Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Postmortem Fotografie

6.818 Beiträge, Schlüsselwörter: Trauer, Memento Mori, Bilder Von Toten + 4 weitere

Postmortem Fotografie

19.09.2020 um 22:54
@eerolution

:) Sieht aus, als habe der Fotograf oder jemand anders die beiden Kinder auf unterhaltsame Weise abgelenkt UND dazu gebracht, ruhig stehen zu bleiben. Ein schönes Foto.

@off-peak

Okay, dann noch ein Beispiel mit Hund, gestochen scharf, in beiden Aufnahmen. Auch in den anderen, sehr sehenswerten Portraits kann man beim Heranzoomen wunderbare Details entdecken. Sverre Bjerkan steht am Übergang zu etwas natürlicheren Portraits, bei ihm wirken die Menschen auf den ersten Blick noch recht steif und ernst, aber man entdeckt doch immer wieder ein Lächeln und weniger strenge Posen. Besonders die Familienportraits sind fantastisch. Wer sich allgemein für Fotografie aus der Zeit um 1900 interessiert, dem sei ein Stöbern in Bjerkans Werken empfohlen. Jetzt aber zum Thema, also, technisch waren Fotos von kleinen Kindern (und eben auch von Tieren) im wachen Zustand möglich. Ein schlafendes Kind war damals ein beliebtes Motiv. Ob das Kind auf dem Foto von 1911 schläft oder verstorben ist, ist schwer zu sagen. Symbole wie Blumen, gefaltete Hände oder ein Rosenkranz/Kreuz fehlen. Das Kleid könnte ein Hinweis sein. Die Augen wirken etwas eingefallen.

Bild mit 2 Herren und Hund, Nr.1:

0334ASsNSB7yOriginal anzeigen (0,5 MB)
https://digitaltmuseum.no/021018621374/portrett-av-to-menn-med-hund

Bild mit 2 Herren und Hund, Nr. 2:

0234ASsNSB7zOriginal anzeigen (0,5 MB)
https://digitaltmuseum.no/021018621376/portrett-av-to-menn-med-hund

Ein Familienfoto mit offenem Sarg, ebenfalls von Bjerkan, 1905:

Screenshot 2020-09-19 Gruppebilde av famOriginal anzeigen (0,6 MB)
https://digitaltmuseum.no/021018731462/gruppebilde-av-familie-ved-apen-kiste-postmortem


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

20.09.2020 um 13:21
Zitat von eerolutioneerolution schrieb:Ich hab auch ein sehr altes Foto anzubieten
Ha! Ob die Auswüchse aus den Köpfen wohl beabsichtig waren? :D

Übrigens interessant, dass offenbar auch Jungs damals Kleider/Röcke trugen.
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Okay, dann noch ein Beispiel mit Hund, gestochen scharf, in beiden Aufnahmen
Ich glaub Dir ja. ;)

Die beiden hätten übrigens locker als Holmes & Watson auftreten können.


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

20.09.2020 um 16:42
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Ha! Ob die Auswüchse aus den Köpfen wohl beabsichtig waren? :D
Ja, die Holzkronen auf dem Kopf fand ich schon immer lustig. Vielleicht ging es auf dem Stuhl nicht anders zu fotografieren.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Übrigens interessant, dass offenbar auch Jungs damals Kleider/Röcke trugen.
Ich konnte früher auch nicht verstehen, dass das der Bruder ist. Mittlerweile tragen wieder Männer Röcke. Und Frauen schon lange Hosen. Da wundert sich niemand mehr.


melden

Postmortem Fotografie

20.09.2020 um 17:05
@Mazehare

Deine Bilder stammen aus der selben Quelle, wie das Mädchen auf der Couch ;)


melden

Postmortem Fotografie

20.09.2020 um 23:29
@palescarlett

Yep, dort findet man die ganze Sammlung von Sverre Bjerkans Fotos. Sehr praktisch! :)

Zu den Kleidern für Jungen gibt es einen guten Wikip.artikel, leider nur auf Englisch. Es war seit ca. 1550 üblich, dass Jungen bis zu einem gewissen Alter "Kleider" trugen. Es war teilweise schwierig, zu erkennen, ob man einen Jungen oder ein Mädchen sah (siehe Bildbeispiele im verlinkten Artikel). Im 19. Jahrhundert hatten die Jungs meistens kurze Haare und trugen grobe Stoffe in stärkeren Farben. Sie konnten auch noch als "männlich" empfundene Attribute tragen, z.B. Hüte oder Schwerter. Zwischen 2 und 8 Jahren folgte dann das große Ereignis des "breechings", die Jungen bekamen ihre erste Hose. Das war der Übergang vom Baby oder Kleinkind zum zukünftigen Mann.
Warum aber trugen die Kleinen Kleider? Nicht nur, weil es traditionell so üblich war, sondern vermutlich auch aus ganz praktischen Gründen, denn die Hosen hatten komplizierte Verschlüsse und bis man die geöffnet hatte... Es gab noch keine Hochleistungswaschmaschinen und -waschmittel. ;)
Erst ab 1920 trugen verschiedene Veränderungen dazu bei, dass auch die ganz jungen Kinder deutlich nach Jungen und Mädchen unterschieden wurden und dass Jungen Hosen trugen.

Der Link zum Artikel: https://en.wikipedia.org/wiki/Breeching_(boys)

Hier mal 2 Beispiele, die von Pinterest stammen, daher konnte ich bisher keine weiteren Informationen dazu finden. Ein Junge trägt ein "Totenkleid", der andere einen speziell für die Aufbahrung/den Sarg gefertigten Anzug mit Hose:

5c9f7e9a6f6b696013135090c1088a49Original anzeigen (0,4 MB)

873b824c00a6e77fa493010f15c23c59--post-m


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

21.09.2020 um 08:32
Zitat von Thea6Thea6 schrieb am 17.09.2020:Wer würde sein Kind so fotografieren, wenn es noch leben würde....
Ich fotografiere meine Kinder noch heute schlafend - vorallem wenn sie "niedlich" aus der Situation heraus vllt einfach einnicken (nach einem ereignisreichen Tag/Ausflug usw)


melden

Postmortem Fotografie

21.09.2020 um 12:13
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Zu den Kleidern für Jungen gibt es einen guten Wikip.artikel, leider nur auf Englisch. Es war seit ca. 1550 üblich, dass Jungen bis zu einem gewissen Alter "Kleider" trugen......
Ja, auch auf meinem Foto sieht man den Unterschied. Das Kleid des Mädchens hat Rüschen und Spitze. Beim Jungen ist Borte aufgenäht und es hat so etwas wie einen kleinen Schlips. Vielleicht hat die Sachen auch deren Mutter, meine Uroma, selber genäht. Sie hat wohl sehr viel genäht und Handarbeiten gemacht.


melden

Postmortem Fotografie

21.09.2020 um 16:21
@Mazehare

das obere Bild ist aus Holland (ca. 30er-40er Jahre) der Junge ist in einem sog. Funérarium aufgebahrt, die es vor allem in den Beneluxländern als Abschiedsräume gibt. Der Tote wird dort auf einer bahre oder Couch aufgebahrt und erst danach in seinen Sarg gebettet und zum Ort der Beisetzung überführt.

https://d1dwpi19junerd.cloudfront.net/images/original/0/b0/0b0f6ef19a3bc12a80f1d389a0da59cf.jpg

Der Junge wurde in ein traditionelles, weißes und schlichtes Totenhemd gekleidet, barfuß, da Verstorbene meist ohne Schuhe beerdigt wurden.

bei der Kleidung auf dem unteren Bild könnte "Beerdigungsanzug" oder Einteiler sein. Scheinbar hat man dem Kind auch Schuhe angezogen. Natürlich gab, gibt es auch Regionen in denen es üblich ist, den Toten vollständig angezogen, also auch mit Schuhen zu beerdigen.

Wenn das verstorbene Kind in seiner Sonntagskleidung statt in einem Totenhemd-oder Kleid beigesetzt werden sollte, so wurden einem Jungen zu damaligen Zeiten, wo auch diese Sonntags Kleider trugen auch sein Sonntagskleid angezogen.


melden

Postmortem Fotografie

22.09.2020 um 01:13
@eerolution

Das Kleid des Jungen ist wohl an einen Matrosenanzug angelehnt, die waren ja lange sehr beliebt als Kleidung für Jungen, was natürlich auch, wie das Schwert, als Vorbereitung auf eine militärische Ausbildung gedacht war. In Deutschland war militärische Kleidung für Jungen unter Kaiser Wilhelm II. populär. Kriegsvorbereitung durch Kleidung und Spielzeug:

Screenshot 2020-09-21 ScreenshotOriginal anzeigen (0,4 MB)
http://museenkoeln.de/ausstellungen/nsd_1609_hitlerjugend/01_05_lebenswelten.html

@palescarlett

Ja, stimmt, ich habe den Begriff mal im Zusammenhang mit Belgien gehört, danke für den Hinweis!


Oh, die Werbedesigner hatten schon damals "supertolle" Ideen...

jQ0Bpw0nV6HGxuwQSp-4vQOriginal anzeigen (0,2 MB)
https://www.collectorsweekly.com/articles/modern-day-morticia-gives-death-a-makeover/


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

22.09.2020 um 09:46
Alix C3A9s Alekszej 1906-ban
@Mazehare
@palescarlett
ja und lange Haare waren auch bei Jungs noch üblich - Bsp. - letzte russische Zarenfamilie..
der Zarewitsch (Thronfolger) mit langen Haaren und Kleidchen..sieht aus wie ein Mädchen..
erst später trug er für Jungen übliche Kleidung.

Quelle: Wikipedia

Wikipedia: Alexei Nikolajewitsch Romanow


melden

Postmortem Fotografie

22.09.2020 um 10:27
Zitat von MazehareMazehare schrieb:In Deutschland war militärische Kleidung für Jungen unter Kaiser Wilhelm II. populär. Kriegsvorbereitung durch Kleidung und Spielzeug:
Wie gruselig. Kleine Jungs angezogen wie Männer die losziehen um zu töten und/oder getötet zu werden.


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

23.09.2020 um 16:42
Zitat von MailaikaMailaika schrieb:Wie gruselig. Kleine Jungs angezogen wie Männer die losziehen um zu töten und/oder getötet zu werden.
Die Propaganda ging noch weiter:


28063620034Original anzeigen (0,8 MB)
Herkunft/Rechte: Museum Schloss Bernburg (CC BY-NC-SA), 1914
https://st.museum-digital.de/index.php?t=objekt&oges=42893

Mit fatalem Ausgang.
--------------------------------
Hm, das ist seltsam:


Screenshot 2020-09-23 tintype-post-morte
https://hauntedpalaceblog.wordpress.com/2017/02/07/memento-mori-victorian-post-mortem-photography/


2x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

23.09.2020 um 17:28
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Die Propaganda ging noch weiter:
Oh mein Gott! Das ist erschreckend. So ein Knirps in diesen Klamotten und mit Waffe. Das sieht völlig falsch aus.


melden

Postmortem Fotografie

23.09.2020 um 17:36
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Hm, das ist seltsam:
Das Weiße könnte eine Haube sein, aber das Stirnband? Und warum schräg? Verbirgt es etwa eine Verletzung? Oder ist es ein Kennzeichen?


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

24.09.2020 um 00:30
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Verbirgt es etwa eine Verletzung?
Das wäre möglich. Das Band gehört zur Haube, denke ich. Ich finde die Haltung nur so ungewöhnlich. Die meisten Fotos wirken so sorgfältig vorbereitet, da liegt jede Schleife und jedes Haar "richtig". Auch die Perspektive ist etwas ... unvorteilhaft, wenn man das so nennen darf. Vielleicht hatte man es eilig. Irgendwie seltsam.


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

24.09.2020 um 11:06
Zitat von MazehareMazehare schrieb:Vielleicht hatte man es eilig. Irgendwie seltsam.
Also, wenn das Band zu Haube gehört, dann könnte man es Befestigung verwendet habe.
Und möglicherweise war der Fotograf eher ein Laie, ein Angehöriger denn ein eigens für den Job engagierter Profi.

Oder es ist ein Polizeifoto. Diese Decke, in der die Dame gewickelt ist, war nämlich bei der (zumindestens britischen) Polizei üblich. Manchmal wurden solche Fotos gemacht, um eine bis dato unbekannte Leiche per Zeitungen eventuell identifizieren zu können.

Der Polizeifotograf hat natürlich kaum darauf geachtet, seine Aufnahme künstlerisch wertvoll erscheinen zu lassen.


melden

Postmortem Fotografie

25.09.2020 um 01:23
@off-peak

Möglich, ja, dann könnte beides zutreffen, sowohl eine Kopfverletzung als auch ein anderer Anlass als das Erinnerungsfoto für die Angehörigen. Hm, jetzt wird das Foto interessant. Ich wüsste gern mehr darüber. :)


melden

Postmortem Fotografie

26.09.2020 um 23:12
Wem fällt an dem Foto etwas auf?

Übrigens ein "schönes" Beispiel für das Motiv "Sleeping Beauty" in Verbindung mit der Postmortem Fotografie.
(Quelle: Pinterest, ich habe leider nicht mehr dazu gefunden)


0c35fb539b0eef3667a5cc4b504cd3b6


melden

Postmortem Fotografie

26.09.2020 um 23:17
@Mazehare
Das rechte Bein ist nicht echt?


1x zitiertmelden

Postmortem Fotografie

26.09.2020 um 23:34
Zitat von Hailey25Hailey25 schrieb:Das rechte Bein ist nicht echt?
Mmmh, nah dran.
Gut gesehen! Beide unteren Beine hören am Rocksaum einfach auf. Ein erstaunliches Foto.


1x zitiertmelden