Zitat von smassmas schrieb am 06.07.2020:Mit dem morgens aufstehen mit dem Kind, ist es meiner Meinung nach nicht getan.

Wenn Mütter oder Väter morgens als erstes ne Fluppe und die Glotze anmachen und bis nach dem dritten Kaffee nicht ansprechbar sind, ist das vielleicht sogar weit problematischer, als wenn das Kind alleine aufgestanden wäre, vorausgesetzt, es ist wie hier, acht Jahre alt und in der Lage das zu bewältigen.

Ich kann mir durchaus Konstellationen vorstellen, indem das sogar nötig ist, stellen wir uns Alleinerziehende in Schichtarbeit vor, ich bin sehr sicher, dass deren Kinder auch mal alleine in der Wohnung wach sind, wenn das Elternteil schläft.
Es gäbe sicher noch viele andere Beispiele, wo so was völlig okay oder wenigstens irgendwie zumutbar für das Kind ist, auch wenn es anders schon schöner wäre.

Ich selbst allerdings würde mein Kind nicht alleine in den Tag starten lassen wollen.
Das sehe ich ganz genauso.

Mir suggeriert der EP, dass die Mutter aber schlichtweg zu faul ist.
Das ist dann natürlich auch das beste Vorbild für ein Kind.

Das Kind tut mir leid.