weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tatort Internet

Tatort Internet

20.10.2010 um 08:27
Zophael schrieb:Naja vergleich mal Chancen dass ein Kind auf der Straße (früher) so jemanden kennenlernen würde mit dem Internet (heute).
Kennen lernen? Das ist doch stark übertrieben. Kennen, lerne ich Leute auf der Straße. Oder würdest du sagen das du mich kennst, weil wir hier texten?
Und die Gefahr da in einen kofferaum geschmisssen zu werden, halte ich für größer als das jede Menge 12 jährige Mädchen sich scharenweise mit alten Männern verabreden, weil die so nett sind oder sie erpressen.
Ich glaube nicht das es ständig zu live datings kommt.
Das man im TV die extremsten Fälle präsentiert, dürfte doch wohl klar sein.
Das erwachsene cleverer als Kinder sind und diese aushorchen können, wird sich nie unterbinden lassen. Aber es gab z.B. auch live-Fälle wo ein Typ eine schreiende 12 jährige aus nem vollen Bus zerrte. Niemand half, weil er einfach sagte er wäre der Vater. Vergewaltigt wurde sie dann in irgend einer Garage. Darüber mache ich mir eher Sorgen, da Kinder gegen pure Gewalt machtlos sind. Verhaltensregeln im Internet, kann man dagegen vermitteln.
Vielleicht sollte man die Kids ofter zum spielen an die frische Luft setzen, wenn es da ungefährlicher ist als vor dem PC.
Zumal sie uns dann auch nicht arm machen, in dem sie illegal Musik sharen. ;)

Guck dir mal alte Bravos aus den 70ern und 80ern an.

"Toller 15 jähriger Steinbock sucht nettes Mädel zum kennen lernen."
Auf dem beiliegenden Bild würde man eher auf nen 30 Jährigen tippen.

Gegeben hat es das immer schon, nur die Medien ändern sich.
Hätte man damals Vergewaltigungsopfer durch Kleinanzeigen, in ähnlich hysterische Bahnen verfilmt, wäre genau so eine pauschale Hexenjagt entstanden.


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Internet

20.10.2010 um 08:39
@Trapper
Ja ich würde sagen falls jemand fragt, "ich kenne einen Trapper aus dem Netz".

Du vergisst aber das die Gefahren von früher auch noch bestehen. Sie sind nicht durch das Netz ersetzt worden sondern kommen dazu. Ich stimme dir ja total zu in sachen Aufklärung usw. Aber die Gefahr die für ein Kind heutzutage besteht, ist durch das Netz nicht weniger, und auch nicht gleich groß, sonder größer geworden. Ansonsten bin ich ja absolut deiner Meinung was die Sendung betrifft.


melden

Tatort Internet

20.10.2010 um 09:08
Zophael schrieb:Du vergisst aber das die Gefahren von früher auch noch bestehen. Sie sind nicht durch das Netz ersetzt worden sondern kommen dazu.
Die Pädos "aus dem Internet" hatten davor also gar keine pädophilen Neigungen? Die haben sie erst seit sie das Internet nutzen können? Die anderen da draussen gibts auch immer noch und die nutzen das Internet nicht, so das die Zahl der möglichen Täter sich vervielfacht hat?
Auch das wage ich zu bezweifeln. Pädophilie ist kein Hobby, das man sich zulegt wenn man das richtige Medium hat.

Ich denke mal eher das die prozentuale Anzahl der Kinder-Interessenten sich nicht geändert hat, sondern nur das "Jagtsystem" von einigen, oder meinetwegen vielen.
Im Schnitt gesehen müßte die "einsame Landstraße" da wieder harmloser geworden sein, da jeder Sexualstraftäter der gerade chattet, nicht zeitgleich mit dem Auto durch die Dörfer kurvt und wahllos Beute sucht.

Das jedenfalls sagt mir meine Logik.


melden

Tatort Internet

20.10.2010 um 09:12
@Zophael
Zophael schrieb:Du vergisst aber das die Gefahren von früher auch noch bestehen. Sie sind nicht durch das Netz ersetzt worden sondern kommen dazu. Ich stimme dir ja total zu in sachen Aufklärung usw. Aber die Gefahr die für ein Kind heutzutage besteht, ist durch das Netz nicht weniger, und auch nicht gleich groß, sonder größer geworden.
das denke ich auch.

wir brauchen nicht darüber diskutieren, dass die sendung reisserisch gemacht ist, um einschaltquoten zu garantieren.

wobei ich trotzdem gut finde, dass ein weiterer anlass gegeben ist, um darüber zu diskutieren -
und es nicht nur wiedermal um die kirchenmißbrauchsgeschichten geht, wo ja die meisten fälle auch schon länger her sind.

natürlich gabs pädophile schon immer - lange zeit war das aber eher ein tabuthema und ich denke, es ist wichtig und gut, dass heute viel mehr darüber geredet wird.

@Bediko
Bediko schrieb:oder ihr wartet ja auch nicht bis euer kind das erste mal mit irgendwem wildfremdes auf einmal irgendwohin mitgeht
allerdings denken kinder ja, dass diese person eben gerade nicht ' wildfremd ' ist, weil sie ja schon öfter gechattet haben und meist wird ja versprochen, dass nichts passieren wird, was die kinder nicht wollen.

kinder sind naiv - bei einem der ersten male, als ich mit meiner tochter über dieses thema ( mit fremden mitgehen ) gesprochen habe, belächelte sie mich und meinte, dass sie das ja wohl an dessen gesicht sieht, ob der es böse meint oder nicht.


melden

Tatort Internet

20.10.2010 um 09:25
nixisfix schrieb:lange zeit war das aber eher ein tabuthema
Doch wohl eher bei innerfamiliärem Mißbrauch. Und das ist es heute immer noch.
Kein TV sender würde sich trauen die vermeintlich heile Familienwelt anzuprangern. Die könnten dicht machen.
Und das auch nicht ohne Grund.
Das Betreuer und Psyshologen ein mutmaßliches familiäres Opfer auch schon mal so lange belabern das es von einem sexuellen Mißbrauch berichtet, der nie statt fand ist auch schon des öfteren vorgekommen.Das ist anschließend immer Mega-Peinlich. Aber der Ruf ist ruiniert. Auch das ist ein Tabu-Thema.
Heißes Eisen!
Das dürften Gründe sein, warum man sich lieber den Internet-Opfern widmed. Dabei kann man nichts falsch machen, da alle wissen das "das Böse" im Internet haust. ;)


melden

Tatort Internet

20.10.2010 um 10:33
@Trapper
Trapper schrieb:Dabei kann man nichts falsch machen, da alle wissen das "das Böse" im Internet haust
klar kann man es auch übertreiben, keine frage.

mit der 'heilen' familienwelt hast du vermutlich auch recht, wobei es sich auch da gebessert hat, denke ich. lehrer und sonstige betreuer sind heute etwas mehr sensibilisiert auf veränderungen eines kindes zu achten und gegebenenfalls nachzufragen ( nicht immer, aber immer öfter ).

oft trauen sich kinder auch erst viel später den mund aufzumachen,( anlassfall: kirche ) weshalb ich auch finde, dass sexueller mißbrauch keine verjährungsfrist haben sollte.
Trapper schrieb:das es von einem sexuellen Mißbrauch berichtet, der nie statt fand
auch das gibt es - ich war schöffe bei einer verhandlung, wo es um mißbrauch unter erwachsenen nach einem discoabend ging, der so ( meiner meinung nach ) nie stattgefunden haben kann.


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Internet

20.10.2010 um 10:41
@Trapper
Da magst du auch etwas recht haben. Aber bei sowas denke ich wiederum:
Was für ein Mensch ist meist ein Pädophiler? Jemand aufgeschlossenes? Jemand der gerne unter Leuten ist? Eher nicht. Es gibt mit Sicherheit mehr Pädophile als nur die die es sich trauen Kinder auf der Straße anzusprechen. Und für diejenigen, die eher es für sich behalten, bietet das Netz einen optimalen Nährboden. Klar wird nun alles in den Medien versucht reißerisch rüber zu bringen und übertriebene Sachen gezeigt aber im Endeffekt (finde ich, und nicht wegen der Sendung) sind es durch das Netz mehr als vorher, die offensiv gezielt Kinder "anbaggern".
Ist halt meine Meinung. Auch wenn deine und meine Meinung sich nicht eindeutig belegen lässt.


melden

Tatort Internet

20.10.2010 um 11:14
Zophael schrieb:Was für ein Mensch ist meist ein Pädophiler? Jemand aufgeschlossenes? Jemand der gerne unter Leuten ist? Eher nicht.
Das dürfte der völlig falsche Denkansatz sein.
Pädophilie ist lediglich eine sexuelle Neigung, keine Charaktereigenschaft.

Würdest du dich auch fragen was für Menschen Homosexuelle sind?
Eher nicht,oder?

Es sind Leute wie du und ich. Famienväter, Lehrer, Arbeitslose und Vorstandsvorsitzende.
Es gibt klassische Opferprofile...aber leider kaum klassische Täterprofile die sich im Vorfeld ausmachen lassen.
Ermittlungsarbeit wäre sonst wesentlich einfacher.


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Internet

20.10.2010 um 11:18
@Trapper
Mag sein darüber lässt sich streiten. Trotzdem sage ich dazu nur
Zophael schrieb:Es gibt mit Sicherheit mehr Pädophile als nur die die es sich trauen Kinder auf der Straße anzusprechen. Und für diejenigen, die eher es für sich behalten, bietet das Netz einen optimalen Nährboden.


melden

Tatort Internet

20.10.2010 um 11:27
@Zophael
Das wird stimmen.

Pädophil zu sein ist ja schließlich keine Straftat.

Potientielle Mörder, sind wir ja auch alle. Dennoch können es die meißten zum Glück unter Kontrolle halten, jedesmal einen um zu bringen wenn wir ihn aus Wut am liebsten abknallen würden. (Obwohl das ja auch immer mehr ausartet)
Nicht selten ist es nur die Angst vor Strafe, die einen davon abhält,
weshalb ich nicht das geringste gegen die härteste Bestrafung für Kinderschänder hätte.


melden

Tatort Internet

20.10.2010 um 12:30
Aber noch mal zum topic...
Bitte vergesst nicht das jemand der ein 12 oder 13 jähriges Mädchen anbaggert, nicht pädophil ist, also keine "abartigen" Neigungen hat.
Pädophil ist man nur wenn man ein sexuelles Verlangen nach Kindern, vor dem Einsetzen der Geschlechtsreife (also Pubertät) hat.

Ein 12/13 jähriges Mädchen ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit längst in ihrer pubertären Phase und somit für echte Pädophile völlig uninteressant.

Die Männer die auf so was stehen, haben lediglich eine Schwäche (Fetisch) für sehr junge Frauen.
Blöderweise ist das noch nicht mal abartig, oder krank, sondern lediglich auf Grund unserer Gesetze verboten, weil dem jungen Menschen noch nicht die nötige geistige Reife einer sexuellen Bindung zugesprochen wird.
"Blöderweise", sage ich extra, weil ich mir deshalb auch nicht sicher bin ob es überhaupt therapierbar wäre. Es ist ja nicht krank. Es ist einfach verboten.
Immerhin ist es im Grunde Heterosexuell.-also Normal.
Die Altersgrenze wurde vom Gesetzgeber fest gelegt und nicht von der Natur.
(Geschlechtsreife wurde oftmals als einzige Vorraussetzung zur Ehe betrachtet-siehe islamische Ehen oder im europäischen Mittelalter.Mit 13 Mutter zu werden war biologisch absolut normal )
Erst unsere Moralvorstellungen und gesetze haben dem einen riegel vorgeschoben, zum Schutze des Kindes, welches es auf geistiger Ebene noch ist.
Diese heutigen Typen stehen eben auf kleine Frauen, nicht auf Kinder. (im Sinne der Biologie)
Warum? Keine Ahnung. Hier kämen vielleicht Minderwertigkeitskomplexe gegenüber Erwachsenen Frauen ins Spiel. Oder der Größenunterschied. (Sich auch körperlich groß und mächtig fühlen)?
Wie gesagt, ich weiß es nicht.
Der Begriff "Pädophilie" ist biologisch jedenfalls nur auf Kinder vor der Geschlechtsreife anwendbar.


melden

Tatort Internet

20.10.2010 um 12:59
Das Risiko, als Minderjährige/r an einen potenziellen Sexualverbrecher zu geraten, der einem so nahe kommt, dass es tatsächlich zu Übergriffen kommt, ist heute nicht grösser als früher, sondern wahrscheinlich, aller Panikmache zu Trotz, dank Aufklärung und Sicherheitstrainings eher geringer.

Die Art der Kontaktaufnahme via Internet ist eigentlich nur die Fortsetzung des Köderns auf zeitgemässe Art. Suchten früher Landwirte "Helferinnen" oder Haushalte "Kleinmädchen" per Aushang oder Annonce, so geschah auch das nicht selten mit eindeutigem sexuellen Hintergrund.
Mit der Entwicklung einer eigenständig vermarktbaren Jugendkultur und ihren eigenen Medien kamen schnell zweifelhafte "Brieffreunde" hinzu, die schon mal eindeutige Fotos schickten oder getragene Slips anforderten. Dergleichen wurde von Jugendschützern schon in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts beklagt.
Eine weiteren Schub an "Missbraucher-Aktivitäten" bekam die Kommunikationstechnik durch den sogenannten CB-Funk in den 1980ern. Da wurden (angeblich) oftmals Kinder von Funkern angelockt und anschliessend vergewaltigt.

Es ist ja nicht neu, dass es Menschen gibt, die Kinder vergewaltigen (nein, ich rede nicht von kirchlichen Würdenträgern!), es ist auch nicht neu, dass sie alle Mittel und Wege ausschöpfen - nur denke ich, dass heute Kinder und Eltern aufgeklärter im Umgang mit Sexualität und damit auch des sexuellen Missbrauchs sind, als noch vor Jahrzehnten oder gar Jahrhunderten.

Übrigens soll der "alte Trick" immer noch klappen. Wenn ich mich recht errinnere hat hier in Schleswig-Holstein vor rund einem Jahr ein Mann per Kleinanzeige Mädchen zum "Hund ausführen" gesucht, nur um diese, wenn sie sich mit ihm trafen, zu vergewaltigen.

Ähnliches spielte sich hier vor ein paar Jahren auch schon mit "Pferdemädchen" ab.


melden

Tatort Internet

21.10.2010 um 09:39
Ich glaube auch, dass @Doors Recht hat. Ich denke, die Menschen sind heute (vor allem die Eltern) viel sensibler und aufmerksamer, was das Annähern von "dem netten Onkel" und dergleichen angeht, wenn sie dann den Kindern in irgendeiner Weise "Aufmerksamkeit" schenken wollen.

Allerdings denke ich auch, dass viele Eltern es einfach nicht mehr mitkriegen, mit wem genau ihre Kinder (pubertierende Jugendliche sind da auch gefährdet) Kontakt im Internet unterhalten... in vielen Fällen wissen es die Kinder ja selbst nicht, wenn sich diese Typen dann für andere ausgeben.

Was das Kind dort im täglichen Chat für einen Umgang hat, dass, so denke ich, wissen die meisten der Eltern überhaupt nicht. Und ich kann ihnen noch nicht einmal einen Vorwuf
machen. Wer soll das in dem ganzen Wust von Alltag leisten können? Zudem muss man sich mit der Materie erst einmal richtig auseinandersetzen, um überhaupt etwas erkennen zu können... und meine damit das, was sich da auf dem Screen abspielt, auf dem es von neuzeitlichen Kind-Redewendungen und unkenntlichen Kürzeln nur so wimmelt.

Die Kindersicherung hilft hier überhaupt nichts, denn auf eindeutigen Pornoseiten tummeln sich diese "Onkels" ja nicht rum. Im Gegenteil... sie suchen in den jugendlich aufgemachten Sites nach Opfern, so wie auf "Knuddels"...

Von daher nehme ich schon an, dass früher zwar dieselben Mechanismen gegriffen haben, mit derselben Absicht dahinter, jedoch die Anonymität und die Einfachheit des Zugriffs sowie die Leichtigkeit der Maskierung wesentlich dazu beigetragen haben, den kriminell agierenden Pädophilen die Sache zu erleichtern.

Die Suche nach Opfern ist einfach einfacher geworden.


melden
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Internet

21.10.2010 um 09:54
nur um das in dieser debatte nicht vergessen zu lassen :
die überwiegende anzahl sexuellen kindesmissbrauchs findet im direkten sozialen umfeld statt

buddel


melden

Tatort Internet

21.10.2010 um 16:00
@buddel

Darauf wies ich auch schon mehrfach hin.

Aber wenn Mutti oder Vati missbraucht, dann fehlt hat der Kick des gefährlichen Unbekannten. Stellt man es so dar, dass im Binnenverhältnis alles in Ordnung ist, schweisst ein äusseres Feindbild noch mehr zusammen. Das ist da nicht anders als in der Politik.


melden

Tatort Internet

21.10.2010 um 16:18
@Doors
Doors schrieb:Stellt man es so dar, dass im Binnenverhältnis alles in Ordnung ist, schweisst ein äusseres Feindbild noch mehr zusammen.
RTL2 hat sich die Stärkung der innefamiliären Bindung auf die Fahnen geschrieben?


melden

Tatort Internet

21.10.2010 um 16:28
@niurick


Ich denke schon, dass diese ganzen Formate a la "We are family" oder "Frauentausch" nebst diversen Heimverschönerungs-Hammer-Operas mit Tine Wittler & Co. auf der einen Seite - und haarsträubende Boulevardmagazine, die die Schrecken der Aussenwelt plastisch-drastisch schildern, im Synergieeffekt das Gefühl aufkommen lassen, dass "zu Hause im Schosse der Familie" immer noch der sicherste Ort auf Erden ist.


melden

Tatort Internet

26.10.2010 um 22:50
Daniel Harrich – Produzent der Sendung „Tatort Internet“ – hat für die FAZ einen Beitrag verfasst, den man nicht unkommentiert lassen sollte. Konkret geht es um den Beitrag „Schützt die Opfer, nicht die Täter“, erschienen in der gedruckten FAZ vom 23.10.10 und im Internet auf FAZ.net.

Kernthese seines Artikels ist, dass das Sendeformat gut und richtig sei, um über das Problem des sogenannten „Cyber-Groomings“ aufzuklären und um auf die Einführung neuer Straftatbestände hinzuwirken. Sein Beitrag überzeugt jedoch nicht.


http://www.telemedicus.info/article/1880-Kommentar-Harrich-liegt-falsch.html?p_campaign=twitter


melden
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tatort Internet

26.10.2010 um 23:07
Fakt ist auch , dass alles über geld betrieben, gelenkt, getan wird.


melden

Tatort Internet

27.10.2010 um 08:27
@mystery90

Das ist ungefähr so, seit der Mensch so etwas wie "Wirtschaft" entwickelte, also ungefähr seit Ork dem Urg einen Faustkeil gegen ein Stück Fell eintauschte.


melden
263 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Verfolgt worden ???71 Beiträge