Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

521 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Schule, Kind + 3 weitere

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:10
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Ich kann dieses in Schutz nehmen von faulen Müttern echt nicht begreifen und solangsam kocht es mir da auch emotional etwas über.
Sorry, aber Faulheit u. eine Depression sind doch zwei ganz verschiedene Dinge.
Ich war froh das damals mein Ex da war bzw. das ich es iwie noch geschafft habe mich noch waums Kind zu kümmern , das war aber auch das einzige ( Abgesehen von der Klinik Zeit, da war sie bei Oma)


1x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:12
Zitat von renasiarenasia schrieb:Sorry, aber Faulheit u. eine Depression sind doch zwei ganz verschiedene Dinge.
Ich war froh das damals mein Ex da war bzw. das ich es iwie noch geschafft habe mich noch waums Kind zu kümmern , das war aber auch das einzige ( Abgesehen von der Klinik Zeit, da war sie bei Oma)
Wenn man sich als depressive Mutter keine psychologische Hilfe sucht handelt man verantwortungslos und ja, in meinen Augen auch faul.
Das sagt dir eine depressionserkrankte 2fache Mutter.


3x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:17
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Wenn man sich als depressive Mutter keine psychologische Hilfe sucht handelt man verantwortungslos und ja, in meinen Augen auch faul.
Das sagt dir eine depressionserkrankte 2fache Mutter.
nur kann man sich nicht immer so einfach und sofort Hilfe suchen, das ist ja auch ein Teil des Problems. Also Erkrankungen würde ich nicht unbedingt mit einbeziehen wollen, je nachdem, was für Erkrankungen es sind. Ist auch irrelevant in diesem Fall hier, hier geht es nur darum, dass die Mutter weiter geschlafen hat, nicht aufgestanden ist.


1x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:21
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Denke deinen Gedanken doch mal ein bisschen weiter.... Sagen wir
Ich will jetzt nicht deinen ganzen Beitrag zitieren, aber es ist nirgends gesagt, dass das Kind den ganzen Tag auf sich *alleine gestellt*, in dem Fall ohne Mutter ist.
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Die Pflicht eines Elternteils ist nicht die Betreuung "irgendwann mal am Tag" sondern Tag und Nacht! Komme was wolle.
Ja und? Erzähl das mal berufstätigen Eltern. Die werden auch nicht rund um die Uhr das Kind betreuen. In der Schule wird es auch irgendwann mal sein.

Klar muss dann irgendwer einspringen, der Zeit hat und das Kind gut kennt.

Wer sagt überhaupt, dass diese Mutter sich überhaupt nicht um das Kind kümmert?

Und auch wenn es mit Mama und Papa zu Hause, geht nicht die Welt unter, wenn eine Achtjährige sich mal
nur für eine Weile selbst beschäftigt.
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Ich kann dieses in Schutz nehmen von faulen Müttern echt nicht begreifen und solangsam kocht es mir da auch emotional etwas über.
Ist ja sehr einfach andere Leute und Situationen zu verurteilen, die man nicht bzw. kaum kennt.
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Es gibt KEINE Rechtfertigung dafür, sein Kind zu vernachlässigen
Da muss ich dir Recht geben.


2x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:22
Zitat von PallasPallas schrieb:Und auch wenn es mit Mama und Papa zu Hause, geht nicht die Welt unter, wenn eine Achtjährige sich mal
nur für eine Weile selbst beschäftigt.
sich selbst beschäftigen ist etwas anderes, als sich selbst versorgen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich will jetzt nicht deinen ganzen Beitrag zitieren, aber es ist nirgends gesagt, dass das Kind den ganzen Tag auf sich *alleine gestellt*, in dem Fall ohne Mutter ist.
stimmt, sie ist da, im Schlafzimmer im Bett


melden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:23
@Stonechen

Das mit dem Hilfe suchen ist leider nicht so einfach , ich hab damals nach dem knapp 4 mon Psychatrieaufenthalt ( Depressionen, Zwangsgedanken ) mich bei über 20 Therapeuten auf die Warteliste setzen lassen ( hatte auch vor der Klinik schon gesucht), teilweise bekam ich zu höten, wir führen keine Warteliste mehr und hab dann nach ca 6 Mon ein Platz bekommen.
Nach ca 2 Jahren musst ich mit der Therapie pausieren, da nein Stdbudget aufgebraucht war u. man dann 2 Jahre warten muss , ( eine Woche später brannte es bei mir, zim Glück nix passiert, hab dann aber paar Gespräche mit der Sozialarbeiterin vom Spz, muss man aber auch erst kennen, zu meiner Entlastung gehabt).
Also leider nicht ganz so einfach sich da Hilfe zu holen.


melden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:25
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:nur kann man sich nicht immer so einfach und sofort Hilfe suchen, das ist ja auch ein Teil des Problems. Also Erkrankungen würde ich nicht unbedingt mit einbeziehen wollen, je nachdem, was für Erkrankungen es sind. Ist auch irrelevant in diesem Fall hier, hier geht es nur darum, dass die Mutter weiter geschlafen hat, nicht aufgestanden ist.
Den Fall bezog ich auch nur mit ein weil @Pallas da eine Brücke bauen wollte und diese beschritt ich mit meiner Meinung dazu.
Ist ja eben nur meine Meinung, die muss niemand teilen.
Nein Hilfe kann man sich nicht immer sofort holen - tut man es aber garnicht, ist das falsch. Das kann man in kleinen Schritten begehen, die die Gesamtsituation stetig besser machen - step by step.

Wie gesagt, für mich kein Argument bis in die Puppen im Bett liegen zu bleiben und das Kind sich selbst zu überlassen, wenn man eine psychische Erkrankung hat. Dann hat man zum Wohle des Kindes eine andere Lösung zu finden.
Allgemein gesprochen, nicht auf den EP bezogen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Ich will jetzt nicht deinen ganzen Beitrag zitieren, aber es ist nirgends gesagt, dass das Kind den ganzen Tag auf sich *alleine gestellt*, in dem Fall ohne Mutter ist
Das Kind steht alleine auf, muss sich selbst fertig machen und für Essen sorgen, Mittag bekommt es erst nach den Hausaufgaben. Wo klingt das für dich nach guter mütterlicher Umsorgung?
Zitat von PallasPallas schrieb:Ja und? Erzähl das mal berufstätigen Eltern. Die werden auch nicht rund um die Uhr das Kind betreuen. In der Schule wird es auch irgendwann mal sein.
Muss ich nicht, bin ich selbst. Berufstätig, psychisch erkrankt und Mutter. Und doch, zu Zeiten der Arbeit werden Kinder in der Regel betreut - durch Kindergarten, Schule, Hort, Familie, Freunde - Möglichkeiten gibt es da verschiedene.
Zitat von PallasPallas schrieb:Und auch wenn es mit Mama und Papa zu Hause, geht nicht die Welt unter, wenn eine Achtjährige sich mal
nur für eine Weile selbst beschäftigt.
Nur für eine Weile ist aber eben nicht jeden Morgen.
Zitat von PallasPallas schrieb:Ist ja sehr einfach andere Leute und Situationen zu verurteilen, die man nicht bzw. kaum kennt.
Du nimmst sie doch auch in Schutz ohne zu wissen ob es nicht doch Vernachlässigung ist? Ich bilde dazu nur die Kontra-Seite.

@renasia

Du hast deine Kinder aber nicht allein gelassen - und sich selbst überlassen, sondern dein Ex hat da die Betreuung und Umsorgung übernommen.
Und das ist es worauf ich hinaus möchte.
DAS ist auch "sich kümmern" - ihr habt gemeinsam eine Lösung gefunden als es dir nicht so gut ging.
Also bist du, obwohl du selbst verhindert warst, deiner Erziehungspflicht nachgekommen weil.du deine Mäuse in gute Hände gegeben hast.


2x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:28
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Wie gesagt, für mich kein Argument bis in die Puppen im Bett liegen zu bleiben und das Kind sich selbst zu überlassen, wenn man eine psychische Erkrankung hat. Dann hat man zum Wohle des Kindes eine andere Lösung zu finden.
Allgemein gesprochen, nicht auf den EP bezogen.
wie gesagt, das kann man nicht immer. Außerdem bekommt man in den seltensten Fällen sofort Hilfe, geschweige denn die, die man braucht. Weshalb ich so ein statement doch etwas anmaßend finde.


melden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:30
@Tussinelda

Du verstehst nicht worauf ich hinaus möchte.
Es geht nicht darum sofort einen Arzt zu finden, sondern die Pflicht zu erfüllen eine temporäre Lösung zu finden, damit das eigene Kind nicht vernachlässigt wird. Das beschrieb ich jetzt aber ausführlich und daran ist in meinen Augen nichts anmaßendes.


melden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:34
@Stonechen
ich habe ganz genau verstanden, was Du schreibst, es ist aber trotzdem der erkrankten Person nicht immer möglich. Ganz einfach. Und das von einer erkrankten Person grundsätzlich zu erwarten halte ich für anmaßend. Da man die Umstände und die Schwere der Erkrankung nicht kennt, man das private Umfeld nicht kennt oder ob überhaupt eines existiert. Da also pauschal mal rauszuhauen, dass man sich zu kümmern hat, ist anmaßend, denn manchmal kann das eine erkrankte Person schlicht nicht.


2x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:41
@Tussinelda

Sorry, ich bleibe bei meiner Aussage und wenn man merkt, dass man der Erziehungspflicht nicht mehr nachkommen kann, dann hat man sich da Hilfe zu holen.
Es geht nicht primär um die psychische Erkrankung - der Grund ist bei meiner Ausführung dazu sogar egal. Wenn man es alleine nicht mehr kann, dann geht man zB zum Jugendamt und holt sich da Hilfe.
Zum Wohle des Kindes!
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich habe ganz genau verstanden, was Du schreibst, es ist aber trotzdem der erkrankten Person nicht immer möglich.
Nein, hast du nicht, sonst würdest du dich da nicht auf die psychische Erkrankung versteifen.
Sich da Hilfe zu holen ist schwierig, da kann ich ein Lied von singen seit 2008.
Sich Hilfe fürs Kindeswohl zu holen ist aber eben nicht so unmöglich wie es hier hingestellt wird.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Und das von einer erkrankten Person grundsätzlich zu erwarten halte ich für anmaßend
Ich erwarte das nicht von der erkrankten Person, sondern von einer Mutter.


2x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:42
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Das Kind steht alleine auf, muss sich selbst fertig machen und für Essen sorgen, Mittag bekommt es erst nach den Hausaufgaben. Wo klingt das für dich nach guter mütterlicher Umsorgung?
Ja, das mit dem Hausaufgaben vor Mittagessen finde ich auch nicht richtig.
Aber wenn das Kind ganz vernachlässigt würde, würde die Mutter (oder der Vater) sich überhaupt nicht ums Essen kümmern. Oder allgemein das Kind sich selbst überlassen. Abgesehen vom Aufstehen, Jause richten und Schulgang deutet aber nichts drauf hin.
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Nur für eine Weile ist aber eben nicht jeden Morgen.
Eine Weile ist ein Zeitrahmen, welcher täglich auftreten kann.
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Du nimmst sie doch auch in Schutz ohne zu wissen ob es nicht doch Vernachlässigung ist? Ich bilde dazu nur die Kontra-Seite.
Ja, und falls es so wäre, würde Empörung auch nichts bringen. In solchen Fällen sollte man dann doch eingreifen bzw. Hilfe anbieten. Jugendschutz und so
Der TE ist mir jetzt nicht so erschienen als wäre ihm das wichtigste Anliegen.


1x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:45
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Sorry, ich bleibe bei meiner Aussage und wenn man merkt, dass man der Erziehungspflicht nicht mehr nachkommen kann, dann hat man sich da Hilfe zu holen.
Es geht nicht primär um die psychische Erkrankung - der Grund ist bei meiner Ausführung dazu sogar egal. Wenn man es alleine nicht mehr kann, dann geht man zB zum Jugendamt und holt sich da Hilfe.
Zum Wohle des Kindes!
ich beziehe mich aber auf die psychische Erkrankung, die Du ja auch erwähnt hast. Und da kannst Du gerne Deine Meinung haben, sie entspricht aber nicht der Realität und ist nicht fair.
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Ich erwarte das nicht von der erkrankten Person, sondern von einer Mutter.
so und jetzt wird es lächerlich. Auch eine Mutter ist eine erkrankte Person, nur weil sie Mutter ist, ist die Erkrankung deswegen weder anders, noch besser zu handlen, noch sonst etwas. Und es gibt durchaus Situationen, wo die Erkrankung es nicht zulässt, sich Hilfe zu suchen, auch nicht, Hilfe für das Kind zu suchen, denn das ist im Grunde beides das Gleiche.
Du solltest weniger von Dir ausgehen.


2x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:51
Zitat von PallasPallas schrieb:Ja, das mit dem Hausaufgaben vor Mittagessen finde ich auch nicht richtig.
Aber wenn das Kind ganz vernachlässigt würde, würde die Mutter (oder der Vater) sich überhaupt nicht ums Essen kümmern. Oder allgemein das Kind sich selbst überlassen. Abgesehen vom Aufstehen, Jause richten und Schulgang deutet aber nichts drauf hin.
.... Weil mehr von der dritten Person, die es berichtet hat (TE) aber auch nicht erzählt wurde. Der Beitrag endet dort ja quasi.
Und für mich zeugt es von Ignoranz dem Kind gegenüber, wenn man morgens nicht gemeinsam aufsteht und den Tag gemeinsam beginnt, weil man zu müde ist.
Vllt gehe ich da zu verbissen ans Thema, mag sein.... aber das ist für mich und mein Gewissen durchaus vertretbar.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:ich beziehe mich aber auf die psychische Erkrankung, die Du ja auch erwähnt hast. Und da kannst Du gerne Deine Meinung haben, sie entspricht aber nicht der Realität und ist nicht fair.
Ja auch erwähnt, als Antwort auf EIN Beispiel, welches hier (nicht durch mich) eingebracht wurde.
Auch ob dad fair ist von mir, hängt davon ab ob man meine Beiträge zu verbissen auf personenbezogene Menschen liest, oder es allgemein verstanden auf sich wirken lässt.
Im Grunde sagte ich :

Wer sich allein nicht um sein Kind kümmern kann (egal aus welchen Gründen) hat sich Hilfe zu holen (egal in welcher Form). Was daran verwerflich, anmaßend usw. sein sollte verstehe ich nicht.
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:so und jetzt wird es lächerlich. Auch eine Mutter ist eine erkrankte Person, nur weil sie Mutter ist, ist die Erkrankung deswegen weder anders, noch besser zu handlen, noch sonst etwas. Und es gibt durchaus Situationen, wo die Erkrankung es nicht zulässt, sich Hilfe zu suchen, auch nicht, Hilfe für das Kind zu suchen, denn das ist im Grunde beides das Gleiche.
Du solltest weniger von Dir ausgehen.
Ich sags ja, du hast es nicht verstanden.
Ich werds jetzt aber auch nicht weiter erklären, denn wenn man will, versteht man mich genau.
Und ich muss niemanden überzeugen. Du bleibst bei deiner Meinung und ich bei meiner.


2x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 11:56
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Ich sags ja, du hast es nicht verstanden.
Ich werds jetzt aber auch nicht weiter erklären, denn wenn man will, versteht man mich genau.
Und ich muss niemanden überzeugen. Du bleibst bei deiner Meinung und ich bei meiner.
lass das. Ich habe Dich verstanden, ich bin exakt auf das eingegangen, was Du geschrieben hast. Und das ausgerechnet DU jetzt diese Schiene fährst ist echt ekelhaft.
Ich beziehe mich auf psychische Erkrankungen. ich habe EXAKT zitiert, worauf ich mich beziehe. DU hast diese Aussage bezüglich unter Depressionen leidender Mütter getätigt. Also deal with it und geb hier nicht die angeblich Unverstandene, die eigentlich nur nicht einsehen will, dass diese
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Wenn man sich als depressive Mutter keine psychologische Hilfe sucht handelt man verantwortungslos und ja, in meinen Augen auch faul.
Das sagt dir eine depressionserkrankte 2fache Mutter.
Äusserung einfach anmaßend ist. Es steht Dir nicht.


melden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 12:20
@Tussinelda

Es ist bitte ein Unterschied zu machen zwischen:

"Wer sich keine Hilfe SUCHT ist in meinen Augen faul" und das von dir verstandene "wer keine Hilfe bekommt, ist in meinen Augen faul"
Wer sucht und keine findet, kümmert sich ja trotzdem! Ist eben nur der Umstände wegen nicht im Stande eine Verbesserung herbeizuführen
Aber.... Wer es nicht tut - und daraufhin sein Kind sich selbst überlässt- handelt egoistisch. Wer nicht sucht, möchte keine Verbesserung/ sieht den Bedarf nicht.

Es gibt MEHR Lösungen als nur die psychologische Betreuung für einen selbst.
Bekommt man diese nicht sofort, weil das in Deutschland nunmal leider eine endlos Baustelle ist, dann holt man sich andere Hilfen - WENN (!!!) die Erziehung und Betreuung des eigenen Kindes darunter leidet. Ich betone nochmal: WENN es denn so ist!
Dazu hat man dann die Pflicht, sicherzustellen, dass das Kind optimal versorgt wird. ZB durch familiäre Unterstützung, partnerschaftliche, freundschaftliche,.... Hat man das aus privaten Begebenheiten nicht, dann geht man halt zum Jugendamt und fragt da mal nach, was es so für Hilfen gibt, die man beantragen könnte.
Oder bei der Krankenkasse, die bieten auch viel an. Ganz persönlich auf einen zugeschnitten, kann man sich informieren und entsprechende unterstützende Leistungen in Anspruch nehmen.
Nochmal : WENN die Erziehung unter der psychischen Erkrankung leidet, das heisst nicht das jede erkrankte Mutter eine schlechte Mutter ist.
Das habe ich NIE behauptet und würde ich auch nie weil das BS ist.

Ich denke (auch wenn dich das zum scharfen Ton anheizt) das wir eigentlich einer Meinung sind, hier aber ein Kommunikations-Problem vorliegt. (und um das zu entschärfen:.vllt auch von mir ausgehend, weil ich nicht in der Lage bin das verständlich auszudrücken - daher ziehe ich den "Vorwurf" zurück das du es nicht richtig verstehst und berichtige es auf "vllt erkläre ich es nur blöd")

So... Und damit mache ich hier erstmal Pause, damit alle Gemüter sich beruhigen können.
Vllt brauchs da etwas mein Fernbleiben damit es hier nicht überkocht.

Spoiler @Tussinelda und ich mag dich trotz, oder gerade wegen deines scharfen Tons - möchte ich einfach öffentlich dazu erwähnen. Man muss ja dafür nicht immer einer Meinung sein, zumindest für mich nicht


2x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 12:27
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Es ist bitte ein Unterschied zu machen zwischen:

"Wer sich keine Hilfe SUCHT ist in meinen Augen faul" und das von dir verstandene "wer keine Hilfe bekommt, ist in meinen Augen faul"
Wer sucht und keine findet, kümmert sich ja trotzdem! Ist eben nur der Umstände wegen nicht im Stande eine Verbesserung herbeizuführen
Aber.... Wer es nicht tut - und daraufhin sein Kind sich selbst überlässt- handelt egoistisch. Wer nicht sucht, möchte keine Verbesserung/ sieht den Bedarf nicht.
ich habe nicht verstanden, dass die, die keine Hilfe bekommt faul wäre, also unterstelle das nicht. Ich habe mehrfach ausgeführt, dass sich nicht jeder Hilfe suchen KANN, wenn er psychisch erkrankt ist. Du forderst, erwartest aber, dass sich jeder Hilfe suchen muss und soll, sonst sei sie (in diesem Fall) faul, verantwortungslos. Vielleicht solltest Du einfach noch mal bei Gelegenheit in Ruhe nachlesen.


melden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 17:31
Zitat von TussineldaTussinelda schrieb:Auch eine Mutter ist eine erkrankte Person, nur weil sie Mutter ist, ist die Erkrankung deswegen weder anders, noch besser zu handlen, noch sonst etwas. Und es gibt durchaus Situationen, wo die Erkrankung es nicht zulässt, sich Hilfe zu suchen, auch nicht, Hilfe für das Kind zu suchen, denn das ist im Grunde beides das Gleiche
Deinen Worten kann ich nur zustimmen
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Und für mich zeugt es von Ignoranz dem Kind gegenüber, wenn man morgens nicht gemeinsam aufsteht und den Tag gemeinsam beginnt, weil man zu müde ist.
Puuuh..
Mein Kind steht morgens immer sehr früh auf so dass es auch vorkommt das ich noch ein paar Minuten im Bett liegen bleibe und sich das Kund selbst beschäftigt.

Bin ich eine Rabenmutter
#ironieoff#
Zitat von StonechenStonechen schrieb:Wer nicht sucht, möchte keine Verbesserung/ sieht den Bedarf nicht.
Falsch!
Manche sind einfach so Krank und erschöpft das sie es gar nicht mehr schaffen sich Hilfe zu holen.
Da wäre dann die Unterstützung von aussen gefragt


melden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 17:45
@Cherokeerose

Danke für deinen Beitrag.
War mir wichtig nochmal eine Meinung zu hören, die nichts mit dem zu tun hatte was ich gesagt hatte.


1x zitiertmelden

Achtjähriges Mädchen - Langschläfer als Eltern

04.07.2020 um 19:51
Zitat von StonechenStonechen schrieb:War mir wichtig nochmal eine Meinung zu hören, die nichts mit dem zu tun hatte was ich gesagt hatte
Aber gerne doch!
Schön wenn ich weiter helfen konnte...









... auch wenn man dafür blöd angemacht wird weil man einfach nur seine Meinung beitragen wollte.


melden