Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

227 Beiträge, Schlüsselwörter: Glück, Zufriedenheit, Positive Psychologie

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

20.02.2012 um 20:51
@KicherErbse
ja aber jetz is schluss mit lob, sonst hebste uns noch ab ! :D


melden
Anzeige

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

20.02.2012 um 20:55
@niggie

Eher würde ich dann rot anlaufen und mich um die nächste Ecke verkrümeln. :D


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

20.02.2012 um 20:57
@KicherErbse
hmm. das ist eine sehr witzige eigenschaft, muss ich zugeben :D


melden
Billy73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

20.02.2012 um 21:11
@KicherErbse

Eine KicherErbse ist auf jeden Fall eine Bereicherung für diesen Thread;-). Du hast bestimmt auch lustige Tips ;-)


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 01:08
@niggie

Ein Lohn wurde nie erwähnt......... Wer denkt, das sich etwas lohnen kann, der muss auch den Preis dafür bezahlen

Glück kann man weder erlangen, noch erdenken. Glück ist Glück, Gedanken sind Gedanken^^

Wer denkt das Glück erlangen zu können, wird immer zwischen dem Glück und Unglück hin und her driften.

Wer Glücklich sein will, ist das Glück, dazu bedarf es weder Gedanken, noch Formen :)


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 06:54
@ihrunwissenden
@Billy73

Dazu fällt mir gerade was.
der Moment des Jetzt ist neutral. Ängste, Nöte, Sorgen und Freude werden entweder durch Gedanken von Vergangenem oder durch jenes was in der Zukunft liegt hervorgerufen.
Im Jetzt gibt es das nicht, da gibt es nur "sein".

Also jetzt durch die Gedanken erzeugtes Glück:
wenn ich denke, dass es sich Lohnt glücklich zu sein, zahl ich dann den Preis mit unglück?
ist es so, dass das Kräftemessen von glück und Unglück absolut ausgeglichen ist? sprich wenn ich in einem gewissen Maße glücklich bin, werde ich, früher oder später auch genau in diesem gewissen Maße unglücklich sein? sodass sich wieder das Gleichgewicht herstellt? kann man das so sagen?
ihrunwissenden schrieb:Wer Glücklich sein will, ist das Glück, dazu bedarf es weder Gedanken, noch Formen :)
Also wenn ich glücklich sein will, in diesem Sinne, beschließe ich einfach für mich glücklich zu sein?

Woran lag der Fehler in unserem Leben, dass wir das o.g. verlernt haben ?
oder müssen wir es erst erlernen? ^^

hui, so viele Fragen :D


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 08:38
@Billy73

hier nochma was "gegen" den epikurspruch mit dem tod. ^^

„Der Tod ist der einzige Weise Ratgeber, den du hast, wenn du unentschlossen bist oder nicht mehr weiter weißt. Wende dich an den Tod, deinen Begleiter, dann wirst du deine verdammte Kleinlichkeit aufgeben. Denn wenn der Tod dich ständig begleitet, hast du keine Zeit für närrische Gedanken und Spielereien, denn er kann dich jederzeit ereilen.
Da jede Handlung in meinem Leben den Tod bedeuten kann, kenne ich weder Zweifel noch Reue.
Da du aber denkst, dass du unsterblich bist und die Entscheidungen eines Unsterblichen können bereut, bezweifelt oder Rückgängig gemacht werden. In einer Welt, wo der Tod der Jäger ist, da ist keine Zeit für Reue und Zweifel. Da ist nur Zeit für Mut und Entscheidungen.“


melden
Billy73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:12
@niggie

Guten Morgen,

ja ich verstehe schon, wieso der Tod als Motivationsfaktor veführerisch sein kann. Andererseits sagt man die Angst ist ein schlechter Ratgeber. ;-)

Du schreibst, man würde dann mit den närrischen Gedanken und Spielereien aufhören. Aber ist das nicht das eigentliche Ziel. Wenn wir das Leben wie ein Spiel betrachte, haben wir möglicherweise mehr Spass am Leben als wenn wir das Leben ernst nehmen würden. ;-)

Also mehr Spiel, Spass und Sport ;-)
Weniger Ernst und Tod. Der Tod geht uns nichts an ;-)

Mut und Entscheidungen klingen aber ernst, wieso brauchen wir das und wofür? ;-)


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:22
@Billy73
na stimmt schon. einiges ist da interpretations bzw. ansichtssache sache. je nachdem welche bedeutung man den wörtern beusteuert.

närrische gedanken, verdammte kleinlichkeiten finde ich sind diese sachen worüber sich so viele leute aufregen. die blöden kleinlichkeiten, worüber gerne gemeckert wird. das sollte aufhören.^^


hmm aber ja haste recht. das ist ziemlich ernst. vielleicht keine komplettlösung. da muss noch der faktor "nicht so ernst nehmen" mit rein und so :)


also ich weiß auch nicht. ich finde, die tatsache, dass wir sterblich sind und irgendwann verrecken werden sehr befreiend und zufriedenstellend. deswegen finde ich, ist das (für mich) auch ein wichtiger baustein zu dem thema.

denn er zeigt uns die kostbarkein des lebens und die wird allzu oft verkannt. :)


melden
Billy73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:26
@niggie

die Kostbarkeit des Lebens, damit schaffst du eine Fallhöhe. Man könnte automatisch denken. Hui, jetzt muss ich mich anstrengen. Es geht um was wichtiges. Aber wollen nicht im hier und jetzt leben ohne grosse Gedanken und Sorgen um "wichtige Dinge". ;-=

Ich will doch nur spielen ;-). Geht das nicht ?. Spielverbot? ;-)


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:30
@Billy73
aber wollen nicht im hier und jetzt leben ohne grosse Gedanken und Sorgen um "wichtige Dinge". ;-)

genau das ist meine interpretation von kostbarkeit.

also im klartext:
im hier und jetzt zu leben. zu sein. erleben ohne zwang. zum fühlen. zu lieben. das schöne. mitgefühl etc. pp.

das ist für mich die kostbarkeit des lebens. denn das o.g. ist das essentielle und das geht in unserer gesellschaft immer mehr flöten. und durch den äußeren umstand ist das eine kostbarkeit, da sie selten vorkommt (in meinen augen^^)


melden
Billy73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:37
@niggie


Vielleicht liegt es am Klima. Wenn die die Nordvölker Spiel und Spass in den Vordergrund stellen würden, wären sie vielleicht schon ausgestorben.;-)

Wer im Norden leben will muss wohl leiden ;-)

Das ist vielleicht die Erklärung für den Kolonialismus. Die Nordvölker sind es gewöhnt zu Kämpfen. Die Südländer eher nicht. Weil die Natur ihnen meistens alles schenkt. Die Hottentotten hatten wohl kein schlechtes Leben. Aber die alten Germanen? ;-) Ich weiss nicht. Viel zu kalt ;-)


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:42
@Billy73
eine mögliche erklärung...und hab ich in der form auch noch nie gehört :D

aber interessant ^^


aaaaber:
es war eher anders rum.
dadurch das wir die nutztierre hatten, die wir auf weiden hielten, hatten wir kein nahrungsproblem mehr. wo die naturvölker jagen mussten, konnten wir uns anderen dingen widmen und uns weiterentwickeln. wenn ein problem gelöst ist, wird sich halt das nächste vorgenommen.
und so haben wir uns erheblich weiter entwickelt als z.b. naturvölker ^^


melden
Billy73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:48
@niggie

mit den dazugehören Kolleteralschäden ;-)

Ich bin ja nicht so der Fan vom "edlen "Wilden". Aber die haben die haben es echt übersichtlicher gehabt. Vor allem die Indianer. Die hatten nichtmal Pferde. Haben Büffel gejagt. Mehr gabs nicht zu tun. Ausser halt andere Indianer zu überfallen und ihre Frauen zu klauen ;-)


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:49
@Billy73
ja schon, und ein großer teil des tages wurde genutzt um nahrung zu beschaffen in form von büffeljagd.

da wir die viehzucht betrieben haben, konnten wir uns wiegesagt anderen dingen widmen.


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:53
@niggie
dem frauenklauen? :D


melden
Billy73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:55
@sayhello

;-)

@niggie

Büffel jagen ist aber viel cooler ;-)


melden

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:56
@sayhello
damals frauen klauen

heute frauen tausch..

das verhalten hat sich nicht viel verändert, wohl aber die bühne, auf der wir leben :D

@Billy73
dagegen ist auch nichts einzuwenden :D


melden
Billy73
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:57
@niggie

dagegen kannst du alle Ego-Shooter in die Tonne kloppen. Sogar coole Sportarten wie Tennis bringen es nicht ;-)


melden
Anzeige

Positive Psychologie - die Wissenschaft vom Glück

21.02.2012 um 09:59
@Billy73
japp es ist ein hoch fürs belohnungszentrum.

und danach das verzehren, wofür man gekämpft hat. in keinster weise vergleichbar mit dem griff zum kühlschrank :D


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden