Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gründe für die Scheidung

136 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Verlassen, Scheidung, Gründe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 09:40
@Eintagsfliegin

Ich wünsche Dir viel Erfolg. Ich kann es aber nicht besser ausdrücken als Phil Collins:

You can't hurry love, you just have to wait. It's a game of give and take...

Ich glaube bei der Suche nach 'der Richtigen' oder 'dem Richtigen' ist man auf Geduld angewiesen und oft auf verrückte Zufälle. Wichtig ist, nur die Augen vor guten Menschen nicht zu verschließen. Diese Menschen drängen sich einem aber nicht so auf, wie schlechte Menschen dies tun müssen. Die sind vielleicht auch mal etwas stiller oder präsentieren sich weniger aufdringlich.

Meine Frau und ich sind 11.000km voneinander entfernt zur Welt gekommen und hatten auch keine gemeinsame Sprache damals. Die Chancen, dass wir mal heiraten würden waren vor vielen Jahren nahezu 0. Dass wir uns kennenlernen würden, war schon mehr als unwahrscheinlich. Vor 8 Jahren lebten wir immerhin noch 90km auseinander. Und auch dann sind die Chancen, sich kennenzulernen, nicht überwältigend. Aber dennoch hat das dann geklappt. Seltsamerweise war ich bei unseren Kennenlernen sehr ruhig und absolut zuversichtlich. An dem Tag war ich sicher: Das bleibt. Ich habe das nicht gesagt, weil das freakig gewirkt hätte, ich war mir aber sicher.
Meiner Frau ging es wohl genau so.

Objektiv betrachtet, standen vor 7 Jahren meine Chancen, noch mal eine tolle Frau kennenzulernen gar nicht mal so gut. Im der Endphase meiner langen Ehe war ich sehr krank geworden, ich war auch nicht mehr der Allerjüngste. In meinem Haar hatte sich schon einiges an friedhofsblond angesammelt. Ich war zu dem Zeitpunkt auch nicht durchgehend die Lachgranate. Dennoch hatte ich Hoffnung, die mir im Nachhinein recht optimistisch scheint. Und dennoch hat es geklappt. Was richtig geil ist: Wir wussten beide, was wir niemals wieder wollten, was wir niemals wieder zulassen wollten, wie wir uns nie wieder fühlen wollten. Daraus ergab sich ein Schatz an Achtsamkeit. Das ist etwas wert.

...and in his final words I found an ace that I could keep.

Und ganz wichtig:

Bad people need your love, good people deserve it.


2x zitiertmelden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 12:37
@sacredheart

Oh man, das ist so so so schön zu lesen *.*
Danke das du das so mit uns teilst, das klingt total bezaubernd und romantisch - ohne Kitsch.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich glaube bei der Suche nach 'der Richtigen' oder 'dem Richtigen' ist man auf Geduld angewiesen und oft auf verrückte Zufälle. Wichtig ist, nur die Augen vor guten Menschen nicht zu verschließen. Diese Menschen drängen sich einem aber nicht so auf, wie schlechte Menschen dies tun müssen. Die sind vielleicht auch mal etwas stiller oder präsentieren sich weniger aufdringlich.
Kann ich nur unterschreiben.
Spoiler Meine neue Liebe hat sich auch NULL aufgedrängt - war nur plötzlich einfach da. Ganz still, ganz gefestigt, ganz selbstverständlich irgendwie.
Hat das Gefühl vermittelt, dass die Hand da ist und das ich zugreifen kann wann immer ich dazu bereit bin, ohne mich dabei unter Druck zu setzen. Und es fühlte sich richtig an, tut es noch.


Manchmal zeigt dir das Leben, dass es sich lohnt sich nicht einzuigeln - egal wie beschissen es einem geht.
Und auch wenn der neue Lebensweg komisch wird, neu und... einfach anders - gewöhnungsbedürftig - freu ich mich darauf, gerade weil eben alles Neu wird.


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 13:02
@Foxy.Vapiano

Danke.

Ich glaube, man kann in gewissen Grenzen selbst entscheiden, ob man aus unschönen Erfahrungen freundlich und ein bißchen klüger herauskommt oder verbittert Gift und Galle spuckend.
Ich halte die Idee: Ich wurde verletzt und baue jetzt einen Panzer um mich auf, zwar für legitim. Aber der Preis ist zu hoch. Da würde ich lieber tausend mal das Risiko eingehen, erneut verletzt zu werden, als direkt die Möglichkeit eines guten Lebens auszuschließen.

Meine Erfahrung, die ich gerne als Ermunterung weitergebe: Das Leben findet einen Weg.


1x zitiertmelden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 13:06
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich glaube, man kann in gewissen Grenzen selbst entscheiden, ob man aus unschönen Erfahrungen freundlich und ein bißchen klüger herauskommt oder verbittert Gift und Galle spuckend.
was Du aber zu Genüge getan hast. So ehrlich solltest Du sein.


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 13:09
@sacredheart

Absolut! Ich bin ganz deiner Meinung.
Traurig sein, wütend, sarkastisch usw... das alles gehört irgendwie dazu, wenn man sich trennt. Sollte aber eben nur zum verarbeiten da sein und nicht bleiben. Alles hat seine Zeit und alles brauch seine Zeit. Deswegen die Hoffnung verlieren darf aber, aus meiner Sicht, nicht sein.

Meine Mama hat vorhin am Tel gesagt, dass ich zu jung bin um unglücklich zu versauern. Sie spürte schon eine ganze Weile das es zur Scheidung kommen wird, mischte sich aber nicht ein. War eben nur da, wenn ich sie oder eine Zuflucht brauchte um "rauszukommen"
Dass sie, meine Eltern generell, die kommende Scheidung so "positiv" bzw verständnisvoll aufnehmen hätte ich nicht erwartet aber es tut gut den Rückhalt zu wissen.
Und sie spricht mir viel Mut zu, viel lebensbejaende Worte die mir zeigen, dass ich das Recht darauf habe glücklich zu sein. Egal was andere sagen.


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 13:15
@Tussinelda

Warum bin ich über den Einwurf jetzt nicht überrascht?

Ich habe auf der Paarebene nicht Gift und Galle gespuckt. Die Ebene Familienrecht im Sinne von Umgang mit gemeinsamen Kindern ist ja auch eine andere. Da muss ich nicht alles super finden.

Dennoch bin ich kein verbitterter Mensch geworden oder gar jemand, der der Grundidee 'Respektvolle liebevolle Beziehung' misstrauisch gegenüberständ.

Ich gebe aber gerne zu, dass ich vor 8 Jahren noch nicht die gleiche innere Ruhe hatte wie jetzt. Ich gestehe auch jedem zu, in der akuten Phase einer Trennung nicht durchgehend Ghandi zu sein. Aber dann muss man wieder aufstehen und wieder mit Vertrauensvorschuss auf Menschen zugehen, wenn man wieder eine erfüllte Partnerschaft haben möchte.

Und ich hoffe, heute ein klügerer Mensch zu sein als vor 10 Jahren. Ich bin ganz sicher nicht verbittert.

Es ist eigentlich tieftraurig, wenn Menschen zB Jahre nach der Trennung immer noch ihre Freude daraus im Leben ziehen zu müssen, der Ex oder dem Ex mit irgendwelchen Gemeinheiten eins auszuwischen. Wer so verbittert ist, der verliert doch ganz viel eigene Lebenszeit und wird auch anderen eher eine Last als eine Freude sein.


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 13:38
@sacredheart
Danke für deine ermutigenden Worte! Allgemein les ich deine Beiträge immer gern, aber du weißt das schon, denk ich mal.

Woaa, ich versuch mich tagtäglich in Geduld zu üben, es fällt mir blos immer dann schwer, wenn sich mein Gedankensperma rund um die Frage "verdiene ich bei allem was war und noch kommen mag überhaupt Liebe?" dreht. Und wenn ich dahin komme, dann ist der Alltag irgendwie meistens gelaufen, was mich aber immer mehr stört, weil mir so langsam echt klar wird, dass ich mit so ner Denke meinen geliebten Alltag beherrsche und so total zersetze. Das sollte mir das nicht Wert sein. :)


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 13:46
@Foxy.Vapiano

Ich kann Dir nur sagen, was ich glaube: Man muss eine Beziehung nicht aushalten. Man kann mal eine Durststrecke aushalten oder schlechte Zeiten gemeinsam bewältigen. Wenn man aber die Beziehung an sich nur aushält und das ist alles, dann ist das zu wenig.

Und noch viel weniger sollte man in einer Beziehung Angst haben. Dann ist die Beziehung ein totes Pferd.

Dennoch wirken Erfahrungen nach. In unserer Ehe jetzt haben wir zu Anfang noch einiges im Gepäck gehabt. Ich habe vor ca 4 Wochen beim Einräumen der Spülmaschine ein Wasserglas kaputt gemacht. Und da war es wieder, das Gefühl von früher, aber nur ein paar Sekunden. Dennoch fand ich es verrückt, wie lange Schatten Erfahrungen auf einen werfen.

Wenn ich heute auf meine beziehung in den 90er und 00er Jahren zurückblicke, bleibt immer noch ein: Wie konnte mir das passieren? zurück. Es überwiegt nur mittlerweile das lachende Auge. Und die Frage nach dem Eigenanteil bleibt im Raum.

Die lustige Geschichte dazu:

Als ein damals 13jähriger, der uns gar nicht soo gut kannte, hörte, dass meine damalige Frau und ich getrennt sind, sagte er zu seiner Mutter: 'Hat er nicht mehr die nervige Irre? Das ist ja super.' Daran denke ich gerne zurück, wenn ich mal wieder glaube, dass mir ungerechtfertigerweise etwas Beschissenes passiert ist.


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 14:09
Gründe für eine Scheidung gibt es wohl etliche. Jedes Paar (in Trennung) hat wohl seine eigenen. Manchmal dabei sogar unterschiedliche. Gerade wenn Kinder involviert sind, macht man sich diese Entscheidung nicht leicht. "Man muss doch für die Kinder..." Nein, man muss nicht für die Kinder! Ganz im Gegenteil, lieber ziehe ich meine Kinder allein auf, als das sie mitbekommen, wie eine Ehe nicht laufen sollte.

Bei uns hat es (rückblickend) schon lange gekrieselt. Immer wieder haben wir Gespräche geführt, was sich ändern müsste. Immer wieder sind wir an diesen Änderungen gescheitert. Trotzdem haben wir iwie weitergemacht, sind uns teilweise wochenlang aus dem Weg gegangen. Haben uns dann wieder zusammengerauft, für die Kinder, für die Familie, für das Eheversprechen. Selbst für Freunde, die immer nur das Traumpaar gesehen haben. Aber nicht für uns. Es war ein weiter Weg, bis wir begriffen haben, dass wir einfach am Ende des gemeinsamen Weges angekommen sind. Ausschlaggebend war letztlich, wie bei Stonechen, eine neue Liebe. Es war das Beste so, für uns beide. Wir verstehen uns mittlerweile besser als in den letzten 3 Jahren.

Wir haben unsere gemeinsamen Kinder und die werden uns noch für viele Jahre verbinden und für sie müssen wir sorgen und da sein, nicht mehr als Paar, aber für immer als Eltern.
Ich finde nicht, dass wir gescheitert sind. Gescheitert wären wir, wenn wir uns weiter gequält hätten, nur um etwas aufrecht zu erhalten, was wir nicht mehr sind.

Ich wünsche ihm alles Glück der Welt, denn er ist kein schlechter Mann. Er ist einfach nur nicht (mehr) der richtige Mann für mich.


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 14:31
@Mailaika

Einen teil davon kann ich so bestätigen, ein anderer Teil ist bei uns leider sehr anders verlaufen.

Ich glaube auch nicht, dass Eltern mit Kindern sich diese Entscheidung leicht machen. Das sieht vielleicht manchmal von außen so aus, weil man ja solange nicht alles aus dem Ruder läuft, Abläufe im Binnenverhältnis belässt.

Und Kinder sollten keine Eltern erleben, die herzlos miteinander umgehen und ihr eigenes Leben so gerade eben ertragen. Das führt nicht gerade zu einer guten Beziehungserwartung.

Manchmal ist es ehrlicher einzugestehen, dass eine Beziehung gescheitert ist. Und das kann neben einem unvermeidlichen Schock auch für Kinder wichtig sein: Zu sehen, dass Lebensentwürfe scheitern können, das Leben dadurch aber gar nicht vorbei sein muss.

Ich bin froh, dass meine jüngeren Kinder noch ein paar Urläube mit meiner 2. Frau und mir machen konnten, als sie Kind waren. So haben sie erlebt, dass das eben nicht mur Streit sein muss, sondern auch lustig sein kann. Beim ersten Mal hatte mein Jüngster erst gar keine Lust, was angesichts der Vorerfahrungen 'urlaub mit den Eltern' auch nicht verwundern konnte. Aber das hat sich schnell gelegt.

Und so hoffe ich, wenn er mal eine partnerin hat und eine Reise ansteht, geht er das nicht mit der Erwartung 'Ach Du Scheisse' an.


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 17:15
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Eben, man lebt nur einmal und warum soll man bewusst schlecht leben, in einer Verbindung die irgendwann beiden nicht mehr gut tut.
War das nicht Anfang des Jahres noch der vielgepriesene "beste Ehemann der Welt"?
Aber wenn du dir damit deine Beziehung nur schönreden wolltest, was ist dann von deinen aktuellen Glücksbezeugungen zu halten?
Warum haben Menschen überhaupt das Bedürfnis, ihr Glücklichsein öffentlich darzustellen?
Hier mal ein paar Beispiele von Prominenten:
http://www.spiritueller-blog.com/gluecklich-verheiratet


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 17:30
@muscaria
Glaube du verwechselst was gewaltig.


melden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 17:51
@muscaria

Hast du Recht, manchmal redet man sich Sachen schön in der Hoffnung das schöne Gefühl nochmal aufkeimen zu lassen. Spielen auch viel Hoffnung, Ängste, Unwissenheit usw mit hinein.


Aber, mal so ins blaue - Anfang des Jahres ist wie lange her? Richtig, 10 Monate. Kann in 10 Monaten möglicherweise viel passieren?
Was das mit meinen aktuellen "Glücksbezeugungen" (die dich ja sehr zu stören scheinen) zu tun haben soll ist mir schleierhaft. Ich spreche in gegenwärtigen Gefühlsempfindungen. Weder du noch ich können in die Zukunft schauen. Wenn ich heute glücklich bin, sag ich das... Bin ich es morgen nicht mehr, sag ich das. Bin ich es übermorgen wieder, sag ich das. Das mag dir nicht passen, ist mir aber Ritze :) Du kannst ja zum glücklich sein und traurig sein in die Hinterkammer gehen und das mit dir alleine ausmachen. Ich wähle diesen Weg weil er mir aktuell gut tut.

Vielleicht magst du ja noch was zum topic sagen?...Obwohl, du beehrst Diskussionen ja gern immer nur mit einem hämischen Beitrag und ziehst dann gefühlt gewinnend von Dannen.


1x zitiertmelden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 18:35
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:sag ich das... sag ich das. ... sag ich das.
Eben, das kann ja jeder sehen. Nur halt nicht nachempfinden, warum du das so ausufernd tust.
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:du beehrst Diskussionen ja gern immer nur mit einem hämischen Beitrag und ziehst dann gefühlt gewinnend von Dannen.
:ask:


1x zitiertmelden

Gründe für die Scheidung

28.09.2020 um 18:40
Zitat von muscariamuscaria schrieb:Eben, das kann ja jeder sehen. Nur halt nicht nachempfinden, warum du das so ausufernd tust.
Nachempfinden musst du da auch garnichts sondern darfst weiterhin in deinem Gefühlspalast verweilen. Eine Antwort warum ich das "ausufernd" tue gab ich dir - die wirst du leider so hinnehmen müssen, ob du da nun mitsteigen kannst oder nicht.

Thema lautet übrigens Scheidung.
Haste dazu jetzz noch was beizutragen oder möchtest du weiter über mich und mein Art zu sein sprechen?

Edit
Wär übrigens nett wenn du mich richtig zitierst und nicht einfach etwas weglässt. Kriegste hin oder?


melden

Gründe für die Scheidung

17.02.2021 um 05:56
Habe jetzt zwar nicht alle Beiträge gelesen,eine Freundin von mir steckt gerade in so einer Situation, wo sie eigentlich ohne ein "triftigen Grund" nicht mehr mit ihrem Mann zusammen sein will, damit meine ich er hat aktiv nichts falsch gemacht, aber sie will ihr Leben verändern, da sie sich in ihrem jetzigen Leben nicht mehr wohlfühlt.Meiner Meinung nach, reicht es schon als Grund für eine Scheidung, wenn einer der Beteiligten nicht mehr will und das offen anspricht.
Ich finde man kann auch getrennte Wege gehen, auch wenn man sich nicht jeden Tag streitet. Leider denkt man immer an solche Dinge, wenn man hört, dass ein verheiratetes Paar sich scheiden lassen will.
Auch der Mensch der verlassen wird, egal wie schwer es fällt, sollte es akzeptieren und loslassen, dafür noch zu kämpfen finde ich sinnlos. Ich würde es sogar als Belästigung empfinden. Auch wenn Kinder im Spiel sind, das eigene Leben und die eigenen Bedürfnisse sollte man nie unter den Teppich kehren


1x zitiertmelden

Gründe für die Scheidung

18.02.2021 um 11:50
Bevor ich einen Handy-Vertrag unterschreibe, gucke ich mir zunächst die AGB an. Bevor ich mir ein Gerät anschaffe, checke ich erst mal alle Bewertungen von Warentestern. Bei Handwerkern achte ich auf Gewährleistungs- und Reklamationsfristen.

Bloss jemanden für "lebenslänglich" heiraten - diesen Schritt machen viele Menschen höchst unüberlegt, weil offenbar irgendwelche Hormone das Hirn ausknipsen oder das Blut gerade vom Kopf ind die Schwellkörper gepumpt wurde.

Natürlich gibt es keine dauerhafte Garantie für so eine flüchtige Substanz wie "Liebe". Da ist es dann gut, wenn man sich diesen Schritt wohl überlegt und bedenkt: Verträge schliesst man in guten Zeiten für schlechte Zeiten.

Welche Gründe einen bewegen, eine Ehe aufzukündigen, dürfte individuell höchst verschieden sein. Dem einen genügt die mangelnde Härte der Frühstückseier und andere schert nicht mal ein Seitensprung. Eine Trennung sollte meist so wohl überlegt sein wie eine Eheschliessung.

Wie war das noch mit dem Paar, beide weit über hundert, die zum Anwalt gingen, weil sie sich nach achtzig hasserfüllten Ehejahren scheiden lassen wollten? Der Anwalt fragt sie, warum sie dann jetzt erst kämen. Die Antwort: "Wir wollten warten, bis alle Kinder tot sind."


2x zitiertmelden

Gründe für die Scheidung

18.02.2021 um 11:58
Zitat von DoorsDoors schrieb:Welche Gründe einen bewegen, eine Ehe aufzukündigen, dürfte individuell höchst verschieden sein. Dem einen genügt die mangelnde Härte der Frühstückseier und andere schert nicht mal ein Seitensprung. Eine Trennung sollte meist so wohl überlegt sein wie eine Eheschliessung.
@Doors

Wobei ch glaube, dass Ehen oft unüberlgt eingegangen werden und selbst wenn nicht, gibt es keine Garantie. Scheidungen, insbesonder mit Kinder im Spiel, werden aber wohl etwas weniger unüberlegt gemacht. Ich habe auch selbst die Erfahrung gemacht, dass man dazu neigt, das eher zu spät als zu früh zu machen. Es gibt in einer langjärhigen Ehe einfach viele Beharrungskräfte, die über Liebe hinausgehen, aber ohne Liebe am Ende alle nicht funktionieren.
Zitat von filizfiliz schrieb:Leider denkt man immer an solche Dinge, wenn man hört, dass ein verheiratetes Paar sich scheiden lassen will.
@filiz

Das klingt für mich danach, dass eine Trennung auf Probe vielleicht der richtige Weg wäre, um rauszubekommen, was man definitiv für immer will. Man muss ja nicht gleich das ganze Porzellan zerschlagen, wenn man es erst mal in eine Kiste in den Keller stellen könnte.


2x zitiertmelden

Gründe für die Scheidung

18.02.2021 um 12:06
@sacredheart

Selbst langes Überlegen bietet keine Garantie für die Haltbarkeit einer zwischenmenschlichen Beziehung. Das ist richtig. Wenn ich mich in meinem jüngeren Bekanntenkreis umsehe, wer sich da mit welchem Pomp und Finanzaufwand verheiratet hat, um sich nach einem oder wenigen Jahren mit Zoff und noch mehr Finanzaufwand wieder zu entheiraten, dann wird mir schwindelig und ich komme mir höchst unromantisch und altbacken vor. Wie ich schon ab und an schrieb, habe ich immer aus ganz rationalen Gründen geheiratet. Für Neulinge noch mal dargelegt:


Ich sehe eine Eheschliessung lediglich als juristischen Verwaltungsakt an - ungefähr so wie die Gründung einer GmbH oder der Kauf einer Immobilie. Glücklicherweise dachten/denken meine Ehefrauen ebenso. Liebe braucht keine amtliche Beglaubigung.
Aber wer gerne möchte, der kann meinetwegen heiraten, wen oder was er/sie will.

Ich habe schon Leute mit meinen Heiratsgründen schockiert.

Meine erste Frau und ich haben geheiratet, damit sie die deutsche Staatsbürgerschaft bekommt und in der BRD als Ärztin arbeiten konnte. Damals gab es noch keine "Blue Cards" etc. - schon gar nicht für Menschen mit unklarer Herkunft "Sind Sie nun Palästinenserin oder Libanesin?"

Meine zweite Frau und ich haben geheiratet, weil sie für ihre Firma einen Bankkredit haben wollte und wir mein Haus als Sicherheit einsetzten. "Und was haben Sie für Sicherheiten?" "Na ja, ähhh, einen Kopf voller Ideen?" Schon damals war Bankern klar, dass Iren nicht mit Geld umgehen können, wie man später in der gesamten EU wusste.


3x zitiertmelden

Gründe für die Scheidung

18.02.2021 um 12:07
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Wobei ch glaube, dass Ehen oft unüberlgt eingegangen werden und selbst wenn nicht, gibt es keine Garantie.
Aus eigener Erfahrung: ich habe mir das damals 10000 mal überlegt und bin den Schritt dann gegangen.
Später hatte der Partner dann ganz andere Sichtweisen und Anforderungen weil man ja ein Ehepaar war.
Drum prüft sich 10000 mal mehr wer sich bindet.
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich habe auch selbst die Erfahrung gemacht, dass man dazu neigt, das eher zu spät als zu früh zu machen.
Genau.
Man überlegt sich diesen Schritt der Trennung /Scheidung sehr lange, versucht es wieder hin zu bekommen einfach weil man ja damals geheiratet hat


1x zitiertmelden