Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Eine Frage zur Ethik.

248 Beiträge, Schlüsselwörter: Geist, Seele, Psyche, Körper, Ehitk

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:32
@jimmybondy
@lesslow

Richtiig - das Stichwort heiß "Euthanasie" ... Und neuerdings sind Bestrebungen im Gange vor allem in den 'USA und in Australien das Ganze wiederzubeleben unter "genetischen" Gesichtspunkten. Auch das eine Frage der Ethik Der User lesslow hat dazu enen Thread am laufen der da hinreichend Aufschluß gibt.


melden
Anzeige

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:32
So, um den Thread vllt. noch zu retten und zum Thema zurück zu finden frage ich nochmals:

Mich würde mal interessieren wie die Einzelnen hier "Leben" definieren. Wo fängt es an? wann hört es auf?


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:35
@deet
Das kann man nicht genau sagen. Und ich urteile nicht gerne drüber, weils sonst überheblich rüberkommt.


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:36
@slubber
Du musst ja nicht urteilen, es würde ja reichen wenn du deine Meinung kund tust ;)


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:37
@deet

Ich verweise dazu mal auf meinen Post von Seite 5:

"Es ist eine knifflige und auch hässliche Frage, ob man etwas, was lebt, zugunsten eines anderen Lebens beenden darf, und doch ist menschliches Leben auch und gerade durch seine Gehirntätigikeit definiert. Jemand der von Geburt an gehirntot ist, hat keine Chance jemals als wirklicher Mensch zu leben. Er hat allerdings auch keinen Organspenderausweis. Organspender zu werden ist eine bewußte Entscheidung, die das betreffende Leben, obwohl es der DNA nach menschlich ist, nie getroffen haben kann. Vieleicht kann man die Verantwortung, die Geräte abzustellen, auf sich nehmen und den Patienten sterben lassen, wodurch dann seine Organe frei werden würden, ohne das man irgendetwas töten muß, aber ob man dann einen legalen Zugriff auf die Organe hat, ist noch eine andere rechtliche Frage. Das Abstellen der Geräte ist allerdings auch eine Form, ein Leben zu beenden. Es ist eine Entscheidung, die vielleicht die Angehörigen treffen müssen, da keine Patientenverfügung vorliegen kann.
Etwas was lebt und menschlich ist, und damit vielleicht eine Seele hat, darf man nicht töten, aber man kann es gehen lassen, wenn es das beste ist, was man tun kann...
Was die Organe betrifft, so muß man sich nach dem Wortlaut des Gesetzes richten."

Natürlich ist es immer noch eine Frage, ob es ethisch wirklich einwandfrei ist, etwas was menschliche DNA hat und als ganzer Mensch geboren ist, und was eine Seele haben kann, einfach sterben zu lassen. Von töten rede ich hier nicht, es sei denn man könnte das Abschalten von Geräten als Tötung durch Unterlassen bezeichnen. Aber wie gesagt, manche sollte man gehen lassen. Das ist aber immer eine individuelle Entscheidung, die ich nicht treffen kann (gottseidank nicht...)...


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:37
@deet
deet schrieb:Mich würde mal interessieren wie die Einzelnen hier "Leben" definieren. Wo fängt es an? wann hört es auf?
Es fängt beim Einzeller an und hört im Urknall auf.


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:37
@deet
Ich kann nicht viel dazu sagen. Biologisch gesehen ist ein Leben ja schon eine Zelle.


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:38
@deet


Bitteschön - die Definitionen von "Leben":

http://www.google.de/search?hl=de&q=Leben%2C+DEfinition&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de&aq=f&oq=


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:39
@jafrael
Vermutlich meinte er das Leben auf philosphischer Ebene.

Und nicht im biologischem Sinne.


melden
sinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:40
@deet
deet schrieb:Wo fängt es an?
Das Leben wird dir geschenkt um etwas zu erreichen/aufbauen,jeder Mensch hat Ziele die zu erreichen versucht werden

Das leben ist ein wenig damit zu beschäftigen zu Leben,sondern arbeiten um zu Leben

um ein gewissen Beitrag zu vermitteln
deet schrieb:wann hört es auf?
Da kommt die Frage aller Fragen

Jedes Lebewesen hat ein gewissen Beitrag geleistet,es ist Sicksal wann man alles aufgibt

oder alles geplant ?? das Jemand weiss,wann wir von hier weg müsen ?


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:40
slubber schrieb:Vermutlich meinte er das Leben auf philosphischer Ebene.
So siehts aus...


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:41
@slubber

Oh! Dann wirds noch unübersichtlicher! :D Da streiten die Philosophen nämlich seit vielen Jahrhunderten rum.


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:42
@sinz
"Das Leben wird dir geschenkt um etwas zu erreichen/aufbauen,jeder Mensch hat Ziele die zu erreichen versucht werden"

Von wehm?


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:42
@jafrael
Na. Auf das der Thread 100 Jahre besteht.


melden
sinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:43
@slubber

Ya vom Vatti und Mutti (sogesehen)


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:43
@sinz
sinz schrieb:Das Leben wird dir geschenkt um etwas zu erreichen/aufbauen,jeder Mensch hat Ziele die zu erreichen versucht werden
Ein Mensch ohne Bewusstsein hat keine Ziele und kann leider nichts erreichen, ergo "Lebt" er nach deiner Theorie nicht.

Ich denke auch man wird erst durch den eigenen Fortschritt, durch selbständiges und unabhängiges Handeln und durch eigenes Denken lebendig.
Ein Mensch ohne Bewusstsein ist dessen nicht mächtig.


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:46
@deet

Bei DER Frage kann man sich wirklich nur seine eigene Antwort geben. Und die Antworten werden - was ja schon zu sehen ist - SEHR unterschiedlich ausfallen.


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:48
@jafrael
Ja das stimmt, aber es kann auch interessant sein sich auf FREUNDLICHER (!) Ebene auszutauschen. Was wäre schon eine Diskussion wert in der Jeder einer Meinung ist?


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:50
@deet

Es IST die Frage und es SIND die Antworten mit Sicherheit interessant. Man sieht nämlich an SOLCHEN Antworten sehr schnell WER, WAS WIE gewichtet.


melden
sinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:50
@deet
deet schrieb:Ich denke auch man wird erst durch den eigenen Fortschritt, durch selbständiges und unabhängiges Handeln und durch eigenes Denken lebendig.
Ein Mensch ohne Bewusstsein ist dessen nicht mächtig
Dann müssten doch zbs. auch Koma Patienten kein Bewusstsein haben oder Irre ich mich da ?


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:53
@sinz

Wir wissen nicht mal genau ob deren Bewußtsein "schläft" oder sie in diesem Zustand wirklich keins haben. Ärzte empfehlen ja nicht von ungefähr mit diesen Patienten zu sprechen etc.


melden

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:55
@sinz
Natürlich haben sie ein Bewusstsein, sie sind nur temporär über das physische unmächtig.

@jafrael
Ich habe aber nicht vor hier über etwas zu urteilen, darum geht es halt nicht. Meine Intention ist vielmehr mich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Eine Analyse der Psyche liegt mir demnach fern ;)


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:56
Nach der frostigen Logik des Neoliberalismus wird ja alles verwertet und ausgeschlachtet was man nur irgendwie im kapitalistischen Sinne verwerten kann.
Nach dieser Logik sind Behinderte ein Übel,weil sie nicht im Sinne des Kapitals Mehrwert schaffen können,aber immerhin,man kann sie benutzen um ein paar Billigarbeitsplätze zu schaffen,diese Billigarbeitsplätze schaffen mit jeder Aktion am Behinderten einen Vorgang der sich in Form von Papierkram wiederspiegelt,dieser Papierkram hält einige gut bezahlte Leute davon ab sinnvolles zu tun,so hält sich ein System immerhin effizient am laufen.
Nach der Logik der meisten Behinderten indes besteht die Behinderung nicht in der Behinderung sondern das man zum Behinderten gemacht wird,eben weils nicht ins Raster passt und weil man mit der Behinderung Geld machen kann,was dem Behinderten gar nichts nutzt


melden
sinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:56
@jafrael

Ya ich weiß,mein Vater lag 6 Monate im Koma

Saß jeden Tag bei ihm und hab mit ihm geredet und wo er aufwachte konnte er sich an nichs errinnern


melden
sinz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 00:59
*eventuell im Unterbewusst sein * zur Ergänzung


melden
Anzeige

Eine Frage zur Ethik.

09.08.2009 um 01:01
@deet
@sinz

<<"... Das Koma wird einige Tage oder Wochen anhalten. Danach wird es dem Patienten entweder schnell besser gehen oder es wird der Hirntod eintreten. Oder die Patienten werden ihre Augen öffnen, aber nicht bei Bewusstsein sein, sondern nur Reflexe zeigen.">>

http://futurezone.orf.at/stories/226903/

Die Frage dabei ist nun "hat" der Koma-Patient ein Bewußtsein, wenn er nicht bei Bewußtsein ist?


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden