Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Postmortem Fotografie

Postmortem Fotografie

07.09.2020 um 13:26
Zitat von Mazehare
Mazehare
schrieb:
Hier mal ein Beispiel dafür, wie eine Hand vor und nach dem Einbalsamieren aussehen kann.
Toll! Lässt sich so etwas nicht auch zu Lebzeiten schaffen?
Mit anderen Chemikalien, natürlich.



melden

Postmortem Fotografie

07.09.2020 um 13:33
Zitat von Mazehare
Mazehare
schrieb:
Hier mal ein Beispiel dafür, wie eine Hand vor und nach dem Einbalsamieren aussehen kann.
hand0Original anzeigen (0,2 MB)
hand1Original anzeigen (0,1 MB)
Die-Thanatopraxie



melden

Postmortem Fotografie

07.09.2020 um 13:55
@Mazehare
@palescarlett

Es ist schon erstaunlich, was durch eine Einbalsamierung erreicht werden kann. Auch der letzten Päpste wurden einbalsamiert, nur bei JP II wurde darauf verzichtet. Dennoch sieht der Leichnam immer noch relativ "frisch" aus, besonders wenn man bedenkt, daß er bei der Aufnahme des Bildes bereits 6 Tage tot und zuletzt schwer erkrankt war.


pap


Wikipedia: Beerdigung_von_Johannes_Paul_II.
Zitat von palescarlett
palescarlett
schrieb:
Es mag in den USA anerkannter Bestandteil der Trauerkultur sein, wenn Bestatter den Angehörigen ihren Verstorbenen möglichst gut aussehend, "lebendig" zur Bestattung präsentieren.

Übertrieben finde ich, daß es oft auch bei verstorbenen Kindern und Kleinkindern gehandhabt wird, die Körper einzubalsamieren und sie oft hinterher zu kleiden und zu schminken wie Filmstars.
Die Kinder sehen dann im Sarg eher eher "fremd" aus, wie kleine Puppen.
Das konnte ich auch nie verstehen, wieso das so gehandhabt wird. Sicherlich ist es tröstlich für Angehörige, wenn sie Abschied nehmen können und der Verstorbene nicht extrem mitgenommen aussieht. Aber dieses übertriebene Procedere kann ich nicht nachvollziehen. Und wie ich es schon mal sagte; je "lebendiger" der Leichnam aussieht, umso schwerer würde es mir fallen, den Sarg dann irgendwann zu schließen und beisetzen zu lassen.



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 10:05
Ich habe mich selbst einmal über diesen Papst hier erschreckt....völlig unerwartet ,Seitengang , Petersdom, auf einmal gut sichtbar für jeden ein Toter -
nicht in einer Gruft, wo man drauf gefasst wäre..sondern einfach so im Petersdom.
im gläsernen Sarg..ich fand das als Erwachsene schon gruselig. Und das war die Höhe, in der auch Kinder gut reinschauen konnten. Wenn die so unvorbereitet sind, wie ich damals, können die auch den Schreck ihres Lebens bekommen.

Und als Toter , von so vielen Menschen täglich angestarrt zu werden, ...letzte Ruhe und Ruhe in Frieden sieht für mich anders aus.


G Johannes XXIII2

Quelle: http://www.vaticanhistory.de/pm/html/johannes_xxiii_.html



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 13:00
Zitat von musikengel
musikengel
schrieb:
können die auch den Schreck ihres Lebens bekommen.
Nicht unbedingt. Es kommt darauf an, wie die Erwachsenen in ihrer Umgebung damit umgehen.

Die distanzierte Einstellung zum Tod, die die meisten Erwachsenen mittlerweile haben, ist eine kulturell erlernte.



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 13:58
@off-peak
nur ist man ja dort nicht darauf vorbereitet. Kaum jemand der den Petersdom besucht, rechnet unerwartet mit einer einbalsamierten echten Leiche.

ich habe mich erst erschreckt, dann ist es nicht mehr schlimm, ich war aber erwachsen. Dort sind auch viele - auch kleine Kinder -
wie gesagt, wenn es eine separte Gruft gewesen wäre...war es aber nicht...



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 15:29
Zitat von musikengel
musikengel
schrieb:
nur ist man ja dort nicht darauf vorbereitet.
Klar, Du warst erschrocken, aber das lässt sich jetzt nicht pauschal auf wirklich alle Besucher übertragen.
Es wird sicherlich etliche geben, die sich auf so einen Besuch vorbereiten und bereits im Vorfeld Informationen darüber einholen, ja, vielleicht sogar bewusst den Sarg aufsuchen wollen.



