktoren berücksichtigt hatte. Wenn ich z. B. beobachte, dass jeder Mensch sich vor Schmerzen am Boden krümmt oder gar stirbt, wenn er bestimmt Beeren isst, dann hat das nichts mit Glauben zu tun. Es ist offensichtlich etwas an den Beeren, das für alle gefährlich ist, egal, was sie glauben.




""Den Rauchern, Trinkern, Junkies etc. wäre es bestimmt sehr lieb, wenn ihnen aus ihrem Konsum keine Nachteile erwüchsen. Aber die Lungenbilder etc. sprechen nun mal eine andere Sprache."

Es ist die Sprache ihres Glaubens, die sich in ihren Lungenbildern etc. spiegelt."


Da denke ich, irrst du dich schlicht. Es gibt Leute, die ganz bewusst und trotzig rauchen und z. B. sagen, mein Vater hat sein ganzes Leben geraucht und ist 80 geworden. Ist doch alles nur Einbildung und Panikmache. Und dennoch haben sie dann später z. B. Lungenkrebs, obwohl sie ihn gemäß ihrem Glauben gar nicht haben dürften.




""Wäre ja auch unsinnig, wenn Handlungen keine entsprechenden Folgen nach sich zögen."

was ist 'entsprechend'? Genau das ist der Punkt!"


Das entscheidet die Natur. Wenn ich auf eine Trommel haue, höre ich den Klang, ob ich will und daran glaube oder nicht. Ursache und Wirkung, Kausalität, nenn es, wie due willst :) Genau die versuchst du ja im Endeffekt auszuhebeln, aber sie ist sinnvoll und für ein Zusammenleben unerlässlich, ähnlich wie eine genormte Sprache, in der jeder unter demselben Begriff mehr oder weniger dasselbe versteht.


melden
rasco
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 20:02
@alte_leier:

Es ist deine Seele die die Angst projeziert, wenn du schlecht gelebt hast, jemand der ein gutes und ehrenhaftes Leben geführt hat fürchtet den Tod nicht.

Oh bitteeeeee nicht!
Was ist 'schlecht'? Was ist 'gut'? Was ist 'ehrenhaft'? So ein Quatsch!

Denn er weiß in seinem Herzen und Geiste, das er dannach belohnt wird.

*würg*. Meinst du, jeder glaubt diesen Mist?

Aber auf was soll sich jemand freuen der sich seinen Sünden bewusst ist ?

Dass er's z. B. noch bunter treiben kann :}

Um die Angst zu überwinden muss der Mensch sich als erstes eines einprägen :

Ne, danke!

Dieses Leben ist nur eine Probe !

Jo, dein Glaube eben.

es ist traurig aber wahr ! Und wer das lernt lacht nicht mehr viel.

hehehe, und drum lerne ich den Quatsch nicht ;) :D

Aber wie gesagt, das Leben ist kein Zuckerschlecken, und wie Wahrheit ist Bitter !

Nun, wenn's dir Spaß macht, das zu glauben, dann bitteschön....
Ich halte davon nichts!


melden
alte_leier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 20:03
Er kann sich belügen aber nicht seinen Geist.


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 20:05
Das Leben als Probe, klingt wirklich nach alter Leier :D


melden

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 20:08
Denn er weiß in seinem Herzen und Geiste, das er dannach belohnt wird.

Wenn der Sinn als"guter Mensch" zu leben,darin besteht,am Ende dafür den Lohn zu erhalten,klingt das für mich sehr nach Egoismus oder Gier.

man sollte aus reinem Herzen ein vernünftiger Mensch sein,egal was kommen wird!


melden
alte_leier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 20:09
Das stimmt, aber es fällt oft nicht leicht ! So wie mir. Ich gebe zu das ich mich oft nur dadurch bremse weil ich weiß das ich dannach alles bereue....


melden
Anzeige

Angst vor dem Tod und gibt es ein Leben "danach"?

04.05.2008 um 20:21
Ist Mensch, der nur deshalb moralisch handelt, weil er Angst vor den Konsequenzen hat, ist auch nicht viel besser als ein unmoralisch handelnder. Das mag bei Kindern noch ok sein, aber Erwachsene sollten aus "Freude am Guten" gut handeln.


melden
178 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt