Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

1.927 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Mysteriös, Verschwunden + 2 weitere

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

20.10.2017 um 23:17
@LOleander

Eine ausführliche Analyse (38 Minuten, englisch) der Vorgänge die zum Verschwinden von Kenny Veach führten:

BrainScratch: Kenny Veach and The "M" Cave
Youtube: BrainScratch: Kenny Veach and The "M" Cave
BrainScratch: Kenny Veach and The "M" Cave


Kenny Veach neigte bei seinen Exkursionen zu riskantem Verhalten, so war er häufig alleine und ohne Kompass oder GPS unterwegs (was auch der Grund gewesen sein könnte, warum er diese mysteriöse Höhle nicht mehr fand).

Und das könnte ihm auch auf seinem letzten Trip in die Wüste zum Verhängnis geworden sein, vielleicht hatte er einen Unfall oder hat sich verlaufen, ohne Wasser kann man dort nur wenige Stunden überleben.

Eine Freundin gab an, dass er unter Depressionen litt, die er nicht behandeln ließ und hält auch einen Suizid für möglich.
Eigenartigerweise hatte Kenny Veach, der eigentlich nochmal nach der Höhle suchen wollte, seine Video-Kamera gar nicht mitgenommen.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.10.2017 um 18:52
Zitat von TajnaTajna schrieb:Eigenartigerweise hatte Kenny Veach, der eigentlich nochmal nach der Höhle suchen wollte, seine Video-Kamera gar nicht mitgenommen.
Aber er hat die zweite Tour doch aufgenommen - guckst du hier:

Youtube: M Cave Hike
M Cave Hike



melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.10.2017 um 19:08
@Mullich

Ich dachte eigentlich, er wäre auf seiner 3. Tour zur Höhlensuche verschollen und vermutlich umgekommen und nicht auf seiner 2. Tour?
Oder?


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.10.2017 um 19:13
Zitat von TajnaTajna schrieb:Ich dachte eigentlich, er wäre auf seiner 3. Tour zur Höhlensuche verschollen und vermutlich umgekommen und nicht auf seiner 2. Tour?
Oder?
Verdammt, ich dachte es wären insgesamt nur zei gewesen. Bin leider gerade in meinen Recherchemöglichkeiten sehr begrenzt. Ich werde morgen meine Hausaufgaben machen.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.10.2017 um 20:31
Zitat von TajnaTajna schrieb am 17.10.2017:Manchmal sind Vermisste so verwirrt und ängstlich, dass sie sich vor den Suchmannschaften verstecken.
Eigentlich müssten die Suchmannschaften ja so gut suchen, daß sie auch jemanden finden, der sich versteckt. Sie wissen ja, daß sie nicht nur nach einer lebenden Person suchen, die sich bemerkbar macht, sondern vielleicht auch nach einer versteckten Leiche. In welchem Zustand sich der Gesuchte befindet, das weiß man ja eben nicht.  Aber ok, wer weiß, wie gut sich jemand vielleicht verstecken kann. Dann sollten die Hunde die Spur aber aufnehmen können. In diesen Fällen wird doch aber betont, daß die Hunde die Spur urplötzlich verlieren, ohne daß es einen erkennbaren Grund gibt, oder sich weigern weiter zu suchen.  Wenn das tatsächlich so passiert ist, wie vom Author beschrieben, dann ist das schon ziemlich seltsam.
Zitat von TajnaTajna schrieb am 17.10.2017:Die irdischen Erklärungen könnten dich aber z.B. davor bewahren, selbst einmal einen tödlichen Fehler zu machen.
Über Vermisstenfälle lesen, damit man selber nicht vermisst wird. Das klingt logisch, aber trotzdem nicht nach echter Lesefreude. Ausserdem werden ja anscheinend eher Leute mit Hunden vermisst und ich habe einen Kater. :cat:


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.10.2017 um 21:20
Diese ganzen Vorfälle finde ich auch sehr interessant hab mir deswegen auch die Doku dazu angeschaut nur war die Doku einwenig anders als gedacht.
Es macht eher den Eindruck als wenn Paulides auf die Suchtrupps und deren Arbeitsweise aufmerksam machen möchte und weniger die Umstände und Zusammenhänge der Vermisstenfälle.
Es scheint dass die Suchtrupps nicht strukturiert arbeiten und auch nicht mit anderen Behörden zusammenarbeiten.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.10.2017 um 21:28
@Yellowstone
Pauli hat einen Roman geschrieben, da darf er Lügen, erfinden, was er will! es ist ein ROMAN!


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.10.2017 um 22:07
Zitat von eidexeeidexe schrieb:Pauli hat einen Roman geschrieben, da darf er Lügen, erfinden, was er will! es ist ein ROMAN!
Aus Wikipedia:

Der Roman ist eine literarische Gattung, und zwar die Langform der schriftlichen Erzählung.

und

Oft weist schon das Wort Roman auf dem Cover oder Titelblatt einen Roman als künstlerisches und damit fiktionales Werk aus.

Wie kommst du denn dazu die Paulides Bücher als Roman zu bezeichnen? Das scheint mir ein wenig weit hergeholt.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

21.10.2017 um 23:18
@Mullich
zu welchem Genre würdest du es denn zählen?


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.10.2017 um 03:31
Also mal ganz ehrlich: ich verstehe nicht warum David Paulides lügen soll. Die vermißten Parkbesucher sind doch alle echt, die sind ums Leben gekommen oder nie aufgetaucht.
Das heißt also es gab auf jedenfall eine Behörde die dort ermittelt hat und wenn nun Paulides die Ergebnisse dieser Behörde nimmt und umdeutet – dann ist das doch eine Straftat. Warum wurde er dann nicht schon längst angeklagt.

Und was ist mit den Fotos der Verschwundenen und Verstorbenen die Paulides auf seinen Buchcovern und in den Büchern veröffentlicht. Und habe vorhin mal extra bei den Amazonen in eins der Bücher reingeschaut, da sind auch Fotos der Opfer im Buch drin, zumindestens auf den ersten Seite…man kann ja bei den Amazonen leider nicht das ganz Buch durchblättern.

Ich halte es für nahezu unmöglich das er diese Fotos ohne Erlaubnis der Angehörigen nutzen durfte und daraus ergeben sich für mich nur zwei logische Schlussfolgerungen.

Erstens: Er hat die Erlaubnis der Angehörigen die Fotos zu nutzen und sie sind damit auch einverstanden damit was er darüber schreibt – Ergo ist es die Wahrheit sonst würden die ja bestimmt ihre Erlaubnis nicht geben.

Zweitens: Er hat/hatte die Erlaubnis nicht und verstieß damit gegen das Urheberrecht, also Anklage von den Angehörigen. Aber nach aktuellen Kenntnisstand wurde er nicht verklagt, weder wegen Urheberrechtsverletzung noch wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbene das wohl in dem Fall zur Anwendung gekommen wäre wenn Paulides wenn Paulides einfach die Fotos irgendwo geklaut hätte und sie in seinen Büchern „verschwurbelt“ hätte. Oder würdet ihr tatenlos rumsitzen wenn ein Buchautor ein Foto eures verstorbenen/vermißten Angehörigen nehmen würde und etwas darüber schreiben würde was nicht stimmt. Also ich persönlich, und ich kann explizit nur für mich sprechen, wäre extrem wütend und würde ihm eine aufs Maul hauen.

Aber nichts davon ist passiert – Ergo sind die Angehörigen wohl damit einverstanden was er schreibt im Zusammenhang mit den Fotos ihre verstorbenen und vermißten Lieben.

Und bitte, jetzt keine Ausreden wie: „Den Angehörigen ist das egal, die wollen auch nur Kohle und sind deshalb damit einverstanden!“ usw. – da sind kleine Kinder gestorben, haltet ihr Eltern wirklich für so abgebrüht das ihnen das egal ist oder erhoffen sich die Eltern Aufklärung durch Paulides bzw. das wenigstens andere Menschen gewarnt werden. Was ist wohl logischer, hmmm?
Nur völlig herzlose Eltern die nicht ganz richtig im Kopf sind würden das dulden wenns nicht stimmt…aber dann können sie ihr Kind auch genauso gut selber umgebracht und im Nationalpark irgendwo „hingeschmissen“ haben.

Denkt doch mal logisch nach welche Konsequenzen das für Paulides hätte wenn er einfach nur Geschichten erfinden würde mit echten Fotos und Hintergründen?
Ich weiß ja das dieses ganze Thema ziemlich unheimlich ist und schwer zu verkraften und mir wäre es auch lieber das Paulides lügen würde weil ich das so ungeheuerlich finde was da passiert…aber deswegen schalte ich doch mein logisches Denkvermögen nicht aus.

Übrigens kommen ja wohl im 411 Dokumentarfilm auch Angehörige zu Wort aber wenn ihr es unbedingt genau wissen wollte dann guckt doch mal ob ihr Angehörige der Verstorbenen oder Vermißten ausfindig machen könnt, die Namen der Opfer sind ja bekannt, und fragt diese doch selber ob das stimmt was Paulides in seinen Büchern schreibt.
Aber ich mach das nicht…wenn ihr es wirklich soweit kommen lassen wollt dann macht es selber aber ich werde das nicht für euch tun auch wenn ICH in der Beweißschuld stehe aber das würde mir zu weit gehen und wäre meiner Meinung nach extrem unsensibel mit so einer Anfrage bei den Angehörigen Wunden aufzureißen.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.10.2017 um 10:04
@Yellowstone
Als Angehöriger klammerst du dich an jeden Strohhalm. Und das muss man Paulides wirklich zugute halten, dass er den Focus auf die Vermissten lenkt und sie auf keinen Fall ins Vergessen geraten.

Was das Lügen und Betrügen betrifft - nun ja- Paulides scheint ein Meister im Weglassen und Tunnelblicken. Ich selbst habe ihn ja sogar hier im Thread schon Stichprobenartig vorgeführt. Man sollte jeden einzelnen Fall detailliert nachrecherchieren. Am Ende bleiben eine Handvoll mysteriöse Fälle übrig , allerdings sind die gruselig genug.


1x zitiertmelden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.10.2017 um 14:33
Zitat von LOleanderLOleander schrieb:Was das Lügen und Betrügen betrifft - nun ja- Paulides scheint ein Meister im Weglassen und Tunnelblicken. Ich selbst habe ihn ja sogar hier im Thread schon Stichprobenartig vorgeführt. Man sollte jeden einzelnen Fall detailliert nachrecherchieren. Am Ende bleiben eine Handvoll mysteriöse Fälle übrig , allerdings sind die gruselig genug.
Da möchte ich jetzt einfach mal zustimmen.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.10.2017 um 15:12
Zitat von eidexeeidexe schrieb:zu welchem Genre würdest du es denn zählen?
Was soll das für eine Rolle spielen? Du hast etwas falsches behauptet und ich dich darauf hingewiesen. Jetzt möchtest du ein neues Fass aufmachen und deine eigene Unzulänglichkeit überspielen - das ist nicht nett von dir kleiner Repto.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.10.2017 um 15:52
Erinnerst du dich jetzt wieder @rsamsa? Erstaunlicherweise bist du damals auf den Beitrag von anonyheathen gar nicht eingegangen. Vielleicht möchtest du das ja noch nachholen.
Zitat von anonyheathenanonyheathen schrieb am 19.05.2017:Noch mal zum Jay Toney Fall. Laut diesem Artikel der Nachrichtenagenbur UPI (http://www.upi.com/Archives/1982/05/27/A-diabetic-young-hiker-lost-in-the-Great-Smoky/9454391320000/) lagen zwischen dem Ort des Verschwindens und des Wiederauffindens von Toney sogar nur drei Meilen. Aber! – und das ist Entscheidende – es handelt sich dabei um die Entfernung nach der Luftlinie!

Die reine Luftlinien-Distanz ist aber irrelevant – es sei denn, wir wollen annehmen, Toney sei geflogen oder von einer fremden Macht levitiert worden. Entscheidend ist die tatsächliche zu gehende Entfernung. Und die beträgt laut diesem Pressebericht sogar zehn Meilen („probably 10 wandering miles“), also rund 16 Kilometer. Und 16 Kilometer Gehdistanz in den Bergen ist nochmal was anderes als auf dem freien Feld. Es scheint sogar besonders schwieriges Gelände gewesen zu sein:

Searchers complained of the footing in the rocky region: 'It was even too rough for the dogs,' searcher John Rose said. 'It was literally rock to rock in some places.'

Dazu kommt natürlich noch die Diabetes-Erkanung: "To me it's just miraculous it's just miraculous that he could survive out there that long without food or his insulin," wird der Vater in dem anderen Zeitungsartikel (http://newsok.com/article/1985183) zitiert.

Aber der Amazon-Rezensent behauptet dreist und frech, es gäbe nichts Mysteriöses in diesem Vermisstenfall. Dass die drei oder vier Meilen zwischen Ort des Verschwindens und Ort des Wiederauffindens Luftlinie sind, wird vom dubiosen Amazon-Rezensenten verschwiegen. Wer arbeitet hier also mit „Cherry Picking“?

Außerdem: Wenn Paulides solch ein Lügner und Betrüger ist, warum findet man, wenn man nach Kritik an seinen Angaben sucht, immer nur Verweise auf diese eine Amazon-Rezension? Und mit welchen unfairen Mitteln die arbeitet, habe ich gerade gezeigt (Luftlinie, statt Gehdistanz). Wo sind die Angehörigen, die Such- und Rettungskräfte, die gegen Paulides' angebliche Faktenfälschungen protestieren und diese richtigstellen?



melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.10.2017 um 16:42
@Mullich

Ja...das ist mir auch beim durchlesen des Threads aufgefallen das darauf komischerweise keiner von Paulides Kritikern eingegangen ist, wahrscheinlich weil ja gemerkt haben das dies Quellen sind auf die Paulides keinen Einfluss hat. Der geht ja bestimmt nicht zu Newsok.com hin und sagt: "Passt mal auf, ich möchte das ihr so berichtet das mein Geschwurbel bestätigt wird!"...

Und wie gesagt: Selbst wenn sich die Angehörigen mit ihm nach "dem letzten Strohhalm" greifen...wo bleibt der Protest das er die Fälle falsch darstellt? Immerhin trägt das ja dazu bei Vermißte die noch vermißt sind eventuell nicht wieder zu finden weil er falsche Gerüchte und Hinweise streut...und ich denke auch das ist in den USA strafbar. Die Behörden müssen sicherlich jedem Hinweis nachgehen...zumindestens wenn man die verschwundenen Menschen noch sucht...und wenn dann einer kommt und falsche Hinweise gibt...ich weiß nicht wie man diese Straftat hier in Deutschland nennt...ist mir jetzt entfallen...aber wie gesagt...so richtig logisch ist die Argumentation der Kritiker hier nicht denn das impliziert das Paulide Lügen und Betrügen kann wie er will ohne das er angeklagt wird. Das ist aber unsinnig...meiner Meinung nach...gerade in den USA kann man für irgendwelche kleinigkeiten verknackt werden oder zumindestens angeklagt werden.
Und dann lassen sie es bei jemanden durchgehen der hier angeblich mit Lügen und Betrügen die Behörden in die irre führt...also realistisch ist das nicht.


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.10.2017 um 16:57
@Yellowstone

Ja, da muss ich dir beipflichten - klingt nachvollziehabr für mich.

Mal nochmal ein alter Hut:

Die Kritiker sagen ja Paulides sein unglaubwürdig, da er bereits wegen Betrügereien vorbestraft sei. Wenn ich allerdings "david paulides criminal record" google finde ich nichts - Wikipedia scheint dieser unschöne Umstand auch keine Erwähnung wert - was ist da also wirklich dran? Wurde eventuell lediglich angeklagt und wieder freigesprochen?

@rsamsa

Du hast doch bestimmt einen link für uns, welcher Paulides als verurteilten Betrüger bestätigt, oder?


melden

"Missing 411", David Paulides/mysteriöse Vermisstenfälle

22.10.2017 um 17:30
@Mullich

Oh man…das ist ja echt ein Hammer…ich wenn ich den englischen Wikipedia Eintrag richtig verstehe steht da kein Wort von Betrügerein als er bei der Polizei war aber da mein englisch nicht das beste ist schaut ruhig nochmal drauf:

Wikipedia: David Paulides


Warum wird das nicht in der Wikipedia erwähnt wenn es doch angeblich stimmt? Aber das kennen wir ja, kaum behauptet irgend jemand was unglaubliches, paranormales und übersinnlichen dann sind die üblichen Verdächtigen mit Rufmord-Kampagnen nicht weit. Damit meine ich jetzt aber nicht die Kritiker hier im Thread, nicht dass das mißverstanden wird, ich denke eher das die Kritiker hier im Thread ebenfalls Opfer solcher Rufmord-Kampagnen sind.

Aber wer könnte ein Interesse daran haben Paulides einen schlechten Ruf anzudichten? Nun…das ist jetzt zwar nur ne Vermutung aber ich nehme mal an dass das dann aus den USA kommt, wahrscheinlich von einer Skeptikerorganisation – da würde mir als erstes die „CSICOP“ einfallen.

Und das es ausgerechnet bei denen, CSICOP, Gerüchte gibt sie wären irgendwie in einen Phädophilenring verwickelt macht es dann auch nicht gerade besser…


melden