weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

182 Beiträge, Schlüsselwörter: Filme, Gewalt, Weihnachten

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 01:47
@soulbreaker
Ich empfand Santas Slay unappetitlich christlich um ehrlich zusein, wäre wirklich voll was für die Kirche.

Ansonsten: Die christliche Jesusgeschichte beginnt mit einem Massenmord - jeah. Weihnachten an sich ist alles nur kein besonders christliches Fest. Wir haben da einen Mann mit Rauschebart ohne christliche Symbolik, Zauberkräften, fliegenden Zugtieren seines Schlittens, ELFEN und eine zyklische Beschenkung aller Menschenkinder. Das ganze ist dermaßen heidnisch und teilweise sogar erst in den letzten 200 jahren gewachsen, das gibts gar nicht. Das Weihnachtsfest ist im Grunde genommen ein Fest völlig losgelöst von jeder Religion, fast schon seine eigene Religion (Ostern in abgeschwächter Version genauso). Überhaupt aber hat die Kirche gar nichts zu melden und ich empfinde es auch als fragwürdig, wenn eine Vereinigung das Fernsehprogramm gestalten will. Wenn Einzelpersonen etwas kritisieren, bitte aber eine Institution?
Das Fernsehprogramm zu kritisieren empfind ich selbst gar nicht als schlimm, im Gegenteil das Fernsehen ist sogar wahnsinnig schlecht aber was gesendet wird und was nicht, sollte keine Religionsgemeinschaft bestimmen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 03:59
finde ich gut! dafür sollten dokus gezeigt werden wie die kirche gewalt gegen andersdenkende angewandt hat, oder nazis die flucht nach südamerika ermöglicht hat oder franco und der faschistenbrut geholfen hat.


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 10:59
@Steinlaus
Steinlaus schrieb:Inwiefern das jetzt allerdings ein Argument dafür ist, sich das gegenseitige Abschlachten auch noch zum Vergnügen anzuschauen, entzieht sich gerade völlig meinem Verständnis...
Ganz einfach: die Doppelmoral!

Es wird doch auch niemand gezwungen, sich derlei Filme anzugucken, wenn er nicht möchte. Man kann umschalten oder dogar ausschalten - außerdem ist es ja wohl nicht so, daß überall NUR derartige Filme kommen, es gibt genug Sender und Programmangebote, die man nutzen kann!


melden
noveshisni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 11:02
@blutfeder
ich vermisse die gute alte Zeit.



melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 11:03
@blutfeder

Soll doch jeder für sich entscheiden, was er sich zu welcher Jahreszeit auch immer anschaut.


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 13:40
@Thalassa
Thalassa schrieb:Ganz einfach: die Doppelmoral!
Da mir nicht ganz klar ist, in wiefern die evangelische Kirche für die Zuständen in der Welt verantwortlich ist, kann ich hier keine Doppelmoral erkennen.

Prof. Küng hat in seinem Projekt Weltethos völlig zu Recht darauf hingewiesen, dass es keinen Frieden auf der Welt geben wird, ohne einen Frieden zwischen den Religionen. Insofern bin ich gerne bereit, eine Kollektivschuld allen Religionen zuzuschieben. Wobei ich dann trotzdem darauf hinweisen möchte, dass die Religionen nur die Ideen sind. Die Täter sind und bleiben die Menschen!
Sprich: die eigentlich gute Idee, Menschen mit gemeinsamen Glauben zu verbinden, wird durch (mehr oder weniger einzelne) Menschen konterkariert. Das macht nicht die Idee falsch, wohl aber das Verhalten der die Religion missbrauchenden.
Thalassa schrieb:Es wird doch auch niemand gezwungen, sich derlei Filme anzugucken, wenn er nicht möchte. Man kann umschalten oder dogar ausschalten - außerdem ist es ja wohl nicht so, daß überall NUR derartige Filme kommen, es gibt genug Sender und Programmangebote, die man nutzen kann!
Da bin ich voll und ganz bei dir. Niemand wird gezwungen bestimmte Sendungen zu sehen. Niemand wird gezwungen überhaupt fern zu sehen.

Wenn es aber jemand wagt, das Fernsehprogramm zum Familienfest schlechthin, also zu Weihnachten, zu kritisieren (und nicht mehr ist hier passiert! Die Kirchen haben (und da bin auch ich wirklich froh drüber) nicht die Macht das Programm zu bestimmen!), dann geht plötzlich die Welt unter und unsere Freiheit ist in Gefahr? Da bin ich dann nicht mehr so überzeugt, ob die Prioritäten bei allen richtig gesetzt sind.


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 13:50
@Steinlaus

Ich hab doch nirgends geschrieben, daß ich die Kirche für eventuelle Zwistigkeiten persönlich verantwortlich mache, aber warm nun grade an Weihnachten keine Gewalt im Fernsehen gezeigt werden soll, erschließt sich mir irgendwie auch nicht, das ist doch fadenscheinig!
Mich ärgert zu Weihnachten das ganze religiöse Zeugs, das da läuft, vielmehr, als irgendwelche Filme :D - aber da ich das ja nicht gucken MUSS, als mündiger Bürger, interessierts mich nicht.


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 14:14
stirb langsam I ist halt DER weihnachtsfilm überhaupt ;)


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 14:39
@Steinlaus
Steinlaus schrieb:Wenn es aber jemand wagt, das Fernsehprogramm zum Familienfest schlechthin, also zu Weihnachten, zu kritisieren (und nicht mehr ist hier passiert! Die Kirchen haben (und da bin auch ich wirklich froh drüber) nicht die Macht das Programm zu bestimmen!), dann geht plötzlich die Welt unter und unsere Freiheit ist in Gefahr? Da bin ich dann nicht mehr so überzeugt, ob die Prioritäten bei allen richtig gesetzt sind.

Ich frage mich ja immer wie groß das Geschrei wäre wenn dann mal konsequenterweise die Feiertage ersatzlos gestrichen würden...


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 14:43
Ich frage mich ja immer wie groß das Geschrei wäre wenn dann mal konsequenterweise die Feiertage ersatzlos gestrichen würden...

Wahrscheinlich ähnlich gross wie das Geplärr innerhalb der Kirchenmauern, wenn der Staat seine Zuwendungen einstellt. @rambaldi


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 15:03
@rambaldi
Du hast ja fiese Gedanken. Frei am 1. Mai nur für den, der auch auf die Straße geht? Frei am 03. Oktober nur für den, der einen entsprechenden Festakt besucht? Frei an Himmelfahrt nur zum Kirchbesuch oder Wallfahrten im Kreise der Gemeinde? Frei an Karfreitag nur für die, die die Nachtwache von Donnerstag auf Freitag gehalten haben? Frei an Ostermontag nur für die, die das Gemeindefest mit organisiert hatten? Usw. usf...?

Ich finde ja, die Idee hat was. Aber da hat der Gesetzgeber mittlerweile vorgesorgt. Seit August 2006 gilt ja das AGG. Und das wäre dann ja plötzlich eine Benachteiligung wegen Nicht-Glaubens...

Nee, wat bes du för ne fiese Möpp! ;)

@Thalassa
Thalassa schrieb:... aber warm nun grade an Weihnachten keine Gewalt im Fernsehen gezeigt werden soll, erschließt sich mir irgendwie auch nicht, das ist doch fadenscheinig!
Aber genau das ist doch der eigentlich hinter der Kritik der evangelischen Kirche stehende Punkt:

Der Sinn und die Idee von Weihnachten wird immer mehr vergessen und verdrängt. Genau darum geht es.

Um es mal zu überspitzen: schlimm genug, dass es solche Filme überhaupt gibt (und an der Stelle oute ich mich gerne, ich kenne alle Teile von Stirb langsam und schaue sie immer wieder gerne, ich stehe auf Aktion-Filme!), aber wenn es sie schon gibt, muss es sie dann geballt zu einer Zeit geben, die der Familie, der Liebe und der Besinnung angedacht ist?

Die Antwort ist relativ klar: offensichtlich ja. Warum werden so viele Gewaltfilme gezeigt? (Ich habe mich übrigens köstlich amüsiert, Kevin allein zu Haus als Gewaltfilm betrachtet zu sehen!) Doch offensichtlich, weil die Sendeanstalten gemerkt haben: wenn wir auf Familienprogramm machen, haben die anderen die bessere Quote. Also zeigen wir auch welche! Deswegen sage ich ja auch, dass ich den Hinweis der EKD (und mehr ist es doch nun wirklich nicht) letztlich als Gesellschaftskritik auffasse.

Auf der anderen Seite sei doch einfach auch mal folgendes betrachtet: wie viele derer, die wirklich die heile Welt (meint hier Familie) leben, schaut denn Weihnachten fern? Insofern ist es doch klar, dass der überwiegende Teil derer die fernsehen, ein Kontrastprogramm haben wollen. Will sagen: ich denke ich verstehe wie es zu der Entwicklung kommt, aber deswegen muss ich sie nicht unbedingt gut heißen.


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 15:11
@Steinlaus

Also grade "Kevin allein zu Haus" strotzt doch geradezu vor Gewalttätigkeiten ... man empfindet sie nicht so, weils von einem kleinen Jungen handelt, der sich erfolgreich versucht gegen "Große" zu wehren. Wenn ein Erwachsener einem anderen Erwachsenen das Gesicht mitm heißen Bügeleisen verbrennen würde, oder die Klinke mittels Strom zum Glühen bringen würde, hätte das einen ganz anderen Beigeschmack, oder?

Wir hatten früher ein vollkommen intaktes Familienleben, haben aber dennoch an Weihnachten ferngeguckt - außer demganzen Kirchenmist natürlich :D .


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 15:13
@Steinlaus
Meine These zu diesem Phänomen ist schon lange eine andere. Zu Weihnachten verbringen viele Familien ihre Zeit plötzlich und über einen vergleichsweise längeren Zeitraum hinweg, zusammen.

Die Aggressionen, die aus diesem Umstand erwachsen, werden durch diese Sendungen kanalisiert und auf ein Maß verringert, dass den Familien erlaubt, ein weiteres Jahr ohne größere reale physische Gewalttaten auszukommen. Wir sollten eine Abstimmung dazu aufmachen, @Steinlaus.


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 16:10
Weihnachten ist kein kitschiges, sexistisches altes Bild, in der eine Familie am Tisch sitzt, Mädchen mit einer Puppe, Junge mit einer Holzbahn, alle grinsen mit roten Bäckchen. Ginge ja auch gar nicht, irgendwer muss ja mal atmen und überhaupt, das ständige wie eingefroren dasitzen ermüdet ja auch irgendwann. Wie kommt man eigentlich auch immer darauf, dass Familien keine Gewalt sehen wollen? Immer diese gruseligen Stereotype. Natürlich schaut man zusammen fern, zockt Videospiele, surft weiter im Internet. Und es gibt dabei nichts schlimmeres als wenn man die ganze Zeit über vom immer selben umgeben ist.. oder sogar von gar nichts! Man stelle sich das mal vor, der Fernseher wäre schwarz, der PC wäre schwarz, das Handy schwarz, man wäre gezwungen die ganze Zeit am Tisch zusitzen. Die erste Zeit mag man ja noch hinbekommen, Brettspiele halt aber spätestens wenn es zum Bücherlesen kommt enden wir wieder beim Thema Gewalt (oder sogar Sex, ich seh schon wie sich die ersten bekreuzigen).


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 16:16
@Thalassa
Natürlich, streng genommen strotzt Kevin allein (wo auch immer) vor Gewalt. Genauso wie Tom & Jerry. Die würde ich aber auch nicht unter Gewaltfilme einsortieren. Das A-Team strotzt auch nur so vor Gewalt. Gehört für mich aber alles eher in den Bereich Unterhaltung/Klamauk.

Nehmen wir doch mal die Anzahl der Toten in dem Film als Maßstab. Wieviele sterben bei Kevin? 0
Bei Tom & Jerry? 0 Beim A-Team? 0

Und jetzt schauen wir uns mal einen DER Liebesfilme der letzten Jahre an: Titanic. Ca. 1500 Tote.

Da mein Vater beim SFB (heute RBB) gearbeitet hat, war er naturgemäß Fernsehaffin. Trotzdem wurde bei uns (an Weihnachten) kaum fern gesehen. Und wenn dann waren es Musikfilme, meistens von Disney. Also noch echtes Familienprogramm.

@kleinundgrün
Soweit ich das verstanden habe, kommen die Aggressionen nicht aus dem Umstand dass man mehr Zeit miteinander verbringt (obwohl dass alleine sicher auch eine Rolle spielt) sondern wohl eher von den unausgesprochenen Erwartungshaltungen an ein perfektes Familienfest. Die dann diametral aufeinander prallen. Aber wie auch immer, was bleibt: die Anzahl der innerfamiliären Gewalttaten ist tatsächlich nie so hoch wie zu Weihnachten.

Vielleicht würde aber statt passiver Konsum von Gewaltfilmen auch eine Zwangstherapie mit CS (gemeint ist hier CounterStrike, nicht das andere CS) helfen. Kann man sich auch noch aktiv abreagieren. ;)

Und jetzt überlege ich, wie eine solche Abstimmung lauten könnte? Helfen Gewaltfilme beim Verarbeiten/Abbauen von Familienstreß?


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 16:23
Steinlaus schrieb:sondern wohl eher von den unausgesprochenen Erwartungshaltungen an ein perfektes Familienfest
Das stimmt wohl. Analog dazu kann man den Jahresfamilienurlaub sehen, wobei da in der Regel mehr Möglichkeiten bestehen, sich aus dem Weg zu gehen.
Aber Du hast recht, gerade an die gemeinsame Weihnachtszeit werden doch Erwartungen geknüpft, die sich häufig gar nicht erfüllen können.
Steinlaus schrieb:Vielleicht würde aber statt passiver Konsum von Gewaltfilmen auch eine Zwangstherapie mit CS (gemeint ist hier CounterStrike, nicht das andere CS) helfen. Kann man sich auch noch aktiv abreagieren.
Ob das die Krankenkassen übernehmen? Saldiert betrachtet könnte das weniger kosten.
Steinlaus schrieb:Und jetzt überlege ich, wie eine solche Abstimmung lauten könnte? Helfen Gewaltfilme beim Verarbeiten/Abbauen von Familienstreß?
Und wenn ja, welche besonders:
- From Dusk till Dawn
- .....


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 16:23
@Steinlaus

:D Bei Titanic wird nur einer der Besatzung erschossen, von dem schlimmen Bösewicht, der auch Frauen schlägt, wenn ich mich recht entsinne ;) . Die anderen ertrinken wegen der Mißstände mit den Rettungsbooten, das ist eher Totschlag bzw fahrlässige Tötung ;) .


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 16:27
@Thalassa
Sind die 1500 deswegen weniger tot? ;)

@kleinundgrün
CS auf Krankenschein? Und da sag noch einer Allmy wäre nicht kreativ! :D


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 16:31
@Steinlaus

Neeeeeeee, natürlich nicht ... aber zwischen Katastrophe und Gewaltverbrechen sehe ich schon einen Unterschied ;) , selbst wenn die Katastrophe menschengemacht ist!


melden

"Gewaltfilme" an Weihnachten, die Evangelische Kirche interveniert

17.12.2012 um 16:36
Steinlaus schrieb:Sind die 1500 deswegen weniger tot? ;)
Wobei es wohl nicht so richtig funktioniert hat. Di Caprio ist anschließend noch in weiteren Filmen aufgetreten ....
Thalassa schrieb:aber zwischen Katastrophe und Gewaltverbrechen sehe ich schon einen Unterschied
Ad hoc betrachtet, ich auch. Aber warum eigentlich? Das Ergebnis ist das selbe, lediglich die Umstände (Motive) unterscheiden sich.


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt