Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

1.927 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Mysteriös, Verschwunden + 2 weitere

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

17.10.2017 um 21:27
Zitat von TajnaTajna schrieb:Manchmal sind Vermisste so verwirrt und ängstlich, dass sie sich vor den Suchmannschaften verstecken.
Inwiefern das nun logisch erscheint, wenn jemand seit 22 Jahren für den NPS arbeitet, mag bitte jeder selbst bewerten.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

17.10.2017 um 23:21
@Mullich

Körperliche Krankheiten, wie auch Unterkühlung oder Drogen, können vorübergehende Psychosen hervorrufen.
Betroffene verhalten sich dann nicht mehr vernünftig oder logisch folgerichtig.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

18.10.2017 um 01:22
Zitat von MullichMullich schrieb:Nenn doch mal ein paar Beispiele bitte. Bis auf zwei Vorfälle, bei denen es DP mit der Wahrheit nicht so ernst gennommen hat, sind doch keine weiteren "widerlegt". Gibt es Neuigkeiten?
Nee, nix Neues, nur Altes: Mehr als zwei Fälle sind bekannt, bei denen DP es "mit der Wahrheit nicht so ernstgenommen hat" (lustige Umschreibung für "Lügen wie gedruckt, gedruckter Betrug"):
https://www.amazon.com/gp/customer-reviews/R17M0AXEMAG3HT/ref=cm_cr_getr_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=1466216298


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

18.10.2017 um 15:51
@rsamsa
DAnke, und wenn man noch dazunimmt was er alles weggelassen hat an infos um es mysteriöser wirken zu lassen. Dann kann man dass Buch schon eher in den Bereich Fiktion/Roman anstatt Mystery packen.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

19.10.2017 um 13:25
Ich hab hier jetzt von außen das ganze Thema gelesen und mich registriert um mal meine Meinung zum Thema zu schreiben.

Also die Sache mit den Erdlöchern die hier öfter angesprochen wurde wo jemand in die Erde einbricht und sofort von nachrutschende erde quasi lebendig begraben wird – das kann doch nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Sowas macht doch Geräusche und geht nicht lautlos von statten, auch das Opfer müsste dann zumindestens einen Überraschungslaut von sich geben wie ein kurzes „Ahh“, das passiert doch besonders beim hinfallen schon fast unwillkürlich und einem Nationalpark müsste man das ja viel besser hören weil der ganze Stadtlärm wie Autos usw. total fehlt.

Nur ein Beispiel dazu denn ich habe mal so plötzliches „Verschwinden“ miterlebt.
Ich war mit meinem Bruder unterwegs auf dem Bürgersteig an einem frühen Winterabend von einem Geschäft zum anderen wegen Einkäufe erledigen. Beide Geschäfte ca. 200 Meter auseinander und an einer stark befahrenen Hauptstraße während des Feierabendverkehrs, dazu noch Straßenbahnschienen auf der Straße also dementsprechend laut war. Das war im Winter und auf den Straßen wie auf dem Bürgersteig lag teilweise Schnee-Matsche und sie waren nass.
Ich hatte mich mit meinem Bruder unterhalten, er lief neben mir und schaute dann kurz auf Straße (ca. paar Sekunden) und schaute wieder in Richtung meine Bruder, also direkt neben mich, und er war weg.

Und ich dachte nur so „Höhhh?“…drehte mich um und schaute hinter mich und da kam mein Bruder angelaufen, grinsend und meinte das er gerade ausgerutscht und hingefallen. Ich witzelte dann noch wie seltsam das war das er auf einmal weg war und wie das wirkte, und wir mussten darüber lachen, ich meinte noch sowas ähnliches wie „Mein Bruder wie vom Erdboden verschluckt!“ worauf wir eben lachen mussten.

Was ich damit sagen will: ich habt aufgrund der Lautstärke absolut nichts gehört, ich hab kein „Ahh“ gehört, kein Gemeckere von ihm weil ihm das Mißgeschick passierte und vor allen kein Geräusch des hinfallens. Das ist ja auch klar bei der Lautstärke und wenn ich weiterlaufe weil ich das nicht mitbekomme. Ich glaube mein Bruder war dann ca. 10 Meter hinter mir als ich zurück sah als ich ihn nicht mehr neben mir sah. Aber jetzt stellt euch mal diese Situation, egal ob hinfallen oder in ein Erdloch fallen, in einem Nationalpark vor wo es viel ruhiger ist und man als Lärm vielleicht nur ein bischen Wind und Vogelgezwitscher hört – da muss man doch etwas mitbekommen wenn jemand in den Boden einbricht, wenn das z.b. jemanden passiert der hinter einem läuft, selbst wenn er nicht die Gelegenheit hat ein „Ahh“ von sich zu geben, der einbrechende Boden muss doch irgendein Geräusch erzeugen, sowas passiert doch nicht ohne ein Geräusch.
Und wie kommen übrigens die Leichen wieder aus den verschütteten Erdlöchern raus und an andere Auffindeorte, dann auch noch nackt und an einen Baum geleht…oder auf einen hohen Berg?

Und was diese ebenfalls angesprochene Kälte-ideothie und ausgezogene Kleidung betrifft:
Legt man denn da die Kleidung fein säuberlich zusammen wie es in den Fällen beschrieben wird? Und vor allem: wenn jemand da tagelang, wochenlang oder gar jahrelang da liegt bzw. wie in dem einen Fall an einen Baum gelehnt und die Kleidung fein säuberlich daneben – dann liegt die nach der Zeit noch genauso fein säuberlich zusammen gelegt da und wird nicht von Wind und anderen Witterungeinflüssen wenigstens ein wenig auseinander gewirbelt oder so? Das kann ich mir ehrlich gesagt sehr schlecht vorstellen.



Meine Meinung zu diesen Vermißtenfällen:

Also wenn sich die Fälle wirklich so zugetragen haben und Paulides nicht gelogen hat dann bleibt meiner Meinung nach nur eine paranormale Erklärung. Ich habe da auch schon einen leisen Verdacht und ich weiß ich lehne mich damit weit aus dem Fenster aber der Umstand das diese Vermißtenfälle bis ca. (nur) 200 Jahre zurück verfolgt werden können und sie anfangs nur in Nationalparks stattfanden (meine Vermutung, falls das nicht so ist berichtigt mich) läßt mich vermuten das es was damit zu tun hat das die heutigen Nationalparks in den USA und Kanada fast alles ehemalige Indianergebiete waren in denen die „Bleichgesichter“ eingedrungen sind und nach und nach die Indianer in die Reservate vertrieben haben.

Ich halte es durchaus für möglich das vor ca. 200 Jahren sich indianische Medizinmänner, Schamanen oder so ähnlich zusammen getan haben und sowas wie einen oder mehrere übernatürliche, paranormale Jäger oder „Wächter“ in einem indianischen Beschwörungsritual (wenn es sowas bei den Nordamerikanischen Indianern gab) erschaffen haben um die weißen Männer von ihrem Land zu vertreiben. Ich denke das ist der Grund warum es nur weiße Männer trifft weil vor 200 Jahren die amerikanische Gesellschaft eh viel partriachalischer war als es heute der Fall.
Doch trotzdem ging die indianische Kultur nach und nach verloren,die Schamanen die jenes Beschwörungsritual ausführten sind eh schon lange tot, viele Indianer mittlerweile zum Christentum koventiert und keiner weiß mehr was damals passiert ist und könnte es heute rückgängig machen.
Da es keiner gebändigt hat ist es wohl mittlerweile vollständig außer Kontrolle geraten und hat sich auf die Städte und sogar auf andere Länder ausgebreitet.
Vielleicht wird es ja sogar noch vom unbewußten Hass der Indianer auf die Weißen genährt und hat dabei geholfen sich auszubreiten weil den heutigen Indianern in den Reservaten geht es wirklich sehr schlecht, sie verlieren immer mehr ihre eigene Identität und sind trotzdem Außenseiter, Menschen zweiter Klasse für viele Amerikaner.

Nun…das ist jetzt mal meine ganz persönliche Theorie ohne beiden Seiten, den Indianern und Weißen, irgendeine Schuld zuschieben zu wollen – sondern ich meine das jetzt rein von neutralen nordamerikanschen, geschichtshistorischen Standpunkt aus.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

19.10.2017 um 15:39
@Yellowstone

Das ist sicher nur ein kleiner Bruchteil aller Vermissten, der von einem Erdloch verschlungen wurde und von denen wurden wohl keine Überreste mehr gefunden.

Ich denke nicht, dass du davon ausgehen kannst, dass jeder der stürzt oder abstürzt auch schreit.

Wenn Mitglieder einer Gruppe verschwanden, hatten sie sich meist vorher getrennt, waren vorausgegangen oder zurückgeblieben.

Die "fein säuberlich zusammengelegte Kleidung" hat sich schon öfters als die Erfindung eines Schreiberlings herausgestellt.

Ich glaube nicht, dass alle Vermissten hellhäutig waren, was dann auch gegen deine Vermutung eines Indianer-Zaubers sprechen würde.


2x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

19.10.2017 um 19:56
Hallo!

Ihr sollte mal versuchen offizielle Polizeiberichte im Internet zu suchen und die Einzelheiten, wenn diese dort genannt werden, wie z.b. Kleidung zusammengefaltet neben den Leichen usw. (halt alles was Paulides so an Merkwürdigkeiten aufzählt) zu vergleichen. Im Cropfm Forum meinte Greyhunter das die Polizei Presseerklärungen rausgibt und das man andere Dokumente über den FOIA beantragen könnte. Ich habe letztens noch gehört das man auch als Ausländer der nicht in den USA wohnt angeblich FOIA Anfragen machen könnte.

Ich habe mal ein bischen rumgesucht und ein mögliches offizielles Yosemity Forum gefunden in dem auch Missing 411 erwähnt wird. In diesem Forum wurde ein Link gepostet zu einer offiziellen Seite wo alle Vermißten aufgelistet sind…da aber mein englisch bescheiden ist sollte sich das lieber jemand anschauen der sehr gut englisch kann.

https://www.nps.gov/orgs/1563/cold-cases.htm


Das Forum findet man hier:

https://yosemitenews.info//forum/read.php?3,85608

Aber ich glaube ganz unten steht das man sich im Forum registrieren muss um weitere Posts zu sehen…so sieht man nur eine Seite…das sollte dann lieber auch jemand tun der sehr gut englisch kann. Vielleicht läßt sich da ja heraus finden ob sich diese merkwürdigen Aspekte die Paulides beschreibt wieder finden…vielleicht auch mit einer offiziellen Bestätigung.


Zu dem Argument David Paulides würde lügen: also ganz ehrlich, wie lange schreibt der Mann jetzt Bücher darüber, seit 2011 oder so? Und in dieser Zeit wurde er nie angeklagt weil er Polizeiberichte oder FOIA Dokumente falsch darstellt? Gibt es da nicht irgendein USA Gesetz dagegen? Sowas wie Urkundenfälschung, Dokumentenfälschung oder so? Gerade in dem Land wo fast jeder wegen Kleinigkeiten vor Gericht zieht und horrende Summen für irgendwas verlangt kann ich mir nicht vorstellen das sich das irgendeine Behörde bieten lassen würde wenn Paulides Lügen erzählt…oder nicht?


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

19.10.2017 um 20:37
@rsamsa


Dass die von dir abermals verlinkte Rezension sich selbst dem Stilmittel der Lüge bedient hatten wir doch in der Vergangenheit bereits geklärt.... Kannst du dich denn nicht mehr entsinnen?

@ Yellowstone Perfekter Name für den thread :D


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

19.10.2017 um 20:55
Zitat von TajnaTajna schrieb:Die "fein säuberlich zusammengelegte Kleidung" hat sich schon öfters als die Erfindung eines Schreiberlings herausgestellt.
Kannst du das belegen? Klingt ja so, als wäre das ein alter Hut.

P.S.: Es wäre nett, wenn du nicht die rsama Rezension bemühen wissen, da der Typ es ja mit der Wahrheit auch nicht so genau nimmt....

P.S.S.: Weshalb hat die Amazon Rezension eigentlich die schlechtmöglichste Bewertung erhalten?


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

19.10.2017 um 21:46
@Mullich
Zitat von TajnaTajna schrieb:Die "fein säuberlich zusammengelegte Kleidung" hat sich schon öfters als die Erfindung eines Schreiberlings herausgestellt
Das meinte ich ganz allgemein, dass man bei solchen Angaben misstrauisch sein sollte und eventuell auch versuchen sollte das nachzuprüfen.
Ich erinnere mich jetzt leider nicht mehr, ob das auch schon für Paulides-Fälle zutraf, aber ich habe öfter erlebt, dass das nicht stimmte, z.B. bei Kris und Lisanne, die in Panama vermisst wurden.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

20.10.2017 um 16:42
Hat jemand einen link zur Doku bzw. Wie kann man sie bei Amazon prime aufrufen?

Ein Fall für Paulides? :http://www.viralnova.com/m-cave/ ( mysteriöses verschwinden eines Wanderers der nach einer Höhle gesucht hat. Den weg hatte er vorher sogar schon mal auf yt gepostet)

Und auch das : Youtube: Headless Valley (Mel and Ethel Ross, 1958)
Headless Valley (Mel and Ethel Ross, 1958)
headless /nahanni valley


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

20.10.2017 um 19:35
Ich hatte gerade eben langeweile...

28jek7Original anzeigen (0,3 MB)


Zum verschwinden des Wanders gibs auch irgendwo ein Video vom Mythen Metzger...in den Kommentaren von Youtube des Wanderers wo er ankündigte nochmal die Höhle suchen zu wollen meinte ein Kommentator so ähnlich wie "Lass es sein!", genauer wird das im Mythen Metzger Video beschrieben. Das kuriose: der, der die Warnung geschrieben hat, hat sich offensichtlich extra für diesen einen Kommentar bei Youtube ein Konto erstellt, den Kommentar geschrieben und sich dann nie wieder bei Youtube angemeldet.

Hier halte es für gut möglich das der Wanderer einfach an den Eingang einer DUMB (unterirdische Militärbasis) und der mysteriöse Kommentator vielleicht ne Sicherheitswache oder sonst einer aus dem DUMB war. Wahrscheinlich wollte er da rein und die haben ihn dann erschossen. Was ich mich nur dabei frage ist: Wenn jemand beim eindringen in eine Militärbasis z.b. Area 51 erschossen wird, dürfen die den dann einfach so verschwinden lassen? Muss dann nicht auch das Militär die Polizei und Krankenwagen rufen damit die Leiche abtransportiert wird usw. - keine Ahnung...kenne mich da nicht so aus. Was meint ihr?


melden