Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

914 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gesundheit, Lügen, Diät ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 17:53
ich denke auch das es teils teils ist.
wenn erst der körper schlapp macht nehmen sie alle ab.


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 17:59
nun ja.. wer entscheidet denn EIGENTLICH was die Norm ist.. letztedndlich derjenige selbst, das heißt entweder lässt er sich beeinflussen oder auch nicht.

Ich denke du sprichst wohl von extrem dicken also sagen wir fette Menschen. Mit Sicherheit sind darunter Menschen die es entweder so möchten.. oder auch eben ihr Gewicht nicht in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen. Doch da wage ich zu sagen das es die Minderheit ist.

Erster Fall spreche ich z.B. einen Fetisch an, ob es nun krank ist darüber können wir uns streiten. Ein Raucher geht ja auch ein Risiko ein so gesehen.

Ich denke die Gesellschaft gibt zuviel vor. Hm lügen sich jetzt Menschen auch in die Tasche deren Aussehen nicht das Beste ist, einem Model gleicht?
Der Mensch wird geprägt in seiner Entwicklung. Ist er selbstbewusst und stabil, so kann er mit Sicherheit zu allem stehen. Wobei wie gesagt es natürlich mehr Fälle gibt die eben nicht damit klar kommen. Wobei auch aber das Alter eine gewisse Reife mitsichbringt, der Mensch eigentlich wissen sollte was wichtig ist im Leben. ( daher auch das Beispiel mit dem Raucher, der Versuchung kann eben nicht jeder widerstehen auch wenn er weiß es ist ungesund. )


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 18:15
Verallgemeinern kann mans denke ich nicht, denn es gibt bestimmt Menschen die trotz Übergewicht (auch erheblichem), ein ausgeglichenes Selbstbewusstsein haben.

Aber ich denke schon dass es auch Fälle gibt, die aufgrund ihrer frustrierenden Erfahrungen in Punkto Jojo-Effekt nicht wirklich aufrichtig zu sich und anderen sind und um nach Außen Stärke zu beweisen sagen sie seien zufrieden mit ihrer Statur.

Ich denke es liegt auch mit an dem medialen Druck, wie Schönheit und Gesundheit deffiniert wird, ich denke Menschen mit Übergewicht sind auch häufig Anfeindungen aus ihrem Umfeld ausgesetzt. Wer erhebliches Übergewicht hat ist nicht selten krank, ob nun körperlich, organisch, oder psychisch. Bei vielen fängt es ja schon in der Schule an, dass sie als "fette Sau" gemobbt werden, dass sich solche Kinder und Jugendliche dann immer mehr zurückziehen und noch mehr buchstäblich hineinfressen (Essen bringt ihnen ein Wohlgefühl) ist für mich schon nachvollziehbar.

Unser Schönheitsideal ist leider noch immer schlank, teils zu schlank für meinen Geschmack !

Man assozeiert häufig schlank = leistungsfähig, gesund und atraktiv und somit erfolgreich, dass dies aber ein Vorurteil ist erkennen viele nicht, beide Extreme sind ungesund !


2x zitiertmelden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 18:41
@Metanoia
Zitat von MetanoiaMetanoia schrieb:@plan_b

OH DOCH, ich habe genau das Problem und zwar mein ganzes Leben lang. Deswegen behaupte ich, mir anmaßen zu dürfen, dass ich weiß, worüber ich tippsel....Spaß macht es sicher nicht, aber das ist ja mit vielen Dingen im Leben so. Halten ist nicht düftig, Halten ist das Ziel...das Abnehmen ist "nur" der Weg...ein harter, steiniger, voller Entbehrungen, ganz klar....abba eben nur der Weg.
Ich zweifle nicht daran, dass du weißt worüber du schreibst, ich habe schon einiges von dir gelesen.
Es ging nur nicht aus deinem Eingangspost hervor, ob du dick bist oder dick warst oder beides nicht.
Ich habe normalerweise kein Disziplinproblem. Nur wenns auf lebenslänglich hinaus läuft, verliere ich meinen sonst eisernen Willen.
Ich beschränke meine Bemühungen daher auf wenige Monate im Jahr und lasse es mir ansonsten gut gehen, ohne mich über den Jojo-Effekt zu wundern.
Mit 90kg bei 179m Größe ist es zwar nicht extrem, aber störend.
Gratuliere, dass du es geschafft hast, soviel abzunehmen und es zu halten. Wer dich jetzt noch als dick bezeichnet braucht eine Brille.


2x zitiertmelden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 18:49
Ich finde das kann man so nicht verallgemeinern, der eine so, der andere so!


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 18:59
Ja, jeder fühlt das sicher anders.
Aber ich für meinen Teil bin verdammt froh drüber, dass ich nicht übergewichtig bin.


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 21:17
Zitat von MetanoiaMetanoia schrieb:Doch, bist Du....versuch doch z.B. mal, mit den Fingerspritzen den Fussboden zu berühren.
ich, 1,68 groß wiege 77 Kilo, habe das ohne Schnaufen und Schweissfontänen geschafft und nein - zur Belohnung zieh ich mir jetzt kein halbes Schwein rein. =P


2x zitiertmelden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 21:31
Öhhhhm, ich würde mal sagen, dass ich nur etwas zu klein für mein Gewicht bin.
Aber in meinem Schatten kann sich noch keiner tummeln.
Mit den Fingerspitzen bin ich in jungen Jahren und mit 55 kg auch nicht gekommen.
Am besten gefallen mir die Männer, die zum Vorzeigen einen Hungerhaken heiraten und zum Kuscheln zu ihrer dicken Geliebten gehen.

Ich lasse mir von niemandem vorschreiben, wie ich aus zu sehen habe.
Allerdings hat mich auch noch keiner gehänselt oder überhaupt angesprochen.
Aber dafür müsste ich wahrscheinlich auch noch 20 oder mehr Kilosse zulegen.

Und selbst dann ginge es keinen was an.
Schliesslich halten Dicke die Wirtschaft in Schwung, gelle.


2x zitiertmelden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 21:35
Beispiel: Fat Pride

Die reden sich ihre (vor allem gesunsheitlich besonder bdenkeliche) Lageimmer schön und meinen sie wären sehr glücklich und wollen deswegen auch in Ruhe gelassen werden und von diesen Landesweiten Fitnessprogrammen/plänen nichts wissen wollen, weil keine ihnen was aufdrängen soll.

Diese Leute schirmen sich von den unzähligen negativen Meinungen über sie/ihren Lebensstil ab, in dem sie sich sagen das sie so super sind wie sie sind und wenn sie es wsich lange genug einreden, glauben sie es sich auch und sind wirklich davon überzeugt.

Aber ich denke auch das diese Menschen sich dünn und gesünder sehr viel wohler fühlen würden, aber sie wollen anderen suggerieren das es nicht so ist und reden es schön, in der Hoffnung es wird irgendwann nicht mehr als Defizit angesehen und sie bekommen keine negativen Äußerungen mehr auf ihr Aussehen zu hören. Aber viele kenne/kannten das Gefühl körperlich fit/beweglich zu sein und sich so auch wohler zu fühlennicht mehr/nie und denken daher es ist nicht so toll, wahrscheinlich wird es auch mit negativem assoziiert, da es nunmal "die dünnen" (einige wenige von ihnen) sind die sie wegen ihrer Art/ ihres Aussehens anprangern und man möchte sich ihnen deswegen nicht anpassen oder so werden wie sie.

Ich selbst versuche damit sensibel umzugehen, aber finde es auch in keiner Weise ästhetisch wenn jemand mti 1,70 120kg wiegt und vor allem wenn sie sich durch jahrelange Peinigung schon so ein dickes Fell angeeignet haben das sie schon Arrogant sind und alle anderen als Klappergestelle darstellen (auch wenn man es teilweise nachvollziehen kann, ich erlebe das immer öfter)...

Bedenklich finde ich auch, dass man immer merh übergewichtige Jugendlich sieht, vor allem im meinem Umfeld ist das stark ausgeprägt ca. 65% meiner Klasse sind übergewichtig, wobei ich sagen muss, (ist nicht negativ gemeint würde ich aber gerne auch mal eure Meinungen/Thesen hörne) dass das sehr viel öfter bei Mädchen ist.. ich finde die immer größer werdende Problematik mit Übergewicht verleiht unser eingetnlich sehr oberflächlichen Gesellschaft 2 Gesichter..


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

03.02.2011 um 21:42
Ich hoffe das Fettleibigkeit auch in den nächsten Jahren (mehr) als Krankheit gesehen wird (auch behandelt), so wie eine Sucht, z.B. Alkoholsucht und nicht das sich das öffentlich zu etwas positivem entwickelt und irgendwann in naher Zukunft nichts mehr dabei ist doppelt so viel zu wiegen wie es gesund ist..ich will hier niemanden angreifen der Übergewicht hat, aber ich bin strikt dagegen Übergewicht schön zu reden..


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 01:19
Dick ist ja erstmal relativ :P

Was mich aufregt an vielen Leuten die selber nicht grade schlank sind, ist wenn sie sich über die Essgewohnheiten von anderen mockieren...

Und wenn sich beleibte Frauen über ihre große Oberweite beschweren... Würden sie etwas abnehmen, wäre die auch kleiner :P

Das andere Extrem ist, wenn sie ihre Fettbrüste ultratoll finden und sich dann über schlankere Frauen mit weniger Brust lustig machen >_>


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 01:21
@Ahiru
ok. nettes statement
aber wo ist jetzt bei deinem text das relative zum dicksein?
wo fängt bei dir der begriff dick an zu greifen?


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 01:26
@Outsider

Das kommt immer auf die Person drauf an, ich finde man kann da kein Kilo-Statement machen.
Aber für mich isses dann dick, wenn es richtig dick ist :P Also wenn man vorne nen Hintern und hinten Titten bekommt. Also wenn der Körper langsam aus der Form gerät. Schwer zu erklären.


melden
Metanoia Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 09:08
@bimmelbommel
Zitat von bimmelbommelbimmelbommel schrieb:ich, 1,68 groß wiege 77 Kilo
Tja....das ist in meinen Augen moppelig, mollig, etwas füllig, aber nicht dick.....

@plan_b
Zitat von allmotlEYallmotlEY schrieb:Es ging nur nicht aus deinem Eingangspost hervor, ob du dick bist oder dick warst oder beides nicht.
Ja, mit voller Absicht. Man bekommt schnell mal unterstellt, ne militante "Ex - Dicke" zu sein, wie man es ja bei Ex - Rauchern gern mal findet.
Es ging ja auch nicht darum, mit meinen Erfahrungen hausieren zu gehen. Ich wollte einfach nur wissen, ob man es für möglich hält, dass wirklich dicke/fette Leute sich selbst und der Umwelt einen vormachen, wenn sie sagen, sie seien total glücklich mit ihrem Gewicht.

Und ich finde, sie machen sich einen vor. Ich war fett nie glücklich.
Zitat von allmotlEYallmotlEY schrieb:Ich beschränke meine Bemühungen daher auf wenige Monate im Jahr und lasse es mir ansonsten gut gehen, ohne mich über den Jojo-Effekt zu wundern.
Mit 90kg bei 179m Größe ist es zwar nicht extrem, aber störend.
Gratuliere, dass du es geschafft hast, soviel abzunehmen und es zu halten. Wer dich jetzt noch als dick bezeichnet braucht eine Brille.
Vollkommen nachvollziehbar...ich habe mich mit dem Jojo - Effekt auch arrangiert, achte aber drauf, dass es jetzt maximal 3 kg rauf- oder runter geht und nicht mehr 20 oder 30 kg :)


@Vespasia
Zitat von VespasiaVespasia schrieb:Ich lasse mir von niemandem vorschreiben, wie ich aus zu sehen habe
Auch das will Niemand....

@DieSache
Zitat von DieSacheDieSache schrieb:Man assozeiert häufig schlank = leistungsfähig, gesund und atraktiv und somit erfolgreich, dass dies aber ein Vorurteil ist erkennen viele nicht, beide Extreme sind ungesund !
Wenn man jetzt mal unterstellt, dass wir bei schlank nicht von kurz vorm Hungertod sprechen, sondern von nem normalen BMI:
ist es denn dann auch nicht so, dass die leistungsfähiger sind als dicke/fette Leute? Also, ne dicke Krankenpflegerin wird eher Probleme mit den Gelenken bekommen als ne Schlanke. Ein dicker Beamter wird eher durchgeschwitzt in seinem Bürostuhl hängen als nen Schlanker. Das sind doch Tatsachen, wer will sich die schönreden?

Bei Attraktivität gehen die Meinungen sicher auseinander, das liegt immer im Auge des Betrachters.


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 10:47
@Metanoia

wobei meine Erfahrung ist, dass durchaus auch schlanke Menschen nicht zwangsläufig gesund sein müssen !

Auch unter den "Normalgewichtigen" gibt es Menschen die durch ihren Lebenswandel nicht bleastbar sind (Rauchen, Stress im Beruf, zu wenig körperliche Bewegung).

Ich streite nicht ab, dass Übergewicht (vorallem erhebliches) auf die Knochen geht und Herzkreislauf, sowie Stoffwechselerkrankungen begünstigen wird.

Nur denke ich wird eben oft nicht hinterfragt warum jemand so zugenommen hat. Und meiner Ansicht nach ist das auch der Knackpunkt, wenn es darum geht Menschen mit Übergewicht davon zu überzeugen, dass eine Ernährungsumstellung und ein Überdenken des eigenen Lebenswandels erfolgen sollte.

Ich denke der beste Weg für wirklich Übergewichtige ist eine psychologische Begleitung, wo das aufgearbeitet werden kann, was zum Übergewicht geführt hat.

Und die schlankeren Menschen sollten endlich mal aufhören so respektlos mit Dicken umzugehen, zwar war ich selbst davon nie betroffen, aber ich erinnere mich noch gut an eine Schulkamaradin, die aufs übelste von Mitschülern gemobbt wurde, wenn man ein Umdenken erzielen will ist Mobbing der wirklich ungünstigste Weg, weil dies das bischen Selbstvertrauen was vielleicht noch vorhanden ist voll zerstört. Bei meiner Schulkamaradin lag es mit an Konflikten im Elternhaus, da sie keinen hatte mit dem sie über ihre Probleme hätte reden können, frass sie Frust und Sorgen in sich hinein !

Auch die Zunahme von Fastfood ist meiner Ansicht nach mitschuld, dass wir als Gesellschaft fetter werden, wenn ich seh wieviel junge Frauen nichtmal mehr einfachste Gerichte selber kochen können, wundert mich nix mehr !


1x zitiertmelden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 11:26
Ich habe in meinem bisherigen Leben zweimal über 100kg gewogen und das war während meiner Schwangerschaften.
Die Wassereinlagerungen waren enorm und nach den Geburten hatte ich jedesmal innerhalb von 6 Wochen mein Ausgangsgewicht von 50 kg wieder.

Vor ein paar Jahren ging mein Gewicht langsam nach oben und pendelte sich bei 80 kg ein.
Es ging nicht mehr runter, aber auch nicht rauf.
Dazu kamen zunehmend verdauungsstörungen, Depressionen und Verlust jeglichen Zeitgefühls.
Ich nur noch herum und wunderte mich, dass es so kurz nach dem Aufstehen schon wieder dunkel draussen wurde.

Ich wurde zigmal zum Arzt geschleppt, der jedesmal sagte, dass es keine Krankheit mit diesen Symptomen gäbe.
Ich wäre einfach nur faul und ein Hypochonder.

Als ich letztendlich nicht mehr in der Lage war ordentlich zu sprechen, wurde ich zu einem anderen Arzt geschleppt.
Nach einigen Untersuchungen wurde eine schwere Schilddrüsenunterfunktion festgestellt.
Meine Schilddrüse gibt den Geist auf.
Man gab mir Tabletten und überliess mich aber ansonsten wieder mir selbst.
Nach anfänglicher Besserung kehrte langsam der alte Zustand wieder zurück.
Der Arzt lehnte Kontrolluntersuchungen ab und warf mir vor, dass ich nur Aufmerksamkeit erregen wolle.

Nach neuerlichem Arztwechsel werde ich nun kontinuierlich überwacht und bin langsam auf dem Wege der Besserung.
Nur das Gewicht verändert sich noch nicht.

Mir wird auch dauernd zu ausgewogener Ernährung geraten.
Da ich täglich selbst koche, kann es daran nicht liegen.
Schliesslich koche ich keine fetten Sahnesossen oder benutze sonstige verbotene Zutaten.

Nur wie soll sich einer denn überhaupt ausgewogen ernähren, wenn man damit dauernd irgendwem auf die Füsse tritt?
Was wächst um diese Zeit in Deutschland?
Kohl, Rüben und Kartoffeln sind ja mal ganz gut, aber doch nicht andauernd.
Nudeln soll man nicht andauernd.
Salat, Frischobst, Möhren, Tomaten, etc. wachsen hier derzeit nicht und wenn man sie aus dem Ausland einführt, jaulen die Umweltaktivisten.
Ausserdem schmeckt das alles auch irgendwie nicht.
Fleisch und Eier sind vergiftet und ausserdem kommt alles aus Qualzuchten, was die Tierschützer auf den Plan ruft.
Im Fisch sind Würmer, irgendwelche Gifte und ausserdem sind die Meere überfischt.
Vom Rindfleisch werde ich wahnsinnig und Bio ist auch Betrug.

Ich denke einfach nicht andauernd über mich und den anderen Kram nach, dann geht es mir gut.
Und was andere meinen und tun, ist deren Bier.
Wenn wem was nicht passt, muss er einfach weggucken.
Ich kann gut mit mir leben.


2x zitiertmelden
Metanoia Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 11:35
@DieSache
Zitat von DieSacheDieSache schrieb:Nur denke ich wird eben oft nicht hinterfragt warum jemand so zugenommen hat. Und meiner Ansicht nach ist das auch der Knackpunkt, wenn es darum geht Menschen mit Übergewicht davon zu überzeugen, dass eine Ernährungsumstellung und ein Überdenken des eigenen Lebenswandels erfolgen sollte.
Stimme ich zu, denn anders sind solche "Argumente" nicht zu erklären:

@Vespasia
Zitat von VespasiaVespasia schrieb:Nur wie soll sich einer denn überhaupt ausgewogen ernähren, wenn man damit dauernd irgendwem auf die Füsse tritt?
Was wächst um diese Zeit in Deutschland?
Kohl, Rüben und Kartoffeln sind ja mal ganz gut, aber doch nicht andauernd.
Nudeln soll man nicht andauernd.
Salat, Frischobst, Möhren, Tomaten, etc. wachsen hier derzeit nicht und wenn man sie aus dem Ausland einführt, jaulen die Umweltaktivisten.
Ausserdem schmeckt das alles auch irgendwie nicht.
Fleisch und Eier sind vergiftet und ausserdem kommt alles aus Qualzuchten, was die Tierschützer auf den Plan ruft.
Im Fisch sind Würmer, irgendwelche Gifte und ausserdem sind die Meere überfischt.
Vom Rindfleisch werde ich wahnsinnig und Bio ist auch Betrug.
Irgendwie hab ich die Hoffnung, dass das ironisch gemeint ist.....was genau bitte ißt Du, wenn Du von ausgewogener Ernährung sprichst, die Du täglich selbst kochst?


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 11:46
@Metanoia
spannende frage, sehr psychologisch!

ich denke es gibt schon leute, die sich wohl fühlen so, heute kann man ja ein sehr bequemes leben führe, ohne gross bewegungen zu machen ;). aber eben, das hört dann mal auf, wenn gesundheitlich nach unten geht.

die mehrheit denke ich, macht sich was vor. die leute können ihren stolz halt nicht überwinden und ihr problem zu geben. daher verdrängen sie halt alles und machen ihrer umwelt und sich was vor.

man kann alle herum belügen. aber man kann nicht sich selber belügen. das endet meistens in einer klassischen psychose.


melden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 11:47
Zudem ich halte rein garnichts von irgendwelchen Diäten, weil damit ja auch schon ein eigener Markt bedient wird, bei dem nicht alles Gold ist was glänzt !

Diese Nahrungsergänzungs-Drinks z.B., wenn man danach wieder "normal" isst kommen die Kilos viel zu schnell zurück, Schlankheits-Pillen würd ich schon zweimal nicht schlucken, weil sie den natürlichen Metabolismus durcheinander bringen (Ungleichgewicht des Wasser und Elektrolyhaushalt) und sogar lebensgefährliche Zustände herbeiführen können !

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung mag eventuell so wirklich nimmer möglich sein, würde man alle Nahrungsmittel mal ganz kritisch überprüfen, dennoch ist es möglich schädliche, dickmachende Faktoren vom Speiseplan zu streichen.

Keine Fertiggerichte, nichts mit Glutamat und die Lebensmittel auf den Tisch bringen die jahreszeitlich auch wachsen, die kann man nämlich durchaus schmackhaft zubereiten...


2x zitiertmelden

Lügen dicke Menschen sich einen in die Tasche?

04.02.2011 um 11:49
Was mir zum Thema extrem dick noch einfällt im Grunde bauen sie sich selbst Gefängnisse aus ihrem eigenen Fleisch, sie entziehen sich damit die Notwendigkeit ihre eigenen vier Wände zu verlassen um dem Spott der Gesellschaft zu entgehen, frei dem Motto :

"Wenn ich nicht wahrgenommen werde, werde ich auch nicht angefeindet !"


melden