Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

188 Beiträge, Schlüsselwörter: Liebe, Gesellschaft, Glück, Moral, Ethik, Unglück, Leid, Soziologie, Verzicht

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:15
@Dr.Precht

Ich bezweifle, daß irgendwer irgendwo glücklicher - oder weniger unglücklich - wäre, wenn ich auf mein ganz persönliches und individuelles Glück verzichten würde oder mich fortlaufend fragen würde, ob ich dieses "Glück" überhaupt verdient habe und annehmen dürfte ... Sorry, jetzt wirds mir echt zu verworren hier !


melden
Anzeige

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:17
Dr.Precht schrieb:Das Beispiel empfinde ich daher als unpassend
Nicht wirklich unpassender als Deins, oder?


melden
Dr.Precht
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:17
@Mindslaver
Mindslaver schrieb:Die Frage ist ja, ob man so leben kann, dass jeder Mensch glücklich ist, und das ist defintiv zu verneinen.

Es gibt keine perfekte Glücksformel, die alle Menschen in einer Welt voller Glück leben lassen.
Das eigene Glück auf dem Unglück anderer zu richten, ist moralisch wohl allgemein falsch, in meinem Empfinden. Das heißt aber nicht, dass es nicht wichtig ist, das verhältnisweise kleines Unglück geschieht und erfahren wird. Der Kontrast ist wichtig. Wenn alle ausschließlich glücklich wären, was wäre das Glück dann noch? Wie glücksspendend wäre es? Ich will keine perfekte Gesellschaft, falls du das so verstanden hast.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:18
@Dr.Precht

Ich denke, dass Beispiel zwischen Dritt-Weltländern und derIndustrienationen war doch immerhin das beste.


Denn es legt sehr nahe da, wie ein Teil der Menschhiet auf Kosten der anderen Menschheit lebt!

Ich habs ja bereits erwähnt!
Mindslaver schrieb:Wieviele Kinder auf dieser Welt leben auf unseren Kosten im Müll, haben keine anständige Bildung, kein zugng zu sauerem Trinkwasser oder esse.

Wieviele Menschen dieser Welt müssen Leid ertragen, damit ein anderen Teil der Menschheit in absoluten Überfluss lebt, und nur weil der Teller nicht aufgegessen wurde, dass Essen wegschmeisst!

Vielleicht sollten wir uns alle fragen, welches Leid unser hoher Lebensstandart für andere Menschen bedeutet! Wir können uns darüber Gedanken machen, aber wer will es schon ändern, frage ich mich?


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:20
@Dr.Precht

Ich finde das Beispiel passend, jemand will etwas was er aber nie erreichen kann weil es ausserhalb seiner Moeglichkeiten liegt, diese Frau, Porsche, Villa in Monte Carlo, und ist deshalb subjektiv ungluecklich.

Denn , und das ist der springende Punkt deiner gesamten Ueberlegungen, er macht sich durch diese Wuensche selbst ungluecklich, nur er ist verantwortlich dass er etwas wuenscht was er nunmal nicht kriegen kann.

Daher logisch, diese ganze Frage hat nichts mit moralischem Handeln dritter zu tun.


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:20
@Dr.Precht
ich bin ebenfalls der meinung, dass das nicht okay ist. hab das nämlich selbst ertragen müssen und es hat meinen damaligen freundeskreis zerrissen diese betthüpferei. betreffende person ist mittlerweile über alle berge und hinterlassen hat sie einen riesenscherbenhaufen, nicht nur in meinem leben. auch noch nach guten 10 jahren schmerzt die erinnerung und erkenntnis, dass gegeneinander ausgespielt und intrigiert wurde. hätte schon bei der affinität zum lästern auffallen müssen. nächstes mal ist man schlauer. nur das vertrauen in partnerschaft hat natürlich dadurch gelitten. dieses "ich lieb dich heute, morgen jemand anderen, und übermorgen wieder einen neuen" spricht für einen flatterhaften charakter - darum mache ich heute weite bögen - ja, das hat mich kaputtgespielt und belastet mich noch nach jahren.
ich bin fest überzeugt: die medien sind an allem schuld! die ansätze sind vielleicht in der person zu suchen, aber die medien und ihre schnelllebigkeit stimulieren diese eskapaden, die schlachtfelder emotionsloser beziehungskrüppel hintersich lassen. es ist moralisch nicht okay, leichtfertig beziehungen abzukappen, weil grad jemand ins leben schlittert, der einem besser erscheint. es erweckt im ex-partner das beklemmende gefühl, benutzt und weggeschmissen zu werden. nicht unbedingt vorteilhaft, wenn man auf selbstrechtfertigung und -legitimitätsbeweisen konditioniert ist.
dann doch lieber einen einverbindlichen one-night-stand, obwohl ich das auch nicht wirklich gut heisse. ohne daily soaps wäre das nicht passiert, da bin ich mir sicher.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:21
@Puschelhasi

Allerdings ist mein Beispiel um einiges angebrachter!

Denn hierbei geht es ja nicht nur um irgendwelche materiell angestrebte Werte, um sein Image etwas aufzupolieren!


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:23
@Mindslaver

Es geht grundsaetzlich um subjektive Wuensche, deren Nichterfuellung anderen Personen angelastet wird. Dabei spielt es in den Betrachtungen kaum eine Rolle um welchen Wunsch es sich handelt.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:26
@Puschelhasi

Gut, diesbezüglich bin ich ja bereits auf das Beispiel mit dem unglücklich verliebten eingegangen!
Mindslaver schrieb:Jeder kann sich mal in ein Partner verlieben, der aber beriets glücklich verliebt ist!

Also was tun?

Einige versuchen, die Beziehung kaputt zu machen! Meiner Meinung nach moralisch nicht vertrettbar!

Andere warten einfach ab, bi die Beziehung vielleicht doch in die Brüche geht und werden dann aktiv. Dagegen ist nichts einzuwenden.

Wiederum andere lassen es kann sein und kommen darüber hinweg. Natürlich ist dagegen auch nichts einzuwenden.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:27
matraze106 schrieb:ich bin fest überzeugt: die medien sind an allem schuld!
Notorische Fremdgänger, Lügner und Betrüger, Heiratsschwindler und Leute ohne Gewissen (beiderlei Geschlechts) , gab es schon immer - auch ohne unsere heutigen Medien und ohne unsere schnell-lebige Zeit!


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:28
Thalassa schrieb:auch ohne unsere heutigen Medien und ohne unsere schnell-lebige Zeit!
Oweh, allein was es in edr Antike für Inrtrigen gab! Selbstverständlich ist da das Fernsehen auch schuld! :D


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:30
@Thalassa
richtig, nur heute ist es inflationär!
tD8xFEH 523948 357982717578224 193737297336101 1


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:30
Ich bild mir sogar ein neulich gelesen zu haben, dass Monogamie zurzeit wieder auf dem Vormarsch wäre...Kommt in Mode, wies aussieht....


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:31
@Mindslaver

Mein bescheuerter Ex wäre auch im Mittelalter ein Armleuchter gewesen und ja, ich lebe jetzt mein Glück mit meinem Mr. Right in vollen Zügen aus und es ist mir piepegal, ob und wenn da irgendwer anders drüber unglücklich wäre :D


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:36
@Thalassa
Egal wärs dir sicher nicht, wenn sich irgendein guter Bekannter urplötzlich in dich verguckt.
Aber darum eine Beziehung beenden denke ich auch nicht. Es tut einem dann zwar nicht leid, dass man in einer Beziehung steckt, aber wohl bestimmt, weil der Bekannte sich unglücklich in einen verliebt hat.
Mir täte es leid, wenn ich aus diesem Grund eine mir lieb gewonnene Person verlieren würde - das geschieht auf lange Sicht denke ich.

Sorry, in diesem Thread muss ich alles auf die Goldwaage legen :D


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:38
@matraze106

Das auf alle Frauen verallgemeinernt zu schildern, finde ich persönlich doch als etwas zu gewagt!
Shirimasen schrieb:Ich bild mir sogar ein neulich gelesen zu haben, dass Monogamie zurzeit wieder auf dem Vormarsch wäre...Kommt in Mode, wies aussieht....
Ich bezweifele, dass es jemals außer Mode war!

@Thalassa

Ist ja euch deingutes Recht! :)
Shirimasen schrieb:Mir täte es leid, wenn ich aus diesem Grund eine mir lieb gewonnene Person verlieren würde - das geschieht auf lange Sicht denke ich.
Das ist so eine Sache, die nicht selten passiert!


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:39
@Shirimasen
Shirimasen schrieb:Egal wärs dir sicher nicht, wenn sich irgendein guter Bekannter urplötzlich in dich verguckt.
Nein, egal nicht, aber wütend hat es mich gemacht - ich hatte so einen Fall! Ich hab denjenigen zum Deibel gejagt, weil er nachher regelrecht anfing zu stalken ...


melden
matraze106
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:39
@Mindslaver
du hast wahrhaftig deinen nick treffend gewählt. selbiges habe ich nie gesagt oder vermitteln wollen.


melden

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:40
@matraze106
matraze106 schrieb:du hast wahrhaftig deinen nick treffend gewählt. selbiges habe ich nie gesagt oder vermitteln wollen.
Das glaube ich dir gerne, allerdings solltest du bedenken,dass sdas auch von Leuten falsch verstanden werden kann!


melden
Anzeige

Das eigen Glück, auf dem Unglück des anderen errichten - moralisch ok?

30.03.2012 um 15:44
@Mindslaver
Ich glaube nicht, dass jeder Mensch zur Monogamie ausgelegt ist...komischer satz ?"?"! :D

Ich denke, die Wenigsten leben wirklich Monogam, ohne jemals einen anderen Gedanken gehabt zu haben....
Auf lange Sicht natürlich....nach 30 Jahren Ehe sind bestimmt andere GEdanken möglich.
Meinem Freund lege ich ans Herz nicht einmal nach 60 Jahren daran zu denken :D ;)

@Thalassa
Ja, das meinte ich ja. Sein Glück lässt man aus diesem Grund bestimmt nicht gehen. Und natürlich ist das alles andere als verwerflich.
Man selbst ist traurig darüber, dass eine liebe Person aus dem Leben tritt, weil dieser damit nicht zurecht kommt oder eben wütend, weil gestalkt wird. Das würde mich sicher auch wütend machen.

@Mindslaver
soll nach jedem Ausrufezeichen ein Herz schreiben ---und einen Engel schicken...ein Haustier deiner Wahl und eine Popcorntüte...wäre das möglich bitte? :D :D :D


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Verzweifelt30 Beiträge