weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum für 1500 Euro arbeiten?

1.500 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Arbeiten, Durchschnitt

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 13:39
@fark

Wie wäre es denn, wenn man allen Menschen, die bloß rumhartzen (also absichtlich nicht arbeiten) alle Leistungen streichen würde und dieses Geld dann den Retnern, die zuvor gearbeitet haben, on top gibt?

Ich wäre dafür. Schwierig wird nur festzulegen, wer findet keine Arbeit und wer verweigert sie. Das könnte man aber sehr sehr leicht herausbekommen, wenn Hartz IV Empfänger ohnehin eine Gegenleistung in Form einer Beschäftigung erbringen müssten. Ich kenn da ne Menge Parks, Spielplätze und Autobahnraststätten, die bedeutend besser aussehen könnten.


melden
Anzeige

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 13:42
Capspauldin schrieb:Fördern und Fordern,
dazu muss man aber fairerweise sagen, dass das erst so richtig mit den Hartz4-Reformen markant wurde und Gerhard Schröder der den Slogan ja einführte.
Ja klar vorher gab es auch Arbeitslosenhilfe und ALG,...aber das Fordern stand jetzt nie so im Vordergrund, auch waren die Sanktionen nicht so streng und rigoros wie jetzt wenn ich mich recht erinnere.

Ein Punkt der übrigens immer noch nicht geändert wurde....will man ja auch gar nicht, denn das eine Grundsicherung (die ja eh schon wenig ist) vom Staat noch gekürzt wird soll sich bei den Bürgern eben endlich so einprägen.

Ich meine was sind denn 416 €? ... auch wenn die Miete usw.. übernommen wird.
Ansonsten weit weit weg von 1500 netto... Das ist wirklich absolutes Minimum wo gesetzlich geregelt sein sollte dass da einfach nichts mehr gekürzt werden darf.
Man wird sich aber hüten so ein Gesetz auf die Wege zu bringen....oh weh es könnten ja zuu viele ausnutzen denen 416 € reichen....ja nee is klar.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 13:53
@knopper

416€ stehen ja nicht für sich, da kommen noch ne ganze Reihe Vergünstigungen (zB ÖPNV) dazu.
Aus meiner Sicht sollte ein arbeitsunwilliger gesunder 27jähriger einfach gar nichts bekommen. Wofür denn?

Der Wunsch nach Arbeit wird dann schon plötzlich kommen. Da sollte allerdings wirklich großzügig geholfen und ggf kurzfrsitig überbrückt werden.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 13:55
knopper schrieb:Ich meine was sind denn 416 €? ... auch wenn die Miete usw.. übernommen wird.
Zu ausbildungszeiten war das meine ausbildungsvergütung und mir hat niemand die miete gezahlt. Ich habs überlebt...... 3 1/2 jahre lang. Frag mal nen durchschnittsstudenten, wieviel er so in der tasche hat, wenn die fixkosten durch sind.
knopper schrieb:Das ist wirklich absolutes Minimum wo gesetzlich geregelt sein sollte dass da einfach nichts mehr gekürzt werden darf.
Doch darf es und das auch zurecht, wenn dafür keine gegenleistung erbracht wird. Hartz IV ist nichts anderes als ein vertrag inkl. verpflichtungen. Beide seiten müssen ihre verpflichtungen einhalten und geschieht das nicht, sind sanktionen die einzig logische konsequenz.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 14:02
1500€ netto, bei Steuerklasse 1 müsste man so um die 2200 brutto verdienen um das zu haben. Für viele die in Zeitarbeitsverträgen stecken oder sogar im Mindestlohnsektor arbeiten unerreichbar. Selbst als Zeitarbeiter: Man muss sich nur den Tarifvertrag der Zeitarbeit anschauen; ohne Hochschulabschluss wird es auch mit den 2200€ brutto eng, bei Vollzeit.
Wer in den Millionenstädten lebt und nicht gerade in einem Ghettoviertel wohnen will, bezahlt als Single auch um die 800-900€ mindestens.
Dann noch die Fahrkarte oder Auto, Strom, Instandhaltung,...

Auch mit 1500€ hat man heute in einigen Gegenden Deutschlands kaum mehr als ein Hartz4-Empfänger.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 14:04
gastric schrieb:Frag mal nen durchschnittsstudenten, wieviel er so in der tasche hat, wenn die fixkosten durch sind.
das ist sowieso sone Sache. Konsequenterweise müsste man hier sowas wie ein "Studenten-Hartz4" einführen, also eine Grundsicherung....schon allein der Gerechtigkeit wegen.

Aber nein....geht ja nicht der Student steht ja in dem Moment dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung...und das obwohl er ja etwas arbeitet, also das studieren selber halt. Genauso wie ein Azubi der noch lernt, und dafür ja auch Gehalt bekommt.
gastric schrieb:Hartz IV ist nichts anderes als ein vertrag inkl. verpflichtungen.
ja mit dem Ganzen Vertragsgedöns und Eingliederungsvereinbarung usw.... gabs ja früher alles gar nicht (ich weiß es jetzt nicht genau) und gng trotzdem, also in den 80ern und 90ern...

Kam alles erst mit der tollen Agenda….
scriptum schrieb:für viele die in Zeitarbeitsverträgen stecken oder sogar im Mindestlohnsektor arbeiten unerreichbar. Selbst als Zeitarbeiter: Man muss sich nur den Tarifvertrag der Zeitarbeit anschauen; ohne Hochschulabschluss wird es auch mit den 2200€ brutto eng, bei Vollzeit.
ja sag ich ja.... als Zeitarbeiter verdienen das die wenigsten, gerade hier im Osten. und die Zeitarbeitsfirmen lachen sich tot und verdienen sich ne goldene Nase dabei.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 14:10
Junge du bist vielleicht erst Anfang 40, du klingst wie ein Opa aus russischer Kriegsgefangenschaft, früher ging es, wieso heute nicht.

Dir ist schon bewusst, dass der größte Teil der Grundsicherungsbezieher mehr bekommen als unter der damaligen Arbeitsloshilfe und Sozialhilfe.

Aber das sind Statistiksgedöns, irrelevant.
Die Agenda war notwendig.
knopper schrieb:Ich meine was sind denn 416 €? ... auch wenn die Miete usw.. übernommen wird.
Es sind dann keine 416 sondern vielleicht 820€, schon ein Unterschied. Aber was soll der Geiz.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 14:21
knopper schrieb:das ist sowieso sone Sache. Konsequenterweise müsste man hier sowas wie ein "Studenten-Hartz4" einführen, also eine Grundsicherung....schon allein der Gerechtigkeit wegen.
Es gibt: sozialhilfe nach SGBXII und grundsicherung für arbeitssuchende nach SGB II. Für azubis und studenten gibt es ausbildungsförderungen. Alle haben unterschiedliche ansprüche und alle gelten zu unterschiedlichen zeiten. Während die grundsicherung im alter nach SGBXII behandelt wird, werden arbeitslose nach SGBII behandelt. Während rentner nicht dem arbeitsmarkt zur verfügung stehen müssen, müssen dies (logischerweise) arbeitslose. Wollen arbeitslose nicht dem arbeitsmarkt zur verfügung stehen, obwohl sie es könnten, können sie sinnvollerweise keine grundsicherung für arbeitssuchende in anspruch nehmen, ohne einen vertrag abzuschließen, den sie wissentlich und willentlich brechen werden.

Würde ich das mit einem arbeitgeber machen, dann würde der mir zurecht eins auf den deckel geben. Im falle des hartz IV ist der staat der "arbeitgeber" und stellt dementsprechend auch die bedingungen. Grundsicherung ist immer an bedingungen geknüpft. Wer nicht will muss zusehen. In der überlegung, dass wir in einem sozialverbund leben und nicht jeder machen kann, was er möchte, ist das nicht falsch. Wäre mir doch auch lieber, wenn ich einmal im monat die hand aufhalten könnte und dafür keine gegenleistung erbringen müsste. Aber sowas ist fatal.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 15:38
Capspauldin schrieb:Dir ist schon bewusst, dass der größte Teil der Grundsicherungsbezieher mehr bekommen als unter der damaligen Arbeitsloshilfe und Sozialhilfe.
Das stimmt nicht.
Im Durchschnitt hat sich das Einkommen der neuerdings ALG II beziehenden Haushalte kaum verändert: Der Einkommensverlust gegenüber 2004 beträgt im Schnitt 16 Euro pro Monat. Offenbar gleichen sich Gewinne und Verluste im Ganzen annähernd aus. Im November 2005 bezogen 80 Prozent der früheren Arbeitslosenhilfe-Haushalte Arbeitslosengeld II. Ihr so genanntes bedarfsgewichtetes Pro-Kopf-Einkommen betrug durchschnittlich 592 Euro. Dieses wird unter Berücksichtigung der Personenzahl im Haushalt berechnet. Haushalte mit Arbeitslosenhilfebezug kamen im Dezember 2004 durchschnittlich auf 608 Euro.
https://www.boeckler.de/21867_21872.htm

Hinzu kommen noch die Sachlesitungen, die man früher bekam:
Einmalige Leistungen

Zusätzlich zur Sozialhilfe gab es einmalige Leistungen zum Lebensunterhalt.
Die genaue Höhe dieser einmaligen Leistungen wurde von jeder Kommune selbst festgelegt. Einmalige Leistungen gab es u.a. für:
• (wesentliche) Instandsetzung und Beschaffung von Bekleidung, Wäsche und Schuhen
• Beschaffung von Lernmitteln (Schüler)
• Instandsetzung von Hausrat
• Instandhaltung der Wohnung
• Beschaffung langlebiger Gebrauchsgüter
• für besondere Anlässe (z.B. Hochzeit, Taufe etc.)
• mehrtägige Klassenfahrten
• Erstausstattung für Bekleidung und bei Schwangerschaft und Geburt
• Entbindungsgeld
• Sterilisation
• empfängnisverhütende Mittel
• Weihnachtsgeld
• Zuzahlungen bei Arznei- Hilfs- und Heilmitteln, sofern keine Befreiung vorliegt
• Brennstoffen für Einzelheizungen
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e199c6110d204.php


Bei Hartz 4 wird hingegen nur eine Pauschale gezahlt.
Hinzu kommt noch die Anrechnung eines Nebenverdienstes:
Sowohl bei der Arbeitslosenhilfe, als auch beim Hartz4 liegt der Freibetrag eines Nebenverdienstes bei 165€. Dieser Betrag wurde seit Einführung von Hartz4 auch nicht erhöht: Ein Problem; denn während man sich im Jahr 2004 von 165€ als Single noch locker die monatlichen Kosten für Nahrungsmittel bezahlen lassen konnte, ist dies heute aufgrund der Inflation nicht mehr möglich (Quelle, siehe oben).


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 17:05
scriptum schrieb:Die genaue Höhe dieser einmaligen Leistungen wurde von jeder Kommune selbst festgelegt.
Damit einen Bundesweiten Vergleich begründen zu wollen, ist natürlich schon ein Kunststück. Da muss man scheinbar bei "Gegen-Hartz" regestriert sein um diesen Gedanken zu haben.
scriptum schrieb:Beschaffung von Lernmitteln (Schüler)
BuT, gibt es heute genau so.
scriptum schrieb:mehrtägige Klassenfahrten
Gibt es heute genau so

Etc etc


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 17:10
Capspauldin schrieb:Die Agenda war notwendig.
Konjunkturschwankungen...die deutsche Wirtschaft und der Export brummt...wären sie auch so, also ohne Agenda 2010
scriptum schrieb:Sowohl bei der Arbeitslosenhilfe, als auch beim Hartz4 liegt der Freibetrag eines Nebenverdienstes bei 165€.
also ich meine es waren nur 100 € bei Hartz4, die nicht angerechnet werden.
Das klingt für mich halt immer noch wie ne direkte Einladung wie "Geh schwarz arbeiten und gebe nur die 100 € an".... ich weiß nicht :)

Ansonsten klar, es sollte endlich mal angepasst werden.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 18:11
Capspauldin schrieb:Damit einen Bundesweiten Vergleich begründen zu wollen, ist natürlich schon ein Kunststück. Da muss man scheinbar bei "Gegen-Hartz" regestriert sein um diesen Gedanken zu haben.
Meine Quelle der Hans-Böckler-Stiftung ist für dich wohl zu kompliziert um sie zu lesen?-Eine einfachere Quelle konnte ich für dich leider nicht finden.
knopper schrieb:also ich meine es waren nur 100 € bei Hartz4, die nicht angerechnet werden.
Vom Verdienst, der über den pauschalen Freibetrag von 100 Euro hinausgeht, bleiben bis zu einem Bruttoeinkommen in Höhe von 1.000 Euro monatlich 20 Prozent anrechnungsfrei auf den Hartz 4 Bezug. Wer mehr als 1.000 Euro, höchstens aber 1.200 Euro verdient, darf von diesem zusätzlichen Verdienst 10 Prozent behalten.
http://www.nebenjob.de/ratgeber_nebenjobs/hartz-4-nebenverdienst.html


Gut, das haben sei ein wenig geändert. 100€ pauschal und dann die 20%.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 19:28
70% der bürger arbeiten und können privat für ihre rente vorsorgen. der rest individualistische denker, dichter, unterbezahlte, keinen bock und faule säcke, die vom staat sich unterhalten lassen.
die werden mitgetragen und sollten sich bedanken dafür, das sie in der gesellschaft als vollwertige bürger integriert sind und keine moralischen repressalien fürchten müssen.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 19:28
@scriptum

Na für Falschbehauptungen bleibt dann doch eher das "gegen Hartz" der geeigneter Platz.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 21:54
ja sag ich ja.... als Zeitarbeiter verdienen das die wenigsten, gerade hier im Osten. und die Zeitarbeitsfirmen lachen sich tot und verdienen sich ne goldene Nase dabei.
Ich habe 14 Jahre in einer Fabik gearbeitet, in der Nach der 2009er Wirtschaftskrise sukzessive die Facharbeiter durch Leihkräfte ersetzt wurden. Daß die Qualität der Erzeugnisse irgendwann abnahm, ist die eine Seite.
Die andere ist, wie beschissen die Leiher behandelt wurden. Nicht unbedingt von den gelernten Kollegen oder den Leuten aus der Teppichetage, sondern von ihren ,,Sklaventreibern". Heute hier, morgen dort. Manche waren mehrmals für ein paar Wochen da, nur um dann wieder zu verschwinden. Nein, das hatte nichts mit ,,Produktionsspitzen" oder ähnlichem zu tun. Manche wußten Freitag zum Feierabend nicht, ob sie Montag wieder da sind, wo ganz anders, oder zu hause.

Unsere Fabrik hat pro Stunde 15 Euro an Randstad bezahlt, um einen Arbiter zu ,,leasen" - welcher 8,50 Euro erhielt. Den Rest sackte die Leihfirma ein, wohl auch um ihr schickes Monument an der A14 zu unterhalten. Zeitgleich fuhren in der Formel 1 (teuerste Werbefllächen im gesamten Sport) Boliden mit Randstad-Schriftzug umher...

Lustigerweise verdienten auch die langjährigen und gelernten Facharbeiter selten mehr als 11 Euro - also war es eigentlich total behämmert, auf Leiharbeiter zu setzen. Aber die haben wenigstens die Fresse gehalten und gebulgst. Sorry für den drastischen Ausdruck, aber so ging es nun mal zu. Ich habe mir daher auch irgendwann ne andere Arbeit gesucht, denn die Zustände wurden immer schlimmer.

Zusammenfassend bleibt festzuhalten: Leiharbeit ist der größte Müll, den es gibt.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 22:23
@Grymnir

ja sag ich ja, die lachen sich kaputt sind freilich die Nutznieß0er der Hartz4-Reformen.

"Was denn, du willst mehr als 8,50, und nicht mehr hin und her geschubst werden...na dann beantrage doch Hartz4…jeder ist ersetzbar!"....so nach dem Motto.

Kurz gesagt, sie wissen genau dass sie es machen können und die Leiharbeiter keine Forderungen stellen, eben aus dem Grund.

Randstad sind, soweit ich weiß mit die schlimmsten....


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

10.10.2017 um 22:57
Das Bildungsniveau der Auswanderer ist nach den Erkenntnissen der OECD hoch und in den vergangenen Jahren sogar noch gestiegen. Offenbar verlassen die Besten das Land, die hierzulande in Zeiten des Fachkräftemangels dringend gebraucht würden. 1,4 Millionen haben Abitur und/oder eine Berufsausbildung, weitere 1,2 Millionen können ein abgeschlossenes Studium vorweisen. Vor allem durch den hohen Anteil an gut ausgebildeten Frauen stieg die Zahl der hoch qualifizierten Emigranten im vergangenen Jahrzehnt um 40 Prozent. Allein in der Schweiz hat sich die Zahl der hoch qualifizierten Deutschen zwischen 2001 und 2011 auf 150.000 verdoppelt. Fast 50.000 Auswanderer haben sogar einen Doktortitel.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article141775675/Warum-die-Besten-Deutschland-verlassen.html

Auch interessant:
Die Auswanderer sind ehrgeizig: Als Hauptgrund für den Wegzug aus Deutschland nennen sie Karriereerwägungen, erst danach folgen familiäre Gründe.
Man könnte meinen, wegen dem Gehalt wandern viele Leute aus.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

11.10.2017 um 20:30
knopper schrieb:"Was denn, du willst mehr als 8,50, und nicht mehr hin und her geschubst werden...na dann beantrage doch Hartz4…jeder ist ersetzbar!"....so nach dem Motto.

Kurz gesagt, sie wissen genau dass sie es machen können und die Leiharbeiter keine Forderungen stellen, eben aus dem Grund.
Genau so ist es, leider.

Neben den großen Buden wie Randstad gibt es noch etliche kleine, die genau solche Verbrecher sind.


melden

Warum für 1500 Euro arbeiten?

11.10.2017 um 23:31
@sacredheart
sacredheart schrieb:Wie wäre es denn, wenn man allen Menschen, die bloß rumhartzen (also absichtlich nicht arbeiten) alle Leistungen streichen würde und dieses Geld dann den Retnern, die zuvor gearbeitet haben, on top gibt?
Idee an sich gut, aber wie du unten ja schon bemerkst wird es letztlich an der Umsetzung hapern.
sacredheart schrieb: Schwierig wird nur festzulegen, wer findet keine Arbeit und wer verweigert sie.
Also ich habe schon den einen oder anderen kennengelertn, der eine hatte an jeder Arbeit die ihm angeboten wurde etwas auszusetzen und hat auch immer seine 2 Kinder vorgeschoben. Ich denke er hatte sich in fast 10-20 Jahren arbeitslosiogkeit so sehr daran gewöhnt dass er eigentlich nicht mehr wollte, aber dennoch immer am heulen wegen seines Gewldes war/ist.


melden
Anzeige

Warum für 1500 Euro arbeiten?

12.10.2017 um 09:31
Man kann niemals pauschal sagen „Geld alleine macht nicht glücklich". Jeder Mensch hat andere Wertigkeiten. Ich bewundere Leute, die mit ganz wenig Geld auskommen und trotzdem glücklich und zufrieden sind.

Um mit € 1.500,-- wirklich im inneren Einklang zu sein muss man so ein Typ Mensch sein, andere in dieser Firma/Branche dürfen auch nicht mehr bekommen und es muss einem der Job Spaß machen.

Sollte einer oder sogar mehrere dieser Punkte nicht erfüllt werden, kann das nur mit Frust und psychischen Zusammenbruch enden.

Das Thema Leiharbeiter macht mich besonders wütend – diese Form der Beschäftigung gehört verboten – das ist unmenschlich.


melden
342 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden