weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rückführung falsch abgelaufen.

242 Beiträge, Schlüsselwörter: Rückführung

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:41
Dawnclaude schrieb:Tja und deine Strategie ist, es bei allen solchen Leuten zu glauben, dass sie doof, Lügner oder geisteskrank sind. Ist jetzt auch nicht so konstruktiv.
Ich bezeichne niemanden als doof, Lügner oder geisteskrank, ich führe nur auf, wo sie sich widersprechen, wo gelogen wird und gebe meinen Argumenten Fakten bei, die auch nachprüfbar sind.
Also hör mit den Unterstellungen auf. Du bist doch derjenige, der immer und immer wieder den Plan her nimmt, wenn mal wieder etwas nicht passt.
Dawnclaude schrieb:Und bei Milionen NTE fällt dir nie das Prinzip auf, dass es immer "Einbahnstraße" und "Nicht reproduzierbar" ist.
Wieso tust du immer so, als wenn das alles Fakt wäre? Nichts ist bewiesen, aber du, dein Plan und die Guides, ihr wisst es ja besser. Du merkst gar nicht mehr, was für ein haltloses Gesülze du von dir gibst.
Tajna schrieb:Das Weltbild von @Dawnclaude ist ein, zugegebenermaßen extremer, Standpunkt.
Welches, nach deiner Logik, eine Diskussion extrem stört.


melden
Anzeige
Dawnclaude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:42
@onuba
Ich wills gar nicht mehr erwähnen, du bringst es nur immer wieder ins Gespräch. Ich will mich damit zurückhalten, weil ich auch weiß dass es für Diskussionen nicht so konstruktiv ist. Also erwähns am besten nicht, dann tu ich es auch in 99% aller Fälle nicht. (bis auf meine Threads vielleicht :))


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:46
Ganz allgemein: Man sollte sich eher mit dem Leben hier und jetzt beschäftigen, anstatt mit einem "früheren Leben", dass aller Logik nach eh nie stattgefunden hat ...

Die psychologischen Faktoren, warum jemand eben dieses nicht tut, finde ich aber durchaus erörternswert ...


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:49
@onuba

Im Gegensatz zu manchen Skeptikern, die oft auch noch in großer Zahl auftreten, agiert @Dawnclaude ruhig und freundlich, nicht aufdringlich und beleidigt niemanden.

Meinem Gefühl nach stören seine Beiträge nicht die Diskussionen.

Im Gegenteil manche TEs sind sicher froh über die Unterstützung, die sie von ihm erhalten.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:50
X-RAY-2 schrieb:Die psychologischen Faktoren, warum jemand eben dieses nicht tut, finde ich aber durchaus erörternswert ...
Ich auch.

Allerdings muss man dann Threads zerpflücken und auf die Wahrheit überprüfen.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:52
@amsivarier
@X-RAY-2

In einem freundlichen Gespräch, bekommt man mehr über psychische Faktoren heraus, als wenn man einen Thread zerpflückt.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:54
Tajna schrieb:Im Gegensatz zu manchen Skeptikern, die oft auch noch in großer Zahl auftreten, agiert @Dawnclaude ruhig und freundlich, nicht aufdringlich und beleidigt niemanden.

Meinem Gefühl nach stören seine Beiträge nicht die Diskussionen.

Im Gegenteil manche TEs sind sicher froh über die Unterstützung, die sie von ihm erhalten.
Ok, alles klar.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:54
@Tajna
Bist du überhaupt aran interessiert zu erfahren ob eine "paranormale " Geschichte wahr ist, oder bist du mehr für Lagerfeuerstimmung?


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:55
@Tajna

Nein.
Wenn ich dem lügenden (!!) TE Zucker in den Popes blase, geb ich ihm die Möglichkeit seine Lügen auszubauen und zu verfeinern.

Wenn ich aber sofort im Gedärm des Threads wühle, hat er wenig Chancen den Fake aufrecht zu halten.

Das hab ich in 2 Threads bewiesen.

2x irgendwo angerufen und sofort waren die Threads aufgelöst.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 17:59
@Tajna
Tajna schrieb:In einem freundlichen Gespräch, bekommt man mehr über psychische Faktoren heraus, als wenn man einen Thread zerpflückt.
Was mir das jetzt genau sagen soll, weiss ich leider nich ...

Edit: Wo ich schrieb "erörternswert", sollte das nicht heissen, dass es zwangsläufig hier und jetzt in diesem Thread passieren muss ...


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 18:02
@emanon

Im Forum kann man nichts aufklären. außer manchmal Fakes.

Ich beschäftige mich auch im Real-Life damit, habe zum Beispiel an 2 Folgeuntersuchungen zu Bems "Feeling the Future" teilgenommen.

@amsivarier

Das waren 2 spezielle Fake-Threads, von denen du sprichst, wenn ein TE kein Vertrauen hat, erfährst du nur wenig über die Hintergründe.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 18:03
@Tajna

Falsch.
Der eine war ein Fakethread.
Im anderen wusste der TE nicht was im Nachbarhaus geschah. Der Thread war echt.
War eben nur nicht geisterhaft. Obwohl der TE es vermutete.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 18:06
@amsivarier

Dann hab ich was verwechselt.
Und was war tatsächlich im Nachbarhaus?


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 18:08
@Tajna

Es war ein leerstehendes MFH.
In manchen Nächten war ein merkwürdiges Licht und Rauch/Qualm in einem Raum.

Geister?

Nein, ich fand heraus das der Immobilienmakler, der weit weg herkam, dort ein provisorisches Büro eingerichtet hatte. Dort wurden Interessenten empfangen.

Offenbar blieb der Makler hier und da über Nacht dort und rauchte wohl im dunkeln und telefonierte dabei. (Komisches Licht und Qualm...)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 18:10
@Tajna
Interessant, dass du davon anfängst, lies bitte mal eben den folgenden Text.

Publication Bias
Der Publication Bias, zu deutsch Publikationsbias, ist ein Phänomen im Bereich der wissenschaftlichen Publizistik und bezeichnet das bevorzugte Veröffentlichen von Arbeiten und Studien, die zu "positiven" oder auch nur zu signifikanten Ergebnissen gekommen sind. Aufgrund dieses Effektes kommt es zu einer Verzerrung der gesamten Studienlage. Artikel mit positiven Ergebnissen sind leichter zu publizieren als solche mit "negativen", also nicht-signifikanten Ergebnissen.

Auch kann beobachtet werden, dass bestimmte Autoren, die in Studien zu einem Ergebnis gekommen sind, die ihren eigenen Vorstellungen widersprechen, die entsprechende Arbeit nicht veröffentlichen und sie sozusagen "in einer Schublade" verschwinden lassen.

Belegt ist, dass insgesamt mehr Arbeiten mit positiven Ergebnissen veröffentlicht werden. Dies trifft insbesondere auch auf Arbeiten aus dem alternativmedizinischen und naturheilkundlichen Bereich zu.

Aus den genannten Gründen verlangen mittlerweile einige medizinische Fachzeitschriften, dass alle durchgeführten Studien vorher bekannt gemacht werden müssen. Nur solche im Voraus publik gemachte Studien werden dann gegebenenfalls zur Publikation angenommen. Dies soll neben anderen Aspekten einen Überblick über die zum Thema durchgeführten Studien ermöglichen, um den Publikationsbias zumindest abschätzen zu können.

Darüber hinaus gibt es bereits Fachzeitschriften (vorrangig im Internet, s.u.), die gezielt Studien mit "negativem", d.h. im Sinne der Fragestellung nicht signifikanten Ergebnissen publizieren. Auch die Cochrane Collaboration ist an solchen Ergebnissen sehr interessiert, um sie in ihre Analysen zu den Standards in der Medizin verwenden zu können.


Beispiel: publication bias in der PSI-Forschung

Ein Beispiel für einen Fall eines publication bias war die Unmöglichkeit von Forschern, eine gescheiterte Replikation einer publizierten Studie zu einem hypothetischen PSI-Effekt des Professor emeritus an der Cornell University, Daryl Bem in einem peer-reviewten Journal zu veröffentlichen. Daryl Bem hatte behauptet, dass Präkognition, also die behauptete Fähigkeit, die Zukunft vorsagen zu können, existiert. Mit seinen Experimenten an 1.000 Versuchspersonen wollte er gezeigt haben, dass diese besser bei Tests abschnitten, wenn sie im Nachhinein “übten”. Autor Bem konnte seine Studie mit dem überraschenden und spektakulären Ergebnis 2011 im peer-reviewten Journal of Personality and Social Psychology veröffentlichen.[1] Bem ermutigte ausdrücklich Fachkollegen seine Studie mit gleicher Methodik zu wiederholen: ..Issues of Replication - Replication packages are available on request for Macintosh and Windows-based computers to encourage and facilitate replication of the experiments reported here. I suspect that the experiments on retroactive priming and retroactive facilitation of recall will be the easiest to replicate successfully..
Tatsächlich wurde das Experiment von Bem wiederholt, diesmal jedoch konnte der von Bem unterstellte und beobachtete parapsychologische Effekt nicht nachgewiesen werden. Die Wiederholbarkeit ist eines der Hauptkriterien wissenschaftlicher Experimente und der wissenschaftlichen Forschung. Die widerlegende Arbeit wurde ebenfalls beim Journal of Personality and Social Psychology – dem Journal, das auch Bem publiziert hatte – eingereicht, aber abgelehnt, da es “nur” eine Replikation eines Experiments sei. Einer der beteiligten ablehnenden reviewer war Bem selbst. Auch in anderen Journalen gelang es den Autoren nicht die wenig überraschend ausgefallene Arbeit zu veröffentlichen. Zitat: ..There’s a real problem with finding shocking findings and then not being interested in publishing replications.. Den Autoren blieb nur den Weg einer Veröffentlichung in einem nicht peer-reviewten Journal, beim Open Access Journal PLoS ONE.[2] (Volltext) Der englische Guardian griff das Thema ausführlich auf.[3]
http://psiram.com/ge/index.php/Publication_Bias

@Dawnclaude
Für dich noch einmal seprtherusgezogen
Die Wiederholbarkeit ist eines der Hauptkriterien wissenschaftlicher Experimente und der wissenschaftlichen Forschung.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 18:32
@emanon

Nebenbei bemerkt, ist psiram keine seriöse Quelle.

Über die eingeschränkte Auftretenswahrscheinlichkeit von PSI-Phänomenen in diesen künstlichen Test-Situationen, die im Leben der Versuchspersonen keine wesentliche Bedeutung haben, habe ich ja gerade vorher schon geschrieben.

Es gab auch Nachfolgestudien, die Bem bestätigten, die hier nicht erwähnt werden.

Ich habe beispielsweise an einer von Wiseman durchgeführten Online-Untersuchung über eines der von Bem durchgeführten Experimente teilgenommen, das er nicht reproduzieren konnte.

Es ging darum, ob ein später gelernter Stoff, die vorher getestete Erinnerungsfähigkeit an eben diesen Stoff verbessern könnte.

Hier muss ich bemängeln dass die Testbedingungen der Online-Untersuchung mit dem, von Bem in einem Raum der Universität durchgeführten Experiment mit Studenten, nicht vergleichbar waren.

Wisemans Versuchspersonen waren Hausfrauen, die bei ihm normalerweise an vergüteten Verbraucherbefragungen teilnahmen.
Bei einem Online-Test kann man nicht davon ausgehen, dass die Personen ungestört arbeiten können oder dass sie den Test nicht unterbrechen, um andere Dinge zu erledigen.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 20:29
@Tajna
Hier sind drei Nachfolgestudien erwähnt, eine von Wiseman, die Bems Ergebnisse nicht reproduzieren konnten


Precognition studies and the curse of the failed replications

Chris French, editor of The Skeptic magazine
Chris French
theguardian.com, Thursday 15 March 2012 07.49 GMT
Jump to comments (59)


Professor Daryl Bem of Cornell University is a well-respected psychologist. The Journal of Personality and Social Psychology is a well-respected journal, published by the American Psychological Association. It has a high impact factor and a high rejection rate for submissions. It is clearly one of the top journals in the field. It was not surprising, therefore, that when Bem last year published the results of a series of nine experiments appearing to suggest that precognition – or the ability to "feel the future" – is real, the story received a great deal of coverage from mainstream science media around the world.

Bem used a variety of techniques but the general approach was to "time reverse" established psychological effects. For example, the experiment that produced the largest effect size (experiment 9) took as its starting point the trivial observation that memory for words is better if one is allowed to rehearse the words as opposed to being exposed to them just once. Of course, this usually involves rehearsing the words before one's memory for them is tested.

The astonishing claim made by Bem – apparently supported by his experimental data – was that memory for words is improved even if the rehearsal does not take place until after recall has been tested. The effect was dubbed the "retroactive facilitation of recall".

To his credit, in his paper Bem encouraged other psychologists to attempt replications of his findings and even offered to provide appropriate software to run the studies. In collaboration with Stuart Ritchie at the University of Edinburgh, Professor Richard Wiseman at the University of Hertfordshire, and members of my own group at the Anomalistic Psychology Research Unit at Goldsmiths, University of London, decided to do just that.

It was agreed that a replication attempt would take place at each of the three institutions. All three attempts would follow the same procedures as those used by Bem, including using the same number of participants, and the experiments would be pre-registered. Regardless of outcome, we would write up our results and submit them for publication.

As can be seen from our published report in PLoS ONE, none of us produced results that supported the effect reported by Bem (neither did Eric Robinson in a paper published in July 2011 in the Journal of the Society for Psychical Research). Our failure to replicate Bem's results will, no doubt, not come as a surprise to many readers as they will have assumed from the outset that the alleged paranormal effect was not real. Indeed, many commentators strongly criticised the Journal of Personality and Social Psychology for publishing Bem's paper in the first place, though it had been put through the same peer review process as other submissions.
http://www.theguardian.com/science/2012/mar/15/precognition-studies-curse-failed-replications
Die Daten sind ja nicht allzu alt, wann fand denn die Studie statt an der du teilgenommen hast?


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

15.08.2013 um 22:46
@emanon

Erst einmal sollte man bemerken, dass die Effekte, die in Bems Studie den Nachweis von Präkognition stützten, nur gering waren.
Dies erklärt auch, warum im Alltagsleben solche Effekte nicht auffallen können.

Anhand der Studie von Wiseman, an der ich selbst als Versuchsperson teilnahm, habe ich ja schon beschrieben, dass die Versuchsbedingungen in einer Art und Weise von den Original-Versuchbedingungen abwichen, dass dadurch der Misserfolg, Bems Ergebnisse zu wiederholen, erklärt werden könnte.

Wann ich genau teilgenommen habe, kann ich jetzt nicht sagen, es war irgendwann in dem Zeitraum von 2/2012 bis 7/2012 und ich kam, soviel ich weiß, entweder über die Homepage von Wiseman dazu oder er hatte als Gast in einem Blog dazu aufgefordert.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

16.08.2013 um 01:05
emanon schrieb:Die Wiederholbarkeit ist eines der Hauptkriterien wissenschaftlicher Experimente und der wissenschaftlichen Forschung.
ich hab früher einen Freund mehrmals nur durch Gedanken aufgeweckt

ich stellte mich vor sein Haus und dachte einfach intensiv an Ihn, wenige Minuten später hat er dann aus dem Fenster gesehen, das klappte auch wenn Leute dabei waren, allerdings nur wenn sie auch daran glaubten, bzw nicht in Ihren Gedanken dachten, das geht eh nicht, dann klappte es auch bei mir nicht

als ich ihn mal ein paar Monate nicht mehr gesehen hatte und durch Zufall erfuhr das er umgezogen ist, aber nur ungefähr wohin, hab ich mich einfach auf die Suche gemacht

ich wusste nur,

"Er wohnt in der Straße gegenüber vom Tengelmann, wenn durch die Unterführung fährst rechts"

sein Auto (1) war schnell gefunden, und dann brauchte ich nur noch die umliegenden Häuser nach dem Namen an der Klingel absuchen, ich fing also bei (2) an, weil das am nächsten zum Auto war, dann ging ich zu (3) und (4) aber nirgends sein Name an der Klingel

para1

para2


als ich gerade bei (5) stand und die Klingeln anschaute, ging oben (6) das Fenster auf und er rief zu mir runter " Ich habs gespürt das du da bist, aber wie hast du mich gefunden?"


einige Jahre später, wir hatten und wieder aus den Augen verloren, da er im Fernverkehr fuhr und kaum zu Hause war, erfuhr ich das er wieder mal umgezogen ist und bei einer Freundin wohnt

diesmal hatte ich zwar die Adresse, nur stand an den Klingeln nirgends sein Name, und den der Freundin kannte ich nicht

da es Abend war und zur Straßenseite alle Fenster dunkel waren bin ich um den Block rum auf die Innenseite, dort hab ich dann einfach wieder intensiv an Ihn gedacht und gehofft das er es spürt

para3

und wie es halt immer war, er hat es gespürt, hatte zwar diesmal ungefähr 20 Min gedauert, aber plötzlich öffnete sich oben eine Balkontür und er kam raus und schaute in den dunklen Garten runter, wo er mich erst nicht sehen konnte, bis ich mich bemerkbar machte

das war ungefähr 1992, seit ungefähr 1994 habe ich ihn nun nicht mehr gesehen und auch über andere absolut keinen Kontakt mehr

ich habe mittlerweile aber raus gefunden das er nun ein paar Häuser weiter wohnt, und da würde ich das ganze gerne wieder versuchen

jetzt meine Frage, wen muß ich mitnehmen damit ich die Mio von JREF oder SKEPP bekomme wenns auch diesmal nach fast 20 Jahren wieder klappt, ich würde den Test gerne wieder machen, selbst wenn es diesmal vielleicht ne Stunde oder länger dauert, nach dieser langen Zeit, aber ich bin mir ziemlich sicher, er wird es spüren wenn ich da bin


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

16.08.2013 um 02:21
@ufosichter

So einen Test draußen, wo sie nicht alles kontrollieren können, würden sie vermutlich nicht akzeptieren.

Du könntest auch nicht beweisen, dass du dich nicht mit deinem Freund abgesprochen hast.

Gut, man könnte den Test verändern, z.B. in dem bei deinem Freund mehrmals ein Auto mit dunklen Scheiben vorbeifährt und kurz anhält, er müsste dann angeben, ob du drin bist oder nicht.

Die Aufgabe ist dann aber deutlich schwieriger.

Die Verbindung zwischen deinem Freund und dir kommt über Telepathie zustande, du stehst vor der Tür und denkst an ihn und er merkt das.

Diese Situationen eines Wiedersehens nach längerer Zeit, haben eine gefühlsmäßige Bedeutung für euch, das ist etwas, das PSI-Phänomene erleichtert und das bei einem Test nicht gegeben ist.

Bei einem Test mit mehreren Durchgängen würdest du wahrscheinlich öfter an deinen Freund denken und du wärst wahrscheinlich die ganze Zeit räumlich mehr oder weniger in seiner Nähe und dein Freund wüsste vermutlich bald nicht mehr, ob du jetzt wirklich an ihn denkst, damit er rauskommt oder sonst ein Zeichen gibt oder ob er sich das gerade nur vorstellt.

Du weißt wahrscheinlich auch nicht, ob dein Freund auch mal nach dir geschaut hat und du warst gar nicht da und ob seine Fähigkeiten als Empfänger heute noch so gut wie damals sind.

Praktisch bedeutet das, dass du dich für so einen Test höchstens melden kannst, wenn du das mit ihm vorher trainiert hast und du musst dann damit rechnen, dass es mehrere Testduchgänge sind.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung falsch abgelaufen.

16.08.2013 um 08:02
@ufosichter
Vielleicht räumst du erst mal den Preis der GWUP ab, bevor du über den grossen Teich reist. Die GWUP hat hier in Deutschland diverse Gruppen, eine bestimmt auch in deiner Nähe.
Hier kannst du Kontakt aufnehmen und deine Fragen stellen.
http://www.gwup.org/kontakt
Viel Glück.


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

16.08.2013 um 08:38
emanon schrieb:@ufosichter
Vielleicht räumst du erst mal den Preis der GWUP ab, bevor du über den grossen Teich reist. Die GWUP hat hier in Deutschland diverse Gruppen, eine bestimmt auch in deiner Nähe.
Hier kannst du Kontakt aufnehmen und deine Fragen stellen.
http://www.gwup.org/kontakt
Viel Glück.
Man kann seine spirituelle Begabung nicht zur Bereicherung einsetzen, weil man dann explodiert


melden

Rückführung falsch abgelaufen.

16.08.2013 um 08:41
Ich bezweifle, dass sowas Rückführungen möglich sind. Mit Hypnose beispielsweise ist es aber möglich, sehr tiefere Erinnerung in's Bewusstsein zu rufen, dazu eine kleine Anekdote..

Mein Vater hat sich damals von jemandem hypnotisieren lassen, von jemandem, der meinte, er könnte auch Rückführungen durchführen. Er sagte meinem Vater, als er schon in Trance war, er solle ihm nun eine Frage stellen. In dem Zustand merkte er, dass er extrem frühe Erinnerung hat, diese aber nicht einordnen kann. Mein Vater fühlte dann einen starken Schmerz, als er noch ein Säugling gewesen sein musste, kurz während oder nach der Geburt. Normalerweise hat man an sowas in der Regel keine Erinnerung, aber durch die tiefe Hypnose erinnerte er sich.

Ein paar Tage später fragte er meine Oma, ob damals irgendwas passiert sei und sie sagte, dass sie mit meinem Vater eine Sturzgeburt hatte, bei der er auf den Boden gekracht ist.

Ich denke also schon, dass man auch frühe Erinnerungen reaktivieren kann, allerdings glaube ich nicht, dass man in vergangene Leben schauen kann. Dazu fehlen einfach konkrete Beweise und die derzeitigen "Erkenntnisse" sind viel zu schwammig.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rückführung falsch abgelaufen.

16.08.2013 um 10:03
@MuldersMudda
MuldersMudda schrieb:Man kann seine spirituelle Begabung nicht zur Bereicherung einsetzen, weil man dann explodiert
Dann frage ich mich, warum die bei AstroTV & Co. nicht alle
explodieren, denn der Verdienst ist nicht gerade gering.Denn
sie erhalten ja nicht nur eine Gage für den TV-Auftritt, sondern
auch die Telefonkosten, die von den Anrufern anfallen.
Und wer hat in der freien Wirtschaft schon einen Minutenlohn
ab 1,99 € aufwärts ?


melden
Anzeige

Rückführung falsch abgelaufen.

16.08.2013 um 13:20
@der-Ferengi:
Einige von denen sind gewiss schonmal explodiert so wie die aussehen und der Rest schwindelt evtl (Was natürlich eine sehr gewagte Behauptung ist in diesem sonst hochseriösen Business)


melden
270 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden