weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

784 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Arbeit, Sinn, Lebenssinn, Wohlstand, Idealismus, Versklaven

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:10
@Kotzi

Den Schuh kann ich mir nicht anziehen. Den der geneigte Schmarotzer, der keinen Bock auf Arbeit hat und stattdessen lieber nur das Geld nimmt, der wird halt nicht wie meinereiner in Urlaub fliegen oder sich mal ein schönes Wochenende leisten... oder änliche "Luxusgüter" erwerben können. Je nach Gusto versäuft er sein Geld und quarzt wie ein Kesselflicker. Ist DAS erstrebenswert? Bei so einer Einstellung verläuft das Leben bis zum Exitus, immer gleich.. ohne wirkliche Abwechslung.

Aber hier geht es nur rein um die Menschen, die halt so kalt lächelnd dem arbeitenden Menschen ihre Verachtung über ihre Erwerbstätigkeit, entgegenbringen. Nicht um Hartz IV ler generell.. bitte zu unterscheiden.


melden
Anzeige

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:12
@Gwyddion
und die malochende Mutteer wird leider auch nicht in Urlaub fahren können oder der einfache Arbeiter sich ein schönes Wochenende leisten.....


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:14
@b00nsai

Meine Arbeit ist die Zeit die ich dafür investiere. Damit kaufe ich mir das was ich brauche. Hier bei uns ist es das Geld als Stellvertreter. Was ist das für eine Wahnsinnsvorstellung, das Arbeit keinen Wert hat. Nur durch die Arbeit jedes einzelnen läuft und funktioniert das System. Dafür bekommt man "Geld" und tauscht damit dann das was man braucht.

Wäre dem nicht so. Müssten wir alle täglich unser Essen organisieren. Ist das so unverständlich? Geh mal in Afrika nicht arbeiten. Dann verhungerst du. Unser Sozialsystem entstand doch nicht zufällig. Es wurde mühsam aufgebaut. Den Puffer den wir jetzt haben, der wurde erwirtschaftet, durch Arbeit.

@Gwyddion

Ich habe nichts gegen unser Sozialsystem. Ich finde es sogar gut, dass es vorhanden ist. Und wenn den richtigen geholfen wird zahl ich gerne meine Steuern dafür. Aber hier haben wir einige die es als Selbstverständlich erachten das System zu nutzen obwohl kein Bedarf besteht.

@Tussinelda

Dafür ist doch das Geld normalerweise gedacht, was hier mutwillig abgezwackt wird.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:15
Die geneigten Schmarotzer sind auch nur ein Auswurf den die Gesellschaft hervorgebracht hat. Vielleicht so gar eine Evolution. Sie findet stätig statt. Vielleicht auch nur eine Mutation. Nicht vom Körperlichen, sondern vom Geiste her.

Braucht auch nicht jeder so tolle "Luxusgüter". Diese sind auch meist nicht so hochwertig wie sie gerne angepriesen werden. Es gibt dem Eigentümer lediglich das Gefühl. Nicht jeder Mensch auf der Welt braucht eigenes Eigentum. Alles muss jedem gehören und er muss das Gefühl dafür entwickeln wann er es wirklich braucht und wann er es mit jemandem anderen teilen kann. Das ist relevant, mehr vom Selben bringt uns alle in den Ruin.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:15
@b00nsai
b00nsai schrieb:Mir reicht das, was ich von meinen paar Kröten finanzieren kann,
Luxus ist sowieso Ansichtssache. Der Mensch in Bangladesh wäre schon glücklich, wenn er nur jeden Tag sauberes Trinkwasser und etwas Nahrhaftes hätte.
Mein Lebensstandard reicht mir im übrigen auch. Pomp und Protz benötige ich nicht. Ist auch nicht mein Lebenselixier.

Aber wo nehm ich als "Gebender".. wobei mir die Wortwahl nicht wirklich gefällt... was mir nicht gehört? Das Tauschmittel "Geld" habe ich mir ja erarbeitet. Sogar für die Allgemeinheit habe ich mitgeschuftet. Steuern..


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:15
@Kotzi
welcher Puffer?
Und Arbeit hat hier oft genug keinen Wert, zumindest nicht messbar in Geld.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:18
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:und die malochende Mutteer wird leider auch nicht in Urlaub fahren können oder der einfache Arbeiter sich ein schönes Wochenende leisten.....
Das mit Müttern ist eigentlich eine sowieso viel zu kurz kommende Diskussion. Den Kindeserziehung wird hier nicht wirklich angerechnet, dabei wird aber gefordert, mehr Kinder in die Welt zu setzen. Schlimm genug, das für den normalen Lebensstandard schon 2 Personen arbeiten gehen müssen.

Noch mal zum schönen WE oder Urlaub.
Das konnte ich z.B. über 1 Jahrzehnt mindestens, nicht. Erst jetzt wo die Kinder größer sind und meine jetzige Frau auch verdient... aber dafür arbeiten wir auch hart.
Also von daher .. ich kenne beide Seiten.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:18
@Tussinelda
Wie welcher Puffer? Woher nimmt das Amt denn das Geld zum auszahlen?

Natürlich gibt es besc... Chefs die mies zahlen. Aber wie das GG schon sagt, jeder darf arbeiten was er will. Ob er es kann oder nicht liegt an jedem selbst.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:21
@Kotzi
ja woher nimmt es das denn?


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:21
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:Und Arbeit hat hier oft genug keinen Wert,
Das ist leider wahr. Arbeit ansich, unabhängig welche, muß neu bewertet werden.

Aber das Gegenteil scheint immo der Fall. Siehe Flut an Zeitarbeitsfirmen..


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:22
b00nsai schrieb:Tolleranz gibt es nur wenn du etwas bist. Bist du nix, bist du eben nix. Warum auch, gibt ja genug die deinen Platz einnehmen können.
Ja, aber eben genau das ist "menschlich"!

Wir ehren doch fast automatisch jemanden, der "etwas erreicht hat". Die ganzen Helden des Alltags spielen überhaupt keine Rolle, obwohl gerade diese das Leben erst lebenswert machen.
Gwyddion schrieb:Aber hier geht es nur rein um die Menschen, die halt so kalt lächelnd dem arbeitenden Menschen ihre Verachtung über ihre Erwerbstätigkeit, entgegenbringen. Nicht um Hartz IV ler generell.. bitte zu unterscheiden.
Ich denke diese Darstellung ist zu einfach. Ich mache jede Wette, daß 90% der Langzeit-Arbeitslosen gerne eine "Arbeit" haben würden die ihnen ihre "Würde" zurück gibt. Es sind einfach viele Menschen darunter, die schwerwiegende psychische Probleme haben oder mit konventionellen Tatsachen (Vorgesetzter, feste Arbeitszeiten) totale, unüberwindbare Probleme haben. Es sind ja auch viele Suchtkranke darunter.

Würde man das Problem so lösen, daß auch diese Menschen ein würdiges Dasein in "Lohn und Brot" fristen können (ohne sich beim Amt "aufstocken" lassen zu müssen), dann würde man Menschen an der Gesellschaft teilnehmen lassen, die ihrerseits sehr viel zu geben haben.

Lasst euch nicht aufhetzen von einfachsten Parolen. Diese Trennung ist *gewollt*.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:23
@Tussinelda
Na halt von da wo der Staat immer mit bezahlt.

@xtom1973
Wir reden aber gerade über die Unwilligen.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:25
@Kotzi
was ist das denn für eine bescheuerte Antwort?


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:25
@xtom1973

Ich dachte es wäre ersichtlich aus meinem Post, das es nur um die Menschen geht, die hämisch grinsend in Richtung der Erwärbstätigen blicken, weil sie ohne einen Handschlag zu tun gerne auf Kosten der Allgemeinheit leben. Und nur die meinte ich. Nicht diejenigen, die z.B. psychische Probleme mit Obrigkeiten oder medizinische Gründe wie Lärm am Arbeitsplatz, nicht mehr arbeitsfähig sind.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:26
@Tussinelda
Weil ich die Frage nicht verstehe. Du weißt wirklich nicht, wovon die Sozialleistungen bezahlt werden?


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:28
@Kotzi
doch weiss ich, ich hätte nur gerne den "Puffer" erklärt, den wir ja anscheinend haben.....


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:31
@Kotzi

Du verstehst unter Arbeit etwas anderes als ich. Deswegen verstehen wir uns glaub ich auch nicht wirklich. Natürlich hat arbeit einen Wert, irgendwie, aber nicht grundlegend einen monetären. Ein Mensch der arbeitet, so wie du es verstehst, ist dadurch nicht priviligierter als ein Mensch der anders arbeitet.

Ja, es ist leider so das Geld dazu benutzt wird um zu tauschen. Aber ich verstehe immer noch nicht, wie man dem Geld seinen Wert beimisst. In Arbeitsstunden? Dann müsste ich schon Multimilladär sein. Im Wert der hergestellten Sache? Dann dürfte fast alles nur noch 1/3 von dem Kosten was es momentan kostet. Dein Arbeitswert sinkt stetig im Wert. Du merkst es vielleicht nicht, ist aber so. Dabei leistest du vielleicht sogar mehr als noch im letzten Jahr.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:32
Kotzi schrieb:Wir reden aber gerade über die Unwilligen.
Und ich sage: von den Lanzeitarbeitslosen sind das höchstens 10%.
Diese Leute gibt es in jeder Gesellschaft.
Gwyddion schrieb:Ich dachte es wäre ersichtlich aus meinem Post, das es nur um die Menschen geht, die hämisch grinsend in Richtung der Erwärbstätigen blicken, weil sie ohne einen Handschlag zu tun gerne auf Kosten der Allgemeinheit leben.
Tun sie das?

Oder ist das nur ein Ausdruck von Hilfslosigkeit? Immerhin müssen sie sich ihr Geld vom Staat erbetteln. Das wird spätestens dann klar, wenn man die nächste "Einladung" oder Kürzungen bekommt. So jemand *kann nicht* "stolz" sein.

Schlimmer sind die Betrüger, die sich Leistungen erschleichen und nebenbei tüchtig anschaffen und einen auf "Selbständig" machen.


melden

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:32
@Tussinelda
Also ich steh auf den Schlauch. Aber bitte hier nochmal.

Die Sozialleistungen haben einen Budget/Puffer, der wird gefüllt durch Steuern, die kommen durch uns.


melden
Anzeige

Ist Arbeit ein erstrebenswertes Ziel, oder ein notwendiges Übel?

05.10.2012 um 09:35
@Kotzi
achso, Du machst keinen Unterschied zwischen Budget und Puffer....das wollte ich nur wissen.....


melden
185 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden