Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum hassen manche Menschen Hunde?

874 Beiträge, Schlüsselwörter: Hund, Toleranz

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.02.2017 um 15:13
@Hatori
Ich finde das nicht legitim, sondern Heuchelei. Was ist mit der Trophaeenjagd? Also wenn ein Jaeger ein Tier schiesst wegen dem Geweih oder dem Kopf, nicht wegen dem Fleisch? Und wie sieht es aus, wenn ein Tier ohne Betaeubung geschlachtet wird? Mord, weil es leidet, oder kein Mord, weil es zum Verzehr gedacht ist?


melden
Anzeige
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.02.2017 um 15:19
@Alari

Ich rede nicht von Trophäenjagd sondern davon, Tiere zu schlachten um sie zu essen. Das ist legitim. Es ist kein Mord, wenn ich ein Tier töte um es zu essen. Oder ist ein Löwe ein Mörder, wenn er ein Zebra reißt? Nein, denn das ist Nahrung, weil Löwen Fleisch- und wir Allesfresser sind.


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.02.2017 um 15:22
@Hatori
Wir brauchen aber nicht zwingend Fleisch zum Ueberleben! Also warum ist es dann legitim? Legitim ist es nur in DEINEM Kopf, aber andere Menschen sehen das wieder anders. Es muesste fuer jede Art, fuer jede Gelegenheit der Toetung eine ganz klare Regelung festgeschrieben werden, damit ganz klar ist, wann ein getoetetes Tier als Mord gilt und wann nicht.

Und was ist, wenn mein neu zugezogener chinesischer Nachbar meinen Hund faengt, schlachtet und isst? Mord?


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.02.2017 um 15:32
@Alari

Es ist nicht nur in meinem Kopf legitim. Nein, wir brauchen kein Fleisch zum überleben, darum geht aber auch nicht, denn es ist trotzdem absolut natürlich, Fleisch zu essen. Ich habe das "Recht", Fleisch zu essen,  weil ich ein Mensch - ein Allesfresser - bin, und dafür muss ich das Tier vorher töten (theoretisch). Das ist kein Mord.


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.02.2017 um 15:34
@Hatori
Na frag mal einen Veganer, ob der das auch so sieht. :)


melden
Hatori
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.02.2017 um 15:37
@Alari

Ich kann dir nur meine Meinung darlegen. Ein Veganer ist so wie ich nicht das Maß der Dinge. Und ein Veganer gehört trotzdem zu den Allesfressern - weil er ein Mensch ist.


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.02.2017 um 16:50
@Hatori
@Alari
Ich denke, legitim wäre es, wenn man sein "Fleisch" selber jagen/töten/ausnehmen würde. So hätten Menschen generell einen viel besseren Bezug dazu. Und die meisten würden dann wohl spätestens auf Fleisch verzichten^^
Man ist zwar ein Allesfresser, aber nicht jeder Allesfresser auf der Erde hat auch die Möglichkeit Fleisch zu essen (hängt von vielen Faktoren ab). Nur weil man Allesfresser ist, muss man nicht alles essen.
Das gilt für Hunde auch sowie für Insekten.
Um zum Thema wieder zurück zu kommen^^


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.02.2017 um 19:50
Als einzigen Grund für den Hass auf Hunde könnte ich mir vorstellen: gebissen worden zu sein.
Oder auch Grundstückbesitzer die täglich mehrere Hundehaufen entlang ihrer Grundstückes vorfinden und entfernen müssen.
So richtige Hundehasser habe ich eigentlich noch nie getroffen dafür aber Katzen und Pferde - hasser.


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

10.02.2017 um 20:20
also ich mag auch keine hunde.. habe ich noch nie gemocht.. ich hab zwar nix gegen die , die haben ihre lebensberechtigung und sind ja auch ganz niedliche zeitgenossen aber ich will sie nicht in meiner umgebung. 

angst habe ich nicht mal, es sind verschiedene punkte.. ich finde rüden echt widerlich.. kommen mit ihrem ding an einen ran , lecken sich da dran und dann wollen se in dein gesicht mit der schlabber zunge.. , schnüffeln zwischen die schenkel an die intime stelle ( da krieg ich anfälle) dann dieser geruch ( weiß ja nich alle hunden müffeln) aber die haben schon so einen gewissen körpergeruch, dann die haare und das bellen und sabbern.. ich würde mir nie von selbst einen hund her tun... 

is bei mir auch mit pferden so das sind tiere zu denen ich einfach NULL bindung habe 


und ich bin gegen tierquälerei! hunde mag ich zwar nicht aber ich würde es niemals tolerieren wenn jemand sie misshandelt oder quält


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

19.02.2017 um 21:53
Am meisten nervt dass irgendwie nur ein Bruchteil der Hundebesitzer die Hinterlassenschaften der Tiere aus dem Weg zu räumen gewillt sind. Selbst in den äußeren Bezirken der Großsstädte oder auf dem Unigelände liegen immer überall Hundehaufen herum, in der Nähe und in Parks sowieso.
Aufheben will ich sowas auch nicht, aber u. A. deswegen will ich auch keine Hunde.


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

04.03.2017 um 18:34
Man muss nicht alles und jeden mögen, finde es vollkommen ok wenn jemand Hunde nicht leiden/ausstehen kann. 


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

05.03.2017 um 07:47
Nicht selten finde ich die Hunde sympathischer als ihre Herrchen/Frauchen.


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

05.03.2017 um 19:31
Sixtus66 schrieb am 19.02.2017:Am meisten nervt dass irgendwie nur ein Bruchteil der Hundebesitzer die Hinterlassenschaften der Tiere aus dem Weg zu räumen gewillt sind. Selbst in den äußeren Bezirken der Großsstädte oder auf dem Unigelände liegen immer überall Hundehaufen herum, in der Nähe und in Parks sowieso.
Aufheben will ich sowas auch nicht, aber u. A. deswegen will ich auch keine Hunde.
Ordnungsamt verständigen.
Ich finde das auch dreist und ekelhaft.
Die kümmern sich um nichts, die meisten.


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

07.03.2017 um 12:47
Für mich ist es nachvollziehbar warum manche Menschen Hunde nicht leiden können oder Angst vor ihnen haben. Hass kann ich dagegen nicht verstehen. Das sind doch auch nur Tiere und das Meiste dürfte von den Besitzern kommen.

Meine eigenen Erfahrungen mit Hunden sind überwiegend negativ. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich früher Zeitungen ausgetragen habe und immer wieder von Hunden recht unfreundlich empfangen wurde. Zwei mal hatte ich dabei das Pech gebissen zu werden. Zum Glück waren es beide Male nur kleine Hunde und es gab lediglich blaue Flecken und ein Paar Kratzer. Auf größere Hunde haben die Besitzer zum Glück immer besser aufgepasst oder sie waren generell nicht so aggressiv.

Beim Fahrradfahren wurde ich ebenfalls mal von einem völlig durchdedrehten Schäferhund angefallen. Der hatte mir damals die Hose zerrissen (am Bein vorbei) Sein Besitzer konnte ihn nicht festhalten. Das "tolle" war, dass der Mann mir noch hinterher geschrien hat, von wegen ich hätte seinen Hund erschreckt weil ich scharf gebremst hätte und wäre selbst schuld. Nächten Mal würde mir sein Hund den Kopf abbeißen. 

Echt klasse solche Leute. 

Das heftigste Erlebnis hatte ich mit einem Wachhund einer Schulfreundin. Sie hatte mich damals zu sich auf den Hof eingeladen. Ich bin also nichtsahnend dahin. Prompt wurde ich von meiner Schulfreundin in Begleitung eines riesigen Schäferhundes empfangen. Da bin ich erstmal wie angewurzelt stehen geblieben. Aber klar.. sie war natürlich gleich am lachen, der Hund wäre ja sooo lieb und ich bräuchte keine Angst haben. Es wäre ein Wachhund und würde auf ihre Befehle hören.. bla bla.. Gut. Wir setzten uns in den Garten und haben gequatscht. Der Hund setzte sich daneben und hat mich angeglotzt. So weit so gut. Dann wollte meine Freundin uns was zu trinken aus dem Haus holen und hat die Haustür offen gelassen. Der Hund rannte ihr hinterher. Es hat dann etwas länger gedauert, weil sie wieder getrödelt hat und ich habe mich dazu entschlossen ins Haus zu gehen und nach ihr zu rufen. Tja.. Das war dann mein Fehler. 

Der Hund hat es gar nicht toll gefunden, dass ich ungebeten das Haus betreten hatte. Er hat nicht gebellt, sondern nur bösartig geknurrt und ist langsam auf mich zugegangen. Da kam mir der Gedanke, dass der gute Wachhund keinen Spaß versteht und ich gleich gefressen werde. :D So schnell bin ich in meinem Leben noch nie gelaufen. Da Biest war mir so dicht an den Fersen das ich hören konnte wie er einige Male nach meinen Beinen schnappte und spürte wie er die Luft hinter meinen Kniegelenken erwischte. 

Nachdem er mich vom Hof gejagt hat, rannte er wieder zurück ins Haus als wäre nichts gewesen. "Sooo lieb" Von wegen. Na gut... Wir waren damals noch 10 oder 11 und es ist nichts passiert... aber ich denke, dass viele (erwachsene) Hundebesitzer ihre Hunde ebenfalls nicht wirklich einschätzen können und den Spruch "Ach, der tut nichts" viel zu sorglos verwenden. 


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

19.03.2017 um 08:09
Gestern ging ich mit meinem kleinen Hund angeleint  spazieren. Ich kam an einer Bushaltestelle vorbei, wo eine einzelne alte Frau stand. Er kam dann leicht in ihre Nähe. Weder hat er gebellt, sie beschnüffelt, berührt noch sonst was. Sie  schrie  "Pfui Pfui..." und machte ine Geste, als ob sie ihn schlagen will. Man merkt bei manchen Leuten schon, dass der Herrgott einen wirklich sehr großen Tiergarten hat. Als normaler Mensch sage ich halt "Gehen Sie doch mit dem Hund ein bisschen weg, ich mag das nicht ..." o.ä.


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

19.03.2017 um 11:05
Mein Problem sind nicht die Hunde sondern das andere Ende der nicht vorhandenen Leine.

Wer seinen Hund nicht anleinen will der soll in ein ausgewiesenes Hundeauslaufgebiet gehen oder Irgendwohin wo nicht viele Menschen sind, aber nicht in ein viel genutztes Naherholungsgebiet

Wenn ich hier das "Gassigeh-Rudel" sehe, bestehend aus 6-8 schlecht erzogenen, selten angeleinten Hunden dann packt mich die Wut auf die Herrchen/ Frauchen. Vor kurzem haben erst mehrere dieser Hunde ein Reh gerissen und letztes Jahr war ich dabei wie die einen Hasen gejagt haben. Da hört nicht einer von aufs Wort aber an die Leine nehmen oder erziehen das kann man den armen Tieren doch nicht zumuten. Irgendwohin gehen wo weniger Sportler und Spaziergänger unterwegs sind wäre aber auch eine Zumutung....


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

07.04.2017 um 15:55
Meine "Karriere" bei der "Deutschen Post" begann ich früher in München Schwabing als Briefzustellerin. Und ich muss zugeben, dass ich so manche Hunde früher gehasst habe!

Da gab es so viele Erlebnisse mit Hunden, die ich als negativ einstufe. Einmal waren zum Beispiel drei Hunde hinter mir her, weil der Briefkasten beim Hof war. Da stand vorne am Tor: "Vorsichtig, bissige Hunde!" Und ich wohl todesmutig rein... Man, warum haben die den Briefkasten nicht vorn am Tor angebracht? Nun ja, ich damals rein und alsbald liefen kläffend, ein Schäferhund, ein mittlerer Hund und ein kleiner Hund auf mich zu. Ich lief weg und habe "Mama" geschrien! Ehrlich! :( Man, ich war da noch nicht so alt! Ein netter Engländer, der vorne an der Straße wohnte, hat das Gott sei Dank (beschämender Weise) mitgekriegt. Und ab dem nächsten Tag, konnte ich die Post für die Hundebesitzer in seinen Briefkasten tun.

Und dann war da noch der Fall, wo die Hundebesitzerin, die Gewalt über die Hundeleine verlor: Dieser große Hund hatte mich schon von extrem weiten taxiert. Waren es die Gerüche, die an einem Briefträger haften, wenn er von Garten zu Garten geht? Das gelbe Fahrrad? Vielleicht musst das noch erforscht werden! Aber, nachdem dieses große Vieh mich von weiten taxiert hatte, hat das Frauchen, die Gewalt über die Hundeleine verloren und der Hund kam auf mich zugestürmt. Keine Ahnung, wie es geschah: Aber auf einmal stand ich an der Wand von einem Gebäude und seine Vorderpfoten waren nah bei mir...! Aber Gott sei Dank, konnte mich die Hundebesitzerin doch noch retten!

Früher, als Kind in der Schweiz im Urlaub hatte ich einen ganz anderen Eindruck von Hunden. Einen Positiven! Da habe ich die beiden Bernhardiner beim Lauterbrunnental auf dem Campingplatz geliebt. Habe auch oft mit dem Rüden namens Barry gesprochen, der sehr wild war, aber gutmütig aussah. Er hat oft das Gatter überwunden und hat die Feriengäste in ihren Zelten besucht. Ich weiß noch wie der weibliche Hund namens Hannet (ja, ich weiß noch beide Namen), von oben aus dem Fenster zwischen den Blumen schaute. Es sah aus, als wenn sie Barry beobachtete! :) Fast schon menschlich. :lv:

Mein Vater zieht mich jetzt oft noch auf wegen früher. Und er meint, dass die Hunde gestunken haben. Aber für mich haben sie gut gerochen! Gegen diesen Geruch hatte ich rein gar nichts einzuwenden.

In der Schweiz habe ich sowieso die für mich schönsten Hunde gesehen. Ich mochte auch die Huskys auf dem Jungfraujoch!


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

07.04.2017 um 21:58
@Missesfee
Ich weiß jetzt zwar nicht, wo du wohnst, aber ausgewiesene Hundeauslaufgebiete gibt es bei uns zum Beispiel nicht. Einzig einen Hundebereich an einer Talsperre, so dass man mit Hund zum Baden kann. 
Wenn andere Menschen oder Hunde mir im Wald entgegenkommen, rufe ich meinen Hund ran. Wenn es schnelle Menschen (also Radfahrer oder Jogger) sind, wartet der Hund liegend, bis der Mensch passiert hat. Langsameren begegnet man an der Leine. 
Wenn Leute mich dann aber ansprechen, wie ungewöhnlich gut der Dackel doch erzogen sei, wenn ich ihn rufe und er dann tatsächlich auch kommt und wartet, ahne ich, warum mancher von Hunden absolut bedient ist. Davon zeugen auch die tierarztpflichtigen Bisse, die mein angeleinter Hund von "Der-tut-nix" und "Das-hat-er-noch-nie-gemacht" kassiert hat. Und darin liegt für mich als Hundehalter auch ein großes Problem: der angeleinten Hund hat bei einer Beißerei immer die schlechten Karten.
Am liebsten würde ich meine auch einfach frei laufen lassen, schon damit sie sich zur Wehr setzen kann, wenn andere Leute ihre Hunde nicht anleinen und die Tiere dann aneinandergeraten. 
 


melden

Warum hassen manche Menschen Hunde?

07.04.2017 um 22:20
@Hatori
Hatori schrieb am 08.02.2017:Oder ist ein Löwe ein Mörder, wenn er ein Zebra reißt? Nein, denn das ist Nahrung, weil Löwen Fleisch- und wir Allesfresser sind.
Youtube: Wir haben einem Löwen beigebracht Tofu zu essen - futurama2.15 - German.avi

An das muss ich immer denken wenn lese / höre:
Der vegane Hund
Immer mehr Menschen ernähren nicht nur sich vegetarisch oder vegan, sie wollen auch ihren Haustieren kein totes Tier servieren. Fleischlose Ernährung bei Hund und Katze - geht das?
Quelle:
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/veganes-futter-hunde-und-katzen-fleischlos-ernaehren-a-966839.html
Ich mein es ist ein Tier dass von natur aus fleisch frisst.
Die verdauung ist auf Fleisch eingestellt und jetzt kommt so ein "Gutmensch" daher und meint das er seine gewohnheiten auf das tier übertragen muss.

Wenn er nicht will das sein(e) Haustiere Fleisch fressen, dann soll sie diese Person einen Pflanzenfresser kaufen.


melden
Anzeige
Ullischnulli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum hassen manche Menschen Hunde?

08.04.2017 um 20:41
Ganz klar ist das eigentliche Problem der Mensch, wenn ein Hund schlecht erzogen ist. Ich bin mal morgens um halb Sechs auf dem Weg zur Arbeit (ich bin Altenpflegerin und arbeite im Schichtdienst) von einer riesigen, nicht angeleinten Dogge angesprungen worden, danach bin ich etwas laut gegenüber dem Besitzer geworden.


melden
360 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Rotzlöffel35 Beiträge