Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

7.721 Beiträge, Schlüsselwörter: Massentierhaltung, Veganismus, Fleischkonsum

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 15:14
@Balthasar70
In diesem thread geht es um gründe für/gegen veganismus und vegetarismus im allgemeinen und nicht um eltern, die es nicht gebacken bekommen ihre kinder vegan zu ernähren. Zudem gibt es bei dem thema vegane kinderernährung auch noch eine weitere seite der medallie, nämlich diejenigen, die es gebacken bekommen. Wäre doch auch mal eine erwähnung wert, wenn es schon um veganismus geht nicht wahr?


melden
Anzeige
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 15:20
@gastric
....warum sollte die Tatsache, dass viele Eltern es wegen ihres ideologisierten Veganismus "nicht gebacken" bekommen Ihre Kinder so zu ernähren dass sie Gesund und am Leben bleiben in diesem Thread keine erlaubte Frage sein?

Du darfst hier erwähnen was Du willst, ich knabbere noch an den Horrorgeschichten meiner ehemaligen Freundin und der verlinkten Fälle.

Wieviel Kinder sollten denn Deiner Meinung nach die Veganer gesund durchbringen um den extremen Tierschutz zu rechtfertigen?

100, 99, 60 % ?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 15:25
@Balthasar70
Wie lautet denn die frage? Warum es bei kindern allgemein unabhängig der ernährung zu fehl- und mangelernährungen kommt? Ist ein fehl- bzw mangelernährtes kind nun ein grund gegen die jeweilige ernährungsform? Dann stelle ich mir die frage, warum ich dann nicht mit fehl- bzw mangelernährten omnivoren kindern kontern dürfte und dazu extra einen thread aufmachen sollte.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 15:27
@gastric
....die Frage steht im Titel des Threats....

....durch Veganismus gibt es zusätzlich diesmal aus ideologischen Gründen mangelernähtrte Kinder, ja das ist ein Thema hier.

Wenn Du Beispiele findest bei denen Omnivore Kinder dadurch vor Behinderung und Tod gerettet wurden dass sie plötzlich nur noch ausschließlich vegan ernährt wurden, her damit.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 15:36
@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:Wieviel Kinder sollten denn Deiner Meinung nach die Veganer gesund durchbringen um den extremen Tierschutz zu rechtfertigen?
Warum menschen zum veganismus wechseln, gibt es unzählige gründe neben tierschutz. Sei es politisch motiviert, gesundheitliche gründe oder aber religiöse. Und immernoch dürfte die zahl gesunder veganer kinder deutlich höher sein als die, die es als negativbeispiel in die presse schaffen.
Balthasar70 schrieb:....die Frage steht im Titel des Threats....
Also ist für dich ein grund gegen (oder aber für?) veganismus, dass es eltern gibt, die ihr kind nicht richtig vegan ernähren? Ist es für dich dann auch ein grund gegen (oder für?) die omnivore ernährung, dass es genauso eltern gibt, die ihr kind nicht vernünftig omnivor ernähren? Bedeutet das dann auch du bist gegen das hocken am pc, weil es bereits eltern gab, die deswegen ihr kind soweit vernachlässigt haben, dass das kind verhungert ist?

Ich meine andere eltern, die fehler machen, sind kein grund für oder gegen irgendwas.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 15:44
@gastric
.....mehr sein "dürften" es bei 99/1, 80/20 finde ich beunruhigend, zumal es mir bei dem Satzteil, die es in die Presse schaffen, nach den beschriebenen Erzählungen, ganz mulmig wird, bei dem Gedanken wieviele es nicht "in die Presse" sondern nur ins Behindertenheim oder auf den Friedhof "schaffen".

Natürlich sind Eltern die auf Grund einer Ideologie oder von Unaufmerksamkeit ihre Kinder schädigen oder töten "Grund für irgendwas".

Ich verstehe nicht warum Du die Schädigung der Kinder durch Veganismus, mit aller Gewalt dadurch rechtfertigen möchtest, dass Eltern ihre Kinder auch anders schädigen, beides ist schlecht macht aber das andere nicht besser.

Prügeln oder Verbrennen oder lieber beides nicht?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 15:51
@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:Ich verstehe nicht warum Du die Schädigung der Kinder durch Veganismus, mit aller Gewalt dadurch rechtfertigen möchtest, dass Eltern ihre Kinder auch anders schädigen, beides ist schlecht macht aber das andere nicht besser.
Weil die schädigung nicht durch den veganismus auftrat, sondern durch unfähigkeit der eltern. Wenn ich mich als elternteil nicht ausreichend mit der ernährung meines kindes auseinandersetze und dadurch einen wichtigen bestandteil unzureichend oder gar nicht zuführe, dann ist nicht die ernährung schuld, sondern mein unvermögen. Das ist der punkt auf den ich hinaus will!
Balthasar70 schrieb:Prügeln oder Verbrennen oder lieber beides nicht?
Um bei ernährung zu bleiben..... vegan oder omnivor oder lieber beides nicht oder wie? Ich fürchte gar keine nahrung ist sicherlich auch nicht sonderlich gesund für ein kind..... müssen wir uns auf vegetarismus einigen oder aber auf eine karnivore ernährung? Wohlgemerkt immer mit dem gedanken im hintergrund, dass nicht die ernährungsweise sondern die durchführung das problem ist!


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 16:02
@gastric

Vielleicht kann man sich darauf einigen, dass bei Mischernährung das Potenzial für Fehler am geringsten ist?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 22:46
Die Schädigung trat eben doch durch Veganismus auf ;)
Und in Italien wurde dies per Gericht bereits als Kindeswohlgefährdung verurteilt ;)


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

15.08.2016 um 23:59
@Finchen was wird als kindswohlgefaehrdung verurteilt?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 01:58
@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:....warum sollte die Tatsache, dass viele Eltern es wegen ihres ideologisierten Veganismus "nicht gebacken" bekommen Ihre Kinder so zu ernähren dass sie Gesund und am Leben bleiben in diesem Thread keine erlaubte Frage sein?

Du darfst hier erwähnen was Du willst, ich knabbere noch an den Horrorgeschichten meiner ehemaligen Freundin und der verlinkten Fälle.

Wieviel Kinder sollten denn Deiner Meinung nach die Veganer gesund durchbringen um den extremen Tierschutz zu rechtfertigen?

100, 99, 60 % ?
So viele wie andere Eltern, und das tun die veganer.
Oder hast du entgegenlauende quellen?
Und was ist an veganismus extrem?


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 02:00
@slider

Darauf kann man sich nicht einigen, weil es nicht stimmt.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 09:11
@Finchen
Finchen schrieb:Die Schädigung trat eben doch durch Veganismus auf ;)
Wenn ich also mein kind nur mit rollbraten und kartoffeln ernähren würde, träte die schädigung also durch gemischtkost auf und nicht durch meine eigene blödheit? Na gut zu wissen, dass man immer der ernährung die schuld in die schuhe schieben kann und nicht den fehlern der eltern, die aus welchen gründen auch immer nicht aufgepasst haben.
Finchen schrieb:Und in Italien wurde dies per Gericht bereits als Kindeswohlgefährdung verurteilt ;)
Fehlernährung wurde als kindswohlgefährdung verurteilt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine rollbraten und kartoffeln ernährung das auch würde, sollte dem kind dabei was passieren. Merkste was? Nicht die ernährungsform ansich wurde als kindswohlgefährdung verurteilt, sondern die folgen, die durch FALSCHE durchführung entstanden. Und das trifft immernoch auf alle ernährungsformen zu.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 09:25
@gastric
...wie oft denn noch, die Fehlernährung durch Rollbraten rechtfertigt nicht die Fehlernährung durch B12 uns Mineralienmangel, ein Grund gegen Veganismus ist desshalb der dass es durch ihn zu einer Menge an Behinderungen und Todesfällen bei Kindern kommt, die es ohne ihn nicht gäbe, die Fälle bei denen das durch Mischkost, und das ist die eigentliche Alternative, mal von den Eskimos abgesehen, passiert ist bist Du schuldig.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 09:29
@Balthasar70
Wie oft noch: Fehlernährung ist ein problem, welches durch die eltern entsteht und nicht durch die ernährungsweise. Es gibt KEINE ernährungsweise, die sicher vor fehlern ist, die von den eltern gemacht werden können. Wenn grundsätzlich ALLE vegan ernährten kinder schäden davon tragen würden, DANN könnte man der veganen ernährungsweise die schuld in die schuhe schieben. Das ist aber NICHT der fall.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 09:43
@gastric
.... Wie ist denn dann Deine Argumentation im Thread

"Gründe für oder gegen die ausschließliche Ernährung mit Rollbraten"


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 09:48
@Balthasar70
Bitte was? Ein fehler, den eltern gemacht haben, kann kein grund gegen eine ernährungsform sein, wenn gleichzeitig gemachte fehler in anderen ernährungsformen nicht als grund gegen eben diese angesehen werden. Das man auch bei der mischkost fehler machen kann und deswegen auch dies ein grund gegen mischkost sein müsste, ist meine argumentation.

Keine ahnung, was man daran nicht verstehen kann.


melden
Balthasar70
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 09:53
@gastric
....natürlich kann es das sein, wenn die Ernährungsideologie diese Fehler unterstützt oder sogar bedingt.

Das hatten schon mehrere hier geschrieben, Mischkost als natürliche Form der Ernährung erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass solche Fehler erst gar nicht passieren, oder anders, der Anteil der Eltern die Kinder ausschließlich mit Rollbraten ernähren ist sehr viel geringer als der der sie rein vegan ernährt.


melden

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

16.08.2016 um 10:03
@Balthasar70
Tun sie ja eben nicht, da veganismus unterschiedlich ausgelebt werden kann. Es gibt lediglich die "regel" nichts tierisches zu verzehren, aber selbst DAS kann jeder für sich selbst bis zu einem gewissen grad ausweiten. Bspw ist honig dahingehend eine grauzone für manche. Anonsten ist veganismus eine individuelle geschichte in unterschiedlichen formen je nach grund und ideologie des ausführenden menschen und gerade in der kindsernährung gibt es unterschiedlichste ansichten. Das fängt schon bei dem strittigen thema säuglingsnahrung an. Dahingehend sind manche so bekloppt, dass sie ihrem säugling sojamilch statt muttermilch geben. Das ist logischerweise dämlich und auch nicht im sinne des veganismus, der "lediglich" auf vermeidung (ist eher eine verminderung) von tierleid aus ist.

Ist jetzt bspw das geben von sojamilch statt muttermilch ein auswuchs des veganismus, obwohl unzählige vegane mütter ihr kind stillen oder ist das ein problem, welches durch die eltern und deren auffassung ausgelöst wurde und nicht durch den veganismus? Ist es ein problem des veganismus, wenn eltern nicht auf alle nährstoffe achten und diese über einen längeren zeitraum vernachlässigen? Ist es ein problem des veganismus, wenn eltern die kinder nicht oder zu spät zum arzt schleppen, obwohl diese sichtlich gesundheitliche probleme haben?

Es ist einfach einer ganzen ernährungsform die schuld in die schuhe zu schieben..... macht aber immernoch keinen sinn, solange es beispiele gibt, die trotz veganer ernährung gesunde und muntere kinder hervorbringen. Und es macht auch keinen sinn, wenn in jeder anderen ernährungsform ebenfalls fatale fehler gemacht werden, diese aber der blödheit der eltern zugeschrieben werden.


melden
Anzeige

Gründe für oder gegen Veganismus/Vegetarismus

18.08.2016 um 04:59
@Finchen
Finchen schrieb:Die Schädigung trat eben doch durch Veganismus auf ;)
Und in Italien wurde dies per Gericht bereits als Kindeswohlgefährdung verurteilt ;)
Vielleicht könntest du ja zu dieser immer wiederkehrenden Behauptung deinerseits endlich mal ein entsprechendes Urteil verlinken?
Ansonsten muss man wohl leider davon ausgehen, dass das nur in deiner Fantasie existiert. ;)


@Balthasar70
Balthasar70 schrieb:ein Grund gegen Veganismus ist desshalb der dass es durch ihn zu einer Menge an Behinderungen und Todesfällen bei Kindern kommt, die es ohne ihn nicht gäbe, die Fälle bei denen das durch Mischkost, und das ist die eigentliche Alternative, mal von den Eskimos abgesehen, passiert ist bist Du schuldig.
Nein, tut es nicht. Diese Fälle treten offensichtlich so vereinzelt auf, dass du da in den Medien weltweit suchen und auch noch völlig themenfremd die Impfgegner mit heranziehen musst, um überhaupt Beispiele für deine Aussagen zu finden.
Und bevor du jetzt wieder mit Hörensagengeschichten von deiner Ex kommst:
Ich arbeite seit vielen Jahren in der Jugendhilfe, in einer ziemlich großen Einrichtung. Habe fast täglich mit diversen Jugendämtern im gesamten Rhein-Main-Gebiet zu tun und kenne so ziemlich alle Varianten tatsächlicher Kindeswohlgefährdung.

Auch beispielsweise Kinder von fanatischen Impfgegnern - selbst das ist übrigens kein ausreichender Grund, jemandem das Sorgerecht zu entziehen.
Außerdem unzählige Kinder und Jugendliche, die die meisten Obst- und Gemüsesorten noch nie gesehen hatten. Kinder, die lieber tagelang nichts trinken wollten, wenn man ihnen Wasser anbot, weil sie zuhause nur Limonade bekamen. Siebenjährige, die fast 70 kg und 13-jährige die über 90 kg wogen. "Nur Rollbraten" hatten wir bisher noch nicht, aber Kinder, die sich am Wochenende beispielsweise ausschließlich von Toast und Pudding ernährten... Und auch dafür kann man btw. niemandem sein Kind wegnehmen.
Ein Fall von veganer Fehlernährung ist mir bisher allerdings nie begegnet; "Legion", wie du vor einigen Seiten mal geschrieben hattest können sie also eindeutig nicht sein, sonst hätten wir da zumindest schon mal von gehört.

Und doch, der Vergleich mit Fällen falscher omnivorer Ernährung ist durchaus angebracht, wenn es hier Leute gibt, die fordern, Eltern bestimmte Ernährungsformen pauschal zu verbieten.


melden
161 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden