Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Häusliche Gewalt

637 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Deutschland, Ausland, Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt

09.10.2014 um 23:29
@insideman
insideman schrieb:Aber welcher Mann wird denn über längere Zeit unter häusliche Gewalt leiden?,
Welche Frau wird länger Zeit under Häuslicher Gewalt leiden. Sie kann ihn doch einfach anzeigen oder zum nächsten Frauenhaus gehen....
In dem Moment in dem jemand geschlagen wird ist Körperkraft ein Faktor...
Auf längere Sicht ist sie völlig irrelevant.

Entweder man wehrt sich. Dann kann man das ohne Körperkraft genauso gut wie mit.
Weil man ja jederzeit die fehlenden Körperkraft durch Hilfe von aussen kompensieren kann
Oder man wehrt sich nicht. Dann ist es irrelevant wie stark man ist weil Kraft die man nicht einsetz einem nicht hilft.
insideman schrieb:Ein richtiger Mann, so wie ich ihn definiere,
Männern enstehen nicht dadurch dass du sie definierst.
Sondern dadurch dass die Samenzelle die die entsprechende Eizelle befruchtet hat ein Y chromoson und kein X Chromoson an Bord hatte.

Wenn ein Mann deiner Definition nicht enstpricht ist nicht der Mann falsch sondern deine Definition


melden
Anzeige

Häusliche Gewalt

10.10.2014 um 07:39
JPhys2 schrieb:Welche Frau wird länger Zeit under Häuslicher Gewalt leiden. Sie kann ihn doch einfach anzeigen oder zum nächsten Frauenhaus gehen....
Also sind die Geschichten von all den Frauen die jahrelang unter häusliche Gewalt leiden erfunden?
JPhys2 schrieb:Wenn ein Mann deiner Definition nicht enstpricht ist nicht der Mann falsch sondern deine Definitio
Was soll ich darauf auch antworten. Wir sahen einen Mann der sich Nasenbeinbrüche schlagen ließ, der sich von seiner Frau blind schlagen lassen hat.

Und du erzählst mit mit dem ist nichts falsch? So arm der Mensch auch ist, er war auch vorher nicht gesund.

Das einzige das ihr könnt ist auf mein Klischee eingehen. Das macht ihr schon reflexartig, weil es kein Denken erfordert. Klar man liest "richtiger Mann" und hat sofort die modernen Standardsätze parat.

Dass es aber gar nicht gesund sein kann, wenn ein Mann sich das jahrelang antun lässt, dass scheint niemanden aufzufallen.

Er darf halt so sein wie er möchte und nicht wie ich ihn als Mann definiere. Ich weiss schon, das muss der Genderfeffekt sein.

Da muss kein Mann stark sein und darf dich ruhig mal von seiner Frau blind schlagen lassen ohne dass man sich fragt, wieso der Mann das zugelassen hat.

Der erste st einfach unglücklich erzogen worden. Er wurde schon zum Opfer erzogen, bevor er eines wurde.

Und das sollte weder bei Mann noch Frau passieren.


melden

Häusliche Gewalt

10.10.2014 um 09:04
@insideman
Dann geht es aber nicht nur darum, ein "richtiger Mann" zu sein, sondern ein "richtiger Mensch": Seelisch gesund, ohne Komplexe und Ängste.


melden

Häusliche Gewalt

10.10.2014 um 09:05
@insideman
häh? Es gibt nicht "den" Mann , auch Männer können in Situationen geraten, in denen sie überfordert sind, sind nicht zu helfen wissen, sich nicht zu wehren wissen, insbesondere, da sie ja, wenn sie sagen würden, dass ihre Frau sie misshandelt, auf Männer wie Dich treffen könnten, sie als "unmännlich" gelten, Männer sind Menschen, haben die gleichen "Probleme", leiden genauso
außerdem hast Du das
JPhys2 schrieb:Welche Frau wird länger Zeit under Häuslicher Gewalt leiden. Sie kann ihn doch einfach anzeigen oder zum nächsten Frauenhaus gehen....
völlig falsch verstanden


melden

Häusliche Gewalt

10.10.2014 um 10:34
@insideman
insideman schrieb:Also sind die Geschichten von all den Frauen die jahrelang unter häusliche Gewalt leiden erfunden?
Nein. Da die Geschichten offensichtlich nicht erfunden sind ist etwas mit der Argumentation nicht in ordnung. Es ist in gewissen Situationen psychologisch sehr schwierig für Opfer sich gegen GEwalttäter zu Wehr zu setzen.
Das kann Männern genauso passieren wie Frauen.
insideman schrieb: So arm der Mensch auch ist, er war auch vorher nicht gesund.
Kann sein. Aber das hat mit seinem Geschlecht nichts zu tun.

Ich finde einen Mann der seine Frau schlägt viel eher Krank als einer der zulässt dass er geschlagen wird.
Aber ich würde sicher heillose verwirrung auslösen wenn ich behaupte dass es unmöglich passieren kann Dass Männer Frauen schlagen, weil ein Mann der eine frau schlägt kein richtiger Mann ist.
insideman schrieb:Er darf halt so sein wie er möchte und nicht wie ich ihn als Mann definiere. Ich weiss schon, das muss der Genderfeffekt sein.
Es ist wohl eher ein. "Es darf sein wie er ist" als ein "Er darf sein wie er möchte"
insideman schrieb:Der erste st einfach unglücklich erzogen worden. Er wurde schon zum Opfer erzogen, bevor er eines wurde.
Und das sollte weder bei Mann noch Frau passieren.
Sicher. Aber offensichtlich ist das etwas worum man sich VORHER kümmern muss.
Die männlichen Opfer von Gewalt haben schon genug Probleme ohne dass du ihnen die männlichkeit absprichst sie als KRank betitels und ihnen Gendefekte unterstellst.


melden

Häusliche Gewalt

10.10.2014 um 10:57
Im Falle häuslicher Gewalt helfen nur 3 Dinge : Erstens das Verständigen der Polizei,zweitens eine Strafanzeige wegen Körperverletzung und drittens eine gerichtliche Unterlassungsanweisung für
den Schläger .
Hält er sich nicht daran-anzeigen und ein Gerichtsverfahren anstreben,dafür gibt es Gerichtshilfen
die wissen worauf es ankommt .

Und hier rede ich nicht davon das ein Kind von Vater oder Mutter für einen Unfug den es angestellt
hat den Hintern versohlt bekommt sondern ich rede hier von Fällen in denen Frauen und Kinder
regelmäßig grün und blau gedroschen werden weil zum Beispiel Alkoholmißbrauch im Spiele ist.


melden

Häusliche Gewalt

10.10.2014 um 13:00
@Nightshadow81
Das wichtigste hast Du vergessen: Unterstützung für das Opfer, damit es erkennt, dass es nicht schuld ist und dass es keinen anderen Ausweg gibt, als zu gehen.


melden

Häusliche Gewalt

10.10.2014 um 20:16
FF schrieb:Dann geht es aber nicht nur darum, ein "richtiger Mann" zu sein, sondern ein "richtiger Mensch": Seelisch gesund, ohne Komplexe und Ängste.
Als Mann habe ich die körperliche Voraussetzung mich vor einer Frau zu schützen. Zumindest wird das in den meisten Fällen der Fall sein.

Wenn ich das dann aber nicht tue, fehlt mir etwas, irgendetwas läuft mit mi dann verkehrt, wenn ich mich blind schlagen lasse.

Da sprechen wir noch gar nicht davon, dass man den Partner verlassen kann, das ist eine ganz andere Komponente und ist viel schwieriger, weil hier Zukunftsängste eintreten, Träume und Vorstellungen sich verabschieden.
Man hofft es wird besser, der Partner macht es nicht wieder, weil im ersten Moment die Alternative "Trennung" noch schmerzhafter ist.

Deshalb ist es auch, wenn auch irgendwie nicht, verständlich, wenn Menschen die unter häuslicher Gewalt leiden, nicht immer sofort den Stecker ziehen.

Frauen haben hier den Nachteil, dass sie körperlich unterlegen sind, sie also wenn sie den viel schwierigeren Schritt, die Trennung, nicht schaffen, eben sehr gefährlich leben wenn die physische Gewalt ausartet, weil sie diese selbst nicht im Moment des Geschehens bestimmen können.

Ein Mann der das ebenfalls nicht kann, ist für mich eben kein richtiger Mann wie ich ihn definiere. Wenn ihr gar keinen definiert und jeder ist halt so wie er ist ( das kann ich auch nicht ändern, kann mich auch nicht kümmern) dann ist mir das auch recht. Meine Idealvorstellung ist es aber nicht. Das mag dir zu altmodisch klingen weil du zwischen Mann und Frau keinen Unterschied sehen willst, ich tue das aber.
Tussinelda schrieb:Es gibt nicht "den" Mann , auch Männer können in Situationen geraten, in denen sie überfordert sind, sind nicht zu helfen wissen, sich nicht zu wehren wissen,
Wenn ein Grizzly vor mir steht dann geht es mir auch so, aber sich von einer Frau längere Zeit verprügeln zu lassen, geht bei mir eben etwas zu weit. Da fehlt einfach ein gewisses Bewusstsein der eigenen Stärke die vorhanden sein müsste.
JPhys2 schrieb:Kann sein. Aber das hat mit seinem Geschlecht nichts zu tun.
So würde ich das nicht sagen, siehe den ersten Teil dieses Posts.
JPhys2 schrieb:Ich finde einen Mann der seine Frau schlägt viel eher Krank als einer der zulässt dass er geschlagen wird.
Der Satz klingt toll, hat aber hier keine Bedeutung. Ich bin da aber deiner Meinung.
JPhys2 schrieb:Es ist wohl eher ein. "Es darf sein wie er ist" als ein "Er darf sein wie er möchte"
Er darf eh sein wie er ist, aber ich muss es nicht als das Verhalten betrachten, was ich von einem Mann erwarte.


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 00:23
@insideman
Immer wieder komme ich darauf zurück, dass die körperliche Gewalt nicht allein im Raum steht, sondern ihr psychische Gewalt vorausgegangen ist. Abhängigkeit, Schuldgefühle, Unterlegenheit, Hilflosigkeit ... natürlich verbindet man alles das nicht mit "männlich" und ich würde mir das nicht als Eigenschaften eines Mannes wünschen - genauso wenig aber als Eigenschaften einer Frau.

Einen Menschen klein zu kriegen, ist sehr viel einfacher, als man es sich vorstellt. Anfangs wird leidenschaftlich geliebt, umsorgt, für einander geplant, werden Geschenke gemacht ...
Dann kommt die Phase der Enttäuschung: Warum hast Du das nicht so gemacht, warum anders? Hast Du nicht an mich/uns gedacht? Das ist aber schade, dass Du das vergessen hast. Nein, gar nicht schlimm ... aber denke nächstes mal dran, ja? Ich bin schon sehr enttäuscht ...
Und dann kommen die Vorwürfe und Nörgeleien, nichts kann man richtig machen.
Und dann die Aggression.
Und die ganze Zeit wird das Opfer als egozentrisch, dumm, naiv, u.s.w. dargestellt, sodass es sich immer schuldig vorkommt: Wie konnte man nur so egozentrisch/vergesslich/dumm sein? Was hätte man tun können, um den geliebten Menschen nicht so wütend zu machen?
Was hat man falsch gemacht? ... Und der Andere bestätigt immer nur, dass man so viel falsch gemacht hat.
Denn der Andere ist ja eigentlich nie aggressiv. Er reagiert nur auf die Fehler, die gemacht wurden. Er konnte ja nicht anders reagieren!

Frauen ertragen dann Schläge ... Männer nehmen Schläge hin. Wenn sie sich wehren, werden sie als die Aggressoren dargestellt: Erst recht schuldig! ER macht die Frau doch erst zu der Furie!

Der Mechanismus ist derselbe, und eben weil die Männer "echte Männer" sein wollen, vertrauen sie sich niemandem an und wehren sich nicht. Ein echter Mann wird nicht von seiner Frau geschlagen!
Wer will schon die Heulsuse sein?

So fördert genau das, was Du schreibst, genau diese Situation. Deine Kumpels werden Dir nie erzählen, wenn sie je unter psychischer oder körperlicher Gewalt leiden, denn sie wissen ja, dass Du glaubst, dass ein echter Mann sowas nicht mitmacht.
So bleibt Dein Weltbild erhalten, und das Problem ungelöst.


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 08:09
@insideman
warum denkst Du denn, ein bestimmtes Verhalten erwarten zu können?


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 09:40
FF schrieb:Immer wieder komme ich darauf zurück, dass die körperliche Gewalt nicht allein im Raum steht, sondern ihr psychische Gewalt vorausgegangen ist. Abhängigkeit, Schuldgefühle, Unterlegenheit, Hilflosigkeit ... natürlich verbindet man alles das nicht mit "männlich" und ich würde mir das nicht als Eigenschaften eines Mannes wünschen - genauso wenig aber als Eigenschaften einer Frau.
Wie ich oben schon erwähnt habe, können auch Männer leicht unter psychischer Gewalt leiden. Je mehr man liebt und je mehr Hoffnung man in eine Beziehung oder einen anderen Menschen setzt, desto anfälliger ist man dafür.

Das bedeutet aber nicht, dass man sich verprügeln lässt.

Und niemand sagt ein Mann muss, wenn seine Frau ihn schlagen will, sie schlagen oder verprügeln. Er ist aber derjenige der selbst entscheidet ob er geschlagen wird. Wer sich dann Nasenbeinbrüche und Blindheit abholt, der ist kein gesunder Mann, denn da spreche ich noch gar nicht von psychischer Abhängigkeit, welche ich noch als verständlich durchgehen lassen würde.

Nämlich diese, dass man den Partner eben nicht sofort verlässt, beschrieben habe ich das ja schon warum das sehr schwierig ist.
Einen Menschen klein zu kriegen, ist sehr viel einfacher, als man es sich vorstellt. Anfangs wird leidenschaftlich geliebt, umsorgt, für einander geplant, werden Geschenke gemacht ...
Dann kommt die Phase der Enttäuschung: Warum hast Du das nicht so gemacht, warum anders? Hast Du nicht an mich/uns gedacht? Das ist aber schade, dass Du das vergessen hast. Nein, gar nicht schlimm ... aber denke nächstes mal dran, ja? Ich bin schon sehr enttäuscht ...
Und dann kommen die Vorwürfe und Nörgeleien, nichts kann man richtig machen.
Und dann die Aggression.
Und die ganze Zeit wird das Opfer als egozentrisch, dumm, naiv, u.s.w. dargestellt, sodass es sich immer schuldig vorkommt: Wie konnte man nur so egozentrisch/vergesslich/dumm sein? Was hätte man tun können, um den geliebten Menschen nicht so wütend zu machen?
Was hat man falsch gemacht? ... Und der Andere bestätigt immer nur, dass man so viel falsch gemacht hat.
Denn der Andere ist ja eigentlich nie aggressiv. Er reagiert nur auf die Fehler, die gemacht wurden. Er konnte ja nicht anders reagieren!
Da kommt es auch immer auf den Charakter der jeweiligen Person an. Ich sag mal so, im idealen Fall sollte das mit einem erwachsenen Menschen nicht so einfach gehen wie du tust, dass es oft passiert wissen wir, vor allem bei Frauen, welche noch immer diejenigen sind, die hauptsächlich unter häuslicher Gewalt leiden.

Ich kann von mir, bewiesenermaßen, behaupten, dass man es mit mir nicht machen könnte.Ich kenne diese Situation ( nicht mit einer Frau um Gottes Willen) in ihren extremsten Auswüchsen, und wusste schon als Kleinkind was Sache ist.

Vielleicht auch deshalb kann ich es nicht verstehen, wie sich ein erwachsener Mann verprügeln lassen kann, wenn er selbst eigentlich die Kontrolle über die physische Gewalt haben müsste.
FF schrieb:Frauen ertragen dann Schläge ... Männer nehmen Schläge hin. Wenn sie sich wehren, werden sie als die Aggressoren dargestellt: Erst recht schuldig! ER macht die Frau doch erst zu der Furie!
Wie gesagt, wehren bedeutet nicht zurückzuschlagen, ein gesunder Mensch sollte sich aber schützen wenn er es kann.
Und wie blind muss man denn vor Liebe sein, wenn man dann richtig blind ist und denkt man sei der Aggressor.
Das sind dann eben wieder Defizite in der Persönlichkeit, wenn ich als Mann so etwas mit mir machen lasse.
FF schrieb:Ein echter Mann wird nicht von seiner Frau geschlagen!
Das ist meine Ansicht und wäre für ihn auch nicht schlecht gewesen. Denn abgesehen vom "echten Mann" auf den ihr so gerne rumreitet weil es euch natürlich schön in die Diskussion passt ( ich weiß schon warum ich was wie schreibe...), ist es vollkommen richtig, wenn ein Mensch, so er in der Lage ist, sich vor körperlicher Misshandlung schützt.

Wenn ich nun behaupte ein richtiger Mann macht das, dann ist das vollkommen richtig und auch gesund. Das ist kein altes überholtes böses Klischee das Männer nicht mehr erfüllen müssen ( nun müssen sie nicht, aber wäre ratsam), sondern es ist eine gesunde Art Mann zu sein.

Bevor nun wieder "und was ist mit den Frauen, da ist es dasselbe" kommt, bitte daran erinnern, dass ich 2 Stufen unterscheide.

Die leichte, nämlich körperliche Gewalt unmittelbar zu unterbinden. Das kann in den meisten Fällen nur der Mann.

Und die schwierigere, körperliche Gewalt so zu beenden, indem man die Beziehung beendet. Hier ist es für beide Geschlechter gleich schwierig, oft sogar so schwierig, dass diese Beziehungen jahrelang weitergehen.
Tussinelda schrieb:warum denkst Du denn, ein bestimmtes Verhalten erwarten zu können?
Erwarten..... Erwarten wir nicht alle etwas?

Erwartest du nicht auch, dass Aidskranke ein Kondom benutzen? Dass Männer akzeptieren, wenn die Frau einen Beruf ausüben wollen? Dass man Asylwerber hier nicht misshandelt?

Hast du keine Vorstellungen? Warum denkst du dass du all dieses Verhalten erwarten kannst?

Die Antwort darauf, nehme ich dann auch.


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 10:41
@insideman
ich erwarte kein geschlechtsspezifisches Verhalten, da ich davon ausgehe, dass alles, was wir fühlen, zu wessen wir fähig oder nicht fähig sind, grundsätzlich für jeden Menschen gilt, in unterschiedlichen Ausprägungen die sich nicht auf das Geschlecht, sondern das Individuum beziehen, ich habe einen gewissen Anspruch, was Moral, Menschlichkeit etc. betreffen, aber auch da weiß ich, dass mein Anspruch eben MEIN Anspruch ist und ich somit nicht erwarte, das jeder dem gerecht wird. Du unterteilst ganz klar in männliches/weibliches, ich in menschliches Verhalten


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 10:43
Tussinelda schrieb:Du unterteilst ganz klar in männliches/weibliches
Es wäre auch völlig vermessen, würde ich von Frauen in gleichem Maße erwarten sich in einer unmittelbaren Auseinandersetzung körperlich zu schützen wie von einem Mann.

Das wäre absurd.


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 10:47
@insideman
wieso, Du hast doch das Beispiel des kleinen dünnen versus der großen fetten gebracht.......außerdem lässt Du nach wie vor den psychologischen Effekt völlig außer acht, für Dich zählt nur körperliche Stärke, aber die spielt nicht unbedingt die entscheidende Rolle bei häuslicher Gewalt


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 10:54
Tussinelda schrieb:wieso, Du hast doch das Beispiel des kleinen dünnen versus der großen fetten gebracht...
Nur weil dies vorkommt, bedeutet es nicht dass es die Mehrheit ist. Wenn ich von einer Man-Frau Beziehung spreche, dann gehe ich davon aus, dass der Mann körperlich stärker ist.

Alleine schon deshalb, weil das die überwältigende Mehrheit der Frauen, ob dir das auf deiner Gendermission gefällt oder nicht, sich das auch wünscht.
Tussinelda schrieb:außerdem lässt Du nach wie vor den psychologischen Effekt völlig außer acht, für Dich zählt nur körperliche Stärke, aber die spielt nicht unbedingt die entscheidende Rolle bei häuslicher Gewalt
Das stimmt doch gar nicht. Ist doch nachzulesen, dass ich genau davon spreche, wenn ich sage, dass es nicht die Definition von einem Mann ist, welche ich für mich ausgemacht habe.

Da geht es dann nur um die psychische Komponente.
insideman schrieb:Dass es aber gar nicht gesund sein kann, wenn ein Mann sich das jahrelang antun lässt, dass scheint niemanden aufzufallen.
Der ist einfach unglücklich erzogen worden. Er wurde schon zum Opfer erzogen, bevor er eines wurde.
Da ging es immer um psychische Defizite.


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 10:57
@insideman
er ist zum Opfer erzogen worden ist Deine tiefenpsychologische Analyse? Menschen sind unterschiedlich, nicht jeder Mann weint nie, ist hart im Nehmen und pisst im Stehen.......nur weil er ein Mann ist


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 11:00
Tussinelda schrieb:er ist zum Opfer erzogen worden ist Deine tiefenpsychologische Analyse? Menschen sind unterschiedlich, nicht jeder Mann weint nie, ist hart im Nehmen und pisst im Stehen.......nur weil er ein Mann ist
Erzogen bedeutet nicht nur von von Eltern, sondern generell von allen Umständen, Personen ect in seinem bisherigen Leben.

Und da ist offenbar was schief gelaufen, wenn er sich von einer Frau verstümmeln hat lassen.

Dieser Mann war übrigens sehr hart im Nehmen. Und was das urinieren damit zu tun hat weiß ich nicht.


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 11:10
@insideman
also gehst Du davon aus, wenn man biologisch männlich ist, hat man bestimmte Verhaltensweisen (jeder, der biologisch männlich ist) die sich nur und ausschliesslich daraus ergeben, dass dieser Mensch biologisch männlich ist. Und somit biologisch weibliche Menschen nicht haben können. Wenn dem nicht so ist, dann sind sie falsch erzogen oder geprägt worden, richtig?


melden

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 11:14
Tussinelda schrieb:also gehst Du davon aus, wenn man biologisch männlich ist, hat man bestimmte Verhaltensweisen (jeder, der biologisch männlich ist) die sich nur und ausschliesslich daraus ergeben, dass dieser Mensch biologisch männlich ist. Und somit biologisch weibliche Menschen nicht haben können. Wenn dem nicht so ist, dann sind sie falsch erzogen oder geprägt worden, richtig?
Nein, Verhaltensweisen sind zum Großteil nicht biologisch bestimmt. Männer sind falsch erzogen worden, wenn sie biologische Vorteile nicht dazu benutzen, sich selbst vor körperlicher Misshandlung zu schützen, im Rahmen dieses Themas.


melden
Anzeige

Häusliche Gewalt

11.10.2014 um 11:17
@insideman
also stimmt doch, was ich schrieb......sie sind falsch erzogen, wenn sie sich nicht angemessen (Deiner Meinung nach) verhalten


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Augenkontakt...37 Beiträge
Anzeigen ausblenden