weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Zufall oder Schicksal

122 Beiträge, Schlüsselwörter: Zufall, Schicksal

Zufall oder Schicksal

03.11.2010 um 23:18
Alles macht einen Sinn.

Wenn ein Kind schon sehr früh stirbt, so bringt das dem Kind möglicherweise nichts, aber die Eltern sollen etwas daraus lernen...


melden
Anzeige

Zufall oder Schicksal

03.11.2010 um 23:20
@Yoshi

Das ist deine Meinung. Man kann in Allem einen Sinn sehen, wenn man will. Es gab und gibt zu viele schlimme Dinge auf der Erde, die keinen Sinn machen!!!


melden

Zufall oder Schicksal

03.11.2010 um 23:25
@Aldaris

Wir sind hier um zu lernen, um bestimmte Erfahrungen zu machen.

Hier herrscht Dualität, Polarität, Gegensätze etc.

Natürlich sind Kriege, Morde etc. schrecklich, aber an den negativen Erfahrungen reift man ziemlich schnell...

Es ist ein Spiel, und das Bewusstsein will sich in allen Facetten des Lebens erfahren, in alles Einzelheiten und Details.

Im objektivem Sinne gibt es kein gut, böse etc... das sind alles Wertvorstellungen, die von Menschen erschaffen worden sind.

Kennt ein Stein gut oder böse?


melden

Zufall oder Schicksal

03.11.2010 um 23:32
Wer hat uns dazu erschaffen, Erfahrungen zu sammeln? Gut und Böse liegen im Auge des Betrachters, das stimmt schon. Doch es gibt Dinge wie Schmerz, Tod, Leid etc., die jeder Mensch als etwas Schlimmes betrachtet, sei er selbst in dieser Situation, solches zu erfahren.

Wofür sollen wir diese Erfahrungen erlangen? Für ein Leben nach dem Tod? Deine Ausführungen hören sich für mich nach einem religiösen Kontext an. Guten Menschen geht es schlecht, bösen Menschen geht es gut. Die meisten Menschen haben nicht mal eine Chance, ein normales Leben zu führen. Was erlange ich durch diese Erfahrung? Ein Leben im Paradies?


melden

Zufall oder Schicksal

03.11.2010 um 23:40
@Aldaris
eigentlich passt es nicht mehr zum thema aber ich glaube erfahrungen sind dafür da damit unsere seele "reift". ok das kann sehen oder glauben wer es will...... aber immerhin wäre das eine antwort :)
denk ich mal


melden

Zufall oder Schicksal

03.11.2010 um 23:44
@ladyrubin

Nein, nein das sind zwei paar Schuhe. Außer Frage steht, dass unsere Seele reifen soll, das tut sie so oder so. Und mit jeder Erfahrung, sei es eine kollektive Erfahrung oder eine Persönliche, reift die Seele. Wobei bestimmte Erfahrungen auch den gegenteiligen Effekt auslösen können.
Yoshi schrieb:Wir sind hier um zu lernen, um bestimmte Erfahrungen zu machen.
Die Kritik bezog sich auf diese Aussage! Nämlich in den Raum zu stellen, dass wir hier sind, um Erfahrungen zu machen--- Wer sagt das?


melden

Zufall oder Schicksal

03.11.2010 um 23:48
@Aldaris
ok da bin ich dann überfragt und weiß auch nicht weiter..... so habe ich das noch nicht gesehen ......


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 00:03
@Aldaris

Naja, das ist jedenfalls meine Meinung...

Wir machen hier bestimmte Erfahrungen, die wir nur hier in der physischen Realität machen können.

Man könnte sich natürlich fragen, warum inkanieren wir überhaupt als physische Menschen, obwohl es doch in der nichtphysischen Realität viel besser ist?

Die Antwort wäre, weil man eben bestimmte Erfahrungen nur in der physischen Realität machen kann.

Sicher, das ist meine Sichtweise, die auf gewissen Erfahrungen beruht.

Ich sehe es so, dass jeder frei ist, und dass jeder seine Realität "auf seine Leinwand malt".

Es gibt kein "müssen".

Ich denke, vieles beruht auch auf unseren unterbewussten Glaubensannahmen über die Realität und uns selbst.

Wir bekommen die Dinge so präsentiert, wie wir der Welt gegenüberstehen.


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 01:02
sehr interessanter gedankengang!, aber wenn du dich fragst, wieso du überhaupt erfahrungen sammeln musst,bzw wofür alles ist, dann findet man keine antwort!


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 02:09
ich glaube nicht an vorbestimmung oder besser -schicksal. ich glaube dass das leben eitel und sinnlos ist und dass es kein schicksal gibt, zumindestens kein bestimmtes, offenkundiges, das man schon von geburt an kennt.
aber wenn du eine gewisse zeit gelebt hast, wie soll ich sagen?, kann es vorkommen, dass dir etwas passiert, was dich dazu bringt, bestimmte dinge zu tun und entscheidungen zu treffen. wobei du immer die wahl hast, das eine zu tun oder aber etwas anderes. wenn du jedoch die richtige entscheidung triffst, so sind die dinge, die dir im weiteren passieren, nicht mehr rein zufällig, sondern bedingt durch die wahl, die du zuvor getroffen hast.

ich will damit nicht sagen dass dein weiteres schicksal damit vorbestimmt ist. aber angenommen, du stehst erneut am scheideweg, so wird dir diese entscheidung nicht mehr ganz so zufällig vorkommen. natürlich nur, wenn du deine wahl bewusst triffst. dann ist dein leben schon bald keine ansammlung von zufällen mehr, sondern hat tatsächlich eine gewisse handlung, in der alles logisch miteinander verknüpft ist, wenn es auch nicht unbedingt immer unmittelbare verbindungen sind.
das ist dann dein schicksal.
und wenn du deinen weg lange genug verfolgst, wird dein leben so sehr einer handlung gleichen, dass auf einmal dinge mit dir passieren, die sich mit nackter vernunft oder der theorie der zufälligen verkettung nicht mehr erklären lassen. dafür passen sie aber ausgezeichnet zur logik der handlungsstränge, nach denen sich dein leben richtet.

ich denke das schicksal kommt nicht allein zu einem. man muß schon dahin gehen.


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 03:53
Wenn hier welche gläubig sind und an Gott glauben, dann mussten sie auch wisen das es keine Zufälle gibt. Bevor ein Mensch geboren wird, wird sein Schicksal geschrieben, vom Säugling bis zum Tod, wobei auch der zeitpunkt des Todes vorbestimmt ist, und genau auch zu der Zeit es passiert, nicht eine minute früher und nicht eine minute später, sondern genau zu der Zeit an der es vorbestimmt ist das es passiert und nicht wie einige hier schreiben das man sich den Todeszeitpunkt aussuchen kann, absoluter quatsch.

HIER MAL ETWAS ÜBER SCHICKSAL ENTNOMMEN ÜBER EINE RELIGIÖSE SEITE:


Die Bedeutsamkeit der Ergebung in das Schicksal

Die Tatsache, dass Vergangenheit und Zukunft für Gott als erschaffene und erlebte Ereignisse existieren, zeigt uns eine wichtige Wahrheit: Jeder Mensch ist vollständig seinem Schicksal unterworfen. Genauso wie eine Person ihre Vergangenheit nicht ändern kann, kann sie auch ihre Zukunft nicht ändern, weil auch die Zukunft wie die Vergangenheit bereits geschehen ist. Alle Ereignisse in der Zukunft sind beschlossen - wann und wo sie geschehen werden, was man essen wird, mit wem man sprechen wird, was man erklären wird, wie viel Geld man erwerben wird, unter welchen Krankheiten man leiden wird, wann, wo und wie man sterben wird. Denn all dies befindet sich schon in Gottes Gedächtnis als erlebte Ereignisse. Aber diese Informationen sind noch nicht im Gedächtnis dieser Person.

Folglich bekümmern sich die, über ihre Zukunft traurig, beunruhigt und vergebens. Die Zukunft, über die sie so besorgt und beunruhigt sind, ist bereits erlebt worden, und ganz gleich, was sie tun, haben sie keine Möglichkeit, diese Ereignisse zu ändern.

An diesem Punkt ist es sehr wichtig, ein irrtümliches Verständnis des Schicksals zu vermeiden. Einige Menschen missverstehen und denken, dass das was ihr Schicksal ist, irgendwie geschehen wird, so dass sie nichts daran ändern können. Es ist richtig, dass alles, was wir erleben, in unserem Schicksal bestimmt ist. Bevor wir ein Ereignis erleben, ist es vor Gott erlebt worden und all seine Details stehen auf einer wohlverwahrten Tafel bei Gott eingetragen. Doch Gott gibt jedem die Empfindung, dass er die Ereignisse ändern kann, seine eigene Wahl hat und Entscheidungen treffen kann. Wenn jemand zum Beispiel Wasser trinken möchte, sagt er nicht "Wenn es mein Schicksal ist, trinke ich Wasser", und setzt sich hin. Stattdessen steht er auf, nimmt ein Glas und trinkt das Wasser. Tatsächlich trinkt er eine vorherbestimmte Menge Wasser aus einem vorherbestimmten Glas. Aber wenn er dies tut, fühlt er, dass er sich entsprechend seinem eigenen Wunsch und Willen verhält. Er empfindet dieses Gefühl während seines Lebens immer, wenn er etwas tut. Der Unterschied zwischen einer Person, die sich Gott und dem Schicksal völlig hingibt, das Gott für ihn bestimmt hat, und jemandem, der diese Realität nicht begreift ist folgender: Der sich Gott hingibt, weiß, dass alles was er tut, trotz des Gefühls, dass er selbst getan hat, entsprechend Gottes Willen geschieht. Die andere Person nimmt irrtümlich an, dass sie alles mit seiner eigenen Intelligenz und Kraft getan hat.

Wenn jemand, der sich Gott völlig hingibt, erfährt, dass er an einer Krankheit leidet, weiß er, dass diese Krankheit in seinem Schicksal ist und er vertraut auf Gott. Er denkt, da Gott diese Krankheit in seinem Schicksal bestimmt hat, sie ihm sicherlich großen Nutzen bringen wird. Er wartet jedoch nicht ab, ohne irgendwelche Maßnahmen zu treffen, indem er denkt, dass er heilen wird, wenn in seinem Schicksal bestimmt ist, gesund zu werden. Im Gegenteil trifft er alle möglichen Gesundheitsmaßnahmen; er geht zum Doktor, gibt auf seine Ernährung acht und nimmt Medizin. Aber er vergisst nicht, dass die Wirksamkeit der Behandlung, die Medizin, ob er gesunden wird oder nicht, alle in seinem Schicksal sind. Er weiß, dass all dies sich in Gottes ewigem Gedächtnis befindet und sogar schon dort war, bevor er auf die Welt kam. Gott offenbart dass alles, was die Menschen erleben, vorher in einem Buch niedergeschrieben ist:




Kein Unheil geschieht auf Erden oder euch selbst, das nicht in einem Buch stünde, bevor Wir es geschehen lassen. Das ist Gott fürwahr ein leichtes; so betrübt euch nicht über das, was euch entgeht, und freut euch nicht überheblich über das, was Er euch gibt; denn Gott liebt keine stolzen Prahler.

Aus diesem Grund wird jemand, der an das Schicksal glaubt, wegen der Ereignisse, die ihm zustoßen, nicht verzweifelt oder beunruhigt sein. Im Gegenteil hat er äußerstes Vertrauen in Gott. Gott hat im voraus alles bestimmt, das einer Person zustoßt; Er hat uns befohlen, über die Ereignisse, die uns geschehen, nicht traurig zu sein, und zufrieden zu sein, mit den Segnungen, die wir bekommen. Die Schwierigkeiten, die die Menschen erleben, wurden zusammen mit ihrem Besitz und Erfolg von Gott festgesetzt. All dies ist Bestandteil des Schicksals, das von unserem Herrn vorherbestimmt wird, um die Menschen zu prüfen.


melden
Shakky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 04:16
@Nonick
Wieso soll es keine Zufälle und einen freien Willen geben nur weil ich an Gott glaube?


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 04:31
Einen freien Willen hast du,
du kannst dir selbst aussuchen was du möchtest oder welchen Weg du gehen möchtest, aber einige dinge sind vorbestimmt die du nicht ändern kannst, dabei spielt es auch keine rolle ob du an Gott glaubst oder nicht.


melden
Shakky
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 04:38
@Nonick
Und das Wissen hast du woher?


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 04:52
Ich unterhalte mich regämäßig mit Freunden darüber bzw lese oder eher Recherchiere sehr viel.

Ich hatte mich mal ziemlich doll verliebt, nur ich wußte außer ihren Namen weder wo sie Wohnt, noch sonst irgendwas und hatte den großen Wunsch sie wiederzusehen, und ich sah sie wieder. Da wollte ich das auch wissen ob das Zufall war oder nicht, hatte viele freunde befragt, viel Recherchiert, das Ergebnis war meistens, das es keine Zufälle gibt, es hieß das es vorbestimmt ist, man nennt es zwar Zufall aber in wirklichkeit ist es bestimmung.


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 09:23
Ich glaube nicht an Zufälle ;)


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 12:09
@Yoshi
Yoshi schrieb:Natürlich sind Kriege, Morde etc. schrecklich, aber an den negativen Erfahrungen reift man ziemlich schnell...
Erklärst du mir das Wunder, wie ich an einem Mord reifen kann?


--------------

Der TE sagte, dass Schicksal und Zufall das Gleiche darstellen sollen.

Hm... gerade diese beiden "Konzepte" des Lebens sind mit das Gegensätzlichste, was ich überhaupt kenne.

Na ja... zudem möchte ich nicht mehr darüber sagen, weil ich denke, damit kann man ganze Semester Psychologie-Vorlesungen ohne Probleme füllen.


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 14:18
@moric

Ich habe nicht gesagt, dass du an Morden reifen kannst...

Morde müssen keineswegs sein... ich sehe es eher so, dass jeder böse Mensch, z.B. ein Mörder irgendwann lernen wird, dass seine Taten Schwachsinn sind.

Böse Menschen können nach dem Tod nur in tiefere Ebenen kommen, die ihrem Energieniveau entsprechen.

Sie werden in eine Ebene kommen, wo ähnliche Wesen wie sie selbst leben, und werden irgendwann realisieren, dass es die Hölle ist, so zu leben. So lernen sie aus ihren schlechten Taten.

Aber mal abgesehen davon denke ich, dass wir hier in der Dualität das Leben in allen Facetten erfahren. Es gibt hier eben nicht nur gutes.

Durch Raum und Zeit ist die Dualität entstanden. Dualität ist eine temporäre Illusion, die wir durchmachen.

Irgendwann kehrt alles zur Einheit zurück, und irgendwann erfährt sich das Gesamtbewusstsein dann wieder als mehrere Seelen.
moric schrieb:Der TE sagte, dass Schicksal und Zufall das Gleiche darstellen sollen.
Das ist Unsinn... ich weiß nicht wie die TE darauf kommt...

Schicksal bedeutet aber nicht unbedingt, dass alles vorherbestimmt ist.

Schicksal bedeutet, dass du dir dein Schicksal, das jeweils vor dir liegt erschaffst.

Angenommen, heute Nacht findet eine Party statt. Du bestimmst selbst, ob du hingehst oder nicht. Die "Zukunft" wird jeweils unterschiedlich aussehen, je nachdem, für was du dich entscheidest.

Du hast die freie Wahl, ob du hingehst oder nicht, und so geht das immer weiter.

Letztendlich erschaffen wir tatsächlich jedes Detail unseres Lebens.


melden

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 14:37
@Yoshi

Was ist denn beispielsweise mit psychisch-kranken oder schwerbehinderten Menschen, die nicht mehr normal denken und handeln können und damit auch nur noch schwer die Möglichkeit haben, etwas Sinnvolles für sich aus dem Leben mitzunehmen? Was ist mit Demenz-Kranken, die fast alles um sich rum vergessen? Es gibt einfach einfach zu viele grausame Auswüchse des Lebens, die oftmals die Unschuldigen treffen, wie z.B. den Nachwuchs im Mutterleib.
Yoshi schrieb:Morde müssen keineswegs sein... ich sehe es eher so, dass jeder böse Mensch, z.B. ein Mörder irgendwann lernen wird, dass seine Taten Schwachsinn sind.
Das kann man nur hoffen. Doch auch Mord kann aus Sicht des Betrachters etwas Gutes sein. Zum Beispiel wenn ein Kind jahrelang von dem Vater misshandelt und vergewaltigt wurde. Ein Großteil der Menschen würde dann sogar Verständnis für die Tat aufbringen. Jeder hat halt seine eigene Moral unter dem großen Schirm der gesellschaftlichen Werte, Rechte und Normen.


melden
Anzeige

Zufall oder Schicksal

04.11.2010 um 15:29
@Aldaris

Ich denke, dass Menschen, die in ihrem früherem Leben z.B. Mörder waren, oder generell böses getan haben, im nächsten Leben als behinderte zur Welt kommen.

Es kommt ganz auf dein Karma an...

Jemand der Menschen tötet kommt natürlich nicht nach seinem Tod in das Paradies.

Demenz sehe ich jetzt nicht als Krankheit... wenn man älter wird, dann wird man auch vergesslicher (dement).

Das ist ganz natürlich. Dafür kann man sich umso mehr an Dinge erinnern, die schön länger zurückliegen.

Ich denke, auch dies wird einen Sinn haben. Wenn man alt ist, will man ja nicht voll bewusst sein eigenes "Elend" mitbekommen.
Aldaris schrieb:Das kann man nur hoffen. Doch auch Mord kann aus Sicht des Betrachters etwas Gutes sein. Zum Beispiel wenn ein Kind jahrelang von dem Vater misshandelt und vergewaltigt wurde. Ein Großteil der Menschen würde dann sogar Verständnis für die Tat aufbringen. Jeder hat halt seine eigene Moral unter dem großen Schirm der gesellschaftlichen Werte, Rechte und Normen.
Ja, da gebe ich dir recht. Ein Mörder wird vielleicht nicht gleich in diesem Leben lernen, dass seine grausamen Taten einfach nur dumm sind.

Aber irgendwann wird er lernen müssen. Er wird in niedere Ebenen kommen, wo er mit seinesgleiches lebt, und es wird irgendwann so unerträglich für ihn werden, und er wird realisieren, dass der Mensch lieben soll, und nicht töten soll.


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden