weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Männer: Menschen zweiter Klasse?

1.394 Beiträge, Schlüsselwörter: Männer, Diskriminierung

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 01:12
@KillingTime

das hat aber NICHTS mit genen zu tun, seufz.

Das würde bei Adoptiveltern dasselbe sein


melden
Anzeige

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 01:21
@KillingTime

Und nein, richtig.
Intelligenz hängt stärker vom Umfeld und vom aufwahsen als von den genen ab.

Wie gesagt, du hast sehr schwammige vorstellungen von evolution.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 06:39
@KillingTime
hat das nicht schon Sarrazin behauptet?
http://www.uniklinik-freiburg.de/onlinemagazin/live/aktuelles/gene.html
1. Die etwa 23.000 Gene des menschlichen Erbgutes enthalten alle Informationen, die für einen funktionstüchtigen menschlichen Organismus notwendig sind. „Fehler“ im DNS-Text von Genen (z. B. Mutationen) können zu Krankheiten und Behinderungen (auch geistigen Behinderungen) führen, sind aber ausgesprochen selten.

2. Umwelteinflüsse (sowohl stofflicher als auch kultureller und psychologischer Art) haben einen erwiesenen Einfluss auf die Aktivität unserer Gene. Lebensstile beeinflussen daher in entscheidender Weise mit, ob Menschen ihr biologisches Potential entfalten können und ob wir gesund bleiben oder ein erhöhtes Erkrankungsrisiko haben.

3. Was die Intelligenz des Menschen betrifft, so kommt außer den oben genannten Aspekten der Genregulation und der Epigenetik noch ein dritter Einflussfaktor hinzu: Die menschliche Intelligenz hängt wesentlich von der Art und Weise ab, wie die in unserem Gehirn vorhandenen etwa 100 Milliarden Nervenzellen miteinander verschaltet sind.

Welche Nervenzell-Netzwerke entstehen und wie intensiv sie durch Synapsen miteinander verschaltet sind, hängt entscheidend von den Anregungen ab, die das Gehirn von außen erhält (Fachausdruck: Neuronale Plastizität). Kinder die emotional und kognitiv früh gefördert wurden, bilden leistungsfähigere Netzwerke aus als Kinder, die intellektuell nicht gefördert, emotional vernachlässigt oder gar traumatisiert wurden.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 07:02
@Tussinelda

Schon moeglich, weiss ich nicht. Ich habe Sarrazin nicht gelesen. Welches meine Quellen sind, steht auf der Seite zuvor.


melden
melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 10:11
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:ich hab auch Quellen
Naja die Sache ist auch die, irgendwelche Leute schreiben irgendwas. Das ist ueberall so. Zwei Leute, drei Ansichten. Was ist nun richtig? Ich stelle dann lieber eigene Hypothesen auf und nehme mich selbst gern als Beispiel. Im aktuellen Fall heisst das, ja, Intelligenz ist erblich. :D


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 10:14
@KillingTime
nein, heisst es nicht, les doch mal die links


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 10:20
@Tussinelda

Ich habe gerade den letzten von dir verlinkten Artikel gelesen. Vielleicht solltest du das auch mal tun, und zwar speziell das, was zwischen den Zeilen steht. Dann wirst du erkennen, dass diese Gen-Hypothesen nur aus einem einzigen Grund abgelehnt werden: sie sind nicht PC.

Um meine Behauptung zu falsifizieren, schlage ich vor, du beschaeftigst dich mal mit den Massenmorden der Roten Khmer in Kambodscha. Die haben damals naemlich die gesamte intellektuelle Elite ausgerottet, um einen reinen Bauernstaat zu schaffen. Deiner Behauptung nach waere sowas aber gar nicht moeglich, da es keine intellektuellen Unterschiede zwischen den Menschen gaebe.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 10:30
@KillingTime
das Gehirn braucht Förderung, um sich zu entfalten, Traumata, schlechtes Umfeld, seelische Belastungen etc. fehlende Stimulation tragen NICHT dazu bei, dass es sich so entwickelt, wie es könnte. Wer in einer Terrorgesellschaft lebt, wie die Kambodschaner unter dem Terror der roten Khmer, der kann sich nicht so entwickeln, geistig, wie er es könnte, würde er unter anderen Bedingungen leben. Es ist sowieso ein beschissenes, wie äusserst fragwürdiges Beispiel, haben die roten Khmer irgendeinen Beleg dafür, dass die Bauern "blöder" sind als die Elite, die ganz andere Ressourcen hat? Was willst Du also mit einem solchen Beispiel "beweisen"? Das Du an vererbte Intelligenz glaubst, weil es die roten Khmer angeblich auch taten? Ist ja völlig bescheuert, sorry


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 11:30
@Tussinelda
@KillingTime
Ich glaub die Mischung machsts. Hälfte Umwelt, Hälfte Gene. Gibt ja aber viele Theorien dazu, welcher Anteil wieviel ausmacht. Das entweder nur Intelligenz oder nur Umwelt zählen, glaub ich auch nicht.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 11:33
@KillingTime

Sicher spielt auch die Ernährung eine Rolle, doch werden die Gene ausschlaggebender sein.
Von der Körpergröße her komme ich ganz nach meinen Eltern. Keiner von uns ist größer als 1,70 m.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 11:36
@El_Gato
und bei uns ist nur meine Mama kleiner als 1,70m, alle anderen sind größer (also die direkte Familie)


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 11:38
Ich persönlich wurde nie groß gefördert, aber habe mir trotzdem eine Bildung angeeignet und bin von Natur aus überdurchschnittlich intelligent. Letzteres zumindest laut Testergebnis, aber ich finde das garnicht so abwegig. :vv:
Ersteres könnte man aber auch meiner Neugier zuschreiben. Die war als Kind besonders groß und ich las immer gerne verschiedenste Bücher. Dazu kommt noch meine Fähigkeit mir Dinge sehr schnell zu merken, wenn sie mich interessieren oder ich sie bewusst verinnerlichen möchte.

Weder meine Intelligenz noch Neugier wurde gefördert und das Umfeld war auch nicht das Tollste, ganz abgesehen davon das meine Eltern eher minder intelligent und gebildet sind. Ich bezweifle also stark, dass es vom direkten Umfeld abhängig ist. Eher ist es wohl von den Genen abhängig, wobei ich da Glück gehabt haben muss, dass ich meine Intelligenz von irgendeinem anderen Familienmitglied geerbt habe. :D


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 11:39
@aseria23
Das Gehirn ist dynamisch und formt sich ständig um. Besonders die ersten Jahre der Kindheit sind da wichtig.
Nur wenn eine grundlegende Einschränkung (zb. Eine Behinderung oder eine Krankheit vorliegt usw.) kann es zu starken Beeinträchtigungen kommen.
Im Normalfall hat jedes Gehirn genug Potential sich entsprechend zu entwickeln. Es kommt darauf an ob es gefördert wird.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 19:53
@sanatorium

Du hast das mit dem Umfeld nicht verstanden :cat:


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

20.07.2013 um 22:46
@GrandOldParty
Aber auch die generelle Debatte in den Medien, zu so ziemlich jedem Thema, ist anti-männlich eingestellt. Wir werden als Chauvinisten, Sexisten, potentielle Vergewaltiger, Gewalttäter usw. dargestellt. Alles Männliche wird als Grundübel ausgemacht und muss anscheinend ausgemerzt werden.

Wir reden zu wenig, so die einhellige Meinung. Wirklich? Vielleicht reden Frauen einfach zu viel?

Letztens war ich mit zwei Freundinnen essen und durfte mir ihre Ansprüche an Männer anhören. Der Mann, so die beiden Damen, soll auf sie eingehen. Aber auch kein Weichei sein. Er soll ihre Gefühle achten, aber er muss auch VON SICH AUS wissen, wann sie es mal braucht, dass er ihr sagt, sie solle die Klappe halten.

Die Quadratur des Kreises? Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass?

Überall sollen Frauenquoten eingeführt werden. Wozu? Warum soll den Männern der harte Wind des Lebens ins Gesicht wehen, aber Frauen eine Rolltreppe bekommen? Wer CEO eines Unternehmens werden will, der muss hart arbeiten. 60, 70, 80 Stunden die Woche. Wochenendarbeit ist selbstverständlich. Wenn das von Männern verlangt wird, dann bitte von Frauen im selben Maße auch.

Kleine Jungen werden systematisch in der Schule benachteiligt, da die Schulausbildung bzw. die Pädagogik von Frauen dominiert wird. Jungs müssen nun mal toben und brauchen Auslauf. Ständiges stillsitzen schadet ihrem Geist. Doch genau das wird von den Lehrerinnen in der Regel verlangt.

Und welcher Mann hat schon Lust, Kindergärtner oder Grundschullehrer zu werden, wenn er im Generalverdacht steht, ein Kinderschänder zu sein? Übrigens werden zwischen 10 und 20 Prozent aller Missbrauchsfälle von Frauen begangen. Nur mal so als Info!

Dass man als Mann in Sorgerechtsstreitigkeiten in der Regel keine Chance hat, ist auch hinlänglich bekannt.

Insofern ist es natürlich kein Wunder, wenn Männer immer weniger Lust haben, eine Familie zu gründen und in einen stillen Zeugungsstreik treten. Wer will denn ständig der Arsch in der Gesellschaft sein?
Und ich dachte es wäre nur mir aufgefallen.


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

21.07.2013 um 00:47
@GrandOldParty
klingt ein wenig frauenfeindlich wenn du mich fragst... im grossen und ganzen sollten alle die gleichen rechte haben. Bei dem sorgerecht muss ich dir jedoch recht geben. das sollte der machen, der es nun mal will.


melden
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

21.07.2013 um 02:27
@Shionoro
Wie soll es denn sonst gemeint sein? Die Intelligenz überträgt sich, wenn man mit intelligenten Leuten abhängt? :ask:


melden

Männer: Menschen zweiter Klasse?

21.07.2013 um 03:44
@sanatorium

Es sind nicht nur die Eltern, manchmal gibt es eine bestimmte Person die einem als Vorbild dient usw.
Es gibt unzählige Faktoren und jeder Mensch geht damit anders um - da gibt es kein Patent-Rezept, das Gehirn ist verdammt komplex. Was für manche eine Entmutigung ist, ist für andere eine Herausforderung usw. das kann auch eine Frage, der Erziehung sein.

Du hast z.B. scheinbar Zugang zu Büchern gehabt und konntest so deine Neugierde befriedigen und dein Gehirn "trainieren" und fordern. Das haben nicht alle Kinder, viele werden Zuhause vor die Glotze geparkt - von klein auf - das verblödet. Das Gehirn muss gefördert werden, wenn es von Anfang an nicht gefördert wird, dann erschwert dies die weitere Entwicklung.


melden
Anzeige
sanatorium
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männer: Menschen zweiter Klasse?

21.07.2013 um 03:57
@C8H10N4O2
Mir war schon klar, dass sich das nicht nur auf die Eltern bezieht. Ich meinte das eher so, dass selbst meine Eltern mich nicht förderten und mir kein Vorbild waren. Also das meine größten Vorbilder eben diese Rolle nicht erfüllten^^

Ich war jetzt nicht grade ein Bücherwurm und viele Bücher hatte ich auch nicht. Vorm TV gesessen habe ich auch viel. Ich war einfach nur wissbegierig genug, sodass ich von überall Dinge gelernt habe die mich interessieren und auch in der Schule alles was mir interessant erschien wie ein Schwamm aufsaugte. Ergo hatte niemand wirklich Einfluss auf meine Fähigkeiten und es war nur meiner Wissbegierde zu verdanken. Außerdem bezweifle ich allgemein stark, dass eine niedrige oder hohe Intelligenz nicht zum größten Teil erblich bedingt ist. Ich kenne viele ungebildete Menschen aus sozial niedrigen Schichten, welche trotzdem eine eher hohe Intelligenz und viel Potenzial haben.


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden