Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

433 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Märchen, Grausam, Traumatisieren
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

24.03.2014 um 18:46
Märchen sollen ja bekanntlich die Phantasie der Kinder anregen….
…Aber auch Ängste schüren.

Meist jedoch hatten Märchen früher einen Erzieherischen Hintergrund.
So sollten sich die Kinder vor Fremden schützen und von Gefahren gewarnt werden.

Oft beruhen die mündlich überlieferten Märchen aber auch Mythologische Hintergründe und alten Glaubensvorstellungen.

Die Tiersymbolik von Wölfen und Schafen kommt in fast allen Völkischen Überlieferungen vor.
Auch Jesus Christus gebrauchte Gleichnisse mit Schafen und Wölfen.

Der Wolf stand oft für den bösen Mann und kann evtl. auch mal als Kinderschänder oder Entführer/ Verführer gedeutet werden.


Zum Beispiel;

So steht der Böse Wolf in „Rotkäppchen“ vielleicht für einen Kinderschänder oder „Der Rattenfänger“ von Hameln für einen Verführer, der Kinder von zu Hause fortlockt mit falschen Versprechungen. So könnte der Rattenfänger, der aus Rache für den versagten Lohn die Kinder aus der Stadt lockt mit seiner Zauberflöte, vielleicht für jene („Hass“-) Prediger stehen, die um 1212 zum Kinderkreuzzug aufriefen um das Heilige Land zu befreien.

Wilhelm Busch beschwor im Zeitgeist der damaligen Zeit, im Deutschland des 19-ten Jahrhunderts, vor allem den Erzieherischen Aspekt. „Wehe, Wehe, wenn ich auf das Ende sehe“!

Die Gebrüder Grimm sammelten erst mal die Mündlichen Volksmärchen im 19-ten Jahrhundert und veröffentlichten diese Märchen in Bücher.
(Die Gebrüder Grimm gehörten auch zu den Göttinger7, die zufällig auch auf dem Index standen).
Da viele Märchen in vielen Regionen und Länder ähnlich, aber durch mündliche Überlieferung im Laufe des sich wandelnden Zeitgeistes der Jahrhunderte, unterschiedlich erzählt wurden, mussten die Gebrüder Grimm hier wohl eine Vereinheitlichung oder Auswahl treffen, natürlich nicht immer so ganz unbeeinflusst von eigenen Vorstellungen. Die eigene Prägung beeinflusst eben nun mal die Darstellung und Deutung.

Was heute im TV den Kinder geboten wird ist da viel schlimmer und zum heulen.




Erhard Vobel jun. // Nürnberg, 24.03.2014


melden
Anzeige

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

24.03.2014 um 18:50
Ich sehe überhaput kein Problem es den Kindern vorzulesen. Werden ja ohnehin schon von vielen Eltern versucht "vor der Welt zu beschützen" Endet damit dass sie verzogen,verwöhnt und kleine nervtötende Heulsusen werden.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

24.03.2014 um 19:03
Ja und bedingt. Natürlich gibt es leichte Märchen und welche die einem Kind mehr abverlangen.
Aus meiner Sicht, ist es die Aufgabe der Erziehungsberechtigten, darauf zu Achten, ob und ab wann es für ein Kind geeignet ist. Ich durfte bestimmte Horror Filme schon 6 Jahre vor der Freigabe schauen, nur mussten meine Eltern die Filme gesehn haben. Einzige Bedingung war "Augen zu", wenn dann doch eine unschöne Szene kommt. Man kann ja z.B bei Orginalfassungen von Märchen, erst mal selber lesen und dann evtl Notizen machen, wo man Abschnitte weglässt oder selber so erzählt, dass es ok ist. Und eine kleine Grüselgeschichte findet bestimmt nicht nur am Lagerfeuer Anklang :D Wichtig ist immer, dass man mit den Kindern darüber redet.

Mein Lieblingsmärchen war in meiner Kindheit z.B "Das Märchen von einem, der auszog das Fürchten zu lernen" Ich bin heute noch ein großer Horror und Psycho - Filme und Buch Fan. Mit Splatter z.B Saw und ähnlichen Filmen hab ich es nicht so. Hat aber nichts mit den Märchen zu tun, sondern eher damit das ich soetwas abstoßend empfinde. Märchen und Horror Filme haben mir also nicht geschadet, so dass ich jetzt extreme Filme gucken muss :D Egal ob es nur ein Film ist. Dafür gibt es mir in der Realität schon genug von grausamen Tod und Elend.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

24.03.2014 um 19:08
@Friggjargras
Lustig, denn auch ich liebte das Märchen von einem der auszog, um das Fürchten zu lernen. Noch heute denke ich dran, wie Oma es immer vorlas, mit schauerlicher Stimme, abends wenn es schon dunkel war. :D
Grausame Erinnerungen daran habe ich nicht. Im Gegenteil. Wunderschöne Erinnerungen, erst als Oma sie mir vorlas, später als ich sie dann Oma vorlas. Immer und immer wieder.
Noch heute mag ich Grusel und Psycho in Filmen, und mag keine traurigen Filme/ Geschichten.
Das meistgehasste Märchen war wohl Sterntaler. Das Mädchen was alles hergab. Das tat mir so leid. :D Das kann ich bis heute nicht lesen, obwohl es ja ein Happy End hat. :D


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

24.03.2014 um 19:23
für alle die sich für märchen intressieren empfehle ich den krimi "wolfsfährte" von Craig Russel


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

24.03.2014 um 19:38
Märchen sind Märchen.
Ich liebe Märchen, und lese meinem Sohn gern welche vor. Aber ich mache Abstriche. Mein Sohn wird im Sommer 5. Da kann Frau Holle bedenkenlos vorgelesen werden. Immerhin wird das Böse Mädel nur mit Pech überschüttet. Da kommt niemand ums Leben, und niemand wird gefressen.
Auch Willhelm Busch hört der kleine gern. Bis jetzt habe ich ihm noch nicht das Ende vorgelesen, aber über die Streiche der beiden kann der Zwerg sich köstlich amüsieren.
Auch den Froschkönig haben wir schon gelesen. :)
Ich habe Märchen in abgeschwächter Form, in Puzzlebüchern, wo ich echt denke, was soll denn das?
Bei Rotkäppchen probiert der Wolf die Großmutter, merkt das sie nicht schmeckt, und lässt sich von Rotkäppchen und Oma zu Kaffee und Kuchen einladen.
Wie bitte? :D
Oder bei Hänsel und Gretel, die gingen beim Spazieren verloren, und trafen auf die Hexe, die sich in eine riiiiesen Gans verwandelte, und Hänsel und Gretel zurück zu den Glücklichen Eltern flog.
Hä?
Hänsel und Gretel würde ich keinem vierjährigen Vorlesen, da ist 6, 7 früh genug. Aber da muss ich doch nicht mit einer so doofen Version kommen. Wo bleibt denn da der Spaß? Die Spannung?

Mein Kleiner bekommt natürlich auch im Kindergarten Märchen vorgelesen. Das führte einmal so weit, das ein sensibles Kerlchen aus seiner Gruppe keine Kartoffeln mehr gegessen hat.
Sie lasen die Geschichte vom Kartoffelkönig, dort ging es um eine dicke Kartoffel, den Kartoffelkönig. Jeder wollte ihn essen, aber er schaffte es immer zu entkommen.
Bis zwei hungrige Kinder ihn fanden, und er dann aus sich Reibekuchen machen lies.
Hatten sie zu Erntedank den 3 bis 5 jährigen vorgelesen. Und wie gesagt, da waren 1, 2 empflindliche Kinderchen dabei, für die war das absolut nichts.
Wir behandelten mal Hans Christian Anderson in der Schule. 4, 5 Klasse. Vielleicht war es auch schon die sechste.
Dort kam dann die Geschichte vom Mädchen mit den Schwefelhölzern. Was war ich traurig, ich habe echt gelitten, als das Mädchen am Ende starb. Das ist echt nur etwas für Erwachsene, meiner Meinung nach.
Der Rest muss halt von Kind zu Kind abgeschätzt werden.
Ich schaue z.B. absolut keine Nachrichten, wenn der Kleine im Raum ist. Er bekommt doch recht viel mit, und ist sehr neugierig, und da muss er nicht von tausend Toten hören, von Flugzeugen die Abstürzen und all dem.
Das sind Bilder, das ist Real, Die Autounfälle die da gezeigt werden... das muss einfach nicht sein.
Dann doch lieber ausgewählte Märchen und anschließend drüber unterhalten.

Apropo Märchen, letzte Woche kam mein Sohn aus dem Kindergarten heim und erklärte mir, das ein Mensch aus dreckiger Erde gemacht wird.

Und für den, der es sich echt antun möchte, hier ist das Schwefelhölzer Mädchen:
http://www.maerchen.net/classic/a-md_schwefelholz.htm


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

24.03.2014 um 21:01
Mir gefallen Märchen und ich sammle Märchen (auch aus anderen Ländern). Ich möchte meiner Tochter wenn sie größer ist (jetzt ist sie noch zu klein und ungeduldig) Märchen vorlesen. Das richtige Aschenputtel, Dornröschen, Schneewittchen, usw. (ich mag die Disney Filme, aber mit den richtigen Märchen haben sie nur am Rande zu tun).
Ich finde an Märchen auch nichts schlimmes. Man muss halt wissen, wie weit das Kind ist, und welche Märchen man besser auslässt. Rübezahl geht zum Beispiel immer, da es wirklich harmlos ist.


melden
Thour1959
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

25.03.2014 um 22:02
Ich finde das ganz nett. Man sollte natürlich das vorlesen, womit man kein Problem hat. Wer Grimms Märchen nicht mag, muss aber auch Harry Potter meiden.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

25.03.2014 um 22:06
Hehe ich denke mal viele Eltern hier "beführworten" das jetzt mal. :)

Übrigens würde ich meinem Kind niemals mündlich eine Geschichte mit Folterereignissen erzählen. Dann doch lieber das letzte Einhorn schauen.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

25.03.2014 um 22:34
Warum sollte man nicht Märchen vorlesen?
@IvoryTower
Ist das jetzt ernst gemeint, was du da in deiner Eröffnungsrede zusammengereimt hast?
Ich meine ja nur:
Wie es für mich rüberkommt ist die Intention deiner Frage, ob Märchen seelischen Schaden auf Kinder ausüben ?!
Wenn das Vorlesen solcher Geschichten schon zu Traumata führen soll, dann habe ich den Glauben an die Menschheit verloren...


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

25.03.2014 um 22:35
Das Trauma ist so unterschwellig dass man es nicht so bewusst annimmt


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

25.03.2014 um 22:40
ok, ich verabschiede mich mal schnell aus dem Thread...
Passt bitte auf, dass sich bei euch nicht unterschwellig etwas in die falsche Richtung entwickelt...

PS:
Manchmal sollte man erst überlegen, bevor man einen Thread eröffnet.
Jahrzehnten... pardon: Jahrhunderten werden Kindern Märchen vorgelesen, erzählt, visuell näher gebracht.
Nein, ich höhre hier auf, sonst komm ich nie mehr zum Schluss...

Mich würde interessieren, was Kindern eurer Meinung nach alles vorgelesen werden sollte... :D :D
Naja, geht nichts über einen amüsanten Abschluss ;)
gute N8


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

26.03.2014 um 09:43
@xXGEH-H-EIMXx
Leider.. In der heutigen Zeit muss man ALLE MENSCHEN in Watte einwickeln, am besten noch mit Schaumstoff und Styropor, damit man ja nicht bei den sensiblen Menschen einen Wunden punkt trifft und die davon Depressionen, Trauma etc. bekommen.. *Ironie*
Natürlich sollte man auf gewisse Sachen achten, was man seinem Kind zeigt oder vorliest, aber man kann es auch verdaaaaaaaammt nochmal extrem übertreiben.
Warum habe ich kein Trauma oder keine Depression? Ich bin auch mit den gängigen Märchen groß geworden und habe schon als Kind oft genug Horror geguckt/gelesen. Ich denke, dass ich recht normal bin^^
Außerdem kommt es auch auf das Kind drauf an, man merkt schon wenn ein Kind Angst oder ähnliches verspürt wenn man ihm gewisse Märchen vorliest. Ich finde die Kinder sollten selber sagen, ob es ihnen zu viel ist oder nicht. Und die können das auch sehr gut, wenn man mit seinem Kind redet.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

26.03.2014 um 11:32
liaewen schrieb: Ich denke, dass ich recht normal bin
Hm, wer weiß ... :D
liaewen schrieb:Ich finde die Kinder sollten selber sagen, ob es ihnen zu viel ist oder nicht. Und die können das auch sehr gut, wenn man mit seinem Kind redet.
Kinder sehen solche Erzählungen recht abstrakt. Nur weil die Großmutter vom Wolf gefressen wird, haben sie deswegen (in der Regel) nicht mehr Angst vor Wölfen.

Dennoch sollte man auf allzu plastische Darstellung von Verstümmelungen und Todesbeschreibungen verzichten, wie sie doch in einigen Märchen vorkommen.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

26.03.2014 um 11:51
@kleinundgrün
Doch doch :p

Jup das stimmt. Ich hatte das Vergnügen mit vielen Kindern Kontakt zu haben und ihnen Geschichten/Märchen etc. zu erzählen. Aber bis jetzt hatte ich nie wirklich eine Gegenfrage ob Wölfe böse sind oder ähnliches^^ Und wenn die Frage kommt, kann man ja ganz normal antworten und sagen, dass es zwischen Märchen und Realität Unterschiede gibt und wie Wölfe wirklich leben. Manche Kinder verstehen das, manche sind noch zu klein. Man kann die Märchen ja auch dem Alter anpassen.

Natürlich. Wenn man ein Kind hat sollte man sich vl. die Mühe und die Zeit nehmen die 10 Sätze vorher durchzulesen bevor man es seinem Kind vorliest.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

26.03.2014 um 12:04
liaewen schrieb: Und wenn die Frage kommt, kann man ja ganz normal antworten und sagen, dass es zwischen Märchen und Realität Unterschiede gibt und wie Wölfe wirklich leben.
Eben. Fiktionale Geschichten bieten genau diesen Aufhänger. Und wie gesagt, Kinder erkennen Fiktion auch als solche. Vielleicht keine 2jährigen - aber 5jährige in der Regel schon.

Im Prinzip gilt hier das gleiche wie beim Fernsehen. Als Eltern muss man die Kinder dabei begleiten und bereit sein, sich den Fragen oder der Reaktion der Kinder zu stellen.

Es ist sicherlich ein Fehler, Kinder mit so etwas allein zu lassen. Aber es ist ein eben solcher Fehler, möglichst viel, das Erwachsene als Leid bezeichnen, von den Kindern fern zu halten. Schließlich gehört es zum groß werden dazu, dass das Kind lernt, auch mit solchen Sachen umzugehen.
Und dafür muss man sein Kind eben kennen und seine Reaktionen versuchen zu verstehen.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

26.03.2014 um 13:35
@kleinundgrün
Stimm dir überall zu.
Man sollte sein Kind kennen und sich mit ihm beschäftigen.
Wenn sich meine Nichte "Barbie" anschaut weiß sie auch, dass es diese Elfen, Prinzesinnen bla bla nicht gibt. Selten aber doch kommt es vor, dass Kinder meinen sie können jetzt wie die Superhelden fliegen und stürzen dann aus dem Fenster. Hier sehe ich persönlich mangelnde Beschäftigung mit dem Kind. Einfach vor den Fernseher setzen geht halt auch nicht. Oder zumindest dabei sein.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

26.03.2014 um 15:29
@liaewen
liaewen schrieb:Stimm dir überall zu.
Man sollte sein Kind kennen und sich mit ihm beschäftigen.
Wenn sich meine Nichte "Barbie" anschaut weiß sie auch, dass es diese Elfen, Prinzesinnen bla bla nicht gibt. Selten aber doch kommt es vor, dass Kinder meinen sie können jetzt wie die Superhelden fliegen und stürzen dann aus dem Fenster. Hier sehe ich persönlich mangelnde Beschäftigung mit dem Kind. Einfach vor den Fernseher setzen geht halt auch nicht. Oder zumindest dabei sein.
Genau so sollte es sein :) Wenn man sich aussreichend mit Kindern beschäftig, merkt man wie weit ein Kind ist oder ebend noch nicht. Oft ist es ja einfach so, dass die Eltern nicht einmal wissen, was ihre Kinder gucken oder lesen. Sie haben meist keine Muse dazu und wenn dann etwas passiert, ist es das Märchen, der Film, oder sonstige Einflüsse. Natürlich gibt es einiges was für Kinder ist, was ich auch nicht geeignet finde, weil es auch mit Aufklärung schlechten Einfluss hat. Liegt dann aber ebenfalls an den Erziehungberechtigten.


melden

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

26.03.2014 um 15:30
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Eben. Fiktionale Geschichten bieten genau diesen Aufhänger. Und wie gesagt, Kinder erkennen Fiktion auch als solche. Vielleicht keine 2jährigen - aber 5jährige in der Regel schon.

Im Prinzip gilt hier das gleiche wie beim Fernsehen. Als Eltern muss man die Kinder dabei begleiten und bereit sein, sich den Fragen oder der Reaktion der Kinder zu stellen.

Es ist sicherlich ein Fehler, Kinder mit so etwas allein zu lassen. Aber es ist ein eben solcher Fehler, möglichst viel, das Erwachsene als Leid bezeichnen, von den Kindern fern zu halten. Schließlich gehört es zum groß werden dazu, dass das Kind lernt, auch mit solchen Sachen umzugehen.
Und dafür muss man sein Kind eben kennen und seine Reaktionen versuchen zu verstehen.
Leider ist es oft das Problem, dass viele Eltern selten Interesse daran habe. Es macht ihnen scheinbar Arbeit. Nur stellt sich mir dann immer die Frage, warum hat man dann welche?


melden
Anzeige

Sollte man Kindern Märchen vorlesen?

26.03.2014 um 15:58
Friggjargras schrieb: warum hat man dann welche?
Das frage ich mich auch häufiger. Immerhin sollte man ein Kind nur dann auf die Welt setzen, wenn man sich auch bereit fühlt und sich der Verantwortung bewusst ist. Ein Kind hat man ein Leben lang und gerade der erste Lebensabschnitt ist sehr wichtig für die zukünftige Entwicklung.


melden
377 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Böse !49 Beiträge
Anzeigen ausblenden