weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

150 Beiträge, Schlüsselwörter: Asoziale, Asoziale Transhumanisten
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

11.09.2011 um 19:43
@Fuchs76 @Doors

Das ist schwierig zu definieren und ich denke, jeder macht das für sich. Ich selbst kann das nicht an ein oder zwei Merkmalen festmachen. Jemand, der gegen das Gesetz verstößt, ist für mich nicht direkt asozial. Ich müsste schon wissen, welches Gesetz das war und warum es gebrochen wurde.

Als mündiger befolge auch ich nur die Gesetze, die ich für nachvollziehbar und vernünftig halte.

Dasselbe gilt für andere Merkmale, wie z.B. die Arbeitslosigkeit. Nicht jeder Arbeitslose ist asozial.

Nein, es kommt auf die Gesamtheit an, auf die Mischung.


melden
Anzeige

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

11.09.2011 um 19:53
@GrandOldParty

Okay, ich denke es ist eine Frage des Charakters der Betreffenden.

In den einen Fällen zieht der Asoziale sein gegenüber unter Umständen mit in den Abgrund (Beispiel Drogensucht, jemand versucht jemand anderem zu helfen, wird selber süchtig. Wobei das Siuchtverahlten asozial ist, nicht der Süchtige ;)). In den anderen kann man über längere Zeit sicher Mitmenschen zum Umdenken bewegen, oder ihnen eine neue Tür öffnen. Kommt darauf an, wie gefestigt man im Leben steht. Wie ernst es einem ist jemand anderem zu helfen, d.h. gibt man aucfh gleich wieder auf, wenn das Gegenüber nicht genau das tut, was man ihm rät. Etc.

Es ist ein sowohl als auch, es existieren beide Fälle.

Trägst Du dich den selber mit dem Gedanken jemandem zu helfen den Du kennst und den Du magst, den Du auf einem schlechten Weg ahnst?

In jeden Fall würde ich dazu raten, wenn jemand einem anderem hilft, das breit abgestützt zu tun und auch entsprechende Beratungsangebote miteinzubezihen in die Grundsatzüberlegungen. Der erste Schritt wenn jemand Probleme hat, damit man ihm helfen kann ist, dass derjenige sich auch helfen lassen will. Und man darf sich selber nicht überschätzen. Unter Einbezug von Fachkräften kann manches Problem wesentlich effizienter angegangen werden. Wenn man die Person der man hilft gut kennt und/oder mag ist professionelle Distanz Dritter sicher hilfreich.


melden
GrandOldParty
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

11.09.2011 um 19:57
Fuchs76 schrieb:Trägst Du dich den selber mit dem Gedanken jemandem zu helfen den Du kennst und den Du magst, den Du auf einem schlechten Weg ahnst?
Nein, tue ich nicht. Im Gegenteil: Oft habe ich eine ziemliche Paranoia, dass mich Menschen runterziehen und beende dann Bekannt- und Freundschaften, bevor da auch nur ein Anfang gemacht wird.


melden

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

12.09.2011 um 10:14
@GrandOldParty

Dumme normale Leute lassen sich von Asozialen herunterziehen
und intelligente Asoziale von normalen Leuten heraufziehen...! :D


melden

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

12.09.2011 um 10:24
Menschen lassen sich nicht verändern, erstrecht nicht von anderen.
Sowas erfordert Einsicht, aber wenn die Meinungen und der Lebensstil sich bei jedem anders definieren, wird das nicht funktionieren.


melden

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

12.09.2011 um 11:55
@GrandOldParty


Du bist ein seltsamer Mensch! :D


Was du für Probleme hast mit dem Umfeld, versteck Dich doch direkt im Schrank,
und schließe Dich in deiner Wohnung ein...


Jedenfalls, ein gesunder Mensch, egal wie oft er auf Leute trifft die keine Kraft mehr fürs Leben besitzen, wie du nennst "Asoziale" die können diesen Menschen nicht herunterziehen, vorallem bei einer starken Persönlichkeit nicht, dass ist echt schon Paranoia..


melden

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

12.09.2011 um 14:35
@GrandOldParty

"Nein, tue ich nicht. Im Gegenteil: Oft habe ich eine ziemliche Paranoia, dass mich Menschen runterziehen und beende dann Bekannt- und Freundschaften, bevor da auch nur ein Anfang gemacht wird."

Latent Co-Abhängig? Papa Therapeut weiss Rat.


melden

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

12.09.2011 um 20:32
GrandOldParty schrieb: Nicht jeder Arbeitslose ist asozial.

Na aber die meisten , oder was soll das heissen?


melden

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

12.09.2011 um 21:15
@martialis

Ich: Arbeitslos, asozial und stolz darauf!


melden
Anzeige

Asoziale und "normale Menschen": Runterziehen oder hochziehen?

14.11.2011 um 20:36
Also ich denke nicht das alle Arbeitslosen asozial sind - bei Weitem nicht! Aber oftmals trifft eben beides zusammen und ich denke das so ein Vollassi, der sich nicht im Ansatz korrekt artikulieren kann (nicht mal "als" und "wie" unterscheidet!) es nun mal auch schwer hat einen Job zu finden. Ich würde so einen auch nur unter Umständen und Vorbehalt einstellen! Man guckt zwar auch den "Normalen" nur vor den Kopf - allerdings glaube ich ich hätte beim einem "Assi" schon eher Vorbehalte, aber ich denke die hätte jeder!


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

Diskussionen
Beiträge
Letzte Antwort
118am 27.08.2014 »
von Artula
126 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden