Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:33
@Zyklotrop
Die 3000 Euro sind - wenn man alles miteinbezieht - leider gerechtfertigt ._.
Wenn du Zahnarzt bist, kannst du mir bestimmt folgen, wenn ich dir den Ablauf schildere.


Angefangen bei einem Kieferchirurgen, der sich auf Implantate spezialisiert hat, wurde mir vorerst mal erläutert wie der Ablauf stattfindet. Nach einem klärenden Gespräch inkl. Kostenaufstellung kam dann folgendes raus.

Heilkostenplan: €2138,60
Beinhaltet: Knochenaufbau, b-mem, Implantat, Entfernung zweier Weisheitszähne, Zahnröntgen, Stomatitisbehandlung, Nachbehandlung, Knochenersatzmaterial, Digitale Volumentomografie (1 Quadrant).
Das sind die Kosten ohne Krone. Die Kasse bezahlt lediglich 187,50€ - die Hälfte der Kosten für die 2 entfernten Weisheitszähne.
__
Ablauf war folgendermaßen:
Nach dem klärenden Gespräch hatte ich am 20. April meine erste große Operation. Unter örtlicher Betäubung wurden erst die 2 Weisheitszähne entfernt (beide rechts unten, ich hab leider 5 Stück) um den Kieferknochen für die Entnahme des Knochenmaterials zugänglich zu machen. Dabei wurde das Zahnfleisch nach der Entfernung gespalten, und mithilfe irgendwelcher Werkzeuge Teile des Kieferknochens entnommen (es hörte sich grauenvoll an!!).
Der zweite der der OP – der gleich mitgemacht wurde – nennt sich „operative Erhöhung des Kiefers bei Knochenschwund“ (hab grad die Arztblätter vor mir liegen). Dabei wurde bei der Lücke, wo mein Zahn fehlt (linker Schneidezahn am Oberkiefer) ebenfalls das Zahnfleisch ringsherum geöffnet, und sowohl der Stecker fürs Implantat, als auch mein eigenes Knochenmaterial, als auch Ersatzmaterial (bestehend aus Kuhknochen) raufgebaut und vernäht. Alles in allem nennt man diesen Vorgang „Äußere aufbauende Kieferkammplastik“.
Die nächste OP findet im September statt – fast ein halbes Jahr später. Bis dahin hab ich 1x monatlich Kontrolltermin um sicher zu gehen, dass es auch richtig verheilt. Danach wird der Implantatstecker rausoperiert – und ein Stecker mit eigens angefertigter Krone (welche knapp 1000 Euro kostet – da es sich um eine aufwändige sichtbare Krone handelt) eingesetzt.

Die Abheilphase war wirklich eklig! Und übelst schmerzhaft 
Und das alles – das hat mir sogar mein Kieferchirurg bestätigt – nur, weil mir nicht früh genug geholfen wurde.

Ich hätte auch mein Leben lang weiter mit ner Fliege rumlaufen können – aber bei nem „Mädchen“ von 21 Jahren ist das wirklich nicht die beste Lösung.


melden
Anzeige

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:33
@Zyklotrop
Bi in ner ganz normalen Krankenkasse versichert,hab ne Krone mit Implantat,aber welche Materialien dazu verwendet worden sind weiß ich jetzt nicht,müsste ich mal in meine Unterlagen schauen :)


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:35
"der der OP" = "Teil der OP" -.-


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:36
@Zyklotrop
ich wohne in der Schweiz hier läuft das halt anderst als in D. Ich hatte eben, wie du vielleicht nachgelesen hast starke Zahnarztangst und ging 6 Jahre einfach nimmer hin, ich ging auch erst nachdem ich ne Woche lang Schmerzen hatte. Hab morgens angerufen und hatte sofort nen Termin in der nächsten halben Stunde obwohl der ZA mich net kannte und so (ist der ZA von meinem Freund). Also ich kann mich net beklagen, ich finde meinen ZA auch sehr toll und hatte noch nie Probleme mit was. Er denkt halt auch für den Patienten und nicht nur ans Geld. Aber heutzutage verdient man als ZA wohl auch nimmer die Welt (hat er mir gesagt).


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:40
@LadyYunalesca
Fällst du unter eine Ausnahmeindikation?
In welcher Region sitzt das Implantat?

@belphega
Okay, bei dir wurde erheblich mehr gemacht. Einiges ist aber seltsam. Die entfernung der Weisheitszähne ist Kassenleistung, da fallen keine Zusatzkosten an. Auch wundert mich, dass bei Knochen entnahme aus dem Kieferwinkel noch zusätzlich bovines Knochenersatzmaterial eingebaut werden muss.
Membran ja/nein ist eine Glaubensfrage aber mit Sicherheit kein Fehler.
Summa summarum geht das alles aber so in Ordnung und ich drücke dir die Daumen, dass der Zahntechniker am ende eine schöne Krone aufs Implantat zaubert.


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:42
@LadyYunalesca
Hast du gelesen? Oder redest du von nem Weisheitszahn?

@Zyklotrop
Bei uns in Österreich gibts nur eine Krankenkasse. Und die zahlt eigentlich gut.
Das Problem ist - dass die Weisheitszähne nicht das teure sind - sondern der Knochenaufbau um das Implantat zu setzen. Und den gibts nicht sponsored by Krankenkasse, weils kein Routineeingriff is - ich könnt auch mein Leben lang mit nem Provisorium rumlaufen, aber das will halt keiner.

Und bei meinem Provisorium hat die Krankenkasse auch nur nen Dreck bezahlt.. bei so nem scheiß Kunststoffteil 75% bezahlt - sprich noch 90€ Selbstbehalt - aber das lies sich echt nicht ansehn. Es war grausam. Ich hab mir dann bei nem Zahntechniker eins aus Titan anfertigen lassen, mit ner Keramik-"Krone", das hat 750 Euro gekostet, dafür konnte ich wieder lachen.

... und das hat die Krankenkasse auch nicht interessiert.


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:47
@Zyklotrop
Ich glaube nicht...Und das Implantat ist bei den Vorderen Backenzähnen


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:48
@Zyklotrop
Warte - das kann ich dir beantworten denk ich.
Also bei den Weisheitszähnen giltet in Österreich immer 50|50. Sprich - da ises normal dass ich die Hälfte bezahlen musste.

Laut dem Wisch vom Chirurgen steht da:

"Zum Aufbau des Kiefers wird eigener Knochen oder Knochenersatzmaterial verwendet. Eigener Knochen wird meist vom Beckenstamm entnommen. Wird nur wenig Knochenmaterial benötigt, kann auch Knochen von der Kinnvorderseite oder vom aufsteigenden Teil des Unterkiefers entnommen werden. Über die Knochenentnahme und deren Risiken werden wir Sie gesondert aufklären.

Die Schleimhaut des Kiefers wird entweder untertunnelt oder über einen Schnitt freigelegt. Das zum Aufbau vorgesehene Material wird dem Kiefer aufgelagert. Die Knochentransplantate bestehen meist aus eigenem Knochenmaterial, welches mit Ersatzmaterial verrührt wird um mehr Stabilität zu erzielen und werden meist mit kleinen verschraubten Metallplatten befestigt, die nach der Heilung entfernt werden."


^^ Deshalb steht bei den Nebenwirkungen (8 Seiten) sogar, dass eine Infektionsgefahr durch BSE möglich ist.


melden

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:48
@belphega
Jetzt hab ichs gelesen :D ist ja ne menge gemacht worden


melden
belphega
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:50
@LadyYunalesca
Ja :(

Aber wenn du immer noch jemanden kennst ders um 67 Euro macht - und der tatsächlich ein Arzt ist - dann immer her damit :D haha


melden
Anzeige

Zahnbehandlung unter Vollnarkose?

27.05.2010 um 13:51
@belphega
Wenn du nach Dresden kommst,werde ich mich mal Informieren :D :D


melden

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

140 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt