Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

7.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Massentierhaltung, Veganismus, Fleischkonsum
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:14
@mccool
mccool schrieb:Du nennst es naiv, wenn jemand für sich - FÜR SICH - entscheidet, kein Fleisch zu essen?
Nein, es ist Naiv wenn er denkt damit helfe er irgendwelchen Tieren.
mccool schrieb:Warum überhaupt irgendwas positives tun? Warum jemandem helfen? Warum nett zueinander sein? Warum keine Tiere töten?
Das ist etwas aktives. Vegan leben ist etwas passives. Das ist was komplett andres, also komm mir nicht mit sowas billigem. Ich denke da fällt dir bessres ein.

@Shionoro
Shionoro schrieb:Natürlich waren sie das und sie wurden auch teils als solche gesehen.
Die ganze Umweltentwicklung hatte durchaus einen hype, der zwar teils abgeflaut ist,aber dennoch blieb.
und genauso ist das beim Veganismus und beim vegetarismus auch.
Es gibt bei der Zahl der Vegetarer z.b. einen hype als BSE in den MEdien aufkam, es ist dennoch nicht so, dass pltzlich alle wieder fleisch aßen nach BSE.
Die Umweltentwicklung blieb dann auf dem Level auf dem sie war, bevor der Hype abgeflaut war. Also wars nur ein Trend, der nicht viel gebracht hat außer das manche Sachen in Umwelt-Fragen eben schneller über die Bühnen gingen. Aber selbst ohne Hype wären die irgendwann passiert. Und Dieser Veggie Hype sorgt JETZT dafür, dass es ganz viel Veggie-Zeug gibt, und sich Menschen plötzlich Vegan ernährem um sich cool zu fühlen, aber irgendwann lassen die das, und dann gibts immernoch das ganze Veggie-Zeug aber die Quote an Veganern wird ungefähr die gleiche sein wie vorher bei diesem Trend..

Woher ich das weiss? Weil Trends eben nunmal Trends sind.
Shionoro schrieb:Und wenn ich spaß an gewalt hab weil es so ein tolles gefühl ist jemanden zu schlagen, darf ich dann menschen töten? weil, die sterben ja eh irgendwwann, und eventuall macht mir das ja sehr viel spaß.

Das ist genau dein argument umgemünzt auf menschen, aber das würdest du wohl kaum vertreten, darum ist deine argumentation inkonsequent und schlecht.
Argumentationen übernehmen und dann "umzumünzen" zeigt ja eigentlich nur die Hilfosigkeit an, weil einem kein entsprechendes Gegenargument einfällt. Damit versuchst du dann, das Argument zu widerlegen obwohl das was total unterschiedliches ist.


melden
Anzeige
mccool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:18
@davros2.0
Bullshit! Das ist NICHT passiv, wenn man als Konsument etwas NICHT unterstützt. Wenn das nämlich Tausend oder Hunderttausend Konsumenten machen, hat es sehr wohl einen Einfluss.

Und wenn du schaust, wie das Angebot für Vegetarier vor 20 Jahren war (egal ob Restaurant oder Supermarkt) - und wie es jetzt ist - da hat sich sehr viel getan.

Deine zynische Einstellung finde ich gelinde gesagt zum Kotzen. Und du glaubst, du hast die Wahrheit für dich gepachtet.

Letztlich geht es um empfindungsfähige Wesen - und wer diese so dreist missachtet, ja, wer sogar Katzen hält und sie gleichzeitig fressen würde - mit so jemandem will ich eigentlich gar nicht weiterdiskutierne.

Und - oh ja - das Beispiel mit Gewalt gegen andere Menschen ist sehr wohl zutreffend.

Du stellst dich höher, als Tiere. Was, wenn jemand, der nen halben Meter größer und mehr Muckis hat, sich dafür entscheidet, dir weh zu tun oder schlimmeres? Akzeptierst du das dann auch?


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:22
@mccool
mccool schrieb:Bullshit! Das ist NICHT passiv, wenn man als Konsument etwas NICHT unterstützt. Wenn das nämlich Tausend oder Hunderttausend Konsumenten machen, hat es sehr wohl einen Einfluss.
Dann ja, aber dann müsste es mehr als ein Trend sein - ist es aber nicht. Außer in deiner naiven Weltvorstellung.
mccool schrieb:Und wenn du schaust, wie das Angebot für Vegetarier vor 20 Jahren war (egal ob Restaurant oder Supermarkt) - und wie es jetzt ist - da hat sich sehr viel getan.
Ja, weil es momentan einen Trend gibt. Wenns den nicht mehr gibt, wird das wieder weniger weil weniger Nachfrage besteht.
mccool schrieb:Deine zynische Einstellung finde ich gelinde gesagt zum Kotzen. Und du glaubst, du hast die Wahrheit für dich gepachtet.
Deine Naive Einstellung ist genauso schlecht. Und du glaubst das übrigens auch von dir.
mccool schrieb:Letztlich geht es um empfindungsfähige Wesen - und wer diese so dreist missachtet, ja, wer sogar Katzen hält und sie gleichzeitig fressen würde - mit so jemandem will ich eigentlich gar nicht weiterdiskutierne.
Oh, wie unmoralisch. Buhu.
mccool schrieb:Du stellst dich höher, als Tiere. Was, wenn jemand, der nen halben Meter größer und mehr Muckis hat, sich dafür entscheidet, dir weh zu tun oder schlimmeres? Akzeptierst du das dann auch?
Ist eben so. Menschen sind eben was andres (höher war dein Wort) als Tiere.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:22
@davros2.0
davros2.0 schrieb:Die Umweltentwicklung blieb dann auf dem Level auf dem sie war, bevor der Hype abgeflaut war. Also wars nur ein Trend, der nicht viel gebracht hat außer das manche Sachen in Umwelt-Fragen eben schneller über die Bühnen gingen. Aber selbst ohne Hype wären die irgendwann passiert. Und Dieser Veggie Hype sorgt JETZT dafür, dass es ganz viel Veggie-Zeug gibt, und sich Menschen plötzlich Vegan ernährem um sich cool zu fühlen, aber irgendwann lassen die das, und dann gibts immernoch das ganze Veggie-Zeug aber die Quote an Veganern wird ungefähr die gleiche sein wie vorher bei diesem Trend..

Woher ich das weiss? Weil Trends eben nunmal Trends sind.
Das ist absolut unwahr.
Umweltfragen waren bevor die Umweltaktivismen aufkamen in Deutschland kein Thema. jetzt sind die Grünen schon lange im Parlament, umweltbestimmungen werden in D ziemlich wichtig genommen und es wurde bereits sehr viel in dieser hinsicht erreicht, gerade bezüglich von flüßen und naturschutzgebieten.

Du kennst dich mit dem Thema scheinbar nicht sonderlich aus.

Wie du auf den trichter kommst dass die meisten leute 'veganer werden um cool zu sein' ist mir auch ziemlich schleierhaft.
Das machen ein paar jugendliche so, die breite mehrheit der leute aber sicherlich nicht.

Die vegetarier haben auch seit jahren steigende zahlen, wie kommst du also darauf, dass es bei veganismus anders ist?

Und wie gesagt, was ein trend ist zeigt die zeit, auch das internet wurde von einigen als ein solcher betrachtet, obwohl es das ganz klar nicht wahr.

Und du scheinst hier weder sehr viel von der materie zu verstehen noch dich sonderlich dafür zu interessieren, insofern kannst du es schlecht beurteilen.
davros2.0 schrieb:Argumentationen übernehmen und dann "umzumünzen" zeigt ja eigentlich nur die Hilfosigkeit an, weil einem kein entsprechendes Gegenargument einfällt. Damit versuchst du dann, das Argument zu widerlegen obwohl das was total unterschiedliches ist.
Falsch, eine moralische rechtfertigung für handeln muss auf alle situationen übertragbar sein, das ist eine Grundlage der Ethik.
Mit der du dich ja scheinbar auch nicht auskennst.

Wenn deine rechtfertigung für ein handeln nur in einem einzigen spezialfall zulässig ist ist sie nichts wert.
Das zeigt doch schon, wie blödsinnig dein argument hier ist.
Wo ist hier denn der unterschied?
Es wird ein und dieselbe begründung für ein und dasselbe handeln genommen, und die ist bei dir 'ich hab halt bock dazu und das entsprechende lebewesen stirbt sowieso'.

Das ist in beiden fällen ein und dieselbe handlungsbegründung,e inmal findest du es okay, einmal nicht, das ist extrem inkonsequent.


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:24
Shionoro schrieb:Falsch, eine moralische rechtfertigung für handeln muss auf alle situationen übertragbar sein, das ist eine Grundlage der Ethik.
Mit der du dich ja scheinbar auch nicht auskennst.
Moral ist relativ. Jeder hat seine eigene Auffassung von Moral, und es gibt nunmal welche, deren Auffassung nicht die der Gesellschaft teilt. Damit muss man Leben.

So, ich werde später mit euch weiterdiskutieren, ich muss nämlich noch weg.

Aber ist echt schön :)


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:25
@davros2.0

Moral ist relativ, logik ist es nicht.
Du wählst deine prämissen, aber was aus ihnen folgt ist sehr klar.
Und deine handlungsgrundlage in diesem fall würde eben das töten von menschen zum reinen vergnügen ebenso rechtfertigen.

Das hat mit gesellschaft rein gar nix zu tun, sondern dass dein moralisches system in sich eben inkonseqent und inkohärent ist.


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:26
@Shionoro

Das ist komplett falsch. aber denk mal darüber nach. Ich erklärs dir, falls dus immernoch nicht verstehst wenn ich zurück bin. Aber bitte, denk mal wirklich darüber nach. Dann sollte dir einiges auffallen.


melden
mccool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:28
@Shionoro
Ach, vergiss es - solchen Leuten sind wir moralischen Traumtänzer, die im Li-La-Launeland leben nicht gewachsen.

Nur so harte Typen wie Davros komm' in Garten - wir sind nur naive Traumtänzer, die von so absurden Werten wie "Tu anderen nicht das an, was du selber nicht erleben möchtest" und so'n Zeug träumen.

ich geh' Teletubbies schauen...


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:28
@davros2.0

ne, das ist absolut richtig, ansonsten denk mal drüber nach während du weg bist und gib mir mal argumente.

Ich habe sowohl von logik als auch von moral nämlich eine menge ahnung, weil ich mich damit wirklich befasst habe und mit deren wissenschaftlichen und theoretischen hintergründen.

Du offenbar nicht.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

29.10.2015 um 15:30
@mccool

ich hab da nen humanistischen anspruch die menschen zu bilden.


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 08:18
@mccool

Aber ihr seid nunmal moralische Traumtänzer. Es ist eben so das jeder Mensch seine eigene Auffassung von Moral hat. Er findet bestimmte Sachen gut, und bestimme Sachen schlecht. Meistens werden die Menschen durch die gesellschaftliche Auffassung von Moral geleitet und wissen was sie dürfen, zu denken haben und welche Einstellung sie zu bestimmten Dingen haben müssen. Das ist einfach Fakt und da kann auch niemand etwas anderes Sachen.
Shionoro schrieb:Und deine handlungsgrundlage in diesem fall würde eben das töten von menschen zum reinen vergnügen ebenso rechtfertigen.
Was genau meine Handlungsgrundlage ist, lässt sich nicht aus dem Kontext schließen, denn die genauen Werte und moralischen Vorstellungen kennst du nicht, dazu müsstest du mich fragen und dir alles erklären lassen. Jeder Mensch hat Prioritäten, die er in bestimmten Fragen nach oben oder unten justiert. So geht's auch mit der Moral. Manche Leute sind eben der Auffassung man dürfe Menschen nicht wie Tiere behandeln, und manche man sollte Tiere wie Menschen behandeln. Sich selbst über andere Individuen zu stellen mag sich arrogant anhören, aber es ist nunmal Fakt das Menschen etwas anderes als Tiere sind. Eben durch ihre geistigen Fähigkeiten. Und Raubtiere essen nunmal auch andere Tiere. Willst du denen das auch verbieten und die vegan ernähren? Das ist genauso falsch wie ne Katze vegan zu ernähren. Menschen haben dabei die Wahl, und moralisch gesehen ist es FÜR euch vielleicht richtig darauf zu verzichten. Anderen Menschen aber eben nicht.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 08:51
@davros2.0
davros2.0 schrieb:Sich selbst über andere Individuen zu stellen mag sich arrogant anhören, aber es ist nunmal Fakt das Menschen etwas anderes als Tiere sind.
Es ist fakt, dass wir tiere sind! Was sollen wir auch sonst sein? Zum leben erwachte hocker?


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 08:53
@gastric

Durch unsre Intelligenz haben wir uns von den Tieren abgehoben und stehen über ihnen...


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 08:58
@davros2.0

Der Mensch ist ein Tier.. .


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 08:59
@Draiiipunkt0

Rein anatomisch gesehen Ja. Dennoch sind wir etwas höheres. Und das macht uns zu den "Göttern" unter den Tieren


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 09:00
@davros2.0
Nein stehen wir nicht. Wir waren tiere, sind tiere und werden immer tiere bleiben. Es gibt kein "über anderen stehen" in der natur, weil wir letztenendes alle in irgendeiner weise voneinander abhängen. Wenn man es genau nimmt sind wir auch nicht sonderlich intelligent... wir haben lediglich einen effektiven weg gefunden informationen an unsere nachkommen weiterzugeben. An naturvölkern sieht man unsere intelligenz recht gut. Die haben keine ahnung von quantenhysik und werdens wahrscheinlich auch nie von sich heraus haben.


melden
Draiiipunkt0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 09:02
davros2.0 schrieb:Dennoch sind wir etwas höheres. Und das macht uns zu den "Göttern" unter den Tieren
Dass man stärker ist, macht einen nicht zu "etwas höherem" oder zu einem "Gott".
Ganz schön (größen)wahnsinnig, was du von dir gibst.


melden
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 09:04
@Draiiipunkt0

In diesem Fall schon. Immerhin können wir über das Leben der Tiere entscheiden und darüber bestimmen. Umgekehrt können die das nicht. Also sind wir sowas wie "Götter" für die restlichen Lebewesen.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 09:06
@davros2.0
Etwas, das man nicht in Ordnung findet nicht durch Konsum unterstützen zu wollen, ist eine vollkommen logische Konsequenz und hat absolut nichts mit Naivität zu tun.
Eher naiv – und ziemlich ignorant - ist hingegen die unsinnige Rechtfertigung, immer zu behaupten man könne ja machen was man will, da das eigene Verhalten sowieso keinen Einfluss hätte.

Außerdem bist du derjenige, der, was "Trends" betrifft, offensichtlich eine ziemlich weltfremde Wahrnehmung hat.
Ich weiß ja nicht, wie alt du bist und mit was für Leuten du so rumhängst, aber auch wenn der Anteil der Vegetarier und Veganer in letzter Zeit gestiegen ist, ist da gesamtgesellschaftlich betrachtet nach wie vor nix mit cool sein und dazugehören.
Außer, du verstehst unter dazugehören schon, dass die dummen Kommentare etwas nachgelassen haben.

Und nein, Moral bedeutet nicht, dass man damit einfach unbegrenzt in sich widersprüchliche Aussagen als Argumente verkaufen und das dann sinnfrei damit rechtfertigen kann, dass halt jeder seine eigene hätte.

Im Übrigen gehört es hier zwar eigentlich nicht hin, aber da du selbst permanent persönlich wirst und Leute als "Heuchler", "naiv" und "Traumtänzer" bezeichnest:
Solche Aussagen von jemandem, der sich nach eigener Aussage in anderen Threads seine Katzen extra angeschafft hat um zu beweisen, dass diese Geister(!) sehen können, haben für mich dann ehrlich gesagt schon einen ziemlichen Unterhaltungswert...


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

30.10.2015 um 09:10
@davros2.0
davros2.0 schrieb:Immerhin können wir über das Leben der Tiere entscheiden und darüber bestimmen.
Jeder löwe in der savane entschiedet über das leben der gazelle.... Jede katze im freien entscheidet über das leben der maus. Auch wenn die entscheidung nur aus "hab ich hunger und fress dich der lass ich dich doch leben" oder "bedrohst du mich dann kanns tödlich enden" besteht. Wir fügen halt noch zum futtern und zur gefahr die gründe schädlinge(schreckliches wort), spaß und ähnliches hinzu.

Genau betrachtet sind wir aber fiese arschlöcher und keine götter. Wer ein tier vor dem töten einsperren und/oder mit hilfsmitteln töten muss ist kein gott.


melden
145 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Menschliche Aura40 Beiträge
Anzeigen ausblenden