weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 06:21
@Ahiru
ach, die Kirche hat ihre Gründe und es ist ihr gutes Recht und darf einem auch nicht komisch vorkommen, wenn sie die Zusammenarbeit mit Pfeiffer beenden, aber wenn Pfeiffer sagt, wie er das Ganze sieht, dann geht es ihm nur um Prestige und Geld.......ihm kann man also ruhig mal "niedere Beweggründe" unterstellen, der Kirche kommt "nur etwas spanisch vor", was man ja nachvollziehen kann. Interessant.
Es ging von vorne herein um Personalakten, die ausgewertete werden sollten, plötzlich kommt einem da was spanisch vor? Obwohl alle entsprechend informiert waren und ihre Zustimmung gaben? Das muss einem spanisch vorkommen, aber nicht der Kirche


melden
Anzeige

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 09:08
@Ahiru
es wird überall von Aufklärung gesprochen, nur Du leugnest das, warum?

hier noch etwas dazu
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/geplatzte-studie-zum-missbrauch-kinderschutzbund-kritisiert-bischoefe-a-876684.htm...


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 09:20
@Ahiru
ich meinte Aufdeckung.......denn es geht ja auch darum, dass man feststellt, wie viele Fälle es tatsächlich gegeben hat......und wie mit ihnen umgegangen wurde....sonst ist es ja unmöglich, etwas zu verbessern/ändern/verhindern
und das es Dir nicht irgendwie fragwürdig erscheint, jemanden, der ein Kind missbraucht hat nur zu versetzen, anstatt ihn so zu bestrafen, wie es in einem Rechtsstaat üblich wäre, stösst mir auch auf

die Kirche verspielt das in sie gesetzte Vertrauen, sehe ich auch so
http://www.spiegel.de/panorama/katholische-missbrauchsstudie-verspieltes-vertrauen-a-876667.html


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 10:16
Zu Seite 1

@emanon
Was soll man davon halten?
Sind am Ende die entdeckten Verbrechen erheblich umfangreicher und waren die bekannt gewordenen nur die Spitze des Eisberg?
Fürchten die deutschen Bischöfe einen erneuten (und berechtigten) Shitstorm aufgrund weiterer Verbrechen?
Deckt da der eine Päderast den anderen
Ad uno: Eindeutig, die haben was zu verbergen, wenn ich mir ansehe wie viele straßen in deutschland nach priestern, Prälaten, Bischhöfen und so benannt sind, wollen die nicht das was durchsickert, das den "Ruhm" der RKK beschädigt und zu weiteren kirchenaustritten führt. außerdem wer möchte in einer straße leben die nach einem Päderasten/Pädophilen benannt ist: da könnte man auch eine Dutroux straße aufmachen
Ad secundum: dieser vermutung schließe ich mich an, die dunkelziffer dürfte wesentlich höher sein als die entdeckten fälle
Ad terzio: Natürlich fürchten sie sich davor
Ad quattro: klar, der verein muss ja bestehen bleiben

@Kc
Blöderweise funktioniert das in der heutigen Zeit nicht mehr so gut, wie in vergangenen Jahrhunderten, wo schon quasi ein böser Blick des Bischofs reichte, um alle verstummen zu lassen
damals ging das auch besser, da die bischöfe auch weltliche macht besaßen und damals ne exkommunizierung noch ne echte strafe war
Meine persönliche Meinung ist, dass GERADE durch dieses Verhalten die Austritte aus der katholischen Kirche gefördert werden.

Dass es gerade in dieser Organisation Kindesmissbrauch und Verbrechen gibt, ist schlimm, denn eigentlich gehört es zu den grundlegendsten Aufgaben, Moral zu fördern, nicht durch solcherartige Verbrechen zu zerstören.

Aber der absolute Gipfel ist dieses scheinbar vollkommen fehlende Unrechtsbewusstsein, dieses beleidigte ,,wir haben doch gar nichts schlimmes gemacht, ihr seid doch alle nur so gegen uns...".
Diese Versuche, Missbrauch zu vertuschen, unter den Teppich zu kehren, zu verneinen und klein zu reden.

DAS ist es, was den Ruf der kath. Kirche immer mehr beschmutzt und zerstört.


Die ehrliche Verfolgung der Verbrechen dagegen würde den Ruf stärken, weil die Aussage wäre:,,Wir halten Kindesmissbrauch für Unrecht und dulden ihn auf keinen Fall! Die Täter müssen dafür bestraft werden!"
Ein Hoch auf die Jahrhundertealte tradition der Bigotterie in der Kirche:
Die Predigen doch schon ewig wasser und saufen wein, zum beispiel, sie predigen verzicht, aber welche katholische kirche kommt ohne gold aus
Damals waren priester und bischhöfe reiche leute, denn den bauern kann man ja einiges an geld abpressen

@Ahiru
Wie mich dieses Thema aufregt. Statistisch gesehen hat man in jeder Schulklasse ein missbrauchtes Kind. Die meisten Fälle von Missbrauch geschehen immernoch in Familie und Freizeit.
Klar ist die katholische Kirche, wie ALLE ANDEREN BERUFE IN DENEN MAN(N) LEICHT MIT KINDERN IN KONTAKT KOMMT ein Anziehungspunkt für Pädophile!

Klar ist das Vertuschen scheiße, aber das passiert in jeder Schule, jeder Gemeinde, jeder Familie genauso.
das bestreitet auch niemand, aber die täter sollten alle gelich behandelt werden, und erstmal alle n paar jahre in knast gehen.
Bei der kirche ist das besonders scheiße, da in vielen köpfen noch das klischee festhängt das pfarrer gute menschen seien, immer moralisch leben und so, das sie das leben was sie predigen, aber da dem nicht so ist, wird dort angegriffen.
Anstatt immer nur an zu klagen, sollte man vielleicht mal daran arbeiten, aber es ist echt schwierig, vernünftigen Nachwuchs für die Kirche zu gewinnen, also werden sehr viele Weirdos Priester.
eigendlich wäre priester n toller job, festes gehalt, man wird nur selten gefeuert, lernt ganz viele leute kennen, wäre da nur nicht das zölibat, würde das abgeschafft werden, würde sich die kirche erneuern ohne die eigendlichen werte, auf die es ankommt, Nächstenliebe, mildtätigkeit... , zu verleugnen, dann würde sie auch wieder mehr zuspruch bekommen, aber so? nein die kirche ist überaltert

@Kotzi
Weniger anklagend? Ist Kinderschändung/-missbrauch schon gesellschaftsfähig?
wenn ja, dann bin ich raus, dann such ich mir n großes stück land, stell ne hütte drauf und lebe vokllkommen autak


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 10:19
statistisch gesehen ist in jeder Schulklasse ein missbrauchtes Kind, das stimmt, sagt aber (und ich glaube da versteht mancher etwas falsch) rein gar nichts darüber aus, von wem dieses Kind missbraucht wurde.......


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 10:47
Zu seite 2
@univerzal
Das wäre ein Anfang, Geld zahlen, Hilfsangebote stellen und dafür sorgen, dass die Opfer ihr Trauma beseitigen können. Egal wie lange es dauert oder was es kosten mag, wie du sagst, Angebote und genug Geld sind bei den Kirchen vorhanden.
nicht umbedingt ein anfang, eher der zweite schritt, der erste schritt muss sein die akten zu sichten und die dann der justiz zu übergeben und unabhängig von Urteilen dann die Hilfsangebote(Psychiater, entschädigungen...) leiten, neben einer öffentlichen entschuldigung
klar nicht alle akten öffentlich machen, aber die relevanten und die auch wirklich von einer unabhängigen seite sichten zu lassen, von irgendeiner stelle der Judikative

@Ahiru
Habe dir schon vorher geschildert, dass es kirchliche Seelsorge für Opfer gibt? Überlesen oder einfach ausgeblendet?
Würdest du dich gerne von jemandem betreuen, der für eine Unterorganisation der Institution arbeitet, von der ein anderes mitglied dir ein solches leid zugefügt hat?
ich glaube nicht, das wäre als würdest der bruder(Psychiater und seelsorger) eines amokläufers die angehörigen der opfer seines bruders betreuen


melden
emanon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 11:09
Hier kann an sich mal ein Beispiel anschauen wie die Kirche vorgeht/vorgegangen ist.
Einfach auf der Seite das Video anklicken, dauert keine 3 Minuten.
Geschildert wird ein Fall von vielen in denen die Kirche Kindesmissbrauch einfach ausgesessen hat, ohne Entschädigung für das Opfer oder Bestrafung für ihre Mitarbeiter.
http://www.ardmediathek.de/wdr-fernsehen/aktuelle-stunde/missbrauchsfaelle-bleibt-die-aufklaerung-auf-der-strecke?docume...

Ein weiteres Video, viele haben es vielleicht gestern in den Tagesthemen gesehen.
Von 3:45 - 8:45 ein Interview mit Bischof Ackermann der die undankbare Aufgabe hat den Rückzug der Kirche medienwirksam zu verkaufen und von 8:45 - 10:45 ein Kommentar von Frau Schapira, der es recht gut zusammenfasst.
http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/tt4422.html

Der Gesichtsverlust der Kirche ist gigantisch.
Die Jungs sind ja nicht dumm, deshalb nehme ich an, sie nehmen ihn nur in Kauf um einen noch grösseren zu verhindern.


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 11:15
zu seite 3

@univerzal
Dass die Justiz bei den Tätern der Kirche mit offenen Türen begrüsst wird, ist übrigens ein schlechter Witz: Nirgends sind die Täter so gut geschützt, wie wenn sie im Dienste der Kirche stehen.
einmal mehr gebe ich dir recht
zumal es noch länder gibt, wo die kirche noch mehr macht hat als hier in mitteleuropa. Osteuropa, Irland, Afrika, da hat die katholische kirche noch mehr einfluss, wenn auch nicht auf die regierung, dann aber auf die bevölkerung an sich

@natü
Was denn nun? Was anderes wollt ihr doch nicht als diese Sorte 'Priester'! Habt ihr sie mal, heuchelt ihr Entrüstung.
Lächerliche Doppelmoral
ich will weder ne Hetzjagd, noch Priester die sich von kindern einen abkauen lassen, sondern priester, der katholischen kirche(ich bin alles andere als ein kirchengänger, da ich ablehne wofür die kirche heute steht, jedoch gefallen mir die katholischen gesänge, der weihrauch und so, ich würde es auch begrüßen, wenn sich meine zukünftigen kidner zum katholizismus bekennen würden, und sei es nur der geschenke wegen) die ihren Job machen, dann nach hause fahren und mit ihrer frau machen was ihnen jetzt verboten ist, und dafür alle kinder in ruhe lassen. ich will priester mit denen man kritisch über das christentum, sowie alle anderen themen diskutieren kann, aber das scheint zu viel verlangt zu sein

@emanon
Wieviele Doktorarbeiten sind dir bekannt in denen die Probanden namentlich erwähnt werden?
Nicht eine, da wette ich.
Sogar in Tageszeitungen werden die Namen nicht Prominenter regelmässig verändert bzw. verstümmelt. Das alles weisst du, aber du versuchst hier (d)eine Institution zu verteidigen, daher scheint dir jedes noch so abstruse Mittelchen recht zu sein.
Find ich traurig, aber seis drum.
das stimmt, ich war mal für ne woche in der fertigung, hab da mitgearbeitet, ich glaube am mittwoch oder donnerstag der woche war n ziemlicher aufruhr, einer der kollegen stand in der zeitung weil er seine tchter mehrfach vergewaltigt hatte, der name war ganz anders in der zeitung, aber auf dem bild konnte man ihn gut erkennen, an diesem tag hatte er urlaub genommen.

@kleinundgrün
Die Kirche muss eine staatliche Verfolgung von Missbrauchsfällen ermöglichen und unterstützen, auch wenn das nicht gesetzlich erzwungen werden kann. Das muss so weit gehen, dass sie auch Verdachtsfälle meldet und aktiv an der Aufklärung mitwirkt.

Sie muss Priester, die Kinder missbraucht haben und deren Taten verjährt sind, trotzdem aus dem Priesteramt entfernen. Diese Personen sin ungeeignet, eine moralische Instanz zu bilden.
da gebe ich dir unumwunden recht, auch wenn man es erzwingen können sollte, mittleriweile ist die kirche doch auch ein unternehmen, jedenfalls damit vergleichbar, und gegen unternehmen kann man ja auch verfahren erzwingen und einsicht in die akten nehmen, wenn entsprechende verdachtsmomente vorliegen

@Ahiru
Es geht dabei nicht um eine staatliche Verfolgung sondern ein Forschungsprojekt.
sollte es aber
mit dem ganzen geld, das von staatlicher siete für die fahndung nach den Kino.to und wikileaks leuten ausgegeben wurde, hätte man mehrere kinderpornoringe auffliegen lassen können, und da hätte man bestimmt hilfe von diversen "freiberuflichen" hackern gehabt, aber soviel geld wird ja nur locker gemacht wenn es um wirtschaft geht nicht um moral und etik.


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 12:52
zu Seite 4

@Doors
Dass der katholische Glaube nun zwingend zu Kinderfickerei führen muss, denke ich nicht. Aber dass zölibatere KirchenmitarbeiterInnen die Gelegenheit nutzen, sich an ihren "Schutzbefohlenen" zu vergreifen, erscheint mir so logisch wie die Tatsache, dass man einen Alkoholkranken auf Entzug nicht im Schnapsladen arbeiten lassen sollte.
ja das zölibat sollte endlich mal aufgehoben werden,
um bei deinem beispiel zu bleiben
jemanden zur enthaltsamkeit zu zwingen und ihn dann mit mehr oder minder naiven kindern/jugendlichen zusammen zu bringen und ihm macht über diese kinder zu geben, wäre wie nem Pyromanen ne Kundenkarte für die Tankstelle zu geben, es kann gut gehn aber wenn nicht dann brennts lichterloh

@Kc
Und da ist nun einmal dir kath. Kirche in der Bringschuld, denn es waren ihre Mitarbeiter, die das Verbrechen begangen haben.
da hast du recht
wenn jetzt ein mitarbeiter von sagen wir mal BASF der mit der entsorgung von den abfällen betraut ist, die ganze giftsuppe nimmt, und das zeug in den nächsten fluss kippt, wird auch BASF verknackt, weil die firma (Das Management) nicht kontrolliert hat wohin dieser mitarbeiter das zeug kippt, klar wird der einzellne zur verantwortung gezogen, aber die firma bekommt auch ihren teil
Also wenn ich einen Bruder hätte und der mir erzählen würde, dass er Kinder missbraucht hat, würde er von mir zuerst ordentlich eins auf die Fresse kriegen und dann würde ich ihn zwingen, zur Polizei zu gehen.
sosollte és ja auch sein, naja ich weis nciht ob ich ihn zwingen müsste oder mit der schubkarre hinfahren müsste, aber da stimme ich dir zu
es gibt verbrechen, die kann ich nicht nachvollziehen, raub, mord, totschlag, erpressung, körperverletzung... alles nachvollziehbar, aber vergewaltigung, egal ob von mann oder frau, kind oder erwachsener, das kann ich nicht nachvollziehen und da ist wirklich schluss, so macht man n leben wirklich kaputt
Wieviel haben Missbrauchsopfer, auch aus Kinderheimen, so durchschnittlich als Entschädigung für teils jahrelangen Missbrauch und Prügel bekommen?
Ein paar hundert Euro? 2000? 5000€ und die zu unterschreibende Verzichtserklärung auf weitere, negative Aussagen?
da hätte ich persönlich auf die verzichtserklärung geschissen und gesagt, werdet glücklich mit eurem geld ich sage ich wahrheit und das auch weiterhin
knebelverträge sind was für scripted reality sendungen auf RTL

@Ahiru
Das sind statistisch gesehen Einzelfälle... Und es bekräftet keineswegs das Argument, dass die Kirche die Ermittlungen in irgendeiner Weise behindert hätte.
Halte dich mal an die Fakten und nicht das, was du gerne herauslesen würdest.
statistisch, statistisch ich raste hier gleich mal statistisch signifikant aus
es gibt einen ort, ein thema und einen Zeitpunkt für statistiken und der ist weder hier noch jetzt noch dieses thema, schon ein missbrauchsfall ist zu viel. hier muss es um die absolute menge gehen
Da hast du aber was gründlich überlesen. Es ging nicht um die Einflussnahme auf die Ergebnisse, sondern auf deren Publikation.
was durch die blume gesagt ist, wenn uns eure ergebnisse nicht gefallen, suchen wir solange bis wir einen vertraglichen punkt gefunden haben, um das ding zu stoppen
Kc schrieb:Meiner Meinung nach zu Unrecht, da nur einzelne Geistliche betroffen sind und nicht, wie es allgemeinhin dargestellt wird, die gesamte Kirche eine konspirative Organisation zur Vertuschung von Missbrauchsfällen und Beherbergung von Kinderschändern ist.
wie oben gesagt, der fehler eines einzellnen fällt auf die gesamt firma zurück
Ehm, was ist denn das schon wieder für ein Vergleich? Missbrauch in der katholischen Kirche findet nunmal wesentlich seltener statt als in der Familie, das ist nunmal Fakt. Das macht den Missbrauch, der geschieht, natürlich nicht besser. Aber die Frage ist doch, warum gerade DARAUF rumgeritten wird.
sorry aber der muss sein
Weil sie auf den kindern herumreitet
so wieder ernsthaft:
du klingst wie ne kaputte schallplatte, immer wieder lese ich von dir die gleichen "Phrasen": "missbrauch kommt in der familie öfter vor" "Die katholische kirche tut ... dagegen" "Wieso reitet ihr auf der KK rum"
zu letzterem sage ich es nochmal: "Weil sie sich mehr oder weniger als höchste moralische instanz seht und auch von vielen noch so gesehen wird, und dabei fällt diese bigotterie einfach auf
Doch, wenn das Leben der Mutter bedroht ist darf man soweit ich weiß auch laut Kirche abtreiben. Das nur am Rande. Und, was hat das mit Missbrauch zu tun? Menschen aller Schichten, Bildungsniveaus, Nationalitäten und Altersklassen vergehen sich an Kindern. Aber wenns ein Priester macht ist es besonders schlimm, weil ja die Institution, die ihn beschäftigt, hohe moralische Werte hat? Was kann denn die Institution dafür, wenn einzelne Mitglieder Verbrechen begehen?
die institution kann akut nichts dafür, jedoch sollten die Aspiranten strenger geprüft werden und es sollte ein frühwarnsystem geben, wie das auszusehen hat, müssen studierte psychologen und soziologen erarbeiten, da deren qualifikation dafür besser geeignet ist.
aber es ist besonders schlimm, gerade weil sie so hohe moralische werte hat und es nach außen so aussieht als würde sie mit hühnerkeule und Bier in der hand brot und wasser anpreisen
Kc schrieb:Achso, also haben die das "Recht" Kinder zu missbrauchen, ohne öffentlich angeprangert zu werden?
das recht hat niemand, ansonsten will ich das recht, solche leute umbringen zu dürfen


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 13:46
Zu seite 8 und 9

@Ahiru
Ahiru schrieb:Sorry, aber wo hast du das schon wieder her?
Die Sexualität wird von der Kirche keineswegs als etwas niederes angesehen, im Gegenteil. Die Sexualität wird wertgeschätzt, da durch sie neues Leben entsteht.
ja solange sie nur dazu ausgelebt wird,
alles andere ist unrein und wird strengstens abgelehnt

@Tussinelda
Tussinelda schrieb:ach, die Kirche hat ihre Gründe und es ist ihr gutes Recht und darf einem auch nicht komisch vorkommen, wenn sie die Zusammenarbeit mit Pfeiffer beenden, aber wenn Pfeiffer sagt, wie er das Ganze sieht, dann geht es ihm nur um Prestige und Geld.......ihm kann man also ruhig mal "niedere Beweggründe" unterstellen, der Kirche kommt "nur etwas spanisch vor", was man ja nachvollziehen kann. Interessant.
Es ging von vorne herein um Personalakten, die ausgewertete werden sollten, plötzlich kommt einem da was spanisch vor? Obwohl alle entsprechend informiert waren und ihre Zustimmung gaben? Das muss einem spanisch vorkommen, aber nicht der Kirche
Si Pancho, da wird mit zweierlei maß gemessen


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 14:54
Bezüglich der Statistiken stellt sich auch die Frage, ob man die Anzahl der Kinderschänder oder die Anzahl der Kinder betrachten soll. Eltern missbrauchen wohl in der Regel nur ihr eigenes Kind, was schlimm genug ist. Aber es ist nur jeweils ein Kind, das Verhältnis ist also mehr oder weniger 1:1. Bei Geistlichen dagegen sind es meist diverse Kinder pro Kinderschänder. Hier gab es auch schon solche Fälle, das zog sich laut Medien zum Teil über Jahrzehnte hin, da gab es also ganze Kindergenerationen an Opfern.


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 15:14
@Kc
Kc schrieb:Sondern es sind doch die mit der Leitung betrauten, die genau das machen - sie versetzen einfach den auffällig gewordenen Pfarrer. Von diesen Personen kommen die Anweisungen, keine Aussagen zu machen bzw. sie machen keien vernünftigen Aussagen. Von diesen Personen kommen Anweisungen, Beschwerdeberichte in den Reisswolf oder hinter den Schrank fallen zu lassen, damit die polizeilichen Ermittler nichts finden.
Belege bitte. Wo wird von der Kirche aus gesagt, es dürften keine Aussagen gemacht werden? Ich habe schonmal erklärt, dass diejeniger versetzt werden, da sie für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ungeeignet sind.
Und was soll man da anzeigen, wenn der Priester sich auffällig verhält, aber noch kein Missbrauch stattgefunden hat?
Kc schrieb:Und wer, wenn denn nicht die Mitarbeiter in leitender Position in der katholischen Kirche, repräsentiert die denn?

Diese stehen stellvertretend für die Organisation.
Wenn ein Postbeamter Päckchen klaut, wird auch nicht die Post dafür verantwortlich gemacht.
Kc schrieb:Nun meines Wissens haben da aber auch nicht Lehrerkumpels und Schulleitung versucht, die Angelegenheit unter den Teppich zu kehren, von wegen:,,Einer für alle, alle für einen - wir halten trotzdem zu unserem Kollegen!"
Nein, das ist Unsinn. Die Angelegenheit wurde nur von Mittätern unter den Teppich geklärt, nicht von allen Lehrern...
Kc schrieb:Es geht darum, dass die katholischen Pfarrer sich hinstellen und getreu den Leitsätzen der katholischen Kirche von Moral und Anstand predigen, aber sich gleichzeitig Mitglieder aus ihren Reihen ausgesprochen unmoralisch verhalten.
Ja, weil Menschen immer fehlbar sein werden und diejenigen Geistlichen, die sich richtig verhalten, werden jetzt für das Fehlverhalten einger SEHR Weniger aus ihren Reihen verantwortlich gemacht.
Kc schrieb:Da sagt sich doch der Durchschnittsmensch:,,Die erzählen MIR, ich Menschen nicht verletzen und missbrauchen - und DIE missbrauchen Kinder bzw. schützen solche, die das tun?"
Die Kirche sagt nicht nur "missbraucht keine Kinder". Außerdem ist das Thema Missbrauch sehr umfangreich und kompliziert. So ist es auch mit dem Täterschutz. Die Täter wurden nämlich nicht offiziell von der Kirche "geschützt", sondern von ihrem jeweiligen direkten Umfeld. Und als die Kirche davon Wind bekam, hat sie ja versucht die Strukturen zu ändern, daher auch die Untersuchung.
Kc schrieb:ABER ich finde es extrem unglücklich, wie so manches Mal von Seiten der kath. Kirche reagiert wurde bei Missbrauchsvorwürfen. Das kann man nicht leugnen.
Da würden mich auch Belege interessieren, da ich das gar nicht so rauslesen konnte.
Kc schrieb:Und wie auch schon erwähnt - diese Organisation legt von sich aus an andere Menschen und Gruppen hohe, moralische Wertmaßstäbe an, auch was Ehrlichkeit, Verantwortung und Verlässlichkeit angeht.
Dazu passt es schlicht und ergreifend nicht, wenn man den Eindruck bekommt, es sollten Missbrauchsfälle kleingeredet und vertuscht werden.
Doch es wird auch, in diesem Fall muss man sagen "leider", die Vergebung groß geschrieben. Wenn dir ein anderer Priester etwas beichtet, hast du 1. das Beichtgeheimnis und 2. muss ihm vergeben werden, da er es bereut. Sowas bringt einen Geistlichen in eine schwierige Situation.
Kc schrieb:Versetzung an sich bedeutet nicht automatisch Vertuschung, stimmt - aber wenn bei dem Vorwurf von Kindesmissbrauch an einen Pfarrer die einzige Reaktion darin besteht, dass der in eine andere Gemeinde versetzt wird, dann sieht das irgendwo schon nach Vertuschung aus, von wegen:,,Okay, weg mit dir, hier bist du bekannt, geh woanders hin, dort kannst du weitermachen."
Ich denke nicht, dass das so einfach gehandhabt wurde. Und es ist eher ein "Geh woanders hin, da kannst du neu anfangen und es besser machen." Klar, bei Pädophilen sinnlos, aber da fehlt bei vielen, nicht nur bei Geistlichen, die Aufklärung zu dem Thema.
Kc schrieb:Ich denke, eigentlich sollte man solchen Vorwürfen ernsthaft nachgehen und auch die Polizei informieren, wenn sie herausstellt, dass da etwas dran ist.
Wie gesagt, sehr sehr schwieriges Thema, bei dem man auch immer an die Opfer denken muss. Bei Missbrauchsverdacht wird sehr opferorientiert gearbeitet. Ohne die Aussagen des Opfers hat die Polizei keinerlei Handhabe. Und oft wird der Verdacht von anderen Erwachsenen geäußert, nicht von Opfern. Missbrauch zu "beweisen" ist besonders im Fall von jüngeren Opfern fast unmöglich, außer das Opfer öffnet sich dir komplett, und in Folge dessen auch der Polizei. Wenn du nur einen Verdacht hast, aber kein Opfer, kannst du so gut wie GAR nichts machen, denn du kannst das Opfer nicht zu einer Aussage zwingen.
Kc schrieb:Hinzu kommt: Wenn mehr oder minder erwiesenermaßen EINMAL ein kath. Kindesmissbrauch begangen hat und versetzt wird, dann MUSS, ich wiederhole, dann MUSS man haargenau darauf achten, dass der nicht noch einmal die Gelegenheit dazu bekommt!
Da sind wir wieder beim Strukturpoblem, was sich ein Täter natürlich zu Nutze machen kann.
Kc schrieb:Genau so ist es!

Denn als Pastor bist du nicht irgendwer. Sondern du hast es dir zur Aufgabe gemacht, den christlichen Glauben zu verbreiten, zu stärken und zu lehren. Du hast es dir zur Aufgabe gemacht, dich um die Moral deiner Gemeindemitglieder zu kümmern. Sie sollen dir vertrauen, sie sollen IMMER zu dir kommen können, wenn sie das Bedürfnis haben und deinen Rat brauchen.
Du sollst ihnen Orientierung geben, moralischen Rat.
Nur weil sie sich das zur Aufgabe gemacht haben, heisst das nicht, dass sie nicht an dieser Aufgabe scheitern können. Und man bedenke, unter den Geistlichen gibt es dramatisch weniger Sexualstraftäter aus außerhalb. Aber es wird sie IMMER geben, das wird man nie verhindern können.

Als Lehrer, Babysitter oder Jugendbetreuer hast du auch die Aufgabe übernommen, Kindern und Jugendlichen so gut wie möglich auf ihren Weg ins Erwachsenenleben zu helfen, und trotzdem missbrauchen sie Kinder.

Wenn du ein Kind hast, hast du es dir auch zur Aufgabe gemacht, für dieses Kind da zu sein und es zu einem glücklichen Erwachsenen zu erziehen, trotzdem missbrauchen und misshandelt Eltern ihre Kinder und Enkel.

Das wird man alles nie verhindern können.
Kc schrieb:Du benutzt übrigens einen unpassenden Ausdruck, wie ich finde. ,,Minderjährig" ist fehl am Platze, da auch 17-Jährige noch ,,minderjährig" sind, aber sicher keine kleinen Kinder mehr.
Nagut, dann eben 14.
Kc schrieb:Klingt für mich klar, wie:,,Die anderen sind schuld, wir nicht...!"
Typisch Spiegel.
Er hat gesagt ist "daran" nicht unschuldig. Woran? Das fehlt in diesem Zitat.
Er hat immerhin auch gesagt:
"In der Vergangenheit hat oft der gut gemeinte Versuch, die Opfer vor einer voyeuristischen Berichterstattung zu schützen, in Wahrheit die Opfer zusätzlich gequält und die Täter geschützt." Die Übergriffe von Geistlichen auf Jugendliche seien ein "besonders abscheuliches Verbrechen". Als Seelsorger mache es ihn "zutiefst betroffen", wie selbst Priester in "entsetzlicher Weise schuldig werden können", sagte Mixa.
Hört sich für mich nicht so an, als würde er die Schuld abschieben.

Wissenschaftler hatten zuletzt eine Öffnung der katholischen Kirche gegenüber Themen wie Sexualität gefordert, um Missbrauch künftig zu verhindern - Mixa dagegen kritisiert den Umgang der Medien mit Sexualität. "Wir haben in den letzten Jahrzehnten gerade in den Medien eine zunehmende Sexualisierung der Öffentlichkeit erlebt, die auch abnorme sexuelle Neigungen eher fördert als begrenzt", sagte der Bischof.
Womit der gute Mann eindeutig Recht hat.
Und wie ist den Opfern damit geholfen? Gar nicht, weil sich die Verantwortlichen dann quer stellen.


Du hast damit ausgedrückt, dass die Verantwortlichen seitens der katholischen Kirche im Prinzip gar nichts tun müssten. Sondern man sie geradezu bitten und freundlich auffordern muss, Schadensatz zu leisten.
Ehm, nein? Das hast du so interpretiert. Aber indem man es zum großen öffentlichen Interesse macht und mit dem Finger zeigt, erhöht sich die Kooperationsfähigkeit natürlich nicht, weil man nicht das Gefühl hat, dass es zur Besserung der Situation beitragen soll, sondern nur zur Stigmatisierung.
Kc schrieb:Siehe hier, beispielsweise ein entsprechender Bericht.
WEDER in einem ,,Käseblatt", NOCH besonders versteckt, wenn man denn mal google bemühen wollte:
Und wer hat es aufgedeckt? Die Kirche! Inwieweit lag da also Fehlverhalten vor, die Kirche hat doch gehandelt, als sie etwas davon mitbekommen hat. Und hellsehen können sie nicht.
Kc schrieb:Aber wichtige Repräsentanten, wie etwa Bischof Walter Mixa.
Alles was bis jetzt darauf hindeutet ist ein unvollständiges Zitat ohne Kontext.
Kc schrieb:Im Datenschutz ginge es darum, dass beispielsweise nicht der Herr Pfeiffer (den ich übrigens nicht besonders leiden kann, das aber nur am Rande) mit den während der Studie gesammelten Daten losläuft und die an ein Unternehmen verkauft. Oder Namen, Adressen und Telefonnummern von Tatverdächtigen auf Facebook postet.

DAS ist Sache des Datenschutzes
Wenn du doch nicht weißt, wie das mit Studien funktioniert, warum informierst du dich dann nicht selber? Habe das mit der Anonymisierung auch schon emanon erklärt, kannst ja gerne nochmal nachlesen. Datenschutz gilt nämlich AUCH gegenüber Pfeiffer und den Mitarbeitern des Instituts, da die Täter und Opfer sonst alle ihr Einverständnis an Pfeiffer und Kollegen geben müssten, die Daten zu bekommen. Die gehören nämlich aktuell der Kirche, und die hat NICHT das Recht, Daten weiter zu geben ohne sie zu anonymisieren.
Oder fändest du es okay, wenn dein Arzt an einer Studie über seine Praxis teilnehmen würde, und alle seine Patientendaten mit Name und Adresse weitergibt?
Kc schrieb:Wenn dagegen falsche Tatsachen in der entsprechenden Studie dargestellt worden wären - das war ja offiziell wohl der Grund für die Einstellung der Zusammenarbeit - dann wäre das schlicht und ergreifend Verleumdung und Rufmord gewesen, dafür hätte die kath. Kirche die Verantwortlichen für die Studie vor Gericht anklagen können.
1. War das nicht der Streitpunkt und 2. ist das gar nicht nötig, da die Kirche selbst die Studie in Auftrag gegeben hat, hat sie ja wohl das Recht an den Bedingungen mit zu wirken.
Pharmakonzerne haben das Recht an allen ihren Studien und lassen die Publikation anschließend verbieten, da stört das kein Schwein.
Kc schrieb:Zwischen offizieller Aussage und tatsächlichen Gründen liegt, wie vielfache Beispiele zeigen, aus allen möglichen Zusammenhängen, übrigens oft durchaus eine große Diskrepanz.
Reine Spekulation.
Kc schrieb:Ach sooo...

Also nur mit jenen, die dann einen schönen, freundlichen Essay darüber schreiben, dass in der kath. Kirche alles in Butter und ganz toll ist? So scheint es ja.
Nein, das möchte die Kirche nicht. Sie will ja ihren Umgang mit Missbrauch verbessern. Außerdem wollen sie es ja teilweise nicht der Öffentlichkeit zugänglich machen, was übrigens mit unzählen wissenschaftlichen Dokumenten der Fall ist, auf die nur die scientific community Zugriff hat.
Kc schrieb:Tja, wenn ich von einem unabhängigen Gutachter ein Gutachten über die Verhältnisse in meiner Familie haben möchte, dann muss ich das wohl machen lassen.
Jedenfalls dann, wenn ich auch ein ehrliches Gutachten haben möchte.
Aber wieso ist es dann notwendig, dass jeder das Gutachten lesen kann? Geht ja immerhin um deine Familie, in der du was verbessern möchtest. Was geht das deine Nachbarn an?
Kc schrieb:Andernfalls sollte ich die Sache gleich bleiben lassen.
Die Kirche will die Situation aber verbessern.
Kc schrieb:Weshalb hat sich nicht einfach der Sprecher der katholischen Kirche in Deutschland diese unfairen Methoden und Fragebögen zeigen lassen, eine Pressekonferenz einberufen und dort genau aufgeführt, warum die Methoden unfair seien?
Ich habe die Datenschutzproblematik ja schon erklärt:
Die Opfer UND Täter müssten dem Institut ihr Einverständnis erklären, das wollten, so folgere ich, manche Täter und vielleicht auch manche Opfer nicht, weil sie anonym bleiben wollten. Die Kirche wollte ja auch mitbestimmen, wer an der Studie arbeitet. Vielleicht wollten sie eigene Leute für die Anonymisierung einsetzen, weil sie dann rechtlich auf der sicheren Seite wären. Da hatte Pfeiffer wohl was dagegen, weil er vielleicht Angst hatte, dass Daten verfälscht werden.
Vom wissenschaftlichen und rechtlichen Standpunkt aus kann ich die Bedenken der Kirche verstehen.
Kc schrieb:Warum wurde stattdessen einfach gesagt:,,Nee, da machen wir nicht mehr mit, das ist doof"?
Falsch, es wurde gesagt:"Pfeiffer, soll nicht mehr mitmachen, der ist doof!" Wenn Pfeiffer die Studie doch so am Herzen liegt, könnte er auch Zugeständnisse machen.
Kc schrieb:Das Kompliment muss ich zurückgeben - informier dich bitte besser. Wirklich :)
Ich habe das nicht gesagt, weil ich dich provizieren wollte, sondern weil ich es ernst gemeint hatte. Und ich sehe keinen Bedarf mich besser über das Thema zu informieren, oder habe ich dir irgendwelche Fehlinformationen zukommen lassen?
Kc schrieb:Das waren jetzt von dir lauter Ausflüchte, Abwiegelungen und Ignorierungen von Tatsachen. Bitte mehr an Fakten halten.

Anstatt blauäugig die katholische Kirche zu verteidigen.
Ich habe bisher nur mit Fakten argumentiert.

Danke für das Verständnis @Lamm

@GilbMLRS
Doch, die Staatsanwaltschaft hat in vielen Fällen ermittelt, siehe Wiki-Link.

@Tussinelda
Tussinelda schrieb:ach, die Kirche hat ihre Gründe und es ist ihr gutes Recht und darf einem auch nicht komisch vorkommen, wenn sie die Zusammenarbeit mit Pfeiffer beenden, aber wenn Pfeiffer sagt, wie er das Ganze sieht, dann geht es ihm nur um Prestige und Geld.......
Die Kirche hat Pfeiffers Dienste in Anspruch nehmen wollen, und wollte die Zusammenarbeit dann beenden. Wieso ist das nicht ihr gutes Recht? Wenn sie mit seiner Arbeitsweise nicht einverstanden sind, müssen sie ihm nicht ihre Daten aushändigen.
Und Pfeiffer hat "schwere Vorwürfe" erhoben, was finde ich über eine bloße Schilderung seiner Sicht der Dinge hinausgeht.
Anstatt dass ein Kompromiss herbeigesehnt wird, werden eben Vorwürfe erhoben, seine Sache.
Tussinelda schrieb:Es ging von vorne herein um Personalakten, die ausgewertete werden sollten, plötzlich kommt einem da was spanisch vor? Obwohl alle entsprechend informiert waren und ihre Zustimmung gaben? Das muss einem spanisch vorkommen, aber nicht der Kirche
Habe das Datenschutzproblem weiter oben zweimal erläutert.
Pfeiffer hat rechtlich gesehen keinen Zugriff auf diese Daten.

Dein Link ist das gleiche nur vom Kinderschutzbund aufgewärmt, damit der auch mal wieder in der Zeitung steht...
Tussinelda schrieb:ich meinte Aufdeckung.......denn es geht ja auch darum, dass man feststellt, wie viele Fälle es tatsächlich gegeben hat......und wie mit ihnen umgegangen wurde....sonst ist es ja unmöglich, etwas zu verbessern/ändern/verhindern
Wurde doch 2010 zuletzt evaluiert.
Tussinelda schrieb:und das es Dir nicht irgendwie fragwürdig erscheint, jemanden, der ein Kind missbraucht hat nur zu versetzen, anstatt ihn so zu bestrafen, wie es in einem Rechtsstaat üblich wäre, stösst mir auch auf
Lies dazu bitte auch weiter oben.
Tussinelda schrieb:die Kirche verspielt das in sie gesetzte Vertrauen, sehe ich auch so
http://www.spiegel.de/panorama/katholische-missbrauchsstudie-verspieltes-vertrauen-a-876667.html
Schön, wie du wiederholen kannst, was der Spiegel schreibt, ohne nachzudenken. Ich will dich echt nicht ärgern, aber ganz ehrlich. Ich mein das nicht böse, aber ich finds schon fast ein bisschen erschreckend, wie du exakt die Meinungen des Spiegel spiegelst.
Blutfeder schrieb:das bestreitet auch niemand, aber die täter sollten alle gelich behandelt werden, und erstmal alle n paar jahre in knast gehen.
Bei der kirche ist das besonders scheiße, da in vielen köpfen noch das klischee festhängt das pfarrer gute menschen seien, immer moralisch leben und so, das sie das leben was sie predigen, aber da dem nicht so ist, wird dort angegriffen.
Auch Täter innerhalb der Kirche gehören, wurden und werden bestraft, das ist auch der ausdrückliche Wunsch der Kirche.
Blutfeder schrieb:eigendlich wäre priester n toller job, festes gehalt, man wird nur selten gefeuert, lernt ganz viele leute kennen, wäre da nur nicht das zölibat, würde das abgeschafft werden, würde sich die kirche erneuern ohne die eigendlichen werte, auf die es ankommt, Nächstenliebe, mildtätigkeit... , zu verleugnen, dann würde sie auch wieder mehr zuspruch bekommen, aber so? nein die kirche ist überaltert
Ich persönliche finde Zölibat sinnvoll, da OT bei Interess einfach eine Nachricht schreiben, dann erleutere ich das.
Tussinelda schrieb:statistisch gesehen ist in jeder Schulklasse ein missbrauchtes Kind, das stimmt, sagt aber (und ich glaube da versteht mancher etwas falsch) rein gar nichts darüber aus, von wem dieses Kind missbraucht wurde.......
Doch, in tausend Schulklassen wurde durchschnittlich ein Kind von einem Geistlichen
missbraucht, die anderen 999 von anderen Leuten.
Blutfeder schrieb:Würdest du dich gerne von jemandem betreuen, der für eine Unterorganisation der Institution arbeitet, von der ein anderes mitglied dir ein solches leid zugefügt hat?
ich glaube nicht, das wäre als würdest der bruder(Psychiater und seelsorger) eines amokläufers die angehörigen der opfer seines bruders betreuen
Wenn dir ein Arzt Leid durch einen Behandlungsfehler zufügt, gehst du doch auch zu einem anderen Arzt.
Blutfeder schrieb:statistisch, statistisch ich raste hier gleich mal statistisch signifikant aus
es gibt einen ort, ein thema und einen Zeitpunkt für statistiken und der ist weder hier noch jetzt noch dieses thema, schon ein missbrauchsfall ist zu viel. hier muss es um die absolute menge gehen
Sehe ich anders, da das Wort "Päderastensammelstelle" eine ungewöhnlich hohe Anzahl an Päderasten suggeriert, doch tatsächlich ist das Gegenteil der Fall.
Blutfeder schrieb:was durch die blume gesagt ist, wenn uns eure ergebnisse nicht gefallen, suchen wir solange bis wir einen vertraglichen punkt gefunden haben, um das ding zu stoppen
Nein, das bedeutet, wir nehmen uns vor, welche Teile der Ergebnisse wir der Öffentlichkeit zugänglich machen.
Blutfeder schrieb:wie oben gesagt, der fehler eines einzellnen fällt auf die gesamt firma zurück
Und das findest du gut so?
Blutfeder schrieb:du klingst wie ne kaputte schallplatte, immer wieder lese ich von dir die gleichen "Phrasen": "missbrauch kommt in der familie öfter vor" "Die katholische kirche tut ... dagegen" "Wieso reitet ihr auf der KK rum"
zu letzterem sage ich es nochmal: "Weil sie sich mehr oder weniger als höchste moralische instanz seht und auch von vielen noch so gesehen wird, und dabei fällt diese bigotterie einfach auf
Bigotterie wäre es nur DANN, wenn der Missbrauch von Kindern innerhalb der Kirche annährend genauso hoch oder gar höher wäre, als in der restlichen Bevölkerung. Aber sie sind anscheinend tausendmal redlicher als wir.
Blutfeder schrieb:die institution kann akut nichts dafür, jedoch sollten die Aspiranten strenger geprüft werden und es sollte ein frühwarnsystem geben, wie das auszusehen hat, müssen studierte psychologen und soziologen erarbeiten, da deren qualifikation dafür besser geeignet ist.
Sowas wie ein "Frühwarnsystem" gibt es leider nicht, in keiner Gruppe. Pädophile sind da äußert charmant und soziopathisch. Wie gesagt, es wird versucht im Priesterseminar darauf zu achten, aber aus Mangel an Bewerbern kann es sein, dass da schon mal ein Auge zugedrückt wird. Und implying Psychologen und Soziologen könnten keine Geistlichen sein.
Blutfeder schrieb:aber es ist besonders schlimm, gerade weil sie so hohe moralische werte hat und es nach außen so aussieht als würde sie mit hühnerkeule und Bier in der hand brot und wasser anpreisen
Die Klöster brauen Bier und preisen es auch an :)
Blutfeder schrieb:ja solange sie nur dazu ausgelebt wird,
alles andere ist unrein und wird strengstens abgelehnt
Ist so auch nicht richtig, aber würde zu weit führen.


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 15:15
@yoyo
Missbrauch wird normalerweise in Fällen gemessen, also 5x ein Kind oder 5x verschiedene Kinder missbrauchen kommt auf 5 Fälle raus.


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 15:21
Aber die Folgen sind bei Geistlichen viel gravierender, da sie viel mehr Kinder pro Täter ruinieren. Wenn man bedenkt, dass nicht wenige Missbrauchsopfer später selbst zu Kinderschändern werden, hat das Verhalten der Geistlichen schlimmere Folgen für die Gesellschaft. Eine Art Schneeballeffekt.


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 15:21
Ich will nicht alle über einen Kamm scheren, aber ich weiß um ein paar Ecken von meinem Bruder der wiederum einen Bekannten hat der in einem Priesterseminar war, dass dies eine Ansammlung von Homosexuellen (ist für mich als Freidenker natürlich ok, aber nicht im Sinne der Kirche die ist ja gegen Homosexualität) und Pädophilen war, dort Drogen genommen wurden usw...

Es ist ja bezeichnend, dass eine Sekte die einen so großen Druck und Kontrolle auf die Sexualität ihrer Mitglieder ausübt, selber soviel mit Sexualdelikten zu tun hat...

Von daher, nieder mit der Kirche und allen Religionen! ;-)


melden
emanon
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 15:35
Katastrophaler Gesichtsverlust der katholischen Kirche.
Geht durch alle Medien.
Dabei sind es gar die pädophilen Priester oder Päderasten, die jetzt dafür sorgen sondern der Umgang mit der möglichen Aufarbeitung des Kindesmibrauchs derselben.
Warum die Angst?
Warum so einen Gesichtsverlust in Kauf nehmen?
Macht doch eigentlich nur Sinn, wenn man einen noch grösseren Geischtsverlust damit verhindern will.


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 15:55
@Ahiru
Ahiru schrieb:Wenn ein Postbeamter Päckchen klaut, wird auch nicht die Post dafür verantwortlich gemacht.
Doch. Wenn das häufiger vorkommt, wird das Unternehmen bzw. seine Repräsentanten dafür verantwortlich gemacht.

Die dürfen dann nämlich für Schadenersatz sorgen und den Kunden erklären, warum die Päckchen weggekommen sind. Und es ist Aufgabe der Unternehmensleitung, zu verhindern, dass diese Diebstähle geschehen.
Ahiru schrieb:Nein, das ist Unsinn. Die Angelegenheit wurde nur von Mittätern unter den Teppich geklärt, nicht von allen Lehrern...
Wow, ganz toll :D
Da wäre ich ja nie drauf gekommen, dass MITTÄTER versuchen, ein Verbrechen zu verbergen :D
Mensch das ist aber was.
Ahiru schrieb:Ja, weil Menschen immer fehlbar sein werden und diejenigen Geistlichen, die sich richtig verhalten, werden jetzt für das Fehlverhalten einger SEHR Weniger aus ihren Reihen verantwortlich gemacht.
Menschen sind allerdings fehlbar, keine Frage.
Auch die Pfarrer aber, die kein Unrecht begangen haben, sind Repräsentanten und Lehrende der katholischen Kirche, sie vertreten die Moralvorstellungen.
Sie müssen also auch vertreten, wie sich die Organisation insgesamt zum Thema Missbrauch verhält.

Man kann nicht Teil des Teams sein und gleichzeitig behaupten, man sei komplett anders.

Die guten und vernünftigen Pfarrer müssen kritisieren, wenn sich die Organisation falsch verhält und sie müssen den Gläubigen klarmachen, dass SIE nicht so sind, wie die verbrecherischen Pfarrer.
Ahiru schrieb:Da würden mich auch Belege interessieren, da ich das gar nicht so rauslesen konnte.
Dann hast du wahrscheinlich die vergangenen Jahre mit Watte in den Ohren in einer Höhle im Wald gelebt :D

Also ich such dir jetzt sicher nicht raus, was du mit 10 Sekunden googlen selbst finden kannst, wenn du schon nicht damals die direkte Berichterstattung mitbekommen hast.
Ahiru schrieb:Doch es wird auch, in diesem Fall muss man sagen "leider", die Vergebung groß geschrieben. Wenn dir ein anderer Priester etwas beichtet, hast du 1. das Beichtgeheimnis und 2. muss ihm vergeben werden, da er es bereut. Sowas bringt einen Geistlichen in eine schwierige Situation.
1. Auch wenn ich aufgrund des Beichtgeheimnisses nicht zur Polizei laufen dürfte, könnte ich immer noch versuchen, den Typ dazu zu überreden, sich selbst zu stellen.
Und weiterhin könnte ich etwa dafür sorgen, dass der betreffende von jetzt an keinen Umgang mehr mit Kindern hat.

2. Vergebung bedeutet nicht ein bloßes:,,Naja, tut dir ja Leid, alles wieder gut, hau rein Mann!"
Vor allem dann nicht, wenn die betreffende Person ein Verbrechen beichtet und ihr Verbrechen immer wiederholt.

Es gibt Katholiken, die gehen beichten, sagen ein paar Ave Marias auf, denken dann, alle Schuld wäre weg - und begehen wieder fröhlich neue Verbrechen.

Das ist eine ebensogroße Perversion des Vergebungsgedankens, wie die Ablassbriefe, in denen man sich einfach so von Schuld freikaufen konnte.


Vergebung heisst nicht ,,Freifahrtschein für neue Verbrechen".

Zur Vergebung gehört auch Gerechtigkeit und Ausgleich.

Meines Wissens kann man übrigens auch die Absolution als katholischer Pfarrer verweigern, wenn es einem erscheint, dass der Sünder sie nicht so ohne weiteres verdient hat.
Ahiru schrieb:Da sind wir wieder beim Strukturpoblem, was sich ein Täter natürlich zu Nutze machen kann.
Du erklärst doch immer wieder mantraartig, dass es sich beim Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche um bedauernswerte Einzelfälle handeln würde.

Und diese Organisation ist nicht einmal fähig, diese ,,bedauernswerten Einzelfälle" genau zu kontrollieren?

Welch Ruhmeszeugnis :D
Ahiru schrieb:Nur weil sie sich das zur Aufgabe gemacht haben, heisst das nicht, dass sie nicht an dieser Aufgabe scheitern können. Und man bedenke, unter den Geistlichen gibt es dramatisch weniger Sexualstraftäter aus außerhalb. Aber es wird sie IMMER geben, das wird man nie verhindern können.
Ja ach nee :D

Wenn du eine Gruppe von hundert Leuten mit einer Gruppe von hundert Millionen Menschen auf Straftäter hin vergleichst, dann wird es wahrscheinlich auch unter den hundert weniger Straftäter geben, als unter den hundert Millionen.

Das sind doch nur Zahlenspielchen, was soll der Unsinn?


Scheitern können natürlich auch kath. Pfarrer.
Man darf aber das Scheitern nicht einfach decken, wenn man das Wohl der gesammten Organisation möchte.
Ahiru schrieb:Das wird man alles nie verhindern können.
Einerseits eine Tatsache - andererseits aber auch eine Abwiegelung. Die Verhinderung muss möglichst das Ziel sein!

Die Erkenntnis, dass man Kindesmissbrauch nicht ganz verhindern kann, darf nicht dazu führen, das man nur halbherzig versucht, zu verhindern.
Ahiru schrieb:Typisch Spiegel.
Oh ja. Das Klatschblatt ist ja als böser Bruder der BILD bekannt ;)
Wissenschaftler hatten zuletzt eine Öffnung der katholischen Kirche gegenüber Themen wie Sexualität gefordert, um Missbrauch künftig zu verhindern - Mixa dagegen kritisiert den Umgang der Medien mit Sexualität. "Wir haben in den letzten Jahrzehnten gerade in den Medien eine zunehmende Sexualisierung der Öffentlichkeit erlebt, die auch abnorme sexuelle Neigungen eher fördert als begrenzt", sagte der Bischof.
Womit der gute Mann eindeutig Recht hat.
Mehrfach hast du selbst betont, ein gravierendes Problem sei fehlende Aufklärung und fehlende Erfahrung im Umgang mit Sexualität in der kath. Kirche.

Aber dann beklatscht du, dass der ehemalige Bischof Mixa statt sich mit genau dieser Forcierung lieber damit beschäftigt, über die unmoralischen Medien zu schimpfen?
Sie als ,,Verführung" bezeichnet?
Ahiru schrieb:Ehm, nein? Das hast du so interpretiert. Aber indem man es zum großen öffentlichen Interesse macht und mit dem Finger zeigt, erhöht sich die Kooperationsfähigkeit natürlich nicht, weil man nicht das Gefühl hat, dass es zur Besserung der Situation beitragen soll, sondern nur zur Stigmatisierung.
Und du bleibst dabei - offenbar soll die Entschädigung an die Opfer seitens der Kirche aus ,,freien Stücken" geschehen, ohne Zwang. Das wiederum bedeutet nur eins: Das die kath. Kirche gar keine Entschädigung leisten müsste, sondern das großmütigerweise tut.

Dabei wurden Verbrechen aus IHREN Reihen begangen! SIE ist in der Bringschuld, sie ist nicht in der Position, zu vermitteln, sie würde aus reiner Freundlichkeit Entschädigungen zahlen!
Ahiru schrieb:Und wer hat es aufgedeckt? Die Kirche! Inwieweit lag da also Fehlverhalten vor, die Kirche hat doch gehandelt, als sie etwas davon mitbekommen hat. Und hellsehen können sie nicht.
Wann und wie hat sie gehandelt? Nach dem ersten Fall? Nach dem 10., bekannt gewordenen? Dem 100.? Wurde zuerst versucht, alles intern zu regeln oder wurde direkt bei einer erwiesenen Schuld die Polizei eingeschaltet?
Ahiru schrieb:Alles was bis jetzt darauf hindeutet ist ein unvollständiges Zitat ohne Kontext.
Ja, weisst du, diese komische Ansammlung von Buchstaben da, die unter anderem ,,www..." enthält ist ein Link. Da kann man draufklicken und kommt dann zur Website, von der das Zitat stammt und wo der ganze Artikel steht.

Man muss natürlich auch draufklicken :D
Ahiru schrieb:Wenn du doch nicht weißt, wie das mit Studien funktioniert, warum informierst du dich dann nicht selber? Habe das mit der Anonymisierung auch schon emanon erklärt, kannst ja gerne nochmal nachlesen. Datenschutz gilt nämlich AUCH gegenüber Pfeiffer und den Mitarbeitern des Instituts, da die Täter und Opfer sonst alle ihr Einverständnis an Pfeiffer und Kollegen geben müssten, die Daten zu bekommen. Die gehören nämlich aktuell der Kirche, und die hat NICHT das Recht, Daten weiter zu geben ohne sie zu anonymisieren.
Oder fändest du es okay, wenn dein Arzt an einer Studie über seine Praxis teilnehmen würde, und alle seine Patientendaten mit Name und Adresse weitergibt?
:D

Oh, klar, aber erst mit einer Studie über Missbrauch in der katholischen Kirche anfangen und kooperieren wollen.
Aber wehe, jemand fragt dann nach, dann hört der Spaß auf!

Die Anonymisierung wäre erstens eine Kleinigkeit gewesen und zweitens selbstverständlich, auch von wissenschaftlicher Seite.
Ahiru schrieb:1. War das nicht der Streitpunkt und 2. ist das gar nicht nötig, da die Kirche selbst die Studie in Auftrag gegeben hat, hat sie ja wohl das Recht an den Bedingungen mit zu wirken.
Pharmakonzerne haben das Recht an allen ihren Studien und lassen die Publikation anschließend verbieten, da stört das kein Schwein.
Na dann wollte die kath. Kirche aber offenbar allein das Ergebnis, dass bei ihr alles prächtig laufen würde.
In diesem Fall hätte sie sich auch gleich eine eigene Lobeshymne schreiben können, anstatt eine unabhängige Studie in Auftrag zu geben.

,,Unabhängige Studie" würde nämlich bedeuten, dass man auch auf das Ergebnis keinen Einfluss nimmt, sondern sagt:,,Hier sind die Fakten, guck sie dir an und bild dir dein Urteil."
Ahiru schrieb:Aber wieso ist es dann notwendig, dass jeder das Gutachten lesen kann? Geht ja immerhin um deine Familie, in der du was verbessern möchtest. Was geht das deine Nachbarn an?
Dann sollte ich das auch VORHER sagen und nicht eine offizielle Studie bei einem offenen Institut in Auftrag geben.


Entweder ich will eine unabhängige Studie, dann muss ich auch unabhängige Personen diese Studie durchführen lassen und das Ergebnis annehmen, was eben bei rauskommt, ohne daran herum zu fingern. Wenn methodische Mängel vorliegen, kann ich das auch ohne weiteres aufzeigen, auch öffentlich.

Oder aber ich schreibe mir gleich eine eigene Lobeshymne, wenn ich nur ein gutes Ergebnis haben möchte.
Ahiru schrieb:Ich habe das nicht gesagt, weil ich dich provizieren wollte, sondern weil ich es ernst gemeint hatte. Und ich sehe keinen Bedarf mich besser über das Thema zu informieren, oder habe ich dir irgendwelche Fehlinformationen zukommen lassen?
Fehlinformationen nicht unbedingt, nein - aber du hast dich lieber auf Tatsachen konzentriert und sie entsprechend interpretiert, wie sie deiner Überzeugung entsprechen ;)


Ich muss glaub ich nochmal wiederholen - es geht mir nicht um Kritik an den Katholiken oder der katholischen Kirche generell, das sollte nicht als persönlicher Angriff verstanden werden.

Sondern meine Kritik geht gegen den Umgang der katholischen Kirche als Organisation mit dem Thema Missbrauch.


melden

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 15:58
@Ahiru
"Wir haben in den letzten Jahrzehnten gerade in den Medien eine zunehmende Sexualisierung der Öffentlichkeit erlebt, die auch abnorme sexuelle Neigungen eher fördert als begrenzt", sagte der Bischof.

Pfeiffer selbst hat den Rückgang beim sexuellen Missbrauch durch Kirchenmitarbeiter aufgrund der sexuellen Liberalisierung erklärt, als Datengrundlage diente die Erhebung der amerikanischen Kirchen, die genaue Bezeichnung der amerik. Studie ist mir im Moment nicht bekannt, aber die Ergebnisse waren ebenfalls in meinen Beiträgen gestern verlinkt.

Und wer hat es aufgedeckt? Die Kirche! Inwieweit lag da also Fehlverhalten vor, die Kirche hat doch gehandelt, als sie etwas davon mitbekommen hat. Und hellsehen können sie nicht.

Die geplante Missbrauchsstudie war eine Reaktion auf die zahlreichen Hiobsbotschaften aus dem Jahre 2010, als zunächst in Amerika und dann auch weltweit, sowie in Deutschland, immer mehr Missbräuche durch Opferschilderungen ans Tageslicht kamen. Einige werden sich sicher noch erinnern können, damals wackelte das öffentliche Bild der Kirchen gewaltig und zwar quer über den Globus.

Ich habe die Datenschutzproblematik ja schon erklärt

Schau dir lieber nochmal die o.g. Links von gestern an. Darin wird ausführlich die Vorgehensweise zur Täter-/Opferbefragung sowie die Sichtung der Personalakten dokumentiert. Des weiteren wird die Chiffrierung der Täterunterlagen erläutert, dessen Konzept auf Wunsch und in Absprache mit dem VDD sogar nochmal überarbeitet wurde. Das deckt sich nicht mit deinen Schilderungen.

Ich habe bisher nur mit Fakten argumentiert.

Najaa, auch du bist an manchen Zielen vorbeigeschossen.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 16:00
Ich verstehe eh nicht, warum die Kirche das überhaupt "intern" untersuchen und handlen darf.

Wenn Heinz Müller-Kunze von der Firma XYZ während eines Kundenbesuchs eine Frau vergewaltigt oder was auch immer mit ihr tut, dann hat Firma XYZ bei den Ermittlungen auch nicht mitzureden oder das ganze intern zu untersuchen, wobei die Staatsanwaltschaft unter Umständen mitarbeiten "darf" . . .
Ahiru schrieb:Doch, in tausend Schulklassen wurde durchschnittlich ein Kind von einem Geistlichen
missbraucht, die anderen 999 von anderen Leuten.
Wurde nicht nach Quellen gefragt, oder habe ich sie überlesen?


melden
Anzeige

Päderastensammelstelle katholische Kirche?

10.01.2013 um 16:03
@Kc
Bei den Allgemeinzahlen muss ich zu Ahiru halten, da hatte ich mich auch gehörig vergaloppiert. Ich dachte, dass in Relation mehr Täter im Dienste der Kirche anzutreffen sind, aber diese Ahnung stellte sich als falsch heraus. Wobei die, auch von Ahiru angeführten, Zahlen auf den angezeigten Fällen beruhen und daher keinerlei Dunkelziffer bekannt ist.

Nun kommt die eigentliche Frage ins Spiel: Wo ist die Dunkelziffer höher, innerhalb der Kirche oder innerhalb von Familien?

Dafür war eben auch mitunter die Studie gedacht, um endlich verlässliche Zahlen zu erhalten.


melden
282 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden