Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 14:54
Hallo Zahnpatienten, Mitleidende und Vor-Schmerz-nicht-Schlafen-Könner!

Vergangenen Dienstag wars auch bei mir so weit und einer meiner Scheißheitszähne hat sich so derbe durchgebohrt dass er mir einen halben Backenzahn zerfetzt hat. Ich bin stinkewütend, weil es höllisch weh tut, ich aber absolut nix dafür konnte. Ich mein - keiner sucht sich aus ob er Weisheitszähne bekommt oder nicht.. und noch weniger sucht man sich aus wie sie kommen..

Ich(20), schwer allergisch auf 90% der gängigen Schmerzmittel (Sofortreaktion auf NSAR & Co), schlimmer Dentophobie, Leidtragende des RL-Syndroms und Vollzeit-Medikament-Schluckerin!

Lange Rede kurzer Sinn - nach einer leichten Überdosis Paracetamol, 5 schlaflosen Nächten (immerhin knapp 9h Halbschlaf dazwischen), 5 verlorenen Kilo und einer Haut die weißer als weiß ist, raffe ich mich auf um der Operation ins Auge zu blicken vor der ich mich immer schon so schrecklich gefürchtet hab. Nach gefühlten tausend durchforsteten Internetseiten bezüglich dieser Behandlung, habe ich mich dazu entschlossen alles behindernde in meinem Mundwerk in 7h Vollnarkose reparieren zu lassen. Kurz einschläfern, metzgern lassen und ohne Schmerzen wieder aufwachen.

Meine Behandlungsschritte:

-Versetzung eines Kieferknochenstücks ins Oberkiefer (kaputt wegen Zahnklinik)
-Entfernung von 5 Weisheitszähnen
-Entfernung eines zerfetzten Backenzahns
-Einsetzen eines Zahnimplantates (weg wegen Zahnklinik)


Vollnarkose heißt Risiko.
Weisheitszahnentfernung heißt doppeltes Risiko.

Würdet ihr eine Behandlung unter Vollnarkose vorziehen?
Oder habt ihr es bereits hinter euch und Erfahrung damit?

Ich darf ab heute bis zur OP täglich 150mg eines Opioids und 2 Schlaftabletten nehmen. Ist das noch gesund?


__

Leidensgeschichte "Zahnarzt" - oder "Deshalb will ich ne Vollnarkose":

Ich leide an Dentophobie.
Normalerweise ist diese Art der Angst eine Krankheit, welche nur Menschen mit übertrieben niedrigen Selbstwertgefühl bekommen und Menschen, die sich für das Aussehen ihrer Zähne schämen. Das ist bei mir nicht der Fall. Meine Zähne sind weiß, schön und gepflegt, ich kann grinsen und lächeln und ernte hier und da sogar kKomplimente für solch schöne Beißer.

Aber ich durfte seit meiner Kindheit viel mitmachen, was Zahnärzte betrifft.
Mein erster Zahnarzt war wohl für hunderte panische Kinder verantwortlich. Ohne jegliche Sympathie wurde da rumgestochert und gebohrt, mit seinen 2 Pranken und der Pranke der Sekretärin im Mund. Ohne Spritze natürlich, sprich Bohren und Prankengezerre im feinsten Detail spürbar. Kam nur ein winziges Wimmern durch, brach er die Behandlung mit offenem Zahn ab, warf sein Werkzeug hin und forderte die Begleitperson auf, sein Balg ruhig zu stellen weil er so nicht arbeiten könne. Jeder aus meinem Bekanntenkreis der diesen Zahnarzt als Kind hatte, spricht panisch von ihm. Selbst diverse Eltern dieser Leute sagen heute noch, dass es der größte Fehler war ihr Kind jemals dort hin zu bringen.

Zahnarzt Nr.2 war ziemlich jung und ein Fan von Versiegelungen. Bei jeder Kontrolle wurden Teile der äußersten Schicht weggebohrt und neu versiegelt, zum Nachteil des Patienten welcher den Karies nach und nach nicht mehr stoppen konnte. Als diese Behandlungsmethode ans Licht kam und als unzumutbar eingestuft wurde, sprang Zahnarzt Nr. 2 aus dem Fenster im 8ten Stock.

Zahnarzt Nr.3 war einer, der immer wieder gebohrt hat um festzustellen dass "oha" da ja gar kein Loch ist!

Zahnarzt Nr. 4 war die Zahnklinik, welche ich nach einer Schwellung im Zahnfleisch aufsuchte, welche mir kurzerhand einen Zahn "amputierten" um danach festzustellen dass sie die falsche Patientenakte vorliegen hatten. Die Anzeige wurde nach dem ersten Termin fallen gelassen. Gegen die Ärzte dieser Klinik kann man keine Anklage erheben.. die gewinnen immer.. selbst an dem Tag, an dem sie den ältesten Sohn meiner Mutter als 2jähriges Baby eingschläfert haben weil sie ne Narkose falsch dosiert hatten.. Lügen, Intrigen und bombige Rechtsanwälte.. die Klinik hat mittlerweile sowiso schon nen Ruf der unter jeder Würde ist..


Und DA ist eine Dentophobie dann bestimmt verständlich!!


melden
Anzeige
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 14:57
ih hab meine 4 weisheitszaehne ziehen lassen,
ohne vollnarkose, alles miterlebt, alle aufeinmal
war ganz schoen heftig, ich hab zwei wochen ein gesicht gehabt wie nach einer ueblen schlaegerei, wieso, der arzt war dumm,
meine schwester und bruder haben es unter vollnarkose gemacht ,die haben nur 3 tage gelitten und danach ging es,
kommt einfach auf den artzt an wie gut er ist


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:10
Oh Gott^^

Ich hab noch nie was von mitbekommen. Bin 24. muss das bei jedem so wehtun, und mit ner Vollrestaurierung enden??


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:23
naja ich habe mir mit 12 jahren 4 weisheitszähne rausoperieren lassen. war alles bestens, wach geworden, 2 tage schmerzen und dann war alles io....
also belphega hat einfach nur pech würde ich sagen, da is aber auch alles auf einmal....


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:25
Oh weh.
Ich hatte na lange Zahnarzphobie als mir einer den Bohrer quer übers zahnfleisch gezogen hatte. Da war ich 16. Der wollte mir da auch schon die Weisheitszähne ziehen weil die angeblich umgehend durchkämen. Der abgerutschte Bohrer ließ mich das aber ignorieren.
Deshalb war ich fast 10 jahre nicht mehr hin gegangen, erst als ich einmal irre Schmerzen hatte, ging ich zu nem neuen Arzt. Seit dem gehe ich aber regelmäßig.
Seit 10 jahren bin ich nun bei meinem jetzigen Zahnarzt in Behandlung.
Der ist super.
Ich zahl zwar ab und an für Zusatzleistungen drauf (Kunststofffüllungen u.ä.) aber das ist der mir wert.

2001 brachen bei mir alle 4 Weisheitszähne durch.
(16 Jahre nachdem die "sofort raus müssen")

Ich wurde sofort von ihm in die örtliche Zahnklinik überwiesen wo ich unter Vollnarkose alle entfernt bekam.
Man kommt hin, wundert sich das man geweckt wird und wieder heim kann. Mehr hatte ich nicht mitbekommen.

Das lief so super das ich schon einen Tag später von den starken Schmerzmitteln auf Aspirin runter fahren konnte.

Ich mußte diese Narkose-Behandlung nicht beantragen. Die war standart. Und ich bin auch blos Kassenpatient.

Ist natürlich gut 9 Jahre her....


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:26
In der Regel hat man 4 Weisheitszähne, möglich wäre natürlich ein Neuner in einem Kiefer.
Ein Weisheitszahn, der einen Backenzahn zerfetzt? Wie ist das denn vor sich gegangen?
Weisheitszähne schiessen nicht nach oben wie Luftblasen, das zieht sich über Jahre hin.
Durch Versiegelungen entsteht keine Karies.
Warum wurde die Anzeige fallen gelassen? Entweder lag eine Fehlbehandlung vor oder nicht.
Ich denke, bei dir ist eine Behandlung nur in Vollnarkose möglich. Eine Restrisiko bleibt natürlich.


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:42
@Zyklotrop
@Zyklotrop
Mein Kieferorthopäde hat mir erklärt, dass das typische "4-Weisheitszähne"-Schema ein Irrglaube ist.
Manche Menschen haben gar keine - manche 2 - manche 3 - manche halt 5.
Sein gröbster Fall hatte 6 Stück und einen, welcher im Unterkiefer quasi als "hintere Reihe" gewachsen ist.
Gab sogar Bilder davon :/ Damit wollte er mir meine Angst vor den "lächerlichen 5 Zähnchen" nehmen.

Das mit dem Weisheitszahn der meinen Backenzahn zerfetzt hat is so ne Sache.
Der Weisheitszahn ist im Laufe der letzten 2 Jahren so nach und nach raus gekommen. Dabei hat er dauerhaft auf den Backenzahn gedrückt und diesen damit auch beschädigt. Da ich die letzten 2 Jahre immer wieder stationär wegen Schmerzmittel-Allergietests in der Klinik lag und zwecks RL-Syndrom und chronischen Spannungskopfschmerzen lange medikamentös behandelt wurde, spürte ich auch diese Art des Schmerzes nicht. Sowohl Antidepressiva (gg Spannungskopfschmerzen) als auch Tramadol (als Test auf Allergie) wirken sich im Fokus auf die Gesichtspartie - und somit auf HNO & Zähne aus. Das war mein Pech.

Als ich wegen ständiger Zahnfleischblutungen (Weisheitszahn-Durchbruch) die Zahnklinik besuchen wollte, aß ich am selbigen Tag in der Mittagspause ein sehr schmackhaftes Peffer-Steak ._. und da war irgendwie ein recht hartes Pfefferkorn drin.. oder sonst was, ich weiß es nicht. Auf alle Fälle fiel mir im selben Moment auf, dass ich mir ein Stück des Zahns ausgebissen hatte. Noch am selben Tag in der Klinik, sagten sie dass das die Auswirkung vom blöd wachsenden Weisheitszahn war und sie mich nicht behandeln können, weil ich wegen irgendner Muskelblabla am Kiefer mein Kiefer viel weniger weit öffnen kann als normale Patienten. Überweisung zum Kieferorthopäden war die Folge.

Und da bin ich jetzt. Tja :(


@insideman
Ich kenn genug Leute die ihre Weisheitszähne auch nach 40 Jahren noch drin haben und nix davon mitbekommen. :(


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:43
Ich denke auch,dass hier nur eine Vollnarkose in Betracht kommt.
Eine lokale Betäubung reicht da einfach nicht mehr aus.

Ich bin zwischen Ende August und Anfang Oktober genau 16 mal beim Zahnarzt gewesen.Es pochte bis zum geht nicht mehr und meine besten Freunde in dieser Zeit waren Ibuprofen 600.Zuerst ging er von einer entzündeten Wurzel aus und behandelte auch erstmal dementsprechend.Allerdings eiterte es trotz Wurzelbehandlung weiter und er meinte,dass er sich das alles nicht erklären könnte und er als einzige Möglichkeit eine Wurzelspitzenresektion vor dem endgültigen Entfernen des Zahns in Erwägung ziehen würde.
Bei dieser Operation stellte er dann ein Loch und einen Abzess im Oberkieferknochen fest,die er auf seinem Auslaufmodell an Röntgengerät übersehen hatte :(
Zum Schluss merkte ich dann noch jeden Nadelstich beim Nähen,da die Narkose allmählich nachliess.
Ich kann Dir nur empfehlen,Dich für eine Vollnarkose zu entscheiden ;)
Und Dir einen Spezialisten zu suchen.


melden
Saniel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:45
Zahnbehandlung unter Vollnarkose?
Wäre mir zu riskant.
Wer alle 6 Monate zum Zahnarzt geht hat (mal abgesehen von wirklichen Ausnahmen bei den Weisheitszähnen) keine grossen Überraschungen zu erwarten....


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:50
@Gallison

Bei mir pocht es auch wie wild. Wenn ich im Halbschlaf bin träume ich von Zahnarztstühlen und vom Zähne ziehn. In Kombination mit Zahnschmerzen die ich so halb halb mitbekomme ;( Entzündete Wurzel? So ne Wurzelbehandlung hatte ich auch mal, das Problem an der örtlichen Betäubung ist halt, dass man Arbeiten am Nerv trotzdem spürt. Als sie den Nerv eines Zahns gezogen hatten, dachte ich ich brech weg.. Mensch war das vielleicht ein Schmerz..

Einen Spezialisten hab ich bereits gefunden.
Es ist kein Kassenarzt, somit kostet mich der Spaß ein bisschen über 3000 Euro.
(2000 fürs Implantat, 250 für die Narkose, 150 für die Beratung in der ersten Sitzung, 650 Euro Behandlung, ~100 Euro Medikamente)

Lieber verzichte ich 3 Monate auf Luxus und hab danach keine Schmerzen mehr, als dass ich nen Zahnarzt aufsuche der keinen Peil hat und mich nachher fürs Implantat noch zum Spezialisten xyz schickt.


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:51
@Saniel

Puh dank.....Mir wird schon bald übel^^

Hatte einmal Zahnschmerzen und das war die Hölle


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:56
@belphega
Kann das absolut nachvollziehen.
Ich wünsche diese Art Schmerzen wirklich niemandem.Und ich bin jetzt nicht zimperlich,was Zahnarztbesuche angeht.Ich brauche jetzt keine Betäubung für eine Füllung...
Schlimm ist noch zusätzlich,dass man sich mit gar nichts ablenken kann :(

Du siehst,wie wichtig ein guter Arzt ist.
Wenn ich an einen anderen Zahnarzt geraten wäre,hätte ich mir meine 16 ''Besuche'' dort sparen können.
Ich hoffe,Du verträgst das Implantat.


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 15:57
@Saniel
Stimmt auch nicht ganz.

Bei Zahnklinik (Nr.4) war ich, weil ich an nem Sonntag Morgen mit ner SO großen Backe aufgewacht bin. Zahnfleischentzündung. Wurzelbehandlung notwendig. Keine Voranzeichen.


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 16:02
@Gallison
Hoffe ich auch.. ne Bekannte meiner Mutter hats auch bei dem machn lassen und war angeblich total begeistert davon.

Wie du schon sagst.. man kann sich nicht ablenken.
Und irgendwann greifen die Schmerzmittel nicht mehr.

Und ich hab echt schon alles zum Schlafen ausprobiert.. Wärmekissen, Kältekissen, Beine anwinkeln, Rückenlage, Bauchlage, Seitenlage, ohne Kissen, im Sitzen, mit ein paar Kissen, Mundatmung, Nasenatmung, in den Polster beißen, Nasses Tuch, Musik, Film gucken, Nintendo DS spieln, Lesen, Computerspieln, Kopf-gegen-die-Wand-Hämmern, Sex, Parfum am Kissen zum "Ablenken", nackt schlafen, bekleidet schlafen, heiß duschen, kalt duschen, mit Massagekissen, mit Katze im Bett, kalter Raum, warmer Raum,......

Heute hab ich die 1000mg Tramadol bekommen :/ Und Schlaftabletten.
Hoffentlich wirkts.


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 16:14
@belphega
Ich hab die Zähne auch unter Vollnarkose rausbekommen weil die so dämlich lagen!!!!

Ich drück dir für deine op die daumen,wird schon gut gehenb,mir hat hinterher kühlen gut getan und viel schmerzmittel,meine wangen waren so geschwollen ich konnt den mund nur etwa kirschgroß öffnen aber auch das geht vorüber!


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 16:17
@belphega

du hast 5 Weisheitszähne?


melden
Saniel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 16:18
@belphega

Dann hat Dein Zahnarzt bei den Kontrolluntersuchungen nie Röntgenbilder gemacht um den Zustand des Kiefers und des nicht sichtbaren Teils der Zähne zu untersuchen.Ein Defekt an der Zahnwurzel welcher sich schon in einer Zahnfleischentzündung ausdrückt entsteht eigentlich nicht über Nacht.....


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 16:21
@Saniel
Machst du alle 6 Monate ein Röntgenbild?
Bei mir gibts das 1x jährlich, außer zurzeit wegen der anstehenden OP.

@Wolkenleserin
Ja ich habe 5 Weisheitszähne. Überall einen, rechts oben 2.
Ich such jetz mal ne Quelle raus dass so etwas tatsächlich möglich ist, scheinbar glauben es einige nicht.

@Evolet84
Danke :(


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 16:24
Hier zB - zahlreiche Menschen haben einen 5ten:

http://www.zahn-online.de/discus/messages/1/1096.html?1177350427


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 16:27
Tramadol ist ein ganz schöner Hammer, kenne das Zeug.
Ich hoffe, dass es bei mir nicht soweit kommt wie bei dir, meine Weisheitszähne lassen sich nämlich auch so langsam blicken .. und die haben nicht wirklich Platz da hinten.

Wie auch immer, ich wünsch dir viel Glück bei deiner Behandlung, und bis dahin viel Kraft zum Durchhalten :)

Liebe Grüße


melden
Anzeige
Chris0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

11.01.2010 um 16:28
@belphega

Hatte bis vor ein paar Monaten auch noch eine Zahnarztphobie, jetzt nicht mehr. Du brauchst keine Vollnarkose, das geht auch so ! Ich habe den "harten Weg" gewählt, jetzt bin ich geheilt :) Habe mir beim ersten Termin einen Zahn ziehen lassen und beim zweiten direkt einen dicken Weisheitszahn, tat nicht weh, ehrlich ! Mach dir keinen Kopp, das ziehen selbst ist Pille Palle, nur danach bekommst du Spaß :D Aber da muss man durch, bei mir hat sich noch der Kiefer entzündet, das waren Schmerzen, scheiße, bin froh das es vorbei ist. Naja, jetzt habe ich keinen Schiss mehr, denn ein bisschen bohren und stopfen ist echt fürn Arsch, weiß selbst nicht, warum ich vorher so eine Angst hatte.

Was ich dir nur ans Herz legen kann : Such dir einen Arzt, der einfühlsam und auf Angstpatienten spezialisiert ist, hat bei mir gedauert, aber hab einen gefunden. Der ist die ganze Zeit nur am labern und schwups biste fertig :)


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ständige Erkrankung52 Beiträge