Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

188 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Gesellschaft, Glück, Moral, Ethik, Unglück, Leid, Soziologie, Verzicht
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 14:53
Dr.Precht schrieb:Solang die Liebe des unglücklich verliebten währt, ja.
Damit ist die Sache ja nicht abgehandelt. Der unglücklich verliebte ist seinerseits in der Pflicht sich von seinen Gefühlen zu lösen, sofern die erwiderte Liebe seiner angebeteten Person nicht in Aussicht steht. Sollte er dieser Pflicht nicht nachkommen verwirkt er auf Dauer sein Recht auf Rücksichtssnahme von bzw. durch andere Personen, ihn betreffend.
Was für verschrobene Ansichten ^^
Darf ich fragen, wie dein Beziehungsstatus aussieht?


melden
Anzeige
Dr.Precht
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 14:56
@Thalassa
Thalassa schrieb:Ganz einfach: Weil jedes Lebewesen auf dieser Welt ein Anrecht darauf hat, glücklich zu sein ... sogar meine Grünpflanzen haben das Recht darauf, glücklich zu sein, wenn ich sie gut pflege und haben es nicht verdient, unglücklich zu sein, weil ich sie vernachlässige!
Irgendwie kann ich dir nicht recht folgen ... Glück kann man sich nicht "verdienen", dann wäre es nämlich kein Glück mehr, sondern "Verdienst" - und das ist wieder etwas ganz anderes.
Glück kann man sich sehr wohl verdienen. Denn Glück ist ein Empfinden, in diesem hier diskutierten Zusammenhang. Das Glück, das gute und zufriedene, erfüllte Gefühl. Nicht das Glück im Sinne des Zufalls.

Woher rührt deine Ansicht, dass jedes Wesen sein Anrecht auf Glücklichkeit besitzt, jedoch nicht das Recht, kein Unglück zu erfahren? Beide Dinge gehen für mich mehr oder weniger miteinander einher. Viel Unglück kann das eigene Glück gefährden, das Recht auf Glück ist dadurch gefährdet und droht verletzt zu werden.

Oder meinst du das Recht auf Erhalt des Glücks? Dann kann ich dir zustimmen, dass Recht auf Erhalt des Glücks muss nicht verdient werden. Erhalten darf es jeder. Doch damit es einem widerfährt, muss es verdient und erarbeitet werden - und zwar auf moralisch legitimen Wege.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 14:58
@Shirimasen

Schau, bekommst du:

:engel: :lv: :*

Und ein Haustier noch dazu: :nessie:

Das dürfte vorerst reichen! :D
Dr.Precht schrieb:Schön dass du dir darüber Gedanken machst. Ändern, wollen es zu wenige. Und meine Ansicht, dass nur etwas verändert werden könnte, wenn alle an einem Strang ziehen - ist vielleicht sogar mein Mittel mich dieser Frage aufgrund ihrer scheinbaren Unlösbarkeit zu entziehen.
Vielleicht sollten wir mit dem Beispiel weiter machen.

Denn darüber ist sich leider keiner im Klaren!
Dr.Precht schrieb:Der unglücklich verliebte ist seinerseits in der Pflicht sich von seinen Gefühlen zu lösen
so sehe ich das auch! Jeder kann sich mal in ein Partner verlieben, der aber beriets glücklich verliebt ist!

Also was tun?

Einige versuchen, die Beziehung kaputt zu machen! Meiner Meinung nach moralisch nicht vertrettbar!

Andere warten einfach ab, bi die Beziehung vielleicht doch in die Brüche geht und werden dann aktiv. Dagegen ist nichts einzuwenden.

Wiederum andere lassen es kann sein und kommen darüber hinweg. Natürlich ist dagegen auch nichts einzuwenden.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 14:58
@Shirimasen

ja war eigentlich auf die Liebe bezogen, weil es doch immer jemanden geben wird, der den anderen liebt, der aber sein Liebe nicht erwidert, trennt derjenige sich nun von seinem Partner um mit dem Verehrer zusammen zu kommen, dann ist der Verlassene unglücklich. also ein Teufelskreis..


melden
Dr.Precht
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 14:59
@TinaMare
TinaMare schrieb:Was für verschrobene Ansichten ^^
Darf ich fragen, wie dein Beziehungsstatus aussieht?
Es handelt sich hier um moralphilosophische Fragen und Gedanken. Diese sind selten der allgemein angenommen Verhaltensnormen entsprechend. ;)

Mein Beziehungstatus geht dich nichts an. Wenn du mehr als solch blöde Fragen stellen würdest, wäre dir aufgefallen, dass ich sie in diesem Thema bereits beantwortet habe.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 14:59
Mindslaver schrieb:Einige versuchen, die Beziehung kaputt zu machen! Meiner Meinung nach moralisch nicht vertrettbar!
Bingo! Ganz allein an diesem Punkt besteht ein moralisches Fehlverhalten. Jemand, der eine Beziehung zu einer Person eingeht, und zu einer anderen nicht, weil er sie nicht liebt, hat in dem Moment kein moralisches Fehlverhalten begangen.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:00
Dr.Precht schrieb:Mein Beziehungstatus geht dich nichts an. Wenn du mehr als solch blöde Fragen stellen würdest, wäre dir aufgefallen, dass ich sie in diesem Thema bereits beantwortet habe.
Ganz ehrlich?
Mich wundert das nicht ^^


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:00
wenn das am anfang geschilderte szenario moralsich verwerflich sit, ist es genauso verwerflich über jemanden zu lachen der hinfäll?


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:01
@Dr.Precht
Dr.Precht schrieb:Woher rührt deine Ansicht, dass jedes Wesen sein Anrecht auf Glücklichkeit besitzt, jedoch nicht das Recht, kein Unglück zu erfahren? Beide Dinge gehen für mich mehr oder weniger miteinander einher.
Natürlich hat auch jeder das Recht unglücklich zu sein :D ... nur, wenn meine Pflanzen unglücklich sind, ist es meine Schuld, weil ich sie nicht richtig gepflegt habe...
Wenn irgendwer unglücklich ist, weil ich mit meiner großen Liebe zusammen bin, ist das nicht meine Schuld und interessiert mich nicht!


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:03
@Mindslaver
:lv: ...das Haustier imponiert mir ungemein :)...passt zu meinem Drachen :D :D

@anguz
Ja, na das kommt hin. In der Liebe gibt es wohl immer GEwinner und Verlierer und ich denke, jeder hat beide Szenarien schon mitgemacht.

@TinaMare
Hui, aufgrund einiger Aussagen und Ausdrucksformen ziehst du also Rückschlüsse, warum etwas so ist wie es ist. Respekt.


melden
TinaMare
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:05
@Shirimasen
Neee, ich kann mir noch ein weiteres halbes Jahr gewisse Aussagen immer und immer wieder durchlesen...

Wodurch ziehst du denn im Internet Rückschlüsse?
Durchs Aussehen?


melden
Dr.Precht
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:06
@Thalassa
Thalassa schrieb:Wenn irgendwer unglücklich ist, weil ich mit meiner großen Liebe zusammen bin, ist das nicht meine Schuld und interessiert mich nicht!
Ihr sprecht mal vom einen, mal vom anderen, wie es gerade passt.

Wenn jemand unglücklich ist, weil zwei Menschen glücklich zusammen sind, dann hat der unglückliche auch nicht das moralische Recht den glücklichen Menschen ihr Glück abzusprechen - das ist doch klar. Das habe ich sogar bereits so geäußert in diesem Thema.

Hier geht es um die Frage, ob das eigene Glück ausgelebt werden sollte, wenn man darum weiß, dass dies das Unglück eines anderen Menschen auslösen würde. Und da es einige nicht begreifen wollen - es handelt sich hier um eine Frage.


melden
Dr.Precht
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:08
@TinaMare
TinaMare schrieb:Wodurch ziehst du denn im Internet Rückschlüsse?
Durchs Aussehen?
Ein "entweder oder" Mensch also. Wie wäre es mit der Alternative "gar nicht", da möglicherweise nicht möglich? Wenn du den Zwang verspürst im Internet Rückschlüsse zu ziehen, dann bitte allenfalls auf deine eigenen Kosten Mädchen.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:08
@TinaMare
Ich ziehe keine Rückschlüsse, weil es mich bei Fragen und Diskussionen nicht die Bohne interessiert, ob jemand verheiratet, ledig, homosexuell oder misanthrop ist.
Wozu sollte mich das interessieren, wenn es um eine Diskussion geht?
Was ändert denn deine Meinung zu einem Thema, wenn er vergeben wäre?


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:09
Dr.Precht schrieb:Hier geht es um die Frage, ob das eigene Glück ausgelebt werden sollte, wenn man darum weiß, dass dies das Unglück eines anderen Menschen auslösen würde.
Diese Gleichung kann nicht positiv ausgehen, denn egal, ob das eigene Glueck nun ausgelebt wird oder nicht, es wuerde immer das Unglueck eines anderen Menschen ausloesen.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:10
@Dr.Precht
Dr.Precht schrieb:Hier geht es um die Frage, ob das eigene Glück ausgelebt werden sollte, wenn man darum weiß, dass dies das Unglück eines anderen Menschen auslösen würde. Und da es einige nicht begreifen wollen - es handelt sich hier um eine Frage.
Ich habe schonmal geschrieben: Irgendwo wird immer jemand unglücklich sein und ja, ich lebe mein Glück immer und überall und zu jeder Zeit aus! Egal, auf welcher Ebene!


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:11
@Dr.Precht

Es geht doch darum ob das unglueck der dritten Person objektivist, beispielsweise ich erschiesse ihn weil ich sein Geld will, um damit mit meiner freundin fett zu leben, und erliegt wegen meiner Handlung als krueppel im Krankenhaus...

Aber nur weil jemand sein hausgemachtes unglueck auf den Beziehungstatus anderer Individuen bezieht?

Darf ich keinen Porsche fahren, weil jemand anderes den auch fahren will aber ihn sich nicht leisten kann und deshalb ungluecklich ist?


melden
Dr.Precht
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:13
@Thalassa
Thalassa schrieb:Ich habe schonmal geschrieben: Irgendwo wird immer jemand unglücklich sein und ja, ich lebe mein Glück immer und überall und zu jeder Zeit aus! Egal, auf welcher Ebene!
Das Unglück an sich lässt sich gewiss nicht gänzlich verabschieden, das ist auch gut so.
Trotzdem sollte ein Interesse bestehen das Unglück weitgehend zu reduzieren - und das ohne Rechenspielchen wie "lieber 2 unglückliche Menschen, als vier."


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:14
@Dr.Precht

Die Frage ist ja, ob man so leben kann, dass jeder Mensch glücklich ist, und das ist defintiv zu verneinen.

Es gibt keine perfekte Glücksformel, die alle Menschen in einer Welt voller Glück leben lassen.


melden
Anzeige
Dr.Precht
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:15
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:
Darf ich keinen Porsche fahren, weil jemand anderes den auch fahren will aber ihn sich nicht leisten kann und deshalb ungluecklich ist?
Natürlich darfst du. Wie groß wäre das Unglück, wenn jemand nicht den Porsche fahren kann, welchen du fährst, jedoch vom anderen gewünscht wird? Wohl verhältnisweise gering. Man muss Verzichte schon sinnvoll ausüben. Das Beispiel empfinde ich daher als unpassend.


melden
411 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Quarterlife Crisis19 Beiträge