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 15:32
Zitat von musikengel
musikengel
schrieb:
Wenn die so unvorbereitet sind, wie ich damals, können die auch den Schreck ihres Lebens bekommen.
Wir leben in einer Zeit, in der Leiden und Sterben mit Tabus belegt sind. Früher wurden die Menschen mehr daheim gepflegt und starben auch dort - das war allgegenwärtig und der Anblick eines Verstorbenen nichts Fremdes.



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 16:01
Noch vor ein paar Jahrzehnten war es durchaus üblich, auf einem Friedhof in einer Leichenhalle/Aufbahrungshalle die Toten zumindest für ein oder zwei Tage aufzubahren.

Mich hatte das als Kind sehr fasziniert,
weil sich die Gesichter der Verstorbenen durch
das Entfernen von Gebissen völlig verändert hatten.



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 16:12
Eigentlich wissen die meisten Besucher im Petersdom dass sich dort diverse Päpste in Glassärgen befinden. Selbst in vielen Kirchen in Bayern kann man Tote in Glassärgen auf den Altaren sehen. Bei den Päpsten oder den berühmt/berüchtigten Unverwesbaren Heiligen werden die Gesichter und Hände lebensnah mit Metall oder Masken aus Wachs bedeckt. Gerade die Wachsmasken wirken so als sei es das reale Gesicht. Wie z.b bei Papst Johannes XXIII auf dem Bild zuvor zu sehen....



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 16:45
Zitat von Thea6
Thea6
schrieb:
Eigentlich wissen die meisten Besucher im Petersdom dass sich dort diverse Päpste in Glassärgen befinden
na ja, ich dann wieder einmal nicht. Wir waren ganz normale Besucher, hatten uns über Rom informiert , wollten auch in den wunderschönen Petersdom, hatten auch zwei Kinder dabei (da sind die Optionen für einen Besuch in Rom auch wieder anders)...

ich kenne es von vielen Kirchen / Dom , was auch immer, dass man dafür in einen separaten Raum gehen muss..dann ! ist man vorbereitet
das kam völlig unerwartet...

schön, sieht dieser Leichnam nicht aus...

mich bewegten 2 Dinge.
1.) ..ein realer Toter (ich hatte vorher noch nie einen echten Toten gesehen)
2.) dass auch Kinder hier einfach - vielleicht auch zum ersten Mal einen Toten sehen -
3) . dass hier Massen von Menschen einfach vorbeilaufen und ihn ansehen...

sorry, wer will so seine letzte Ruhe erleben ?
ich nicht...



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 16:48
Zitat von Bundesferkel
Bundesferkel
schrieb:
Noch vor ein paar Jahrzehnten war es durchaus üblich, auf einem Friedhof in einer Leichenhalle/Aufbahrungshalle die Toten zumindest für ein oder zwei Tage aufzubahren.

Mich hatte das als Kind sehr fasziniert,
weil sich die Gesichter der Verstorbenen durch
das Entfernen von Gebissen völlig verändert hatten.
ja..das waren dann Verwandte bzw. man war darauf vorbereitet wenn man eine Leichenhalle betritt.., das war hier nicht der fall, der Petersdom ist ja keine Leichenhalle...

ich war auch immer auf Friedhöfen.., habe die Grabsteine gelesen..die Lebenswege haben mich fasziniert, wie alt die Leute geworden sind..usw.

ich stand auch einmal mit 13 jahren vor einem Zwillingsgrab..das Schicksal hat mich sehr bewegt..und dann dieser Frieden und diese Ruhe auf dem Friedhof..
das war der Grund..



melden

Postmortem Fotografie

08.09.2020 um 21:53
Zitat von musikengel
musikengel
schrieb:
sorry, wer will so seine letzte Ruhe erleben ?
Keine Bange, der Tote erlebt das nicht mehr.

Abgesehen davon, weiß ein Papst, was ihm nach dem Tode blüht. Gehört einfach zum Job. Wenn er das nicht will, kann er ja vorher etwas sagen. Somit darfst Du ruhig davon ausgehen, dass es ihn nicht gestört hat, als er noch lebte.
Zitat von musikengel
musikengel
schrieb:
dass auch Kinder hier einfach - vielleicht auch zum ersten Mal einen Toten sehen
Wie hier schon einige erwähnten, fanden sie das als Kinder sogar sehr faszinierend. Man sollte seine eigenen Befindlichkeiten nicht automatisch auf andere übertragen.
Zitat von musikengel
musikengel
schrieb:
dass hier Massen von Menschen einfach vorbeilaufen und ihn ansehen...
Das ist sogar der Sinn der Sache.
Zitat von musikengel
musikengel
schrieb:
ich war auch immer auf Friedhöfen.
Wir auch. Und im Gebeinshaus. Und selbstverständlich vor den aufgebahrten Leichen.



melden

Postmortem Fotografie

09.09.2020 um 09:48
Als Volksschulkind war ich mal beim https://www.st-thomas.at/2017/03/19/mumie-bekannt-als-luftgselchter-pfarrer/"luftgeselchten Pfarrrer".
https://ooe.orf.at/v2/news/stories/2945466/
Schaurig-faszierend fand ich das, und es gab damals sogar Ansichtskarten! Damit war ich der "Star" in der Schule, jeder, der sich in der Pause gruseln wollte, kam und hat sich die Ansichtskarte angesehen.
Eigentlich total pietätlos :-)
Aber ich glaube, dieses "zur Schaustellen" hat sich in den letzten Jahren schon gebessert, er wird jetzt nicht mehr wie ein Teil einer Frakshow behandelt.



melden

Postmortem Fotografie

09.09.2020 um 10:14
Viele Kinder haben ein ganz natürliches Verhältnis zum Tod. Erst das Beobachten der Erwachsenen bringt dann den Wechsel. Gerade hier bei den diversen Bildern kann man sehen, wie unbefangen Kinder bei toten Geschwistern oder Verwandten reagieren. Sie spielen neben dem Sarg, streicheln die Toten und nehmen sie halt anders wahr als heutige Erwachsene. Früher war es eben normal mit dem Tod auch Zuhause konfrontiert zu werden.

Noch heute gehen wir gern über Friedhöfe. Grabsteine anschauen war in Bayern immer interessant, denn im Gegensatz zu unseren Friedhöfen trugen fast alle Bilder der Verstorbenen. Ältere Steine hatten sogar Infos zu den Toten, wie die Sennerin die als fast 90 jährige Jungfrau mit dem Blick auf ihre geliebten Berge dahin geschieden ist... solche Grabsteine hat sicher jeder schon gesehen.

Ganz früher gab es bei uns noch einen Nervenkitzel. Die Leichenhalle war damals eine kleine Kapelle bei der 3 Verstorbene nebeneinander aufgebahrt lagen. Man sah sie durch die Glastür und als Kind schaute man flink im vorbeigehen, ob jemand drin war. Natürlich mit mulmigem Gefühl.....



melden

Postmortem Fotografie

09.09.2020 um 10:52
@musikengel

Noch mal zum Petersdom. Es gibt ja unterschiedliche Gründe den Petersdom zu besuchen....

Einmal als normaler Tourist, der sich gern alles anschaut aber keine wirkliche Beziehung zu der Geschichte oder Tradition hat. So wie bei vielen Touristen die die Pyramiden oder Tempel in Ägypten besuchen ohne sich je mit der Geschichte beschäftigt zu haben.

Dann gibt es aber die Besucher, die aus religiösem Grund den Petersdom besuchen und für diese ist das völlig anders. Papst Johannes XXIII liegt erst in diesem Sarg seit er 2000 selig gesprochen wurde. Auch die anderen Päpste, die dort zu sehen sind wurden entweder selig oder heilig gesprochen. Johannes XXIII wurde 2014 zusammen mit Papst Johannes Paul II von Papst Franziskus heilig gesprochen. Papst Johannes Paul II hatte entschieden, dass er in einem richtigen Grab beigesetzt wurde und liegt nun in dem Grab in dem zuvor Papst Johannes XXIII bestattet war.

Man mag unterschiedlich darüber denken, aber für viele Gläubige ist es ein einmaliges Geschehen, einem Heiligen so nah zu sein und sich ihm verbunden zu fühlen. Und sie wissen, dass sie im Petersdom auf genau diese Glassärge treffen werden...



melden

Postmortem Fotografie

11.09.2020 um 22:14
Zitat von musikengel
musikengel
schrieb am 08.09.2020:
mich bewegten 2 Dinge.
1.) ..ein realer Toter (ich hatte vorher noch nie einen echten Toten gesehen)
...realer Toter ist gut. Die sind meistens, wie diese „nicht verwesenden“ Heiligen zu 80% Wachs. Wahrscheinlich sogar zu 99%. Oder zu 💯! Der Petersdom wird übrigens erst interessant, wenn man seine Katakomben betritt. Da gibt es allerdings Stellen da kommt keiner hin. Unter dem Petersdom ist die Zeit sozusagen eingefroren.



melden

Postmortem Fotografie

11.09.2020 um 23:47
Guten Abend!

Also ich habe beruflich fast täglich mit Verstorbenen zu tun und muss sagen, dass ich hier mindestens ein drittel der Bilder für Fotos halte die NICHT post mortem aufgenommen wurden...

LG
Fors



melden

Postmortem Fotografie

11.09.2020 um 23:49
Zitat von Forseti70
Forseti70
schrieb:
dass ich hier mindestens ein drittel der Bilder für Fotos halte die NICHT post mortem aufgenommen wurden...
Nicht nur Du. Und ist das auch klar.



melden

Postmortem Fotografie

11.09.2020 um 23:50
Gut



melden